UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 293 von 307
neuester Beitrag: 15.01.21 18:19
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 7660
neuester Beitrag: 15.01.21 18:19 von: HamBurch Leser gesamt: 1802656
davon Heute: 114
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 291 | 292 |
| 294 | 295 | ... | 307  Weiter  

3472 Postings, 1250 Tage CoshaMir kommts wie gestern vor

 
  
    
2
28.10.20 17:31
als ich meine ersten Aktien kaufte.
Ich bin damals mit stolz geschwellter Brust über den Rokin spazieren gegangen, hier und da ein Schwätzchen gehalten mit dem einfachen Volk.
Das waren noch Zeiten, man war als Anleger dazu verpflichtet die Aktien der Vereinigten Ostindischen Companie 10 Jahre zu halten.
Es war nicht alles schlecht, was früher war.  

1346 Postings, 3766 Tage sonnenschein2010wer

 
  
    
1
28.10.20 17:35
heute IVU zu den aktuellen Kursen verkauft hat,
dem kann man auch nicht mehr helfen.

Morgen sehe ich die erste Chance auf (Gesamt-) Erholung, weil
jetzt die Maßnahmen entschieden und klar sind und die sind ja wohl zu schaffen und
dann kommenden Di / Mi kommt mit Biden eine Erholungsrally.  

101054 Postings, 7613 Tage Katjuschana hoffentlich wird das was mit Biden

 
  
    
3
28.10.20 17:41
Wenn ich mir die täglichen Markus Koch Videos so anschaue, zweifle ich ein bisschen. Das könnte auch der Hauptgrund sein, wieso die Märkte in den USA unter Druck stehen. Man denkt ja hierzulande, es geht um Corona, aber in den USA könnte sich eine Hängepartie abzeichnen, weil am Mittwoch das Ergebnis noch nicht klar genug sein könnte. Historisch betrachtet sind wohl die Aktienmärkte zudem in den 3-4 Wochen  vor Präsidentschaftswahlen oft bis kurz vor der Wahl schlecht gelaufen, um dann mit der Entscheidung stark nach oben zu laufen. Das könnte ich mir dieses Jahr genauso vorstellen, allerdings muss halt Biden dann auch Mittwoch/Donnerstag faktisch als neuer Präsident feststehen. Wenn es eng ist und es sogar Klagen vorm Gerichtshof gibt, dann zieht sich die Sache auch an der Börse ähnlich wie im Jahr 2000 hin.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

1346 Postings, 3766 Tage sonnenschein2010Cosha

 
  
    
4
28.10.20 17:41
gratuliere, Du scheinst das ganze mit erheblich längerem Zeithorizont zu erleben ;-)

Vereinigte ostindische Companie:
Gründung: 20. März 1602
Hauptsitz: Amsterdam, Niederlande
Auflösung: 31. Dezember 1799  

14049 Postings, 5624 Tage ScansoftMeine erste Aktie,

 
  
    
2
28.10.20 17:42
war Metro, glaube so um 1997 rum. Auch keine Ahnung, aber glücklicherweise direkt nach der Asienkrise gekauft und daher war ich schnell im Plus und damit im Börsenzirkus verhaftet. Kann mich noch erinnern Aktien von Baan gekauft zu haben. Galten damals als SAP Konkurrent. Habe da glaube ich auch Gewinn gemacht Und dann immer schön über Videotext die Kurse gecheckt, wobei man lange warten musste bis sich die Seiten umblätterten:-)

Tja und dann kam der Neue Markt und ich hatte das Buch von Graham "The intelligent Investor" leider vorher nicht gelesen und das wars dann...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

645 Postings, 1649 Tage GaaryIVU Traffic

 
  
    
28.10.20 17:51
Dann mal zum hier und jetzt: habe meinen Durchschnittskurs mal mit einer Posi für 13,3 nach oben katapultiert, aber es fühlte sich einfach so richtig an

Immer wieder interessant zu sehen, dass diese Phasen wo wirklich alles geschmissen wird, wiederkehreren :)  

213 Postings, 1650 Tage Porter70Ich

 
  
    
28.10.20 17:58
hatte 1997 zuerst Lufthansa und BASF gekauft. 1998 dann yahoo und 2000 ein Haus gebaut. Musste also vor dem crash fast alles verkaufen. Im Nachhinein grosses Glück gehabt. 2003 fing ich an MORPHOSYS aktien zu kaufen. Fühlte mich im Forum als Mitleser von ecki und katjuscha jahrelang gut aufgehoben. Dieses Gefühl hab ich jetzt wieder. In diesem Wert scheinen die Anteilseigner weniger verrückt zu sein, als bei anderen Aktien. Danke dafür.  

101054 Postings, 7613 Tage Katjuschaaber da sieht man mal wieder

 
  
    
4
28.10.20 18:14
Hände weg von KnockOuts.

Der hier vor 1-2 Wochen mal gepostet wurde, dürfte heute ausgeknockt worden sein. War glaub ich irgendwas im Bereich 13,5 ? KO.

Kauft IVU-Aktien! Fährt man eigentlich immer besser, schon allein weil man ruhig schläft.
-----------
the harder we fight the higher the wall

3519 Postings, 4028 Tage JulietteUnd Einhell-Aktien

 
  
    
2
28.10.20 18:39
kann ja nicht mehr wahr sein, wie günstig die sind  

101054 Postings, 7613 Tage Katjuschaja Juliette, davon gibt es ja derzeit einige Werte

 
  
    
28.10.20 18:49
Ist für mich nicht mehr nachvollziehbar, dieser Markt.

Einerseits hat man KUVs von 10 in manchen Hype-Branchen, weil die Anleger sich offenbar die Gewinne in 10 Jahren schön rechnen, zurecht oder zu unrecht.
Andererseits hat man diverse deutsche Mittelständler, die von Corona faktisch nicht betroffen sind oder wie Einhell, Sto, Hochtief oder Centrotec sogar davon oder kommenden Konjunkturmaßnahmen profitieren, und die trotzdem mit KGVs von 8-10 bewertet werden und starke Bilanzdaten haben. Aber das Thema hatten wir hier ja erst kürzlich. IVU ist in gewisser Weise ein Mix. Irgendwie guter deutscher Mittelstand, der nicht klassisch als wachstumswert gilt, obwohl IVU seit 10-12 Jahren jedes Jahr gewachsen ist, und das immer relativ gleichmäßig mit 6-8% p.a..

Das Schlimme ist, wenn die Märkte steigen, gehen wieder alle Leute in diese Trend/Hype-Aktien, aber die ohnehin saugünstiger deutschen Value-Werte steigen wieder nur unterproportional. Aber egal, ich bleib dennoch bei meiner Strategie. Gerade in schlechten Zeiten müssten sich die Favoriten auch mal wieder ändern.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

3472 Postings, 1250 Tage CoshaNa ja

 
  
    
3
28.10.20 19:13
der Markt ist ein hochsensibles und unberechenbares Kind.
Erst werden die Risiken über Monate komplett ausgeblendet und dann verfällt man ins andere Extrem, obwohl sich objektiv gar nicht so viel verändert hat.
Aber gut. Jetzt wird eben das Weltuntergangs Szenario gespielt und der Markt kotzt sich aus.
Dass Nebenwerte überproportional abgestraft werden, ist so ein Phänomen, das man kennt und mich schon gar nicht mehr aufregt.

Als Chance betrachten, irgendwann ist wieder ein Boden zu sehen, dann kann man alles Mögliche günstig kaufen: Nebenwerte, Blue Chips, Wachstumswerte...
Entweder als Aktie oder als Zertifikat oder eben im  Mix.
Meine  Watchlist mit Turbos ist jedenfalls voll.

Am meisten Gedanken mache ich mir tatsächlich auch um die Situation in den USA und offen gestanden gebe ich da zur Zeit keine Wette drauf ab, auch weil ich den Daten dort nicht über den Weg traue. Biden muß klar und deutlich gewinnen, sonst drohen Monate des Chaos.
 

61 Postings, 183 Tage PinnebergInvest@Scansoft

 
  
    
28.10.20 19:17
wieso hast du in der Crunchtime keine Firepower mehr? Mein Markettiming ist ja schon meistens relativ schlecht....

Der Markt hat bisher nie IVU als konunktur- und insbesondere Corona- unabhängiges Geschäftsmodell gesehen, warum sollte er das diesmal tun?

Wir Value-Investoren, ich behaupte das jetzt einfach mal so nachdem du Graham angesprochen hast, wissen es manchmal besser (leider oft deutlich früher als der Markt) und können die Chancen antizyklisch nutzen.

Ich habe meine Firepower heute erhöht und habe eine Investition, zwei E-Bikes, in das nächste Jahr verschoben - wie es viele Unternehmen ja auch machen ;-).

Jetzt muss IVU nur fleißig die Pipeline abarbeiten. Stornierungsrisiken schätze ich mit nahe Null ein, denn die öffentlichen Auftraggeber machen so etwas bekanntlich nur bei Rüstungsvorhaben und weniger bei Trendthemen wie Klima und Mobilität.    

763 Postings, 4337 Tage FFrodxinBzgl. Einhell

 
  
    
28.10.20 19:40
Die letzte Prognoseerhöhung stand doch unter dem Vorbehalt weiterer Coronaeinschläge.

In diesem Sinne  

14049 Postings, 5624 Tage Scansoft@pinneberg

 
  
    
10
28.10.20 19:41
liegt schlicht daran, dass ich aufgrund schlechter Erfahrung und mangels Talent auf Markettiming verzichte und eigentlich immer zu 100% meines Nettovermögens investiert bin. Wüsste auch nicht was ich verkaufen könnte um Cash zu generieren. Zahngold habe ich zum Glück noch nicht und meine Niere gebe ich nur ab, wenn ich dafür nochmal Hypo bei 7 EUR kaufen kann:-) Umschichten ist meistens auch Schwierig wegen der austrocknenden Liquidität meiner Werte in Crashphasen. Mit zwei kleinen Kindern bleibt vom Gehalt auch nix über. Daher Augen zu und durch wie bei jeden Crash...

Aber ich bewundere die Trader, die immer am ATH verkaufen und vor dem Crash zu 100% Cash haben,den sie dann auch sofort am Low dann platzieren. Gib ja bei Ariva viele von diesen Talenten:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

61 Postings, 183 Tage PinnebergInvest@Scansoft

 
  
    
28.10.20 19:48
Da gibt es noch zahlreiche weitere Sachen wie Blut, Blutplasma, Sperma, Haare und in sehr exquisiten Fällen auch getragene Unterwäsche.

Wenn man in etwas liquideren Werten ist, kann man auch die Aktien einmal drehen in Sachen Steuern. Setzt aber natürlich voraus, dass man schlechtes Timing hatte ;-)

Bei Ariva und w:o ist doch jeder zweite Excel-Millionär. Wenn ich das DCF-Modell bei meinen Investments anschmeiße, hätte ich eigentlich schon im Februar Millionär sein müssen.  

101054 Postings, 7613 Tage KatjuschaFFrodxin

 
  
    
2
28.10.20 19:48
Ja, aber erstens ist Einhell beim ersten Corona-Einschlag nicht negativ betroffen gewesen, sondern im Gegenteil sind die Leute in die Baumärkte geströmt oder haben online Einhell-Produkte gekauft.
Zweitens ist Q4 für Einhell relativ unbedeutend. Da macht man ohnehin kaum Gewinn.
Ich denke, der Vorstand musste diesen Satz zu Corona einfach vorsorglich treffen. Das macht derzeit ja fast jedes Unternehmen, egal wie stark man von Corona betroffen ist. Man muss als Vorstand da einfach auf das Risiko hinweisen, um sich später nicht angreifbar zu machen. Gibt ganz wenige Ausnahmen, die sich resistent vor Corona fühlen und das auch kommunizieren.

IVU ist ja so eine Aktie, die aufgrund der Rahmenverträge derzeit eine gewisse Sicherheit im Auftragsbestand hat. Deshalb müsste man eigentlich auch höher mit Bewertungsaufschlag notieren. Aber wie gesagt, die Märkte funktionieren ja schon seit längerem nicht mehr wie sie es denklogisch müssten. Aber damit muss man leben und umgehen können. Wenn man ein Depot mit 10-15 Aktien hat, lässt sich das im Depotmanagement eigentlich ganz gut händeln.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

2736 Postings, 3827 Tage nuujcharttechnisch

 
  
    
28.10.20 22:54
heute unter die 200. Eigentlich ein Verkaufssignal. Auf der anderen Seite gibt es eine starke Unterstützung bei 13 aus April/Mail 2020. Wie Katjuscha anmerkt ist Börse und Denklogik ofmals konträr. Als Langfristinvest halte ich IVU. Signale werden wohl durch die Wahl in USA den Gesamtmarkt bestimmen. Dann kommt noch der Brexit (wie auch immer) und am 20.1.20 hoffentlich ein Wechsel im White House. Corona wird uns zwar erhalten bleiben, ich denke aber das Problem wird weniger. Von daher hat IVU gute Chancen mit seiner Software weitere Einnahmen zu generieren. Es ist jetzt eine gute ruhige Zeit, um sich den Problemen gründlich zu nähern.
Bin da positiv gestimmt.  

1142 Postings, 1892 Tage Trader1728Kaum

 
  
    
29.10.20 06:28
Zu fassen, dass hier einige auf Biden hoffen. Ich gehe davon aus, dass er die Wirtschaft bestraft und die Börsen somit auch gegen die Wand fährt. Der Typ ist noch älter und dümmer als Trump. Und er ist einfach zu links. Der wird nicht gebacken kriegen.  

1142 Postings, 1892 Tage Trader1728Hoffe

 
  
    
7
29.10.20 06:55
für alle Börsianer, dass Trump gewinnt. Mit ihm lief es gut an den Märkten. Mit Biden wird es ungefähr so sein, als wenn in D die Linkspartei mit den Grünen regieren würde. Aktienhandel, Immobilien und Unternehmen gewinnbringend zu führen würde sich nicht mehr lohnen. Aktionäre, Immobilienbesitzer sind ja immer schwer reich bei denen.  

14049 Postings, 5624 Tage ScansoftDie Demokraten in den USA

 
  
    
11
29.10.20 07:48
sind bei der Wirtschaftspolitik liberaler und "rechter" als hier die CDU. Also keine Sorge.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

6867 Postings, 3958 Tage Neuer1Scansoft

 
  
    
4
29.10.20 08:55
vollkommen richtig. Trump wäre bei uns sicher in der AfD und Biden im rechten Flügel der CDU.
Links gibt es immer, aber waswir bei uns unter links verstehen, das gibt es in den USA sicher nicht.  

1346 Postings, 3766 Tage sonnenschein2010Danke

 
  
    
2
29.10.20 09:43
für die Einordnung.
Wüsste nicht weshalb man nochmal 4 Jahre mit diesem Typen von "America first" rumplagen soll.
Die Agenda von Biden bzgl. Wirtschaft ist klar und die letzten demokratischen Präsidenten (Clinton, Obama) hatten die Republikaner (Bush) in der Performance der Wallstreet deutlich übertroffen.
Ein klarer Sieg am Dienstag und die Märkte würden aufatmen...

IVU wird hoffentlich an der Börse auch mal als das erkannt was es ist!
Der Käufer mit der großen Order ist auch wieder da, heute liegt er bei 13.30 ? mit einem größeren Korb auf der Lauer...  

101054 Postings, 7613 Tage KatjuschaTrader1728

 
  
    
6
29.10.20 10:15
Biden und die Demokraten selbst wollen ein größeres Konjunkturpaket als die Republikaner. Biden will danach viel Geld in Infrastruktur, Energiesektor und Klimaschutz stecken. Er will Steuersenkungen für Geringverdiener, aber Abschaffung der Trump?schen Steuerprovilegien für Großkonzerne und Reiche.

Wenn Biden links sein soll, waren Reagan, Thatcher und Kohl linksradikal.

In den 80er Jahren gab es höhere Steuern und vor allem viel mehr Staat. Die Privatisierungswelle und Steuererleichterungen für Vielverdiener und Konzerne sowie das Vorantreiben des Finanzdienstleistungssektors ging ja erst ab Ende der 80er Jahre so richtig los, teils durch die Notenbankpolitik unter Greenspan, teils durch die Regierungen, die auf die Krise der klassischen Industrie der späten 70er und frühen 80er Jahre reagierten, was seine Auswirkungen bis heute hat. Das nennt man nicht links, sondern neoliberal.
-----------
the harder we fight the higher the wall

110 Postings, 3934 Tage piri?

 
  
    
2
29.10.20 10:53
Es gibt Werte, die sich einer materiellen Bilanz entziehen. Solidarität, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, ... um nur einige zu nennen. Wenn all das fehlt, ist der materielle Reichtum nur noch zerstörerisch. Trump hat es bis zur Unerträglichkeit bewiesen.  Aber gehört diese Diskussion hierhin?  

2136 Postings, 4300 Tage Goethe21Bitte keine politische Diskussion hier.

 
  
    
4
29.10.20 11:13
Stattdessen wäre es toll, wenn mal jmd. die "große" Order bedienen würde. Danke!  

Seite: Zurück 1 | ... | 291 | 292 |
| 294 | 295 | ... | 307  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Ciriaco, Ende Gelände, Fishi, GegenAnlegerBetrug, Libuda, Murmeltierchen, Warjaklar, Jumer, Stock Farmer, TheLeo1987