UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

EPI Übernahme - Wir halten zusammen

Seite 1 von 430
neuester Beitrag: 25.10.20 23:52
eröffnet am: 02.05.17 17:36 von: mad-jay Anzahl Beiträge: 10726
neuester Beitrag: 25.10.20 23:52 von: Mogli3 Leser gesamt: 1579164
davon Heute: 347
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
428 | 429 | 430 | 430  Weiter  

606 Postings, 1566 Tage mad-jayEPI Übernahme - Wir halten zusammen

 
  
    
6
02.05.17 17:36
In diesem Thread sammeln wir die Anteile die jeder in die Waagschale werfen möchte.

Bitte dazu einfach nur die Menge kommentieren, ich sammel die Daten und gebe Regelmäßige Zwischenstände ab.

Hier bitte keine weiterführende Diskussion.

Letzter Stand
     Summe 1.485.750
Gesamtaktien 22.735.260§
% Anteil 6,54
Teilnehmer       104§
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
428 | 429 | 430 | 430  Weiter  
10700 Postings ausgeblendet.

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Philo

 
  
    
23.10.20 11:39
Ich frage dich nochmal, wenn du das so siehst wie du schreibst dann müsstest du für 75 Cent verkaufen. Deiner Einschätzung nach ist das noch ein guter Preis und  kann nur noch fallen.  

643 Postings, 1301 Tage Blauerklaus44Nicht alle

 
  
    
23.10.20 12:30
die die Situation realistisch betrachten, verkaufen gleich ihre Aktien.

Nicht alle die durch die rosarote Brille schauen decken sich mit Aktien ein!  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Blau.

 
  
    
23.10.20 12:35
Richtig. Ich verkauf nicht weil ich die Situation meiner Ansicht nach realistisch einschätze. Wie  Philo argumentiert schließ ich dass er nur schwarz sieht, er nennt kein einziges Argument das positiv klingt. Handelt er danach müsste er eigentlich sofort verkaufen.  

643 Postings, 1301 Tage Blauerklaus44Realistisch ist - nur nach Fakten handeln

 
  
    
23.10.20 12:39
Alles andere ist -Spekulation  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Blau

 
  
    
23.10.20 12:41
Kennst du die Fakten in den nächsten 5-6 Monaten? Woher? Aber diese 5-6 Monate sind entscheidend.  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Blau

 
  
    
23.10.20 12:50
Ich muss doch jetzt entscheiden, verkaufen oder warten. Da muss ich Annahmen treffen was in den nächsten Monaten dafür oder dagegen spricht. Da geht es nicht um Fakten sondern Annahmen ins diese Annahmen muss ich a Leuten von dem was ich weiß. Und das was ich weiß spricht für warten und nicht für verkaufen weil ich Möglichkeiten sehe die die Situation verbessern.  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Sorry

 
  
    
23.10.20 12:51
Tippen  auf iPhone ist schwierig!!  

495 Postings, 1906 Tage CDee...

 
  
    
23.10.20 13:03
Greg Hamilton hält knapp 500k Aktienoptionen in epi zu Stand Ende 2019 gemäß Geschäftsbericht 2019. Somit sollte er auch ein Interesse an einem steigendem Kurs von epi haben. Es sei denn, er wird von irgendjemand besser bezahlt, der gegen epi ist. Man weiß nie, aber ich denke, dass er wohl auf epis Seite steht und nicht sonstigen Interesse dient. Ich bin auch gespannt hinsichtlich der stimmrechtsmitteilungen, ob es welche gibt die nächsten Tage.  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Man

 
  
    
1
23.10.20 13:12
sollte sich lösen die Zukunft von Epi nur unter dem Gesichtspunkt ProColon 1.0 zu diskutieren. Die langfristige Perspektive ist nicht ProColon 1.0 denn dieser Test ist 10-15 Jahre alt und wurde bis heute durchgeschleppt um Umsatz zu generieren bis ein anderes Produkt aus der Pipeline so weit ist. Epi ist im Grunde ein Biotechunternehmen das forscht und entwickelt und ständig neues Geld  braucht . Entscheidend  bei Biotechfirmen sind aber die Perspektiven die eine Pipeline bietet. ProColon 1.0 wäre in einigen Jahren sowieso überholt. HCC dauert 3 Jahre bis zum Markt, ein verbesserter ProColon 3.0 ebenfalls 3 Jahre. Ich gehe davon aus- verschieden Aussagen Seiten darauf hin- dass dieser 3.0  bereits fertig ist und in großen Studien verifiziert werden könnte. Sobald die CMS ihr endgültiges Urteil gefällt hat werden wir davon hören, bin ich mir ziemlich sicher. Ein Übernehmer kauft die Pipeline und nicht ProColon 1.0, selbst wenn dieser Test  doch noch erstattet wird.  

17 Postings, 285 Tage paonicKurs

 
  
    
23.10.20 13:35
Ist was in Busch?  

3 Postings, 875 Tage AllinVaintinfoil hat on

 
  
    
23.10.20 13:47
wir haben ähnlichen lokal Protektionismus im Bereich JAK inhibitoren[Filgotinib], earlier this month, gesehen.
Wenn wir uns  FDA Zulassungen der letzten 24 Monaten anschauen, sind :
Prior EMA+CFDA oder MHLW applications/approvals ein sicherer Weg um in den US eine  Extrarunde zu drehen.
https://www.fda.gov/drugs/...gical-products/novel-drug-approvals-2019

https://www.fda.gov/drugs/...gical-products/novel-drug-approvals-2020

Ich weiß, hier geht es um coverage der CMS, kein FDA approval und beide Institutionen sollten voneinander und soweit möglich, von der Politik getrennt bleiben.  
Wollte es nur mit  meinem Scharfsinn für das Offensichtliche, in den Raum stellen.

Spaß bei Seite, mein Blick ist nach 7 Jahren mit EPI auch alles andere als objektiv und ich bin teilweise froh, dass es endlich ein Ende findet. Sicherlich nicht das gewünschte aber mit den Worten von Medigene: "Anschnallen und genießen"...oder war es " Körbchen aufstellen" !?

Disclaimer: Diese Aussage beruht auf nichts anderem als eigenen Beobachtungen und Interpretation dessen

 

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Panik

 
  
    
1
23.10.20 14:32
Ja der brennt!!  

99 Postings, 1502 Tage mucwolfdas

 
  
    
23.10.20 21:34
mit ProColon 1.0, das sehe ich auch so Mogli, das mit den schwarzen Löchern ist allerdings ein anderes Thema: das Licht am "Ende" des Tunnels kann dort nicht entweichen und ist dort bis ans Ende der Tage gefangen ;-)  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Muc

 
  
    
23.10.20 22:33
Na ja, bei manchen wäre ich betreffend schwarzen Löchern nicht so sicher, es gibt ja Solche ins Solche. Bei den Tunneln kommt es auf die Länge an...  

27 Postings, 1125 Tage philojoephusIch vernehme die Botschaft wohl ...

 
  
    
1
25.10.20 16:25
@ Mogli

"Ich vernehme die Botschaft wohl, allein mir fehlt der Glaube."

Vielen Dank für Deine Ausführungen.

Warum ich so pessimistisch schreibe? Weil ich gerne wissen wollte, ob es gegen diese Sicht ein paar gute Argumente gibt, die ich nachvollziehen kann. Nicht nur Hoffnung, dass dies oder jenes vielleicht passieren könnte. Die meisten Leser und Schreiber hier auf dem Board haben mit Sicherheit mehr Zeit in Epi investiert, als ich. Die Chance besteht daher, dass hier Wissen ist, dass ich nicht habe. Davon hätte ich gerne profitiert.
Aber was mir mittlerweile definitiv fehlt, ist der Glaube an die phantastischen Geschichten, die hier auf dem Board teilweise zu lesen sind. Denn wenn man ehrlich ist, dann muss man zugeben, dass das einzige, was all die Jahre für Epi sprach, die Hoffnung war, das Epi ProColon ein richtiger Erfolg wird. Und diese Hoffnung hat sich bisher nicht erfüllt. Irgendwann muss man vielleicht auch mal einsehen, dass man vielleicht selbst falsch gelegen hat und nicht alle anderen zu blöd sind, den Nutzen des Tests zu erkennen. Oder es in der Breite einfach kein Interesse für dieses Produkt gibt - weder bei der FDA, nach bei der ACS, noch bei der CMS oder den Ärzten, die man auch auch noch überzeugen muss. Zumal auch Epi durch die Patentabläufe nicht mehr lange von dem Test profitieren wird, selbt wenn er sich irgendwann mal durchsetzen sollte. Bei mir ist jetzt dieser Punkt erreicht.
Wie ich bereits in den Beiträgen #5507, #9175, #9164 und #9188 ausgeführt hatte, war ich schon länger skeptisch, was die Kommerzialisierung von Epi ProColon angeht. Selbst mit einem postiven NCD-Bescheid für Epi wäre das mit Sicherheit kein Spaziergang geworden. Jedoch wollte ich den NCD-Entscheid noch abwarten, weil ja vielleicht doch die Chance bestand, dass es dann zu einer Übernahme oder zumindest einer guten Ausstiegsmöglichkeit kommt.
Aber jetzt hast Du mir in Beitrag #10710 bestätigt, was ich mir selbst schon gedacht habe, nämlich, dass selbst Du Zweifel hast, dass Epi ProColon in der jetzigen Form kommerzialisierbar ist. Du sagst, dass man sich lieber auf HCC konzentrieren sollte. Nochmal 10 Jahre warten? Nochmal dutzende Mio. Euro investieren? In der Hoffnung, dass beim nächsten Mal klappt, was beim ersten Mal schon nicht funktioniert hat? Ich bin nicht der Meinung, dass Hoffnung eine gute Basis für ein Investment ist.

Das Problem ist, dass man bei so einem Wert immer gute Gründe finden kann, dabei zu bleiben. Das ist  wie bei einer potenziellen Goldmine oder Lottospielen. Es könnte ja schon morgen der Megadurchbruch kommen. Aber das ist kein Investment. Das ist Spekulation. Und genau wie beim Lotto, werden die meisten Menschen nicht reich mit solchen Spekulationen.

Ich habe für mich entschieden, dass ich meine Zeit lieber in Unternehmen investiere, die ich besser einschätzen kann. Insofern werde ich schauen, dass ich meine Position auflöse.  Trotzdem werde ich natürlich noch ab und zu mal schauen, was passiert. Es bleibt ja eine spannende Geschichte.

Allen, die dabei bleiben wünsche ich viel Glück.
 

508 Postings, 2478 Tage neutroPhilo

 
  
    
25.10.20 16:44
ab dem jetzigen Zeitpunkt ist es natürlich kein Investment mehr sondern reine Spekulation, dass sollte schon jedem klar sein. Und abhängig von dem wieviel man zu welchen Kursen investiert hat, wieviel man an Verlusten verkraften kann muss man seine eigene Entscheidung treffen. Auch ein Verkauf zu diesen Kursen ist eine legitime Option. Keiner kann abschätzen was EPIs Produkte noch so wert sind. Den Chinesen war es damals 180 Mil. wert und ob die ernsthaft dann als chinesisches Unternehmen den amerikanischen Markt erobern wollten weiß ich nicht. Und denen war die Testgenauigkeit auch klar. Aber dass ist Vergangenheit. Die nächsten Wochen werden es zeigen. Epis Überleben hängt nicht an uns sondern den Grossinvestoren ab.  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Philo

 
  
    
25.10.20 17:20
Jeder muss selbst wissen wie er entscheidet. Bei ?2.50 vor 2 Wochen ja,  bei 75 Cent ist das zu spät um nur einigermaßen ein glückliches Ende zu finden. Diese 75 Cent gibt es bei dieser Pipeline immer. Als die FDA den Test im zweiten Anlauf nur für Verweigerer zugelassen hat war für mich klar dass ProColon 1.0 nur ein Übergangsprodukt ist.  Meine Hoffnung war das die amerikanischen Gesundheitsbehörden mit aller Macht die 80% erreichen wollen. Darin sah ich die Chance. ProColon 1.0 sollte soviel Umsatz generieren dass parallel HCC und ein verbessertes ProColon 3.0 vorwärts gebracht werden kann. Ich warte noch die Resultate der Vorstudie HCC USA ab, soll ja noch vor Ende im Journal kommen. Berlin hat die Studie ja auf dem Tisch. Nach allem was man hört sind die Werte auf den Level der französischen Studie. Durch die französischen Anstrengungen besteht die Aussicht dass HCC auch für Europa ein Markt ist, Konkurrenz ist hier nicht in Sicht. Ich weiß, alles Konjunktiv, aber das ist es bei Biotech immer. Erträgt man das nicht muss man die Finger davon lassen. HCC basiert ja auch auf dem Septin9- Marker liefert Werte die auch für ProColon alle Kriterien der CMS erfüllen würde. Das zeigt dass ProColon 3.0 deutlich verbessert sein wird. Ich weiß dass sie in den Laboren in Berlin an 3.0 dran sind, weiß aber nicht ob für größere Studien schon bereit. Dass das nicht bisher geschehen ist ist wohl jedem klar. Man kann nicht solange die CMS läuft mit einem verbesserten Produkt winken. Dann könnte man ProColon 1.0 gleich abschreiben. Bleibt die Ablehnung im Januar wird man in dieser Sache umdenken müssen. Beim Stand von 75 Cent kann es ja nur noch besser werden, die Pipeline ist allemal 35 Mio wert! In den USA wäre eine Finanzierung der Pipeline von Epi Peanuts, man schaue sich nur die Bewertung von Exas an.  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Exas

 
  
    
25.10.20 18:51
Ich komme da noch mal drauf weil die ja im gleichen Feld tätig sind wie Epi. Die haben seit 5 Jahren einen Stuhltest Cologuard auf Markt und machen liegen nach 5 Jahren mit diesem Test immer noch im Minus. Sonst alles andere in Entwicklung und Forschung, bei HCC eine Vorstudie mit ähnlichen Werten wie epi in Frankreich und dafür von der FDA ein Fast Track Status. In Europa ist keine Studie bekannt. Marktwert Exas am Freitag 16.5 Milliarden $!!!! Das ist komplettes Missverhältnis, nützt uns aber nichts. Was mich etwas stutzig macht, warum kauft Exas Epi bisher nicht, ist doch ein Butterbrot für die.  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli32017

 
  
    
25.10.20 19:12
Übernahme Sommer 2017 hat GH u.a. zwei Dinge gesagt: epi strebt mit dem Geld der Chinesen ein Milliardenunternehmen an, das dauert aber Jahre. Das kann er nur sagen- wenn er nicht schamlos lügt- wenn er in der Pipeline das dafür nötige Potential sieht. Und dieses Potential kann sicher nicht nur ein schlechter ProColon 1.0 sein sondern  da muss deutlich mehr vorhanden sein. Außer der französischen HCC Studie ist bisher nichts bekannt. Entweder war das nur heiße Luft oder die halten mehr,  einfach unter Verschluss und somit auch vor potentiellen Übernehmern wie Exas. Vielleicht haben die bisher noch nichts geboten. Spekulation, ich weiß.  

81 Postings, 2099 Tage ReferentEpi

 
  
    
25.10.20 19:55
Vielleicht kann mir mal jemand Aufklärung geben. Mir ist einfach nicht einsehbar, dass für einen Test, der die FDA Zulassung hat und ggf. eine Verbesserung auf gleicher Grundlage (Sep.9) erfährt, ein komplettes Neuverfahren (Phase I - III, Zulassung FDA, CMS) durchlaufen muss.
Ich interpretiere dies deshalb, weil hier immer wieder mal von 4 - 5 Jahren für z.B. 3.0  geschrieben wird. Medikamente werden doch immer wieder mal etwas modifiziert, kann mir dabei nicht vorstellen, dass hier jahrelange Verfahren notwendig sind, zumal es sich bei Epi ja nur um eine Test handelt, dessen Ergebnisse zwar möglichst genau sein sollten, aber doch anders als bei Medikamenten keine Folgewirkungen (bestensfalls höhere Genauigkeit bei Sensiv. und Spez. gegeben sein können.  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Ref

 
  
    
25.10.20 20:06
Das ist ein Punkt den ich nicht einschätzen kann. Offen ist für die Größe der Studie die  gemacht werden muss. Sicher braucht es meines Erachtens eine Zulassung- zur Zeit ja nur für Verweigerer!!- und eine Erstattungszusage. Wenn die jetzt für 1.0 abgelehnt wird muss ja ein  neuer Antrag gestellt werden. Ich habe insgesamt 3 Jahre geschätzt.  

81 Postings, 2099 Tage ReferentMogli3

 
  
    
25.10.20 20:50
Danke für die Einschätzung, kommt mir aber trotzdem sehr kurios vor, vor allem auch deshalb, weil ja die Wirksamkeit eines Testes sich sehr viel schneller belegen lässt wie die Wirkungsweise von Medikamenten.  Bei Weiterentwicklung müssten ja verkürzte Verfahren gegeben sein.  

810 Postings, 878 Tage keinGeldmehrReferent

 
  
    
25.10.20 22:59
Aber 3.0 müsste erst in Studien beweisen, wie gut er ist.
Dann FDA, dann CMS....das ist in 3?Jahren nicht zu schaffen.  

299 Postings, 2951 Tage paladinro3.0

 
  
    
25.10.20 23:42
Studien ist klar, aber warum erneut FDA und CMS für praktisch den selben Test!?!?  

2080 Postings, 1576 Tage Mogli3Pala

 
  
    
25.10.20 23:52
Die FDA hat 1.0 nur für Verweigerer zugelassen. Screening für alle braucht einen neuen Entscheid der FDA. Die CMS wird 1.0 eher nicht erstatten. Muss für 3.0 also beantragt werden. Mit guten Daten  aus einer Studie würde Zulassung und Erstattung dieses Mal aber schnell gehen.    

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
428 | 429 | 430 | 430  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: vielsurfer