UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Fresenius heißt Europa Willkommen.

Seite 1 von 105
neuester Beitrag: 18.04.21 12:48
eröffnet am: 04.12.06 12:43 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 2616
neuester Beitrag: 18.04.21 12:48 von: free21 Leser gesamt: 700168
davon Heute: 906
bewertet mit 13 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
103 | 104 | 105 | 105  Weiter  

17100 Postings, 5755 Tage Peddy78Fresenius heißt Europa Willkommen.

 
  
    
13
04.12.06 12:43
News - 04.12.06 12:39
Fresenius-Aktionäre stimmen Aktiensplit und Umwandlung in Europa AG zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktionäre des Medizintechnikkonzern und Klinikbetreiber Fresenius  haben nahezu einstimmig einer Umwandlung des Unternehmens in eine europäische Gesellschaft zugestimmt. Gleichzeitig unterstützten die Aktionäre den geplanten Aktiensplit, bei dem sich die Aktienzahl verdreifachen soll. 'Mit der Europäischen Gesellschaft (SE) ermöglicht die Europäische Union seit Jahresende 2004 die Gründung von Aktiengesellschaften in den Mitgliedsländern als multinationale Rechtsform', sagte Unternehmenschef Ulf Schneider am Montag während einer außerordentlichen Hautversammlung in Frankfurt. Der Versicherer Allianz  hat seine Umwandlung in eine SE bereits im Oktober dieses Jahres abgeschlossen.

Die Umwandlung in eine europäische Gesellschaft trage der internationalen Ausrichtung des Fresenius-Geschäfts Rechnung. Gleichzeitig erlaube die neue Gesellschaftsform eine Vertretung der europäischen Mitarbeiter im Fresenius-Aufsichtsrat. Die im MDAX  notierte Gesellschaft erwartet, dass die Umstellung der Fresenius AG-Aktien auf SE-Aktien im dritten Quartal 2007 erfolgen. Insgesamt hatte Fresenius Kosten für die Umwandlung von rund drei Millionen Euro veranschlagt. Die Fresenius-Aktie verlor bis zum Mittag 1,12 Prozent auf 149,60 Euro.

KEINE ÄNDERUNG FÜR FRESENIUS DURCH UMWANDLUNG

Nach Ausführungen von Fresenius-Chef Schneider wirke sich die geplante Umwandlung von einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Gesellschaft nicht auf die Unternehmensstruktur und die Leitungsorganisation aus. Der Unternehmenssitz bleibe unverändert in Deutschland, sagte Schneider. Des Weiteren habe die Umwandlung weder die Auflösung der Gesellschaft noch die Gründung einer neuen juristischen Person zur Folge.

Der Aufsichtsrat bleibe weiter paritätisch und unverändert mit zwölf Mitgliedern besetzt. Ohne die vorgeschlagene Umwandlung wäre Fresenius verpflichtet, den Aufsichtsrat wegen der gestiegenen Zahl deutscher Mitarbeiter auf 20 Mitglieder zu vergrößern. Die neue Rechtsform der SE ermöglicht es Unternehmen, die europaweiten Geschäfte in einer Holding zusammenzufassen, statt wie bisher für jedes Land rechtlich eigenständige Landesgesellschaften haben zu müssen. Vor der Eintragung als Fresenius SE muss nun vor allem noch ein europäischer Betriebsrat gegründet werden.

AKTIENSPLIT

'Die deutliche Kurserhöhung hat dazu geführt, dass es sich bei der Fresenius-Aktie um einen der schwersten Werte im HDAX handelt', sagte Schneider. Es gebe lediglich zwei Unternehmen, die höhere Kurse als Fresenius verzeichneten. Der geplante Aktiensplit soll den Handel in Fresenius-Aktien fördern und die Aktien auch für breite Anlegerkreise noch attraktiver machen, sagte er. Die Kurse der Stamm- und Vorzugsaktien haben sich seit Ende 2004 etwa verdoppelt. Das Grundkapital der Fresenius AG beträgt den Unternehmensangaben zufolge derzeit 131,5 Millionen Euro. Es ist eingeteilt in jeweils 25.688.455 Stück Stamm- und Vorzugsaktien.

Durch Umwandlung von Kapitalrücklagen soll das Grundkapital zunächst auf 154,1 Millionen Euro erhöht und anschließend jeweils die Hälfte in Stamm- und Vorzugsaktien neu eingeteilt werden. Der anteilige Betrag am Grundkapital wird ein Euro je Aktie betragen. Der Aktiensplit soll nach dem Eintrag in das Handelsregister im ersten Quartal 2007 erfolgen./ne/ck

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Allianz SE vink.Namens-Aktien o.N. 144,58 -0,42% XETRA
FRESENIUS AG Inhaber-Stammaktien o.N. 142,00 -1,39% XETRA
FRESENIUS AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 148,46 -1,88% XETRA
MDAX Performance-Index 8.785,58 -0,26% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
103 | 104 | 105 | 105  Weiter  
2590 Postings ausgeblendet.

425 Postings, 316 Tage TillyIDer Unterschied ist

 
  
    
1
27.03.21 23:04
Bei Fresenius gibt es wenig erkennbare Gründe, warum es nicht bald los gehen könnte. Hier wurden viele rausgefrustet. Bei Bayer liegt auf der Feder nach oben ein schwerer Brocken, der weg muss.

Die Geschäftszahlen waren für die Lage o.k..

Jetzt mit einer großen grünen an das Dreieck, mal sehen, was der Montag bringt. Dreiecke sind nicht ungefährlich, aber gelingt der Ausbruch, ist CT-statistisch viel Raum nach oben.  

27 Postings, 4576 Tage AktienhuepferParallelen und Unterschiede

 
  
    
6
27.03.21 23:36
Jo es gibt Parallelen aber auch Unterschiede.

Der wichtigste Unterschied....das Management. Das Bayer Management hat eindeutig bewiesen das es unfähig ist.

Die Übernahme von Monsanto war ganz klar ein Fehler .... 66Mrd für ein Unternehmen mit 13Mrd. Umsatz und 1,3Mrd Gewinn zu bezahlen ist eine katastrophale Fehlentscheidung. Ein solches Unternehmen ist Maximal 26Mrd Wert und das auch nur in komplett schuldenfreien Zustand!!! Die Entscheidung war somit schon ohne die gesamten Glyphosatklagen eine Fehlentscheidung mit einem Wert von -40Mrd Dollar.  Mit dieser Entscheidung wurde somit der Gewinn eines ganzen Jahrzents von Bayer zunichte gemacht..... und im Prinzip spiegelt sich auch genau das im Kurs wieder, welcher auf dem gleichen Stand ist wie vor einem Jahrzent. In der Bilanz von Bayer hat die Übernahme deutliche Spuren hinterlassen und nach meiner Rechnung liegen die Nettoschulden von Bayer bei ca. 60Mrd+-6Mrd (bei 12 Mrd. bin ich mir unsicher ob man die wirklich als Schulden betrachten muss oder doch eher als "Float") Bayers Berwertung liegt somit bei derzeit 60Mrd. Fremkapital+50Mrd Eigenkapital = 110Mrd. Und das Unternehmen gibt sein bereinigtes Ebit mit 7Mrd an wenn man davon ca. 25% Steuern abzieht bleiben 5,25Mrd. Somit liegt Bayers Marketcap bei ca. 21 fachen Gewinn.... in anbetracht des Katastrophalen Managements kann man bei Bayer somit nicht von einer Unterbewertung sprechen....


Das Fresenius Management hat aus meiner sicht keine vergleichbaren Fehler gemacht. Ich bin mir zwar nicht sicher ob die Gewinne wirklich angemessen reinvestiert wurden, seit dem der neue CEO an der Spitze ist aber derzeit ist der Blick halt auch einfach verneblt durch Corona etc.. Bewerten kann man das vermutlich erst 2022/2023...... aus meiner Sicht kann durchaus sein, dass die ganzen Investitionen sich langfristig mit angemessener Rendite auszahlen (aus meiner Sicht wäre angemessen 2022 ca. 3,8 bis 4,00? bzw. 2023 ca. 4,1 bis 4,3? pro Aktie).

Fresenius Bewertung:
Bei Fresenius-Mutter sehe ich ca. 28Mrd Schulden
davon kann man 69% von 13,4Mrd die auf FMC entfallen abziehen somit bleiben ca. 19Mrd Schulden bei Fresenius übrig. Das Eigenkapital wird derzeit mit ca 21Mrd bewertet in Summe somit 40Mrd. Die Ertragskraft von Fresenius nach Steuern liegt bei ca. 1,9Mrd + ca. 350Mio für den Zinsdienst macht ca. 2,25Mrd im Schuldenfreien Zustand. Fresenius liegt somit in der Gesamtbewertung beim 18 fachen des Gewinns. Somit ist Fresenius günstiger, sicherlich nicht viel aber etwas..... und das obwohl Fresenius noch die qualitativen Vorteile der geringeren Konjunkturabhängigkeit und nicht mit dem schlechten Bayermanagement belastet ist. Und der Gewinn von 1,9Mrd möglichweise zu tief angesetzt ist, wer weiß was noch alles hinter dem Corona-Nebel verborgen ist.... die mögliche Ertragskarft von Investitionen aus 2 bis 3 Jahren. Sollten die Gewinne 2022/2023 somit wirklich besser ausfallen, wäre das entsprechend sehr positiv für die Rechnung oben und für den Aktienkurs.

Ein Nachteil bei Fresenius gegenüber Bayer ist sicher der höhere Personalaufwand im Vergleich zum Gewinn. Bayer hat auch noch den theoretischen Vorteil weniger Kapitalintensiv zu sein .... dieser ist aber nur theoretisch .... den von Kapitalsparsamen Wachstum kann bei Bayer keine Rede sein.....







 

607 Postings, 1944 Tage ExxprofiObere Dreickeslinie überwunden (intraday)

 
  
    
1
29.03.21 09:54
Zumindest 40,50 wären technisch jetzt drin. Die Aktie muss aber ihren Covid-Malus verlieren. Dann ist eine große Erholung drin.
 
Angehängte Grafik:
fresenius_se___co.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
fresenius_se___co.png

395 Postings, 7221 Tage Trendliner.

 
  
    
1
01.04.21 20:08
Ist ruhig hier geworden! Wahrscheinlich sind die meisten Fresenius-Aktionäre schon verhungert.  

241 Postings, 5654 Tage centralparkDer Chart bei Fresenius

 
  
    
02.04.21 08:36
Ist sicherlich sehr spannend.
Ich vermute aber, dass wir für den nachhaltigen Ausbruch über die 200er Linie noch etwas Zeit und vor allem gute Zahlen brauchen.

Wichtiger als Wachstum wäre mir allerdings ein konsequentes Schuldenmanagement d.h. Keine weiteren Dividendenanhebungen und bessere Bilanzrelationen.

Ich bin mit einer kleinen Position mit langfristigem Fokus dabei und würde bei guten Zahlen zukaufen.  

672 Postings, 669 Tage NutzlosDie großen Gewinner von Bidens Billionen-Programm?

 
  
    
02.04.21 10:35
Werden wir beglückt? Bisher wurde Fresenius von Corona nicht gepusht.
Lt WiWo:
Wenn es Präsident Biden gelingt, die Konjunktur in Amerika durch mehrere Billionen Dollar dauerhaft in Fahrt zu bringen, werden im Dax Unternehmen wie Siemens Energy, RWE, oder HeidelbergCement zu den direkten Gewinnern gehören.
Indirekt werden darüber hinaus aber praktisch alle Dax-Werte profitieren
Wenn sich das amerikanische Gesundheitssystem erholt, wird das besonders die Unternehmen der Fresenius-Gruppe oder Pharmakonzern Merck beflügeln.
 

7322 Postings, 1405 Tage hardyleinFocus Money

 
  
    
03.04.21 21:49
hält einen Kurssprung von 60 Prozent für möglich. Wenn Corona  im Sommer vorbei sein sollte ...  

7322 Postings, 1405 Tage hardyleinBin mal mit riesiger Pos. rein...

 
  
    
03.04.21 21:49

7322 Postings, 1405 Tage hardyleinhttps://www.deraktionaer.de/artikel/pharma-biotech

 
  
    
03.04.21 21:57

7507 Postings, 5582 Tage 2teSpitzeWas ist denn hier

 
  
    
1
06.04.21 13:38
für eine Friedhofsruhe eingekehrt?

Gibts nix mehr zu maulen am Kursverlauf?  

27 Postings, 4576 Tage Aktienhuepferwas willst du hören?

 
  
    
4
06.04.21 14:06
....Fresenius to the moon....

Die ganzen kommunikationsfreudigen Momentum Trader "Investoren" sind wir halt jetzt endlich losgeworden ;)

Jetzt sind halt nur noch die ganzen Fundamentalinvestoren drin, die damit rechnen das 2022 der Gewinn bei über 3,5? bis 4? steht.

Wir beschweren oder freuen uns dann halt nach den Zahlen 2022 bzw. vielleicht auch schon Q3 oder Q4 2021....

 

1191 Postings, 3698 Tage KleinerInvestor@Aktienhüpfer

 
  
    
06.04.21 14:09
"Die ganzen kommunikationsfreudigen Momentum Trader "Investoren" sind wir halt jetzt endlich losgeworden ;)"

Nicht ganz, ich bin beides :)
Hab FRE sowohl als langezeit Invest als auch als Monentun Trade über Call-Optionen laufen. Über 42 wäre erste Sahne, da gibts ganz schön viele Open Intrest und DAS könnte das Öl fürs Feuer werden!  

71 Postings, 542 Tage Volt ich nichtNeu hier

 
  
    
06.04.21 14:10
Also ich bin seit 36,36 ? hier drin und habe alle Zeit der Welt.
Gekauft als hier der Weltuntergang herbeigesehnt wurde. Alles richtig gemacht und nun bin ich auch wieder ruhig. :-)  

328 Postings, 172 Tage Alivezwar unschön, aber...

 
  
    
06.04.21 16:57
Post Corona Reha Maßnahmen werden enorm zunehmen. Neben den erhöhten Kosten wegen Covid, wir dies sicher einen positiven Effekt haben.  

1189 Postings, 803 Tage Hitman2Fresenius

 
  
    
1
08.04.21 18:24

166 Postings, 2248 Tage corgi12Fresenius fundamental 2019 vs. 2020

 
  
    
5
13.04.21 07:07
Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2019 mit dem Jahresabschluss 2020 verglichen ( vor Corona und 10 Monate in Corona ). Häufiger wird angemerkt, warum Auswertungen mit alten Daten präsentiert werden. Bei den von mir erstellten Kurzanalysen handelt es sich um ein längerfristiges Projekt bei dem zunächst vorpandemische, danach dann inpandemische und zum Schluß nachpandemische Zeiträume dargestellt werden, um den Einfluß von Corona auf Unternehmen/Branchen zu dokumentieren.

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich von 3,10 auf 3,05 minimal verbessert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Gesamtleistungswachstum ca. 2%; Nettofinanzverbindlichkeiten von 25,6 MRD. ? auf 24 MRD. ? reduziert; Liquiditätskennzahlen insgesamt verbessert.

Negativ: Jahresüberschuß nachlassend (-6,8%); Rohertrag II-Quote durch erhöhten Personalaufwand leicht vermindert; in der Gesamtergebnisrechnung werden ca. 2 MRD. ? an Währungsumrechnungsverlusten ausgewiesen, die in späteren Perioden in die Gewinn- und Verlustrechnung umgegliedert werden.

Resume: Ein bilanziell sehr solides Unternehmen, mit einer  Eingenkapitalquote von 39%.

Prognose: Die unternehmenseigene Prognose für 2021 erwartet ein mittleres einstelliges Wachstum mit einem mindestens stabilen Konzernergebnis.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Freenet, Barrick Gold, S&T, Drillisch, Weng Fine Art, Klöckner, bpost, Hypoport, 7C Solarparken, Hochtief, CTS Eventim, Polytec, 2G Energy, IVU Traffic, Varta, Telefonica, CTT (Portugiesische Post), Salzgitter, ElringKlinger, STO, Centrotec, Puma, Adidas, Sixt, Carnival, ABO Wind, Cliq Digital, Blue Cap, cyan, Royal Mail, PNE, PostNL, Energiekontor, Voestalpin, Carl Zeiss Meditec, Nokia, M1 Kliniken, Zalando, Wacker Chemie, ams, SAP, E.ON, Fresenius Medical Care, Fraport, Aumann, Scout24, BP, Ericsson, Bayer, ADVA Optical, EVN, BMW, Siemens Energy, Bitcoin Group, Shop Apotheke, RWE, LPKF Laser, Infineon, Bastei Lübbe, Südzucker, WackerNeuson, Pepkor, TeamViewer, thyssenkrupp, Lanxess, Deutsche Börse, Auto1 Group, Nagarro, home24,  HeidelbergCement, Bilfinger, Deutz, Fielmann, SMA Solar, Philips, Cegedim, Fresenius SE, Mediclin, Aixtron, Steinhoff, Hella, Volkswagen,SGL Carbon, Gea, Jenoptik, Österreichische Post & Telekom Austria.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800


Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
fresenius_se_2019_2020.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
fresenius_se_2019_2020.jpg

27 Postings, 4576 Tage Aktienhuepfer2Mrd Währungsumrechnungsverluste

 
  
    
13.04.21 10:27
Hi corgi,

wo hast du die Info her, dass die 2Mrd. Währungsumrechnungsverluste in zukünftigen Perioden in die Gewinn und Verlustrechnung umgegliedert werden?  

166 Postings, 2248 Tage corgi12AW: Fresenius fundamental 2019 vs. 2020

 
  
    
13.04.21 11:16

Hallo Aktienhuepfer,

wie bereits geschrieben, in der Gesamtergebnisrechnung. Es sind sogar 2,075 MRD. ?.


Seite 220 des Geschäftsberichts

Gruß corgi12

 

27 Postings, 4576 Tage AktienhuepferMeinte das anders

 
  
    
13.04.21 11:28
Sorry, meine Frage war etwas uneindeutig.

Der Betrag mit den 2Mrd ist klar wo der her kommt und was der bedeutet.

Meine Frage zielte darauf ab, wo du die Info her hast, dass der Betrag in zukünftigen Perioden in die GUV umgegliedert wird?

 

913 Postings, 1441 Tage xy0889Fresenius .. artikel 4investors

 
  
    
1
15.04.21 14:16
Zu Fresenius gehört eine Krankenhauskette, die in Spanien und Deutschland aktiv ist. Aus diesem Bereich kommen 27 Prozent aller Umsätze von Fresenius. 40
 

15 Postings, 40 Tage free21...

 
  
    
15.04.21 14:47
damit hat FRE aber gerechnet!  

913 Postings, 1441 Tage xy0889ich bin ja auch investiert

 
  
    
16.04.21 16:00
da ich denke der Markt und die Firma weis bescheid ... ich bin auch der Meinung das Fresenius ausgehend von rund 40 Euro potenzial bis 60 Euro ha t und somit 50% Potenzial  

630 Postings, 4234 Tage qwerasdfHohe Verschuldung

 
  
    
16.04.21 21:45
Ich denke, dass ein Faktor, dem hier wenig Rechnung getragen wird, die hohe Verschuldungsrate ist. Sollte es in den nächsten Jahren tatsächlich zu einem erhöhten Inflationsdruck kommen, dann lässt sich kaum verhindert, dass die Zinsen steigen. Dann wäre FRE sehr fragil. Wenn es alles bei 0% bleibt, dann ist die Aktie ein Schnäppchen. Ich verfolgen momentan die 10-year bonds sehr genau. Da ist jetzt grade ein bisschen Ruhe eingekehrt, aber das kann sich jederzeit ändern. Mal schauen.  

1249 Postings, 2573 Tage OGfoxLöschung

 
  
    
18.04.21 11:58

Moderation
Zeitpunkt: 18.04.21 15:27
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Werbung

 

 

15 Postings, 40 Tage free21...

 
  
    
18.04.21 12:48
was interessiert mich hier Freenet und dein Depot....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
103 | 104 | 105 | 105  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben