UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Deutsche Post

Seite 1055 von 1113
neuester Beitrag: 01.08.21 08:20
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 27824
neuester Beitrag: 01.08.21 08:20 von: Chartlord Leser gesamt: 5886076
davon Heute: 1062
bewertet mit 42 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1053 | 1054 |
| 1056 | 1057 | ... | 1113  Weiter  

953 Postings, 422 Tage DannellLeisure 318

 
  
    
09.10.20 14:45
Wer moechte, kann sich die Treumerei auch musikalisch begleiten lassen:
https://www.youtube.com/watch?v=xrITiqmGr8A

Ich traeume davon, DP nutzt die historische Gelegenheit und kauft 40 Flieger zum Preis von 5 und gruendet die Sparte DP Travel.

Und wenn es dann auch einen Spinoff an der Boerse gaebe, waerden wir bei 318 in 5 Jahren wirklich.

:)
PS. Ich weiss, es gab mal auch einen Bus Travel, aber die Buesse und Personal gab es nicht zum Ramschpreisen.
 

7503 Postings, 3755 Tage ChartlordNur zum Vergleich

 
  
    
2
09.10.20 14:56
Das Ergebnis aus 2019 betrug 4,1 Milliarden €.
Rechnet man das mit plus 45 % für das ganze Jahr 2020 hoch, so kommt man auf etwas über 5,9 Milliarden €.
Natürlich darf man das nicht nochmals mit plus 45 % für 2021 erwarten, aber normale Steigerung von 10 bis 15% sind eben Zahlen in Richtung 6,5 Milliarden €.

So muss man selbst die tiefgestapelte Lesart des Vorstandes für die jetzt neuen Erwartungen als klare Gewinnsteigerung im Jahr 2020 ansehen, die eben von 4,1 Milliarden ausging. Was aber nicht gesagt wurde ist die Tatsache, dass die Geschäftstätigkeit so stark gewachsen ist, dass sie auf den Zeitfaktor des ganzen Jahres 2020 gerechnet so weit über den 5,0 Milliarden € liegt, dass es richtig in der Kasse klingeln wird, weil dieses Wachstum dauerhaft ist und bleibt. Luft nach oben ist noch genügend vorhanden, denn die Erholung der übrigen Weltwirtschaft wird ja auch noch kommen. Ich rechne dafür 5 bis 8 % zusätzlicher Aufholrange.

Alle Zahlen und Erwartungen für die Zukunft müssen jetzt diesen Gewinnsprung mit zu Grunde legen.
(Und das liegt sogar noch über meinen Erwartungen zu den 318 €.) (= Kommt eher als erwartet)

Der Chartlord  

1620 Postings, 2920 Tage LaterneDP

 
  
    
09.10.20 16:16
Wichtig bei den 318,-- EUR sind vorallem, dass Charlord bis dahin
dabei bleibt und nicht vorher verkauft. Bei der Ansammlung mittlerweile.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

15 Postings, 447 Tage TanotanPost

 
  
    
09.10.20 20:07
Ich wollte Mitte März meine Anteile an der Post verdoppeln, tat dies aber nicht und verdoppelte meine Anteile an Shell und BP.... was ein fail, leider  

953 Postings, 422 Tage Dannell@tanotan

 
  
    
12.10.20 11:16
Ich habe lange ueberlegt ob ich dir was antworten soll und wenn, dann was?
Jetzt habe ich es.

Du kannst eigentlich nur noch gewinen! :)

;)
PS. Vielleicht helfen dir Raketen auf Azeris Oelanlagen und Pipes?  

1620 Postings, 2920 Tage LaterneDP

 
  
    
12.10.20 19:05
Der Anstieg der DP ist schon enorm.
Kann mir gut vorstellen,dass nach den Zahlen im November
sell on goods news kommt. Bin gespannt wie tief es dann geht.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

20852 Postings, 6561 Tage harry74nrwDa kommt noch mehr...

 
  
    
12.10.20 19:09
46 ? ist jetzt schon mit einem  KGV von ca. 20 möglich
EPS steigen 2021 sogar weiter, aber nicht mehr über 40%

AUSBRUCH über 41,5 und boom
Vielleicht testet man die 40 wieder.... I don't think so..  

3121 Postings, 3868 Tage TheodorSPost

 
  
    
1
12.10.20 19:44
Der Anstieg der DP ist schon enorm.
Kann mir gut vorstellen, dass nach den Zahlen im November
buy on good news kommt. Bin gespannt wie hoch es dann geht.
Nichts für ungut Laterne.
Ein bisschen Spaß muss sein....  

1620 Postings, 2920 Tage LaterneDP

 
  
    
12.10.20 20:01
@Theo: mach  bitte keine Scherze.
Vielleicht kriegen wir ja auch noch einen 2. Lockdown,
so verrrückt wie die momentane Situation ist.
Kein Mensch kann doch ernsthaft glauben, das wir jetzt ohne
eine Korrektur munter weiter marschieren bis in den Bereich
50 Euronen.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

20852 Postings, 6561 Tage harry74nrwLock down will niemand

 
  
    
1
12.10.20 20:49
Würde hier aber die Erträge wieder explodieren lassen.

Schönen Abend  

7503 Postings, 3755 Tage ChartlordBitte genau überlegen, was ihr da sagt !

 
  
    
4
12.10.20 23:17
Wir befinden uns zu Beginn des vierten Quartals und gerade sind die Zahlen des dritten Quartals herausgekommen.

Jetzt gibt es einen entscheidenden Faktor zu dem Faktor Kurs, der immer stimmen muss. Und das ist der Faktor Zeit. Jetzt werden die Kurse für das nächste Jahr angepeilt - nicht für das vierte Quartal ! Jetzt fand der Beginn eines Kurssprunges statt, der die Ausgangsbasis für das ganze kommende Jahr sein wird, weil alle Geschäftszahlen der Post dauerhaft gestiegen sind und nicht nur als Einmalereignis. Das bedeutet, dass wegen des Anstieges, der erst so spät im Jahr sich voll entfaltet hat, alle Aussichten (bei + 45% kein Wunder), die vormalig zurückgenommen worden sind, in Wirklichkeit nun höher liegen als die ursprünglich erwarteten.

Um jetzt diesen Faktor Zeit zu dem Faktor Kurs richtig passend einzupreisen muss die Entwicklung des Kurses mit allen Geschäftszahlen und deren Entwicklung eingepreist werden. Das ist bei der Post aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht die Aussicht auf den 31.12.2020 sondern auf den 31.12.2021. Es wird also der reguläre Betrachtungsraum von 12 Monaten etwas früher als gewohnt ausgedehnt. Das lässt aber keinen zeitlichen Spielraum der Anleger für Verkaufsspielchen zu. Gewinnmitnahmen sind immer gut, aber immer nur die zweitbeste Wahl, wenn es darum geht Gewinne laufen zu lassen. Hier besteht die riesige Gefahr der Verkäufe zu Unzeit. Ob diese Gefahr akut ist, erkennt man an einem ganz klaren, erkennbaren Faktor. Das ist der Kurs der Post, der sich stabil auf dem Niveau eines neuen Allzeithochs befindet, und alles zurücknehmen müsste, was fundamental zum Ausbruch geführt hat. Solange das nicht der Fall ist, ist jederzeit mit neuen Allzeithochs zu rechnen. Da ist Verkaufen gleich Verschenken. In der gegenwärtigen Lage haben die allermeisten Großanleger ihre tiefsten Nachkauforders aud die letzte Ausbruchsmarke gelegt (= 40,13 €).

Aber wie man sieht sind schon Kurse unter 41 € eher selten. Das wird sich so weiter einpendeln, bis ein neues Allzeithoch erreicht ist. Es reicht schon ein Intradayhoch aus, das nicht bis zum Tagesschluss gehalten werden kann. Aber für diesen Fall sehe ich nicht einmal 33% Wahrscheinlichkeit, denn wir haben erst ein einziges neues Allzeithoch im fundamentalen Bereich, so dass zuerst fast immer ein Extensiongap nach oben auftritt. Wir dürfen bei diesem Zeitfaktor nicht den Abstand zum nächsten Verfallstag außer Acht lassen. Bei einem nicht vorhandenen Spielraum eines Anstieges von 45% drohen sehr viele Wetten zu platzen. Das wird für zusätzlichen Druck auf die Käufer ausüben. Da sind bis zum 18.12.2020 (= vierter Verfallstag) nicht mehr soviel Durchhänger zu erwarten.

Ich vermute, dass selbst ein Börsencrash den Kurs der Post, wenn überhaupt, nur kurz fallen lassen würde. Zu stark ist die fundamentale Aussicht und der tatsächliche Kurs hinter den Vorgaben der Aussichten.

Wer jetzt auf günstige Kaufkurse der Post wartet, darf nicht enttäuscht sein, wenn die ausbleiben.
Wenn es "ganz schlimm" kommt, sehen wir noch in diesem Jahr die 60 €. Da darf man getrost auf die Geschäftstätigkeit der Post hinweisen und zur Überlegung stellen, ob nicht ein Einstieg oder Nachkauf zu 41,xx für eine langfristige Anlage wegen der andauernden Pandemie eine lohnende Investition ist. Denn sollten alle andern Aktien wegen eines erneuten bevorstehenden Lock-downs wieder zittern, zittert die Post gerne mit.
Nur nicht vor Angst wie die anderen sondern vor erhabener Freude.

Hier ist mehr als nur ein psychologischer Faktor, den man kaufen kann.
(Schätzt doch mal die Wahrscheinlichkeit ab, was eher kommen könnte. Ein Kurssturz der Post oder ein neuer Lock-down.)

Man muss kein Chartlord sein um zu prophezeien, dass bei einem nochmaligen (oder sogar nochmaliger) Lock-down(s) die Post noch weit mehr die Grundversorgung übernehmen muss, weil noch überlebende Einzelhändler nicht mehr länger durchhalten.

"Wahrlich, wahrlich ich sage euch : "Wer als Aktionär nicht an die Post glaubt, wird untergehen. Entweder an der Pandemie oder durch sie."
(Der Chartlord)
 

 

3121 Postings, 3868 Tage TheodorSMeine Antwort auf CL´s Post

 
  
    
1
13.10.20 09:50

20852 Postings, 6561 Tage harry74nrwSchwäche wird gekauft

 
  
    
13.10.20 10:41
Was will man mehr.....  

499 Postings, 2753 Tage nörglerBriefporto!

 
  
    
13.10.20 12:32
Lt. FAZ hat das Hickhack un die Portoerhöhung ein Ende. Das Gesetz wird etwas verändert, so daß die letzte Erhöhung rechtens war und künftig leichter erhöht werden kann.
 

1620 Postings, 2920 Tage LaterneCL

 
  
    
13.10.20 13:05
Danke für diesen Beitrag.
Es geht doch nichts über einen scharfen und kühlen Verstand.
Allen viel Erfolg.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

953 Postings, 422 Tage DannellVon einer Euphorie zur Anderen

 
  
    
13.10.20 14:59
@CL: "Wenn es "ganz schlimm" kommt, sehen wir noch in diesem Jahr die 60 €. Da darf man getrost auf die Geschäftstätigkeit der Post hinweisen und zur Überlegung stellen, ob nicht ein Einstieg oder Nachkauf zu 41,xx für eine langfristige Anlage wegen der andauernden Pandemie eine lohnende Investition ist. Denn sollten alle andern Aktien wegen eines erneuten bevorstehenden Lock-downs wieder zittern, zittert die Post gerne mit.
Nur nicht vor Angst wie die anderen sondern vor erhabener Freude."

Wenn es bislang alle Euphorietheorien bewarheitet haetten, waern wir gerade jetzt bei ueber 150.
Sind wir aber nicht. Oder?
Es sei denn, es gibt auch "ganz sehr schlimm", "mega schlimm"  etc. bis zur "Katastropfe 45E am Silvester".
Ich frage mich ein "was ganz gut" heisst?

Wenn es zu eionem Crash kommt, auch zu einer Korrektur, dann (zumindest der Geschichte und nicht Prophezeihungen entnehmbar) geht zo ziemlich alles nach unten und sucht sich einen staendigen Vergleich mit anderen Anlagen in der Neusituation.

Ich habe eine Starke Gegenkorrelation zwische Euphorie und tatsaechlicher Entwicklung bemerkt.
Also, wenn man etwas Statistik schaetzt oder halt Aberglaeubig ist (wahnsinnig optimistisch), dann ist vielleicht besser man versucht es mal "completely different" wie die Monty Pythons sagen.

Bei "ganz schlimm" 60 EUR sind wir alle im Problem, denn dann haben wir eine gallopierende Hyperinflation.
Also besser "ganz schlimm" als "ganz gut". Am besten eine kleine Katastrophe bitte.  

1620 Postings, 2920 Tage LaterneDannell

 
  
    
1
13.10.20 15:31
Hyperinflation. Schau Dir mal die Immobilienpreise an.
Jenseits von gut und böse und größtenteils der letzte Ramsch.
Mehr braucht man nicht mehr zu sagen.
Bin gespannt wann das ein Ende nimmt.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

7503 Postings, 3755 Tage ChartlordUnd noch etwas !

 
  
    
13.10.20 16:47
Mit den kommenden Zahlen des vierten Quartals 2020 und des ersten Quartals 2021 wird man erst erkennen können, ob die Post auch zusätzlich zu dem gewachsenen Geschäftsaufkommen uach noch Marktanteile von der Konkurrenz gewonnen hat. Grund sätzlich hat ämlich die gesamte Branche deutlichen Zuwachs erhalten. Die Frage ist, ob sich die Marktanteile noch zusätzlich verschoben haben. Innerdeutsch wird das kaum der Fall sein, weil hier die Post sowieso fast alleine ist.

Aber im weltweiten Ausland wird sich das erst noch zeigen müssen.
Gegenwärtig wirkt sich das natürlich nicht auf die Gesamtsumme der Post aus, weil die ja bei den erwirtschafteten Zahlen liegt. Für die wirtschaftliche Erholung jedoch wird erst festgestellt werden, wieviel der Konkurrenz die Pandemie nicht überlebt hat, bzw. wieviel von der Konkurrenz nicht mehr besorgt werden kann. In diesen Bereichen wird die Erholung nicht von der Konkurrenz getragen sondern von der Post.

Alles Gute

Der Chartlord
 

3121 Postings, 3868 Tage TheodorSLaterne

 
  
    
13.10.20 18:57
"Bin gespannt wann das ein Ende nimmt."

Es sei gesagt, es wird ein Ende nehmen. Wann weiß natürlich niemand.
Aber ich denke, es wird viele "Verlierer" geben.
Auch unter den "ariva-postern":-)

p.s. die Wahrscheinlichkeit dass ich dazugehöre, ist auch relativ hoch.....Geb ich ganz ehrlich zu......
 

953 Postings, 422 Tage DannellKurzfrist Kurs

 
  
    
14.10.20 10:05
Die Bullen kaufen verstaerkt. Die wollen mit Calls moeglichst mehr gewinnen.
Die haben gute Karten, aber die Zahle der Callls ist enorm.
Obwohl jetzt fast schnelle 42 spaetestens am Freitag sehen wir eine Gegenbewegung. Wohl keine spektakulaere.

Ab Mo-Mi geht es besser nach oben.  

20852 Postings, 6561 Tage harry74nrwals ob wir das nicht bereits wüssten

 
  
    
14.10.20 10:17

953 Postings, 422 Tage DannellDezember

 
  
    
14.10.20 10:48
Die Bullen werden die letze Hemde verkaufen um die Kurse ueber 44,5 zu treiben.
Daher die starken Oct. und Nov.  

953 Postings, 422 Tage DannellLaterne und Larry Fink

 
  
    
1
14.10.20 12:17
Immobilien zu kaufen um die zu vermieten mach jetzt schon kein Sinn.
In Zukunft eine Verlustanlage eher. Denke an SozialLastenAusgleich.
Die Immofans und Ottos werden nach Alternativen suchen:

https://markets.businessinsider.com/news/stocks/
stock-market-outlook-upside-ahead-blackrock-fink-
investors-buy-more-2020-10-1029675074#  

738 Postings, 2028 Tage DHLer 2020@Dannell

 
  
    
12
14.10.20 13:40
Mensch Dannell, was schreibst Du nur den ganzen Tag für ein Mist....

Wir haben bei der Post heute ATH erreicht und alles ist gut. Deine ganzen wirren Gedanken zu EON/RWE/Bayer/Immobilien/Larry Fink etc. etc. haben hier keinen Mehrwert. Ich glaube das denke nicht nur ich.

Freuen wir uns über die Entwicklung von 555200 und lassen die Gewinne laufen!

Grüße!  

Seite: Zurück 1 | ... | 1053 | 1054 |
| 1056 | 1057 | ... | 1113  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben