UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.493 -0,6%  MDAX 34.296 -0,2%  Dow 35.295 1,1%  Nasdaq 15.147 0,6%  Gold 1.762 -0,3%  TecDAX 3.703 -0,6%  EStoxx50 4.149 -0,8%  Nikkei 29.025 -0,2%  Dollar 1,1591 -0,1%  Öl 85,9 1,1% 

Deutsche Post

Seite 1115 von 1124
neuester Beitrag: 18.10.21 12:06
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 28096
neuester Beitrag: 18.10.21 12:06 von: DHLer 2020 Leser gesamt: 6054358
davon Heute: 1514
bewertet mit 42 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1113 | 1114 |
| 1116 | 1117 | ... | 1124  Weiter  

2702 Postings, 2890 Tage warren64Cash

 
  
    
2
06.08.21 18:51
Mein Cashanteil beträgt nun ca 12%, ich bin also durchaus investiert. Nur halt erst mal nicht mehr in die Post. Meine größte Position ist Berkshire Hathaway, die zweitgrößte BYD, dann Corning, Kraft Heinz, Frosta, Leroy Seafood, Zur Rose, Alimentation Couche Tard etc.
Vielleicht verfluche ich den Tag noch, da ich die Post verkauft habe... und dankbar bin ich der Post allemal, sie hat mir eine gute Rendite beschert. Und da ich damals beim Börsengang gekauft habe, war ich auch durchaus lange investiert....  

3218 Postings, 3946 Tage TheodorSwarren...

 
  
    
06.08.21 19:48
is mir schon klar.......
Bei Frosta und zur Rose hab ich leider den Einstieg verpasst, warum auch immer:-)
Man kann ja nicht überall dabei sein.
Wünsche dir ein erholsames Wochenende.
(meine Highflyer sind noch Sto und Steico. Gebaut wird immer. Insbesondere südlich der Mainlinie)  

7523 Postings, 3833 Tage ChartlordUnd hier die Miesmacheranalyse des Tages

 
  
    
2
07.08.21 05:11
"NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Deutsche Post nach Quartalszahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Der Logistikkonzern reite weiter auf einer hohen Nachfragewelle, schrieb Analyst Daniel Roeska in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die starke Ergebnisdynamik dürfte noch eine Weile anhalten, weshalb die Aktie attraktiv bewertet sei. Nach einem Höhepunkt im laufenden Jahr könnten die Gewinne 2022/23 allerdings zurückgehen./gl/bek"

Kein amerikanischer Privatanleger würde auf die Idee kommen bei einer Aussicht auf zurückgehende Gewinne in 2022 und 2023 die Post zu kaufen. Genau deswegen kommt ja auch diese Analyse. Die Amis sollen blos nicht die Post kaufen, weil dann ja die amerikanische Konkurrenz nicht gekauft wird. Da muss man Appel besonders scharf kritisieren, dass er genau das Gegenteil nicht genügend hervorgehoben und betont hat. Wer das Verhalten der Post und die Aussagen des Vorstandes kennt, der weiss jetzt schon, dass genau das unterstellte Zurückgehen der Gewinne nicht kommen wird, weil der Vorstand zu verhalten auf das dann kommende Wachstum von nur 4% hingewiesen hat. Das wird jetzt schon in einer öffentlichen Analyse ins Gegenteil verfälscht.

Da wir ja jetzt schon vor der kommenden dritten Impfwelle stehen, wird sich die Dauer der pandemischen Lieferungen noch viel weiter in die Zukunft erstrecken als wir es bislang vorhersehen konnten. Da der Höhepunkt der tiefgekühlten Lieferungen erst im laufenden dritten Quartal erreicht sein wird, wird sich dieser Umstand/Zustand auch erst in den dazugehörigen Zahlen bemerkbar machen. Nur anders als die Miesmacher ist ein Ende oder Absinken dieser Lieferungen, die allesamt als Express fliegen, nicht in Sicht. Zumal auch nach der Pandemie alle Staaten ständige Reserven vorhalten werden.

Deswegen sind andere Analysten, die nicht für amerikanische Anleger schreiben, viel näher an der Wahrheit, wenn sie von viel zu konservativen Einschätzungen des Vorstandes schreiben, die die Post ganz locker übertreffen wird.

Nicht vergessen :

Um die "Erwartungen" des Vorstandes zu treffen muss man den Betrieb nicht mehr nur 3 Wochen vor Weihnachten sondern 7 Wochen vorher einstellen. anders sind die 7,0 Milliarden € - oh äh die mindestens 7,0 Milliarden € - nicht zu erreichen. In Zahlen ausgedrückt würde das bedeuten, dass die 1911 Mio. € aus dem ersten Quartal und die 2083 Mio. aus dem zweiten Quartal (= zusammen 3994 Mio. €) nur noch jeweils 1500 Mio. im dritten und vierten Quartal hinzubekommen dürften. Das entspricht einem Rückgang von 25% pro Quartal. allerdings nur, wenn das Weihnachtsgeschäft völlig ausfällt. Ich bin gespannt wie stark der Vorstand zu den Zahlen des dritten Quartals seine "Erwartungen" anhebt.
Schon jetzt steht zu "befürchten", dass der Umsatz im Fracht, Express und Lieferkettenbereich eher steigen als fallen wird, was die extreme Auslastung in diesen Bereichen "mindestens" beibehält. Ich vermute aber, dass der angefallene Warenstau eher zunimmt als abgebaut werden kann. Damit gehe ich schon jetzt von "mindestens" 4600 Mio. € EBIT im zweiten Halbjahr 2021 aus, was nach meinen Abzügen von 38% (8600 minus 38%) einen Gewinn von 5332 Mio. € ergibt. Immerhin habe auch ich selbst bei dieser Rechnung um 166 Mio. € EBIT tiefgestapelt, die ich grundlos vom zweiten Quartal zweimal für das zweite Halbjahr abgezogen habe.

Noch nicht berücksichtigt sind die Wahlen im zweiten Halbjahr, die zusätzlich den Briefbereich massiv aufblasen werden.
(1. Wahlbenachrichtigung für alle Wähler, 2. Briefwahlunterlagenanforderung, 3. Briefwahlunterlagenzusendung, 4. Briefwahlabsendung)
(1. Bundestagswahl, 2. Landtagswahlen in Berlin und Mecklenburg Vorpommern, 3. Niedersachsen Kommunalwahlen + Stichwahlen)

Nein, der Anhalt für die Aussichten der Post sind "mindestens" wie gegenwärtig gleichbleibend.

Alles Gute

Der Chartlord  

1411 Postings, 3403 Tage MindblogZukauf Deutsche Post

 
  
    
2
07.08.21 11:12
Ich habe vor ein paar Tagen einen Zukauf getätigt und
mich dabei von Allianz-Aktien getrennt.
Eigentlich war für mich die Allianz bislang ein solider Titel,
aber die Ungereimtheiten bei den Geschäften in den USA
haben mich zutiefst erschüttert.
Da erlebe ich die Deutsche Post also deutlich solider und
bodenständiger, zumal ja die Aussichten bei der Dividende
im kommenden Jahr bestens sind.
In diesem Jahr hat die Post bei dem Ergebnis von 2,41€ eine
Dividende in Höhe von 1,35 € ausbezahlt.
Dieses Ergebnis (2,01€) haben wir ja 2021 schon nach dem 1. Halbjahr
nahezu erreicht!  

7523 Postings, 3833 Tage ChartlordJa,

 
  
    
07.08.21 15:24
das nächste Ziel der Post sind 3 X 2xxx (hähä)

1. = 200 Mio. € für die nächste Bonuszahlung an die Mitarbeiter.

2. = 2,00 € Dividende pro Aktie. Macht bei derzeit noch 1239 Mio. Aktien 2478 Mio. €

3. = 2 Milliarden € für die nächsten Rückkäufe.

Das ergibt eine Summe von 4678 Mio. €, die schon mit 7550 Mio. € EBIT erreicht werden. (Bei wie immer 38% Abzügen)

Bleibt nur die Frage, was die Post mit dem Rest machen wird.

Der Chartlord  

405 Postings, 172 Tage scooper666...

 
  
    
2
08.08.21 13:08
Das Paketgeschäft DE der Post wächst um ca 1/7 ggü Vorjahr. Brief-Umsatz stagniert (+2%) dagegen.
Der Trend im Paketgeschäft wird sich weiter fortsetzen, vielleicht nicht 14%, aber sicherlich knapp an zweistellig. Das wird das Briefgeschäft ausgleichen.
Gesamtumsatz stieg übrigens NOCH stärker als das deutsche Paketgeschäft (+22%)  

7523 Postings, 3833 Tage ChartlordAu weia !

 
  
    
08.08.21 13:21
Frage :

Was haben die Deutsche Post, die Deutsche Postbank und die Deutsche Bank gemeinsam ?

Antwort :

Nur das Wort "Deutsche" - sonst nichts.

Frage : "Sind nicht gerade Aktien aus dem Energiesektor da extrem attraktiv, die nach Corona massiv fielen und jetzt extrem von steigenden Preisen bei Öl und Gas und steigender Nachfrage extrem profitieren?"  

Sicher, in Zeiten von CO2 Steuer sind alle Verbrenner schon jetzt ein klarer (Ver)kauf. (lol)
Und dabei spielt gerade Amazon die aller erste Geige, wenn es in Sachen umweltfreundliche Subunternehmer an die Kündigungen geht, weil die ihre Preise wegen der ständig steigenden Ölpreise und der zusätzlichen Belastung durch die CO2-Steuer nicht länger für Amazon halten können, und Amazon deswegen gezwungen ist diejenigen Logistikunternehmen zu beauftragen, die nicht oder zumindest nicht mehr soviel verbrennen.
Anfang 2022 kommt die nächste Stufe der CO2-Steuer, da wird es gehörig mit den Lieferpreisen nach oben gehen.
Vom Kerosin ganz zu schweigen.

Und wie sehr das Papier ausgedient hat, sieht man am besten an den Wahlbenachrichtigungen usw. sowie der vorgeschriebenen Schriftform zur Bestätigung von Online-Aufträgen/Verträgen.

Alles Gute

Der Chartlord  

1648 Postings, 2998 Tage LaterneDP

 
  
    
09.08.21 12:22
Heute im Fernsehn: DP stellt die Auslieferung mit
Paketdrohnen ein.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

14 Postings, 167 Tage Blind ChickenLeitindex EuroStoxx 50

 
  
    
10.08.21 09:27
Wie sind die Chancen der Deutschen Post Aktie im September in den Leitindex EuroStoxx 50 zu kommen?
Was meint ihr...?  

5 Postings, 410 Tage Heinz HorstDP

 
  
    
10.08.21 11:23
DP ist an einer Übernahme vom Getränkelogistiker Hillebrand interessiert. Wert könnte bei 1,5Mrd. ? liegen. Wie könnte sich eine solche Übernahme auf den Kurs und die Dividende auswirken?  

1411 Postings, 3403 Tage MindblogHeinz Horst

 
  
    
10.08.21 11:48
Bei allen Investitionen, die die Post tätigt, geht es ums Geschäft, also die Rendite,
die mit diesem Zukauf erzielt werden soll.
Klar, man kann sich schon fragen, wie ein solcher Zukauf finanziert wird ...
auf der anderen Seite wird ja das Projekt mit den Drohnen eingestellt.
Die DP verdient momentan wirklich viel und gutes Geld, Geld für einen solchen
Zukauf, denke ich mal, ist vorhanden, ebenso Geld für eine kräftige
Erhöhung der Dividende!  

3218 Postings, 3946 Tage TheodorSIch bin dagegen

 
  
    
10.08.21 11:57
also gegen einen solchen kauf.
Nur weil man Geld hat.....
Getränkelogistik ist kein einfaches Geschäft und nur um Geld zu wechseln oder den Umsatz zu erhöhen.
Muss nicht sein.
Aber manchmal ist der "Größenwahn" in den Managementetagen unbegrenzt.....  

176 Postings, 453 Tage warlia propo Kauf

 
  
    
10.08.21 13:07
.. was macht denn das Aktienrückkaufprogramm der Post ?
hat jemand den aktuellen Stand?
Ich meine, das ist doch noch nicht erledigt.  

1411 Postings, 3403 Tage MindblogAktienrückkaufprogramm

 
  
    
10.08.21 13:14
Auf das Jahr gesehen ist für ca. 350 Millionen € zurückgekauft worden
750 Millionen kann man noch ausgeben  

7523 Postings, 3833 Tage ChartlordHier der aktuelle Stand

 
  
    
1
10.08.21 13:50
Bei dem Tempo ist nicht mehr mit einem Erreichen des Ziels in diesem Jahr zu rechnen :

https://www.finanznachrichten.de/...r-kapitalmarktinformation-022.htm

Allerdings hat das auch seine guten Seiten, denn so findet der Rückkauf auch während der nächsten Zahlen noch statt, die die allermeisten so nicht erwarten, und die dann die Marktteilnehmer richtig hart treffen wird, weil besonders die Fonds, die den Markt und seine Gewichtungen nachbilden, extrem in Kaufzwang treiben werden. Zur Zeit preist der Markt den "Unfall" ein, der sich nicht im zweiten Halbjahr wiederholen wird/soll/darf. Ein weiterer Anstieg der Geschäftstätigkeit und der Umsätze/Gewinne liegt außerhalb der Bewertung des Marktes, der zwar hauptsächlich von amerikanischen Teilnehmern bestimmt wird, aber genau so von amerikanischen Großbanken (z. B. JPM und Goldman) gegen den Trend der eigenen Anleger gegen die eigenen Logistiker bewertet wird. Irgendwann ist der fundamentale Unterschied so groß, dass die Fonds zur Post wechseln müssen.

Und das nicht nur innerhalb des Logistiksektors.
Wir können da ganz ruhig abwarten, denn der Kursanstieg kommt so sicher wie der Anstieg der Geschäftstätigkeit gekommen ist, und auch bleiben wird. Nur dass die Amis damit nicht rechnen, wird den Anstieg nicht verhindern nur verzögern. technisch und taktisch hat der Vorstand aber den Fehler gemacht, dass er zur Unzeit mit den Rückkäufen begonnen hat, anstelle zuerst die Dividende zu erhöhen. So steigt der Kurs gegen die Erwartung der Dividendenrendite; und das verhindert Anschlußkäufe der Anleger.

Alles Gute

Der Chartlord  

1 Posting, 68 Tage hochbeettWeitere Investitionen der DP ...

 
  
    
11.08.21 17:39
... modellhaft in  Bremen! Follow the link aus dem Bremer Weser-Kurier:

Und daraus wird jetzt nichts, weil ich als Neuling bei ARIVA erst "mindestens 10 öffentliche Beiträge verfasst haben (muss), bevor ich einen Link einstellen" darf!   ????

Wen es also interessiert, schaue daselbst im Weser-Kurier vom 10. August unter Wirtschaft>Bremer Wirtschaft. Großer Artikel über große Investitionen der DP (auch unter dem Aspekt Ausbau der Elektro-Mobilität interessant.
 

1648 Postings, 2998 Tage LaterneDP

 
  
    
11.08.21 18:12
Der Dax steigt, die DP dackelt gemächlich hinterher.
Wenn es zur Korrektur kommen sollte, hoffe ich das die DP nicht
übermäßig abgeben wird. Der Bereich der 200 Tg. Linie wäre nicht so
schön.
Allen viel Erfolg.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

3218 Postings, 3946 Tage TheodorSJa, Laterne

 
  
    
11.08.21 18:19
das hoffen wir alle.
Ein paar Schlaue fangen deshalb schon an zu verkaufen....
Ich zähle mich noch zu den Dummen und bleibe investiert.....vielleicht sogar bis 318.  

7523 Postings, 3833 Tage ChartlordEs geht um Milliarden Dollar

 
  
    
5
12.08.21 10:05
Warum wundert ihr euch, wenn die Post organisch und fundamental aus dem Bereich des früheren Allzeithochs bei etwas über 41 € auf inzwischen 59,60 € gestiegen ist und nach den Analysen fast aller - auch der amerikansichen Banken - nicht nur über 60 € sondern in Richtung 80 € steigen wird, weil ihre Geschäftstätigkeit absolut und im Vergleich zu den Konkurrenten und auch im Vergleich zu allen anderen internationalen Indexteilnehmern gestiegen ist.

Hier sind die Kapitalanlagen A L L E R anderen Anleger bedroht, die nicht bei der Post investiert sind !

Hier werden alle anderen Anleger gegen den Kursanstieg der Post handeln. Hier werden alle anderen Analysten gegen die Post auch gegen besseres Wissen werten, weil ein Anstieg, der Richtung 100% läuft, gleichzeitig auch andere Aktien abwertet, die nicht selbst auch einen Anstieg um - naja sagen wir mal deutlich mehr als 50% - vorweisen können. Das Problem dabei ist, dass der Vorstand selbst die Vorlage für diese Anleger liefert, indem er maßlos tiefstapelt. Nicht vergessen, dass selbst in der Pandemie die Post zwar zu Anfang ihre Erwartungen zurückgenommen hatte, aber dafür in jedem - wirklich jedem - Quartal sowohl ihre Zahlen als auch ihre Erwartungen noch viel höher nach oben geschraubt hat. Inzwischen sind das sechs Quartale und eine Erwartung von "mindestens" 7000 Mio. € EBIT.

Kommt, was wir alle erwarten, so setzt sich das im Bericht zum dritten Quartal weiter fort. Das Problem dabei ist, das das zugleich auch die Basis für das Weihnachtsquartal sein wird. Erhöht der Vorstand auf nur "mindestens" 8000 Mio. € für das ganze Jahr 2021, so bleibt er die Antwort schuldig, warum das Weihnachtsquartal ausfällt, wenn er nur rund 2000 Mio. € für jeweils das dritte und das vierte Quartal ansetzt. Von einer Aussicht auf das nächste Jahr ganz zu schweigen. Hier liegt der letzte Funken Hofnung aller Nicht-Post-Anleger, der darin bsteht, dass die Geschäfte der Post nicht weiter wachsen, sondern zurückgehen. Zeitlich fällt das mit der Aussage Appels zusammen, dass er erwartet, dass ab dem dritten Quartal das Wachstum nachlässt. Nur dabei ist seine Aussage, dass das Wachstum nachlässt natürlich von den bestimmten Marktinteressen fehlinterpretiert/überbewertet, die daraus kein geringeres Wachstum sondern einen Geschäftsrückgang machen. Dieser letzte Funke Hoffnung wird natürlich wie eine Kerze im Tornado verblasen, wenn die Zahlen des dritten Quartals noch weiter gestiegen sind.

Nur das ist das gefundene Fressen, der überzeugten Postanleger.
Die wissen um diese Umstände und werden den Teufel tun die Verkäufer durch höhere Gebote sogar noch zum Halten zu bewegen.
Hier baut sich eine "Doppelblase" auf. Zum einen der Verkaufszwang um die Kurse der anderen Aktien zu stützen, zum anderen der jetzige Ausverkauf bei "mauen" Kursen, die den Markt völlig leeren, wenn die nächsten Zahlen wie befürchtet kommen. Dann wird der Kurs der Post den tatsächlichen Geschäftsvolumina angepasst, die natürlich nicht bei Indexallzeithochs nur rund 60 € entsprechen.

Und nicht vergssen, dass selbst ich nur auf der gaaaaaaanz vorsichtigen Schiene reite, die der Post gegenwärtig nicht 2075 Mio. € für jeweils das dritte und das vierte Quartal unterstellt. Die Realität sieht doch so aus, dass die Post nicht auf die 8000 Mio. € EBIT zusteuert, sondern auf die 9000. Und das liebe Leute sind grob gerechnet 100% zum Vorjahr.

Die Tassen werden nicht mehr runtergenommen !

Der Chartlord
 

1648 Postings, 2998 Tage LaterneTheo

 
  
    
1
12.08.21 10:11

In letzter Zeit sollen wir ja nicht mehr hin- sondern wegsehen.
Und wenn  es bei der DP so kommt, kann ich ja immer noch die Maske etwas
höher Richtung Augen schieben. Sozusagen als Schlafmaske einsetzen.
Da hab ich dann meinen Rundum Schutz. Mund, Nase, Augen alles bedeckt.
Ohren auf Durchzug. Ein ganz neues Anleger und Lebensgefühl.
Allen viel Erfolg.

-----------
Beste Grüsse
Laterne

3218 Postings, 3946 Tage TheodorSChartlord 27870

 
  
    
1
12.08.21 22:09
Hallo Chartlord,
mein "witzig" bedeutet  auch "Gut analysiert".

Der Beitrag ist wieder mal einer aus der "Chartlord zeigt es allen Kiste".
Wunderbar geschrieben. Chapeau.
So macht Börse Spaß und nur dann hat man auch Erfolg.
Eigentlich wäre eine wöchentliche Kabarettsendung drin.
Titel: Chartlord. Lachen Sie sich reich. Arm werden Sie von alleine.
So, ich denke, am Montag sollten wir die 60 sehen....  

38 Postings, 190 Tage LucybChartlord

 
  
    
13.08.21 09:40
Hallo THEODORS,
was Du an Chartlord schreibst kann ich mich nur anschließen.  

7523 Postings, 3833 Tage ChartlordDie Lage

 
  
    
4
14.08.21 08:58
im weltweiten Frachtbereich wurde gestern Abend im TV von einem Vertreter von Hapag Lloyd so dargestellt, dass es weder momentan noch in baldiger Zeit zu einer Entspannung/Verbesserung der Lage kommen wird. Seiner Aussage nach bleiben die behinderten Kapazitäten mindestens bis zum Ende des ersten Quartals 2022 so erhalten oder nehmen noch weiter zu, wenn sich die Weltwirtschaft weiter erholt. Tatsächlish sind durch die Verlangsamung der Containertransporte diese Container belegt und gebunden, was durch die gesperrten/blockierten Containerschiffe verursacht wird. Die Folge davon ist, dass es immer häufiger zur Ausweichbelegung in andere Frachtbereiche kommt.

Das geht aber nur vollständig soweit die Anbindung vorhanden ist. So gehen Straßen und Schienen nicht übers Wasser, und auch nur dann, wenn freie Container vorhanden sind. Einzig die Luftfracht mit dem Umstieg von Containern auf Paletten usw. läuft ungehindet und volles Rohr. Wegen der aufgestauten Frachtmenge nimmt die Kapazität der Luftfracht immer weiter zu bei gleichzeitiger voller Auslastung. Da werden selbst vielfache Frachtpreise bezahlt um nicht in Warenengpässen zu landen. So ist die Containermiete inzwischen um 500% gestiegen.

Die Firma Hapag Lloyd rechnet mit einer Normalisierung frühestens 2023, wobei die Bestelltätigkeit der Verbraucher immer weiter zunehmen wird. Und das auch nur, wenn die Wirtschaft wieder normal verläuft und pandemische Nachholeffekte erledigt werden konnten. Daraus ersehe ich, dass die passive Fracht der Personenflieger noch längst nicht wieder das Vorcoronaniveau erreicht und nur durch die zusätzliche Luftfracht ausgeglichen werden kann. Das treibt den Ausblick der Post schon jetzt für das nächste Jahr auf eine Fortsetzung des gegenwärtigen Wachstums. Nicht in Richtung von nur 4% Wachstum sondern eher 14%.

Daher sollten wir nicht überrascht sein, wenn die Post auch im dritten Quartal weiter wächst und Zahlen leifert, die über dem zweiten Quartal liegen.

Alles Gute

Der Chartlord  

680 Postings, 1603 Tage HolzfeldChartlord: Die Lage

 
  
    
14.08.21 09:39
Hallo Chartlord,
..vielen Dank für die ausführliche Information. Wenn das alles so zutrifft wo könnte unsere liebe Postaktie  innerhalb der nächsten 6 Monate dann stehen.. Danke für Deine Meinung und ein schönes Wochenende.  

Seite: Zurück 1 | ... | 1113 | 1114 |
| 1116 | 1117 | ... | 1124  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben