UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.587 0,8%  MDAX 34.358 0,6%  Dow 35.295 1,1%  Nasdaq 15.147 0,6%  Gold 1.768 -1,6%  TecDAX 3.726 0,4%  EStoxx50 4.183 0,8%  Nikkei 29.069 1,8%  Dollar 1,1601 0,0%  Öl 84,9 1,0% 

Forum für ehemalige Wirecard Anleger

Seite 10 von 499
neuester Beitrag: 17.10.21 18:11
eröffnet am: 03.08.20 04:49 von: Herriot Anzahl Beiträge: 12475
neuester Beitrag: 17.10.21 18:11 von: Herriot Leser gesamt: 1292171
davon Heute: 3717
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 499  Weiter  

401 Postings, 726 Tage Dorothea1Jannah - ich bettel ?

 
  
    
3
08.08.20 16:59
Ich bettel  nicht und habe das auch nicht nötig!  Wenn ich schreibe, dann sind das nicht hämische Dreizeiler,  um andere Personen ins Lächerliche zu ziehen. Vielmehr bin ich an Aufklärung interessiert, wie die meisten von uns, die hier Geld verloren haben! Und ich setzte mich dafür mit meinen Möglichkeiten ein.

Entgegen deiner Falschaussage (s. Post #223)  habe ich zu keinem Zeitpunkt einen staatlichen Entschädigungsfonds gefordert! Hör doch doch bitte mit so armseligen Aussagen auf! Danke!

Keine Ahnung, weshalb du dich an meiner Person so festbeisst.  Im übrigen habe ich die Beiträge von Butschi stets mit Interesse gelesen, solange sie sachlich waren.  Deinen o.g. Beitrag ist (so mein Empfinden) substanzlos.  

2368 Postings, 4573 Tage Lettin29Einige Deppen sind halt nur

 
  
    
3
08.08.20 17:01
zum provozieren im Forum.

Da fallen mir außer deinen gerade genannten noch der ein oder andere ein, wie die Anlegerin oder diverse Lehna.

Auch hier wäre es sinnvoll, bei weiteren Provokationen den Stecker zu ziehen und diese aus dem Forum auszuschließen. Herriot, beobachte es bitte kritisch.

Langsam entwickelt sich das Forum hier zu einem wirklich wertvollen Austausch, dies sollen wir nicht wieder von Provokateuren oder Antifanten stören lassen - lieber diese Personen konsequent sperren.

So, leg mich wieder auf meine Liege und genieße das Wetter.  

401 Postings, 726 Tage Dorothea1Egbert_reload #224

 
  
    
1
08.08.20 17:05
Danke für deine Nachricht! Die Verlinkung ist erfolgt, auch der komplette Text von IT-Times ist eingefügt.
Halte Euch informiert, sofern ich Antwort erhalte.  

2154 Postings, 875 Tage Herriotzu benzler

 
  
    
1
08.08.20 17:23
ich war in einer ähnlichen Situation wie sie,ich hätte  vor Wochen nicht damit gerechnet,das wc abgewickelt werden sollte (wie sicherlich viele andere die schon über Wochen und Monate hier schreiben) mit der Verkündung der vorläufigen Insolvenz von wc durch freis,kamen hier und auch von mir die Spekulation erst richtig auf,das die Abwicklung von wc nicht nur dem Schulbüchern für Betriebswirtschaft entsprungen seinen könnte und das evtl. andere mächte oder Interessen ihre finger mit im spiel haben könnten,genährt von Agenten Krimis usw...
ich hatte für mich wirklich gedacht,das selbst wenn sich die banken verhalten gezeigt hätten,evtl. eine landes,- oder Bundesbürgschaft den laden über wasser gehalten hätten,im Interesse von banken ,Arbeitnehmern und geprellten Aktionären denen man entgegen kommen wäre in form einer Entschädigung von wc,
man hätte Wirecard aus dem dax genommen,die Firma hätte sich weiterentwickeln können (wenn auch vielleicht langsamer es hätte abschläge auf den Aktienkurs gegeben) hätte die schulden die durch betrüger verursacht wurden über jahre aus ihren betriebsergebnissen tilgen können(so fern die Zahlen stimmen ,die wir von it times heute übermittelt bekamen.
also keine verluste für die,banken,sie hätten noch weiteres Geld an wc verliehen um geschädigte Aktionäre zu befriedigen, (die hätte ja die Sicherheiten durch eine bürgschaften gehabt und noch an weiteren Krediten verdient) Aldi usw. wären sicherlich mit ein paar anrufen aus berlin weiter an bord geblieben,freis hätte keine kunden kündigen brauchen (was ich bis heute noch nicht nach vollziehen kann), 1000de Mitarbeiter brauchteN sich keine Gedanken um ihren Arbeitsplatz zu machen.
was steht dem jetzt gegenüber: hunderte von Millionen an bankenschulden (die sicherlich sozialisiert werden) für den Steuerzahler direkt ca-3-4 Milliarden,die jetzt oder in nächster zeit durch verlustvorträge durch Aktien verrechnet werden usw.
so einfach hättE es meiner Meinung nach gehen können.  

263 Postings, 4650 Tage BenzlerHerriot,

 
  
    
6
08.08.20 18:01
ja, das was bei WDI hinter den Kullissen sich abspielte hat jegliche Vorstellung übertroffen.

Skandale gab es bei vielen Unternehmen. Daimler, VW, Siemens, Deutsche Bank, Deutsche Post...
aber diese Firmen gibt es immer noch.
Würde der Betrug nicht über so viele Jahre gehen und rechtzeitig erkannt, dann hätte WDI garnicht die Chance das Spiel so auszureizen und sich so hoch zu verschulden.
Genau deshalb müssen alle Beteiligte samt Wirtschaftsprüfer die es zugelassen haben zur Rechenschaft gezogen werden.

Das Spiel war so raffiniert, dass man den Betrug als Privatanleger wirklich nicht ahnen konnte.
Ich wurde  oft stutzig und mußte meine Anlageentscheidung immer wieder aufs neue prüfen. Aber die Argumente pro Wirecard waren einfach stärker.
Aktienrückkaufprogramm war zB. am laufen. Ich kenne kein Pleitekanditat der kurz davor Geld ausgegeben hat um eigene Aktien zurück zu kaufen. Dann die Privatbeteiligung von MB mit 7% an das Unternehmen  seit vielen Jahren und der  erneute Insiderkauf  letztens in höhe von 2,5Millionen. Die FT hat auch vor Jahren (2017) kritisch über WDI berichtet, damals ginge es um  die Zattara Affäre.
Trotzdem war die Weiterentwicklung für Wirecard gigantisch und hat es sogar auf den Dax geschafft.
Die Kunden von WDI waren Real und nicht unbekannt.
Klar gab es auch kritische Stimmen. Die gab es aber schon 2017 und das Unternehmen wuchs trotzdem stetig weiter.
Jetzt melden sich natürlich viele und behaupten das jedem bewusst war auf was er sich da bei Wirecard einlässt.
Mir war das jedenfalls nicht bewusst. Ich war noch nie in meinem Leben im Casino genau aus dem Grund weil ich mit Geld nicht spiele. Trotzdem habe ich hier einen hohen 5 stelligen Betrag verloren.
 

1078 Postings, 4027 Tage jameslabriegrabt das geld

 
  
    
08.08.20 18:27
auf Cayman oder Philippinen  aus los gehts  

2154 Postings, 875 Tage Herriotzu faz -die geheimdienste wußten von nichts.

 
  
    
2
08.08.20 18:59
ganz netter Artikel heute abend, in der FAZ erschienen  ---die Geheimdienste wußten von nichts---

meine Gedanken dazu,ein multinationles Unternehemen mit einer sehr vorbelastenten vita (glückspiel,porno Geschäft ) das mehrfach unter behördlichen Ermittlungen gestanden hat,dessen vorstand Ausländer der beim österreichischen geheimdienst / innenminsterium ein und ausging,gegenüber der russischen Botschaft wohnte,in der Öffentlichkeit mit einer formel für ein Nervengift prahlte durch das mutmaßlich mehrere menschen verstorben sind ,der öffentlich macht das er in lybien eine 15.000 mann starke söldner armee aufbauen will,seine russichen Geheimdienst kontakte in aller Öffentlichkeit kommuniziert und dem noch kontakte zu gaddhafis sohn nachgesagt werden,weshalb sollte eigentlich diese Person nicht das Interesse der Aufmerksamkeit der deutsche Geheimdienste geweckt haben ? das kann ich mir auch gut vorstellen da überwacht man doch lieber einen verkehrsünder...???..
bei den deutschen Geheimdienst,scheint die gleiche behördenkrankeit zu herrschen wie bei der BaFin-keiner weiß was und keiner ist zu ständig...?.
der faz Artikel endet mit den worten,wir wollen uns mal bei anderen Geheimdiensten für sie umhören...?..
noch fragen...  

443 Postings, 727 Tage GabiiBenzler, Irritationen

 
  
    
5
08.08.20 19:03
Gibt es massenhaft, auch bei mir

Die WDI-adhoc Nachrichten und Informationen der Transparenzseite sind mehr als dürftig

https://ir.wirecard.de/websites/wirecard/German/...tor-relations.html

https://ir.wirecard.de/websites/wirecard/German/...publikationen.html


         -§am 18.06., Bekanntgabe der falschen Bankbelege, Bekanntgabe der Verweigerung des Testats, Freistellung des JM, 8 Mio leer verkaufte Aktien, auslösen von SL, MC, Kurspanik, Kursmassaker, MarginCall für MB, James Freis mit sofortiger Wirkung Compliance-Vorstand
         -§19.06., Termin zur Entscheidung für die Verlängerung der Darlehen, CEO MB tritt zurück, James Freis Interims-CEO, Freis mandatiert sofort (Überblick innerhalb von Minuten???) die auf Insolvenzen und Zerschlagungen spezialisierte Investmentbank Houlihan Lokey

         -§22.06. der neue Vorstand Freis geht mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die 1,9 Mrd. auf den Treuhandkonten nicht existieren und die Geschäfte mit den TPA bisher unzutreffend beschrieben wurden. (was der AR, KPMG und EY nicht sehen konnten hat Freis binnen kürzester Zeit ermittelt). Die veröffentlichten Zahlen zu 2019 und 2020 werden zunächst zurückgenommen. Bezüglich der Darlehen steht man in Verhandlung mit den Banken.

         -§25.06.Insolvenzantrag,nachstehend Statement der WDI-AG
Die Wirecard AG hat im Rahmen der normalen Geschäftstätigkeit Kredite von Finanzinstituten in Anspruch genommen. Die Wirecard AG hat mit den Kreditinstituten Verhandlungen geführt und dabei die jüngsten Entwicklungen berücksichtigt. Ohne eine Einigung mit den Kreditgebern bestand die Wahrscheinlichkeit der Kündigung und des Auslaufens von Krediten mit einem Volumen von 800 Mio. EUR zum 30. Juni 2020 und 500 Mio. EUR zum 1. Juli 2020.

Der Vorstand ist zu der Überzeugung gelangt, dass in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit eine positive Going Concern Prognose nicht gestellt werden kann. Damit ist die Fortführbarkeit des Unternehmens nicht sichergestellt.

         -§29.06. Insolvenzverwalter Jaffa bestellt

Seitdem wurde offiziell nur noch mitgeteilt, dass man an der Zerschlagung des
Unternehmens arbeitet und sich schon sehr viele Interessenten gemeldet haben, die einen oder
mehrere Teile erwerben möchten.

Alle anderen Nachrichten stammen aus der Presse und sind nicht wirklich verifizierbar und
vermutlich mit Eigeninteressen gelenkt.

Ich stelle für mich persönlich auf Grundlage der durch WDI in Form von adhoc und
Transparenz-IR-Nachrichten folgendes fest:

         -§es wurden bisher keine Darlehen gekündigt oder neue aufgenommen,
         -§der Geschäftsbetrieb erfolgt weiter wie bisher
         -§es wurden keine Auslandstöchter geschlossen oder veräußert
         -§für die US-Tochter besteht hohes Kaufinteresse, die Gesellschaft bietet sich selbst zum Verkauf an
         -§Es gibt keine korrigierten JA und keine korrigierten Zahlen zu 2019 und 2020, Q2 2020 wurde bisher auch nicht veröffentlicht
         -§Es gibt keine fortführenden oder abschließenden Aussagen zur Existenz oder Nichtexistenz und / oder Übertragungen der Treuhandkonten, deren bisherigen oder aktuellen Salden
         -§Die Auslandstöchter wurden durch KPMG April 2020 und EY Mai 2020 geprüft und nicht beanstandet, es gibt keine weiteren Aussagen von Relevanz hierzu

Egal ob ehemaliger oder aktueller Aktionär. Ich kann mir als Eigentümer eines Unternehmens
nur ein Bild auf Grundlage der offiziellen Unternehmensinformationen machen. Wilde und
durch Eigeninteresse manipulierbare Medienberichte kann ich spekulativ zusätzlich in die
eine oder andere Richtung mit einfließen lassen.
Das Verschwinden des JM und die Inhaftierung des MB und Bley lassen mich vermuten, dass
gegen diese Personen schwerwiegende Vorwürfe vorliegen, die jedoch bisher nicht bewiesen
sind.
Der neue Vorstand und der Insolvenzverwalter sollten eigentlich über jeden Verdacht erhaben
sein. James Freis als Compliance-Experte sollte wissen, was ein Vorstand gegenüber den
Eigentümern eines Unternehmens an Informationen zur Verfügung zu stellen hat.

Auf Basis der bereits erfolgten forensischen Prüfung von KPMG, der bereits erfolgten
Prüfungen von EY, den sicherlich bereits erfolgten staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen und
auch Befragungen von MB sowie dem Wissen, des immer noch seines Amtes waltenden CFO
sollten Bilanzen und Zahlen mittlerweile korrigierbar gewesen sein. Das ist bisher nicht
erfolgt

Insofern werte ich diese Tatsache dahingehend, dass nichts Wesentliches (Treuhandkonten
ausgenommen) oder die Existenz des Unternehmens gefährdendes bekannt ist.

Die Tatsache, dass die amerikanische Investmentbank Houlihan Lokey und der
Insolvenzverwalter bereits seit Ende Juni die Unternehmensteile in s.g. Darkrooms feilbieten
und hierfür offensichtlich großes Interesse besteht, zeigt mir, dass Zahlen dem Unternehmen
wohl bekannt sind und auf Grund des Interesses so schlecht nicht sein können.

Wenn denn aber Zahlen bekannt sind und bisherige Zahlen nicht korrigiert werden, muss ich
zunächst davon ausgehen, dass bisherige Zahlen nicht grundsätzlich falsch sein können, denn
dann hätte man das ja mir als Mit-Eigentümer sowie eventuellen Investoren des Konzerns
offiziell mitteilen können bzw. müssen.

Das man mich hier einfach ungefragt enteignet und das Unternehmen in Teilen verscherbelt
sollte in einem Rechtsstaat schon hinterfragbar sein.

In der Gesamtschau sehe ich hier einen Insolvenzantrag, auf Grund von fällig stellbaren
Darlehen. Jedoch keine korrigierten Geschäftszahlen.
Es war mittlerweile genügend Zeit diese zu prüfen. Wenn hierzu bisher nicht korrigiert
wurden, muss ich davon ausgehen, dass die bisherigen Zahlen der Größenordnung nach
Bestand haben. In diesem Falle könnten auch die Darlehen bedient und der Geschäftsbetrieb
beibehalten werden.

Das Insolvenzrisiko bestünde im Wesentlichen nur durch die Schadensersatzansprüche von
Anlegern, die auf Grund des Kursmassakers verkauft haben oder mussten (MarginCall)

Die Aussagen der finanzen.net zu den Q2-Zahlen sind aktuell, wie alles in den Medien,
offiziell nicht verifizierbar. Sie passen aber zu den bisher publizierten Zahlen, sind also
möglich und durchaus wahrscheinlich.

Deswegen kann man die Aktie aktuell trotzdem nicht kaufen, da ja die möglichen
Forderungen aus Schadensersatzansprüchen über WDI hängen.

Der Sebastian Brunner ist Mediensprecher des Insolvenzverwalters. Eventuell wäre Iris
Stöckl die bessere Adresse zur Hinterfragung der aktuellen Zahlen?















                    §









 

263 Postings, 4650 Tage Benzler@Gabii

 
  
    
2
08.08.20 19:24
Vielleicht kommen die Banken (Gläubiger)  besser davon weg wenn das Unternehmen nicht gerettet wird.

So müßen die Ersatzansprüche bzw. Forderungen der lästigen Privatanleger nicht bedient werden.
Die Filetstücke aus der Insolvenzmasse können teuer veräußert werden da die nachfrage hoch ist und die Banken haben ihr Geld wieder.
Die große Fonds sind alle rechtzeitig ausgestiegen und haben den schwarzen Peter unter den  Kleinaktionäre untergejubelt.
Wir sind das schwächste Glied und zahlen die Zeche  

1395 Postings, 475 Tage Question11Im heute erschienenen Focus

 
  
    
6
08.08.20 20:36
Ist ein interessanter Artikel zu JM Kontakten in die deutsche, österreichische und internationale Politik.
Ein hochrangiger Regierungsbeamter sagt, dass wirecard Russland beim Aufbau eines Konkurrenzproduktes zum amerikanisch dominieren SWIFT unterstützt hat. ?deswegen wird die Firma jetzt mit aller angloamerikanischer Macht zerstört?....  

1395 Postings, 475 Tage Question11@Fionno @Drattle

 
  
    
2
08.08.20 21:27
Es stammt nicht aus meiner Feder!
Focus hat es berichtet....
Schon komisch, bisher seid ihr mir in dem Forum hier gar nicht aufgefallen......
LG  

443 Postings, 727 Tage GabiiTräume, wenn ich einmal richtig Kohle hätte

 
  
    
6
08.08.20 23:12
Dann würde ich für 220 Mio die ganzen WDI Aktien kaufen, das Unternehmen von
Altlasten (eventuelle kriminelle Geschäfte) befreien, den Insolvenzantrag
zurücknehmen, eine ordentliche Bilanz aufstellen, den Banken und dem
Kapitalmarkt meine Technologie, die Kundenbeziehungen, den Markt und das
Geschäftsmodell erläutern und eine seriöse Prognose zum Markt, den Umsatz ? und
Gewinnaussichten unter Bezug auf die Vergangenheit und die Entwicklungen der
Peergroup machen.

Ich würde eine neue Geschäftsleitung installieren, die breit aufgestellt über die
notwendigen kaufmännischen, organisatorischen, vertriebstechnischen und
produkttechnischen Erfahrungen verfügt.

Eventuelle Schadensersatzklagen von Altaktionären würde ich juristisch zeitlich
strecken und als Kompensation einen in 5 Jahren fälligen und einzulösenden
Schuldtitel in Höhe des nachgewiesenen Verlustes des jeweiligen Altaktionärs und
das 50%ige Wandlungsrecht dieses Schuldtitels in ein Bezugsrecht von Aktien zum
jeweiligen Veräußerungspreis des Altaktionärs anbieten.

Unter Umständen würde ich dann bestehende Kredite in Höhe von 3 Mrd. verlängert
bekommen und Jahr für Jahr 50 Mio Zinsen, bei 2 Mrd. Umsatz zahlen. Je nach
Geschäftsverlauf ließen sich hier auch Tilgungen flexibel vereinbaren.

Jahr für Jahr wurde ich dann internationalen Standards entsprechende
Jahresabschlüsse machen, meine Umsätze, Überschüsse, Gewinne und
Gewinnsteigerungen ausweisen, die in einem disruptivem Wachstumsmarkt
vermutlich mindestens der Vergangenheit und der Peergroup entsprechen. Diese
Bilanzen würde ich von seriösen WP (gibt es da welche???) prüfen lassen und
veröffentlichen.

Irgendwann würde sich das Gewinnpotenzial rumsprechen, dass Interesse von
Anlegern und Investoren wecken und Preisangebote für den Erwerb von Aktien
erfolgen, welche ich so nach und nach über die Wertpapierbörsen in limitierter
Stückzahl anbieten würde.

Wandlungsfreudige Altaktionäre könnten ihre Ansprüche eventuell schon früher in
Aktien wandeln.
Bei einem Kurs von 200 hätte ich vermutlich alle Altaktionäre durch gewandelte
Aktien und/oder den Verkaufserlös aus Aktien befriedigt und immer noch 50% der
Aktien.

Alle wären glücklich:
         -§die Altaktionäre, deren Verluste kompensiert wurden und die zu 50% weiter am Erfolg teilhaben könnten
         -§die Banken, die hübsch Zinsen erwirtschaften
         -§die Kunden, die ein gutes Produkt mit gutem Service erhalten
         -§die Staaten und Geheimdienste, denen ich die Daten meiner durchgeführten Transaktionen verkaufe und ab und zu mal einen Freundschaftsdienst erweise
         -§die Mitarbeiter, die die Kunden zufrieden stellen, selbst gut verdienen und an den kommenden Geschäftsmodellen, z.Bsp. des Zukunftsmarktes Blockchain forschen und entwickeln
         -§die Hedgefonds, die irgendwann den zur Übertreibung neigenden Kurs durch Leerverkäufe regulieren und gierige Kleinanleger abzocken
         -§die Börsen, die am Handel der Aktien eines gesunden Unternehmens verdienen
         -§der Staat, der an den Gewinnen gehandelter Aktien verdient
         -§der gemeine Anleger, der seine Altersvorsorge in einem wachsenden und Gewinne erzeugenden Unternehmen anlegt und sich so der Inflationierung seiner Lebensleistung entgegenstemmt

Wer wäre eventuell weniger glücklich?

         -§die Konkurrenz, die weniger Geschäft und Gewinn macht
         -§ein Teil der Hochfinanz, die ein bißchen weniger Macht und Einfluss in einem kleinen Teil des Wirtschaftskreislaufes hätte
         -§staatliche und private Datensammler, die den Kreis der Datensammler vorzugsweise exclusiv halten wollen

Wenn ich nur wüßte, wo ich auf die Schnelle 220 Mio herkriege, ich würde es
wagen.

So bleibt es lediglich beim träumen














                    §









 

401 Postings, 726 Tage Dorothea1Kreditkarten für Geheimdienste angeboten ?

 
  
    
6
08.08.20 23:17
Fabio de Masi schrieb heute:

"Würde mich sehr überraschen, wenn Nachrichtendienste nichts wussten. Nicht nur weil Ex Geheimdienstkoordinator für Wirecard lobbyierte. WDI soll Kreditkarten für Geheimdienste angeboten und womöglich Finanzdaten in Drittstaaten abgeschöpft haben."

 

3403 Postings, 468 Tage Meimstephgabii wär cool wenn marsalek über

 
  
    
1
08.08.20 23:34
Mittelsmann den laden käufen würde ;) für einen Oligarchen kein Proböem .meine 4000 bekommt keiner unter 100 euro ;)  

401 Postings, 726 Tage Dorothea1Gabii: ein schöner Traum....!

 
  
    
08.08.20 23:35
Sollte sich dein Traum bewahrheiten, bewerbe ich mich bei dir.
Vielleicht hättest du ja dann für mich eine Einsatzmöglichkeit in Indonesien :-)
VLG  

443 Postings, 727 Tage GabiiDorothea Indonesien

 
  
    
3
09.08.20 00:38
Ich hatte vor 25 Jahren in Medan Probleme DM-Traveler-Checks einzulösen.
Keine Ahnung wie das heutzutage aussieht.
Ich denke aber dass mittlerweile Handys auf der ganzen Welt verbreitet sind und virtuelle Kreditkarten Sinn machen und jedermann unkompliziert für jegliche Bezahlprozesse auf der ganzen Welt zugänglich gemacht werden können. Egal ob er am Lake Toba, Pulau Weh, Isaan oder Sibirien wohnt oder unterwegs ist.
Das kann und muss ausgerollt werden. Hier besteht erhebliches Marktpotenzial. Konzerne wie Wirecard haben die Technologie, Erfahrung und das Know How hierzu.  

2154 Postings, 875 Tage Herriotzu gabii + 220mio

 
  
    
2
09.08.20 03:51
wenn ich nur wüßte wo ich die 220mio für den kauf der wc bekommen könnte ?

ich habe mir sagen lassen,das die co-bk. und lbbw ,sehr gute konditionen bieten und auch nicht ---so genau hinschauen--- sowie  über 1 Jahrzehnt ohne neubewertung der unternehmenslage aber es soll noch einen anderen geheimtip in der finanzszene geben, ein 100 % tochterunternehmen der staatlichen kfw -bank,die ganz besondere konditionen anbietet,kredite  ab 100 Millionen Euro --ohne-- Sicherheiten !! ,also die lage scheint ja doch nicht so aussichtslos !.
in deutschland ist alles möglich und sogar mit dem staatsprädikat-besonders wertvoll-da-überwacht-durch-unsere- prämiumbörden.  

2154 Postings, 875 Tage Herriotzu -welt- vom 09.08.

 
  
    
09.08.20 03:59
die heutige ausgabe der welt--so langsam arbeiteten die behörden im fall wirecard,

kann man gut lesen,da auch zwei rechtsexperten meinungen zu bafin-einfluß geschrieben wurden,leider ist der artikel nicht mehr up to date ,da die- bafin oder hufeld lüge- zur einstufung von wc und die daraus resultierenden durchgriffsrechte auf wc, nicht berücksichtig wurden.
meine meinung

alle angaben ohne gewähr auf richtigkeit  

63 Postings, 435 Tage AllistiaLöschung

 
  
    
09.08.20 05:43

Moderation
Zeitpunkt: 09.08.20 19:52
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Spam

 

 

588 Postings, 2098 Tage MakeiVieleicht

 
  
    
2
09.08.20 06:50
Vielleicht läuft da schon etwas im Hintergrund, da die Q2 Zahlen so still u heimlich nicht öffentlich gemacht werden sollen
Vielleicht gibt es den Groß Investor schon bald.
Und Wirecard bleibt bestehen.  

11076 Postings, 4888 Tage badtownboyDie tödliche Blutvergiftung

 
  
    
5
09.08.20 06:51
bei Christopher Bauer ließe auch leicht künstlich hervorrufen.
Mittlerweile denke ich auch,  dass  Geheimdienste eine Aufklärung verhindern wollen.


https://www.google.com/...d=0CAIQjRxqFwoTCKDw94OYjesCFQAAAAAdAAAAABAq

https://de.investing.com/news/stock-market-news/...rtnerfirmen-678631  

3403 Postings, 468 Tage MeimstephOberste/Tiefste Deep State Ebene

 
  
    
3
09.08.20 10:40
ist hier am Werk. Wer denkt EY oder Bafin erfolgreich zu verklagen , vertut sich.    

3403 Postings, 468 Tage MeimstephIrgendwo

 
  
    
09.08.20 10:46
hat Mardalek die Hintergründe festgehalten. Auch wenn er sich Sepsis einfängt , wird derjenige der sie findet klug genug sein ,den Datenstick in Klo zu schmeissen ,oder auch Blutvergiftung bekommen ;) Nein ich denke Digitalisierung ,Trump Putin   werden in naher Zukunft einiges entwirren und ich hoffe WDI steigt mindestens wieder auf 10  

401 Postings, 726 Tage Dorothea1Sebastian Brunner zu WDI-Quartalszahlen p. 30.06.

 
  
    
10
09.08.20 10:49
Brunner (Medienkontakt für Involvenzverwalter) hat  Mail-Anfrage beantwortet (wg. Artikel von Finanzen.net + IT-Times zu den Zahlen fürs 2.Q. 2020):

?Nach Auskunft der IR-Verantwortlichen der Wirecard AG hat es weder eine Veröffentlichung von Zahlen noch eine Pressekonferenz gegeben. Demnach handelt es sich um eine Falschmeldung.?

 

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 499  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben