UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 866 von 871
neuester Beitrag: 23.10.20 22:03
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 21766
neuester Beitrag: 23.10.20 22:03 von: derbestezock. Leser gesamt: 2592280
davon Heute: 112
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 864 | 865 |
| 867 | 868 | ... | 871  Weiter  

8803 Postings, 3560 Tage halbgottt@uno21

 
  
    
08.09.20 10:28
ganz konkret kann man jetzt gerade 1.515 Stück zu 16,60 kaufen, das entspricht einem Anlagevolumen von 25.149 Euro oder aber zu einem Aktienkurs von 16,40 1.515 Stück verkaufen, was 24.846 Euro entspricht.
Das Ganze macht man am Orderplatz Lang & Schwarz, niedrige Gebühren, Realtimekurse, geringer Spread und hohes Volumen:

https://www.ls-tc.de/de/aktie/afc-ajax-n-v-aktie

Aber wenn man hektisch ganz viel an einem einzigen Handelstag kaufen oder verkaufen will, wäre das auch kein Problem. Bei einem etwaigem Kauf oder Verkauf 1500 Stück ändern sich die Kurse nicht direkt dramatisch, man kann also auch direkt 50.000 Euro investieren.

was Du zu meinem Trading schreibst, ist Unsinn. Ich habe bei Threadbeginn Ajax ein paar gekauft, seither habe ich aber zig Trades abgewickelt, natürlich auch im Verkauf, das war eine ganz einfache Sache. Der Ajax Aktienkurs ist direkt bis 30 Euro hochgeknallt, ich habe weder unten ganz viel gekauft, noch ganz oben viel verkauft, es hat sich aber sehr sehr deutlich gelohnt. In der zweiten Saison hat es sich auch sehr gelohnt und jetzt sind bereit wir in der dritten Saison. Da werden Strecken mehrmals abgefahren.

Alle Fussballaktien sind mitten im Sommer ein interessanter Kauf, die BVB Aktie auch. Die Aktienkurse sind da allesamt sehr niedrig. Spricht überhaupt nichts dagegen mehrere Fussballaktien im Sommer ins Depot zu holen, die Pferdchen, die nicht so gut laufen, werden kaum jemals regelrecht abschmieren, eben weil die Sommerkurse eh schon so niedrig sind, wenn man aber mehrere Pferdchen am Start hat, ist die Chance umso höher, daß eine Aktie richtig gut läuft. Also mindestens +30%, aber gut möglich daß es viel mehr werden könnte.
 

1 Posting, 46 Tage Trade234Zuschauerrückkehr

 
  
    
14.09.20 09:14
Das sieht doch gut aus, sollten noch diese Woche Zuschauer für die Heimspiele zugelassen werden, sollte bald wieder die 6 vor dem Komma stehen.
Leider darf ich noch keine Links teilen, aber nach einem Artikel der Bild könnte es schon morgen beschlossen werden.

Bei Interesse, sucht einfach nach dem Artikel: Stadien bald wieder zu einem Drittel voll?

Besten Gruß  

75 Postings, 2077 Tage corgi12Borussia Dortmund fundamental 2019 vs. 2020

 
  
    
1
26.09.20 06:31
Moin zusammen,

in Vorbereitung auf diese erste "Corona-Auswertung" habe ich den BVB 2018/2019 am 02.09.2020 analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde nunmehr der  Jahresabschluss 2019 (vor Corona) mit dem Jahresabschluss 2020 verglichen (4 Monate in Corona).

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich erheblich von 2,21 auf 3,60 verschlechtert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Immer noch starke Eigenkapitalquote von 59 %. Damit ist die Aufzählung abschließend!

Negativ: Liquiditätskennzahlen haben am meisten gelitten. Rohertrag II und Entwicklung des ROI dann folgend. Es zeigt sich, dass der Personalaufwand nicht an die Corona-Situation angepasst werden konnte (z.B. durch signifikanten Spieler-Gehaltsverzicht).
Nettofinanzschulden ( liquide Mittel - Finanzverbindlichkeiten ) von + 44 Mil. Euro auf -29 Mil. Euro gefallen; auch wenn hier Leasingverbindlichkeiten mit eingerechnet sind.
Auch gilt zu beachten, dass die erheblich verschlechterte Finanzsituation noch positiv dargestellt ist, denn es werden noch 137 Mil. Euro Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ausgewiesen, die zur Zahlung anstehen; wenn auch ca. 70 Mil. Euro davon mittelfristig.

Resume: Es ist mit erschrecken festzustellen, was 4 Monate Corona angerichtet haben.
Ein bilanziell starkes Unternehmen erlebt einen derben Rücksetzer auf ein gerade noch solides Unternehmen.
Jetzt ist auch zu sehen, warum der Abschluß der vergangenen Saison (ohne Zuschauer) so wichtig war; ein Ausbleiben der Fernsehgelder hätte die Situation noch erheblich verschärft.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Steinhoff, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Infineon, Freenet und thyssenkrupp.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800

Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
bvb_2019_2020.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
bvb_2019_2020.jpg

8803 Postings, 3560 Tage halbgotttNiederlagen muss man kaufen

 
  
    
2
28.09.20 10:34
habe bei 5,31 gekauft.

Die Niederlage gegen Augsburg war zwar ärgerlich, hat aber effektiv an den sportl Erwartungen wenig geändert. Warum? Bayern hat hoch verloren (nach der Mehrfachbelastung durch europäisches Supercupfinale mit Verlängerung und 120 Minuten aufopferungsvollen Kampf war das absehbar und im übrigen könnte Bayern in einem extrem engen Rahmenterminplan mit sehr schmalem Kader noch öfter solche Probleme bekommen), Gladbach völlig überraschend gg Union nicht gewonnen und Leverkusen gg Leipzig endete für BVB völlig optimal unentschieden.

Die veröffentlichten Geschäftszahlen brachten 0,00 neue Erkenntnisse. Daß BVB im worst case in der laufenden Saison 75 Mio Minus machen könnte, wurde hier im Thread schon vor Wochen thematisiert, es gab dazu einen aufschlussreichen Artikel von Freddie Röckenhaus in der Süddeutschen Zeitung. Der worst case bezieht sich natürlich nicht nur auf Corona allein, sondern auch auf sportl Unabwägbarkeiten. [u]Diese halte ich aber für relativ gering[/u], das Chance-Risiko Verhältnis ist nach wie vor ziemlich gut. Beim worst case wg Corona, müsste schon der Saisonabbruch kommen, auch diese Wahrscheinlichkeit ist relativ gering.

Borussia Dortmund hat z.Z. 8 Mio Nettoschulden, das ist deutlich weniger als vermutet. Die Umsatzerwartungen sind Corona übertroffen worden, siehe auch die letzte Analyse von Markus Silbe. Daß man sich sehr hohe Kreditlinien gesichert hat, heisst nicht, daß man sie ausnützen müsse (wie schon in der Bilanzpressekonferenz von Watzke ausdrücklich thematisiert). Es heisst aber im worst case, daß man weit über die jetzige Saison hinaus hinreichend abgesichert ist, übrigens bei sehr günstigen Zinsen.

Die faire Bewertung richtet sich ohnehin niemals nach der Gewinn/Verlustrechnung, sondern vornehmlich nach der Substanzanalyse, ansonsten läge der Wert von Barcelona, Real Madrid, Juventus usw. bei unter 0, das ist natürlich blanker Unsinn. KPMG bewertet mit 1,2 Mrd, diese Bewertung könnte signifikant zurückgehen, sie wird sich aber nicht vierteilen o.ä.

Die Börsenkapitalisierung ist über 400 Mio gesunken, damit sind sehr viele Risiken längst eingepreist, während der Substanzwert des Stadions natürlich nicht gesunken ist, aber auch der Kaderwert hat bislang keine weiteren Einbußen hinnehmen müssen. Mintzlaff von RB Leipzig meinte, er wäre überrascht, daß die Transferpreise so stabil geblieben wären, aber die Fussballvereine gehen davon aus, daß Corona eine vorübergehende Erscheinung sein müsse.

Spieler wie Bellingham, Sancho oder Reyna haben in jedweder Hinsicht ein enormes Potential.

Wer Fussballaktien jetzt zu Beginn der Saison kauft, kauft normalerweise sehr günstig. Der weitere Saisonverlauf wird bei diversen Vereinen auch sportl Erfolge bringen, diese sind natürlich niemals zu 100% eingepreist. So wie es die überraschende Niederlage gg Augsburg letztlich gezeigt hat, solche Niederlagen wird es auch künftig geben, ich sehe aber insbesondere diese Niederlagen als günstige Kaufgelegenheiten.

Time will tell  

1537 Postings, 1219 Tage H. BoschWarten

 
  
    
28.09.20 11:37
Man sollte noch warten.
Im direkten Vergleich gegen Bayern werden wir sehen wie der BVB momentan gegen topVereine da steht.
Es wurden erneut Transfers im zweistelligen Millionenbereich getätigt. Diese sollten zusammen mit den dreistelligen Millionen Transfers erstmal Wirkung zeigen.

Es kann sein, dass Bayern müde wirkt. Eine halbe B-Elf mal verliert. Es kann aber nicht angehen, dass ein top Club wie der BVB völlig ausgeruht und nahezu fitten Kader in Augsburg eine 0:2 Niederlage ohne Tor und große Gegenwehr präsentiert. Zweite HZ nicht mal eine zwingend gefährliche Torchance erspielt.
Da sehe ich momentan kein Invest. Geht auch mal schnell Richtung Trainerentlassung und dann kann man von Invest reden, wenn eine Wende eintritt mit neuem Trainer wieder frischer Wind reinkommt.

Das Team sehe ich qualitativ auf Augenhöhe mit Bayern. Es muss nur jemand als Trainer kommen, der auch auf Augenhöhe mit top Trainern agiert.
Man wird mit einem Durchschnittstrainer keine Meisterleistung vollbringen können. Auch Favre hat sich und sein System in 2,5 Jahren BVB nicht weiterentwickeln können.
Siehe Augsburg.  

8803 Postings, 3560 Tage halbgotttman sollte noch warten?

 
  
    
1
28.09.20 12:24
@H.Bosch
Du machst dieses Warten von irgendwelchen Spielergebnissen abhängig. Wir haben aber jetzt relative Tiefstkurse, so wie immer zu Beginn einer Saison. Der Aktienkurs steigt, wenn alles gewonnen wird, wenn stattdessen einiges verloren wird, sinkt er aber nicht zwingend. Das ist also entsetzlich relativ.

Momentan gibt es noch ein Restrisiko,

- daß man sich NICHT erneut für die CL qualifiziert
- daß man die Gruppenphase der CL nicht übersteht
- daß man im Pokal früh ausscheidet

Würde man genau wie in der Vorsaison abschneiden, wäre das für sehr viele eine klare Enttäuschung, für den saisonalen Verlauf der Aktie hingegen würde das im Nachhinein bedeuten, daß man zu Saisonbeginn kaufen hätte müssen.

So lief das jahrelang durchgehend. Nach Meisterschaft, Doublegewinn und CL Finale hat man nie wieder diese sportl Erfolge erreichen können, das war aber für die Kursentwicklung absolut nicht das Entscheidende. Der Umsatz hat sich seit dem Double vervielfacht, folglich wird die Aktie höher bewertet als damals.

Bei der jetzigen Umsatzentwicklung kann man sagen, trotz Corona und sportl kein Vorwärtskommen, hat sich die Sache sehr gut entwickelt. Bei gleichem sportl Abschneiden und KEIN Corona in der nächsten Saison, ist völlig klar was das bedeuten müsste, die Aktienkurse notieren jetzt sehr niedrig, weil JETZT die Coronarisiken da sind und es beim sportl darum geht, daß der Worst Case Verpassen der CL verhindert werden muss, was zwar wahrscheinlich ist, aber eben nicht zu 100% eingepreist sein kann. Wenn der Markt es bis zum November einpreisen sollte, dann passiert genau das, was all die Jahre passiert ist.

Ich sehe bei den jetzigen Aktienkursen ein sehr gutes Chance-Risiko Verhältnis. Ob ich investiert war oder nicht, spielte bei der Kursentwicklung zwischen Sommer und November keine Rolle. Denn 15 Jahre lang war genau dies der optimale Zeitpunkt zum investieren und eben nicht, wenn bereits viel gewonnen wurde, da würde man nämlich genau das Gegenteil tun, nämlich VERKAUFEN. Man kauft die Niederlagen, wenn diese zu einem sehr frühen Saisonzeitpunkt stattfinden, umso besser.

 

274 Postings, 426 Tage trustoneich

 
  
    
29.09.20 11:35
ich halte mich da strikt an die letzten 50 Postings von halbgott zum BVB,
darin führt er ja treffend aus welcher negativer finanzieller tsunami noch auf den BVB zukommt in den kommenden Quartalen,

im aktuell laufenden Q1 wurde ja kaum Fußball gespielt, auch gab es kaum Transfer Einnahmen,
dieses Q1 wird wieder tief rot ausfallen, wie auch das Gesamtjahr

beim März Tief 4,30-4,50 kann man sich die Aktie sicherlich mal wieder ansehen,

aktuell halte ich mich aber klar an halbgotts Weg,
den Wert nicht anzufassen wenn er derart schwer von Corona getroffen wird,  

5234 Postings, 5799 Tage atitlan#21629

 
  
    
1
29.09.20 12:52
Alleine schon beindruckend vom wegen die Art der Presentation. Ist das alles nur Excel, wenn ja dann könnte ich noch so einiges dazulernen...
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

315 Postings, 1560 Tage Joe2000Wenn die Bayern

 
  
    
29.09.20 13:52
morgen mit Borussia fertig sind geht es am Freitag deutlich unter die 5 ? Marke . Ab Januar kann man dann so um 3,90? wieder zugreifen.  

8803 Postings, 3560 Tage halbgottt@trustone

 
  
    
29.09.20 14:15
jetzt kopierst Du Deinen Blödsinn aus dem wallstreet-online Forum hier hinein? Entscheidend ist letztlich was ich bei welchen Aktienkursen geschrieben hatte. Nirgends stand bei mir wie weit es runtergehen würde, die Kernaussagen wurden bei extrem höheren Kursen als jetzt getätigt.
Aber bei Aktienkursen von unter 5 schrieb ich ausdrücklich, daß die BVB Aktie so wie alle Fussballaktien ein glasklarer Kauf sein müsse. Die BVB Aktie ging direkt 50% hoch. Ich schrieb aber auch, daß ich in dem Moment bei anderen Fussballaktien ein größeres Potential sehen würde, Lazio knallte vom Coronatief direkt +130% hoch und Deine vielen Einlassungen bei Aktienkursen von unter 1 bei Lazio waren wirklich legendär.

UND JETZT? Ist alles wiederum neu, die Situation verändert sich permanent. Ich sehe die BVB Aktie beim jetzigen Aktienkurs von 5,20 (Verlaufshoch aus dem Jahr 2014) als aussichtsreiches Investment, auch wenn man den Worst Case Coronabedingt berücksichtigt.

Ob eine Aktie als aussichtsreich oder nicht beurteilt wird, hängt vom jeweiligen Aktienkurs ab. Bei Aktienkursen von 5,20 gab es keine 50 halbgott postings, nur das eine mitten im Corona Gedöns, wo ich die BVB Aktie als klaren Kauf bezeichnete.
 

1537 Postings, 1219 Tage H. Bosch@halbgott

 
  
    
29.09.20 15:38
Geb dir in Teilen recht.

Sportliche Erfolge und Niederlagen zeigen sich immer im Kurs. Ob kurzfristig oder nachhaltig.
Siehe die vorletzte Niederlage gegen Augsburg 2019. Danach gab es ein 10% Kursfall.

Meister zählt an der Börse kaum. CL muss kommen, da profitabel und international die Marke an Wert gewinnt. Da sind wir uns alle einig.
Bei der sich ebenfalls teils stümperhaften Konkurrenz auch mühelos mit Platz 4 zu schaffen. Einzig Bayern und Leipzig sind auf Augenhöhe. CL ist safe. Gruppenphase sieht dagegen schon wieder anders aus. Da gab es zuletzt ein mehr als glückliches Weiterkommen. Dann AUS im 8tel Finale. Davor noch fehlende Einnahmen aus dem Pokal AUS. Halbfinale/Finaleinnahmen waren auch eingepreist.

Das sportliche Momentum zeigt auch immer die Bereitschaft zu kaufen ab. Mit Favre aktuell in dieser erneut unkonstanten Phase, wäre wiederum ein frühes Pokal-Aus durchaus denkbar. Sowohl die CL Gruppenphase bei starken Gegnern eventuell mit Platz 3 (EL) und weiteren Millionen-Einbußen.

Das Bayern Duell lässt den Kurs auch bei hoher Niederlage nicht sonderlich einbrechen. Irgendwie schon eingepreist. Allerdings veranlasst es dann auch nicht zum Kauf, da man wieder zeigt nicht mit den Großen auf Augenhöhe stehen zu können. Somit ist auch das immer ein Auslöser zum Kauf oder Verkauf.

Denke, dass es noch auf die 5? Marke springt und bei der ein oder anderen weiteren schlechten Performance die 4,80? kratzt, ehe es dann wieder langsam bergauf geht. Sehe eher dann ein Einstieg bei 5? für lohnenswert. Je nachdem mit welcher Summe investiert wird.
Somit wäre ein zäher Verdoppler bis 10? in  bis zwei Jahren, wieder denkbar.

 

5234 Postings, 5799 Tage atitlanfinde mittlerweile die

 
  
    
29.09.20 15:56
BVB-Aktie krass unterwertet.
Glaube dass  hier sehr starke Kräfte am Werk sind dies so anvisieren. Glaube übrigens seit langem  auch, und zwar felsenfest, das insbesondere  Geske   mit seine Aktie dauerhaft  Kursspielchen treibt... dabei der Geschäftsführer  stetig in seinem Sinne handeln lassen kann, sicherlich auch IR-mäßig.
Im Gegenzug darf Watzke ewig dran bleiben, auch wenn er seit langem das Unternehmen schlecht führt, sicherlich auch massiv Kapital und Potential verbrennt hat.
Und wenn ja..  gewinnt Geske so immer (und sicher).
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Angehängte Grafik:
pic001_2020-09-29.jpg
pic001_2020-09-29.jpg

8803 Postings, 3560 Tage halbgottt@atitlan

 
  
    
1
29.09.20 17:31
Derweil ist die Ajax Aktie seit Ende Mai weiterhin stabil im Plus und die bessere Performance ggü der BVB Aktie liegt in diesem Zeitraum bei mittlerweile über 30%

Bin gespannt auf die Ajax Jahreszahlen 20/21, erwarte da trotz Corona und extrem geringeren Einnahmen im zweiten Halbjahr wg viel früherem CL Ausscheiden ggü dem Vorjahr, eine schwarze Null (zum Vergleich BVB: Nettominus -44 Mio).

Beim Halbjahresbericht des laufenden Geschäftsjahres 20/21 erwarte ich wg van de Beek Transfer einen starken Gewinn (zum Vergleich BVB: starkes Minus wg Corona und keinen Transfers).

Jahresbericht Ajax fürs laufende Geschäftsjahr 20/21  erwarte ich eine schwarze Null, was auch im worst case kaum weniger werden würde (BVB im worst case -75 Mio und im Normalfall 25 Mio Minus)

Folglich hängt beim BVB nicht gerade wenig von sportl Erfolgen ab. Die Entscheidung, Sancho in keinem Fall zu verkaufen, könnte Gold wert sein, wenn sie denn erfolgreich sind. daß man ihn nicht verkauft, hat auch etwas mit Corona zu tun, man ist nicht bereit, ihn billiger abzugeben. Finde ich gut.

daß in so einer Situation der Markt aber lieber erst mal abwartet, ob sich der sportl Erfolg tatsächlich einstellt, kann ich auch ein bisschen nachvollziehen. Bin mittlerweile aber auch mit einer hübschen Position in BVB investiert.

Time will tell
 

5234 Postings, 5799 Tage atitlan@halbgott

 
  
    
29.09.20 18:31
Ich bewundere deine andauernde Arbeitskraft und weiß dass wir uns im Meisten bzgl. Fußballaktien einig sind. Da hat sich nix geändert. Nur beziehe ich bekanntlich bei von Großaktionäre dominierte AG's oft auch den 'grauen bereich' ein.
Es lassen sich für mich sonst oft viele Extremitäten (die dann typisch in auffälliger Korrelation auftreten) nicht erklären.
Diese Vorgehensweise hat mich im Vergleich zu Früher  arg viel Zeitersparnis beschert. Und diesen Themen lassen sich auch schwer in Foren teilen, weil man dann sofort von ein paar Leute als 'Verschwörungstheoretiker' oder ähnliches platt gemacht wird. Es gibt eben Leute die diesen Themen (bzw Aufklärungsversuche darüber) überhaupt nicht gefallen. Einfach schade für die Anderen, finde ich,
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

5234 Postings, 5799 Tage atitlanLöschung

 
  
    
29.09.20 19:03

Moderation
Zeitpunkt: 01.10.20 12:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

347 Postings, 179 Tage WireGoldhalbgott

 
  
    
29.09.20 20:21
du bist der geilste :)
einmal so einmal so

kannst ja immer auch alles Begründen ...

nur witzig ist das du wenn du gerade nicht drin bist Cash Flow , Verschuldung , die Handgelder
das schlechte Geschäftsmodell das man Speiler verkaufen MUSS um weiter wirtschaftlich zu sein .... anführst

wenn du dann eingestiegen bist , warum auch immer ( Kurs war niedrig )

dann spielen diese Punkte keine Rolle mehr :)

sorry du bist und bleibst ein Wendehals ...... ich ( füher nba1232 ) hab mit dir investiert bei 3 e rum ... hab auch gute Gewinne eingestrichen ( und alles bei Wirecard verloren .... )

derzeit bin ich nicht investiert ( wie auch :( ( )
aber ich würde einfach gerade aufgrund des hohen Risikos des Sportlichen Lockdowns nicht investieren !

Wie soll den eine CL funktionieren ?!

Schau dir mal die Fallzahlen an ! die Steigen rapid in ganz Europa und ich will nicht wissen wie die Politik drarauf reagiert wenn Fussball Mannschaften hin und her durch die Weltgeschichte fliegen , von Risikogebiet zum nächsten ...

Darum bin ich hier nicht investiert !

Der BVB ist mein Verein und bleibt er auch

Aber gerade jetzt sehe ich hier mehr Down potential als UP

Aber jedem das seine ..  

8803 Postings, 3560 Tage halbgotttWireGold

 
  
    
29.09.20 21:13
das ist die beinahe einzige Tugend, die man haben muss, nämlich seine Meinung ändern zu können. Wenn bei BVB Höchstkursen diverse Dinge von mir als negativ bewertet wurden, dann hatte das seine guten Gründe. Zu vielen Dingen habe ich meine Meinung überhaupt nicht geändert. Hohe Handgelder und pipapo sind weiterhin ein Problem, nur wird man deswegen nicht gleich Aktienkurse bei 0, sprich Insolvenz erwarten können.

Im Grunde genommen habe nicht ich meine Meinung geändert, sondern der Markt hat seine Meinung geändert. Die BVB Aktie hat deutlich über 400 Mio Börsenkapitalisierung verloren. Und genau deswegen ist sie jetzt für mich ein Kauf  

8803 Postings, 3560 Tage halbgotttAjax

 
  
    
29.09.20 21:18
absolut phatastische Geschäftszahlen bei Ajax.  20,7 Mio Nettogewinn, in Coronazeiten mit gaaaaanz weiten Abstand die besten Zahlen aller börsennotierten Fussballvereine. Das Jahr dafür mit über 50 Mio Nettogewinn war das auch schon das beste in Europa und im laufenden Geschäftsjahr wird es mit den van de Beek und Dest Einnahmen genauso laufen. Trotz Corona.

Daß der Ajax Aktienkurs ganz grundsätzlich besser läuft und auch künftig weiter gut laufen könnte, ist nur konsequent. BVB Aktie ist dennoch auch ein Kauf, man setzt nicht auf ein Pferd, sondern auf mehrere.

Aber Ajax hat soeben mit der Veröffentlichung besser als erwarteter Geschäftszahlen sehr gute Argumente geliefert.
 

8803 Postings, 3560 Tage halbgotttSaisonabbruch

 
  
    
29.09.20 21:43
In der Niederlande wurde die komplette Saison abgebrochen, keine Geisterspiele, einfach nichts. In Champions League statt Halbfinale ein Ausscheiden in Gruppenphase. Also signifikante sehr sehr deutliche Mindereinnahmen ggü dem Vorjahr für Ajax. Und das bringt am Ende 20,7 Mio Nettogewinn  

8803 Postings, 3560 Tage halbgotttnur mal so

 
  
    
29.09.20 21:44
Ajax hat nur ein Sechstel so hohe TV Inlandseinnahmen wie BVB. Aber sie bilden sehr viele Spieler selber aus und genau das ist dann der entscheidende Vorteil, insbesondere in Coronazeiten  

274 Postings, 426 Tage trustoneKrise

 
  
    
29.09.20 22:53
Schuldenkrise in der Bundesliga
Der Fußball erlebt seinen Lehman-Moment

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-Lehman-Moment-article22066891.html

ich erwarte den Boden bei den Fußball Aktien irgendwann im Frühjahr-Sommer 2021,  

1537 Postings, 1219 Tage H. Bosch50+1

 
  
    
30.09.20 09:32
Früher oder später wird sich die 50+1 Regel nicht mehr durchsetzen.

Die Politik ist sich uneins über die Zuschauerzahlen. Nun im Winter wird es sich nicht vermeiden lassen, bei der kleinsten regionale Covid Welle wiederum neue Regeln und Zuschauer-Begrenzungen in Stadien zu erlassen.

Am Ende muss die Liga gerettet werden.
Aktuell haben wir viele kleine Vereine aber auch (ehemals)große die sich durch Misswirtschaft oder ausbleibenden sportlichen Erfolgen in diese Situation gebracht haben. Covid macht jetzt nur alles transparenter. Rücklagen sind aufgebraucht oder gab es keine.

Ohne Zuschauereinnahmen geht es eben nicht. TV Gelder könnten noch als kleine Hilfe verteilt werden.

2021 sehe ich die große Diskussion über 50+1. Auch wenn die Zuschauer wieder irgendwann geimpft ins Stadion dürfen,
sind die Löcher in den Kassen zu groß um gestopft zu werden.

 

5234 Postings, 5799 Tage atitlanich finde es total gut

 
  
    
1
30.09.20 10:04
dass hier auch andere Fußballaktien als BVB angesprochen werden.
Denn eigentlich trivial, aber ob und wie sehr eine Aktie (hier die des BVBs) attraktiv (günstig ist) ist, hängt immer auch ab vom ganzen Sektor ab und die relative Bewertungen der Peergruppe Mitglieder.
Wenn dabei geglaubt wird dass Foristen ihre Meinungen je nach ihre Beteiligungen ändern, manchmal ziemlich raffiniert, dann ist es nur wertvoll dass so etwas  auch angesprochen wird.
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

8803 Postings, 3560 Tage halbgottt@atitlan

 
  
    
1
30.09.20 11:35
richtig, gäbe es nur die BVB Aktie, wäre diese mit Sicherheit höher bewertet.

Andererseits ist die Bewertungsfrage immer auch relativ, das heisst ob eine Aktie tatsächlich unterbewertet ist, hängt auch von der Peergroup ab

zudem hat jeder unterschiedliche Anlagekriterien, gibt Leute, die grundsätzlich nur deutsche Aktien kaufen, dann würde man nur BVB kaufen, wiederum andere, die sich ausschließlich an der Gewinn/Verlustrechnung orientieren, die hätten dann eher Ajax, wiederum andere, die nur die absolute Unterbewertung ggü KPMG nehmen, das wäre dann Lazio und die nächsten interessieren sich ausschließlich für die Zukunftsaussichten

Ajax hat nach dem Bilanzstichtag die Spieler Ziyech, van de Beek, Botman und Veltman verkauft. Gewinn daraus laut Geschäftsbericht: 62,3 Mio
wenn dann noch Dest dazu kommt, wird die Gesamtsumme nur allein im ersten Halbjahr ähnlich hoch sein wie im gesamten Vorjahr nämlich 84,5 Mio. Man wird aber nächsten Sommer auch irgendwelche Spieler verkaufen und es könnte gut sein, daß dies vor dem 30.6. passiert.
So oder so wird die Gewinn/Verlustrechnung auch im kommenden Halbjahresbericht die beste in Europa sein, völlig unausweichlich
Folglich ist die wichtige Frage, inwieweit Ajax den sportl Erfolg ohne diese Spieler wuppen wird können und was genau in Coronazeiten passieren wird.

Wegen Corona wurden beim BVB weniger TV Inlandseinnahmen gezahlt, obwohl Geisterspiele gespielt wurden. Bei Ajax wurde die Saison abgebrochen und sämtliche Zahlungen sind komplett dennoch erfolgt, das wird auch in der laufenden Saison so sein. Ajax hat aber ein sehr großes Problem durch fehlende Zuschauereinnahmen, diese haben im Gesamtumsatz eine sehr große Gewichtung. Als Mindereinnahmen im Worst Case werden insgesamt 55 Mio genannt, das wäre happig. Es hängt also einiges davon ab, daß die Champions League trotz Corona auf jeden Fall gespielt wird.

Beim BVB sind die Probleme anders gelagert. Man ganz generell wesentlich höhere TV Einnahmen, 6x so hoch wie Ajax, aber man hat gewaltige Kosten. Über Spielertransfers die Löcher zu stopfen ist beim BVB weitaus schwieriger als bei Ajax, weil beim BVB fast nix aus der eigenen Jugend kommt. Selbst so verheissungsvolle junge Spieler wie Jude Bellingham kosteten immerhin 25 Mio, dazu Beraterkosten, Handgelder, Notariatskosten, usw. Ajax gibt auch einiges für neue Spieler aus, bekommt aber immer wieder auch Spieler umsonst aus der eigenen Jugend. 86% aller Spieler aus der Jugendakademie werden Profispieler, so steht es im Geschäftsbericht.  

Seite: Zurück 1 | ... | 864 | 865 |
| 867 | 868 | ... | 871  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Der Tscheche, Freggae, Katjuscha, Kodi1986, Nikolas_, picardie, SzeneAlternativ, trustone