UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Zinserhöhungszyklus und Rezession

Seite 17 von 19
neuester Beitrag: 30.11.20 22:38
eröffnet am: 04.03.17 20:18 von: Instanz Anzahl Beiträge: 463
neuester Beitrag: 30.11.20 22:38 von: Instanz Leser gesamt: 125463
davon Heute: 51
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 Weiter  

622 Postings, 1370 Tage InstanzGrenzenloser Optimismus

 
  
    
24.12.19 13:17
Die Short-Positionen auf den SPY, ein den S&P500-Index nachbildender ETF, die sind auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2018 gesunken. Daher fehlt in dem Blumbärch-Artikel auch nicht der dezente Hinweis, was möglicherweise passieren könnte, eben wenn die große Masse der Anleger nur auf einer Seite des Bootes Platz genommen hat.

Bearish bets on SPDR S&P 500 ETF sink to lowest this year

Short interest as a percentage of shares outstanding on the SPDR S&P 500 ETF Trust -- a rough indicator of bearish bets on U.S. stocks -- fell to as low as 2.4% this week, according to data from IHS Markit Ltd. That?s the smallest percentage since October 2018, just before U.S. stocks suffered the bulk of their fourth-quarter downturn.....

.....In another sign of confidence, flows into stock ETFs have surged to $75 billion this quarter, more than double the amount that?s entered bond funds.....

https://www.bloomberg.com/news/articles/...s-stocks-grind-ever-higher  
Angehängte Grafik:
shorts_auf_spy_sehr_gering_2019-12.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
shorts_auf_spy_sehr_gering_2019-12.jpg

622 Postings, 1370 Tage InstanzOT: Muss da mal etwas einwerfen...

 
  
    
26.12.19 22:52
Frau Von der Leyen ist ein "Kalte Kriegerin" und das liegt evtl. in ihren Genen, aber ist wohl auf jeden Fall der Erziehung ihres Elternhauses geschuldet. Wer zudem noch mit einer derartigen Frisur a la "Goldhelmchen" aufwartet, verstärkt die offensichtlichen Verdachtsmomente immens.

Wer heute immer noch dümmlich von noch mehr Aufrüstung labert und/oder sogar von Weltherrschaft träumt, der ist schlichtwegs entweder völlig der Blödheit anheim gefallen oder gar ein Verbrecher.

Deeskalation, Verhandlungen und Abrüstung m ü s s e n das Gebot der Stunde sein!!!

Oder hier mal sinnig den Textsprenkel des Hosenanzugs zu benutzen: "Das ist diesbezüglich absolut alternativlos".

Zur Erinnerung: Als Berlin letztmalig im vorherigen Jahrhundert die globale Ordnung mitgestalten wollte und militärisch gegen den "russisch- bolschewistischen Feind im Osten" aufrüstete und dann auch loszog, da endete dies mit dem Suizid des Reichskanzlers Hitler, der Zerstörung Deutschlands und dem Einmarsch der Roten Armee in Berlin. Dies zur immerwährenden Mahnung!

Deshalb: Hört nicht auf die "Kalten Krieger bzw. Kriegerinnen" und deren immer unverhohlener und unverfrorener auftretenden Propaganda!!

Die USA und die NATO-Länder geben über das Zehnfache des russischen Militärbudgets für ihr Militär aus, in 2019 sind allein die US-Militärausgaben mittlerweile schon auf Rekordniveau angelangt. Und bei Stützpunkten im Ausland ist es wohl eher ein Verhältnis 10 : 1000  zu Ungunsten der Russen oder noch extremer. Wer hier die Welt beherrschen will und andere Länder bedroht, das ist damit doch wohl eigentlich sonnenklar.

Und für die dümmlichen Greta-Fans und in Richtung Schlafmützen Habeck & Co: Das US-Militär hinterlässt aktuell einen weit größeren jährlichen CO2-Fußabdruck als die allermeisten Länder dieser Erde.
 

622 Postings, 1370 Tage InstanzOoops, Gartman wird bärisch

 
  
    
31.12.19 22:11
erscheint mir hier schon bemerkenswert und eines Postings wert. Guten Rutsch ins Neue Jahr allen Mitlesern.

"Dennis Gartman Says Goodbye With One Last Stock Market Warning"

"The coming bear market will ?do real and perhaps severe damage to portfolios everywhere.?

That dire warning comes from Dennis Gartman, editor of the Gartman Letter. He recently announced that he would bring his letter to an end on Dec. 31, after 30 years of publishing.
"Gartman describes today?s ?kids? as ?young, brash, utterly naive, ill-educated, egregiously overconfident, neophyte-yet-fearless ?investors.?? Market veterans such as himself are left to do little more than stand on the sidelines, ?fearful yet envious? of the kids? profits.

This isn?t the first kids market that Gartman has encountered in his career, of course. All have ended badly, and he?s confident the current one will too. When it does, the ?all-too-easily-made profits [of today?s] kids? will evaporate.? Out of the ashes will emerge the latest crop of poorer, but older and wiser, investors."

Weiter hier

https://www.barrons.com/articles/...he-coming-bear-market-51577790001
 

622 Postings, 1370 Tage InstanzAm Top eines jeden Zyklus

 
  
    
01.01.20 19:25
vernimmt man stets den altbekannten Sing-Sang, dass eben Dank der Zentralbanken-Moderation nun die Zyklizität der Wirtschaft überwunden wäre und es künftig keine Rezessionen mehr gäbe.

Aktuell lehnen sich Goldman Sachs-Analysten aus dem Fenster und vekünden, die US-Wirtschaft sei mittlerweile so gut wie "Recession-Proof", ein wirtschaftlicher Abschwung in den nächsten Jahren sei wenig wahrscheinlich. Na dann mal her mit den rosaroten Brillen und den fetten Gewinnen.

"Don?t look now, but Goldman Sachs is saying the economy is nearly recession-proof"

Just months after almost everyone on Wall Street worried that a recession was just around the corner, Goldman Sachs said a downturn is unlikely over the next several years.

https://www.cnbc.com/2019/12/31/...omy-is-nearly-recession-proof.html  

622 Postings, 1370 Tage InstanzBack to Bubble

 
  
    
09.01.20 14:03
Und zack, schon herrscht wieder völlige Sorglosigkeit. Risiken gibt's ja nu keine mehr, wenn man hier außer Acht lässt, dass die Fallhöhe stetig ansteigt. Der Himmel sei das Limit!

"S&P 500 Valuation Gauge Challenges Internet-Bubble Highs"

U.S. stocks have ?no room for error? after rising for more than a decade, according to Peter Boockvar, chief investment officer at Bleakley Advisory Group LLC. Boockvar cited the ratio between the S&P 500 Index?s enterprise value, reflecting debt and cash levels along with market value, and Ebitda ? earnings before interest, taxes, depreciation and amortization ? in an email Monday. The ratio spent multiple days above 14 last month for the first time since 2000, when an Internet-driven bubble in stocks burst, according to data compiled by Bloomberg. Tuesday?s reading was 14,1.

https://theonedave.tumblr.com/post/190144316407/...es-internet-bubble
 
Angehängte Grafik:
back_to_bubble_2020-01.jpg
back_to_bubble_2020-01.jpg

622 Postings, 1370 Tage InstanzKann, könnte, hätte, sollte...

 
  
    
09.01.20 21:13
Nun, die Zukunft wird es definitiv klären!
 
Angehängte Grafik:
rezessions-parameter_2020-01.jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
rezessions-parameter_2020-01.jpg

2726 Postings, 388 Tage Aktiensammler12Eine

 
  
    
09.01.20 22:34
Rezession bedeutet jedoch nicht gleich einen Börsencrash. Wir hatten schon gute Börsenjahre trotz Rezession. Ich meine durch dass billige Geld wird es nächstes mal ähnlich...  

622 Postings, 1370 Tage InstanzEs dreht sich nicht um Crash-Prognosen

 
  
    
10.01.20 19:20
Die Vorhersage eines kommenden Crashs ist ein Narrenspiel. Worum es mir hier eher geht, ist eine Beurteilung bzw. Identifizierung der Anfälligkeit, da eine hohe Anfälligkeit ein recht sicherer Garant für eine künftige Krise bzw. Rezession ist. Darauf zu hoffen, dass die Expansion der Zentralbankbilanzen für ewiglich steigende Börsenkurse sorgt, das halte ich eigentlich schon für so ziemlich fahrlässig. Die Expansion der Zentralbankbilanzen sind für mich mittlerweile im Wesentlichen ein gescheitertes politisches Experiment. Denn was während der Krise in 2008 funktioniert hat, das hat während der Erholung doch wohl eher versagt.

So ist das kombinierte nominale BIP der USA, der Eurozone und Japans von 2008 bis 2018 um 5,3 Billionen US-Dollar gestiegen, was nur etwa der Hälfte der Expansion der Bilanzsummen der Zentralbanken von zusammen 10 Billionen US-Dollar im selben Zeitraum entspricht. Die verbleibenden 4,7 Billionen US-$ haben schlicht und ergreifend auch mit dazu verholfen, die Vermögenspreis-Blase aufzupumpen.

Der US-Aktienmarkt ist aktuell signifikant überbewertet. Viele Indikatoren, wie z.B. die Shiller-PE (ca. 31,5) oder auch die Kapitalisierung des US-Aktienmarkts zum BIP (153,1%) belegen das eindeutig. Was jedoch nicht bedeutet, dass es hier nun umgehend zu deutlichen Korrekturen an den US-Börsen kommen muss. Möglicherweise passiert, so wie auch zur Jahrtausendwende gesehen, exakt das Gegenteil und die Kurse laufen noch ein gutes Stück weit in Richtung Norden.

Wobei jedoch als gesichert anzunehmen ist, dass ein weiterer starker Anstieg der US-amerikanischen Aktienmärkte ohne eine wesentliche Beschleunigung des Wirtschafts- und Gewinnwachstums nur der Errichtung eines noch größeren Potemkinschen Dorfes gleichkommt.

Am Ende des Jahres 2019 belief sich das reale BIP-Wachstum in den USA auf weniger als 2%, die Wachstumsprognosen für die Eurozone und Japan für 2020 liegt unter 1%. Mit anderen Worten: Die grossen entwickelten Volkswirtschaften erleben derzeit eindeutig überbewertete Finanzmärkte, setzen nach wie vor auf eine gescheiterte geldpolitische Strategie, zudem fehlt ihnen auch ein kräftiger Wachstumstreiber, welcher just exakt dann benötigt würde, wenn es aufgrund der wirtschaftlichen Situation dringend geboten ist.

Desweiteren hier anbei noch eine aktuelle Info von denjenigen Leuten, die sich sehr nahe am wirtschaftlichen Geschehen befinden:

"Nearly all corporate CFOs say the economy is going to slow and the stock market is overvalued"

Chief financial officers at big U.S. companies entered 2020 on a cautious note, with almost all anticipating an economic slowdown against the backdrop of an overvalued stock market, according to a survey released Thursday.

The Deloitte CFO Signals Survey showed that while the corporate leaders see the economy as ?good,? they anticipate that before the year is over, conditions will slow.

They see consumer and business spending slowing, and 82% anticipate taking more defensive actions, like reducing discretionary spending and headcount, as a way to stave off the looming headwinds.....

.....Stock market averages are overvalued, according to 77% of respondents.....

.....Expectations are especially dismal for Europe and China.....

https://www.cnbc.com/2020/01/09/...-slow-stock-market-overvalued.html
 
Angehängte Grafik:
tmc_vs_gdp_2020-01.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
tmc_vs_gdp_2020-01.png

622 Postings, 1370 Tage InstanzErnüchternd

 
  
    
14.01.20 21:08
Ungeachtet der aktuell vorgelegten Zahlen von J.P. Morgan, Citi und Delta sind die Gewinn-Erwartungen lt. FactSet für das vierte Quartal eher so ziemlich dürftig. Die S&P500-Profits dürften auf Year-over-Year-Basis weiterhin schwächeln. Diese nur noch von Liquidität und nicht von Fundamentaldaten getriebene Rally kann zwar durchaus noch weiter laufen, aber die Chancen für Investoren sind jedoch keinesfalls mehr so gut, wie dies vor ein paar Jahren der Fall war.
 
Angehängte Grafik:
eps_vs_sp_500.jpg (verkleinert auf 33%) vergrößern
eps_vs_sp_500.jpg

622 Postings, 1370 Tage InstanzSpektakuläre Entwicklung

 
  
    
23.01.20 00:14
Wieder einmal "grüßte das Murmeltier". In ganz typischer Art und Weise wurde die Korrektur im DAX in den Medien von immer übleren Krisenszenarien begleitet. Angebliche technische Verkaufssignale machten die Runde. Das Ende der Welt und die größte Finanzkrise der Neuzeit wurde herauf beschworen. Diese Kommentare lese ich auch heute noch reihenweise. Die Rallye der letzten Tage sollte daher wieder einmal fast alle Anleger auf dem falschen Fuß erwischt haben. Obwohl die Märkte kurzfristig damit schon wieder überkauft sind, halten wir in den nächsten Monaten deutliche Kursgewinne für recht wahrscheinlich. Die "zittrigen Hände" sollten wieder einmal abgeschüttelt worden sein.  

622 Postings, 1370 Tage InstanzDie Wall Street und das Corona-Virus

 
  
    
1
29.01.20 18:00

Wie hat die Wall Street historisch betrachtet auf solche Epidemien reagiert? Eine kurze, sechsminütige und recht sachliche Betrachtung, basierend auf historischen Ereignissen, von Markus Koch.

https://www.youtube.com/watch?v=2oG31CmIEWw&feature=youtu.be  

622 Postings, 1370 Tage InstanzPassend zur Nachrichtenlage

 
  
    
31.01.20 23:40
gestaltet sich die Zinskurve in den USA erneut invers. Gute Vorzeichen sehen womöglich anders aus.  
Angehängte Grafik:
zinskurve_wieder_invers_2020-01-31.jpg (verkleinert auf 78%) vergrößern
zinskurve_wieder_invers_2020-01-31.jpg

622 Postings, 1370 Tage InstanzIch bin dann mal wech...

 
  
    
04.02.20 21:56
für eine hoffentlich recht leckere Zeit ;-)




 

622 Postings, 1370 Tage InstanzÜberbewertungen werden dramatisch abgebaut...

 
  
    
1
15.03.20 22:38
Im Zuge der nun vorherrschenden Corona-Panik dürften sich so mach gute Einstiegspunkte in diversen Aktien eröffnen, dies selbststverständlich in selektiver, sprich ausgewählter Manier. Good luck @ ALL
 
Angehängte Grafik:
fear.jpg (verkleinert auf 98%) vergrößern
fear.jpg

622 Postings, 1370 Tage InstanzHier gibt's ja eh nicht mehr all zu viel Rendite..

 
  
    
15.03.20 23:23
Nun ja, was bleibt dann...  
Angehängte Grafik:
us-treasuries_renditen.jpg (verkleinert auf 78%) vergrößern
us-treasuries_renditen.jpg

622 Postings, 1370 Tage InstanzDer Weltuntergang ist mal wieder recht nahe...

 
  
    
30.03.20 21:40
und sicherlich sind die Zeichen der Zeit derzeit wie auch so oftmals in der Vergangenheit klarerweise nicht sonderlich ermutigend.

Allerdings beginnt in der tiefsten Stunde der Nacht stets der neue Tag.

As a reminder.
 

622 Postings, 1370 Tage InstanzGalgenhumor

 
  
    
1
01.04.20 22:29
Abwärts ist das Ende vom Lied

denn nichts ist vorhersehbar weil es nun einfach hier so passiert

Ein schwarzer See
vor dem ich steh'
ich muss da durch
es tut so weh.....

Verluste ertragen, es rührt Gedärm & Magen

es ergrimmt den Geist

was nichts Gutes verheisst

die Corona-Monothematik die Birne verschleisst

die Psyche degeneriert, es geht dir an den Kragen

wohlan, Gesundheit vs Verluste sind stetige Auslagen

die jedoch nicht wehtun

solange du wohlauf

gesund stetig Neues zu gewinnen

ansonsten Shice drauf...

Bleibt gesund!
 

622 Postings, 1370 Tage InstanzÖl-Aktien gehen durch die Decke

 
  
    
02.04.20 17:11
Mr. Trump bewegt die Märkte.  
Angehängte Grafik:
trump_on_oil.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
trump_on_oil.png

622 Postings, 1370 Tage InstanzKopf eingeschaltet

 
  
    
03.04.20 00:19
Leckerer Comment, gefunden auf der Teleolis-Seite:

Die eigentliche Frage ist eine ganz andere: Warum dieser Aufwand bei einer Epidemie, deren wirkliche Gefährlichkeit bisher gar nicht geklärt ist, deren Gefährlichkeit bisher vor allem durch eine beispiellose Medienhysterie an die Wand gemalt wird?! Warum nicht ein "Krieg" gegen die multiresistenten Krankenhauskeime, denen jedes Jahr mindestens 10.000 Menschen zum Opfer fallen? Wo bleibt da der Aufschrei unserer "Qualitätsmedien"? Zumal dieses Massensterben durch erhöhten Hygieneaufwand in den Krankenhäusern relativ einfach zu verringern wäre...

Diese Frage ist auch relativ einfach zu beantworten: Das Coronavirus ist nach derzeitiger Erkenntnis ein sehr demokratisches Wesen, es trifft alle Gesellschaftsschichten, wie einst das Aidsvirus. Merkel, Johnsson, etc, wir kennen nur die Namen einiger der leitenden Angestellten unserer wirklich Herrschenden, die den Hauch des Virus verspürt haben. Ob es auch bei den Krupps, Quandts & Co Betroffene gibt, werden wir wohl nie erfahren, es dürfte allerdings sehr wahrscheinlich sein. Also wird der Staat veranlasst, alles zu tun, um die Gefahr abzuwehren, um jeden Preis, auch um den Preis eines Zusammenbruchs des derzeitigen Gesellschaftssystems.

Die Krankenhauskeime hingegen dürften in den Privatkliniken der Superreichen keine Rolle spielen. Dort gelten andere Hygienestandards, Personal steht unbegrenzt zur Verfügung. Wer dort behandelt wird, möchte seine Macht und seine Milliarden möglichst lange genießen. In den kaputtgesparten Krankenhäusern der unteren Schichten hat man als älterer Mensch dagegen gute Chancen, nach durchstandener Operation an einem mulitresistenten Keim zu verrecken. So geschenen alleine vier Menschen aus meiner näheren Bekanntschaft in den letzten 20 Jahre. Und auf dem Todesschein steht dann nicht: Todesursache Krankenhauskeim, sondern: Todesursache Lungenentzündung. Anders als beim Coronavirus. Derzeit gilt jeder verunfallte und halbtote Motorradfahrer, bei dem der Virus festgestellt wird, nach seinem Ableben im Krankenhaus als Corona-Opfer.

Unser "marktgerechtes" Gesundheitssystem ist nur für die Ohnmächtigen. Das vorzeitige Ableben älteren Menschen mit Vorerkrankungen wird im Falle Krankenhauskeime billigend hingenommen. Vermutlich ist diese Sterberate fest in die Berechnung der Sozialkosten eingepreist; die Rentenbezugszeiten sinken und die Beitragskosten, die "Lohnnebenkosten" ebenfalls.

Wird hingegen auch die Gesundheit der Mächtigen bedroht, etwa bei Aids oder Corona, gelten plötzlich andere Gesetze, auch wenn für die breite Masse dadurch wesentlich mehr Schaden als Nutzen entsteht. Vor allem der sogenannte Mittelstand wird nach der Hysterie ein böses Erwachen erleben...

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/...ing-36415008/show/  

622 Postings, 1370 Tage InstanzKaufe ein "P"

 
  
    
03.04.20 00:25
;-))  

622 Postings, 1370 Tage InstanzBuffett trifft mal wieder den Punkt

 
  
    
08.04.20 23:34
Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind. (Warren Buffett)

Mitte März war ein wunderbarer Moment, um "beide Hände" an den Börsen aufzuhalten. Hoffentlich haben es so manch mutige Anleger dann gemäß des Buffettschen Bonmots entsprechend auch getan, denn bislang war dies ja ein recht lukrativer Erfolg. Niemand weiß, wie es künftig weitergehen wird, aber sollten die Kurse nochmals derart einbrechen, so denn......., einfach mal Danke sagen ;-))  

622 Postings, 1370 Tage InstanzAlle warten gespannt auf den Down-Swing

 
  
    
1
14.04.20 23:00

welcher sich aufgrund vieler horrender Prognosen ja eigentlich unmittelbar einstellen sollte, aber Madame Börse zeigt all den weisen Propheten bislang ihren dicken A*sch.

In diesen Zeiten sollten man sich vor voreiligen Prognosen hüten und lieber danach Ausschau halten, welche Aktien momentan zu einem recht "reasonable Price" erworben werden könnten.  

7413 Postings, 1193 Tage Shlomo SilbersteinUnd welche sind das?

 
  
    
15.04.20 20:11

622 Postings, 1370 Tage InstanzMit Aktien-Tipps

 
  
    
16.04.20 16:48
ist das immer so eine Sache, von daher stelle ich diesbezüglich hier auch nichts ein. Für meinen Teil kann ich nur sagen, dass ich in der 12. Kalenderwoche diesen Jahres meinem Depot 5 Titel zugefügt hatte, darunter zwei DAX-Titel. Ein Öl-Titel war ebenfalls dabei, bei dem ausgeführten EK werde ich einen recht langen Atem haben. Sollte der Kurs hier nochmals derart zurückkommen, aber gerne doch ;-)

Viele Kurse haben seit Mitte März wieder ordentlich zugelegt, von daher warte ich momentan ab, was sich künftig bei möglich kommenden Rücksetzern erneut an Chancen anbietet.

Der Rohstoffsektor ist mittlerweile auf ein Niveau herunter geprügelt worden, welches mir schon interessant erscheint. Ich kann mich nicht entsinnen, den CRB-Index in den vergangenen 30 Jahren auf so einem niedrigen Niveau gesehen zu haben. Von daher steht der Sektor sehr weit oben auf der Watchlist.

Möglicherweise greife ich da in nächster Zeit in der Form von einem oder zwei ausgewählen ETF zu.
 

622 Postings, 1370 Tage InstanzJe greller die entworfenen Endzeit-Szenarien

 
  
    
16.04.20 23:09
a la "Der Untergang des Finanzsystems steht jetzt bevor" oder "Die kommende Depression wird schlimmer als die von 1929" oder "Jetzt ist nur noch das nackte Überleben wichtig", oder "Ist ein Leben ohne Toilettenpapier überhaupt möglich", u.ä., gezeichnet werden, um so weniger treffen diese Prognosen erfahrungsgemäß zu, schlichtwegs dreht es sich nur um Aufmerksamkeitsgeheische.

Derartige Prognosen liebe ich jedoch und hoffe stets auf mehr davon. TEOTWAWKI, jeder weiß sicherlich darum.

Die "Welt nach Corona" wird aber mMn sicherlich keine andere sein. Die Menschen werden nach dem Auslaufen der Hysterie-Welle schnellstmöglich ihren alten Gewohnheiten anheim fallen und schlussendlich wird "the Beat goes on" Einkehr halten. In sechs Monaten können wir die vorgenannten Aussagen mal gegenchecken.

Und der wichtigste Fakt in diesen durchgeknallten Zeiten:

"Don't let the sound of your own wheels drive you crazy"
 

Seite: Zurück 1 | ... | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben