UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Griechenland Banken

Seite 1 von 1991
neuester Beitrag: 25.01.21 20:42
eröffnet am: 29.01.15 07:08 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 49760
neuester Beitrag: 25.01.21 20:42 von: Dividendius Leser gesamt: 8863595
davon Heute: 1772
bewertet mit 53 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1989 | 1990 | 1991 | 1991  Weiter  

10041 Postings, 5008 Tage 1ALPHAGriechenland Banken

 
  
    
53
29.01.15 07:08
Große Verluste durch die Politik für Anleger in Griechenland Banken bedeuten: Informationen der einen Bank können Schlüsse ergeben für die anderen Banken.

Hier sollen deshalb Infos - Meldungen - Strategien und Meinungen zusammengefaßt
besprochen werden, die die umsatzstarken griechischen Banken betreffen.

http://www.piraeusbank.gr/en/idiwtes
http://www.alpha.gr/page/default.asp?id=4&la=2
https://www.nbg.gr/en


29.Ja.2014: "...No one should nurture any illusions..."
http://www.ekathimerini.com/4dcgi/...icles_wsite3_1_28/01/2015_546580


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1989 | 1990 | 1991 | 1991  Weiter  
49734 Postings ausgeblendet.

3379 Postings, 605 Tage immo2019hat jemand noch einen Plan

 
  
    
19.01.21 08:12
was bei den GR Banken los ist?
Verstehe das nun schon lange nicht mehr und bei Bankingnews wird ja täglich eine andere Sau durchs Dorf getrieben!  

3379 Postings, 605 Tage immo2019naja insgesamt alles ziemlich komplex

 
  
    
1
19.01.21 09:19
bin zum Glück noch gut im Plus bei den Gr Banken

werde aber nicht verkaufen und nicht nachkaufen

 

3379 Postings, 605 Tage immo2019Was zu beachten ist

 
  
    
19.01.21 13:21
Griechenland hat Milliarden in PB gepumpt zu ?6 pro Aktie
Ich sehe keinen Grund warum die einer Verwässerung zustimmen


Eine KE mit Bezugsrecht muss man dann halt mitmachen oder das Bezugsrecht verkaufen
 

100 Postings, 2519 Tage freenexAntwort2 Dividendius Cairo aus Splittung Eurobank

 
  
    
19.01.21 20:22

Hallo Zusammen und Dividendius,

nun schrieb ich die Cairo Mezz offiziel an, siehe E-Mail

Ich spreche einfach mal mein Gedanken aus ohne jemand zu beleidigen zu wollen: Unfähig, einfach Unfähig...deswegen gehen die jungen Leut zur Krypto über.... einfach nur unfähig...... (sorry, die mich falsch verstehen....)

-----Ursprüngliche Nachricht-----

From: info@cairomezz.com

Sent: Tuesday, January 19, 2021 7:25 AM

To: freenex

Subject: Re: Shares CAIRO MEZZ PLC A2QDVE


Dear Mr. .....,


Regarding your Eurobank shares, there has been no change in the shares

status, ISIN or trading market. So you should not face any problems with

trading of your Eurobank shares.


The Cairo Mezz shares are also listed on the Athens Stock Exchange but

on an alternative market ENA Plus, which however is not different

technically in terms of trading.

So it’s not clear what Raiffeisen Donauwörth is no longer able to trade

both shares. If you could provide us with more specific information, we

may be able to assist you with the trading.

Unfortunately the exchange of shares is not possible.


With kind regards,

Elena Papandreou


 

51 Postings, 68 Tage DividendiusFreenex / Cairo

 
  
    
20.01.21 00:02
Mann, das ist ja eine "hilfreiche" Antwort, die du da von Cairo Mezz erhalten hast. Klingt wie eine Briefkastenfirma. Ich glaub, die können wir abschreiben. Hoffentlich hast du nicht viele davon. Ich schätze, wir vergraben die und schauen in 10 Jahren nach, ob die vermodert sind...

Danke, dass du dir die Arbeit gemacht hast. LG Dividendius  

3379 Postings, 605 Tage immo2019bankingnews bewertung der PB

 
  
    
1
20.01.21 08:12
https://www.bankingnews.gr/index.php?id=542194

auch nach dem Lesen verstehe ich noch nichts

Zeitwert 0,70 aber gleichzeitig viel mehr Wert?


Auf jeden Fall scheinen Alpha und PB aktuell das gleiche KBV zu haben
 

6 Postings, 1119 Tage EuropeanOppCairo Mezz

 
  
    
1
20.01.21 09:36
Cairo Mezz bündelt die Anteile der Eurobank an der EUR 7,5 Mrd. NPL-Verbriefung mit Namen Cairo. Das hat mit dem Kerngeschäft der Eurobank also gar nichts zu tun und wurde im Zuge der großen Verbriefungstransaktion an die Aktionäre verteilt. Ich meine, dass 85% der Mezzanine- und Equity-Anteile an der Cairo-Verbriefung an die Aktionäre ausgeschüttet wurden. Zeitwert gem. Reporting sind so EUR 50 Mio., aktuelle Market Cap bei EUR 38 Mio. Ist also effektiv ein Play auf eine deutliche Erholung der zugrundeliegenden NPLs. Sollten sich davon eine große Zahl erholen, so ist der Leverage sehr hoch. Wie hoch die Chance dafür ist kann ich allerdings nicht beziffern.  

51 Postings, 68 Tage DividendiusCairo Mezz

 
  
    
20.01.21 12:01
Danke, EuropeanOpp. Dann wird das gegenwärtig kaum handelbar sein. Naja, zumindest ein kleines Fünkchen der Hoffnung bleibt.  Ein sehr kleines. Immerhin hat man, wenn ichs richtig verstehe, in diesem Fall die NPL's nicht einfach ausgemustert, sondern den Aktionären einen Teil davon mitgegeben. Im Ergebnis kann man das die nächste Zeit dann also nur am Depot parken...

Nochmals danke für die Aufklärung.  

3379 Postings, 605 Tage immo2019Piraeus Financial Holdings SA

 
  
    
20.01.21 18:48
komischer Name ohne "Bank"  

3379 Postings, 605 Tage immo2019bad bank wurde abgelehnt +30%?

 
  
    
1
21.01.21 08:28
Wie ein Banker sagt, kann all dies eine Prämie auf die Aktien von etwa 30% geben...

https://www.bankingnews.gr/index.php?id=542401  

3379 Postings, 605 Tage immo2019br Börse heute zu?

 
  
    
21.01.21 10:19

142 Postings, 1174 Tage Coby1Piräus Bank

 
  
    
21.01.21 13:05
Schmiert gerade ab. National Bank sieht besser aus.  

51 Postings, 68 Tage DividendiusVersuch eines Blickes in die Bankenzukunft

 
  
    
2
21.01.21 18:43
Ich glaub, wir brauchen nun etwas Geduld. Der neue US Präsident Biden hat den Plan, in den ersten Tagen seiner Amtszeit, 100 Mill. Amerikaner gegen Covid zu impfen. Da seine Amtszeit gestern begonnen hat, ist im Mai 1/3 der Bevölkerung geimpft. Im Sommer nähern wir uns der Herdenimmunität, weil dann so an die 200 Mill Amerikaner geimpft sind. Da müssten dann wohl auch "ein paar Touristen" dabei sein, die nach Hellas kommen.

Auch in Europa wird geimpft (wenngleich etwas "behutsamer"). Die Staaten werden es nicht "aushalten", nach der ruinierten Wintersaison, auch den Sommertourismus den Bach runtergehen zu lassen. Es wird - je nach Impfstatus - noch enthemmter "geöffnet" werden, als im letzten Jahr.

Heißt: Die für Griechenland so wichtige Tourismus - Sommersaison wird wohl nicht so großartig laufen, wie in der Vergangenheit, aber sicherlich (!) besser als 2020. Keine Frage, bis zum Jahresende werden neue NPL's schlagend werden, das wird kein Vergnügen für die Banken Griechenlands. Aber DIESES Problem werden so gut wie alle Banken Europas haben, da wird es Lösungen geben - und diesmal werden die Deutschen nicht blockieren, weil sie nämlich selbst ebenso betroffen sind (natürlich nicht in DEM Ausmaß, aber doch mehr, als ihnen lieb ist).

Also: spätestens in einem Jahr sind die (dann noch lebenden) Banken Griechenlands nur noch mit dem ganz normalen Wahnsinn der riesigen Verschuldung aus der Vergangenheit beschäftigt. Aber damit können die ja in der Zwischenzeit, "wie Herkules", schon umgehen - und Fortschritte gab es vor Covid ja auch schon einige. Sah man auch an den Kursen der Banken und den Ratings der großen Agenturen.

Meine Prognose: Ende des Jahres sind "unsere Banken" dort, wo sie im Jänner des Vorjahres waren. Oder vielleicht sogar ein kleines Stückchen weiter. Das wäre dann so um 50- % höher als heute. Ist Doch eine schöne Prognose - oder ??  

216 Postings, 312 Tage Schreiberling@ Dividendius

 
  
    
21.01.21 21:21
Ob die USA ihre Leute tatsächlich so schnell geimpft kriegt - da habe ich doch einige Zweifel. Biden muss jetzt sowas sagen, um seinen Luten Mut zu machen und mit dem Kampf gegen Corona eine gemeinsame Basis zu finden. Aber sei es drum...
Wenn Biden tatsächlich ein 2 Billionen-Paket aufstellt, wird das zu einer weiteren massiven Erhöhung der Schulden in USA führen. Die Amis werden schlichtweg die Geldpresse anschmeißen und es spricht Bände, dass die Amis darüber nicht mehr offiziell mitteilen. Gleichfalls stehen da sicherlich noch viel mehr Leute finanziell mit dem Rücken zur Wand als hier, woraus sich Unsicherheiten für die von den Banken vergebenen Verbraucherkredite ergeben. Die Folgen von Corona werden jetzt erst offenbar, hier wie dort. Nur gibt es hier eine bessere soziale Absicherung als dort. Die 3 Rating-Agenturen kommen aus den USA und ich bezweifele, dass die dann den amerikanischen Staat oder die dortigen Banken herunter stufen. Das eigene Nest wird nicht beschmutzt! Viel lieber beäugen die die europäischen Banken kritisch. War auch schon vor Corona so. Insofern bin ich mir nicht so sicher, dass sich die Fortschritte der GR-Banken in den Ratings widerspiegeln. Das glaube ich erst, wenn ich das sehe.
 

51 Postings, 68 Tage Dividendius@ Schreiberling

 
  
    
3
21.01.21 23:53
Zu der nicht ganz "ausgewogenen" Praxis der Rating Agenturen und den ungleichen Maßstäben, wenn's darum geht auch US Interessen zu "raten", geb ich dir uneingeschränkt Recht. Ein Skandal mit langer Tradition. Folglich bin ich bei Dir, in der Annahme, dass US Banken nicht herabgestuft werden. Auch nicht die USA selbst. Würden die Agenturen das tun, würden sie in ein reaktiviertes Alcatraz übersiedeln, wegen Hochverrats und Gefährdung der nationalen Sicherheit...

Muss aber auch nicht passieren. Die Agenturen könnten ja Griechenlands Banken von derzeit noch immer "ziemlich sehr schlecht" auf "nicht mehr ganz sooo schlecht" aufwerten ohne was bei den US Werten zu verändern. Wenn die griechischen Banken weiter so intensiv und konsequent arbeiten, wie die letzten 1 1/2 Jahre - UND wenn sich Griechenland wirtschaftlich der Situation von knapp vor Corona annähert, dann wäre eine Verbesserung des Ratings auch gerechtfertigt. Immerhin hatte sich das operative Ergebnis der Banken gebessert - und die Ausgliederung einiger NPLs (auch vor dem Herkuleshintergrund) ist vorangeschritten. Ist zwar für's Eigenkapital nicht so gut, aber die Ratingagenturen interessieren sich letztlich sehr für den Schuldenstand.

Keine Frage, Griechenlands Banken sind noch nicht über dem Berg. Fragt sich nur, zu welchem Zeitpunkt die Ratingagenturen dem interessierten Publikum ansprechende Gewinnchancen (bei entsprechendem Risiko) in Aussicht stellen. Wenn die Kurse z.B bei der NBG oder auch der PB (da schauts momentan aber nicht so gut aus) in Richtung ? 8.- bis ? 10.- wandern (ich meine so in den nächsten 4 - 10 Jahren...), dann wär's dafür jedenfalls zu spät.

Ich denke, wenn die Wirtschaft in Griechenland endlich wieder anspringt, und die Leute wieder (wenigstens im Vergleich zu den letzten 10 Jahren) mehr verdienen, wird das auch den Karren der Banken aus dem Schlamm ziehen. Eine - relativ ! - gute Sommertourismussaison könnte eine defibrilatorische Wirkung haben.

Recht geb ich Dir auch hierin, dass die US Verschuldung astronomisch ist. Jetzt schon. Aber das hat die Wirtschaft / Börsen noch nie gestört. Abgesehen von der großen Weltwirtschaftskrise vor 100 Jahren. Und die wurde zum traumatischen Ereignis, gerade WEIL der Staat NICHT Geld in die Märkte gepumpt hat - und wurde behoben, als diese Politik mit einem New Deal geändert wurde.

Die Corona Schuldenberge werden, wenn das mal vorbei ist, alle Staaten der Erde betreffen. Das wird wohl einer besonderen Behandlung bedürfen - und solange alle Staaten der Welt die Gelddruckmaschinen gleichermaßen anwerfen, wirds einem globalen Schuldenschnitt gleichkommen. Auf die eine oder andere Weise, werden wir alle zur Begleichung der Covidschulden "eingeladen" werden.

Aber: wenn bis dahin die Weltwirtschaft - und in diesem Forum die griechischen Banken - wieder laufen, dann hat sich das ausgezahlt.

Biden macht jetzt jedenfalls amerikanische Nägel mit Köpfen, und das letzte EU Budget hat da ja auch schon in die Richtung gezeigt - zarter halt, wie wir nun mal sind. Die Notenbanken drücken und drucken weiterhin Geld in die Märkte. Wenn die jetzt anspringen, kommt das Werkl in's Laufen. China läuft jetzt schon.

Ich seh's positiv, glaub, das wird gelingen - und Biden wird das nicht planlos anlegen.

Vor allem aber sitzen die Banken Hellas bei diesem Problem im selben Boot (wenngleich auf den billigeren Plätzen) wie die Deutschen. Bisher waren wir's ja gewohnt, dass die deutsche Hochfinanz am Luxusdampfer über das Finanzmeer schippert - während die griechischen KollegInnen (durchaus selbstverschuldet) mit dem Kopf unter Wasser nebenher strampelten. Maximal mit einem schönen Rettungsring um den Hals, den man ihnen zugeworfen hatte, damit das Mutterschiff (nennen wir's mal EURO) nicht selbst Schlagseite kriegt und die Passagiere der 1. Klasse nicht in die eigenen Rettungsboote müssen.... Hoffentlich war das jetzt nicht zu emotional. Bin aber kein Grieche....

Da hat sich die Position schon etwas gebessert, denke ich.  

3 Postings, 7 Tage trapp.georgPB nachkaufen, verkaufen, halten?

 
  
    
22.01.21 11:21
Wie würdet ihr euch aktuell verhalten? Bin relativ groß eingestiegen zu 0,70 PB ..... nach den ganzen gewinnen bis zwischenzeitlich 1,30 tut jeder Tag aktuell weh..... Aktuell nachkaufen, verkaufen oder halten? Danke  

51 Postings, 68 Tage DividendiusTrapp.georg - PB Rat

 
  
    
2
22.01.21 17:36
Lieber Georg, ich fürchte, man kann da keinen seriösen Rat  geben (sofern man das, seriös, überhaupt jemals kann). Griechische Bank- Aktien sind extrem spekulativ. Eines haben diese AKTIEN in den letzten drei Jahren eindrucksvoll bewiesen: ihre Kursentwicklung hat absolut nichts mit Logik oder Analysen zu tun. Wenn du mal Zeit hast, schau zu sehr viel früheren Beiträgen in diesem Forum. Kollegen wie etwa Weisskopf und andere, haben sich äußerst eingehend bemüht, die jeweiligen Zahlen und die jeweils jüngsten  Neuigkeiten zu den verschiedensten Hilfsprogrammen etc sehr tiefgründig zu analysieren, und daraus Entwicklungen der Bankaktien abzuleiten. Erfolglos! Die Kurse bewegen sich sprunghaft hinauf und hinunter, völlig unabhängig von wirtschaftlichen Entwicklungen der jeweiligen Unternehmen. Sie sind derzeit (und da meine ich seit Ausbruch der Bankenkrise) reines Glücksspiel.

Es kommt ja auch darauf an, was für ein Anlegertyp, und - im Hinblick auf deine  "  börsianische Lebenserwartung " - wie alt du bist.....

Du hast derzeit noch einen schönen Gewinn mit deinen PB Papieren am Konto. Ohne dir nahe treten zu wollen  (ich kenne dich ja auch nicht): es gibt viele an der Börse, die den Ort eher als eine Art lebendiges Monopoly sehen. Tatsächlich kann man - speziell im Penny market - eine Menge Kohle machen, wenn man innerhalb von Tagen oder Stunden ein- und verkauft. Ist dann halt auch eine Menge Glück erforderlich.

Solltest du nicht unbedingt am schnellen spekulativen Geld interessiert sein, so mag vielleicht ein alter Börsenrat für dich interessant sein: Titel aussuchen, an die man glaubt. Danach kaufen und erst nach ein bis zwei Jahren (in Athen könnte man diesen Zeitraum vermutlich noch etwas verlängern...) erst wieder aufs Depot schauen.

Ich für meinen Teil, aber das ist eben meine persönliche individuelle Ansicht, habe in alle vier Systembanken Griechenlands investiert. Vor allem, weil ich mir nicht sicher bin, ob auch wirklich alle 4 Banken die nächsten 10 Jahre überleben werden. Sicher bin ich mir aber darin, das Griechenland auch in der Zukunft (jedenfalls in den nächsten zehn Jahren) Banken haben wird, und sicherlich eine bis zwei der vier Banken nicht nur überleben sondern sich auch gut erholen werden. Vielleicht ja auch alle vier Banken, was dann umso schöner wäre. Für mich war der Einstiegskurs in den letzten drei Jahren zumeist sehr niedrig, und ich gehe davon aus, dass in fünf bis zehn Jahren, gemessen am Einstiegskurs, ordentliche Anstiege der Kurse eintreten werden, weil sich die Banken dann stabilisiert haben, Gewinne einfahren und hoffentlich nicht mehr in alte Verhaltensmuster zurückfallen werden. Und vielleicht, irgendwann in ferner Zukunft, zahlen die Banken wieder Dividenden, was angesichts der derzeit kaufbaren Stückzahlen, durchaus attraktiv sein könnte. In meinem Fall wird davon allerdings er unser Kind profitieren, als ich selbst. Dann aber ordentlich. Das liegt aber leider auch daran, das meine börsliche Lebenserwartung sich eher schon dem Ende zuneigt...

Hätte ich in den letzten drei Jahren den jeweils richtigen Gipfel- und Talpunkt der Kursentwicklung der griechischen Banken erraten, würde ich heute wohl einen Tesla fahren und demnächst ein Fahrzeug mit Solarantrieb reservieren. Darauf muss ich bei meiner Investitions - Philosophie leider verzichten. Dafür habe ich bisher aber auch kein Geld verloren - bzw. wird sich erst in zehn Jahren herausstellen, ob das der Fall ist.

Ich fürchte, all das wird dir in deiner Entscheidung nicht weiterhelfen. Es ist nur eine Meinung im Reigen der hoffentlich vielen Ratschläge, die du auf deine Frage noch bekommen mögest. In jeden Fall wünsche ich dir alles Gute für die richtige, also für DICH richtige, Entscheidung. LG Dividendius.  

6 Postings, 1119 Tage EuropeanOppPiraeus Bank

 
  
    
1
25.01.21 09:30
Gute Frage..., halte die PB seit 2015 und bin insgesamt noch deutlich im Minus. Gem. Bankingnews steht die nächste KE kurz bevor, das wird allerdings schon seit 2018 behauptet. Positiv ist, dass der griechische Staat jetzt Mehrheitsaktionär ist und damit vermutlich kein Interesse hat, sich selbst zu verwässern. Aber wer weiß.  

3379 Postings, 605 Tage immo2019bankingnews spricht jede woche von KE

 
  
    
1
25.01.21 09:39
zumindest gab es nun eine echte KE und zwar zu super ?6 / Aktie  

51 Postings, 68 Tage DividendiusEuropeanOpp - PB

 
  
    
25.01.21 12:45
... naja, wenn der PB die alten UND die nun neuen Corona- NPL's über den Kopf wachsen und das Geld zum Überleben fehlt, wirds dem griechischen Staat schon lieber sein, infolge einer KE sich selbst zu verwässern, wenn dadurch aber auch fremden Kapital hereinkommt - als wie alternativ die PB alleine aufzufangen (und sei es nur mit neuen Haftungen und garantien). Könnt ich mir vorstellen.

Die Rederei von der KE, ist, wie du schreibst, seit Jahren präsent. Finde, wenn nötig soll mans tun - oder aber nicht. Nichts ist schädlicher für Kurse, als schlechte Gerüchte.....  

51 Postings, 68 Tage DividendiusPB Nachtag

 
  
    
25.01.21 12:49
Sollten der PB die neuen NPLs um die Ohren fliegen, die scheinen die meisten davon zu haben, wirds ja auch den anderen Banken nicht sehr viel besser hehen. Die Farben der Kurse stimnt jedenfalls aktuell zur Stunde, "recht gut" überein.  

3 Postings, 7 Tage trapp.georgFeedback

 
  
    
25.01.21 13:40
Herzlichen Dank euch allen, insbesondere @Dividendius für dein ausführlichen Lagebericht.
Ich werde erstmals meine PB Aktien halten.
Lg Georg  

6 Postings, 1119 Tage EuropeanOppPB

 
  
    
25.01.21 18:29
Grds. wäre es für den griechischen Staat wertmaximierend, sich bei den niedrigen Kursen nicht verwässern zu lassen, die Upside ist ja enorm. Perspektivisch sind bei der PB bei einer Erholung auch die EUR 6 wieder drin. Ob tatsächlich so gehandelt wird weiß ich nicht, ein Risiko besteht natürlich. Ich gehe davon aus, dass es in jedem Fall die letzte KE wäre, da die Banken mittlerweile ihre Hausaufgaben gemacht haben sollten und die Wirtschaft ex-Corona auch langsam wieder anfängt anzuziehen.

Gehe aber davon aus dass wenn die PB noch eine KE machen müsste, die andern sollten relativ solide aufgestellt sein.

Als Investor der Gre-Banken ist man Leiden ja gewohnt, von daher ist die heutige Bewegung auch mehr business as usual...
 

51 Postings, 68 Tage Dividendius@trapp.georg & EuropeanOpp

 
  
    
25.01.21 20:42
Lieber Georg, was das Halten der PB Aktien angeht, mach ich das auch so wie Du. Die Sache ist ein Risiko (wie alles im Reich der Banken Griechenlands ...:o) und ich fürchte, wir werden da noch Tage vor uns haben, wo Du und ich diesen Entschluss bereuen. Persönlich glaub ich aber, dass das auf längere Sicht, die richtige Entscheidung ist......

..... weil, lieber EuropeanOpp, ich da im Prinzip Deine Meinung teile. Sicher wär's für den Staat besser, sich nicht verwässern zu lassen. Aber dann müsste der Staat mitziehen, das kostet dann doch einiges. Dass die anderen Banken (eigentlich ja auch PB, wenngleich mit Abstrichen) einiges an Hausübungen erledigt haben, da stimme ich völlig mit Dir überein. Und das ist gut. Ich glaub, dass die aktuelle Kursrutsch-Session auch mit der Griechischen Zentralbank zusammenhängen könnte, die vor den neuen NPL's warnt und darauf hinweist, dass alle vier Systembanken dadurch in Schwierigkeiten kommen könnten. Dazu kommt die neue Nettoverschuldung des Staates, der ja die bisherigen "Altlasten" noch lange nicht überwunden hat.

Aber, was wären denn die Alternativen ? Die griechischen Banken diesmal nicht zu retten, wenn's denn notwendig sein sollte, hieße für die Krisenrettungsfinanzierende EU, SEEEHR viel Geld aus den bisherigen Bankenrettungsschirmen zu verlieren. Die griechische Bankenwirtschaft in den Konkurs zu schicken, kann ich mir aus dem selben Grund nicht vorstellen. Den Staat nunmehr in die Drachme zu schicken, wäre ev. vor knapp 10 Jahren eine Möglichkeit gewesen, jetzt macht's keinen Sinn - noch weniger für die EU, die hat ja den Beibehalt des Euro finanziert. Abgesehen davon, dass das auch politisch wenig vorstellbar ist. So kurz, nachdem die EU schon mit England ein Mitgliedsland verloren hat, noch eines zu verlieren (und sei es nur in der Währungsunion), da kann die EU gleich eine politische Bankrotterklärung abgeben.......

Also: Wenn alle anderen Maßnahmen (und vor allem die Anstrengungen der Banken selbst sowie Herkules und - gegebenfalls auch eine Bad Bank, so wie's die Zentralbank anregt) nichts nützen, wird man Griechenland und seine Banken ein weiteres Mal retten (müssen). Bedeutet für uns, die Systembanken überleben (wenigstens mehrheitlich). Und es stünden dann wieder Jahre des Herumzockens und der patologischen Kursschwankungen bevor. Das ist aber dann, so glaube ich, die schlimmste Erwartung. Sobald Corona halbwegs im Griff ist und möglichst schon die kommende Tourismussommersaison stattfinden darf, wird sich die Wirtschaft erholen. Und damit auch die Banken. Wir verlieren möglicher Weise ein oder zwei Jahre - aber einige von uns warten ja eh schon an die 10 Jahre....

Meine Schätzung: zum kommenden Jahreswechsel stehen die Kurse WESENTLICH besser als heute. Auch bei der PB ! Warum ? Weil sich die Wirtschaft erholen wird, die Erholung mit Sicherheit weltweit ganz besonders über das Jahr 2022 recht deutlich verlaufen wird -  und die Börse derartige Dinge gerne antizipiert. Darum .... :o))  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1989 | 1990 | 1991 | 1991  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben