UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 252
neuester Beitrag: 25.01.21 22:01
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 6280
neuester Beitrag: 25.01.21 22:01 von: dyandi Leser gesamt: 1177772
davon Heute: 2909
bewertet mit 47 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
250 | 251 | 252 | 252  Weiter  

402 Postings, 5466 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

 
  
    
47
28.09.06 09:38
Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
250 | 251 | 252 | 252  Weiter  
6254 Postings ausgeblendet.

101115 Postings, 7622 Tage Katjuscha#6251 bei dem Video fällt mir ein

 
  
    
2
25.01.21 04:39
1. ich bin alt

2. die beiden könnten sich etwas cooler kleiden. Wirken wie 19jährigen Yuppies

3. die Bemerkung mit dem Handelsvolumen dass sich erstmal verzehnfachen muss, weil der Kurs sich ja verzehnfacht hat, war echt lustig.

4. vielleicht sollte man solche YouTube Kanäle einfach akzeptieren. Irgendwie müssen die jungen Anleger ja für die Börse begeistert werden. Auf mich wirkt das zwar genauso unfreiwillig komisch wie Facebookgruppen zu TradeRepublic, aber so sind halt die Zeiten. Besser als gar kein Interesse der jungen Leute an der Börse. Und wenn ich so zurückdenke, hatte ich mit Anfang 20 auch nicht mehr Wissen. Allerdings hätte ich mich dann auch nicht in die Medien getraut.
-----------
the harder we fight the higher the wall

1456 Postings, 2391 Tage MitschProoooost

 
  
    
10
25.01.21 09:34
Wir sind nun dreistellig. Ein Prost auf die 100!  

4 Postings, 1028 Tage 1er-grand-cruEs ist zwar noch etwas früh.....

 
  
    
25.01.21 09:45
aber ein Glas Champagner geht schon :-)  

21 Postings, 51 Tage pascal49@ Moneyboxer

 
  
    
1
25.01.21 10:02

Der Versuch ist zweifellos geglückt. Es ist eine sehr umfangreiche Zusammenfassung all dessen, was hier seit vielen Monaten immer wieder auch gesagt wurde - und wichtig: in der realen Welt, sprich Börse Tag für Tag Bestätigung findet. Darum ist LUS inzwischen 3stellig!

Ich meine, man kann dieses Video jedem, der einen nach Investmentideen fragt, wärmstens empfehlen. Danke!

 

9120 Postings, 5498 Tage Hardstylister2Bei so vielen Wahnsinnigen im Markt

 
  
    
25.01.21 10:41
muss sich L&S ja dumm und dämlich verdienen an den WSB-Hypeaktien. Bin heute morgen (Kauf be LuS natürlich) auf die GME-Rakete aufgesprungen mit ner kleinen Speku-Posi, die drehen ja komplett am Rad alle.  

66 Postings, 2371 Tage get_moneyMehr als 450 frz. Aktien neu an der LS Exchange

 
  
    
10
25.01.21 11:03

3535 Postings, 4037 Tage JulietteSchönes (weiteres) Alleinstellungsmerkmal:

 
  
    
4
25.01.21 11:05

"....Neben den bekannten Standardwerten zählen hierzu auch zahlreiche interessante französische Nebenwerte, die für deutsche Anleger ansonsten nur schwer zugänglich sind. Denn von den neu einbezogenen rund 450 französischen Aktien können zurzeit 280 Aktien in Deutschland nur an der LS Exchange gehandelt werden...."

 

472 Postings, 879 Tage Hermann08100 Euro Marke

 
  
    
2
25.01.21 11:38
Ein Toast auf alle LuS -Investoren!

Ein Toast auf die ersten Hundert Euro pro Aktie!

Ein Toast auf die zukünftige Dividendenrendite!

Ein Toast auf alle jungen Aktieninvestoren!

 

670 Postings, 5070 Tage hobbytrader79Wachstum

 
  
    
1
25.01.21 11:55
Das schöne ist, durch denn Rollout in der EU wird auch Wikifolio durch das größere Handelsspektrum (Frankreich, Italien, Spaniel,...) stark profitieren.  

4102 Postings, 4172 Tage Versucher1#6263 ... :-) ... mein 'witzig' bezieht sich

 
  
    
1
25.01.21 12:20
vor allem auf Deinen 4. Toast / Ausspruch, auf den mit den ...  'alle jungen Aktieninvestoren!'

Kann mich grad vor Lachen immer noch nicht halten, ist gar nicht despektierlich gemeint, diese Jungen können alle richtig liegen ... irgendwer wird am Ende Lehrgeld schon das bezahlen.  

(... bin in L+S investiert)  

8735 Postings, 4163 Tage Raymond_Jamessino AG: Teilverkauf von Trade Republic beurkundet

 
  
    
1
25.01.21 15:41

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...s-mio-euro/?newsID=1419317

https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...uote-sinkt-auf/?newsID=1416123

"Nach der Durchführung des Teilverkaufs und nach dem kurzfristig erwarteten Closing der Series B (vgl. Ad-hoc-Mitteilung vom 13.11.2020) würde die Beteiligungsquote der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic dann auf 13,8 % des Stammkapitals sinken. Diese prozentuale Beteiligung kann sich durch Ausübungen bereits zuvor vereinbarter Managementoptionen bis auf 7,1 % des Stammkapitals weiter verringern. ... Auf Basis des Kaufpreises für einen Geschäftsanteil, der den Vorkaufsrechten zugrunde liegt, würde die nach dem Teilverkauf verbleibende [13,8%-ige ?] Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic einen Wert von 44,9 Millionen Euro ausmachen (vgl. Ad-hoc-Mitteilung vom 18.12.2020). Dieser Wert berücksichtigt bereits sämtliche möglichen wertmindernden Effekte, sowohl bei vollständigen Ausübungen sämtlicher vereinbarter Managementoptionen als auch durch eine weitere, an die Wertentwicklung der Anteile gekoppelte, wertmindernde Vereinbarung (vgl. die Ad-hoc-Mitteilungen vom 13.11.2020 und 16. 04.2020)."

 

8735 Postings, 4163 Tage Raymond_Jameschart Sino AG

 
  
    
25.01.21 15:50

1158 Postings, 1901 Tage Trader1728Wahnsinn

 
  
    
1
25.01.21 17:27
wie volatil alleine der Nasdaq heute ist. An so einem Tag muss bei L&S die Kasse ohne Ende klingeln und man dümpelt hier zwischen 99? und 100? rum.  

427 Postings, 4329 Tage Langospread

 
  
    
1
25.01.21 17:34
gamestop wurde heute durchschnittlich mit 3-4 Euro spread gehandelt... wenn sich das social media gesteuerte shortsellerbashing wirklich zu einem neuen Trend aufwächst, gibt es noch mal ganz andere eps  

3535 Postings, 4037 Tage JulietteImmerhin "dümpelte" der Kurs

 
  
    
2
25.01.21 17:34
innerhalb von gut 10 Monaten von bummelig 12 auf 100 Euro.Jetzt nicht sooo schlecht
...Nie zufrieden, die Leute :-)  

8735 Postings, 4163 Tage Raymond_Jamesbewertungsanomalie?

 
  
    
1
25.01.21 18:25
der "neobroker" Trade Republic Bank GmbH, der aus dem nichts kam, soll mindestens (44,9mio /13,8 [s.oben: sino-restbeteiligung] x 100 =) 325mio wert sein, also mehr als das traditionsunternehmen LANG & SCHWARZ AG (börsenwert 311mio ) ? 

 

335 Postings, 3843 Tage HollidayBewertung Trade Republic

 
  
    
25.01.21 19:00

TR wird jetzt mit ca. 632 Mio bewertet und nicht mit 325 Mio !


https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...uote-sinkt-auf/?newsID=1416123


=> (44,9/7,1) * 100 = 632 Mio.

"Diese prozentuale Beteiligung kann sich durch Ausübungen bereits zuvor vereinbarter Managementoptionen bis auf 7,1 % des Stammkapitals weiter verringern. Eine solche Verringerung durch künftige Ausübungen von Managementoptionen hält der Vorstand derzeit für überwiegend wahrscheinlich.

Auf Basis des Kaufpreises für einen Geschäftsanteil, der den Vorkaufsrechten zugrunde liegt, würde die nach dem Teilverkauf verbleibende Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic einen Wert von 44,9 Millionen Euro ausmachen (vgl. Ad-hoc-Mitteilung vom 18.12.2020). Dieser Wert berücksichtigt bereits sämtliche möglichen wertmindernden Effekte, sowohl bei vollständigen Ausübungen sämtlicher vereinbarter Managementoptionen als auch durch eine weitere, an die Wertentwicklung der Anteile gekoppelte, wertmindernde Vereinbarung (vgl. die Ad-hoc-Mitteilungen vom 13.11.2020 und 16. 04.2020)."

 

8735 Postings, 4163 Tage Raymond_James632mio, da lachen ja die hühner

 
  
    
25.01.21 19:45

aber ausgeschlossen ist es nach der formulierung nicht: 

"Nach der Durchführung des Teilverkaufs ... würde die Beteiligungsquote der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic dann auf 13,8 % des Stammkapitals sinken. Diese prozentuale Beteiligung kann sich durch Ausübungen bereits zuvor vereinbarter Managementoptionenbis auf 7,1 % des Stammkapitals weiter verringern. ... Auf Basis des Kaufpreises für einen Geschäftsanteil, der den Vorkaufsrechten zugrunde liegt, würde die nach dem Teilverkauf verbleibende Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic einen Wert von 44,9 Millionen Euro ausmachen ... Dieser Wert berücksichtigt bereits sämtliche möglichen wertmindernden Effekte, sowohl bei vollständigen Ausübungen sämtlicher vereinbarter Managementoptionen ..." (https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...uote-sinkt-auf/?newsID=1416123)

 

277 Postings, 1672 Tage dyandi@Raymond_Ja

 
  
    
25.01.21 20:18
''''632mio, da lachen ja die hühner '''
Jupp. Viel zu niedrig. In USA min. > 2 Mrd. Das Ding hat Momentum ohne Ende :-)
Denk mal in 5 Jahren. Bei der Wachstumsrate macht der Laden soviel Handelsvolumen wie Tradegate heute. Und wo ist Tradegate heute?
Konkurrenz ist keine in Sicht. Nur die Solarisbank scheint mir etwas langsam :-D  

277 Postings, 1672 Tage dyandiProblemfall Solarisbank

 
  
    
25.01.21 20:19
Die Solarisbank sucht massiv Stellen für FR, IT, ES...Das ist ein Problem...Die Leute haben Sie heute nicht!  

369 Postings, 1902 Tage schrmp1978...

 
  
    
1
25.01.21 20:25
Es würde mich nicht wundern, wenn es Anfang Februar eine Adhoc zum Rekordmonat Januar gibt. Wenn es keine Adhoc gibt, wird der Ausblick auf das erste Quartal am 18.2. zumindestens großartig.

Meine Schätzung für das  Jahr 2021 ist 14-16 Euro EPS. Wenn es alleine im ersten Quartal 6 oder 7 Euro EPS und im Gesamtjahr 2021 20-22 Euro EPS werden, wäre ich aber auch nicht überrascht.

Ein Teil der TOP 10 im Tradecenter und insbesondere bei  LSX führen was Umsätze und Spreads angeht ein "Eigenleben", das sich vollkommen vom Markt abgekoppelt hat. Wenn es das ganze Jahr so weitergeht, werden wohl alle Prognosen pulverisiert. Was derzeit Aktien (mit verhältnismäßig wenig Substanz) für Bewertungen und Schwankungen haben ist schon der Wahnsinn. Ich glaub ich bin langsam zu alt für den Börsenscheiss.  

8735 Postings, 4163 Tage Raymond_James''Konkurrenz (für TR GmbH) ist keine in Sicht''

 
  
    
25.01.21 21:00

@DYANDI: auch da lachen die hühner 

 

58 Postings, 3606 Tage Apokalypse...

 
  
    
25.01.21 21:02
Alle die dabei sind es läuft laufen lassen und geniessen.  

472 Postings, 879 Tage Hermann08Flash Mob

 
  
    
25.01.21 21:18
Da verabreden sich über social media "extastic traders" zu short squeeze-Aktionen, die besonders die Broker sogar in den Ruin treiben können.

Es kann also sein, dass Broker die Aktien kaufen müssen, um die Position abzusichern,   aber dann einfach keine Aktien mehr finden, während der Kurs noch weiter steigt. Das kann zum Totalverlust bei Brokern führen.


Deswegen fährt LuS auch riesige spreads, um vom Verlangsamen der Steigung finanziell zu profitieren.


Also merkt Euch: Die Broker in Amerika sind stark gefährdet, nicht die Handelsplatze. Die flash mob-Aktionen können auch in Deutschland ankommen.

Hoffentlich machen die nicht mal sowas mit LuS, das mit seinen 3.146.000 Aktien schon ein ideales Opfer wäre.  

277 Postings, 1672 Tage dyandiund?

 
  
    
25.01.21 22:01
Die Jungs und Mädels von WSB machen das jetzt so rum.
Sauber! (man muss das Spiel halt kennen)

Und die instis? Komm, die verkaufen Wäschekörbe mit Schlüsseln an die IKB, weil da jemand wieder das Insolvenzrecht in USA nicht kennt.

Oder der nächste kauft Kreditversicherungen, und dann die Aktie und beschließt die Anleihe nicht zu bedienen.

Oder der nächste zockt im Februar 2020 den Markt ab, weil im Januar schon viele short waren.

und? Business as usual.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
250 | 251 | 252 | 252  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben