wieder eine kanadische Perle mit Absichtserklärung

Seite 23 von 24
neuester Beitrag: 24.04.21 23:48
eröffnet am: 15.12.19 22:54 von: bozkurt7 Anzahl Beiträge: 579
neuester Beitrag: 24.04.21 23:48 von: Antjefgata Leser gesamt: 153803
davon Heute: 55
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |
| 24 Weiter  

258 Postings, 1153 Tage stefzerJa,famherzig

 
  
    
1
30.09.20 11:55
Wie geschrieben, nie wieder.
Ich war sowieso nur mit Spielgeld drin.
Hab noch 1000Stück die ich lassen werde,auf gut Glück.
Nach bis dann  

576 Postings, 796 Tage WKN 0815famherzig

 
  
    
1
02.10.20 23:04
kannst mich wieder sperren lassen, spuck vorher die heisse kartoffel aus, hau endlich ab, wir wissen doch das die bescheissen, lasse doch mal die neuen ran damit du deine verluste ausgleichen kannst, spiele nicht den robin hood, letztlich ist an der börse jeder sein eigener mann, stehe zu deinen fehlern aber versuche nicht andere zu belehren, so wirst du nie erfolg haben und glaub mir, der cana markt lebt, daß ganze jahr 2020 ist beschissen, die canabuden werden ihren reborn haben, den d.trump wird sein corona mit canabis in den griff bekommen. gott sei mit dir.  

1541 Postings, 5289 Tage famherzigAbzocke.Aus Halo labs Forum kopiert.

 
  
    
1
03.10.20 10:15
Vorsicht vor neuer Aktienabzocke aus Kanada

Die Zeit ist reif um eine Warnung auszusprechen. Wertlose kanadische Aktien ? notiert an der

unbekannten CSE Börse in Kanada - von dubiosen Firmen finden zuletzt gehäuft den Weg auf das

Frankfurter Parkett. Die schwarzen Schafe der Branche haben neue Wege gefunden, um gutgläubigen

Anlegern hier in Deutschland ihre meist gratis aufgelegten Aktien für teueres Geld zu verkaufen. Der

Schaden ist immens: Unsere Aktienkultur wird zerstört, gutgläubige Anleger geprellt und seriöse

Börsenbriefe leiden letztendlich an Vertrauensverlust.

Um was geht es genau? In den letzten Jahren hatte die Deutsche Börse ihr Regelwerk dahingehend

stark verschärft, um den Weg des sogenannten ?Duallisiting? für ausländische Aktiengesellschaften zu

erschweren. Ein ?Duallisiting? ist ein Zweitlisting einer im Ausland notierten Aktiengesellschaft an der

Frankfurter Wertpapierbörse oder an einer Regionalbörse, wie z.B. Berlin, Stuttgart oder München.

Konkret betrifft dies den ?Open Market?, früher auch ?Freiverkehr? genannt. Seitdem die neuen

Regelungen greifen, sind die Zweitlistings meist leere Aktienhüllen aus der Schweiz, den Bermudas, Malta

und aus England zum Erliegen gekommen. Die ebenfalls meist wertlosen Aktien aus dem US-Segment

des ?OTC-Bulletin Board? werden in den meisten Fällen an den deutschen Börsen auch nicht mehr

gelistet. So ging das Abzocken mittels unseriöser Börsenbriefe und dessen Hintermänner in den letzten

Jahren stark zurück. Zuletzt hat sich aber eine neue Nische für dreiste Börsenbetrüger aufgetan,

durch welche verstärkt immer neue kanadischen Firmen ihre meist wertlosen Aktien über die

Frankfurter Börse an den ?deutschen Anleger? bringen möchten.

Hierzu ein kurzer Exkurs: Die TSX und die TSX-Venture sind Kanadas größte Rohstoffbörsen für große

bis kleine Edelmetallproduzenten und Explorer. Daneben tummeln sich Medizin- und Technologiefirmen.

Da in den letzten Jahren ebenfalls die kanadische Börse die Kriterien für einen Börsengang im untersten

Segment der TSX-Venture verschärft hat, hat die Zahl der neu gelisteten Firmen stark nachgelassen. So

hatten auch die schwarzen Schafe der kanadischen Börsenszene kaum mehr eine Möglichkeit, sich

günstig an der TSX-Venture listen zu lassen, um dann in Frankfurt ein ?Zweitlisting? anzustreben. Das ? so

wird es in Kanada gerne genannt ? ?stupid german money? konnte also nicht erreicht werden. So war es

noch bis vor einigen Monaten.

Damit zur oben angesprochenen Nische, welche seit einigen Monaten mehr und mehr

ausgeschöpft wird. Die Deutsche Börse hat es bislang versäumt, ein ?Zweitlisting? für kanadische

Firmen zu untersagen, welche sich an der ?Canadian Securities Exchange? ? kurz CSE listen lassen.

Die CSE ist eine absolute Nischenbörse in Kanada, die weitestgehend unbekannt und vor allem

unbedeutend für den Kapitalmarkt ist. Die von der kanadischen Börse geforderten Listingvoraussetzungen

(?Listing Requirements?) sind so gering, dass sich immer mehr unseriöse Firmen in Kanada listen lassen.

So muss ? ich zähle hier nur sporadisch auf, da dies den Rahmen dieser Kolumne sprengen würde ? ein

Börsenaspirant lediglich maximal 50.000 ? 100.000 CAD als Firmenkapital nachweisen. Zusätzlich

müssen nur 150 Aktionäre vorgewiesen werden können, die eine bestimmte Mindestanzahl der neuen

Aktien besitzen (siehe Seite 8/16). Neben weiteren kleinen Regelungen war es das schon im Groben.

Demnach keine wirkliche Hürde, um ein nahezu wertloses Unternehmen an eine öffentlich geregelte

ausländische Börse zu bringen. Da die CNQ aber eben total unbekannt ist, wird es den schwarzen

Schafen schwerfallen, hier Aktien zu verkaufen. Um an das ?stupid german money? zu kommen, muss

jetzt ein ?Zweitlisting? in Deutschland her.

Ein Börsenmakler in Frankfurt ist in der Regel schnell gefunden, der sich bereiterklärt, den Handel der

ausländischen Aktie als ?Zweitlisting? einzubeziehen. Für den Makler ist es nur eine Dienstleistung, er geht

seinem Job nach. Da es die Deutsche Börse erlaubt, CNQ Aktien beispielsweise am Frankfurter Parkett zu

listen, dauert das Listing hier in Deutschland nur wenige Tage. Nachdem das Listing vollzogen ist, kann

die eigentlich ausländische Aktie der unbekannten CNQ Börse hier ganz normal über jeden Broker in

Deutschland über die vergebene Wertpapierkennnummer gehandelt werden. Ein Eldorado öffnet sich, die

Nische wird perfekt ausgenutzt. Nachdem die Aktie dann in Deutschland handelt, wird in der Regel die

?Promotionmaschine? angeschmissen. Über bezahlte Email-Verteilerlisten großer Aktienforen oder

Finanzseiten wird die Aktie dann zum Kauf empfohlen. Zusätzlich werden unseriöse Börsenbriefe

angeheuert, welche sich bezahlen lassen oder selbst mit den Hintermännern in Kontakt stehen. Nicht

selten werden so genannte ?Telefonkeiler? eingesetzt, welche die wertlosen Aktien per ungebetenem

Telefonanruf zum Kauf empfehlen. Der Push beginnt. Jeder Kauf endet nach wenigen Wochen oder

Monaten mit finanziellen Verlust für den Käufer. Es gibt keine Ausnahmen!

Wie erkennen Sie nun, ob es sich um ein ?Zweitlisting? einer Aktie handelt, die als Heimatbörse an

der kanadischen CQN handelt?

Hier einige Hilfestellungen:

Sobald Sie per Newsletter oder Anruf aufgefordert werden, die ?neue Kursrakete mit 1000%

Gewinnpotenzial? zu kaufen, werden Sie zuerst extrem vorsichtig.

Achten Sie dann darauf, wie sich die ISIN der Aktie zusammensetzt. Sie können diese ermitteln, in dem

Sie die Wertpapierkennnummer (WKN) beispielweise auf Finanzseiten wie www.finanztreff.de oben in

die Suche kopieren. Nun erhalten Sie neben dem Namen der Aktie die WKN, ISIN und das Symbols.

Blicken Sie jetzt auf die ISIN und deren Zusammensetzung. Hier als Beispiel eine ISIN einer

Börsenabzocke vom Mai 2014 (siehe dazu auch unten die BaFin Mitteilung): CA2927551051 . Das CA

am Anfang der ISIN signalisiert Ihnen, dass diese Aktie als Heimatbörse in Kanada beheimatet ist.

Jetzt gilt es, herauszubekommen, an welcher kanadischen Börse die Aktie gelistet ist. Hierzu rufen Sie

direkt die Webseite der CSE unter www.cnsx.ca/CNSX/Securities auf. Unter Eingabe des

Firmennamens sehen Sie dann sofort in den Suchergebnissen ob die Aktie an der CNQ handelt.

Auf der rechten Seite (unter ?Capitalization?) wird Ihnen dann auch angezeigt, wie viele Aktien das

Unternehmen aufgelegt hat.

Hier sind es meist immer viele Millionen Aktien, an der Sie die Marktkapitalisierung berechnen können.

Multiplizieren Sie einfach die Summe der ausstehenden Aktien mit dem aktuellen Börsenkurs. Im Fall

der obigen Abzocke liegt der Firmenwert bei fast 10 Mio. CAD.

Zur Info: Die kanadischen Aktien können die Insider zu wenigen Cents auflegen. Somit stehen horrende

Gewinne an, wenn diese in Frankfurt zu welchem Kurs auch immer verkauft werden können.

Bitte checken Sie regelmäßig die Veröffentlichungen der deutschen BaFin, welche immer wieder den

Handel von solchen Aktienabzocken untersagt, wenn diverse Hinweise eingehen. Hier der Link!

Im konkreten Beispiel sieht eine Warnung dann folgendermaßen aus:

Enfield Exploration Corp. (ISIN CA2927551051): BaFin warnt vor Telefonanrufen mit Kaufempfehlungen

für Aktien

Nach Informationen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werden derzeit die Aktien

der Enfield Exploration Corp. (ISIN: CA2927551051) durch Telefonanrufe (Cold Calling) massiv zum Kauf

empfohlen.

siehe hier!

Fazit: Meiden Sie sämtliche Aktien, die an der CSE Börse in Kanada gelistet sind. Sollte Ihnen per

Newsletter/Werbung/Telefon eine Aktie zum Kauf empfohlen werden, seien Sie kritisch und melden Sie

etwaige Verstöße bei der BaFin. Nur so kann dem Treiben ein Ende gesetzt werden.

Beliebt ist auch, in den einschlägigen Aktienforen (Wallstreet Online, Avira etc.) Threads zu erstellen und so zu tun, als

ergäbe sich hier eine großartige Gelegenheit um sich eine goldene Nase zu verdienen. Da posten dann immer

dieselben Leute irgendwelche "Neuigkeiten", "Analysen" etc. pp. Diejenigen, die dann darauf anspringen, droht aber vor

allem regelmäßig eine blutige Nase. Betroffen sind vor allem Minenunternehmen/Explorer.  

1541 Postings, 5289 Tage famherzigBeitrag von ywreh aus halo labs 3231

 
  
    
1
03.10.20 10:25
Siehe vorheriger Beitrag.  Genau so läuft das mit der Abzocke. Gold und canna Buden werden hier beworben und von Schönschreiberlingen in den Himmel gehoben. Und am nächsten morgen wachst du in der hölle auf und fragst dich, wie erkläre ich das meiner familie. Ich habs doch nur gut gemeint und wollte etwas geld verdienen. Wollte doch nur was gutes für meine lieben tun.  Wacht auf ihr Kleinanleger.wenn euer Geld futsch ist, sind hier auch die verschwunden, die die Aktie immer schönreden und Leute wie mich angreifen.

Wkn: zu dir kann ich nur eines  sagen, wer hier mal gesperrt wird, hat etwas getan  dass hier nicht erlaubt ist. Mehr fällt mir zu dir nicht ein.  

377 Postings, 8083 Tage KingAlf@ flamherzig

 
  
    
1
03.10.20 13:24
Sehr, sehr guter Beitrag, beide Daumen hoch.

Lass dich nicht von geistig minderbemittelten ärgern, die hat Gott bei der Vergabe von Hirn schon genug bestraft !!!

Habe schon unter dem vorherigen Firmennamen Mota Ventures folgendes prognostiziert :
Kurz sinkt auf 0,1 ? und dann geht?s in die Bedeutungslosigkeit !!!

Auf dem Weg ist diese Bude jetzt.

Kann jedem nur raten :
Alles verkaufen, Mund abwischen, in was vernünftiges investieren und nie wieder auf diese Bude schauen aber als warnendes Beispiel nie vergessen !!!  

1541 Postings, 5289 Tage famherzigWer hat hier das Licht ausgemacht?

 
  
    
08.10.20 20:45
Ich seh rabenschwarz.  

258 Postings, 1153 Tage stefzerMein Gott

 
  
    
1
08.10.20 21:54
Das Licht geht aus und bleibt aus ,der Dreck.
So ein Scheiß.
Bin auch reingefallen,war aber schon von Anfangan vorsichtig und hab nicht groß investiert. Hab aber schon vor ein paar Wochen alles verkauft.
Der größte Scheiß und wenn ich irgendwie und irgendwo schon Canada lese könnte ich...................  

1541 Postings, 5289 Tage famherzigStefzer

 
  
    
09.10.20 16:12
Genau so seh ich das bei halo labs . Komisch finde ich taat  mit den zigaretten. Würde mich nicht wundern wenn die auch abzocken.  Verboten gehört hier auf ariva die eingeblendete Werbung mit 1000 Prozent Chancen. Aber klar, von sowas lebt ariva.  

224672 Postings, 4416 Tage ermlitzeine Home

 
  
    
13.10.20 08:37

377 Postings, 8083 Tage KingAlfThoughtful Brands

 
  
    
13.11.20 18:05
Deckel drauf und begraben !!!  

1 Posting, 967 Tage Rainer D.kingalf

 
  
    
13.11.20 20:55
Warum  sie lebt doch noch,..
 

6064 Postings, 2804 Tage bozkurt7vielleicht zuckt sie ja noch mal nach oben ...

 
  
    
15.11.20 14:15
Vancouver, British Columbia, Kanada (13. November 2020) - Thoughtful Brands, Inc. (CSE: TBI FWB: 1WZ1; OTCQB: PEMTF) (das Unternehmen oder Thoughtful Brands), ein globales Unternehmen für natürliche Gesundheitsprodukte und E-Commerce-Technologie, freut sich bekannt zu geben, dass es das gesamte ausstehende Aktienkapital der American CBD Extraction Corp. (American CBD) übernommen hat.
Durch ihre in Kentucky ansässige Tochtergesellschaft ist American CBD in der Lage, über 1.200 lbs. [ca. 544 kg] Hanf pro Tag zu winterfestem Öl zu verarbeiten.

 

224672 Postings, 4416 Tage ermlitznur

 
  
    
16.11.20 16:37
Spread    liegt bei über 20%    --   ???   unangenehm  

377 Postings, 8083 Tage KingAlfR.I.P.

 
  
    
18.11.20 19:31
Da zuckt nichts mehr.

Deckel drauf und Six Feet Under !!!  

9085 Postings, 4405 Tage doschauherDirekt eingeschlafen

 
  
    
08.12.20 09:43

224672 Postings, 4416 Tage ermlitzmmh

 
  
    
09.12.20 16:43
Eingeschlafene ruhen  lassen ??    

224672 Postings, 4416 Tage ermlitzbitte nicht stören

 
  
    
14.12.20 19:57

576 Postings, 796 Tage WKN 0815was wollt ihr,

 
  
    
14.12.20 21:58
30 % plus heute, die rakete ist am starten !!!!!  

51 Postings, 3291 Tage SezginMit Verlust von

 
  
    
1
15.12.20 20:06
70% hab ich den Scheißdreck verkauft nicht in Kanadische Aktien Investieren..bleib lieber bei Blueship.  

9085 Postings, 4405 Tage doschauherHier ist der Ofen aus

 
  
    
16.12.20 19:14

367 Postings, 1976 Tage Old FashionedWeed boomt

 
  
    
11.02.21 10:21
Und Thoughtful vermasselt es mal wieder, von dem Boom zu profitieren.

Sogar der Laden wäre aktuell mit nach oben gezogen worden. Wenn die Aktien wieder gehandelt werden ist der Boom sicher wieder vorbei. Eine große Enttäuschung.

Kann man nicht anders sagen.  

26771 Postings, 5443 Tage brunnetawann startet die?

 
  
    
11.02.21 10:41
-----------
Keine Kauf-Verkaufsempfehlung.

367 Postings, 1976 Tage Old FashionedVergleich Sundial Growers

 
  
    
1
11.02.21 12:37
Das tut so Weg zu sehen. Wohl einfach auf das falsche Pferd gesetzt. Sundial growers ist sensationell.  

306 Postings, 3320 Tage Stadtaffe80Was ist hier los...

 
  
    
02.03.21 22:10
Passiert hier noch was? Seit Wochen nicht handelbar  

224672 Postings, 4416 Tage ermlitzdas ist los

 
  
    
10.03.21 13:08
2021-03-08 18:37 ET - Pressemitteilung


Mr. Ryan Hoggan berichtet

THOUGHTFUL BRANDS MERGER MIT FRANCHISE CANNABIS TERMINATED

Die bereits im Januar angekündigte Absichtserklärung von Thoughtful Brands Inc. mit Franchise Cannabis Corp. (FCC) wurde gekündigt. Das bereits angekündigte europäische Joint Venture mit FCC wird fortgesetzt und es dem Unternehmen ermöglichen, seine Produkte auf die europäischen Verbraucheranforderungen zu bringen und anzupassen.

Im Zusammenhang mit der Beendigung der Fusion mit FCC hat sich das Unternehmen bereit erklärt, FCC 100.000 US-Dollar in bar zu zahlen und FCC fünf Millionen Stammaktien des Unternehmens zu einem Wert von fünf Cent pro Aktie auszugeben. Die Stammaktien unterliegen einer gesetzlichen Haltefrist von vier Monaten und einem Tag gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen.

Nach Beendigung der Transaktion beabsichtigt das Unternehmen, bei der kanadischen Wertpapierbörse die Wiedereinstellung des Handels mit seinen Stammaktien unter dem bestehenden Tickersymbol TBI zu beantragen.

Über Thoughtful Brands Inc.

Thoughtful Brands ist ein Direkt-zu-Verbraucher-Cannabidiol- und Naturgesundheitsprodukt-Unternehmen, das Produkte in Nordamerika erforscht, entwickelt, vermarktet und vertreibt.

Wir suchen Safe Harbor.

© 2021 Canjex Publishing Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |
| 24 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben