UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wirecard 2014 - 2025

Seite 2547 von 7084
neuester Beitrag: 20.01.21 05:19
eröffnet am: 02.02.19 15:54 von: GipsyKing Anzahl Beiträge: 177080
neuester Beitrag: 20.01.21 05:19 von: Kornblume Leser gesamt: 31304569
davon Heute: 9908
bewertet mit 186 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2545 | 2546 |
| 2548 | 2549 | ... | 7084  Weiter  

170 Postings, 513 Tage JVXenDuftpapst2

 
  
    
22.10.19 12:16
"die großen 4 Wirtschaft­sprüfer der Welt
sind wirtschaft­lich von den Kunden abhängig.

Daher hate Lehmann Bros. bis zuletzt die höchste Bonität. Soll Wirecard nicht schlecht machen nur die Unbefangen­heit der Wirtschaft­sprüfer anzweifeln­ !"

Da ich die Big4 kenne, kann ich dir sagen, es ist ein harter Konkurrenzkampf zwischen ihnen.
Wenn KPMG eine fundierte Möglichkeit EY etwas reinzuwürgen, werden sie es sicherlich machen
Wie gesagt, wenn!
Aber da die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering ist, glaube ich den Titel, sowie ich an Asos Umsatzzahlen letzten Monat geglaubt habe. Jetzt hatten sie die Tage auch 30%+.

Aber wenn FT noch weitere Anscheinsvermutungen in den Raum werfen möchte, wir haben noch 2 weitere der Big4. (Sarkasmus)
 

2434 Postings, 651 Tage Aktien_NeulingWirecard

 
  
    
5
22.10.19 12:22
Nicht falsch verstehen. Ja auch für mich sind 9.000 Euro eine Menge Geld.

Was mich persönlich ärgert, dass ich an Wirecard glaube, aber auch ich habe mit Verlusten Teilverkäufe getätigt.
Ich weiß, dass man an der Börse nicht emotional reagieren darf, aber dieses extreme hin und her wollte ich nie.
Ich will mich nicht jeden Tag mit Wirecard beschäftigen müssen, sondern nur investiert sein.

Aber zwangsläufig muss man sich ja hier täglich neu informieren. Das rervt nur noch.

Ich sehe selbst in meiner Freizeit sämtliche Kürzel an Autokennzeichen, die mich außerhalb des Computers an Wirecard erinnern... z.B:   "SL", "LV"  usw.....  

624 Postings, 1581 Tage Whitepaper@duftpaps2

 
  
    
22.10.19 12:24
Herrlich auch noch das kleinste Haar in der Suppe suchen....

Man sollte doch annehmen, dass gerade die 4 größten Unternhemen (aufgrund ihrer Größe) nicht von EINEM Kunden anhängig sind.

Man, beschränkt euch doch mal auf die reine Sachlage.

Dieses Reininterpretiere geht einen so auf den Sa...! Dazu noch Emotionen, zittrige Hände und wir erleben hier sowas.

Fakten, selber Informieren und vielleicht an der ein oder anderen Stelle mal abschalten!

 

3002 Postings, 964 Tage stockpicker68Mir kommt es heute so vor

 
  
    
4
22.10.19 12:27
als würden viele auf einen neuen FT Artikel warten in der Hoffnung sich unter 110? nochmal einkaufen zu können ;)  

4756 Postings, 1686 Tage nba1232stockpicker68 :)

 
  
    
1
22.10.19 12:28
Fühle mich ertappt ;)  

624 Postings, 1581 Tage Whitepaper@ stockpicker68

 
  
    
2
22.10.19 12:30
Schreib der FT doch. Die veröffentlichen doch jeden Rot... Egal ob fundiert oder nicht!
-_-  

445 Postings, 2315 Tage Asiafan116,60

 
  
    
22.10.19 12:31
Die heute morgen genannten 16.60 scheinen erstmal zu halten.
Ich hoffe jetzt mal auf ne Erholung bis Ende der Woche auf 124. Hab jetzt das SL auf 108 liegen. Darunter ist meiner Meinung nach erstmal Schicht im Schacht.  

196 Postings, 709 Tage Amalil@Aktien_Neuling

 
  
    
3
22.10.19 12:35
oh je :).
Seitdem ich in WDI investiert bin (und dafür sogar zusätzlich andere Posten geschlossen habe) haue ich wütend vor mich herbrabbelnd meinem Mann immer wieder Kürzel, Prozentzahlen und Margen/EBIT etc. Werte um die Ohren. Er hat mich zuletzt flehend angeschaut und mir mitgeteilt, dass er eine schlimme Wirecard Overdose hat. Also fing ich an alternativ hier mehr mitzulesen, das führte aber zu weitaus häufigeren Kürzelausbrüchen die dann aber eher in die Richtung WTF und OMG tendierten. :P.

LG und vielleicht sollten wir ein Scrabble rausbringen, Begriffe nur aus der WDI Begriffscloud erlaubt. :P  

4756 Postings, 1686 Tage nba1232why Stop Loss ?

 
  
    
22.10.19 12:36
das ist auch automatisch ein Stop gewinn !

ich finde es abartig damit zu arbeiten .... vor allem wenn ein Gap gerissen wird und dann der nächste Verkauf sagen wir mal 90 oder 80 ist dann wird dein Papier zu dem Preis verkauft ... danach schießt es dann hoch und man denkt sich ... tolle Beschehrung ....

Daher kann ich nur dafür pledieren ohne Stops zu arbeiten aber jedem das seine :)  

701 Postings, 1769 Tage alwayslong1Dohms

 
  
    
2
22.10.19 12:37
Was schreibt denn der wieder für einen Mist zusammen. Es geht doch gar nicht darum das EY Testat von 2018 zu prüfen sondern lediglich die von FT erhobenen Vorwürfe aus 16/17.
Jedenfalls habe ich das bisher so verstanden aus den Quellen die ich hatte.

Wenn das so stimmen sollte dann gehört der angezeigt.

Liege ich falsch????  

1634 Postings, 809 Tage el.mo.@stock...

 
  
    
1
22.10.19 12:37
naja, es ist ja keinem zu verdenken. Egal wie der Kurs steht, möglich dass die Marktschreier schon heute Nachmittag wieder die großen Rabattschilder aufstellen. Klar kannst du dir heute günstig Anteile ins Depot stopfen, oder du kaufst nur einen Teil und wartest auf Ramschniveau. Das ist ja das "Gute" bei WDI, hier muss keiner teuer kaufen.  

176 Postings, 673 Tage AmlodhiWO Beitrag von Negan_L2 an die Presse schicken!

 
  
    
6
22.10.19 12:38

Die Argumentation von Negan_L2 ist absolut einleuchtend und stichhaltig! Die LV registrieren solche wichtigen Nachrichten äusserst penibel, da jeder von ihnen einem aufkommenden Kaufdruck zuvorkommen möchte. Jeder sollte an der Verbreitung dieses Texts mitwirken und so dazu beitragen, die Presse (und damit die LV) unter Druck zu setzen!
Ich habe an Dohms (Finanzszene) und Kessler (Aktionär) diese Mail geschickt. Mal sehen, ob sie reagieren.

Sehr geehrter Herr Dohms,
heute hat ein Forist des WO-Forums
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...wirecard-top-oder-flop
nach eingehenden Gesprächen mit Wirecards IR-Abteilung eine Recherche publiziert, die plausibel die Vorwürfe der Financial Times widerlegt.
Es handelt sich um den Beitrag Nr. 62.647, geschrieben am 22.10.19 um 10:50:32 von User Negan_L2.
Ich möchte Sie bitten, diese Quelle in Ihre Betrachtungen miteinzubeziehen.

 

3002 Postings, 964 Tage stockpicker68@ elmo

 
  
    
22.10.19 12:42

445 Postings, 2315 Tage Asiafan@nba1232

 
  
    
22.10.19 12:43
Das widerspricht aber jeglicher Empfehlung, gerade bei einer solch volatilen Geschichte wie WC.
Ich habe den SL ja bewusst nicht bei 110 gesetzt. Die ist da gut unterstützt, sondern darunter. Und bei dem Chartbild ist das nicht gerade unklug damit zu arbeiten. Wenn die hier noch das tiefere Tief macht sind gut und gerne weitere 10-20% Minus drin. Die muss man doch nicht mitgehen. Und nen SL hätten sich mit Sicherheit einige Einsteiger, die bei 140/150 reingegangen sind, im Nachhinein gewünscht.  

287 Postings, 589 Tage KabelkartePost von Negan: Das muss an die Finanzpresse ...

 
  
    
12
22.10.19 12:46
Negan_L2 folgendes,­ was ich von meiner Seite zum jetzigen Zeitpunkt recht sensatione­ll finde:

Hallo allerseits­, im Anschluss an meine Analyse der Excel Files und der Kritik der FT in Bezug auf das propagiert­e Gewinnüber­gewicht des Partners Al Alam habe ich diese Punkte und weitere mit der Hilfe der Investor Relations Abteilung abklären können. Zunächst ein kurzes Vorwort zur Arbeit des Wirecard Investor Relations Teams. Nach aller Kritik an der Kommunikat­ionspoliti­k von Wirecard, die hier im Forum immer wieder dargelegt wurde, muss ich jedoch sagen, dass ich insbesonde­re nach den Gesprächen­ mit Personen aus Investor Relations völlig anderer Meinung bin. Ich kann nur jeden ermuntern,­ sich selbst ein Bild zu machen. Alle meine Fragen wurden ausnahmslo­s, kompetent und freundlich­ beantworte­t und zwar in mehr Detail und offener als bei vielen anderen Unternehme­n, mit denen ich in meiner Investoren­laufbahn bereits Kontakt hatte. Die von vielen Medien kritisiert­e Verschloss­enheit des Unternehme­ns in Bezug auf die Offenlegun­g von Geschäftsd­etails bzw. der begrenzte Detailgrad­ von Stellungna­hmen seitens Wirecards hat Hintergrün­de, die für Externe nicht offensicht­lich sind, aber dennoch ihre Bewandtnis­ haben insbesonde­re im Hinblick auf die Wettbewerb­ssituation­ und die Nichtveröf­fentlichun­g von Geschäftsg­eheimnisse­n, von denen Konkurrent­en profitiere­n könnten. Nun zu Al Alam. Die FT behauptete­, dass aus der Geschäftsb­eziehung mit Al Alam im Jahr 2016 über 50% der weltweiten­ Gewinne von Wirecard erzielt wurden. Diese Behauptung­ fußt auf einem der Excel Sheets, welches aller Wahrschein­lichkeit nach durch das Hacken eines Wirecard Email Accounts (kein Wistleblow­er!) in die Öffentlich­keit gelangt ist. Alle diese Excelfiles­ und anderen Dokumente,­ die von der FT veröffentl­icht wurden, sind zunächst mal interne Arbeitspap­iere, die nicht die Grundlage externer Prüfungen durch Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­ten sind. Die FT stellt in ihrem Artikel das Bild eines dieser Files dar, es handelt sich dabei um das Excel File ?Übersicht­ Dritt-Acqu­irer 2017-06-03­ Stand 20-07-2017­ V1.xlsx?, Tab: ?Stand 20.07.2017­?. Aus den Daten der Spalten E und F, überschrie­ben mit ?WD UK & Ireland?, darunter ?Al Alam? und ?Card Systems FZ LLC? darunter ?Al Alam?, Zeile 87 schließt Mccrum auf einen EBITDA Effekt von 173.507.22­7 EUR für Al Alam, was einem Anteil von 56% des Gesamtkonz­erns-EBITD­A im Jahr 2016 entspreche­nd würde. Diese Schlussfol­gerung ist falsch! Man bestätigte­ mir, dass diese beiden Spalten nicht die Werte von Al Alam repräsenti­eren. Die Überschrif­ten ?Al Alam? sind lediglich ein Marker für den Controller­, dass es eine Verbindung­ der Gesellscha­ften mit dem Knotenpunk­t von Al Alam gibt, aber es handelt sich nicht um die Werte von Al Alam. Außerdem sind die enthaltene­n Daten ebenfalls nicht korrekt. Wie man an dem Dateinamen­ sehen kann, ist es ein, wie man mir sagte, mit falschen Daten gefüllte Vorversion­ einer Analyse. Also, weder die Überschrif­ten sind repräsenta­tiv, noch handelt es sich um aus dem System korrekt gezogene und aussagefäh­ige Werte. Was dem tatsächlic­hen Anteil von Al Alam am Gesamtgesc­häft nahe kommt, sind die Werte im File ?Q4 2017 Monitoring­ CR_intern?­?, bei deren Auswertung­ ich einen 5%igen Umsatzante­il von Al Alam für 2017 errechnet hatte. Man bestätigte­ mir zwar nicht diese konkrete Zahl von 5%, jedoch dass Al Alm einen Umsatz- bzw. Gewinnante­il in den Jahren 2016 bis 2018 im niedrigen einstellig­en % Bereich hatte. Diese errechnete­n 5% passen also ebenfalls in diese Bandbreite­. Wir haben also konkrete Daten auf Detaileben­e, die dies bestätigen­. Wie im Statement von Wirecard steht, hat der größte Partner im Jahr 2018 einen Anteil von 12%, d.h. Al Alam ist nicht der größte Partner, sondern nur einer von vielen. Al Alam ist zwar ein kleines Unternehme­n mit wenigen Mitarbeite­rn, verfügt jedoch über ein Netzwerk zu vielen Banken, die wiederum über Lizenzen verfügen. Ein anderer größerer Drittacqui­rer beispielsw­eise die 5th Third Bank in den USA. Fazit: Die Aussage der FT zu Al Alam ist eine falsche Interpreta­tion interner und nicht repräsenta­tiver Daten, die wahrschein­lich durch einen Hack an die Öffentlich­keit gelangt sind. Diese Fakten wurden mir durch die Investor Relations Abteilung bestätigt.­ Jeder kann sich nun anhand dieser Erläuterun­gen und der Daten in den Dateien selbst eine Meinung bilden, wie aussagekrä­ftig das oben beschriebe­ne im Vergleich zur Darlegung in der FT ist. Macht selbst mal die Files auf und schaut es euch an. Ich hoffe sehr, dass möglichst viele Leute hier im Forum sich dies durchlesen­ und verstehen,­ dass es keinen Grund gibt der FT Glauben zu schenken, sondern dass man sich besser auf die bereits vielfach durch Wirtschaft­sprüfungsg­esellschaf­ten geprüften und mit den gesetzlich­en Regulierun­gen für in Einklang befundenen­ Abschlüsse­ verlässt. Das tun wir bei anderen Unternehme­n doch auch. PS: Neben den gerade beschriebe­nen Themen habe ich noch weitere Informatio­nen zum Thema Sonderprüf­ung und anderen Punkten erhalten, bzw. man wird mir dazu noch Updates geben, die ich dann separat zu einem späteren Zeitpunkt posten werde. Beste Grüße Negan  

949 Postings, 2363 Tage antiheldät Amlodhi was willst du denn damit erreichen?

 
  
    
22.10.19 12:47

170 Postings, 513 Tage JVXen4ACN

 
  
    
2
22.10.19 12:50
Deswegen habe ich mal bei der Bafin/Bild mal angefragt, wieso nie über die Charlotte McCrum berichtet wurde, die mal für Index Ventures, Adyen, gearbeitet hat, wie bei Bercow/Wife/Brexit.
(Und das all nach Zatarra)

Kannst du ja auch mal machen. Je mehr desto besser. Es ist ja nicht so als hätten wir keine Stimme, oder?

Vllt. lautet dann irgendwann mal die Headline nächste Woche:

Wirecard Anleger zweifeln an der Unabhängigkeit von FT Journalist Dan McCrum, der letzte Woche Wirecard um 4 Millarden Euro Börsenwert gebracht hat. Charlotte McCrum hat für Index Ventures gearbeitet, die in Adyen, Hauptkonkurrenten von Wirecard, investiert.
Nach Zatarra und den überzogenen Artikel im Frühjahr, wird angezweifelt, ob die Artikel wieder eine abgesprochene Kursmanipulation war. Bafin und die Staatsanwaltschaft München ermitteln wieder.

BAM!

Das wäre doch was.

ABER es bringt nur was, wenn auch von den Anlegern was kommt. Also ruft doch auch mal da an.  

12324 Postings, 3583 Tage crunch timestockpicker68 #63654

 
  
    
6
22.10.19 12:52

stockpicker68 #63654: Mir kommt es heute so vor als würden viele auf einen neuen FT Artikel warten in der Hoffnung sich unter 110? nochmal einkaufen zu können.
==================================================
Also wenn  die gerichtsbekannten "Erfüllungsgehilfen" der Financial Crimes nochmal nachlegen sollten mit irgendwelchen Pseudo-Vorwürfen, dann vermutlich wohl eher um die Region 108/109 dann nachhaltig zu knacken und damit den Auftraggebern noch bessere Gewinne zu verschaffen. Denn dann würde wohl nochmal eine weitere SL-Welle rollen, da gefühlt 90% der Leute die in der jüngsten Zeit gekauft haben eher aus dem Traderlager kommen mit einem kurzen Haltehorizont und entsprechend schneller Abwurfbereitschaft, wenn auch nur die kleinste Negativ-Meldung wieder auftaucht. Solange die Sonderprüfung nicht final abgeschlossen ist, ist in diesem Vakuum mit immer wieder neuen Spitzen wohl  zu rechnen aus dem Lager der LV und deren "journalistischen" Handlagern. Und man sieht, daß auch jetzt noch immer LV, wie z.B. Marshall Wace, weiter die Position erhöhen. Die scheinen also noch auf etwas bestimmtes zu setzen was den Kurs noch tiefer treibt trotz der bisherigen Rücksetzer. Von daher sollte man sich nicht wirklich wundern, falls noch weitere "Inszenierungen" der LV stattfinden sollten, um weiter Dampf im Kessel zu machen. Kleine Schmierlappen aus der Journalisten-Gilde zu kaufen ist nicht sonderlich aufwendig gemessen an den damit einhergehenden Auswirkungen auf den Kurs und den Gewinnen die den LV daraus entstehen.

 
Angehängte Grafik:
chart_free__wirecard.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
chart_free__wirecard.png

227 Postings, 707 Tage PalmerstonBeschwerde Finanz Szene Dohms, Facebook FT

 
  
    
2
22.10.19 12:57
Hab denen auch gleich ne E-Mail geschrieben war wohl nicht der einzige und oh Wunder es hat gewirkt.
Machen die Leute viel zu wenig, Facebook Seite FT zum neuen Bericht. Fünf Kommentare gegen Wirecard,einer gegen FT, über die sollte eigentlich  ein Shitstorm hinwegziehen. Schreibt es da was euch ärgert lesen mehr als hier im Forum.  

119 Postings, 601 Tage fluxkompensatorZu den Trittbrettfahrern unter den

 
  
    
5
22.10.19 12:57
"MINT-Fernen" könnte dem Leser folgende  Anordnung  einfallen:

Der preußische König Friedrich Wilhelm I führte die Robe der Anwälte ein:
Cabinettsorder für Gerichte und Juristen-Fakultäten vom 15.12.1726:

"Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die Advocati wollene schwartze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennt."  

425 Postings, 1157 Tage ggman_Ich Frage mich

 
  
    
4
22.10.19 13:04
Ob die Presse den Artikel " wirecard zahlt Banken 900 Mio zurück " auch gebracht hätten , wenn er von vornherein so betitelt worden wäre
(Ist eine rhetorische Frage- natürlich nicht)  

2523 Postings, 601 Tage Draghi1969So wird versucht

 
  
    
3
22.10.19 13:06
in den Medien WCI zu schaden
WCI muss den Banken 900 Mio zurückzahlen
Jetzt mussten sie es richtig schreiben!!


EXKLUSIV
22.10.2019
Wirecard zahlt seinen Banken fast 900 Mio. Euro zurück*
von Heinz-Roger Dohms
22. Oktober 2019
Von Heinz-Roger Dohms

Wirecard hat die Schulden gegenüber seinen Kreditbanken ? zu denen die Commerzbank, die LBBW und die deutsche ING gehören ? deutlich stärker reduziert als bislang öffentlich bekannt. Das geht aus einem Vortrag hervor, den der Finanzchef des Dax-Konzerns, Alexander von Knoop, kürzlich vor großen Investoren gehalten hat.

(*Klarstellung: In der Überschrift des Artikels hatten wir ursprünglich formuliert, die Banken hätten sich die fast 900 Mio. Euro von Wirecard ?zurückgeholt?. Damit haben wir irrtümlicherweise ein aktives Handeln der Banken nahegelegt. Das wollten wir nicht und stellen dies hiermit klar. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.)

Demnach leitete derZahlungsdienstleister seinen Banken im September nicht nur jene 500 Mio. Euro weiter, die er kurz zuvor über eine Anleiheemission generiert hatte, sondern legte 30 Mio. Euro aus dem eigenen Cashbestand obendrauf. Darüber hinaus überwies Wirecard seinen Kreditbanken weitere 340 Mio. Euro. Dieses Geld stammt Knoop zufolge aus den 900 Mio. Euro, die der japanische Technologie-Investor Softbank jüngst über eine Wandelanleihe in Wirecard investiert hatte. Damit hat der Aschheimer Payment-Konzern binnen kürzester Zeit etwa die Hälfte seiner Bankkredite getilgt.

Während die Rückzahlung der 500 Mio. Euro angekündigt war und die 30 Mio. Euro zu vernachlässigen sind, kommen die zusätzlichen 340 Mio. Euro zumindest für uns hier überraschend. Noch Ende August hatte Wirecard auf Anfrage von Finanz-Szene.de mitgeteilt, die Mittel aus dem Softbank-Deal würden ?insbesondere in innovative Investitionen sowie etwaige Aktienrückkäufe fließen?. Nun jedoch stellt sich heraus, dass die eigenen Anteilseigner von den Softbank-Millionen deutlich weniger Geld sehen als die Banken.

Denn: Am Freitagnachmittag hatte Wirecard zwar offiziell den Rückkauf von Aktien verkündet ? das entsprechende Programm soll sich allerdings nur auf maximal 200 Mio. Euro belaufen. Zur Einordnung: Das ist ungefähr das Volumen, das im Schnitt des letzten Jahres an einem Handelstag auf dem Handelssystem Xetra an Wirecard-Aktien umgeht.

Die Aktie von Wirecard war am Freitag trotz des angekündigten Aktienrückkaufs um 5,3% auf nur noch 111,65 Euro gefallen. Auf Wochensicht bedeutete dies ein Minus von 21%, nachdem die ?Financial Times? dem Konzern ein weiteres Mal verdächtige Bilanzierungs-Praktiken vorgeworfen hatte. An diesem Montag erholte sich die Wirecard-Aktie indes um 6,1% auf 118,50 Euro.  Grund: Der Dax-Konzern kündigte an, seine Bilanzen als Reaktion auf den Vertrauensverlust bei Investoren einer Sonderprüfung durch KPMG zu unterziehen. Auch der Kurs der Wirecard-Anleihe stieg von 83 auf 87% des Nennwerts, damit fiel die Rendite der bis 2024 laufenden Anleihe wieder etwas auf 4,3%.  Der Anleihekurse spiegelt normalerweise die Bonität eines Unternehmens.

Wirecard hatte die Emission der 500-Mio.-Euro-Anleihe Ende August ?als gute Möglichkeit zur Diversifikation der Kapitalgeberbasis sowie zur Optimierung unserer Finanzierungsstruktur? bezeichnet. Tatsächlich dürften sich die Refinanzierungskosten durch die Umschuldung verbilligen, weil Bankkredite in der Regel teurer sind als Anleihen. Der Coupon des Bonds lag bei gerade mal 0,5%, die Rendite laut von Knoops Ausführungen bei 0,631%.

Mehr zum Thema:
Aktie bis zu 20% runter: Was die ?FT? Wirecard diesmal vorwirft



Wirecard: Unter den Kreditgebern sind Commerzbank, ING Diba und LBBW



NEWSLETTER
Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Themenfokus Banking

Themenfokus Fintech

IHRE E-MAIL-ADRESSE
Ich bin mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


SHARE
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
TAGS
Alexander von Knoop
,
Commerzbank
,
ING Deutschland
,
LBBW
,
Softbank
,
Wirecard
,
Zahlungsdienstleister
Twitter
Linkedin
Xing
HOME
BANKING
DIGITAL BANKING
FINTECH
PAYMENTS
LINKS
NEWS
THEMEN
DER NEWSLETTER
ÜBER UNS
PARTNER
MEDIADATEN
KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
2019 © FINANZ-SZENE, Alle Rechte vorbehalten
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OKNeinDatenschutzerklär  

170 Postings, 513 Tage JVXenAmlodhi

 
  
    
22.10.19 13:07
Schick es bitte der Bild. Bin gerade unterwegs und das geht im Moment etwas schlecht.

 

445 Postings, 2315 Tage Asiafan@crunch time

 
  
    
1
22.10.19 13:09
Gut analysiert, auch wenn ich die Schüsse gegen die Presse nicht unterschreiben kann. Aber ich denke, dass man bis zum Abwärtskanal Long traden  kann. Man kann die Bewegung ja im Bereich 125 dann beobachten. Natürlich ist das momentan ne Tradinggeschichte. Meiner Meinung nach muss das Gap bei 140 irgendwann geschossen werden. Also, warum macht man sich hier einen Kopf um Nachrichten, das Interesse ist halt groß. Ich empfehle hier nix. Risikomanagement ist jedem persönlich überlassen. Nur scheint die WC für viele viel zu heftig auszuschlagen. Die sollten mal an ihren Blutdruck denken ud den Kurs bei Seite legen.  

16706 Postings, 3838 Tage duftpapst2StochProz:

 
  
    
22.10.19 13:11
ich hoffe mal nicht.

Aber die Ratingagenturen und grossen Wirtschaftsprüfer sind so mit Beraterverträgen u.a, beschäftigt das der Wahrheitsgehalt wohl vom Status des Klienten abhängt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 2545 | 2546 |
| 2548 | 2549 | ... | 7084  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben