Zinserhöhungszyklus und Rezession

Seite 19 von 25
neuester Beitrag: 26.07.21 23:15
eröffnet am: 04.03.17 20:18 von: Instanz Anzahl Beiträge: 602
neuester Beitrag: 26.07.21 23:15 von: Instanz Leser gesamt: 176174
davon Heute: 86
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 16 | 17 | 18 |
| 20 | 21 | 22 | ... | 25  Weiter  

774 Postings, 1664 Tage Instanzsiehe #433

 
  
    
04.08.20 22:12
recht gut getroffen!

Schaun mer mal, wie lange die Party so weiter läuft.

Im Gegensatz zu Wirecard: Wer Gold besitzt, der geht niemals Pleite!  

774 Postings, 1664 Tage InstanzDer Staats-Krake will beim Xetra-Gold zulangen

 
  
    
04.08.20 22:49
und dies in steuerlicher Hinsicht. Entsprechende Meldungen dazu wurden aktuell bereits schon veröffentlicht. Etwaige Entwicklungen dazu bleiben allerdings abzuwarten und sollten beobachtet werden, bevor man möglicherweise mit Schnellschüssen sein Depot diesbezüglich allzu voreilig leert.

"Scholz will Gold-Anleger besteuern"

Nach seinen Plänen soll auch Xetra-Gold künftig der Abgeltungssteuer unterliegen. Das geht aus dem Entwurf des Jahressteuergesetzes 2020 hervor, das ab dem kommenden Jahr gelten soll. Konkret bedeutet das: Anleger müssen dann realisierte Gewinne mit Xetra-Gold mit 25 Prozent plus 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag versteuern - macht 26,375 Prozent. Dazu kommt fallweise noch die Kirchensteuer, wodurch der Steuersatz auf rund 27 Prozent steigen kann.

Die Abgeltungssteuer soll unabhängig von der Haltedauer gelten, also immer. Damit würde Xetra-Gold so behandelt wie halbwegs vergleichbare Zertifikate, obwohl bei denen kein Anspruchsrecht auf Auslieferung besteht. Xetra-Gold dürfte durch die steuerliche Änderung einiges an Attraktivität verlieren.

Für Anleger bestehen nun verschiedene Handlungsalternativen. Wer Xetra-Gold schon länger als ein Jahr lang hält, kann beispielsweise die Anleihe noch in diesem Jahr steuerfrei verkaufen. Das Geld lässt sich dann in physischem Gold anlegen, also in Barren oder Münzen. Diese sind vorerst weiter von der Abgeltungssteuer befreit.

https://www.n-tv.de/ratgeber/...gold-abkassieren-article21940398.html
 

774 Postings, 1664 Tage InstanzÖffentlich-Rechtlicher-Schundfunk

 
  
    
1
14.08.20 02:23
Es ist wohl mittlerweile ein kaum zu leugnender Fakt, dass inzwischen fast alle Medien hierzulande "gegen rechts, gegen Verschwörungtheorien, gegen Anti-Corona, gegen Putin, usw." aber definitiv auf "pro Merkel-Regierung" programmiert sind.

Die öffentlich-rechtlichen Fernseheanstalten sind daher inzwischen auch nicht mehr für neutral-sachliche Informationen zuständig, sondern erscheinen wie zwangsfinanzierte Staatspropaganda, eben finanziert durch die eingetriebenen Zwangsgebühren, welche sich auf jährlich 8 Milliarden Euronen belaufen. Jeder von uns zahlt diese Abgabe.

Die Zwangsfinanzierung macht ja auch Sinn, wenn man sich die Gehälter und Pensionen der jeweiligen Anstalten anschaut. So hatte z.B. nur der WDR in 2018 Aufwendungen für Arbeitsentgelte  im Durchschnittl von  92.200 Euro Jahresgehalt pro Planstelle. WDR-Intendant Tom Buhrow hatte im Jahr davor 406.700 Euro verdient. Damit lag er in der sechsköpfigen Geschäftsleitung deutlich vor seiner Stellvertreterin und Justiziarin Eva-Maria Michel (62) mit 263.800 Euro und dem Fernsehdirektor und Wahl-Experten Jörg Schönenborn (55), der 242.100 Euro erhielt. Als Altersversorgung (Barwert der Pensionsverpflichtung) hat der WDR für das prominente Trio bisher knapp 8,5 Millionen Euro (!!!) eingeräumt.

Die deutsche Musikgruppe Spliff sang schon in den 80er Jahren Klartext:

"Du guckst zu oft die Tagesschau, das ist das übelste Programm, das es gibt."

P.S.: Der klebrige Claus Kleber und seine Gesellen vom ZDF stehen dem aber in keinster Weise nach.

https://www.goldseiten.de/artikel/460820--Meinung-statt-Meldung.html  

774 Postings, 1664 Tage InstanzDie Schranzen-Republik gebiert

 
  
    
1
15.08.20 00:08
ihr neustes Kind, lol.

So was von geil, diese Pöstchenzuschranzerei für abgehalfterte Politiker bzw. Politikerinnen.. Und was für eine tolle Republik, die so etwas zulässt.

"Nahles zur neuen Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation gewählt"

Nach über einem Jahr des Rückzugs hat die ehemalige SPD-Vorsitzende hat eine neue berufliche Aufgabe gefunden: Nahles wird Behördenchefin.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...ojcXSxk4NGduP-ap5

"Nach Recherchen des ?Handelsblatts? verdient Nahles als Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation (BAnst PT) bereits bei Amtsantritt pro Jahr 180.000, nicht 150.000 Euro wie bisher berichtet wurde. Und Nahles Gehalt könnte weiter steigen: Der bisherige Chef der BAnst PT hatte in seinem Vertrag eine Anpassungsklausel vereinbart, wonach sich sein Grundgehalt entsprechend dem eines Beamten der Besoldungsgruppe B9 (Botschafter, Vize-Admiral) erhöht. Das ?Handelsblatt? beruft sich bei seinen Recherchen auf einen Insider, der vermutet, dass auch Nahles? Vertrag eine ähnliche Klausel enthalte. So könnte ihr Gehalt im Laufe ihrer Amtszeit auf bis zu 200.000 Euro im Jahr steigern, berichtet das Blatt."

 

774 Postings, 1664 Tage InstanzWir schaffen das!

 
  
    
1
18.08.20 00:04
Wir wohnen einer unsagbar dilettantischen Schmierenkomödie / Endlos-Soap namens "Demokratie" bei: der einzige Unterschied zu den früheren Jahrzehnten ist der, dass die Knallchargen immer schlechter und unerträglicher werden (obwohl die früheren schon schlecht und teilweise recht unerträglich waren). Aber mittlerweile wird schon gar nicht mehr versucht, die Verkommenheit zu verschleiern oder durch ein klein wenig Bemühen durch "bessere" Schauspielerei zu tarnen.

Gestalten, die im "realen" Arbeitsleben noch nicht einmal imstande wären, einen prekären Job zu meistern, sind hierzulande Wirtschafts-, Verteidigungs- und wasweissich-Minister; dazu eine Horde von Speichelleckern, Kopierkräften, Aktenträgern, die wichtigtuerisch durch die gestylten Hallen schleichen und sich innerlich krummlachen über den "dummen Pöbel da draußen".

Nein, nicht genug, da wird sich noch echauffiert und die kritischen Stimmen als Pack oder Querdenker oder wasweißichnoch diskriminiert.

Was früher Korruption genannt wurde, heißt heute Lobbyismus und wird gerne und ohne jegliche Scham praktiziert.

Weiter so, Deutschland, wir schaffen das!  

10919 Postings, 1487 Tage Shlomo SilbersteinJedes Volk

 
  
    
1
24.08.20 08:54
hat die Regierung die es verdient. Millionen von Knallchargen wählen eben Knallchargen, weil sie mit echter Kompetenz überfordert wären.  

774 Postings, 1664 Tage InstanzWenn die geballte Macht der Mainstream-Medien

 
  
    
25.08.20 02:50
stets immer nur die eine gewünschte Perspektive aufzeigt, wenn immer die gleichen Experten auf allen Kanälen immer die gleiche Meinung verbreiten, wenn Gegenstimmen nicht zugelassen sondern diffamiert werden, wenn man alle Zweifler der Lächerlichkeit preisgibt, sie beleidigt und verhöhnt, dann wird doch unmissverständlich bitte was klar?

Genau!

So wenn z.B. Jihadi Reichelt und Jihadi Roepcke auf die "gut informierten Hirne" der BRD-Bewohner eindreschen.
 
Angehängte Grafik:
putin_vergiftet_die_welt_b.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
putin_vergiftet_die_welt_b.jpg

774 Postings, 1664 Tage InstanzDas neuerliche Versprechen der US-Notenbank

 
  
    
22.09.20 23:19
sollte schon ein klares Ziel für alle Anleger sein.

>>>>> In den Leitlinien kündigte die Fed nicht nur an, dass sie den Zins bis 2023 bei nahezu null Prozent lassen will. Sie legte auch extrem hohe Maßstäbe an, die erfüllt sein müssen, damit die Zinsen wieder steigen. Die neue Formulierung besagt, dass die Zinsen im jetzigen Korridor von 0,00 bis 0,25 Prozent verbleiben sollten, bis die Inflation auf zwei Prozent gestiegen ist, dieses Niveau für einige Zeit moderat übersteigt und Vollbeschäftigung erreicht ist. ?Das kritische Wort hier ist ?und?. Denn laut der neuen Forward Guidance müssen beide Ziele klar erreicht sein, damit die Fed Zinserhöhungen überhaupt in Erwägung zieht?, merkte Commerzbank-Devisenexpertin Esther Reichelt an. <<<<<

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/..._H450691392_12441349/
 

774 Postings, 1664 Tage InstanzImmer weniger in der Tasche...

 
  
    
23.09.20 23:29
Lese ich dazu noch Meldungen a la "Experten erwarten in naher Zukunft einen Pleite-Tsunami", nun ja, rosige Aussichten dürften da sicherlich wohl anders aussehen.

"2. Quartal 2020: Reallöhne um 4,7 % niedriger als im Vorjahresquartal"

Der Nominallohnindex lag in Deutschland im 2. Quartal 2020 um 4,0 % niedriger als im Vorjahresquartal. Dieser Index bildet die Entwicklung der Bruttomonatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, legten die Verbraucherpreise im selben Zeitraum um knapp 0,8 % zu. Dies ergibt einen realen (preisbereinigten) Verdienstrückgang von 4,7 %. Es ist die historisch stärkste Abnahme der Nominal- und auch der Reallöhne im Vorjahresvergleich seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2007 und somit stärker als in der Finanzmarktkrise 2008/2009.

https://www.destatis.de/DE/Presse/...lungen/2020/09/PD20_366_623.html
 

774 Postings, 1664 Tage InstanzVielen Dank, Frau Murksel

 
  
    
11.11.20 22:12
Wer ein lebenlang hart geschuftet hat, der wird dann in dem Prokrustes-Bett der 2010-Agenda-Aposteln letztendlich elendig zu verrecken. Abscheu ist hier definitiv Trumpf! Aber die dümmsten Kälber haben.......

"Immer mehr Senioren leiden unter Armut"

Allein in den vergangenen zwölf Monaten stieg die Zahl der überschuldeten Senioren ab 70 der Studie zufolge um 23 Prozent. Parallel erhöhte sich in der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen die Zahl der Überschuldungsfälle um 13 Prozent auf rund 725.000. "Das Phänomen der Altersüberschuldung gewinnt noch stärker als in den Vorjahren an Bedeutung", warnte der Geschäftsführer von Creditreform Boniversum, Michael Goy-Yun.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...en-unter-Armut-article22159372.html  

774 Postings, 1664 Tage InstanzWie schon erwartet......

 
  
    
25.11.20 00:29
Öl- und Rohstoffwerte gehen nunmehr rocketmäßig up, Gold und Miners down. War ein entsprechend erwarteter Swing meinerseits, dieser könnte ohne weitere Dull-News bis März 2021 durchaus so weiterlofe....., we'll see.....

Biden is King, fragt sich nur, für wie lange....

 

774 Postings, 1664 Tage InstanzAch, bevor ich's vergesse.....

 
  
    
25.11.20 00:35
nochmals vielen Dank, Frau Murksel.....

"Armut in Deutschland auf Rekordhoch"

Der aktuelle Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands

Laut aktuellem Paritätischen Armutsbericht hat die Armutsquote in Deutschland mit 15,9 Prozent (rechnerisch 13,2 Millionen Menschen) einen neuen traurigen Rekord und den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung erreicht. Der Paritätische Wohlfahrtsverband warnt in der Studie, dass alles darauf hindeute, dass die Auswirkungen der Corona-Krise Armut und soziale Ungleichheit noch einmal spürbar verschärfen werden. Der Verband wirft der Bundesregierung eine ?armutspolitische Verweigerungshaltung? vor.....

Komplett hier

https://www.der-paritaetische.de/presse/...eutschland-auf-rekordhoch/  

774 Postings, 1664 Tage InstanzEs geht so langsam los

 
  
    
30.11.20 22:38
>>>> Die Hotelgruppe Dorint stellt Eilanträge beim Bundesverfassungsgericht gegen die aus ihrer Sicht unzureichende Entschädigung für die Corona-Maßnahmen. <<<<

>>>> Friseur-Kette Klier schließt 450 Filialen <<<<

>>>> US-Notenbank verlängert einige wichtige Hilfen bis Ende März 2021 <<<<

https://www.n-tv.de/panorama/...-Coronavirus-zu--article21626512.html

Weitere Hiobsbotschaften dürften mit wohl fast täglicher Präsenz entsprechend demnächst eintrudlen!

Frohes Fest!

Kotz!!!  

774 Postings, 1664 Tage InstanzOT: Eddie is dead now

 
  
    
1
03.12.20 01:35
Aber er wird auch bis zu meinem Ableben mein Herz mit seinen wundervollen Licks erfüllt haben. Ruhe in Frieden, mein Super-Gitarrero. Auf das du hoffentlich mit Jimi, Frank und Janis den musikalischen Himmel weiterhin bespaßen werden darfst:

Träne im Knopfloch :-)

https://www.youtube.com/watch?v=e92X-5OxIhc  

774 Postings, 1664 Tage InstanzFluten bis der Notarzt kommt...

 
  
    
11.12.20 20:18
Es wird schon, oder vielleicht aber auch nicht.....

Im Kampf gegen die Corona-Krise pumpt die EZB weitere Milliarden in den Markt. Damit wird das Hilfsprogramm bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ausgeweitet. Europaweit lastet die zweite Welle auf den Volkswirtschaften. Das ZEW allerdings warnt massiv vor negativen Folgen der neuen Maßnahmen.

Die Europäische Zentralbank flutet die Finanzmärkte mit weiteren Milliarden. Damit sollen die wirtschaftlichen Verwerfungen der Corona-Krise gemildert werden. Das Kaufprogramm für Staatsanleihen und Unternehmenspapiere wird um 500 Milliarden Euro auf inzwischen 1,58 Billionen Euro ausgeweitet. Das beschließen die Notenbanker auf ihrer Ratssitzung in Frankfurt.

Die Laufzeit des Programms wird zudem um neun Monate bis mindestens Ende März 2022 verlängert. Zugleich versorgt die EZB Geschäftsbanken mit weiteren besonders günstigen Langfristkrediten (PELTROs) und lockert die Bedingungen für bereits laufende Langfristkredite.

Bei den Zinsen bleibt hingegen alles beim Alten: Der Leitzins im Euro-Raum liegt seit fast fünf Jahren auf dem Rekordtief von null Prozent. Geschäftsbanken müssen weiterhin 0,5 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie Geld bei der Notenbank parken. Freibeträge für bestimmte Summen sollen die Institute bei den Kosten dafür entlasten.......

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...uen-Milliarden-article22227225.html  

774 Postings, 1664 Tage InstanzDie Fäulnis geht weiter.....

 
  
    
12.12.20 22:03

Die USA sind eine verrottete Plutokratie, betrieben von und für Plutokraten, die sich nichts sehnlicher wünschen, als dass endlose Kriege, endlose Steuererleichterungen und endloses Wachstum ihrer Milliardenvermögen niemals aufhören mögen. Und eine Menge an Dummbeuteln in der BRD jubeln diesem Tun noch in unerträglicher Weise zu.

Ohne großes Zögern hat das von den Demokraten dominierte Repräsentantenhaus aktuell für ein Gesetz gestimmt, das dem US-Militär für das nächste Jahr 740 Milliarden US-Dollar(!!) gewährt. (Zum Vergleich: Militärausgaben Russland in 2019 lt. statista.com = 65,1 Mrd. US-$)

Währenddessen kämpft mehr als die Hälfte der 330-Millionen-Nation gegen die Existenznot, die durch die Coronapandemie zusätzlich verschlimmert worden ist. Kämpfen müssen auch die Krankenhäuser überall in den Vereinigten Staaten. Sie suchen nach Mitteln, um mit der Flut an Covid-19-Patienten fertigzuwerden: Die Totenzahl bewegt sich seit dem Ausbruch der Pandemie auf die 300.000 zu. Es ist mithin die größte Corona-Todeszahl der Welt in einem Land, dessen Bürger auf sich allein gestellt sind, weil eine nennenswerte Sozial- und Krankenversicherung für die Allgemeinheit fehlt.

Das politische System der USA ist mittlerweile von den Bedürfnissen der großen Bevölkerungsmehrheit abgekoppelt, die sich selbst der Armut und der Krankheit überlassen ist. Die Situation ist mittlerweile auch bei den MSM hierzulande angekommen:

"Reichstes Land der Welt ist mitten in Hungerkrise"

Kilometerlange Autoschlangen vor den Tafeln, Millionen Menschen, die es nicht einmal bis dorthin schaffen: Die USA stecken in einer Krise, in der es allein für elf Millionen Kinder ums Überleben geht. Viele Menschen im reichsten Land der Welt haben nicht mehr genug zu essen.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/...article22226385.html
 

10 Postings, 271 Tage AyenneraLöschung

 
  
    
24.12.20 14:46

Moderation
Zeitpunkt: 28.12.20 12:32
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Regelverstoß - Spam

 

 

774 Postings, 1664 Tage InstanzLöschung

 
  
    
27.12.20 22:40

Moderation
Zeitpunkt: 29.12.20 11:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

774 Postings, 1664 Tage Instanz27 Millionen tote Russen im WK II waren wohl nicht

 
  
    
18.01.21 02:22
genug!

Aus gegebenen Anlass hierzu:

Nachdem Russland die deutsche Wiedervereinigung durch freiwilligen Abzug seiner Truppen ermöglicht hatte, seine Zustimmung zum Verbleib Deutschlands in der NATO gegeben hatte, Gorbatschow sich über den Tisch ziehen ließ, als er den Zusicherungen des Westens Glauben schenkte, die NATO wolle sich nicht weiter nach Osten ausdehnen, da streckte Russland in der auf deutsch gehaltenen Rede von Wladimir Putin im deutschen Bundestag weiterhin demonstrativ Deutschland die Hand zu einer guten und partnerschaftlichen Zusammenarbeit entgegen. Aber was zu attestieren war und ist, das ist der Fakt, dass dementgegen seit Jahren die Hetze und Aggression gegen Russland von einer großen Anzahl an politischen Kräften hierzulande erheblich zugenommen hat.

Bis noch vor kurzem hielt Russland alle Türen für eine friedliche Zusammenarbeit offen. Diese schließen sich nun aber nunmehr, wobei ich da die Russen durchaus verstehen kann.

Wie konnte man Deutschland mehr entgegen kommen, nach alledem, was die Deutschen den Russen im 2. Weltkrieg angetan haben?

Und sollten sich die europäischen NATO-Staaten von den USA in einen Krieg gegen Russland hinein ziehen lassen, dann wird es ein sehr sehr böses Erwachen geben. Aber scheinbar ist dies einigen Dummbeuteln hierzulande in keinster Weise bewusst. Ist wohl halt der Gnade der späten aber von daher eben auch "dummen" Geburt geschuldet, da leider die real durchlebten Erinnerungen an die Zeiten des WK II nur noch bei sehr wenigen hochbetagten Menschen hierzulande vorhanden ist.

Und wenn man wissen möchte, was sich die USA künftig für Deutschland an weiteren "Nettigkeiten" ausgedacht haben, so informiert man sich am besten erst gar nicht in den Medien. Man schaut einfach auf das, was die Grünen und deren transatlantische U-Boot-Flotte wie z.B. BaerBeckBüttighoFücksDemirckardt und Co so machen und fordern. Die werden ihre dumpfe Russophobie bis hin zum Krieg sicherlich schon weiter schüren. Denn anders kann man die permanent richtungsgesteuerte Agitation dieser Leute auch gar nicht verstehen.

Oliv-Grün scheint wohl die neue Krücke (Mehrheitsbeschaffer und Anstifter) zum nächsten Krieg.

Natürlich Gendergerecht, denn das wird dann auch im Koalitionsvertrag als wichtigste Bedingung für einen kommenden Krieg festgeschrieben.

Warum läuft dieses "Spiel" so?

Nun, die ungeheure Konzentration an Macht der US-Finanzindustrie in Deutschland ist für die deutschen Mainstream-Medien klarerweise ein definitives Tabu-Thema. Der Autor Werner Rügemer hat diese Macht in seinem Buch "Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts" recht gut beschrieben. Und selbstverständlich entsteht aus dieser gewaltigen ökonomischen Macht auch politische Macht, dessen sollte man sich schon bewusst sein. Die zeigt sich dann auch entsprechend geformt in der mehr und mehr einseitigen Ausrichtung der deutschen Medien und auch in der deutschen Politik, nicht zuletzt in der Aussenpolitik.

Deutschland scheint mittlerweile den gesicherten Status eines verlängerten Arms von US- und nicht unbedingt deutscher Interessen inne zu haben. Dieses unsägliche bzw. unerträgliche US-Theater um Nord-Stream 2 veranschaulicht das auf sehr eindrückliche Weise. Kein wirklich souveränes Land würde sich derartige Eingiffe und Sanktionen bieten lassen, außer man ist eben ein leicht erpressbarer "51th State", und das bezeichnenderweise immer noch mit Besatzungsstatus.
 

774 Postings, 1664 Tage InstanzDumm gewinnt?!?!

 
  
    
1
20.01.21 00:18
Man muss sich wirklich wundern, warum einem nationalistisch-rechtsextremen Polit-Blogger wie Nawalny für deutsche Verhältnisse derart ungewöhnliche Privilegien eingeräumt werden. Und man darf sich auch weiter darüber wundern, dass sich Politiker wie Maas und Scholz so vehement für diesen Polit-Blogger einsetzen, der eindeutig gegen Bewährungsauflagen verstossen hat. Dementgegen hüllen sich die Herrschaften in Berlin in völliges Schweigen zu Julian Assange, der mit einem konstruierten Haftvorwand "Verstoß gegen Kautionsauflagen" eingekerkert ist. Verlogenes Pack!
 

774 Postings, 1664 Tage InstanzSchwer zu toppen...

 
  
    
30.01.21 23:29
"Die Politiker in diesem Land halten unsere Grundrechte für Privilegien und ihre Privilegien für Grundrechte."  (Dr. Markus Krall)

Yo, Baerbock, Merkel, Krampe und Konsorten leiden erwiesenermaßen an Morbus Transatlanticus, eine Genesung ist da auch künftig definitiv nicht in Sicht bzw. zu erwarten. Und warum sollte man dahinsichende Politik-Schranzen wählen? Warum??

Can you aswer me this?

Um eben auch in dieser Frage mal in der Sprache unserer "netten" Besatzer zu verweilen. Denn die wissen ja schließlich ganz genau, "was für uns gut ist."  

774 Postings, 1664 Tage InstanzKein Wunder

 
  
    
2
02.02.21 23:37
dass die US-Mischpoke und deren europäische Stiefellecker echt sauer auf den Vladimir sind.

- Assad fest im Sattel
- Ukraine kommt nicht vom Fleck
- Weissrussland verläuft im Sande
- Libyen hat man nicht im Griff
- Guaido in Venezuela hat gefloppt
- der Regime-Change in Bolivien ging in die Hose
- und in God's own Country steht selber bald ein Bürgerkrieg vor der Tür

Und die westliche Marionette Krawallny, der ja vorgeblich eine machtvolle russische Opposition zum Sturz der Regierung Putin anführen sollte, ist nun rechtskräftg verurteilt. Der Wertewesten sollte Krawallny daher doch besser gleich umgehend zum "Interimspräsidenten" ausrufen, LOL. Die Schmierenkommödie muss doch weitergehen! In welcher Welt leben diese Vollhonks?
 

774 Postings, 1664 Tage InstanzMan kann immer nur warnend darauf hinweisen.....

 
  
    
04.02.21 22:27

Wir leben heute in einer multipolaren Ära und damit ist auch die Zeit, in der nur das als Realität und Wahrheit gilt, über was in kritikloser Parteilichkeit in den westlichen Medien berichtet wird, mittlerweile definitiv abgelaufen. Aber viele transatlantische Propagandisten haben da erwiesenermaßen schon ein recht großes Problem mit.

So macht z.B. die "Bundeszentrale für Politische Bildung" andererseits auch gar keinen Hehl daraus, wohin das hierzulande anhaltende russophobe Getrommel dann auch mal führen könnte:

>>>>> "Kriege sind vor allem in demokratischen Gesellschaften gegen den Willen der Bevölkerung schwer durchzusetzen. Deshalb müssen Regierung und Militär sicherstellen, dass die Menschen den Krieg mittragen. Um ihr Ziel zu erreichen, setzen sie bewusst Medien als Mittel der Beeinflussung ein. Es wird ein Bild des Krieges vermittelt, das ihn als notwendig und unausweichlich darstellt. Den Versuch der gezielten Beeinflussung der Öffentlichkeit während eines Krieges bezeichnet man als Kriegspropaganda." <<<<<

https://www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/.../kriegspropaganda

Glauben so einige Tontauben etwa wirklich, den in 1941 begonnenen Raubzug doch noch erfolgreich abschließen zu können, nachdem Putin sich im Gegensatz zu Schluckspecht Jeltzin "überraschender Weise" als nicht vom Wertewesten so genehm steuerbar erwiesen hat? Wer den Untergang will, der kann ihn, wie eben aus der Vergangenheit schon eindrücklich bekannt, auch sicherlich genau so wieder bekommen!
 

774 Postings, 1664 Tage InstanzNa, da schau her...

 
  
    
1
05.02.21 23:51
Der von den hiesigen Lohnschreibern monatelang als "Propaganda-Coup von Putin" betitelte russische Impfstoff Sputnik V hat laut einer Studie im Fachblatt "The Lancet" eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent.

Und nu ist schweres Zurückrudern bei diesen Volldeppen angesagt. Aber Hauptsache, das stete Russland-Bashing konnte mal wieder monatelang von den Leidmedien massiv  aufrecht erhalten werden.

Albrecht Müller von den Nachdenkseiten mit klarer Kante dazu:

.....Und unsere Medien? Hochkonzentriert. Regionale Monopole und Oligopole. Kaputter umgedrehter öffentlich-rechtlicher Rundfunk ? mit Ausnahmen. Miserabler kommerzieller Rundfunk. Auf Anpassung ans konservative Milieu getrimmte Redaktionen.

Das hat Folgen für die Programmatik, die in dieser unserer Demokratie noch eine Chance hat: Krieg mehr als Frieden. Verneigung vor den Interessen der USA, Vasall statt Unabhängigkeit. Die Wahrnehmung großer Interessen mehr als soziale Gerechtigkeit und Sozialstaatlichkeit. Privatisierung mehr als Gemeineigentum. Deregulierung mehr als gute Regeln, Laufenlassen mehr als vernünftige Social-Technique. Die neoliberale Ideologie und Praxis beherrschen auch unser Land. Mit gelegentlichen kleinen Variationen. Das war in der Bundesrepublik Deutschland einmal anders......

https://www.nachdenkseiten.de/?p=69519
 
Angehängte Grafik:
sz_-_putins_impfstoff_2.jpg (verkleinert auf 92%) vergrößern
sz_-_putins_impfstoff_2.jpg

774 Postings, 1664 Tage InstanzLong forever?

 
  
    
1
12.02.21 22:22
Die Zinsen wurden an die Kette gelegt, als Korrekturkräfte sind sie somit ausgehebelt. Also "Long forever"?

Die Marktkapitalisierung des US-Aktienmarkts beträgt mittlerweile knapp 200% des US-GDP (Gross Domestic Product), hierzulande auch BIP genannt,  wobei der Anstieg der US-Aktienmartktbewertung gegenüber des sich nur marginal veränderten GDP seit März 2020 durchaus schon als recht extrem bezeichnet werden darf. Fast scheint es so, als würden die Finanzmärkte eine Nach-Corona-Paradies-Utopie bereits heute schon üppig abfeiern.

Die Treiber dieser Feiern benennt Thorsten Polleit in seinem aktuellen Kommentar:

"Die Zentralbanken machen die Finanzmärkte zu einem inflationären Spielcasino"

..........Die anschwellenden Geldmengen finden ihren Weg vor allem auch in die Finanzmärkte. Professionelle Investoren wissen, dass die Zentralbanken bis auf weiteres die Zinsen niedrig halten und die Geldmengen ausweiten. Sie haben daher gute Gründe, "Long-Positionen" im Anleihe- und Aktienmarkt einzunehmen, aber auch auf steigende Häuser- und Rohstoffpreise zu setzen. Denn die Politik der Zentralbanken läuft - und Anleger sollten sich da keinen Illusionen erliegen - darauf hinaus, dass letztlich alle Güterpreise - ob Konsumgüter, Produktionsgüter oder Vermögensgüter - inflationiert werden; dass ein Ansteigen der Güterpreisinflation gewolltes Ergebnis der Zentralbankpolitik ist.

Eine zentrale Frage für Anleger ist: Wie lange wird und kann die Inflationierung andauern?...........

Komplett incl. Charts hier

https://www.goldseiten.de/artikel/...onaeren-Spielcasino.html?seite=1  

Seite: Zurück 1 | ... | 16 | 17 | 18 |
| 20 | 21 | 22 | ... | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben