UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.726 -1,3%  MDAX 34.059 -1,5%  Dow 35.912 -0,6%  Nasdaq 15.612 0,8%  Gold 1.810 -0,6%  TecDAX 3.492 -1,9%  EStoxx50 4.248 -1,3%  Nikkei 28.257 -0,3%  Dollar 1,1394 -0,1%  Öl 87,4 1,0% 

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 969 von 991
neuester Beitrag: 17.01.22 20:06
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 24761
neuester Beitrag: 17.01.22 20:06 von: insidesh Leser gesamt: 3205410
davon Heute: 1170
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 967 | 968 |
| 970 | 971 | ... | 991  Weiter  

1806 Postings, 624 Tage WireGoldAbsurd inkompetent

 
  
    
1
30.11.21 00:12
Vor allem das mit den Grenzwerten , da sitzen alle zusammen errechnen und erarbeiten Grenzwerte und daraus folgende Maßnahmen.

Dann setzen die Vereine diese um und werden von der Politik verurteilt wie man den solch volle Stadien gerade jetzt zulassen könnte!

Ihr Deppen habt dich die Grenzwerte selbst festgelegt !

Jetzt sinken die Werte wieder und man ist immer noch im Einklang Panik Modus und möchte schnellstmöglich lockdown usw.

In der Sendung hart aber fair hat es nur noch gefehlt das die ganzen Gäste händchenhaltende ins Studio eingelaufen sind , solch eine schlechte Auswahl an Gästen habe ich noch nie erlebt. Waren sich alle einig daß man jetzt staatlich Kontakte reduzieren muss ! Fussball mit Zuschauern als Sündenbock....

Das es aber genug andere stimmen gibt wird verschwiegen. Aerosologen halten Freiluftveranstaltung für ungefährlich.

Dazu ist die Panik von whieler und spahn gerade völlig unbegründet.

Denn die machen einen entscheidenden Denkfehler.

Whieler meint die infizierten von heute sind die hospitalisierten in 14 Tagen . Das wenn sich die Inzidenz verschlechtert sich die hospitalisierungsrate verschlechtert.

Aber! Wir stellen jetzt durch die vielen 2g+ Veranstaltungen viele positive PCR Tests bei Leuten fest , die aber wiederum keine oder nur milde Symptome haben . Daher wird es mit Nichten so sein das wenn sich die Inzidenz verdoppelt auch die hospitalisierungsrate verdoppelt.

Aber das ist ja offensichtlich zu kompliziert, an den neuen Werten die man selbst festgelegt hat festzuhalten und die alten Werte welche man selbst als unpassend für die neue Situation mit vielen geimpften eingestuft hat unbeachtet zu lassen. Stattdessen betreibt man wieder die selbe Panikmache mit hohen inzidenzen wie die Wellen davor!

Versteht mich nicht falsch ich bin weit davon entfernt Corona nicht ernst zu nehmen. Ich arbeite selbst in der Pflege. Aber es wird die jeder mit dem Virus in Kontakt kommen früher oder später und klar ist es das nun nicht alle ungeimpften auf einmal ins Krankenhaus kommen sollten aber das alles ist noch lange kein Grund von einem wie ich finde halbwegs guten Plan den man selbst erarbeitet hat völlig abzukommen und an alten Werten festzuhalten.  

104638 Postings, 7980 Tage KatjuschaLocodiablo, das hat nichts mit Inkompetenz zu tun,

 
  
    
1
30.11.21 00:23
sondern das ist politischer und gesellschaftlicher Druck, den ich für ganz normal halte.

Vor zwei Wochen hat man die Sache noch viel entspannter gesehen, auch viele Fußballfans, die ich kenne. Mittlerweile kann ich niemanden in meiner Umgebung mehr erklären wieso Weihnachtsmärkte schließen, Kinder in der Schule Maske tragen und sich alle zwei Tage impfen müssen, wieso jetzt im ÖPNV 2G gilt und alle Welt von Kontaktbeschränkungen redet, aber wir Fußballfans und zu tausenden in engen Straßenbahnen und Bussen zum Spiel drängeln, und dort dann Jubeltraubem bilden können. Das kannst du dann niemanden mehr vermitteln. Und natürlich spüren das Politiker auch, dass sich da die letzten zwei Wochen was verändert hat, worauf sie reagieren, egal ob da jetzt ein Virologe sagt, im Stadion direkt steckt man sich nicht an. Das glaubt dir kein Mensch wenn er 50000 Leute in Köln ganz eng jubeln sieht und wie sie danach vielleicht noch in kleineren Gruppen privat irgendwo zusammen den Sieg feiern.
-----------
the harder we fight the higher the wall

236 Postings, 237 Tage JAF 23Warum das Ganze? Ganz einfach:

 
  
    
30.11.21 09:38
Es haben sich schlicht zu wenig Leute geimpft. Ideal wäre eine Quote von 90+% aber stattdessen….
Und jetzt wird mit allen Mitteln versucht die Leute zum impfen zu bewegen.
Das Problem war, das Wahljahr war. Die   AFD und FDP sind mit der Fahne der Freiheit auf Stimmenfang gegangen und niemand hat sich getraut den Leuten die Wahrheit zu sagen: Es kommt Welle 4 und es wird bei einer niedrigen Impfquote Einschränkungen geben.

Am Ende kann nur hoffen dass sich endlich mehr Leute impfen lassen.
 

226 Postings, 3365 Tage LocodiabloKATJUSCHA

 
  
    
30.11.21 10:32
Doch, es hat etwas mit Inkompetenz zu tun, da man in der Politik vollkommen ohne Weitsicht agiert und nur noch reaktiv unterwegs ist.

Es war absehbar, dass man wieder in eine solche Situation kommen würde. Die Frage war doch nur wann das passieren würde. Die Politik hat es einfach laufen lassen und jetzt haben wir den Salat. Mal wieder.

Was gerade außerdem passiert (mal wieder) ist, dass man von seinen eigenen Fehlern ablenkt. Schau dir mal die Rhetorik von Söder an. Jetzt, wo in seinem Bundesland Land unter ist (weil die Impfquote in den bayerischen Dörfern eben viel zu niedrig ist) fordert er auf einmal Geisterspiele oder gar die Saison komplett zu unterbrechen. Der Fußball wird hier aus dem Nichts pauschal zum Sündenbock gemacht für politische Verfehlungen. Gutgläubige Bürger greifen das auf und fordern den Komplettabbruch der Saison sogar im Amateursport, das ist doch krank.

Über den Mangel an Intensivbetten in Deutschland (zigtausende weniger als von einem Jahr), die unzureichende medizinische Versorgung trotz horrender Kosten wollen wir mal lieber nicht sprechen. Wenn man alleine mit 20% Intensivbettenbelegung durch Covid Patienten an die systemischen Grenzen stößt stimmt hier etwas gewaltig nicht.

Ich bin normalerweise nachsichtig insb. bei Entscheidungen, die unter Unsicherheit getroffen wurden. Aber das sind alles Folgen politischer Inkompetenz und Inkonsequenz.  

4742 Postings, 5016 Tage XL10Bundesnotbremse

 
  
    
30.11.21 11:18
Die Bundesnotbremse war verfassungskonform:

https://www.tagesschau.de/inland/...bundesverfassungsgericht-101.html

Damit ist der Weg frei für neue Maßnahmen.  

104638 Postings, 7980 Tage KatjuschaWie gesagt, jetzt muss sie nur noch kommen

 
  
    
30.11.21 12:57
Dann kaufe ich an dem Tag stark zu, weil eh die letzten 1-2 Wochen damit gerechnet wurde bzw die Angst davor den Kurs torpedierte.

Danach müssten alle Hiobsbotschaften von Cl Aus, über Haaland-Verletzung bis Lockdown raus sein. Von mir aus noch Niederlage gegen Bayern. Dann sind wir psychologisch betrachtet durch.
-----------
the harder we fight the higher the wall

236 Postings, 237 Tage JAF 23Katjuscha: Du glaubst

 
  
    
30.11.21 15:52
tatsächlich dass der Kurs noch weiter signifikant fällt?
Also mehr als Geisterspiele wird es nicht geben.  

1 Posting, 49 Tage PripoSamAuch Geisterspiele sind laut Quelle nicht geplant

 
  
    
30.11.21 16:01
Das würde eine Auslastung von ~27.000 bedeuten:

waz.de/thema/coronavirus/nrw-verschaerft-die-coronaregeln-wuest-p­lant-kontaktreduzierung-id233966897.html  

236 Postings, 237 Tage JAF 23Mir fällt kein Szenario

 
  
    
30.11.21 16:18
mehr ein dass für noch größere Kursverluste sorgen könnte. Außer vielleicht die Leerverkäufe.
Ansonsten sollen sie doch Tickets verkaufen. Dann eben nur 20.000. Dann ist auch genug Abstand da.  

4742 Postings, 5016 Tage XL10@jaf

 
  
    
30.11.21 16:40
Sollte der Gesamtmarkt crashen, dann crasht auch die Aktie des BVB unweigerlich weiter.

Die steigende Inflation ist schon heftig. In den nächsten Jahren werden die Zinsen peu a peu angehoben. Und hohe Zinsen sind Gift für Aktien.  

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttInflation

 
  
    
30.11.21 17:02
steigende Inflation ist für viele Aktien negativ, nicht aber für die BVB Aktie. Denn Borussia Dortmund ist schuldenfrei, sie haben damit eine extrem bessere Wettbewerbsposition als viele andere extrem verschuldete Vereine, die aufgrund steigender Inflation immer höhere Zinsen zahlen werden müssen.  

905 Postings, 264 Tage scooper666..

 
  
    
30.11.21 17:05
Borussia Dortmund ist eine Konsumaktie. Die wird voll von der Inflation auf Nachfrage-Seite erwischt. Wenn die Energiekosten die Taschen leer machen, bleibt kein Geld mehr für den BVB Adventskalender. Oder das Trikot.... Was redest Du hier eigentlich, halbgott?  

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttalso doch keine Geisterspiele?

 
  
    
30.11.21 17:16
Geisterspiele sind in NRW angeblich nicht geplant, siehe posting #24208

Wenn in den nächsten drei Heimspielen bis zu 27.000 Zuschauer zugelassen sind, dann ist das in der gegenwärtigen Nachrichtenlage natürlich eine sehr gute Nachricht, denn darauf hätte man niemals wetten können.

Die Zuschauerauslastung wird von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich geregelt, die Hospitalisierungsinzidenz ist von Region zu Region extrem unterschiedlich, die Impfquote ebenso sehr unterschiedlich. Auch hier hat BVB einen klaren Wettbewerbsvorteil ggü vielen Konkurrenten.

Hospitalisierungsinzidenz beim BVB aufgrund der Nachmeldungen, aber auch weil man Patienten aus BAyern aufnehmen musste, liegt jetzt bei sehr guten 4,14. Damit deutlich besser als im Schnitt und extrem besser ggü einzelnen anderen Bundesländern.

Da kommt mittlerweile einiges zusammen:

1. unterschiedliche Beschränkungen bei Zuschauern, die jetzigen Nachrichten sind top
2. hohe Transfereinnahmen, in der Bundesliga aber trotz Sancho Abgangs klar besser als vorher, erst in dem Moment ist es ein Vorteil
3. Kapitalerhöhung mit +81 Mio macht BVB schuldenfrei, so was gibt es in Coronazeiten fast nirgends und ist ein klarer Wettbewerbsvorteil. BVB wäre heiss auf Toptalent Adeyemi heisst es überall, Barcelona wäre aber auch interessiert, nun wird gesagt, daß Barca bei den Geboten BVB nicht mithalten würde können
 

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttkein Geld für den Adventskalender?

 
  
    
30.11.21 17:26
oh mein Gott, irgendwelche Konsumenten hätten wg Inflation kein Geld für den Adventskalender? Ist ggü anderen extrem verschuldeten Vereinen eben kein Nachteil, wenn aber jmd 500 Mio oder wie Barcelona sogar über eine Milliarde Schulden hat, dann ist deren Belastung durch langjährige steigende Zinsen extrem enorm.

Daß BVB drei Sommer hintereinander sehr interessiert an einem Edin Dzeko Wechsel war, zuletzt dieser Wechsel als hochwahrscheinlich angesehen wurde, er sich selber positiv äußerte und im Dortmunder Krankenhaus schon seinen Medizincheck absolvierte, ist ja jedem bekannt. Er wechselte dann aber zum As Rom, weil die mehr Geld boten. Solche Geschichten sind auf absehbare Zeit vorbei, die Situation bei Juventus, As Rom, Inter Mailand und allen anderen Serie A Klubs außer Bergamo hat sich irrsinnig verschlechtert, bzgl Barcelona ist es auch völlig eindeutig.

Durch extrem bessere Bilanzen und Schuldenfreiheit hat sich die Situation von Borussia Dortmund ggü fast allen nationalen und internationalen Konkurrenten deutlich verbessert, das Inflationsszenario befördert das zusätzlich.

und so ganz nebenbei sei gesagt, die Merchandising Einnahmen sind ein verhältnismäßig kleiner Posten, der nur allein dadurch florieren könnte, weil man langjährig sportl erfolgreicher ist als viele andere

 

905 Postings, 264 Tage scooper666...

 
  
    
30.11.21 17:35
Und trotzdem ist der Impact da von der Inflation. Dank der Kapitalerhöhung ist Dortmund sicher ich einer besseren Situation, und auch wenn man die quasi gesicherten Einnahmen aus dem Haaland-transfer einbezieht.
P.s.
Übrigens lässt sich ein stadion nicht auf 25% gewinnbringend betreiben, hat Mal der Eberl im Doppelpass erzählt. Ob's stimmt, k.a.  

1723 Postings, 4094 Tage hyy23xGeisterspiel

 
  
    
30.11.21 18:44
wird wahrscheinlicher! Oder sollte ich Geisterspiele gepaart mit einem riesigen Kader sagen? Kostendruck wird hoch bleiben.
Die unrühmliche KE wird auch nicht für Vertrauen gesorgt haben.

Grüße gehen raus an Halbgott. Peace over and out  

102 Postings, 245 Tage insideshInflation

 
  
    
1
30.11.21 18:46
Inflation ist für Unternehmen, welche Rohstoffe beziehen sehr schlecht. Was ist denn der ,,Rohstoff" für einen Fußballverein? Das sind Spieler. Deren Gehälter werden aufgrund der schlechteren finanziellen Situation der Konkurrenten eher sinken. Eine Salary Cap wird immer noch heiß diskutiert und diese kann nur vorteilhaft für den BVB sein.
Ich sehe es so wie halbgott, was die Situation gegenüber der Konkurrenz betrifft, ist der BVB noch besser aufgestellt als vor Corona.
 

4742 Postings, 5016 Tage XL10Ein Crash

 
  
    
1
30.11.21 18:53
Trifft alle AGs. Fakt.

Und eine hohe Inflation führt zu weniger Geld im Portemonnaie.

Weniger Geld, weniger Einnahmen durch Merchandising, Stadienbesuche. Zudem gehen bei hohen Zinsen viele aus Aktien raus. Wer hätte vor ein paar Wochen gedacht, dass wir bei 4,10 Euro stehen. Ich denke auch, dass die 3 vor dem Komma nicht mehr lange auf sich warten lässt.  

104638 Postings, 7980 Tage Katjuschaach Leute, ausgerechnet jetzt kommt ihr

 
  
    
30.11.21 19:12
noch mit den Thema Geisterspiele, obwohl es schon seit zwei Wochen Thema ist.
jetzt wo der Kurs nahe Verlaufstief der letzten Jahre steht, versucht ihr nich mit Themen wie Infkation und Crash zu verunsichern. Mann, dann kauft euch mt 50% des Depots einen Put auf Dax und Dow! Stattdessen im BVB-Thread rumhängen und eine eh seit Wochen von diversen Themen (Corona, Verletzungen, KE etc) gebeutelte Aktie nochmal runterreden zu wollen, ... na ja, wenns Spaß macht ...
-----------
the harder we fight the higher the wall

231 Postings, 154 Tage Bullish99Der Kurs geht Richtung 4 ?

 
  
    
30.11.21 19:45
und Baron Münchhausen schreibt immer noch so, als wäre der Kurs bei 8 ?
Es ist alles gut, der BVB steht gegenüber anderen Bärenstark da usw.
Was interessiert mich das, wenn der Kurs am Boden ist und nicht mehr hochkommt ?
Er war doch auch derjenige, der bei Kursen um 5 ? von 10 ? Bewertungen träumte und bei 4,70 ? das gleichzeitig auch BZ war, eine Bodenbildung sah.
Letzte Woche fragte er sich auch, warum die Shortseller sich nicht stärker eingedeckt hätten, schon mal auf den Kurs heute geschaut und eine Antwort darauf selbst gefunden ?
DIe machen alles richtig und vom Baron Münchhausen kommen nur Durchhalteparolen.
Andere verdienen Geld, wir verlieren Geld das sind die wahren Zahlen und nicht der Schuldenstand eines Unternehmens.  

226 Postings, 3365 Tage LocodiabloInflation ...

 
  
    
1
30.11.21 20:11
... ist im Zusammenhang mit dem Geschäftsmodell des BVB etwas weit hergeholt.

Konsumenten werden sich weiterhin Tickets und Schals leisten können, selbst wenn der Preis für ein Brot nun 2,20€ statt 2€ beträgt. In den allermeisten Branchen gibt es Gehaltsanpassungen, so dass die Inflation ohnehin wieder (teilweise) ausgeglichen wird. Und der Inflationstreiber überhaupt in den letzten Monaten (Öl) ist seit Tagen auf dem Sinkflug.

Außerdem: der BVB könnte zur Abwechslung auch die Ticketpreise erhöhen. Gehört dann auch dazu zur Inflation.

Was relevanter werden könnte für den Aktienmarkt als Ganzes (das beinhaltet natürlich die BVB Aktie) ist das Zinsniveau. Falls es hier zu größeren Steigerungen kommen sollte wird das den Markt zwangsläufig belasten.

Fundamental betrachtet wäre der BVB aufgrund der weitestgehenden Schuldenfreiheit (aktuell) aber nicht betroffen. Andere Vereine würde das durchaus härter treffen, was widerum die Wettbewerbsfähigkeit des BVB verbessern würde (hier hat HG schon Recht). Auch könnte der BVB von einem mittel- bis langfristig niedrigeren Gehaltsniveau profitieren. Allerdings würde die PL durch die beständig hohen TV-Gelder dem BVB immer wieder in die Quere kommen. Es würde hier vielleicht eher eine Verschiebung von SP / IT nach DE und von DE nach UK stattfinden und das Gehaltsniveau insgesamt nur leicht sinken.

Unter dem Strich bleibt es aber ein großes Problem für den BVB, dass man das Stadion nicht vollständig und nun auch nicht mehr zu 67k auslasten kann. Falls dieser Zustand weiter anhalten sollte (z.B. durch Verbreitung von Omikron, was ja durchaus in den kommenden Wochen kommen könnte) sind wir vielleicht noch 1,5-2 Jahre von der nächsten KE entfernt.

Der BVB könnte das operativ lösen indem man die Kadergröße stark zurückfährt und auf ~15 Stammspieler + 5-7 Top-Talente setzt. Ob man das will ist die andere Frage und ob man es letztendlich umsetzen kann (falls man es wollte) die nächste. Die teuren Ersatzspieler wie Bürki und Schulz werden jedenfalls nicht so einfach einen neuen Verein finden und die Payroll weiter belasten, das steht fest.  

104638 Postings, 7980 Tage KatjuschaMist, meine HV-Anmeldung hat offenbar nicht

 
  
    
30.11.21 22:23
funktioniert.

Ich hoffe, hier wird der ein oder andere User berichten.

Vielleicht hat ja auch jemand die Möglichkeit Fragen zu stellen. Gerade das Thema KE und Gehaltsstruktur sollte man kritisch hinterfragen. Vielleicht kann man Watzke, Treß und Zorc mal ganz direkt fragen, wieso Aktionäre für die Gehaltsstruktur herhalten müssen. Ist sicherlich provokativ, zumal der Vorstand für Corona nichts kann, aber dann muss er sich halt auch fragen, ob man die Gehälter reduzieren muss, wenn man das Ende von Corona nicht absehen kann. Also ist da ein Plan B in der Schublade, um evenetuelle weitere Asfälle aus Zuschauereinnahmen ab Ende 2022 kompensieren zu können?
Aktuell dürfte das für diesen Winter noch gelingen, zumal man im Sommer wohl vom Abgang Haalands ausgehen kann, mit entsprechend hohen Transfereinnahmen. Aber sollte später weitere Einschränkungen geben, sollte der Vorstand Plan B im Hinterkopf haben. Glücklicherweise findet die WM in Katar ja dann statt, so dass wir im nächsten Jahr von Mitte November bis Mitte Januar dieses Problem nicht haben werden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttWatzke

 
  
    
01.12.21 08:36
ein längeres Interview mit Watzke
https://sport.sky.de/fussball/artikel/...den-fc-bayern/12483361/34130


Wenn BVB das Euro League Finale erreichen sollte, hätte man mehr Einnahmen (ggü CL Achtelfinale) sagt Watzke

daraus folgt für mich, wenn man das EL Halbfinale erreichen würde, hätte man in etwa gleich viele Einnahmen. Bei einem EL Viertelfinale hingegen würde es stark von den Zuschauereinnahmen abhängen, ob man die CL Mindereinnahmen kompensieren würde können, die Verluste wären aber nicht so dramatisch, wie sich das viele denken. Die EL Spiele wären in den wärmeren Monaten, also März/April

Was mich als Aktionär interessiert hätte, was BVB ganz eigentlich an sportl Abschneiden für die Prognose einkalkuliert hat? Trotz der aktuellen Misere rund um Corona und CL Ausscheiden gehe ich weiterhin davon aus, daß die Prognose geschlagen werden könnte.
 

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttwirtschaftliche Auswirkungen des CL Ausscheidens

 
  
    
01.12.21 08:45
in dem Watzke Interview (s.o.) werden die wirtschaftlichen negativen Auswirkungen stark relativiert. Man hätte in der Winterpause durchaus noch Geld zur Verfügung, um eventuell notwendige Transfers zu stemmen. Daraus interpretiere ich, daß trotz des teilweise Wegbleibens der Zuschauer solide gewirtschaftet wurde.

BVB bekam durch die Kapitalerhöhung einen Nettozufluss von 81 Mio, davon wurden nach eigenen Aussagen 68 Mio Finanzverbindlichkeiten abgelöst und 13 Mio blieben übrig für mögliche Transfers. Das Geld ist also anscheinend noch da.

 

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttErholung an den Märkten?

 
  
    
01.12.21 08:51
Heute steht an den Märkten eine Erholung an. Biontech könnte zu 90% wirksam sein gegen die neue Corona Mutation Omikron, wird in Israel spekuliert.

Daß in Deutschland eine Impfpflicht kommen könnte, wäre für die BVB Aktie sehr gut, ohne wenn und aber.

Die jetzigen Ausverkaufskurse wären nur dann plausibel, wenn man davon ausginge, daß Corona ewig und einen Tag anhielte. Aber durch die jetzt starken Infizierungen, sieht es eher nach einem Ende mit Schrecken, statt Schrecken ohne Ende aus.

Normalerweise hat jede Virus Pandemie sowieso höchstens eine Länge von 2-3 Jahren, an dieser grundsätzlichen Annahme hat sich nie etwas geändert. Einerseits durch die schnelle jetzige Durchinfizierung der Gesellschaft und andererseits durch die mögliche Impfpflicht, verfestigt sich dieser Eindruck zunehmend.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 967 | 968 |
| 970 | 971 | ... | 991  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben