Silber - alles rund um das Mondmetall

Seite 12 von 166
neuester Beitrag: 23.07.21 09:20
eröffnet am: 21.02.14 19:10 von: Canis Aureu. Anzahl Beiträge: 4144
neuester Beitrag: 23.07.21 09:20 von: Canis Aureu. Leser gesamt: 1178886
davon Heute: 350
bewertet mit 60 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 166  Weiter  

21579 Postings, 3474 Tage HMKaczmarek.

 
  
    
6
31.03.14 21:25
Sorry, aber Julian hat´s mal wieder geschafft, mich auf die Palme zu bringen...  

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusJapaner hamstern Klopapier

 
  
    
6
01.04.14 10:27

Zitat: Die vorbeugende Maßnahme des Supermarkts wie auch das Kaufverhalten der Seniorin sind zwar Einzelfälle. Aber sie deuten auf einen üblichen Nebeneffekt von Umsatzsteuererhöhungen hin, der in den kommenden Monaten Japans Konjunktur bedroht und Volkswirte wie Märkte massiv verunsichert: In aller Regel ziehen die den Kauf teurer, langlebiger Produkte wie Autos, Haushaltsgeräten und Häusern vor, weil eine höhere Mehrwertsteuer sie verteuert. Dies sorgt für einen Konsumsprung kurz vor dem Steuerschritt ? und für einen Einbruch danach. Doch in Japan wird gerätselt, wie tief der Abschwung gehen könnte.

Die Mehrwertsteueranhebeung betrifft in Japan auch das Gold - deshalb steigen die Goldimporte Japans.

 

70 Postings, 2803 Tage derFranke_2mal was zum 1 April von mmnews

 
  
    
1
01.04.14 10:44
Geheimpapier: Brüssel plant noch in diesem Sommer EU-weit alle Schließfächer gewaltsam öffnen zu lassen. Grund: Steuerhinterziehung. Neben Bargeld suchen Fahnder auch nach Edelmetallen. - EU-Finanzkommissar: "Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts befürchten." Grüne: "Ein wichtiger Schritt in Richtung Steuerehrlichkeit und soziale Gerechtigkeit."

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/17680-eu-schliess

Zu diesem Zweck wurde in Brüssel eigens eine Sondereinsatztruppe mit dem Namen "lockbox-control" gegründet. Rund 1000 speziell ausgebildete Fahnder  

70 Postings, 2803 Tage derFranke_2Das Ende des Bärenmarkts

 
  
    
1
01.04.14 14:00
Silber befindet sich nun schon seit fast drei Jahren in einem Bärenmarkt, und die jüngste Schwäche des weißen Metalls legt nahe, dass es auf der Suche nach neuen Tiefs sein könnte. Neue Tiefs sind immer bärisch, und zwar solange, bis das finale Tief erreicht ist. Unsere technische Analyse deutet darauf hin, dass wir in den kommenden Monaten nach einem finalen Tief und dem Ende des Silberbärenmarkts Ausschau halten sollten.

Im nachfolgenden Chart sehen Sie
http://www.propagandafront.de/1210670/...er-ausblick-fuer-silber.html  

70 Postings, 2803 Tage derFranke_2welche Silberminers können überleben?

 
  
    
1
01.04.14 14:03
Ein Silberpreis unter 20 USD pro Unze könnte einigen Anlegern Kopfzerbrechen bereiten. Denn mehrere Produzenten des Edelmetalls müssen voraussichtlich ihre Pläne anpassen, sollte der Spotpreis weiter fallen. Derzeit hält sich der Silberpreis, er ist seit März 2013, als er bei mehr als 28 USD pro Unze notierte, um rund 30% gefallen, knapp über dieser Marke.

Die jüngste Schwäche des Silberpreises ist zum Teil auf die US-Notenbank zurückzuführen bzw. auf die Kommentare von Fed-Chefin Janet Yellen, die andeutete, dass die Zinsen in den USA schneller wieder steigen könnten als gedacht
http://www.silbernews.com/index.php/minen/...reisrueckgang-ueberleben  

70 Postings, 2803 Tage derFranke_2wie die Zentralbankenblase endet

 
  
    
2
01.04.14 14:05
Sie führen ihre Experimente durch ohne eine wirkliche Idee, wie sich das für die Menschen auswirken wird. Und sie bewegen fast jeden Preis in der Welt - was Investoren, Haushalte und Unternehmen alle in eine Richtung rennen lässt. Deren Experimente ändern nicht nur die Preise an der Börse und im Supermarkt. Sie ändern auch die physische Welt.
Arbeitsplätze gehen verloren, weil Maschinen eingesetzt werden, die ohne die niedrigen Zinsen nicht gebaut worden wären.
Die oberen 1% sind nur so reich dank der Manipulation von Fed und Regierung. Die übergroßen Häuser in den USA sind größtenteils auch ein Ergebnis
http://www.silbernews.com/index.php/finanzwelt/...lbanken-blase-endet  

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusEuropas Steuerzahler müssen die Banken retten

 
  
    
7
01.04.14 18:08

Zitat: Die mit viel Pathos zelebrierte Banken-Union in Europa hat einen gravierenden Schönheitsfehler: Die Euro-Retter ließen die Einrichtung einer gemeinsamen Einlagensicherung bewusst unter den Tisch fallen. Damit werden die europäischen Steuerzahler zwangsläufig zu den "Rettern" im Fall einer Bankenpleite.

 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusAmerican Silber Eagles: Münzverkäufe im März deutl

 
  
    
6
01.04.14 19:06
 American Silber Eagles: Münzverkäufe im März deutlich gestiegen | Goldreporter
Auf dieser Seite erfahren Sie, wie und wo Sie Goldbarren und Goldmünzen kaufen. Plus: News, Analysen und Prognosen zu Goldmarkt und Goldpreis.

Zitat: 4.476.000 Silberunzen in Form von American-Silver-Eagle-Anlagemünzen hat die amerikanische Prägeanstalt U.S. Mint im vergangenen März abgesetzt. Das geht aus Informationen auf der Internetseite des Herstellers hervor. Gegenüber Vormonat stieg der Silberabsatz damit um 19,36 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Verkäufe sogar um 33 Prozent zu. Mit insgesamt 13.001.000 Silberunzen in den ersten drei Monaten des Jahres liegen die Silberumsätze aktuell 8,6 Prozent unter Vorjahr

 

15707 Postings, 3211 Tage silverfreakyCanis

 
  
    
4
02.04.14 07:32
Das ist ja alles schön und gut aber selbst wenn ich das mal 4 nehme (aufs Jahr bezogen)
komme ich auf 1600 t.Die Förderung steigt aber.Jahresförderung 27000-30000 tonnen.
Das Problem ist die Basismetallförderung die 70% ausmacht.
Also Zink,Kupfer und Goldminen.Hier kommt Silber als Beiprodukt raus.Sollten die Basismetalle auch runterfallen und die Basisminen stellen die Förderung ein, dann behaupte ich mal explodiert der Preis.Kupfer ist ja schon extrem gefallen.  

70 Postings, 2803 Tage derFranke_2Dem Silberpreis fehlt Dynamik

 
  
    
2
02.04.14 10:01
Alles in allem sind die Experten für den Silberpreis nicht besonders optimistisch, was das Jahr 2014 angeht. Man erwartet Kursschwankungen zwischen 18,50 Dollar und 22,00 Dollar für die Feinunze Silber, die sich derzeit um die Marke von 20 Dollar bewegt. Beide Marken sind im Chart des Edelmetalls sehr gut nachvollziehbar: Zum einen liegt das bisherige Jahreshoch der Feinunze bei 22,18 Dollar, während sich oberhalb des Jahrestiefs 2013 bei 18,21 Dollar eine deutliche und stärkere charttechnische Unterstützung für den Silberpreis zeigt.
Fazit
Großes Kurspotenzial ist hier derzeit nicht zu erwarten, wenn die Nord LB richtig liegt. Erst für das kommende Jahr sind die Analysten nach eigenen Angaben ?vorsichtig optimistisch?.
http://www.miningscout.de/blog/2014/03/27/...vorsichtiger-optimismus/  

9951 Postings, 3075 Tage Canis Aureus#285, Freaky: Der "Beifang" drückt den Silberpreis

 
  
    
4
02.04.14 18:22
und das kann noch einige Jahre so weitergehen.

Bei EM muss man schon sehr langfristig planen.
Und für mich liegt der max. Silberanteil bei 30%, der aktuelle Anteil liegt noch weit darunter.
Da kommt mir der mäßige Kurs gerade recht.



 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusGold ermattet und richtungslos

 
  
    
7
02.04.14 18:24

Zitat: Vor allem die Finanzanleger wenden sich derzeit eher ab. ?Es gibt umfangreiche Glattstellungen?, sagte Bernard Sin, Leiter des Handels mit Währungen und Rohstoffen bei MKS SA in Genf. Die Positionen auf steigende Goldpreise seien zuvor spekulativ aufgebaut worden, vor allem durch Hedgefonds. Jetzt, wo die Zeichen auf höhere US-Zinsen stünden und so lange der Konflikt zwischen Russland und dem Westen nicht weiter eskaliere, dürften sie zögern, noch mehr von dem Edelmetall zu kaufen, kommentierte Edel Tully, UBS-Analystin in London. Auch Wetten auf einen fallenden Goldpreis wurden jüngst zurückgezogen.

 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusGold: James Turk sieht 100 Prozent in einem Jahr

 
  
    
7
02.04.14 18:29
Gold: James Turk sieht 100 Prozent in einem Jahr
Edelmetall-Experte James Turk glaubt, dass sich der Goldpreis verdoppeln kann - und zwar binnen zwölf Monaten.

Zitat: Turk verweist darauf, dass sich Gold gemeinsam mit dem S&P500 nach oben bewegt hat. Erst durch die Manipulation der zentralen Planer habe sich Gold vom Aktienmarkt abgekoppelt und habe sich schwächer entwickelt. Turk geht jedoch davon aus, dass sich die Bewegung wieder angleichen wird. Und um diese Korrelation wieder herzustellen, müsste sich Gold verdoppeln. Dementsprechend erwartet der Experte ein mindestens ebenso gutes zweites Quartal 2014 wie das erste. In den nächsten zwölf Monaten könnte der Kurs sogar mehr als 100 Prozent zulegen, um den Trend gegenüber der Fed-Bilanz wieder herzustellen.

Man könnte auch den S&P für überbewertet halten, vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen,imho.

 

15707 Postings, 3211 Tage silverfreaky@Canis

 
  
    
1
02.04.14 18:32
Die Beifangminen(Kupferminen) könnten eventuell ihre Produktion drosseln, weil der Kupferpreis sehr stark gefallen ist und die Minen dadurch kaum Gewinne generieren.
Das könnte ein Preistreiber für Silber werden.  

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusGold und Silber: Wo Experten die Kursziele 2014 se

 
  
    
5
03.04.14 18:34

Zitat: Die Diskussionen über den Beginn der Zinswende in den USA dürfte das gesamte Jahr 2014 über lebhaft bleiben. Der Goldpreis wird deshalb meiner Meinung nach auf USD-Basis wieder in tieferes Fahrwasser gelangen und zum Jahresende die 1.200-USD-Marke erreichen. Da ich aber gleichzeitig mit einer USD-Aufwertung rechne, bleibt das Edelmetall für uns Europäer in etwa auf dem aktuellen Niveau. Silber hat dagegen aufgrund der guten Konjunktur Aufwärtspotenzial. Ich denke, zum Jahresende werden sich die Notierungen imBereich von 22 USD etabliert haben.  ...

 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusGlänzende Aussichten für Silber

 
  
    
7
03.04.14 18:48

Zitat: Dass die grüne Energie auf dem Vormarsch ist, sieht man auch an den ehrgeizigen Plänen Chinas. Während die Solarenergie in 2012 rund acht Gigawatt (GW) betrug, so strebt das Land der Mitte bis 2015 etwa 35 GW an. Auch Indien strebt bis 2020 rund 20 GW an, dies bei einer aktuellen Solarenergie-Zahl von 2,2 GW. Bis 2050 will Indien sogar 200 GW mit Solarenergie erzeugen. Für die Herstellung von einem GW Solarstrom werden übrigens 2,5 Millionen Unzen Silber gebraucht.

Ich sehe den industriellen Verbrauch nicht so optimistisch.  Insbesondere scheint
bei den Akkus der Zukunft kein Silber in größerem Unfang benötigt zu werden.
Eine neuer Großverbraucher wie einst die Photoindustrie ist nicht absehbar.

 

70 Postings, 2803 Tage derFranke_2schaut mal die Tabelle zum Silberverbrauch an

 
  
    
03.04.14 20:10
Im Vergleich zu Gold wurde Silber 33-mal häufiger von der Industrie nachgefragt, 2011 waren es ? ohne Fotoindustrie ? 15,1 Tsd. Tonnen. Der Anteil der Industrie- an der Gesamtnachfrage lag 2011 bei Gold bei 10 %, bei Silber dagegen bei 47 %. Zwischen 1990 und 2011 legte die Industrienachfrage nach Silber im Durchschnitt um 2,7 % pro Jahr zu, seit 2003 ? trotz stark steigender Silberpreise und einer das Weltwirtschaftswachstum und die Industrienachfrage vorübergehend abschwächenden Finanzmarktkrise 2008/2009 ? sogar um 3,5 % pro Jahr. Tabelle 6.1 weist den Silberverbrauch der Industrie nach verschiedenen Anwendungsbereichen aus.

Silberverbrauch der Industrie nach Anwendungen

http://www.ariva.de/forum/meldungen.m?page=0

 

70 Postings, 2803 Tage derFranke_2sorry war der falsche Link

 
  
    
1
03.04.14 20:23

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusBeginn einer Megahausse ?

 
  
    
6
04.04.14 10:34

Zitat: Diese Nachricht sollte Sie verunsichern, wenn Sie nur Aktien und Anleihen in Ihrem Depot haben oder auf Kapitallebensversicherungen vertrauen, die alle von dieser Entwicklung negativ betroffen sind. Als Gold-Investor jedoch können Sie sich entspannt zurücklehnen und zusehen, wie sich ihre Gewinne vermehren. Ich kann Sie nur dazu ermuntern, jetzt sogar weiter Gold zu kaufen. Wir stehen am Beginn einer Megahausse.  ...

 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusEZB: Trotz Deflationsangst Leitzins nicht auf Null

 
  
    
7
05.04.14 12:12
Zentralbank senkt trotz Deflationsangst den Leitzins nicht auf Null | Telepolis
In einer Front mit dem IWF hatten Spanien und Italien gefordert, die Geldhähne wegen Deflationsgefahren noch weiter zu öffnen

Zitat: Der Europäischen Zentralbank (EZB) fällt nun langsam auf die Füße, dass sie unter der Präsidentschaft von Mario Draghi den Leitzins schon auf 0,25% gesenkt hat, um über niedrige Zinsen Konjunkturförderung zu betreiben (Pulver verschossen: Die von der EZB geöffneten Geldschleusen werden immer gefährlicher). Ein weiteres Ziel dieser Geldpolitik war auch, Krisenstaaten zu stützen, um eine scheinbare erfolgreiche Rettung von Ländern wie Irland zu simulieren (Die große Irland-Erfolgsshow). Denn die Banken stecken das Geld der Notenbank, dass sie von der EZB praktisch zum Nulltarif erhalten, auf der Suche nach lukrativen Anlagemöglichkeiten längst wieder in Staatsanleihen von Krisenländern. Die Risikoaufschläge sind auch für Portugal, Spanien und sogar für Griechenland deshalb wieder deutlich gefallen, obwohl die Verschuldung all dieser Staaten mit ihrer "Rettung" noch viel höher und gefährlicher geworden ist

 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusGute Gründe für Gold

 
  
    
7
06.04.14 09:03

Zitat: Die aktuell von der Fed geschürte Erwartung, dass sich die extrem expansive Geldpolitik ab dem Jahr 2015 vor dem Hintergrund einer sich erholenden US-Wirtschaft wieder normalisieren könnte, erscheint uns wenig wahrscheinlich zu sein. Denn abgesehen davon, dass das stark schuldengetriebene Wirtschaftsmodell der US-Wirtschaft bei genauerem Hinsehen ohnehin nur wenig mehr als Statistikzauber ist, wären deutlich steigende Zinsen allein für die gegenüber Mitte 2007 um über 80 Prozent höher verschuldeten Staatshaushalte kaum verkraftbar. Außerdem sind auch die Risiken im Weltfinanzsystem selbst nach jüngsten Einschätzungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) heute größer als vor der im Jahr 2007 ausgebrochenen Finanzkrise, so dass eine Normalisierung der Geldpolitik wohl tatsächlich die Nadel wäre, um die allerorten aufgepumpten Finanzblasen spätestens damit endgültig zum Platzen zu bringen.

 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusChina erlebt "Minsky-Moment"

 
  
    
7
06.04.14 17:35
China erlebt "Minsky-Moment" | Telepolis
Geht es nach Morgan Stanley, dann hat Chinas Kreditzyklus mittlerweile die "Ponzi-Finance"-Phase erreicht, die unmittelbar in die Katastrophe führt

Zitat: In der nächsten Phase ("Speculative Finance") verdienen die Schuldner hingegen nur noch ausreichend Geld, um die Schulden zu bedienen, nicht aber für Tilgungen, so dass sie die Schulden kontinuierlich weiterrollen müssen. Die nächste Eskalationsstufe bezeichnet Hymer nun als "Ponzi Finance" in der die Schuldner weder Zinsen noch Tilgungen aufbringen können und sich weiter verschulden oder Vermögenswerte verkaufen müssen, um die Zinsen zu bezahlen. Das kann zwar eine Weile lang gelingen, am Ende folgt jedoch der so genannte Minsky-Moment, an dem die Schuldner keine neuen Kredite mehr bekommen und ihre Vermögenswerte verkaufen müssen, was typischerweise zu einem allgemeinen Preisverfall und zu einer Pleitewelle in der Realwirtschaft und an den Finanzmärkten führt.

 

9951 Postings, 3075 Tage Canis AureusGold und Inflation: Alles nur ein Missverständnis?

 
  
    
7
07.04.14 11:20
Gold und Inflation: Alles nur ein Missverständnis?
Inflation ist weit und breit nicht in Sicht. Oder etwa doch? Werfen Sie einmal einen Blick auf Immobilien, den Kusntmarkt oder edle Weine.

Zitat: Der Unterschied: der Terminmarkt
Das Paradoxe: Eigentlich müsste auch Gold dazu gehören. Auch Gold ist nicht beliebig vermehrbar. Die jährliche Inflation ? also die jährliche Neuproduktion im Verhältnis zu der jemals produzierten Menge ? liegt gerade einmal bei etwa 1,5 Prozent. Doch während Assetsklassen Wertzuwächse erfahren haben, verbucht Gold seit gut zwei Jahren einen Wertverlust. Der Grund dürfte schlicht und ergreifend darin zu suchen sein, dass es bei Gold einen Terminmarkt gibt, den es bei Immobilien, Kunst oder Oldtimern in dieser Form nicht gibt. Und genau dort wird der Preis nach unten ?korrigiert?. Würde es bei Gold nur den physischen Markt geben, dann dürfte das Edelmetall schon weitaus höher notieren. Getrieben durch Inflation.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 166  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben