UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.692 -0,8%  MDAX 34.727 -0,3%  Dow 35.618 -0,3%  Nasdaq 16.310 -0,1%  Gold 1.782 -0,1%  TecDAX 3.865 -0,7%  EStoxx50 4.236 -0,9%  Nikkei 28.861 1,4%  Dollar 1,1330 0,5%  Öl 75,8 0,6% 

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1588 von 1626
neuester Beitrag: 08.12.21 16:37
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 40642
neuester Beitrag: 08.12.21 16:37 von: Micha01 Leser gesamt: 5625927
davon Heute: 4517
bewertet mit 38 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1586 | 1587 |
| 1589 | 1590 | ... | 1626  Weiter  

1030 Postings, 868 Tage MaxlfEugleno Antwort

 
  
    
15.10.21 22:30
Es gibt auch wichtigere, schönere Dinge auf dieser Welt!  

1030 Postings, 868 Tage MaxlfEugleno Antwort

 
  
    
15.10.21 22:36
Die Brände sind nur ein Aspekt, wichtig ist das die NHTSA jetzt Antworten auf ihren Fragenkatalog haben will. Und das terminiert unter Strafandrohung!
Maydorn! Ha!  

1030 Postings, 868 Tage MaxlfEugleno letzte Antwort

 
  
    
15.10.21 22:42
Gegenfrage:
Hast du Erfahrung mit dem Autopiloten, oder gar mit der FSD BETA? Wenn nicht, kannst du ja deinen Chef fragen!
Stromversorgung Brandenburg:
Es ist nicht mein Job die Stromversorgung der Baustelle dort sicherzustellen!
Frag doch das Genie, den Weltenretter! Ist ihm denn nichts eingefallen?  

4170 Postings, 2494 Tage EuglenoWeltenretter

 
  
    
15.10.21 22:56
Wenn ich das schon höre.

Und wie darf man dich dann betiteln? Weltenbewahrer?

Und was macht man dann so, wenn sich die Welt wider Erwarten doch ändert? Man wird zum Fossil. Der Rest ist Geschichte.  

943 Postings, 3852 Tage Maniko@SZ: Einfach machen geht nicht immer

 
  
    
2
16.10.21 11:28
"Ich glaube es fehlt hier am grundlegenden Verständnis der deutschen Sprache. "Einfach machen" heißt nicht dass irgend jemand einfach irgend etwas macht."

Wer bei einer komplexen Angelegenheit wie der Energiewende von "Einfach machen" (egal ob irgendwer oder Experten) redet, hat's entweder nicht verstanden oder versucht den Leuten Sand in die Augen zu streuen. Dann auch noch von fehlendem grundlegenden Verständnis der deutschen Sprache zusprechen, ist in der Tat mieser Diskussionsstil.

https://www.zeit.de/green/2021-10/...n-pittel-juergen-sauer-uwe-sauer

"Es geht darum mit dem Um- und Neubau anzufangen."

Es ist natürlich richtig und unbestritten, dass wir damit endlich anfangen müssen. Und zwar nach Lösungen zu suchen, die eine erfolgreiche Energiewende ermöglichen und von allen Beteiligten und Betroffenen aktiv mitgetragen werden. Und das ist alles andere als "einfach"

"Und vor allem muss man damit anfangen die schlechten Gesetze bei uns durch bessere zu ersetzen. Das ist die wichtigste Aufgabe der neuen Regierung."

Noch haben wir keine neue Regierung, sondern nur Parteien die glauben in den nächsten Monaten genug Kompromisse zu finden um eine stabile Regierung zu bilden. Und dann bleibt abzuwarten welche kompromissgeprägte Gesetzesänderungen tatsächlich Bundestag und Bundesrat passieren und wie lange das dauert. Und wann unser träger Verwaltungsapparat digitalisiert und auf neuer Linie ist, wissen wir heute noch nicht. Solange keine Klarheit über Gesetzeslage und Rahmenbedingungen besteht, wird die Energiewende nicht das notwendige Tempo entwickeln.  

Hier mal eine Zusammenstellung der Handlungsfelder von Experten. Und darin ist weder von "schlechten Gesetzen" noch von "einfach machen" die Rede.

https://energiesysteme-zukunft.de/fileadmin/...mpuls_Energiewende.pdf


   

24058 Postings, 4821 Tage Heron@ #39680

 
  
    
16.10.21 11:53
Tropfen auf den heißen Stein.

Der "kleine" Mindestlohner zahlt die Zeche.

15.10.2021 - Pressemitteilung - EEG-Reform
Altmaier: ?EEG-Umlage 2022 sinkt auf den niedrigsten Stand seit 10 Jahren?

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/...rigsten-stand-seit-10-jahren.html  

873 Postings, 4681 Tage andkosQ3 Zahlen

 
  
    
16.10.21 13:27
Rob Maurer kommt in seiner Schätzung auf 2,16USD, finde ich sehr sehr optimistisch.

James Stephenson kommt mit ganz anderen Zahlen daher (1,55!!), da werde ich mich jetzt etwas reinlesen müssen.  

2880 Postings, 1360 Tage StreuenJames Stephenson oder Rob Maurer

 
  
    
16.10.21 16:46
da bin ich mal gespannt wer näher dran ist. Wichtiger als Quartalszahlen ist aber die Gesamtentwicklung. Und da sieht es auf jeden Fall äußerst gut aus.  

5863 Postings, 5879 Tage FredoTorpedo#39670 Micha, dass Tesla günstiger produziert

 
  
    
1
16.10.21 19:03
sieht unter anderem VW-Boss Diess so. Er schätzt Tesla als den derzeit gefährlichsten Konkurrenten ein.
Ich habe leider nur diesen link dazu, aber an anderer Stelle (ich eine in unserer Tageszeitung) glaube ich die Aussage von Diess gefunden zu haben, dass Tesla in Grünheide ein Fahrzeug in 10 Stunden bauen wird während VW für den ID-30 Stunden braucht. Das würde bedeuten, dass Tesla nicht nur in Batterietechnik und bei der Automatisierung sondern auch bei der Fertigungstechnik, der Paradedisziplin der deutschen Autobauer mittlerweile vorn liegt.
Ich bin kein Tesla Fan und bin froh, dass VW die Aufholjagd früh und konsequent aufgenommen hat. Nachdenklich macht mich das allerdings schon.

https://www.automobilwoche.de/article/20211014/...wettbewerb-annehmen  

873 Postings, 4681 Tage andkos@Streuen

 
  
    
16.10.21 21:30
Völlig richtig, am langfristigen Trend ändert das absolut nichts. Ich werde meine Aktien auch nicht anrühren.

Nachdem ich noch zwei Calls am laufen hab, muss ich etwas auf die Kurzfristigkeit schauen, aber ich gehe davon aus, dass wir noch vor der Zahlenbekanntgabe das ATH erreichen und dann verkaufe ich ohnehin.  

2880 Postings, 1360 Tage StreuenManiko

 
  
    
17.10.21 01:19
Genau, man muss jetzt irgendwann "anfangen nach Lösungen zu suchen". Natürlich völlig "technologieoffen", sonst haben wir ja "Black-Outs" in der "Kaltdunkelflaute" denn der "Zappelstrom" ist ja nicht "Grundlastfähig".

Dieses Gesülze verkaufen sie uns schon seit Jahrzehnten. Dabei gibt es alles was wir brauchen längst. Niemand muss mehr anfangen nach Lösungen zu suchen. Man muss anfangen die bekannten Lösungen umzusetzen.

Natürlich ist es nicht einfach die Lösungen gegen Big Oil und Lobby-Lügenorganisationen wie "Vernunftkraft" und "Eike" oder Rechtspopulisten wie die Afd und was hier sonst noch so gerne zitiert wird durch zu setzen.

Tesla haben die fast auch zerstört, aber zum Glück nur fast. Da ärgern sich jetzt einige schwarz dass Tesla wie ein Phönix aus der Asche auferstanden ist und stärker ist als je zuvor.  

2880 Postings, 1360 Tage StreuenDie lange bekannte Lösung

 
  
    
1
17.10.21 01:20
Lösung setzt sich aus vielen längst bekannten Bausteinen zusammen, man muss nur endlich damit anfangen. Oder auch einfach damit anfangen statt von "Technologieoffenheit" und "wir müssen nach Lösungen suchen" zu schwafeln:
- viel mehr Windräder bauen
- viel mehr Photovoltaik bauen
- viel mehr Speicher bauen
- das Netz ausbauen z.B. auch solche Verbindungen wie Nordlink
- die Vergeudung von Biomasse stoppen und sie dort einsetzen wo es sinnvoll ist
- Elektrifizierung aller Sektoren und insbesondere des Verkehrs und die Gebäudeheizung
- Stichwort Sektorenkopplung

Nichts davon wäre technisch, ökonomisch oder ökologisch ein größeres Problem. Das Ergebnis wäre billiger Strom und Arbeitsplätze im eigenen Land. Leidtragende wären alleine Big Oil und Kriminelle wie Putin & Co.  

2880 Postings, 1360 Tage StreuenFehlende Elemente

 
  
    
1
17.10.21 01:22
Decarbonisierung der Stahl-, Zement- und Chemieindustrie. Nachhaltiger Treibstoff für Flugzeuge. Antriebskonzepte für Schiffe und sicher noch einiges mehr.

Darauf muss aber niemand warten, daran wird gearbeitet. Zwischenzeitlich muss man endlich einfach anfangen mit den aufgezählten Punkten.  

2880 Postings, 1360 Tage StreuenRob Maurer

 
  
    
1
17.10.21 01:57
hat seine Prognose von 2,16 Dollar auf 2,10 Dollar gesenkt aufgrund von Abschreibungen auf Bitcoin.  

11025 Postings, 2280 Tage ubsb55Streuen

 
  
    
1
17.10.21 11:05
"Die lange bekannte Lösung"

Nette Aufzählung. Dazu rate ich, das verlinkte Video ganz anzuschauen. Wenn man unvoreingenommen rangeht, könnte das sehr erhellend sein. Leider in englisch, aber das packst Du schon.


https://www.youtube.com/watch?v=yTJfeLoDJjc&t=1901s  

943 Postings, 3852 Tage Maniko@Streuen: Einfach machen geht nicht immer

 
  
    
1
17.10.21 16:38
"Lösung setzt sich aus vielen längst bekannten Bausteinen zusammen, man muss nur endlich damit anfangen. Oder auch einfach damit anfangen statt von "Technologieoffenheit" und "wir müssen nach Lösungen suchen" zu schwafeln....... Nichts davon wäre technisch, ökonomisch oder ökologisch ein größeres Problem. Das Ergebnis wäre billiger Strom und Arbeitsplätze im eigenen Land. Leidtragende wären alleine Big Oil und Kriminelle wie Putin & Co."

Die "längst bekannten Bausteine" verwenden wir doch schon die letzten 20/30 Jahre. Mit dem Ergebnis, dass der Anteil der Erneuerbaren Energien global 2018 praktisch genauso gross war wie 1995: ~ 13,5 %. Genau genommen ein Anteilszuwachs von 0,4% in 23 Jahren. Null Dynamik, praktisch null Fortschritt, obwohl doch das Equipment angeblich immer effizienter, immer billiger und immer wirtschaftlicher wird. Und obwohl der Klimawandel ungleich deutlicher zu spüren ist. Trotz Förderungen in allen Bereichen.....

Also, wenn in einem 1/4 Jahrhundert mit "einfach machen" und "endlich anfangen" praktisch nix erreicht wurde, sollte man sich schon über neue Lösungen Gedanken machen.  

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...4renergieverbrauch.



 

943 Postings, 3852 Tage Maniko@Streuen: Einfach machen geht nicht immer

 
  
    
2
17.10.21 20:22
"Genau, man muss jetzt irgendwann "anfangen nach Lösungen zu suchen". Natürlich völlig "technologieoffen", sonst haben wir ja "Black-Outs" in der "Kaltdunkelflaute" denn der "Zappelstrom" ist ja nicht "Grundlastfähig"."

Die Schlagworte die du mir unpassend unterschieben willst habe ich nicht erwähnt.  Zu diesen Themen wirst du hingegen im Sondierungspapier der potentiellen neuen Regierung fündig:

>Neue Geschäftsmodelle und Technologien können klimaneutralen Wohlstand und gute Arbeit schaffen.
>Das verlangt ... die Errichtung moderner Gaskraftwerke, um den im Laufe der nächsten Jahre steigenden Strom- und Energiebedarf zu wettbewerbsfähigen Preisen zu decken.
>Die bis zur Versorgungssicherheit durch Erneuerbare Energien notwendigen Gaskraftwerke müssen so gebaut werden, dass sie auf klimaneutrale Gase (H2-ready) umgestellt werden können.
>..... setzen wir uns dafür ein, dass nachweisbar nur mit E-Fuels betankbare Fahrzeuge neu zugelassen werden können.

https://www.n-tv.de/politik/...apier-im-Wortlaut-article22868717.html

Wenn das für dich Geschwafel oder Gesülze ist, wende dich direkt an die Verfasser des Sondierungspapier.

 

1167 Postings, 3160 Tage NokiafanManiko

 
  
    
17.10.21 22:53
Shell, BP Exxon usw. werden nicht mehr Milliarden in neue Bohrplattformen, Tanker, Leitungen investieren.

Die Fördermengen werden sinken und die Energiekosten werden steigen. Das könnte eine Wirtschaftskrise auslösen, unter der dann sogar der Ausbau der EE gebremst wird.

Interessante Perspektiven für Anleger !!
 

2880 Postings, 1360 Tage StreuenManiko

 
  
    
17.10.21 23:57
Dann vergleiche doch mal was die längst bekannten Bausteine pro kW oder kWh oder kWp vor 20-30 Jahren gekostet haben und was sie heute kosten. Und fällt der Groschen?  

2880 Postings, 1360 Tage Streuenubsb55

 
  
    
17.10.21 23:59
Wenn man deinem Link folgt erfährt man dass der steigende Ölpreis steigende Rohstoffpreise zur Folge hat. Warum soll ich mir das anhören?  

5863 Postings, 5879 Tage FredoTorpedoNokiafan, woher nimmst du deine Annahme???

 
  
    
1
18.10.21 00:50
Man wird solange in Bohrplattformen, Tanker und Leitungen investieren, wie man damit Geld verdienen kann. Der Ölpreis war übrigens 2011 bis 2014 noch deutlich höher als heute, ohne dass dadurch die Wirtschaft zusammenbrach. Im Gegenteil, es wurden dadurch Förderarten forciert, die vorher unrentabel waren was dann bei Coronabeginn zu einer Ölschwemme führte. Und wenn die von dir genannten Firmen umschwenken zu Windrädern und Solarenergie, gibt es noch genügend andere, die nur darauf warten, in die Lücke zu springen, denn in vielen Ländern sind das noch die Haupteinnahmequellen.  

2880 Postings, 1360 Tage StreuenIch vertraue lieber den ausgewiesenen Fachleuten

 
  
    
18.10.21 01:14
Hier einer von vielen, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Karl.

"Wir haben schlichtweg viel zu wenige erneuerbare Energien, darunter leidet die Versorgungssicherheit und der Strompreis steigt."

"Die einfachste alternative den Strompreis wieder in den Griff zu bekommen ist die alternativen Wind und Sonne massiv auszubauen"

https://youtu.be/TUkwNv8NJKU?t=726

Denn jeder der vom Fach ist weiß, dass Wind uns Sonne inzwischen den billigsten Strom liefern. Alle die etwas anderes sagen haben entweder keine Ahnung oder verfolgen ganz andere Interessen. Und das gilt auch dann noch wenn man die Volatilität berücksichtigt und Speicher dazu nehmen muss. Bei einer vernünftigen Verteilung von ausreichenden Windräder und Solaranlagen braucht man gerade mal Speicherkapazität von 2 Tagen um einer sichere Stromversorgung zu gewährleisten. Das ist genau der Einsatzzweck der Tesla MegaPacks.

Alle Mal billiger als weiter teures Gas oder Öle oder Kohle sinnlos zu verbrennen.

 

1417 Postings, 544 Tage Micha01@fredo

 
  
    
18.10.21 08:31
keine Ahnung was Tesla wie schnell herstellt - aber es ist nicht wirklich vergleichbar.
Viele Hersteller stellen auf einer Produktionsstrasse verschiedene Modelle/Antriebsarten/Varianten und sogar Submarken her, während bei Tesla ein Modell mit wenigen Ausstattungsvarianten über das Band läuft - 2 Modelle stellen über 90% des Umsatzes
Jede Produktionsart hat seine Vor- und Nachteile.

https://www.daimler.com/innovation/produktion/factory-56.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Volkswagenwerk_Zwickau
 

5863 Postings, 5879 Tage FredoTorpedoMicha, ich denke, der VV von Volkswagen,

 
  
    
18.10.21 08:44
Herr Diess, wird schon beurteilen können, ob das vergleichbar ist.
Und sollte er sich irren, so kannst du sicher sein, der der VW-Betriebsrat ihn schnell entsprechend zurecht weisen wird.  

1417 Postings, 544 Tage Micha01@Fredo

 
  
    
18.10.21 08:58
... Egal welche Aussagen, von welchem CEO Sie haben eine Absicht - und nein nicht immer das offensichtliche. Gegenfrage soll Diess sich hinstellen und sagen, bitte alle ausruhen wir haben keine Wettbewerber?
Gerade im Massenmarkt sehe ich Hyundai und Stellantis gerade sehr stark - und nehmen VW Marktanteile in EU weg. Tesla sehe ich weniger für VW als eher für die Submarke Audi als Wettbewerber. Noch ist Tesla hochpreisig, wenn sie in Masse Neuwagen für 25-30k anbieten, dann sind sie im wirklichen Wettbewerbs Markt - Toyota, Hyundai, Stellantis, RenaultKonsortium, VW

Stand jetzt werden trotz Chipkrise alle Geld verdienen, da die Preise steigen. In ein Paar Jahren wird es hart werden - dann sind wieder Überkapazitäten da und dann geht der Preiskampf los. Aber die nächsten 3 Jahre werden sicherlich alle wie verrückt Geld verdienen.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 1586 | 1587 |
| 1589 | 1590 | ... | 1626  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben