Vonovia Aktie

Seite 133 von 168
neuester Beitrag: 05.12.22 13:31
eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 4198
neuester Beitrag: 05.12.22 13:31 von: b123812 Leser gesamt: 1096301
davon Heute: 874
bewertet mit 13 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 131 | 132 |
| 134 | 135 | ... | 168  Weiter  

628 Postings, 2853 Tage jake001@3300

 
  
    
27.07.22 15:07
Was für eine Zahl. Da wird einem etwas schwummrig. Ich habe den ganzen Artikel gelesen. Es ist halt Meinungsmache (zum Positiven) inkl. einer Milchmädchenrechnung ... Ich würde mir schon noch einmal Minus 10% für den Sektor wünschen, damit ich den Dip ruhig verpassen kann und dann mit gutem Gefühl bei jetzigen Kursen in den steigenden Chart hinein nachkaufen kann.

Danke für den Artikel.  

513 Postings, 742 Tage EidolonAus dem Artikel

 
  
    
27.07.22 15:38
"""und es ist nicht anzunehmen, dass die Mieter ihre Zahlungen gar nicht leisten werden"""

Einige (ein paar Tausend?) aber werden ihre Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen (können).  Etliche weil sie immer noch nichts beiseite legen für die Abrechnung. Und wenn es nur hunderte sind. Ich könnte jetzt diese Rechnung aufmachen wie viel Verluste das dann wären.  Aber es wird deutliche Verluste geben.    

628 Postings, 2853 Tage jake001Nachzahlungsrückstand

 
  
    
2
27.07.22 16:29
und die werden dann wegen Zahlungsrückstand vor die Tür gesetzt und die Wohnungen höherpreisig vermietet, weil ja aufgrund verschiedener anderer Umstände keine 400 000  Wohnungen gebaut werden und der Druck auf dem Mietwohnmarkt kaum nachlassen wird, sich also immer Mieter finden.

Und für je mehr Wohnungen das passiert, desto deutlicher ändert sich der Mietspiegel, womit auch alle Bestandswohnungen eine Preisanpassung erfahren dürfen. Eigentlich auch ein Konzept, wenn VNA nicht die letzten Jahre hart dran gearbeitet hätte, sozial zu seinen Mietern zu sein.

 

513 Postings, 742 Tage EidolonHast du schonmal vermietet?

 
  
    
5
27.07.22 16:45
Ich wette nicht. ;-)

>und die werden dann wegen Zahlungsrückstand vor die Tür gesetzt und die Wohnungen höherpreisig vermietet,

Schonmal versucht Mieter raus zu klagen? Und wenn du einen Titel hast wird die Mieterin schwanger und alles geht von vorn los? Alles schon zigfach erlebt bei meinen Eltern und meinem Bruder, siehe unten. Siehe #3218. @Lalapo #3271 würde mir sicher zustimmen. Auch er könnte da ein Buch drüber schreiben.  

Mir wurde auch mal geraten in Immobilien zum Vermieten zu gehen. Never ever. Mein Bruder hat's gemacht und irgendwann aufgegeben. Seine Nerven waren ihm dann doch lieber. 2 Jahre keine Miete, Wohnung nach Auszug der Mieter für Zehntausende renovieren müssen. Das macht man maximal 2 mal.

Und das ist keine Bashing gegen Mieter. Es sind ja nicht alle so. Aber mir wäre ein solcher schon zu viel. Will nur sagen: SO einfach wirst du Mieter nicht los, wenn der bleiben will.  

628 Postings, 2853 Tage jake001Eidolon

 
  
    
1
28.07.22 08:56
Nein, hab ich nicht, ich werde mich hüten.
Man hat es schon vielfach gehört. Als Firma muss man das sportlich sehen. Für sowas hat man ja die Rechtsabteilung.  

50 Postings, 480 Tage huidduis@eidolon

 
  
    
3
29.07.22 17:17
Das trifft nur auf Einzelpersonen zu.
Gesellschaften haben da andere Mittel.
Wenn die Gesellschaft dich raus haben will, dann ist denen relativ egal ob du schwanger bist.
Diesen Quatsch mit mietnomaden lässt sich eine VNA nicht gefallen  

1329 Postings, 2037 Tage xy0889Vonovia - Stabile Zahlen

 
  
    
03.08.22 09:14

17065 Postings, 4523 Tage duftpapst2sieht doch gut aus

 
  
    
03.08.22 10:26
die Zahlen sehen solide positiv aus.

Die Abkehr von der Adler Übernahme freut mich da die nur die Verschuldung erhöht hätte .
Die Übernahme sollte wenn überhaupt viel später erfolgen wenn die Zeiten ruhiger werden.

Bis auf einen kleinen Überhand kommen meine Vonovia Aktien in mein Langzeit Depot ; -  ))  

36 Postings, 1108 Tage DemomaniaMir macht

 
  
    
1
03.08.22 10:55
die Anzahl der Aktien ein bisschen Sorgen.

Wenn jedes Jahr immer mehr neue Aktien ausgegeben werden, verwässert das die Aktionäre langfristig ja nicht unerheblich. (2022 ca. 2-3% Verwässerung)

Das Geld bleibt im Unternehmen und kann besser genutzt werden. Das ist verständlich.

Jedoch ist mir die Aktiendividende als Aktionär echt ein Dorn im Auge.

Oder wie seht ihr das?  

814 Postings, 3379 Tage GosAthor@ #3309

 
  
    
1
03.08.22 11:10
Mir ist - aktuell zumindest - die Bar-Dividende immer lieber.
Dann kann ich selbst entscheiden, was mit dem Gegenwert passiert.

Nehme immer die Bar-Dividende, egal welches Unternehmen.
Was ist besser als Cashflow? Mehr Cashflow. ;-))  

628 Postings, 2853 Tage jake001@#3309

 
  
    
3
03.08.22 11:42
Was kümmert mich die Verwässerung?
Will ich mit meinen Aktien Entscheidungen relevant beeinflussen? Mit den 0,00..001 Promille sicher nicht. Da stört mich auch nicht noch eine Null mehr hinter dem Komma.

Will ich Dividende: Ja bitte. Solange auf meine Aktie die Dividende nicht sinkt, ist das ok. Rechenbeispiel: Firma hat 100 Aktien ausgegeben und zahlt 100 Euro Dividende.
Kapitalerhöhung: 20 neue Aktien werden ausgegeben. Firma wirtschaftetet gut und zahlt 120 ?uro Dividende. Alles roger. Es wird weiterhin 1  ? pro Aktie ausgeschüttet. Mein Investmentcase steht weiterhin.

Freie Entscheidung vs. Alternative
Die freie Entscheidung der Aktionäre ist, die Bar- oder scrip dividende zu nehmen.
Alternativ dazu könnte die AG auch einfach sagen: Wir brauchen das Geld für Investitionen, es werden 50% der Ausschüttungssumme für Investionen einbehalten. Unterm Strich nichts anderes: Das Geld bleibt im Unternehmen. Aber hier hat dann niemand mehr die Wahl. Ausser umständlich durch Stimmrechteausübung zur HV über die Verwendung des Gewinns.  

70 Postings, 2292 Tage KassaNovaAlles richtig

 
  
    
2
03.08.22 12:34
Aber nicht vergessen, die Dividende muss direkt versteuert werden. Will ich, dass ein Teil in der Firma investiert wird, zahl ich erst mal keine Steuern. Oder lieg' ich da falsch?  

628 Postings, 2853 Tage jake001Gute Frage

 
  
    
2
03.08.22 13:42
Das sollten zwei verschiedene paare an Schuhen sein, oder?

Dass die bar-Dividende auch derzeit nicht sofort versteuert wird, liegt doch daran, aus welchem Topf die Dividende gezahlt wurde. Stichwort: "Ausschüttung aus dem Einlagenkonto"
Da der deutsche Staat aber der Auffassung ist, dass Dividenden trotzdem einen Gewinn darstellen, wird der Anschaffungspreis heruntergerechnet. Du zahlst also bei Verkauf auf den jetzt rechnerisch viel höheren Kursgewinn deine Steuern.

Zweitens: scrip dividende. Sind ja quasi Bezugsrechte. Wenn du die ausübst, wird nicht versteuert. Aber hier gibt es ja glaub ich auch immer einen Abschlag auf einen festgesetzten Kurs, der oh Wunder ziemlich genau dem Dividendenbetrag entspricht. Deine neu angeschafften Aktien haben also schon bevor überhaupt irgendetwas am Kurs passiert ist einen rechnerischen Kursgewinn von Dividendenhöhe.

Bitte berichtigt mich, wenn ich etwas zu ungenau formuliert habe oder gar falsch liege.  

814 Postings, 3379 Tage GosAthorVonovia will Wohnungen im Wert von 13Mrd verkaufen

 
  
    
03.08.22 15:13
Die Zinswende zwingt Deutschlands größten Immobilienkonzern zum Umdenken. Vonovia kündigte an, Wohnungen und Häuser im Wert von 13 Milliarden Euro zu verkaufen, um Schulden zu begleichen. Gleichzeitig ist die Übernahme der Adler Group vom Tisch.
etc. pp.

Quelle:
https://www.welt.de/wirtschaft/article240267665/...uro-verkaufen.html  

8155 Postings, 5830 Tage Tyko34,-??

 
  
    
04.08.22 05:24
https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...425b8ec1ee4b4a26d2f
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

513 Postings, 742 Tage EidolonNö, eher 30,-!!

 
  
    
04.08.22 15:19
Es geht steil bergab  

35744 Postings, 6390 Tage Jutokönnte heute

 
  
    
04.08.22 17:02
daran liegen,
dass sich ein investor aus der adler group vom deal zurückgezogen hat.
diese immo branche gerät in unsicherheit.
hat meiner meinung nix direkt mit vonovia zu tun.
-----------
der dumme merkt nix, der schlaue sagt nix

436 Postings, 944 Tage Ariba.deLöschung

 
  
    
3
04.08.22 19:13

Moderation
Zeitpunkt: 06.08.22 09:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

841 Postings, 1483 Tage SteinigoSchrottaktie mit stabilen Gewinnen!

 
  
    
04.08.22 19:17
Die Mieten werden kaum sinken und Cash dürfte durch die Verkäufe genügend reinkommen! Denke hier spielen eher ein paar Shorter!  

841 Postings, 1483 Tage SteinigoVermute wieder Ray Dalio dahinter!

 
  
    
04.08.22 19:20
Er ist aber zuletzt fast überall gescheitert, siehe ASML  

73 Postings, 3563 Tage alphastar.

 
  
    
05.08.22 15:08
Ich verstehe auch die Aufregung. Meine Mieter bekommen für 2021 schon fette Nachzahlungen und Anpassungen für die Nebenkosten. 2022 wird alles nur nicht besser. Da wird vonovia auf einigen Kosten sitzen bleiben.  

70 Postings, 2292 Tage KassaNovaNaivität

 
  
    
05.08.22 16:23
Wer es etwas anderes glaubt ist einfach nur naiv. Das sagt einem doch der gesunde Menschenverstand, dass etliche nicht bezahlen werden bzw. können. Über die tatsächlichen Schaden lässt sich nur spekulieren.  

8155 Postings, 5830 Tage TykoLeider

 
  
    
1
05.08.22 18:05
rächt sich das agressive einkaufen von Wohnungen aufgrund der steigenden Zinsen.
Das versucht man nun durch Verkäufe zu regulieren.
Solange noch die Immobilienpreise auf diesem Niveau sind kann die Schuldenquote zumindest abgebaut werden.
Das Kursziel 34 ,- ist dennoch ambitioniert.
Gehe mittlerweile aber vom worst case Fall aus und kaufe jedenfalls nicht nach.
Könnte noch stark korregieren und weit unter 20,- fallen.
War eindeutig zu teuer gekauft und die 43,- sehe ich vermutlich nicht wieder in den nächsten Jahren
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

131 Postings, 987 Tage windowsfensterVonovia

 
  
    
1
05.08.22 23:43
Im aktuellen Kurs sind ca. 25% Korrektur auf das bilanzierte Immobilienvermögen enthalten. Wenn man bedenkt, dass Vonovia in der Vergangenheit Verkäufe mit 30% FV-Step-up realisiert hat, dann müsste der Immobilienmarkt schon sehr stark korrigieren, um ein nachhaltiges Niveau unter 30 EUR zu rechtfertigen.
Das Transaktionsvolumen im Markt ist mittlerweile stark rückläufig und der Wohnungsneubau wird ebenfalls komplett einschlafen. Entscheidend wird sein, inwiefern das Mietniveau nun anzieht, um höhere Refinanzierungsaufwendungen zu kompensieren. Mit 7,7 EUR Kaltmiete pro m² ist auf jeden Fall noch einiges an Aufwärtspotenzial, insbesondere mit Blick auf die Lohnsteigerungen der letzten 20 Jahre. Auf Seiten der Bestandshalter mache ich mir weniger Sorgen, bei den Projektentwicklern sieht es hingegen schon etwas anders aus. Die werden Schwierigkeiten die Kostensteigerungen der letzten 2 Jahre an den Markt zu überwälzen.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 131 | 132 |
| 134 | 135 | ... | 168  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben