UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 12.813 0,2%  MDAX 25.837 0,1%  Dow 31.097 1,1%  Nasdaq 11.586 0,7%  Gold 1.811 0,2%  TecDAX 2.895 0,3%  EStoxx50 3.448 -0,2%  Nikkei 25.936 -1,7%  Dollar 1,0430 -0,5%  Öl 111,5 -3,0% 

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 1093
neuester Beitrag: 01.07.22 23:01
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 27325
neuester Beitrag: 01.07.22 23:01 von: Anonym123 Leser gesamt: 3763325
davon Heute: 662
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1091 | 1092 | 1093 | 1093  Weiter  

5367 Postings, 6409 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 
  
    
64
24.05.11 15:08

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1091 | 1092 | 1093 | 1093  Weiter  
27299 Postings ausgeblendet.

1134 Postings, 418 Tage unbiassedWas eine Überraschung HG

 
  
    
01.07.22 16:14
wenn die Krankenhäuser wieder voll laufen wissen wir was unsere Politiker aus dem Kasten zaubern. Das was sie im Sommer kategorisch ausschließen, wird dann als erstes in die Wege geleitet.

Ich würde mal als erste Maßnahme die Veröffentlichung von Corona Fallzahlen weglassen, dann keine Quarantäne mehr damit dieses ewige Selbstgeteste mal ein Ende findet.

Hat die Gesundheitssektor eigentlich mal ordentlich Personalkapazitäten aufgebaut. Das sind Statistiken die mich interessieren würden. Im Herbst fragt sich dann jeder, wo das ganze Personal abgewandert ist..  

11084 Postings, 4170 Tage halbgotttDAZN

 
  
    
01.07.22 16:23
anonym123, danke für die Quelle. DAZN ist schuldenfrei, weil ein Investor bereit ist extrem massiv zu investieren, steht da? Und er wird weiter investieren, steht auch da? Ist ja interessant!!

Daß DAZN wg Corona massive Probleme bekommen musste, weil monatelang kein einzige Spiel gezeigt wurde, bzw. später der Reiz Fussball ohne Zuschauer zu schauen eben nicht unbedingt vorhanden sein konnte, ist selbstredend.

Daß sich diese Verhältniss in Nach-Coronazeiten ändern könnten und dann im weiterem Verlauf bei der CL Reform sowieso, ist nicht besonders spekulativ. Insofern wird von reichen Geldgebern massiv investiert.

Hier wollen wir ja wissen, ob sich DAZN übernommen haben könnte, haben sie aber nicht, da ein Investor bereit ist, extrem viel Geld reinzupumpen und DAZN schuldenfrei ist.

Die klaren Mehreinnahmen für Borussia Dortmund bedingt durch Staffelverträge sind garantiert und jetzt hast Du uns mit dieser Quelle zur Schuldenfreiheit von DAZN die endgültige Gewissheit gegeben. Danke
 

482 Postings, 132 Tage Anonym123Wat ne Logik.

 
  
    
01.07.22 16:31
Der BVB hat sich auch nicht übernommen, denn es waren (irgendwelche Trottel) auch bereit die Verluste durch eine Kapitalerhöhung auszugleichen.
Wenn man jedes Jahr eine Kapitalerhöhung macht, hat sich der BVB nie übernommen. :-)

DAZN mussten Milliarden zugeschoben werden, damit die ständigen Verluste ausgeglichen werden. Keine Spiele bedeutet im übrigen auch keine Zahlungen.
Das DAZN von für Zuschauer geschlossenen Stadien nicht profitierte, glaubst auch nur du.
Im Prinzip war 2020 ein Super Jahr für streaming Anbieter.

Und da macht man mehr Verlust als Umsatz?
Wie geht denn sowas?  

11084 Postings, 4170 Tage halbgottt@unbiassed: Corona

 
  
    
01.07.22 16:56
Corona könnte gefährlich sein, es könnte das Gesundheitssystem belasten. Du könntest für Dich die Entscheidung treffen, daß Du gefährdet bist und auf einen Stadionbesuch verzichten. usw

Stellt niemand in Abrede, es geht aber um etwas ganz anderes

Die Gefährdung wird durch Fussballspiele mit vielen Besuchern nicht größer, das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Wer das Gegenteil behauptet, muss es beweisen können, der Evaluierungsausschuss kommt hierbei zu eindeutigen Ergebnissen

Der Expertenausschuss hat heute im Auftrag der Bundesregierung festgestellt, daß die Maßnahmen am Anfang zwar eine gewisse Wirkung gezeigt haben könnten (man beachte den Konjunktiv!), der LockDown aber im weiterem Verlauf völlig wirkungslos gewesen sei.

in Deutschland ticken die Uhren aber nicht anders, sondern eben nur langsamer. Durch den wissenschaftlichen Expertenausschuss ist jetzt eine rein faktische Grundlage dafür geschaffen, daß es nicht mehr möglich sein wird, die Grundrechte einzuschränken, wenn es dafür keine evidenzbasierte Grundlage gibt. Punkt.

BVB wird von Corona nicht mehr betroffen sein, es sei denn es kommt ein Hammervirus, absolut tödlich und noch nie dagewesen.

Und deswegen wird BVB einen nie dagewesenen Rekordumsatz über 400 Mio bei schwarzen Zahlen mache  können, was einige überraschen wird.

Hatten wir ja schön gesehen bei den E-Commerce Aktien!! Da hiess es, muss doch total klar sein, daß die Vorteile sich in Nach-Coronazeiten relativieren würden? Daß es also vorher längst eingepreist sein müsste? War es aber nicht. Es kamen Quartalszahlen und der Markt schien mega überrascht, fiel aus allen Wolken.

Das Nettoergebnis bei Borussia Dortmund wird sich ggü 20/21 wahrscheinlich um mindestens +80 Mio verbessern, möglich ist aber auch eine Verbesserung um +100Mio. Es ist die mit weiten Abstand größte Verbesserung aller Zeiten, dazu Rekordumsatz. Wenn bei der Bilanzpressekonferenz jetzt im August diese Dinge besprochen werden und anschließend in allen gängigen Finanzmedien von Handelsblatt bis n-tv veröffentlicht werden, dann könnte es einen ähnlichen  Effekt geben wie bei den E-Commerce Aktien: daß der Markt wg der Ex-Corona Effekte dann doch überrascht ist.




 

11084 Postings, 4170 Tage halbgotttwat ne Logik?

 
  
    
01.07.22 17:06
Stimmt, die Logik, daß es gewisse Nachteile durch Corona und nur durch Corona gegeben haben müsste, ist wirklich erdrückend. BVB hat deswegen einmalig nach vielen Jahren eine deutlich kleinere Kapitalerhöhung gemacht, wo man 0,06 Mrd Nettoschulden tilgen konnte. Das ist im nationalem wie internationalem Vergleich ein ziemlicher Witz. Es gab eine Pandemie mit schweren Auswirkungen, so wie zuletzt vor 100 Jahren bei der spanischen Grippe. Wenn wir Pech haben, macht BVB bei der nächsten Pandemie in hundert Jahren wieder so eine winzige Kapitalerhöhung?

Ich will die negativen Auswirkungen der Kapitalerhöhung nicht kleinreden, gar nicht. Wir alle fanden den Kapitalerhöhungskurs bei 4,70 einen total enttäuschenden Witz, ich auch.
Aber jetzt diskutieren wir hier ernsthaft darüber, ob  Aktienkurse bei 3,50 ein viel größerer Witz sein müssten? Nachdem also klar ist, was mit dem Geld gemacht wurde, erstens Schuldenfreiheit, zweitens für 90 Mio Spieler im Wert von 151 Mio gekauft haben?  

513 Postings, 164 Tage EG33es ist unfassbar

 
  
    
01.07.22 17:51
wie HG hier ständig alles anders darstellt als der Rest der User.

Ich denke mir das der HG seine komplette Kohle hier versenkt hat, und sich deswegen selbst jeden Tag alles schön reden und schreiben muss.

Egal worum es geht...er weiß es besser...

Und von seinen 10 Ansagen weswegen der Kurs steigen soll...nicht eine traff ein...also wird verlängert...oder es werden einfach neue Ziele ausgegeben.

Und das ein 7 Jahrestief zum Kauf ein Grund sei...

Mir hat mal vor Jahren mein Banker gesagt...immer in Prozenten rechnen...nie von Kursen leiten lassen...bedeutet...HG und andere haben zu 5-6 Euro gekauft...haben fast 50% Verlust...

nun 7 Jahrestief...das ist die Chance...WARUM??? Denn auch wer jetzt zu 3,50 kauft...der kann auch 50% noch verlieren...also was eine Logik von HG...

Der dürfte FETT hinten liegen, muss sich alles Schön reden und Schreiben...denn nur hier ist er so aktiv... so wie er hier sich gibt. würde es mich nicht die Bohne jucken wenn er fett verlieren würde...statt mal den Ball Flach zu halten will er andere von seinen vielen Fehleinschätzungen die ja zu 100% Belegbar sind noch überzeugen

 

582 Postings, 402 Tage JAF 23@halbgottt: Geht es wieder los?

 
  
    
01.07.22 18:04
Lies doch mal genau was die Leute schreiben.
„Aber jetzt diskutieren wir hier ernsthaft darüber, ob  Aktienkurse bei 3,50 ein viel größerer Witz sein müssten?“
Wo kommt dass denn nun schon wieder her? Der Kurs ist was er ist. Er kann noch fallen aber auch steigen.
Deine Prognose „Kurs bei 10 Euro wenn die CL-Reform da ist“ ist der Witz den hier niemand witzig findet.


„Nachdem also klar ist, was mit dem Geld gemacht wurde, erstens Schuldenfreiheit, zweitens für 90 Mio Spieler im Wert von 151 Mio gekauft haben?“
Nein man ist nicht Schuldenfrei da man Verbindlichkeiten hat.
Du meinst Netto-Schuldenfrei. Dann schreibe es doch auch?
Man hat Spieler für 90 Millionen gekauft die aber 151 Millionen Wert sind?
Beeindruckend!!!
Man hat auch einen Spieler der 150 Millionen Wert ist für 60 (?) Millionen verkauft.
Man zahlt auch quasi wertlosen (also kaum zu erwartende Ablösen) Millionen Gehälter. Teilweise spielen die nicht mal.

Und nochmal meine Frage (die Du nicht beantwortet hast): Glaubst Du dass die Gehälter mit/nach der CL-Reform nicht steigen?

Und dass die Spieler bzw. die Berater diese neue Geldquelle nicht auf dem Schirm haben?

 

582 Postings, 402 Tage JAF 23Wie nie dagewesen ?

 
  
    
01.07.22 18:22
„Und deswegen wird BVB einen nie dagewesenen Rekordumsatz über 400 Mio bei schwarzen Zahlen mache  können, was einige überraschen wird.“

Hust
Quelle: https://www.finanzen.net/bilanz_guv/bvb  
Angehängte Grafik:
07ae023a-4e90-41fc-b859-335fc7b97284.jpeg (verkleinert auf 53%) vergrößern
07ae023a-4e90-41fc-b859-335fc7b97284.jpeg

513 Postings, 164 Tage EG33JAF

 
  
    
01.07.22 18:45
du kämpfst gegen Windmühlen...

Ich fand es die Tage lustig, wie er 5 mal in Folge geschrieben hat das du dich nicht für einen Fehler entschuldigen müsstest... alle würden ja mal einen Fehler machen, was ja logisch ist...klar machen wir alle mal Fehler... nur er eben nicht.

7 Jahrestief das ist ein Grund zum kaufen... das alleine ist der Joke des Jahres...

Und das mit den gekauften Spielern...für die man 90 ausgab und die nun 150 wert sein sollen...

Das sind die Milchmädchen Rechnungen von HG... absolut Lächerlich...das schon als Gewinn zu verbuchen... denn wer weiß ob sie am Ende der Saison noch besagte 90 wert sind...oder dann doch nur noch 60...nur der HG der weiß das...  

11084 Postings, 4170 Tage halbgotttJAF: Schulden

 
  
    
01.07.22 19:03
was mit Schuldenfreiheit gemeint ist, haben wir nun wirklich ausführlich genug erörtert. Es meint immer dasselbe, ausnahmslos, bei jeder Aktie. Wenn Du von Schulden bei Barcelona oder Juventus liest, sind es immer die Nettoschulden, wenn du bei ganz anderen Unternehmen davon liest, auch. Wenn man von anderen Schulden schreiben will, dann werden diese anderen Schulden genauer erläutert, ansonsten sind es immer die Nettoschulden und sonst nichts.

Es gibt kein einzige Unternehmen welches ansonsten schuldenfrei ist, es geht ganz generell immer um die Nettoschulden, ich habe auch Steuerschulden, Mietschulden undundund, ich bin aber schuldenfrei

Du hast hier in ziemlich despektierlichem Tonfall um Dich geschlagen, dann hast Du Dich informiert und dann entschuldigt, das war völlig unnötig, niemand muss sich entschuldigen. Aber lass es dann doch einfach mal sein, mir hier ständig erneut Vorwürfe deswegen zu machen, Du weisst doch jetzt, was ich damit meine, wenn ich davon spreche, daß BVB schuldenfrei ist.  

482 Postings, 132 Tage Anonym123@Halbkotz

 
  
    
01.07.22 19:19
deine Definition von Schulden ist weiterhin falsch!
Also erzähl nicht wieder von neuen den gleichen Schwachsinn!
Du bist der einzige der das so definiert. In jedem Geschäftsbericht ist das nicht der Fall, weil es betriebswirtschaftlich Schwachsinn ist, was du da sagst.

Dein Vergleich mit z.b. Mietschulden macht das ganze nur noch beknackter!
Der BVB hat vor allem Schulden aus Lieferungen und Leistungen. Das sind Spieler die verpflichtet wurden und nun abgestottert werden.

Das ist so, als ob du nen Fernseher kaufst und den über 4 Jahre abbezahlt mit einem Vertrag und Eintragung in der Schufa.
Erklär, da mal jemanden das wären keine Zahlungsverpflichtungen die du, gegenüber einem anderen hast.  

457 Postings, 2355 Tage David YuanJAF 23: Wie nie dagewesen ?

 
  
    
01.07.22 19:28

JAF 23 Deine Grafik zeigt die falschen Werte (wobei du dafür nichts  kannst) . 
Seit Juni 2020 sind die Transferentgelte nicht als Bestandteil der Umsatzerlöse zu erfassen. (KORREKTUR GEMÄSS IAS 8.42) Dies heißt, alle dargestellten Umsätze vor 2020 sind mit den Transfereinnahmen ausgewiesen. Diese Umsatzzahlen wurden jedoch von den Finanzportalen nicht angepasst. Ab 2020 werden die Umsatzzahlen ex Transfer dargestellt.

Grundsätzlich sollte man, besonders hier im Forum, immer von Umsatz ex Transfer oder von Bruttokonzerngesamtleistung unterscheiden.

Siehe auch hierzu den BVB Geschäftsbericht 2019/2020 Seite 171,  bzw. meinen beigefügten Anhang.

 
Angehängte Grafik:
korrektur_gem__ss_ias_8.jpg (verkleinert auf 77%) vergrößern
korrektur_gem__ss_ias_8.jpg

11084 Postings, 4170 Tage halbgottt@Anonym123

 
  
    
01.07.22 19:34
mein Foristenname ist halbgottt, unterlass mal den beleidigenden Tonfall

BVB ist schuldenfrei, so steht und stand es in mehreren Quellen und nirgends muss explizit erläutert werden, was damit gemeint ist. Wenn BVB Zahlungsverpflichtungen hat um neue Spieler zu bezahlen, dann stehen dem Forderungen ggü, für Spieler, die verkauft wurden, aber in Raten bezahlt werden, Rate für Sancho z.B. jedes Jahr 17 Mio

Man kauft nicht nur Spieler, man verkauft auch. Beides gleicht sich weitgehend aus, nur das was sich nicht ausgleicht, sind die Nettoschulden, da BVB aber keine hat, ist man schuldenfrei  

11084 Postings, 4170 Tage halbgottt@David Yuan + JAF: Umsätze

 
  
    
01.07.22 19:46
David, danke für die Erläuterung, hatte gerade den Geschäftsbericht durchgesehen, um zu checken, seit wann die Regeln geändert wurden, aber Du warst schneller. Wenn ich von nie dagewesenen Rekordumsätzen spreche, sind immer die Ex-Transferumsätze gemeint. Daß es nun nach IAS 8.42 zu den offiziellen IFRS Regeln gehört, die Transfereinnahmen nicht zu den Umsätzen dazuzuzählen, mach die Sache erheblich einfacher und transparenter

Ist aber auch klar, daß die verschiedenen Finanzportale nur die Zahlen aus dem Geschäftsberichten abschreiben, so daß ein völlig falscher Eindruck entsteht, wenn man nicht weiß, daß es sich früher immer um die Umsätze inkl Transfers und später nur um die Ex-Transferumsätze handelt

Hier die Umsätze Ex-Transfers in der Zusammenfassung



 
Angehängte Grafik:
ex-transferumsa__tze_bis_20_21_jpg.jpg (verkleinert auf 91%) vergrößern
ex-transferumsa__tze_bis_20_21_jpg.jpg

11084 Postings, 4170 Tage halbgotttEx-Transferumsätze bereinigt um Corona

 
  
    
01.07.22 19:56
in dieser Grafik habe ich versucht sehr vorsichtig die Mindereinnahmen durch Corona einzurechnen.

Hätte es Corona nicht gegegeben, wären die Ex-Transferumsätze bis auf eine Ausnahme 2017/18 immer gestiegen. Ist das eigentlich faszinierende, daß die Umsätze unabhängig von sportl Erfolgen oder Misserfolgen in 15 von 16 Jahren Ex-Corona immer gestiegen sind. Es sind zuverlässig wiederkehrende Umsätze, genau deswegen sehe ich Borussia Dortmund weitgehend unabhängig von der Inflation und weitgehend unabhängig von sportl unterschiedlichen Leistungen.

2010/11 und 2011/12 wurde man jeweils Meister und die Umsätze sind explodiert, danach wurde man nie wieder Meister, die Umsätze stiegen aber weiter. Auch das eine Jahr wo man sogar die CL verpasste. Wenn dann die CL Reform kommt, hätte man eine Umsatzexplosion auch wenn man nur Vierter wird. Würde man die CL hingegen verpassen, hätte man extrem höhere Umsätze als bei der Saison 2015/16 wo man letztmals die CL verpasste


 
Angehängte Grafik:
ex-corona_jpg.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
ex-corona_jpg.jpg

482 Postings, 132 Tage Anonym123@Halbgott

 
  
    
01.07.22 19:59
junge, junge... ist das echt so schwer zu verstehen? Du liegst eben falsch. Der BVB ist NICHT schuldenfrei!

Du hast in der Bilanz die Aktiva und Passiva.
Alles aus der Aktiva (quasi dein Vermögen) wird der Passiva entgegengestellt (EK und FK)

Und Fremdkapital ist FREMDkapital (vielleicht ist es dadurch einfacher zu verstehen).
Das ist der Posten, wo der BVB (neben Rückstellungen, also Zahlungsverpflichtungen die wahrscheinlich sind), Verbindlichkeiten aufweist, die der BVB ZWINGEND mit Leistung oder Zahlung einem anderen SCHULDET.

---> SCHULDEN... und das ist fast alles zahlungswirksam.  

11084 Postings, 4170 Tage halbgotttEx-Transferumsätze bei der CL Reform?

 
  
    
01.07.22 20:12
Hier meine Schätzung für die möglichen Ex-Transferumsätze bei der CL Reform 2024/25, sollte man da CL spielen

2010/11 wurde man glorreich Meister, 2014/15 dann das letzte Jahr unter Klopp, wo man stattdessen gegen den Abstieg kämpfen musste, der Ex-Transferumsatz trotzdem +90% (!!!) höher lag, 18/19 das letzte Jahr vor Corona (übrigens hatte BVB in 19/20 genauso hohe Umsätze wie 18/19, obwohl man da schon von Corona schwer gebeutelt war).  
Angehängte Grafik:
ex-transf.jpg (verkleinert auf 91%) vergrößern
ex-transf.jpg

457 Postings, 2355 Tage David Yuan@halbgottt - Umsätze ex-Transfer

 
  
    
01.07.22 20:22

Es ist richtig, dass die Umsätze ex-Transfer jedes Jahr gestiegen sind, jedoch negierst du nach wie vor, dass die  Aufwendungen insgesamt (= Personalaufwand + Abschreibungen + Sonstige betriebliche Aufwendungen + Materialaufwand) seit 2013 die Umsätze ex-Transfer übersteigen.

Aus der beigefügten Grafik geht eindeutig hervor, dass die gesamten Aufwendungen (seit 2013) weit stärker zunehmen als die Umsätze ex-Transfer. 

 
Angehängte Grafik:
bvb_aufwendungen_-_2013-2021_-_verkleinert.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
bvb_aufwendungen_-_2013-2021_-_verkleinert.jpg

11084 Postings, 4170 Tage halbgotttBorussia Dortmund ist komplett schuldenfrei

 
  
    
01.07.22 20:23
wenn man folgendes googelt: "BVB schuldenfrei"

ist dies der erste Treffer:

Trotz Corona: Borussia Dortmund ist komplett schuldenfrei

Wenn man dann die vielen weiteren Einträge alle systematisch durchgeht, bekommt man viele weitere Quellen über die Schuldenfreiheit ab 2015 und in den Jahren danach, zusätzlich kann man auch Deloitte recherchieren undundund

Zahlungsverpflichtungen für gekaufte Spieler gibt es immer, jedes Jahr. Gibt aber auch Forderungen für verkaufte Spieler. Ist absolut dämlicher Quatsch die Bilanz so zu lesen, als würde BVB immer nur Spieler kaufen und nie auch nur einen einzigen verkaufen.

Übrigens, wenn die Schlagzeile lautet, BVB ist schuldenfrei, wird damit nicht erläutert, was ganz genau damit gemeint ist. Warum? Weil der Sachverhalt recht einfach ist. Wem es nicht klar ist, geht ins Forum und diskutiert darüber.

Ok, Anonym123 hat es nicht verstanden und hat eine eigene Meinung. Kann er ja gerne machen. Aber ich denke, ich habe meinen  Standpunkt genug erläutert und JAF wird mir künftig nicht mehr vorhalten, ich hätte nicht Nettoschulden gesagt, das wird woanders auch nicht gemacht, es ist das Übliche.


 

482 Postings, 132 Tage Anonym123@Halbgott

 
  
    
01.07.22 20:58
der BVB ist NICHT schuldenfrei (im übrigen ist es ebenso falsch dass er keine Nettoschulden hat.)
Er hat keine Finanzschulden.

Verbindlichkeiten unter Fremdkapital in der Passiva sind nunmal Schulden.
Jeder Wirtschaftsprüfer, jeder Geschäftsbericht überall wird es dazu die gleiche Aussage geben

Wenn du sagst, das der BVB geringe Nettoschulden hat, wäre das akzeptabel.  

482 Postings, 132 Tage Anonym123@Halbgott

 
  
    
01.07.22 21:02
ansonsten gibt's nur zu sagen, das der BVB knapp 190 Millionen Euro Schulden hat, davon sind über 150 Millionen direkt Zahlungswirksame Verbindlichkeiten. Durch jeder diese Verbindlichkeiten entsteht ein Schuldverhältnis.  

11084 Postings, 4170 Tage halbgottt@David Yuan: Aufwendungen?

 
  
    
01.07.22 21:14
David, ich habe nirgends die Aufwendungen negiert, ich habe darüber gar nicht gesprochen. Wir hatten dieses Thema schon mehrmals durchgekaut, mir ist der Sachverhalt klar.
Ohne Transfereinnahmen ist BVB nicht profitabel gewesen. Das waren sie in den glorreichen Meisterjahren.

Wenn BVB im Sommer 2023 Bellingham verkaufen sollte, weil er weg will und Liverpool, Chelsea, Real Madrid und Manchester United mit gigantischen Angeboten locken, dann würde die Ablösesumme wahrscheinlich 100 Mio betragen plus 20 Mio Bonus. Wenn der Spieler vorher signalisiert, daß er gehen  möchte, könnte BVB sinnvollerweise mit diesem Geld planen, man kann den Spieler auch versichern, damit nichts schwerwiegendes dazwischen kommt, Autounfall zum Beispiel.

Und was würde in dem Fall am Ende dabei rauskommen?

BVB würde einen sehr sehr hohen Nettogewinn generieren, die Bilanz würde sich aber auch so lesen, daß man Ex-Transfer gar keine Gewinne gemacht hätte? Hm. Andererseits hatte man die hohen Aufwendungen doch nur, weil man wusste, daß man den Spieler verkaufen würde, oder nicht?

Jetzt könnte man  sagen, es wäre doch gar nicht Sinn, gute Spieler zu verkaufen? Hm. Bayern München möchte ganz grundsätzlich die langjährige Strategie ändern und genau dies tun!! Bayern steht vor einem historischem Strategiewechsel:

https://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/...egiewechsel.html

Aber was heißt das? Wenn man Spieler verkauft, hat man  mitunter hohe Gewinne, manchmal auch nur niedrige Gewinne, aber meistens eben auch sehr erhebliche Aufwendungen, aber nur deswegen, weil man Spieler auch mal verkauft.

Wenn man den Bogen der Spielerverkäufe überspannt, dann muss man das deutlich kritisieren. Ich hätte Kapitän Hummels niemals an Bayern verkauft, viele weitere Beispiele. Aber bei superjungen extrem hochtalentierten Spielern wie Dembele, Sancho, Haaland und Bellingham ist der Sachverhalt ein anderer, die sind auch deswegen gekommen, weil sie wussten, wenn ein gigantisches Angebot kommt, dann dürfen sie auch gehen. Würde BVB sagen, man würde auf keinen Fall verkaufen, wären die gar nicht erst gekommen

Das Geschäftsmodell von Borussia Dortmund hat vor Corona über weite Strecken gut funktioniert. Bei Aktienkursen über 8 Euro habe ich einige Dinge auch klar kritisiert und dazu stehe ich auch nach wie vor. Da ging es um irrsinnig viele Wechsel, damit verbunden eine Explosion bei sbA uvm., Personalkostenquote war 2017/18 auch völlig drüber.

Aber das, was ich meine zu erkennen, was sie jetzt vorhaben, eine junge Mannschaft neu aufzubauen und langjährig zusammenhalten zu wollen, das ist schon etwas anderes. Und falls nicht, dann kann ich nur sagen, ob der Aktienkurs bei 10,45 steht oder bei 3,50 muss die jeweilige Kritik eine sehr unterschiedliche sein, völlig logisch.

 

457 Postings, 2355 Tage David Yuan@halbgottt: Aufwendungen !

 
  
    
2
01.07.22 21:46
Was Bayern München  macht ist irrelevant.

Wichtig ist, dass der BVB jedes Jahr gezwungen ist, die besten Spieler abzugeben um die Mindereinnahmen (seit nunmehr 2013)  auszugleichen. Zum Teil wurden die Transfereinnahmen wieder reinvestiert, jedoch mit dem Ergebnis, dass weitaus mehr Spieler verpflichtet wurden, die den Ansprüchen des BVB nicht gerecht wurden und nur die Personalkosten hochschraubten. Viele dieser Spieler sind bis dato unverkäuflich. Zorc hat durch das Geschäftsmodell "Spielertransfer" für Kehl einen Spielerkader von mehr als 30 Spielern hinterlassen.
Der BVB hat seit 2013 zudem insgesamt 3 Kapitalerhöhungen ( 03.07.2014 - 10.09.2014 - 06.10.2021) durchgeführt.  

482 Postings, 132 Tage Anonym123Transfers als Geschäftsmodell

 
  
    
01.07.22 22:52
was mit bei der Diskussion etwas zu kurz kommt, ist noch ein anderer Punkt.
Der BVB braucht seit vielen Jahren Transfererlöse um die GuV gerade zu ziehen und die Verluste abzufangen, da man nicht in der Lage ist, ohne Transfereinnahmen schwarze Zahlen zu erreichen.
Dieses Geschäftsmodell funktioniert aber seit Corona überhaupt nicht mehr!
Während man damals immer wieder Spieler für 20+ Millionen wegbekommen hat, ist seit 3 Sommertransferperioden tote Hose.
Bis auf Sancho (für den man auch schon nicht bekam was man ursprünglich wollte!) und Haaland als AK, war das tatsächlich gar nichts, bis auf ein paar Kleckerbeträge.

Das man so große Probleme bei Akanji, Hazard, Brandt, Can, Schulz, Guerreiro und co. hat ist da sinnbildlich.

Man bleibt auf den Spielern hocken, die man früher leicht losgeworden ist. Die hohen Gehälter schrecken nun ab.
Auf der Ausgabenseite für neue Transfers wird man hingegen immer teurer. Malen, Haller, Adeyemi... das sind schon jeweils drei 30+ Millionen Transfers in den letzten beiden Jahren.
Das wird so auf Dauer ohne weiteres externes Geld nicht funktionieren.
Man kauft teuer ein, man bekommt aber nicht mehr die Erlöse und auf etlichen bleibt man sitzen.  

482 Postings, 132 Tage Anonym123In der Summe ist dann

 
  
    
01.07.22 23:01
plötzlich selbst ein Sanchoverkauf in der GuV einfach verschluckt und untergegangen, weil der Kostenapparat nicht im Einklang mit den Einnahmen ist.

Wenn wegen Corona, Sanchoverkauf und die Kapitalerhöhung mit zusammen über 170 Millionen Euro einfach in 1,5 Jahren regelrecht verpuffen, ist das schon echt heftig.

naja, dafür hat man in der Summe jetzt Malen. Toll!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1091 | 1092 | 1093 | 1093  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben