UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1588
neuester Beitrag: 18.01.21 18:52
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 39695
neuester Beitrag: 18.01.21 18:52 von: Bigbqq Leser gesamt: 5895967
davon Heute: 3275
bewertet mit 70 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1586 | 1587 | 1588 | 1588  Weiter  

19 Postings, 4369 Tage ogilsePotential ohne ENDE?

 
  
    
70
11.03.09 10:23
Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1586 | 1587 | 1588 | 1588  Weiter  
39669 Postings ausgeblendet.

2095 Postings, 3491 Tage oldwatcherJustnormal

 
  
    
16.01.21 22:08
Ich kann den link nicht öffnen, ich vermute mal,  dass die Infos ähnlich der anderen kürzlich verlinkten Quellen sind.
Wenn nicht, dann bitte einstellen  

3188 Postings, 2072 Tage s1893Justnormal?

 
  
    
16.01.21 22:11
Und wieso und was ist neu an dem Artikel?  

245 Postings, 5607 Tage luxi1Link übersetzt

 
  
    
3
16.01.21 22:12

Politik & GeldHypothek
Trump-Administration wird GSE-Konservatorschaft nicht beenden

Finanzministerium und FHFA geben gemeinsame Erklärung ab, den Anteil der Steuerzahler nicht zu restrukturieren
14. Januar 2021, 7:03 Uhr Von Kelsey Ramírez
Teilen auf

   Klicken Sie hier, um es auf Twitter zu teilen (Öffnet in einem neuen Fenster)Klicken Sie hier, um es auf Facebook zu teilen (Öffnet in einem neuen Fenster)Klicken Sie hier, um es per E-Mail an einen Freund zu senden (Öffnet in einem neuen Fenster)Klicken Sie hier, um es auf LinkedIn zu teilen (Öffnet in einem neuen Fenster)

Das US-Finanzministerium und die Federal Housing Finance Association gaben am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung bekannt, dass sie die Anteile der Steuerzahler an Fannie Mae und Freddie Mac nicht umstrukturieren werden. Mit anderen Worten, die staatlich geförderten Unternehmen (GSEs) werden unter der aktuellen Regierung nicht aus der Konservatorschaft ausscheiden.

In einer Erklärung, die eine Vereinbarung über die laufenden Bemühungen zur Entlassung der GSEs aus der Konservatoriumsverwaltung festlegt, hat das Finanzministerium festgelegt, dass es keinen Ausstieg mit weniger als 3% Kapital aus den Hypothekenriesen geben wird.

"Die Briefvereinbarungen sehen vor, dass es keinen Ausstieg geben wird, bis alle wesentlichen Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der Konservatoriumsverwaltung gelöst oder beigelegt sind und die GSE über ein Common Equity Tier 1 Kapital von mindestens 3% ihrer Vermögenswerte verfügt", heißt es in der Vereinbarung.

Die Vereinbarung besagt jedoch, dass die GSEs in Zukunft mehr von ihren Gewinnen einbehalten dürfen.

"Nach dem Enddatum der Kapitalreserve werden die GSEs die vierteljährlichen Dividendenzahlungen wieder aufnehmen", heißt es in der Vereinbarung. "Die Höhe der Dividende wird zu diesem Zeitpunkt dem niedrigeren Wert von 10 % der Liquidationspräferenz der vorrangigen Vorzugsaktien des Schatzamtes oder dem zusätzlichen Anstieg des Nettovermögens der GSE im vorangegangenen Quartal entsprechen. Vor dem Enddatum der Kapitalreserve werden das Finanzministerium und die GSEs eine periodische Bereitstellungsgebühr für die verbleibende Finanzierungszusage des Finanzministeriums festlegen, um die Steuerzahler für ihr Risiko bei der Unterstützung der GSEs zu entschädigen."

Im Dezember schickten mehrere Verbände der Wohnungswirtschaft, darunter die Mortgage Bankers Association, die American Bankers Association, die National Association of Home Builders und die National Association of Realtors, einen gemeinsamen Brief an Finanzminister Steven Mnuchin, in dem sie ihn aufforderten, nicht zu schnell zu handeln, wenn es um die Zukunft der GSEs geht.

Diese Aktion wurde als Zeichen dafür gewertet, dass die Regierung von Präsident Donald Trump die GSE-Konservatorschaft nicht beenden würde, aber nun machten die Regulierungsbehörden es offiziell.
 

3188 Postings, 2072 Tage s1893iHub / Guido2

 
  
    
4
16.01.21 22:16
Ein guter Post von ihm den er angekündigt hat:

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=160985877

Sie haben uns klugerweise geraten, in Mnuchins Fußstapfen zu treten. kaoboy hat das nicht getan. Ich schon. Der Grund, warum Mnuchin die SPS nicht aufgeschrieben hat und jetzt die LP mit nicht überwiesenen Einnahmen weiter erhöht, war, dass er Collins zum SCOTUS gebracht hat. Er will, dass der SCOTUS entscheidet, dass seine Vorgänger falsch lagen. Er möchte, dass SCOTUS und andere Gerichte dieses Unrecht korrigieren. Er und Calabria haben das getan, was sofort getan werden musste - die 25 Milliarden Dollar Gewinneinbehaltungsobergrenze von Fannie zu entfernen, da wir alle wissen, dass Fannie sie leicht überschreiten wird, wenn die Ergebnisse des vierten Quartals (und des Jahres) veröffentlicht werden. Hätte er das nicht getan, hätten er und Calabria gegen das Enbanc-Urteil verstoßen. In der Zwischenzeit haben sie alles andere intakt gelassen. Sie stellten nur sicher, dass die kommende Regierung nicht in der Lage sein würde, Fannie und Freddie als Geldautomaten zu benutzen, wie es Obama definitiv und Trump möglicherweise getan hat.

Mnuchin und Calabria haben den Klägern die Schlüssel zur Lösung übergeben. Sie haben 5 Milliarden Dollar beiseite gelegt, um alle Ansprüche zu lösen. Wie ich bereits in einem früheren Beitrag erwähnt habe, könnte es für die kleineren Prozessparteien attraktiv sein, das zu nehmen, wofür sie ihre Klagen eingereicht haben, plus Gerichtskosten. Warum sollten sich die größeren Prozessparteien einigen? Sie könnten zwischen $20 Milliarden und $100 Milliarden machen, wenn sie den Kampf fortsetzen. Ich glaube, Mad Max hat das gesehen (gebe ich ihr zu viel Kredit?), als sie Mnuchin und Calabria beschuldigte, den Hedgefonds zu helfen. Anbei die Schlusskurse der Stamm- und Vorzugsaktien vom Freitag.

https://finance.yahoo.com/quotes/...j,fnmas,fnmat,fnmfm,fnmfn/view/v1

Ein großer Gefallen, den Mnuchin den Aktionären getan hat, war, den SCOTUS zu bitten, zu entscheiden, ob irgendjemand anderes als die FHFA direkte Ansprüche gegen sich selbst einreichen kann, während die Unternehmen in der Vormundschaft sind. Ich erwarte, dass 9 von 9 Richtern entscheiden werden, dass die Aktionäre direkte Klagen einreichen können, wenn FHFA ultra vires seiner Autorität handelt. Dies wird Klagen, die zuvor abgewiesen wurden, wieder aufleben lassen.

Ich habe kein Ticket nach Fantasy Island gekauft. Also, lassen Sie uns mit Fakten umgehen. Sie haben derzeit 34,6 Milliarden Dollar an CET1-Kapital. Die Konzerne können vor dem Federal Court of Claims 124 Mrd. $ zurückerhalten. Das würde ihr CET1 auf $158,6 Mrd. bringen. In der Zwischenzeit (hier stimme ich mit kaoboy überein) verdienen sie jährlich $20 bis $30 Milliarden. Die Fremdkapitalaufnahme, falls nötig, wird sehr gering sein. Kein Bedarf für caoboys "Big Money". Es muss auch nicht sofort sein. Dadurch, dass sie unter Aufsicht stehen, haben ihre MBS die volle Rückendeckung der US-Regierung. Diejenigen, die ihre MBS in den letzten 12 Jahren gekauft haben, wurden nicht geschädigt. Sie werden auch jetzt nicht geschädigt werden, da die Unternehmen endlich Kapital ansammeln.

JPS sitzen wie gute Stützpfeiler passiv da, während das CET1 wächst und die Unternehmen bereit sind, die Zwangsverwaltung zu verlassen. So war es von Calabria geplant. Siehe Tabelle 1 der Final Rule. CET1-Kapital $207 Milliarden. Tier1-Kapital 240 Mrd. $. Wunder der Wunder 240 Mrd. $ - 207 Mrd. $ = 33 Mrd. $. Ist das nicht die gleiche Menge an JPS?

https://www.fhfa.gov/SupervisionRegulation/Rules/...for%20Website.pdf

Einige zusätzliche Gedanken zum letzten Letter of Agreement:
10% Zinsen? SCOTUS wird die SPS und LP loswerden. 10% von nichts ist nichts.
Optionsscheine. Sie werden angefochten werden. 11.000 Dokumente im Federal Court of Claims und 65.000 Dokumente in Richter Lamberths Gericht werden das erledigen.
 

2069 Postings, 4137 Tage justnormalHallo

 
  
    
1
16.01.21 22:22
Also bei mir funktioniert der Link gut. Wenn es hier schon gepostet wurde dann sorry.
Gruß just
Ich wusste nicht das das für dich kälter Kaffee ist.  

3188 Postings, 2072 Tage s1893Justnormal

 
  
    
2
16.01.21 22:26
Nö. Kein kalter Kaffee. Poste ruhig.

Was meinst zur Rechnung von Guido2 aus iHub. Geht genau auf. Ohne grosse Verwässerung...  

730 Postings, 717 Tage BigbqqNach wie vor

 
  
    
6
17.01.21 09:05
Denke ich das unsere Chancen extrem gut stehen...  

3188 Postings, 2072 Tage s1893Bigbqq

 
  
    
2
17.01.21 11:15
Maxine Waters beschwerte sich das Mnuchin und Calabria die HedgeFonts reich machen.
Der Beitrag von Guido2 in iHub würde das befeuern.

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=160985877

Hast den gelesen?

Ist schon komisch das alles so auf SCOTUS abzielt und der ganze Show Down dann stattfindet wenn Trump Mnuchin und das Gefolge über alle Berge ist.
Wie werden sehen wie die Geschichte endet.

Behauptungen das Biden das rückgängig macht würde dem "en banc" deutlich widersprechen. Das tut Biden nicht ohne danach als Idiot dazustehen.  

3188 Postings, 2072 Tage s1893iHub / Guido2

 
  
    
5
17.01.21 12:33

29 Postings, 6 Tage dividendpearl@s1893

 
  
    
4
17.01.21 13:03
Für mich ist das die sauberste Lösung der Republikaner, unter der Voraussetzung, dass sie wissen, dass Scotus die Sache rückabwickelt.
Scotus:
Überzahlte ca 120  Milliarden zurück, Warrants streichen bzw ?günstig? an F+F zurück veräußern.

Wo stünde dann der Aktienkurs? Brauchen wir dann noch eine andere Refinanzierung? Würde der Kurs verwässert?

Warum sagte die liebe Maxine, dass die Hedgefonds profitieren/reich werden? Das liegt wohl kaum daran, dass die Hedgefonds auf fallende Kurse gesetzt haben...

Eigene Gedanken machen und entscheiden! ;-))))
 

132 Postings, 3835 Tage lingusterEnde Scotus?

 
  
    
17.01.21 15:23
Hallo,

darf ich dann mal fragen wann mit einem Ende von Scotus zu rechnen ist? Kann das auch noch 5 Jahre dauern?  

10 Postings, 738 Tage Stovers1893 und dividendpearl

 
  
    
2
17.01.21 15:26
Danke an dividendpearl und S1893 für euren Input. Das bestärkt meine Meinung  

1279 Postings, 2980 Tage katzenbeissserKaufen Sie...

 
  
    
1
17.01.21 18:53
zu diesen lächerlich niedrigen Preisen....Jo!  

111 Postings, 4608 Tage Don_Doni5/7

 
  
    
1
17.01.21 19:08
 
Angehängte Grafik:
ff6.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
ff6.jpg

3188 Postings, 2072 Tage s1893Dividendendpearl

 
  
    
2
17.01.21 21:46
Zu deinem Post um.13 uhr? Wieso das Maxine Waters sagt?

Wenn die Rechnungen in den USA stimmen die gemacht wurden könnte bei Rückzahlung der 124 Mio. und Verwendung der glaub 34,6 Mrd. aktuellen CoreCapital plus wert JPS glaub 33 Mrd und einbehalten der Gewinne bis Ende 2023 das CET1 glaub ca. 240 Mrd. erreicht werden. Und das ohne externes Kapital...

Ich hab ja die Links gepostet von Guido2 im ihub. Macht euch mal selber ein Bild...

Das hat fully mal ähnlich beschrieben und den möglichen Kurs der Commons angedeutet für diesen Fall.


Alles nur meine persönliche Meinung und keine Empfehlung zu handeln.


 

1279 Postings, 2980 Tage katzenbeissserFett up...

 
  
    
18.01.21 08:06

381 Postings, 1418 Tage DihotokoMoin ...

 
  
    
2
18.01.21 08:56
Volumen low  
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-01-....png
screenshot_2021-01-....png

3188 Postings, 2072 Tage s1893Capital Rules

 
  
    
18.01.21 13:14
Interessant ist auch wenn SCOTUS mal entschieden ist was mit dem hohen Kapitalstandard passiert. Gehen wir mal davon aus wir bekommen vor SCOTUS Recht.

Das CET1 sind ja schon 240 Mrd. CoreCapital. Wie schnell das erreicht werden könnte wurde ja hinlänglich beschrieben. Ist es nicht so das die Demokraten an den erhöhten überzogenen Anforderungen was über 240 Mrd. gar kein Interesse haben?

* Rekapitalisierung würde lange dauern.
* Der Staat bekommt nur wieder Geld wenn Fannie wieder Dividende zahlt.
* Wenn viel Fremdkapital kommt wird verwässert was auch die Dividende vom Staat verringern würde
* Es besteht die Gefahr das bauen teurer wird in den USA. Nicht im Interesse von Demokraten!

Meine Gedanken gehen dahin, das nach einem SCOTUS Urteil wo wir Recht bekommen ich der Meinung bin, das die Demokraten Marc Calabria bitten die Kapitalstandards zu reduzieren.

Wäre logisch...wie seht ihr das?  

33 Postings, 739 Tage SvenOfNine@s1893 Capital Rules

 
  
    
1
18.01.21 16:22
Interessanter Gedanke. Könnte ich mir vorstellen, vor allem, da die Rules ja höher als erwartet (und notwendig?) ausgefallen sind.
Das wäre dann aber erst der Über-Über-Übernächste Schritt.
Im Moment versuche ich noch, mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass SCOTUS für uns entscheidet, alle das wissen und es deshalb keine anderen Massnahmen mehr gab (an das Kaninchen aus dem Hut glaube ich nicht).


 

245 Postings, 5607 Tage luxi1Bigbqq

 
  
    
18.01.21 18:43
Der Artikel ist aber schon über 1 Jahr alt.  

245 Postings, 5607 Tage luxi1Morgen werden es sogar

 
  
    
18.01.21 18:46

2095 Postings, 3491 Tage oldwatcherBigbqq...

 
  
    
18.01.21 18:47
Es wird zwar das Wort WAHRSCHEINLICH  verwendet, trotzdem ist das eine richtig gute Nachricht  

2095 Postings, 3491 Tage oldwatcherMist, das Datum habe ich übersehen

 
  
    
1
18.01.21 18:49
Hätte aber gepasst.  

730 Postings, 717 Tage Bigbqq10000x sorry

 
  
    
18.01.21 18:52

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1586 | 1587 | 1588 | 1588  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben