Daldrup & Söhne

Seite 6 von 65
neuester Beitrag: 26.09.22 10:08
eröffnet am: 28.11.07 12:05 von: DAXii Anzahl Beiträge: 1615
neuester Beitrag: 26.09.22 10:08 von: woerthlich Leser gesamt: 370244
davon Heute: 63
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 65  Weiter  

2809 Postings, 6223 Tage derQuerdenkerwer mutig ist,

 
  
    
19.04.11 15:14
hat nun eine gute Nachkaufgelegenheit.
-----------
Wenn Sie wollen, daß Ihre Aktien steigen, brauchen Sie sie nur zu verkaufen.

2 Postings, 4268 Tage Dr.Albisehe ich auch so

 
  
    
19.04.11 16:36

ich hab diese Chance genutzt und bin weiterhin der festen Überzeugung, dass es noch vorm Herbst in Richtung 30 € geht. In Kürze wird es neben den Zahlen auch weitere positive news geben (RWE etc.....) und ich wette darauf, dass zusätzl. noch irgend ein Börsendienst den Wert empf. und ins Musterdepot aufnimmt - das wird zusätzl. Schub geben. ALSOOOO: Daldrup wird steiiiiiiiigggggennnnnn

 

210 Postings, 4625 Tage haffider Zookk bei unter 18.-

 
  
    
21.04.11 18:58
iss ja gut aufgegangen denk werd mal nen bischen absichern bei 19,50 um im Gewinn zu bleiben valls es nach der Korrektur erneut in die falsche Richtung geht.
Fundamental und aussichten stark,aber enorm hohe Bewertung für meinen geschmack das macht das die Aktie sehr risikovoll,da sehr rükfallgefährdet.
denk auch das wir eventuell die 30.- Marke schneller als erwartet im sommer spätestens im Herbst erreichen sollten sofern sich nicht wieder die Atom lobby bei den Politikern durchsetzt , und die grünen alternativ energien wieder an aufmerksamkeit einbüsen.
werde ab jetze mein stop los stetig nach oben anpassen.
Also Ziel strong bay auf die 30.-  

1144 Postings, 6067 Tage TradingAsketTiefe Geothermie - Grundlastenergie der Zukunft

 
  
    
08.05.11 10:21
http://www.sonnenseite.com/...dlastenergie+der+Zukunft!,6,a19083.html

Die Energiepolitik der Bundesregierung hat in den vergangenen Monaten einen Kurswechsel erfahren, der die vereinbarte Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke in Frage stellt.

Welchen Umfang und welche zeitliche Dimension das Atomausstiegsprogramm letztlich haben wird, ist noch unklar. Zweifelsohne wird man aber neben der Wind- und Sonnenergie sowie neuen Speichertechnologien erneuerbare Energieträger brauchen, die einen Teil der Grundlastproduktion übernehmen können.

Die tiefe Geothermie kann hier wertvolle Dienste leisten ? und ihre Möglichkeiten werden auch von großen Energieunternehmen wie der EnBW Energie Baden Württemberg AG erprobt: "Der Ausbau erneuerbarer Energien spielt für uns eine zentrale Rolle.

Die tiefe Geothermie kann als grundlastfähige Energieform einen wichtigen Beitrag für den zukünftigen Energiemix leisten. Mit der Beteiligung an verschiedenen Geothermie-Projekten im Oberrheingraben sammeln wir seit einigen Jahren wichtige Erfahrungen, die uns helfen, diese Technologie weiter zu entwickeln.

Das Ziel ist, wirtschaftlich Geothermiestrom in Deutschland erzeugen zu können", sagt Professor Dr. Wolfram Münch, Leiter Forschung und Innovation der EnBW Energie Baden Württemberg AG. Dass die technischen Voraussetzungen vorhanden sind, um in Deutschland mittels tiefer Geothermie Strom und Wärme zu erzeugen, belegen die knapp zwanzig hierzulande betriebenen Geothermieanlagen.

In der vom Umweltbundesamt herausgegebenen Studie "Energieziel 2050: 100% Erneuerbare Energien" wird das bis 2050 realisierbare Potential der tiefen Geothermie in der Stromerzeugung auf knapp zehn Prozent des Strombedarfs geschätzt. Das Potenzial im Bereich Wärme wird von der BMU-Leitstudie 2010 auf gut 15% der hierzulande benötigten Wärmemenge taxiert.

Welche technischen, finanziellen und politischen Hürden zu nehmen sind, um dieses Potenzial zu heben, wird vom 10. bis 12. Mai 2011 im Rahmen der 7. Internationalen Geothermiekonferenz in Freiburg diskutiert. Die Schwerpunkte des ersten Konferenztages sind die Umsetzung von EGS-Projekten, die Öffentlichkeitsarbeit für Geothermieprojekte, Potenziale in der Pumpentechnologie sowie Projektberichte aus Frankreich und Deutschland.

Am zweiten Tag wird in verschiedenen Foren unter anderem über die Gefährdungspotenziale und Herausforderungen seismischer Ereignisse, die Kostenreduktion und Effizienzsteigerung für Geothermieprojekte, Erfolgsfaktoren bei der Projektentwicklung sowie über Anforderungen an die Finanzierung von Geothermieprojekten diskutiert.

Am dritten Tag werden Exkursionen zu Geothermieprojekten im Oberrheingraben angeboten. Insgesamt werden über 200 internationale Fachbesucher erwartet.

Das komplette Programm finden sich unter www.geothermiekonferenz.de
Quelle: ENERCHANGE 2011  

13451 Postings, 8100 Tage daxbunnyaus Börse Online:

 
  
    
10.05.11 17:38
Schon bald könnte es soweit sein: Die Geothermie-Firma Daldrup & Söhne schaut sich auf dem Markt nach einem geeigneten Unternehmen um. Das verriet Vorstandsvorsitzende Josef Daldrup BÖRSE ONLINE am Rande der Entry und General Standard-Konferenz in Frankfurt. Daldrup sieht sich weiter auf Wachstumskurs, hat jedoch zu wenig Personal und Bohrgeräte zur Verfügung, um in dem Maße zu wachsen, wie sich der Vorstandschef das vorstellt. Noch in diesem Jahr könnte es daher zu einer Übernahme kommen. Finanzieren will das mittelständische Unternehmen den Deal durch eine übliche Kapitalerhöhung von zehn Prozent.

Aktie kommt immer wieder unter Druck


Trotz der vermeintlich positiven Stimmung für Erneuerbare Energien kam der Daldup-Kurs zuletzt immer wieder unter Druck. Vor allem bei rund 25 Euro scheint im Markt ein großer Abgabedruck zu herrschen. Wie BÖRSE ONLINE aus gut informierten Kreisen hört, will sich ein institutioneller Investor aus der Aktie verabschieden. Kurzfristig könnte das den Kurs noch einmal belasten. Sind die Stücke platziert, dürfte auch der Abgabedruck nachlassen.

Einen neuen Impuls könnten die Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 liefern, die in drei Wochen veröffentlicht werden sollen. Zwar dürfte der Umsatz einen Tick besser ausfallen, und von 39,5 auf etwas mehr als 40 Mio Euro klettern. Doch könnte das Ergebnis wegen Projektverzögerungen und Problemen mit Genehmigungen deutlich sinken. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdiente Daldrup im Geschäftsjahr 2009 noch 7,8 Mio. Euro. Für 2010 könnte das Ergebnis auf etwas mehr als vier Mio. Euro fallen. Im bereits laufenden Geschäftsjahr soll dann allerdings alles besser werden und das Ergebnis deutlich zulegen. Mit einem Einstieg sollten Anleger bis nach der Bekanntgabe der Zahlen für das Jahr 2010 warten.
 
-----------
Gruß DB

91 Postings, 4646 Tage dolleuroZahlen 2010 kommen

 
  
    
20.05.11 12:23

am 23. Mai  - voraussichtlich  ....

 

91 Postings, 4646 Tage dolleurookay,

 
  
    
27.05.11 07:58

ist also am 27. Mai gekommen. Die Ergebnisse  und Aussichten sind ja nicht schlecht, oder? Und es wird wahrscheinlich in den kommenden Jahren noch viel besser .....

 

91 Postings, 4646 Tage dolleuroich verstehe nicht,

 
  
    
31.05.11 09:07

wieso in den öffentlichen Wahrnehmung die Geothermie überhaupt keine Rolle spielt. Ich bin der Meinung, daß diese Form der Energiegewinnung weit wichtiger ist/wird als zum Beispiel die Biomassegeschichten.

Wenn ich recht habe, dann haben wir bei Daldrup noch eine gute Zukunft vor uns.

 

1847 Postings, 6740 Tage MeierDaldrup & Söhne: Bohrspezialist

 
  
    
08.07.11 11:12
Die Daldrup & Söhne AG ist ein Anbieter von bohr- und umwelttechnischen Dienstleistungen. Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens gliedert sich in die vier Segmente "Geothermie", "Environment, Development & Services", "Wassergewinnung" und "Rohstoffe und Exploration". Mit einer maximalen Bohrtiefe von 2.500 m bietet man im Geschäftsbereich Geothermie Bohrdienstleistungen für die Nutzung der Tiefengeothermie und der oberflächennahen Geothermie. Das Segment Environment, Development & Services umfasst dagegen alle Umweltdienstleistungen von der Sanierung kontaminierter Standorte über die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas bis hin zur Errichtung von Wasserreinigungsanlagen. Der Bau von Brunnen zur Förderung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser erfolgt im Geschäftsbereich Wassergewinnung, während man sich im vierten Bereich Rohstoffe und Exploration auf Bohrungen zum Aufschluss von Lagerstätten fossiler Energieträger sowie mineralischer Rohstoffe konzentriert. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei 123 Mio. Euro.

Am 27.05. veröffentlichte das Unternehmen das Zahlenwerk für das Geschäftsjahr 2010. Wegen der dynamischen konjunkturellen Erholung in Deutschland und einer expandierenden Weltwirtschaft habe man einen Umsatz von 57,9 Mio. Euro erzielt. Der Auslandsanteil am Umsatz lag dabei bei 41,6%. Das EBIT erreichte nach planmäßigen Abschreibungen von 4,0 Mio. Euro ebenfalls 4,0 Mio. Euro. Am Stichtag 31.12.2010 lag das Eigenkapital bei 70,0 Mio. Euro und die Eigenkapitalquote bei 75,4%, was nach unternehmenseigenen Angaben die finanzielle Unabhängigkeit und Handlungsfähigkeit der Daldrup & Söhne AG unterstreiche. Der Auftragsbestand von 90,0 Mio. Euro gibt zudem weitere Planungssicherheit.

Die Analysten von Warburg Research betonen, dass Daldrup sein Geschäftsmodell durch den Betrieb eigener Geothermiekraftwerke erweitern will und sich damit zu einem Stromlieferanten mit attraktiven und kalkulierbaren Cashflows sowie hohen Margen mausert. Die Geothermie habe den Vorteil, dass sie nicht nur grundlastfähig ist, sondern auch vollkommen unabhängig von Rohstoffkosten. Problematisch bei der Stromerzeugung von Wind- und PV-Anlagen sei die volatile Stromerzeugung und die damit verbundene Belastung der Netze. Außerdem werde die Geothermie nicht wie die Stromerzeugung durch Biomasse wegen des Wettbewerbs zur Nahrungsmittelindustrie kritisiert. Die Experten gehen daher davon aus, dass im überarbeiteten EEG die Geothermie durch eine höhere Einspeisevergütung belohnt werde. Unter dem alten EEG seien viele Geothermie-Projekte aus Kostengründen nicht durchführbar gewesen, was sich nun ändern könnte. Da aber ein Engpass an Bohranlagen bestünde, seien steigende Preise für Bohrdienstleistungen - wie sie Daldrup anbietet - sehr wahrscheinlich. Auch das Kerngeschäft der AG entwickle sich hervorragend: Der Auftragsbestand sorgt für eine Auslastung des Unternehmens bis Ende 2012, zudem verspräche der Verkauf von schlüsselfertigen Projekten zur geothermischen Stromerzeugung in Zukunft ebenfalls weiteres Wachstum. Letzteres fließe jedoch noch nicht in die Schätzungen der Analysten herein. Dennoch sieht man auf DCF-Basis ein Kursziel von 30 Euro, was bei der aktuellen Kursnotierung Euro ein Aufwärtspotential von 34% bedeutet.

Charttechnisch befindet sich der Kurs seit drei Jahren in einer Handelsspanne zwischen 17 und 25 Euro. Erst wenn der Widerstand bei 25 Euro nachhaltig überwunden wird, dürfte charttechnisches Potential frei werden. Dementsprechend empfehlen wir bei einem längerfristigen Investment auf dieses Kaufsignal zu warten. Antizyklisch bietet sich ein Trade innerhalb der Handelsspanne an, wenn ein Dip Richtung 17 Euro erfolgt. Mit einem engen Stopp und einem Kursziel bei 25 Euro läge mittelfristig ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis vor.  

2113 Postings, 4548 Tage pennystocktraderdie daldrup ist schon was

 
  
    
20.09.11 00:49
langfristig ne gute wahl denke ich.  

4 Postings, 4219 Tage speedzDaldrup & Sohne

 
  
    
10.10.11 21:30

Kaufempfehlung in der aktuellen Börse Online..... 

 

1 Posting, 5645 Tage H.T.HDaldrup & Söhne

 
  
    
27.12.11 19:05
2011 war ein nervenaufreibendes und am Ende sehr schwaches Börsenjahr: DAX, TecDAX und Co verbuchten teils deutliche Verluste. Nun fragen sich die Anleger: Wo sollte man 2012 investiert sein? Welche Aktien sind interessant und haben das Potenzial, den Markt in den kommenden Monaten hinter sich zu lassen? In seiner Serie "Die Lieblingsaktien der Redaktion" gibt DER AKTIONÄR auf diese Fragen die richtigen Antworten.

Erneuerbare Energien zählten 2011 nicht gerade zu den Lieblingen der Anleger. Egal ob Solarworld, Q-Cells, Conergy oder Nordex: Fast alle Wind- und Solar-Aktien rauschten nahezu ungebremst in die Tiefe. Aufgrund der Überkapazitäten dürfte sich daran auch 2012 nur wenig ändern. Die clevere Alternative für Anleger ist der Geothermiespezialist Daldrup & Söhne.


Enormes Aufholpotenzial

Geothermie spielt im deutschen Energiemix zu Unrecht ein Nischendasein. Bei einem Nutzungspotenzial der Erdwärme von 90 Terrawatt wurden in Deutschland 2010 lediglich 0,03 Terrawatt genutzt. Dabei ist Geothermie im Gegensatz zur Wind- und Solarenergie Grundlastfähigkeit. Gerade vor dem Hintergrund des vorzeitigen Atomausstiegs ist das ein entscheidender Vorteil.

Gestiegene Vergütung

Die Bundesregierung erkennt allmählich die Vorteile der Geothermie. Im Rahmen der Energiewende hat sie das Entgelt für Geothermie-Strom um 2 Cent auf 25 Cent pro Kilowattstunde erhöht. Hierdurch soll bei der Geothermie der gleichen Ausbau-Schub erzielt werden wie vor rund 15 Jahren bei Wind- und Solarkraft, die 2010 bereits mit einem Volumen von 37,8 beziehungsweise 11,7 Terrawattstunden genutzt wurden.

Marktführer mit vollen Auftragsbüchern

Größter Profiteur der gestiegenen Förderung ist Daldrup & Söhne. Der familiengeführte Bohrspezialist macht mittlerweile den Großteil seiner Umsätze mit Geothermiebohrungen. Aufgrund der großen Expertise und der starken Marktstellung dürfte sich Daldrup von dem massiven Ausbau der Geothermiekraftwerke einen maßgeblichen Anteil sichern. Von einer möglichen Krise wäre Daldrup nur wenig betroffen. Wegen seiner einzigartigen Expertise sind die Auftragsbücher bereits bis 2013 gefüllt.

Attraktiv für kommunale Versorger

Daldrup dürfte zudem vom wiederaufgeflammten Interesse der Kommunen an der Stromerzeugung profitieren. Hans-Joachim Reck, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), kündigte jüngst in der Süddeutschen Zeitung an, dass die kommunalen Unternehmen in den kommenden 10 bis 15 ihren Anteil von 10 auf 25 Prozent Jahren steigern wollen. Die 900 deutschen Stadtwerke planen Milliardeninvestitionen, um ihren Anteil an der Stromerzeugung zu steigern. Als rohstoffunabhängige, grundlastfähige und saubere Energieform wird die Geothermie hierbei eine wichtige Rolle spielen.

Eigene Kraftwerke in Planung

Zusätzliches Wachstumspotenzial verspricht der schrittweise Einstieg in den Betrieb eigener Kraftwerke. 2012 beginnt Daldrup im bayerischen Taufkirchen mit dem Bau des ersten Kraftwerks, an dem man selbst beteiligt ist. Dadurch deckt Daldrup die gesamte Wertschöpfungskette ab und reduziert gleichzeitig die zyklische Anfälligkeit. Die bisherigen Bohrergebnisse lagen über den Erwartungen. Sowohl die Fließrate als auch die Wassertemperatur sind bei ersten Pumptests besser als erwartet ausgefallen. Damit ist in Taufkirchen mit einer höheren Kraftwerksleistung als ursprünglich geplant zu rechnen.

Ausgezeichnete Einstiegsgelegenheit

Daldrup & Söhne bleibt eine der heißesten Wachstumsstorys Deutschlands. Am Aktienkurs hat sich dies 2011 in keinster Weise widergespiegelt. Obwohl sich die Rahmenbedingungen durch die erhöhte Vergütung und des näher rückenden Starts des ersten eigenen Kraftwerks verbessert haben, hat die Aktie auf Jahressicht rund 23 Prozent eingebüßt. Gerade für langfristig orientierte Anleger ist das aktuelle Kursniveau eine verlockende Einstiegsgelegenheit. Ein Kurs von 25 Euro wäre im kommenden Jahr gerechtfertigt.  

760 Postings, 4823 Tage fidelity1Also wenn sie noch mal unter

 
  
    
03.01.12 11:30
17 fällt kaufe ich glaube ich noch mal nach. Was will man denn sonst mit dem Wiehnachtsgeld machen?  

4197 Postings, 4774 Tage silverfishNa dann kannst ja jetzt shoppen gehen. ;-)

 
  
    
04.01.12 10:46

760 Postings, 4823 Tage fidelity1Sorry meinte unter 16. Bei 17 macht sie ja

 
  
    
04.01.12 11:51
schon die ganze Zeit rum.  

79 Postings, 4155 Tage ticlesnewsAuf gehts in die Tiefe

 
  
    
1
25.01.12 10:25

Gekauft!!!!! Einstiegskurse!

Sooooo....und nun auf steigende Umsätze mit eigenen Kraftwerken und sprudelnden heissen Quellen :-)!

 

560 Postings, 8363 Tage der inderIch warte auf die 9 Euro.

 
  
    
26.01.12 15:09

760 Postings, 4823 Tage fidelity1@der inder

 
  
    
26.01.12 19:49
Viel spaß beim schwarz werden.  

79 Postings, 4155 Tage ticlesnewsund

 
  
    
06.02.12 15:27

da startet die Reise nach Norden....;-)

 

760 Postings, 4823 Tage fidelity1Jetzt gehts aber wieder ganz schön in die andere

 
  
    
29.02.12 07:37
Richtung. Kann man noch mal billig nachkaufen.  

79 Postings, 4155 Tage ticlesnewsDaldrup

 
  
    
1
01.03.12 17:42

...bleibt ein Langfristinvestment für alle, die an Geothermie glauben. Und da sie nun auch als Kraftwerksbetreiber einsteigen, bauen die sich ein schönes weiteres Standbein. Ich denke bei dieser Aktie kann man langfristig nichts falsch machen, solange im Unternehmen in Zunkunft nicht richtig viel daneben laufen sollte (was ich nicht sehe). Deswegen ist der aktuelle Kurs absolut eine Bodenbildung (siehe Chartverlauf des letzten Jahres). Wie so immer an der Börse...wir werden sehen.

 

Glück auf!

 

760 Postings, 4823 Tage fidelity1Ich denke

 
  
    
21.03.12 12:05
die Zahlen werden nicht so pricklend werden. Wer also noch mal einsteigen will sollte vielleicht bis nach den Zahlen warten. Ich glaube dann kommen wir noch mal relativ günstig nachkaufen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 65  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben