UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6099
neuester Beitrag: 21.01.21 18:01
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 152470
neuester Beitrag: 21.01.21 18:01 von: Bamzillo Leser gesamt: 17909636
davon Heute: 4517
bewertet mit 460 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6097 | 6098 | 6099 | 6099  Weiter  

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    
460
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6097 | 6098 | 6099 | 6099  Weiter  
152444 Postings ausgeblendet.

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemming# 445

 
  
    
21.01.21 10:47
Hab ich anders verstanden. Wenn der Dollar zum Euro abstürzt, sind wir bereits in der finalen "Weimar"-Phase. Das ist die Phase, in der der Fed-Put und der Government-Put nicht mehr wirken.

Vor dem Übergang zur Weimar-Phase (massives Dollardrucken, MMT, free money for everybody) gibt es laut George aber noch einen 1929-Börseneinbruch, der daraus resultiert, dass der Government-Put, wie alle Stimulus-Maßnahmen, für die gleiche Wirkung immer mehr Billionen verschlingt, ohne das es in der Realwirtschaft spürbar besser wird. Die Amis verlieren dann ihren Glauben daran, dass Regierungs-Interventionen zu realwirtschaftlichen Verbesserungen führen. Folge: Flucht aus dem Aktienmarkt, der unter Wirtschaftsschwäche trotz Stimulus leidet (Stagflation), in den Dollar.

Die letzte von der Bevölkerung als solche "akzeptierte" Stimulus-Phase ist der Government-Put. Zu diesem Zeitpunkt ist der Glaube der Amis an die Geldwertstabilität des Dollars aber noch nicht erschüttert. Das kommt erst in der Weimar-Phase, in der (bildlich gesprochen) Schubkarren voller Dollars für einen Hambuger hingelegt werden müssen, sofern nicht schnell genug 1-Billion-Dollar-Scheine auf den Markt geworfen werden.  

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemming# 444

 
  
    
1
21.01.21 11:04
Die Crack-up-Phase fehlt in # 441 nicht, und übrigens auch nicht in # 446.

Wenn in USA eine Billion-Dollar-Scheine kursieren (Weimar-Phase), schießen auch die Börsen steil hoch wie in Venezuela oder Zimbabwe. Der DOW könnte dann zehnstellig werden. Gewonnen ist damit freilich nichts. Womöglich nicht einmal Werterhalt wegen der dann folgenden Währungsreform (siehe unten).

Das ist ein Ende der "Dollar-Ära" vergleichbar dem krachenden Abgang Donald Trumps (Sturm auf das Kapitol).

USA ist das Land mit den weltweit meisten Auslandsschulden. "Alle Welt" hat Dollars gekauft, weil der Dollar die Leitwährung ist und in Krisenzeiten als sicherer Hafen gilt.

Aus diesem (Aber-)Glauben können die Amis noch bis zum Tag X Honig saugen. Der Government-Put (GP) erscheint noch als "ehrliches Bemühen" der Regierung, die Lage zum Besseren zu wenden.

Am Tag X jedoch wird dann - nach starkem Börseneinbruch (infolge der GP-Desillusionisierung)  - das hemmungslose Dollar-Drucken beschlossen, und die Dollar-geile Restwelt (inkl. ausländische Zentralbanken) verliert in ähnlicher Weise ihre Ersparnisse wie die deutschen Sparer in der Zeit von 1918 bis 1923. Wall Street lacht sich dann klammheimlich ins Fäustchen.

Danach folgt auch in USA eine Währungsreform (ähnlich wie in D. 1948), mit scheinbar viel höheren Sicherheitsanforderungen an die Währungstabilität. Wobei Gold als Hinterlegung ("Goldstandard") ziemlich sicher ausscheidet, weil die Amis im nächsten Fiatsco (nach dem "Big Dollar Reset") die Chose von Null neu starten wollen, zumindest versuchsweise. Allerdings: So vergesslich wie die Amis ist die Restwelt nicht. Gebranntes Kind scheut den Fiatsco.

-------------------

@fws: Es ist mMn eine Illusion zu glauben, dass diese mMn zwangsläufige Entwicklung anders verlaufen würde, wenn statt Republikanern die Demokraten an der Macht sind. Unter Dem-Regierung, die bekanntlich auf MMT zusteuert, erfolgt der Dollarzusammenbruch vermutlich sogar noch schneller.  

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingRechtfertigungsprobleme beim Government-Put

 
  
    
2
21.01.21 11:23
Die Corona-Pandemie kommt den Amis widersinnigerweise gut zupass, weil sie Regierungsausgaben "ohne Wenn und Aber" in fast beliebiger Höhe rechtfertigt. Allein Bidens neuer 1,9 Billionen-Stimulus entspricht 9 % des BIP, basiert aber auf Neuverschuldung/Gelddrucken.

Solcher Mammut-Stimulus wäre in normalen Zeiten "kaum vermittelbar".

Und genau daran liegt das Problem. Die Covid-Impfungen und das natürliche Abklingen der Seuche (auch die Spanische Grippe hatte mal ein Ende...) werden dazu führen, dass das Leben scheinbar wieder wie vor Corona ist. USA hat dann aber bereits eine Staatsschuldenquote von womögllich über 140 %. Das galt früher (als es noch Zinsen gab) als der Bereich, in dem die Nachhaltigkeit der Staatsfinanzierung akut gefährdet ist - weil ein zu großer Teil des Steuerkuchens für den Zinsdienst draufgeht. Der Staat braucht die Steuergelder ja eigentlich anderweitig.

Wenn die Amis - obwohl Covid abgeklungen ist - immer noch ihren Mega-Stimulus fahren, bekommen sie allerdings massive Rechtfertigungs- und Glaubwürdigkeits-Probleme,  Und die Dosis muss bekanntlich, wie bei jedem Drogensüchtigen, immer höher werden, um die gleiche Wirkung zu enfalten...

Das Abklingen der Corona-Seuche in USA könnte daher den Zeitpunkt markieren, ab dem der Government-Put nicht mehr zieht und - nach abermaligem starken Börseneinbruch - "Big Weimar" in die Tat umgesetzt wird.

Den Bären bleibt dann nur noch das kurze Zeitfenster zwischen Ende des Government-Puts und Beginn der Hyperinflationierung, in dem allerdings ein Einbruch wie 1929 winkt.  

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingPolitisch dürfte "Big Weimar" in USA

 
  
    
21.01.21 11:32
mit rechten Revolten einhergehen, für die Trump bereits die Keimzellen gelegt hat. Die Rechten werden versuchen, den Dollarabsturz "fremden Mächten" (via VT) in die Schuhe zu schieben.  

349 Postings, 2808 Tage tarantello#444, Fluchtwährung Euro?

 
  
    
2
21.01.21 11:37
Dass die Leute aus dem Dollar in den Euro flüchten werden, glaube ich nie und nimmer. Die Leute flüchten in den Bitcoin, und da hat der Crack-up-Boom schon lange begonnen. Ob das rational ist, muss jeder selbst entscheiden. Bitcoin hat heute bereits eine Marktkapitalisierung von ca. 500 Mrd Euro. Wegen hoher Transaktionskosten ist der Bitcoin als allgemeines Zahlungsmittel ungeeignet und fungiert als reines Aufbewahrungsmittel, als Spekulationsobjekt sowie als Währung für "diskrete" Geschäfte.

Auch bei Aktien ist der Crack-up-Boom weit fortgeschritten, speziell wenn sie kollektiv und professionell gehypt werden. Die Marktkapitalisierung des S&P 500 beträgt aktuell ca. 28 Billionen Euro, davon entfallen auf Apple, Alphabet, Microsoft und Amazon allein ca. 6,8 Billionen ?.

Das gesamte jemals geförderte Gold (Annahme 200.000 t) bringt es auf eine Marktkapitalisierung von ca. 10 Billionen ?, das gesamte jemals geförderte Silber (Annahme 2.000.000 t) stellt aktuell einen Wert von 1,6 Billionen ? dar. Dabei sollte man beachten, dass von diesen Mengen ein unbekannter Prozentsatz verlorengegangen ist oder speziell im Fall von Silber verbraucht wurde.

Aus meiner Sicht ist der Top-Pick über alle Anlageklassen Silber. Aktien fasse ich derzeit nicht mal mit der Kneifzange an, Puts auf Aktien habe ich im Visier, warte aber noch ab. Wenn sich die erste Euphorie über den Machtwechsel in Washington gelegt hat und die hässliche Realität wieder zum Vorschein kommt, ist es immer noch früh genug.  

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemmingspeziell für fws

 
  
    
2
21.01.21 11:44
Mexiko hat in der Zeit von 1980 bis 1990 ebenfalls eine Hyperinflation losgetreten. Ursache war, dass die Amis den Mexikanern ab der Ölkrise 1973 Kredite gegeben hatten, um in Mexiko die Erdölförderung anzuschieben. Ziel der Amis war u. a., von den Scheichs unabhängig zu werden. Mexiko sollte die Kredite aus den Ölexporten zurückbezahlen.

Als dann jedoch der Ölpreis nach der 70-er-Jahre-Krise wieder stark einbrach, reichten die Öleinnahmen der Mexikaner nicht mehr zum Abzahlen der US-Kredite. Als Notlösung hat Mexiko seine Bevölkerung gleichsam enteignet. Der Peso verlor von 1980 bis 1990 massiv an Wert. Der Preis für eine Flasche Coca-Cola stieg von 1 Peso in 1980 auf 1500 Pesos in 1990.

Im gleichen Maßstab verdampften die Ersparnisse der Mexikaner. Um einer Flucht in den US-Dollar vorzubeugen, hat Mexikos Regierung kurzerhand Dollarkonten für Mexikaner, die es vorher noch gab, verboten. Vorhandene Dollarkonten wurden zwangsweise in Peso-Konten umgewandelt. Viele Rentner verloren sämtliche Ersparnisse.

------------------

Das klingt alles nach Dritte-Welt-Entgleisung. Aber auch die Amis selbst könnten sich, wenn sonst nichts mehr geht. auf diese Weise nach innen entschulden. Siehe # 448, 447 und 441.

 

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemming# 450 Fluchtwährungen und Bitcoin-Hype

 
  
    
3
21.01.21 11:52
Dass der immanent kranke Euro keine Fluchtwährung für den Dollar werden kann, glaube ich ebenfalls.

Bitcoin und Co. halte ich jedoch ebenfalls für eine Wertillusion. Es ist eine Monsterblase vergleichbar der Dot.com-Blase aus 2000. Viele Blockchain-"Anleger" werden noch ihr rotes Wunder erleben. Der massive Bitcoin-Absturz nach dem letzten ATH von einigen Jahren wird sich wiederholen. Der Bitcoin-Kurs wird dann irgendwann einen L-Boden ausbilden wie der von Fannie Mae oder Freddie Mac (unten).

Ich erhalte zurzeit zwei Emails pro Stunde, die mir weismachen wollen, dass ich mit Bitcoin "reich werden" könne. MMn ein Kontraindikator erster Güte...  
Angehängte Grafik:
khjsgujtr.gif (verkleinert auf 88%) vergrößern
khjsgujtr.gif

349 Postings, 2808 Tage tarantelloDamit keine Mißverständnisse aufkommen

 
  
    
21.01.21 12:23
Krypto-"Investments" erinnern mich an die Tulpenmanie von Anno dunnemals. Aus meiner Sicht steht allerdings hinter den Kryptos eine libertäre Ideologie, die das Geldmonopol der Notenbanken und Staaten aushebeln will zu Gunsten eines Anarcho-Kapitalismus ohne soziale Verantwortung und unter brutaler Ausnutzung aller Ressourcen. Von daher kann der Irrsinn bei den Kryptos noch sehr viel weiter gehen.

Aber wenn mir auf einer Party die Musik nicht gefällt und die Leute nicht meine Kragenweite haben, dann bin ich eben nicht dabei. Ich steh eh nicht so auf Champagner und Koks.

https://www.youtube.com/watch?v=OGKOc7-ERTc  

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingWer immer glaubt, aus einer platzenden

 
  
    
21.01.21 12:28
Blase "noch rechtzeitig aussteigen zu können", hat mental schon verloren.  

332 Postings, 941 Tage Bamzillonicht die Digitalisierung

 
  
    
1
21.01.21 12:47
des Geldes vergessen, das dürfte einiges ändern. Es wird nie mehr wie früher, das gilt für alle Bereiche im Leben.
Nach dem Motto: ?schön war die Kreidezeit, sie kommt nie wieder.?  

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingChina sanctions 28 people - incl. Pompeo

 
  
    
21.01.21 12:50
Es gab Zeiten, in denen der Herr (USA) ungestaft seinen Hund (China) prügeln konnte. Doch dann wurde der Hund immer größer und der Herr immer kleiner....

https://finance.yahoo.com/news/...ons-28-people-linked-182144868.html

The Telegraph

China sanctions 28 people linked to Trump administration, including Mike Pompeo

China on Wednesday announced it would sanction more than two dozen US citizens, including Mike Pompeo, the former Secretary of State, in response to "grave interference? over Taiwan.

Among the 28 named were Mr Pompeo, as well as John Bolton, Donald Trump?s former National Security Advisor; Peter Navarro, former Director of Trade; and Steve Bannon, former White House chief strategist.

Mr Pompeo, in one of his final acts in his White House role, on Monday held a conference with the president of Taiwan, the self-ruling island claimed by Beijing as its own.

He also jettisoned longstanding guidelines limiting exchanges with Taiwanese officials. China?s foreign ministry said in a statement that "crazy actions that have gravely interfered in China's internal affairs."

"These individuals and their immediate family members are prohibited from entering the mainland of China, Hong Kong and Macau. They and companies and institutions associated with them are also restricted from doing business with China," it added.

 

332 Postings, 941 Tage BamzilloBitcoin ist nicht alle kryptos

 
  
    
21.01.21 12:50
Da gibt es viele fakes die untergehen werden. Und zu den Bitcoin mails, das heisst nur das dieser Anstieg vorbei ist ind konsolidieren wird, andere werden trotzdem folgen  

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemming# 455

 
  
    
2
21.01.21 12:50
Ich kann mich an die Kreidezeit aus meiner Zeit als Schüler noch gut erinnern.  

2393 Postings, 7665 Tage fwsCrash und Hyperinflation kommt nicht

 
  
    
21.01.21 12:56
Zwar kann ich verstehen, daß sich einige Crashpropheten jetzt schon eine ganze Weile wieder danach sehnen. Beides sehe ich aber nicht kommen, falls sich in den nächsten Monaten das Coronavirus nicht noch weiter verbreiten kann und damit die momentanen Lockdowns nicht noch weiter und sehr viel länger ausgeweitet werden müssen. Die Impfungen werden m.E. schon in wenigen Monaten einen massiven Rückgang der derzeit noch hohen Corona-Totenzahlen bewirken.

Den Corona-Crash gab es bereits letztes Jahr und dieser wird m.E. nicht wieder auferstehen. Eine Hyperinflation ist, insbesondere in D. und Europa, ganz weit entfernt bzw. wird es hier erst gar nicht geben. Man kann die derzeitige Situation m.E. weder mit 1923 (Hyperinflation in D.) noch mit der Weltwirtschaftskrise von 1929 und dem Beginn des Börsencrashs in den USA vergleichen. Bei einigen US-Techwerten (z.B. Tesla ist schlicht jenseits von gut und böse) und beim Bitcoin (ist noch schlimmer) gibt es zwar derzeit große Überbewertungen, in deutschen Unternehmen sehe ich diese allerdings nicht bzw. sehr viel weniger. Sicher wird es irgendwann auch wieder eine Baisse geben, aber bestimmt nicht mehr durch Corona - da braucht es schon ein ganz anderes Ereignis. Ab Mitte 2021 ist m.E. wirtschaftlich in Europa wohl eher so etwas wie die "Goldenen Zwanziger" / " Roaring Twenties" wahrscheinlich, wenn jetzt nichts mehr anderes gravierendes dazwischen funkt. Brexit, Abgasskandal, Corona, Trump, Putin haben in den letzten Jahre in Europa die Stimmung jetzt auch wirklich lange und stark genug vermiest. Es kann nur besser werden ...

USA: "Die demokratischen Präsidenten haben angesichts der jeweiligen Situation und Wirtschaftslage besser gewirtschaftet."  https://www.ariva.de/forum/...ungsfrage-472111?page=4940#jump28672819   Und ich schätze, daß dies am Ende auch bei Biden der Fall sein wird.

 

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemming# 459 Das ist die rosarote Sicht

 
  
    
1
21.01.21 13:05
der Berufsoptimisten, zu denen auch die meisten Politiker gehören. Die dürfen keine Panik verbreiten, solange die Schäfchen noch saufen und artig für ihre "Altervorsorge" sparen.  

56116 Postings, 4934 Tage heavymax._cooltrad.@fws.. es gibt doch noch genug andere Brandherde

 
  
    
21.01.21 13:07
die u.a. jederzeit Realität werden können..

1. Netanjahu sagte bereits er werde niemals zusehen und lassen dass Iran die A-Bombe weiter entwickelt und macht ggf. einen Erstschlag zur Zerstörung der Atomanlagen- notfalls auch ohne die USA.

2. das große Beben im Westen der USA ist längst überfällig.. natürlich können Beben& Zunam,is jederzeit global zuschlagen, es reicht ja schon eine heftige Hurrikan-Saisson, etc.

.. natürlich wünscht man sich kein Leid in FGorm eines Krieges, oder gar heftiger Naturkatastrophen!
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingD.h. wer sich an Politikern und deren

 
  
    
1
21.01.21 13:08
Aussagen orientiert, ist potenziell auf dem Holzweg unterwegs.  

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemming# 461 Naturkatastrophen waren früher einmal

 
  
    
21.01.21 13:16
Auslöser für Börsen-Baissen.

Aktuell sind sie Brandbeschleuniger für überproportional "kompensierendes" Gelddrucken. (= Government Put).

So erzeugt "man" in USA 5 % Wachstum, wo vorher nur hämisch die Deflation grinste. Und dies sogar zu Zeiten, in denen USA ökonomisch (wegen Covid) ähnlich angeschlagen ist wie in der Großen Depression.  

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingAuch kulturell beschwört Biden-Amerika

 
  
    
21.01.21 13:21
die angestaubte, aber zumindest noch glorreiche Vergangenheit:

https://www.zeit.de/kultur/2021-01/...einfuehrung-joe-biden-tom-hanks

Inaugural Concert:
Tom Hanks und die Macht des Vergessens

Nach der Inauguration Joe Bidens gab es statt der üblichen Bälle pandemiebedingt nur eine TV-Show mit lauter alten Stars. Beim Zuschauen konnte man an den USA zweifeln.  

72 Postings, 3406 Tage HiFly@ Anti Lemming

 
  
    
21.01.21 13:23
Ich folge deinen Ausführungen schon seit Jahren. Immer spannend zu lesen! Bei Bitcoin muss ich dir allerdings vehement widersprechen. Selbst wenn man Bitcoin jeglichen Wert abspricht (was ich nicht tue), so sollte man zumindest den ausgeprägten Glauben an die ?Heilsbringung? dieser Währung oder Wertaufbewahrungsmöglichkeit nicht unterschätzen. Hier wird Bitcoin mit einer Religion gleichgesetzt ? ein interessanter Gedanke. Religionen haben schon etliche Krisen überstanden und sind nach Jahrtausenden immer noch sehr präsent. ;)

https://twitter.com/thestalwart/status/1346064023637385216  

66431 Postings, 6104 Tage Anti LemmingIch unterschätze Religionen nicht, sondern

 
  
    
21.01.21 13:33
fürchte mich sogar vor ihnen - und das nicht nur als Börsenbär, der vergebens "gegenan shortet" ;-)

Bitcoin ist zweifellos eine ernstzunehmende Religion. Andererseits ist Bitcoin aber auch Gotteslästerung, wenn man die lockere Christine (neben dem Papst) als einzig legitime Vertreterin Gottes auf Erden betrachtet.  

66431 Postings, 6104 Tage Anti Lemming...und führe uns nicht in Versuchung,

 
  
    
21.01.21 13:35
sondern erlöse uns von diesem Übel.

Matthaeus 6  

12985 Postings, 4928 Tage wawiduBitcoin: der Anfang vom Ende der "Sause"?

 
  
    
21.01.21 15:06
https://de.tradingview.com/symbols/BTCUSD/

Dies bei deutlich steigendem Volumen!  

332 Postings, 941 Tage BamzilloGME Meme Stock

 
  
    
1
21.01.21 17:58
Das größte Bärenschlachten aller Zeiten steht an
https://financhill.com/most-heavily-shorted-stocks-today

WSB quetscht die Citron aus, kauft ein paar GME und haltet

https://www.reddit.com/r/wallstreetbets/comments/...lectric_boogaloo/  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6097 | 6098 | 6099 | 6099  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiensammler12, Drattle, gnomon, HansiSalami, Kowalski100, Nutzlos, Schatteneminenz, Shenandoah, W Chamäleon, waswiewo