UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Auto- und Batterien-Herstellers BYD

Seite 1 von 302
neuester Beitrag: 23.11.20 20:56
eröffnet am: 30.09.09 10:05 von: micha1 Anzahl Beiträge: 7547
neuester Beitrag: 23.11.20 20:56 von: Börsenbunny Leser gesamt: 2589788
davon Heute: 6
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
300 | 301 | 302 | 302  Weiter  

2608 Postings, 6309 Tage micha1Auto- und Batterien-Herstellers BYD

 
  
    
27
30.09.09 10:05
BYD Chef Wang Chuanfu reichster Chinese


Shanghai 29.09.09 (www.emfis.com) Der Hurun Report, chinesischer Pedant zu Forbes, hat den neuen reichsten Chinesen ausgemacht.
In einer Vorschau der am 02. Oktober zur Veröffentlichung anstehenden Liste, wurde laut der Shanghai Daily der Chairman und CEO des chinesischen Auto- und Batterien-Herstellers BYD, Wang Chuanfu genannt. Sein Vermögen wird mit 5,1 Mrd. US Dollar beziffert.
Der Gründer dieser Liste, Rupert Hoogewerf, meinte zu diesem Ergebnis, dass es auf dem ersten Blick ironisch erscheine, dass die reichste Person Chinas ausgerechnet aus der Automobilindustrie komme, während Weltweit genau diese Branche in einer schweren Krise steckt.
Für Hoogwerf kommt es aber nicht überraschend. Es war der rechtzeitige und konsequente Richtungswechsel hin zur nächsten Generation von Autos mit sauberer Technologie, welcher zu diesem Ergebnis geführt hat.
Der 43 jährige in Anhui geborene Wang, lag noch im letzten Report der reichsten Chinesen auf dem Platz 103. Vor 14 Jahren war Wang mit der Gründung von BYD im Bereich der Produktion von Akkus für Mobiltelefone gestartet. 2002 ging er mit seinem Unternehmen an die Hongkonger Börse und stieg ein Jahr später in die Automobilindustrie ein.
Es wird erwartet, dass aus seinem Unternehmen das erste massenproduzierte Plug-in Elektro-Hybrid Auto der Welt auf den Markt kommt.
Auf dem zweiten Platz der Liste, befindet sich Zhang Yin, welche zusammen mit ihrer Familie 72,25 Prozent der in Hongkong gelisteten Nine Dragons Paper  hält. Zhang steigt damit um 13 Punkte mit einem Vermögen von 4,9 Mrd. US Dollar. Die Aktie des Papier - Unternehmens hatte sich im vergangenen Jahr verdoppelt.
Der Hurun Report stellt in der kommenden Ausgabe fest, dass die Reichen Chinas die Krise bereits hinter sich gelassen haben. Die Zahl der Milliardäre, auf US – Dollar Basis, haben sich in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr um 29 auf 130 erhöht.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
300 | 301 | 302 | 302  Weiter  
7521 Postings ausgeblendet.

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyEs geht weiter wie zuvor, nach Norden

 
  
    
2
20.11.20 22:39

4044 Postings, 4959 Tage maverick77@Börsenbunn

 
  
    
20.11.20 23:33
Hast du nach gekauft?

Dann schönes Wochenende allen  

524 Postings, 218 Tage Julian.50Meiner

 
  
    
1
21.11.20 09:13
Meinung nach geht es nach Norden. Wir sind aus dem Abfallenden Dreieck nach oben ausgebrochen, Rsi passt auch, Volumen ist gestiegen etc. Ich denke, dass wir da am Montag grüne Vorzeichen sehen werden!:-)  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyEtwas über BYD was man auch wissen sollte ;)

 
  
    
1
21.11.20 14:33
Ein Artikel aus 2019
04.09.2019 ‧ Alfred Maydorn
Volkswagen: Beteiligung an Tesla oder BYD übernehmen?
+4,84 %
BYD
BYD Tesla Volkswagen St.

„Er würde sofort einsteigen, wenn er könnte“ wurde ein VW-Manager vor kurzem zitiert. Mit „er“ war VW-Vorstandschef Herbert Diess gemeint, der sich offenbar nur zu gerne an Tesla beteiligen würde. Diess soll sogar ein echter Tesla-Fan sein und sich regelmäßig mit Elon Musk treffen. Vor allem das Know-how von Tesla in den Bereichen Software und Batterien würde Diess gerne nach Wolfsburg holen. Denn dort hat man das Ziel ausgegeben, in den nächsten Jahren zum Martkführer bei Elektroautos aufzusteigen. Und auch wenn VW vieles richtigmacht, insbesondere die Entwicklung einer eigenen Plattform für Elektroautos, mit der Technologie von Tesla würde man eben noch ein ganzes Stück schneller vorankommen.

Nicht alle wollen Tesla

Aber abgesehen davon, dass eine kleine Beteiligung von 5 oder 10 Prozent an Tesla wohl nicht ausreichen würde, um die komplette Technologie der Kalifornier zu nutzen, hat der VW-Konzern nur kurz nach dem Tesla-Flirt von Diess allen Spekulationen über eine Übernahme von Anteilen an Tesla eine klare Absage erteilt, sie seien „gegenstandslos“.

Eine komplette Übernahme von Tesla durch Volkswagen ist sogar nahezu auszuschließen – auch wenn sie für VW durchaus clever wäre –, denn weder die Großaktionäre von VW (die Familien Porsche und Piech), noch Tesla-Großaktionär Elon Musk, würden einer solchen Transaktion zustimmen.

BYD passt deutlich besser zu VW

Aber wenn es schon mit der Nummer 1 bei Elektroautos nichts wird, warum dann nicht einfach die Nummer 2 kaufen, also BYD aus China. Eine Übernahme von BYD würde gleich zwei große Vorteile mit sich bringen: Zum einen ist BYD im Vergleich zu Tesla mit rund 17 Milliarden Euro um etwa die Hälfte billiger, zum anderen ist BYD der klare Marktführer bei E-Autos in China – und das ist für VW bekanntlich der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt der Welt. Mit dem Kauf von BYD wäre VW praktisch über Nacht nicht nur die Nummer 1 bei E-Autos in China, sondern auch weltweit. Denn rechnet man die 45.000 bisher in diesem Jahr von VW verkauften E-Autos von VW zu den 155.000 von BYD dazu, dann lägen diese 200.000 E-Autos sogar vor den 183.000 Fahrzeugen, die Tesla in diesem Jahr verkauft hat.

BYD würde auch von der Modellpalette (Kompaktwagen, Mittelklasse, SUVs) sehr gut zu Volkswagen passen, geradezu ein „Perfect Match“ also. Und VW würde darüber hinaus zum Batterieproduzenten aufsteigen.

"Gerade verhandelt ja die VW-Tochter Audi mit BYD, um die Chinesen als weiteren Batterielieferanten zu gewinnen."

Anmerkung: Zu der Sache mit dem D1 und ID3 hat VW nur gesagt, "es wird geprüft".
Meine Meinung dazu ist, dass VW mit Byd ein geheimes Joint Venture haben könnte.

Mit Daimler hat Byd schließlich auch ein Joint Venture und darüber ein E-SUV für China gebaut.
Der Denza X. Im November 2019 wurde das Serienfahrzeug vorgestellt. Das Gemeinschaftsunternehmen von Byd und der Daimler AG gibt es seit 2010 bereits.

Der Boom für diesen ganzen Bereich beginnt jetzt erst. 2021 geht es richtig los.

BYD verfügt in China über vier eigene Forschungs- und Entwicklungszentren in Shenzhen, Shanghai, Peking und Shaoguan, an denen rund 10.000 Wissenschaftler arbeiten. Davon sind zwei Drittel am Innovationsmanagement beteiligt, deren Aufgabe auch die permanente Beobachtung und Verbesserung der Produktionsabläufe ist. Ein Drittel ist in der Produktinnovation tätig; hier werden vor allem neuartige Hochenergiezellen mit reduziertem Gewicht und Raumbedarf bei gleichzeitig erhöhter Kapazität (zur Erhöhung der Reichweite der Fahrzeuge) entwickelt. An diesem Projekt forschen Zeitungsberichten zufolge mehrere Tausend Elektroingenieure und Chemiker.

BYD ist ein Branchenriese mit über 249000 Mitarbeitern.

Also macht euch bereit 😊


 

534 Postings, 4282 Tage bimmelbahnaber ob die chin. Regierung einer

 
  
    
1
21.11.20 19:34
Übernahme von Byd durch VW zustimmen würde ist mehr als zweifelhaft. Schließlich betrachten sich die Chinesen als Vorreiter. "VW will uns übelnehmen, hi,hi,hi,ha,ha,ha,, dabei könnten wil den Gelmanen sagen wie es zu laufen hat mit del E-Mobilität. Hell Dies ist sehl lustig - seine Nachlicht hat uns sehl gefleut"

:-----------------------)  

795 Postings, 187 Tage Börsenbunny@Bimmelbahn

 
  
    
21.11.20 23:13
Darum geht es garnicht. Du hast nicht richtig gelesen. Es geht darum, dass das Interesse an Byd sehr groß ist.
Wie gesagt, sogar Daimler hat ein Joint Venture mit Byd.
Also reisse doch bitte nicht den Kontext auseinander, Bimmelbahn.
Aber man sollte auch niemals nie sagen, mit genug Geld ist ja heutzutage fast alles möglich.
 

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyByd Umsatzziel möglicherweise gestiegen

 
  
    
1
21.11.20 23:18
Yang Dongsheng von BYD: NEVs, um die wahre Blüte im nächsten Jahr zu begrüßen; Umsatzziel möglicherweise stark gestiegen

2020/11/20 08:11  Yang Dongsheng, Dekan für Produktplanung und New Auto Tech Research Institute von  +14,44 (+ 8,935%)   , gab bekannt, dass der Autohersteller keinen Plan zur Herstellung von Low-End-Modellen hatte, sondern sich weiterhin auf Mittel- bis Hochmodelle konzentrieren wird Ende des NEV-Marktes, berichtete China Securities Journal.

Daten
Letzte Aktualisierung: 20.11.2020 16:08
BYD COMPANY

Yang fügte hinzu, dass das Umsatzziel von BYD COMPANY für das nächste Jahr noch deutlicher angehoben wird, da die vom Unternehmen gemessenen NEVs im nächsten Jahr eine echte Blüte bedeuten könnten.

Quelle:
http://www.aastocks.com/en/stocks/news/aafn-con/...57609/company-news  

95 Postings, 90 Tage Sergio442 gute News für die BYD-Aktie

 
  
    
1
22.11.20 18:31

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyByd startet diese Woche richtig durch.

 
  
    
23.11.20 07:15
Festhalten Leute. Wir sind jetzt schon über 21 Euro geschossen 😱🤩👏🚀
Über 5 Prozent im Plus. Wohoooo 👌  

52 Postings, 131 Tage BurnheadGuten Morgen.

 
  
    
1
23.11.20 07:16
über 6%im Plus in Hongkong. Die Woche läuft super an. Schönen Start in die Woche wünsche ich euch :-).  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyHeute fliegt der Deckel weg :)

 
  
    
23.11.20 07:23
Wünsche auch allen eine schöne und sehr grüne Woche 😊  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyByd - 3 entscheidende Vorteile

 
  
    
3
23.11.20 09:53

1. BYD und Didi stellen D1 vor
So stellte BYD zuletzt zusammen mit dem chinesischen Marktführer für Ridesharing (Mitfahrgemeinschafts)-Dienste Didi Chuxing den eigens dafür und gemeinsam entwickelten D1 vor. Vom Entwurf zur Verwirklichung benötigten beide Unternehmen drei Jahre.

Das Auto wurde an die speziellen Bedürfnisse für Mitfahrdienste angepasst. Es besitzt einen Innenraum, der mit der Größe eines Audi A6 vergleichbar ist, und kostet dennoch umgerechnet vergleichbar günstige 38.500 Euro.

Bis 2025 wird ein weiteres Modell mit Autopilot auf den Markt kommen und bis 2030 wird das Auto-Cockpit komplett wegfallen. "Dann soll ein vollständig automatisiertes Fahren möglich sein."

Elektroautos sowie Mit- und Fahrdienste sind in China auf dem Vormarsch. Das Land plant bis 2025 bei den Neuwagenzulassungen eine E-Auto-Quote von 20 %.

2. DHL bestellt BYD-Elektro-Lkws
BYD besitzt ein breites Portfolio an Elektrofahrzeugen. So werden unter anderem E-Lkws angeboten, von denen nun DHL vier der Klasse acht für seine kalifornische Flotte bestellt hat. Sie werden durch BYD im kalifornischen Lancaster-Werk fertiggestellt und von dort ausgeliefert. DHL möchte sie in Los Angeles für ihre Logistikdienste einsetzen.

Kalifornien geht, wie bei vielen anderen Dingen in den USA, in Sachen emissionsfreier Fahrzeuge voran. Neben Elektroautos werden auch Wasserstoff-Antriebe und -Tankstellen stark gefördert.

3. BYD besitzt entscheidende Vorteile
BYD besitzt einige Wettbewerbsvorteile gegenüber seiner Konkurrenz. So bietet der Konzern eine sehr breite Palette an Elektrowagen an. Insgesamt zehn Marktsegmente werden bereits abgedeckt, was bisher sonst noch keinem anderen Hersteller gelingt. Zudem können die Kunden schon unter 14 verschiedenen E-Auto-Modellen wählen.

Der größte Vorteil des Konzerns liegt jedoch in der eigenen Akku-Produktion, was bisher ebenfalls kein anderen Autohersteller kann. BYD produziert sie derzeit in sechs verschiedenen chinesischen Werken und plant, deren Produktion von in diesem Jahr 65 Gigawattstunden (GWh) bis 2022 auf 100 GWh zu steigern. Tesla (WKN: A1CX3T) hat den Vorteil schnell erkannt und möchte deshalb nun ebenfalls eigene Energiespeicher produzieren.

Die eigenständige Akku-Produktion führt zu Kostenvorteilen und steigert die Gewinnmarge. BYD fertigt branchenweit derzeit die günstigsten Akkus. Um die Stückkosten noch weiter zu senken, wird die Produktion erweitert, um so auch andere Autohersteller beliefern zu können. Akkus sind das wichtigste und kostspieligste Bauelement eines Elektroautos, sodass BYD derzeit sogar gegenüber Tesla im Vorteil ist.

BYD produziert zudem die für ein E-Auto benötigten Bipolartransistoren. Sie sind ebenfalls kostspielig und werden nur von wenigen Herstellern zur Verfügung gestellt. Somit wird BYD auch in diesem Bereich in den kommenden Jahren einen Wettbewerbsvorteil besitzen.

Der chinesische Konzern könnte im Ergebnis seine Fahrzeuge (bei gleicher Leistung gegenüber der Konkurrenz) also günstiger anbieten oder bei gleichem Preis eine viel höhere Nettomarge realisieren.  

39 Postings, 4 Tage Cigary9Hab einen Teil zu Grande West Transportation Group

 
  
    
23.11.20 10:48
mitgenommen. A2DMMR  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyByd - Es geht wieder weiter nach Norden :)

 
  
    
23.11.20 11:00

293 Postings, 1372 Tage floxi1Rücksetzer fällt wohl aus,

 
  
    
1
23.11.20 12:12
mag keiner mehr mitmachen. :))))  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyIch bin schon gespannt auf die nächsten Zahlen

 
  
    
23.11.20 12:20
Und die Prognose von Byd. Die Woche wird heiß werden 🤩  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyByd - JP Morgan erwartet Beschleunigung

 
  
    
23.11.20 14:11
Heute, 09:14 ‧ Jochen Kauper
BYD legt erneut deutlich zu – Allzeithoch im Blick!
+6,18 %
Bereits am Freitag hat die BYD-Aktie wieder einen Gang zugelegt und die laufende Konsolidierung beendet. Am Montag lautet das Plus an der Heimatbörse in Hongkong knackige 8,4 Prozent.

Die Regierung in China hat zuletzt neue Anreize zur Stabilisierung und Ankurbelung des Autokonsums gesetzt.

"JPMorgan erwartet dadurch eine Beschleunigung der Autoverkäufe im Reich der Mitte im ersten Halbjahr 2021 um bis zu 20 Prozent."

Darüber hinaus hat Staatspräsident Xi Jinping am Wochenende noch einmal Chinas Ziele festgezurrt: Bis 2030 will Xi den Höchststand der Kohlendioxidemissionen und bis 2060 die Kohlenstoffneutralität erreichen.

BYD liegt gut im Rennen. Die Aktie hat am Freitag bereits wieder deutlich zugelegt. Nachdem das Papier die Hürde bei 194,50 HongKong-Dollar genommen (umgerechnet 20,80 Euro) hat, wird die Aktie in den nächsten Tagen das Allzeithoch angreifen. Anleger bleiben investiert.  

136 Postings, 5371 Tage sulleyzeitmaschine

 
  
    
23.11.20 15:30
brauche eine zeitmaschine um paar jahre in die vergangenheit zu reisen
-----------
Steigen die Kurse, kommen die Privatanleger, fallen die Kurse, gehen die Privatanleger.

795 Postings, 187 Tage Börsenbunny@sully

 
  
    
23.11.20 16:52
Nein brauchst du nicht. Warte mal die nächsten 5 bis 10 Jahre ab.
BYD ist noch lange nicht am Ende.
Angriff auf AZH 😎👌  

14 Postings, 192 Tage nordlichtonlineMir würde eine Rückreise ...

 
  
    
23.11.20 16:52
... zum 23.03.2020 und ein Darlehen vom 1 Mrd.?  genügen ;).  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyByd - Kaufsignal auf Kaufsignal

 
  
    
1
23.11.20 17:12

23.11.2020 14:57 - Autor: Michael Barck

Ein kurzes charttechnisches Update zur BYD Aktie, die an der Börse in Hongkong heute stark in die neue Woche gestartet ist. Es gab Kaufsignale: Charttechnische Hürden bei 189,90/191,90 Hongkong-Dollar sowie 193 Hongkong-Dollar, siehe unseren letzten 4investors-Chartcheck zur BYD Aktie („BYD Aktie: Große Chance auf die Rückkehr ans Allzeithoch?”), konnten überwunden werden. BYDs Aktienkurs kletterte im Handel in Hongkong heute bis auf 199,50 Hongkong-Dollar und beendete diesen bei 198,20 Hongkong-Dollar mit 8,6 Prozent in der Gewinnzone.

Die beiden Kaufsignale konnten damit deutlich auf Schlusskursbasis bestätigt werden. Bei BYDs Aktien geht der Blick infolge der intakten übergeordneten Aufwärtsbewegung nach der jüngsten Konsolidierung von 210 Hongkong-Dollar auf 156,80 Hongkong-Dollar wieder zurück ans Allzeithoch. Noch sind kleinere Hürden an den umschließenden Tageshochs bei 197,20 Hongkong-Dollar und 202,80 Hongkong-Dollar zu überwinden bzw. Der heutige Ausbruch über 197,20 Hongkong-Dollar zu bestätigen. Die heute überwundenen charttechnischen Hürden bei 189,90/191,90 Hongkong-Dollar sowie 193 Hongkong-Dollar sind derweil als neue erste Unterstützungsmarken für den chinesischen Titel zu verstehen.

https://www.4investors.de/nachrichten/mobile/...amp;ID=147982#ref=rss  

795 Postings, 187 Tage Börsenbunny22,14 Eur... läuft!

 
  
    
23.11.20 19:43

39 Postings, 4 Tage Cigary9EV- Bus Hersteller: Grande West Transportation

 
  
    
23.11.20 20:29
Merken, Einen Teil vom Gewinn dorthin mitgenommen und nächstes Jahr 2 Stellen en vor dem Komma

Glta Bulls  

795 Postings, 187 Tage BörsenbunnyDu bist im falschen Forum.

 
  
    
23.11.20 20:56
Und Grandwest ist schon sehr Spekulatius. Bei Byd geht es nächstes Jahr erst so richtig los. Siehe aktuelle News.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
300 | 301 | 302 | 302  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben