UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.170 -0,6%  MDAX 33.711 -0,2%  Dow 34.580 -0,2%  Nasdaq 15.712 -1,7%  Gold 1.783 0,0%  TecDAX 3.759 -0,4%  EStoxx50 4.080 -0,7%  Nikkei 28.030 1,0%  Dollar 1,1309 0,0%  Öl 70,1 -0,5% 

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 8334 von 14257
neuester Beitrag: 05.12.21 20:10
eröffnet am: 19.09.17 22:52 von: tom.tom Anzahl Beiträge: 356403
neuester Beitrag: 05.12.21 20:10 von: sensigo2 Leser gesamt: 64274094
davon Heute: 47453
bewertet mit 312 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 8332 | 8333 |
| 8335 | 8336 | ... | 14257  Weiter  

1371 Postings, 979 Tage RDA84Von Tilp

 
  
    
1
24.09.19 08:43
Ich hatte einfach mal gefragt, wie die Aussichten sind usw.
also Antwort kam eher allgemeines:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Schadensfall ?Steinhoff International Holdings NV? möchten wir Sie nachfolgend informieren, wie Sie weiter vorgehen können und welche Schadensersatzansprüche Sie geltend machen können.

Nach unserer festen Rechtsüberzeugung haftet Steinhoff den Investoren auf Schadensersatz, und zwar aufgrund fehlerhafter Kapitalmarktkommunikation und falscher Finanzberichterstattung. Grundsätzlich lässt sich dabei festhalten, dass für diejenigen Investoren, welche zwischendem 07.12.2015 und dem 05.12.2017 Aktien der Steinhoff International Holdings N.V. (ISIN: NL0011375019) erworben haben, auf Grundlage der bislang bekannten Umstände gute Erfolgsaussichten bestehen.

Unsere Kanzlei hat am 22.05.2019 den Vorlagebeschluss des Landgerichts Frankfurt am Main im Zusammenhang mit Schadensersatzklagen von Investoren gegen Steinhoff erstritten. Der 23. Zivilsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt hat daraufhin mit Beschluss vom 30.07.2019 in dem Musterverfahren gegen die Steinhoff International Holdings N.V. den Musterkläger bestimmt (Az. 23 Kap 1/19). Dabei handelt es sich um einen von der TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbh (TILP) vertretenen Kläger. In dem Musterverfahren wird geklärt, ob sich Steinhoff gegenüber Investoren wegen der Verletzung von Ad-hoc-Pflichten schadensersatzpflichtig gemacht hat. Der Vorwurf lautet, dass Steinhoff es pflichtwidrig unterlassen hat, den Kapitalmarkt über Bilanzmanipulationen im Umfang von mehreren Milliarden Euro zu informieren.

Das OLG Frankfurt hat zugleich bereits einen Termin zur mündlichen Verhandlung auf Mittwoch, den 18. Dezember 2019, bestimmt.

Achtung: Beachten Sie bitte, dass mit Eröffnung des Musterverfahrens eine sechsmonatige Frist zu laufen begonnen hat. Nur innerhalb dieser Frist können Investoren ihre Ansprüche zum Musterverfahren sehr kostengünstig anmelden. Durch die Anmeldung wird die Verjährung gehemmt und der Anmelder profitiert darüber hinaus faktisch vom Ausgang des Musterverfahrens. Nach dem Ablauf dieser Frist ist eine Anspruchsanmeldung allerdings nicht mehr möglich.


Was können Sie konkret unternehmen:
TILP bietet Ihnen an, eine für Sie individuelle Handlungsempfehlung zu erstellen. Hierzu möchten wir Sie bitten, dass Sie uns die Wertpapierbelege zu Ihren Transaktionen übermitteln. Eine exakte Auflistung der notwendigen Daten finden Sie unten.

Nach Sichtung Ihrer Unterlagen werden wir die Berechnung Ihres Individualschadens vornehmen. Auf dieser Grundlage werden wir Ihnen sodann eine konkrete Handlungsempfehlung aussprechen. Dieser Service ist kostenfrei. Hierzu möchten wir Sie bitten, uns die unten aufgeführten Unterlagen zu übersenden.


Wichtiger Hinweis für Rechtsschutzversicherte:
Wir bieten Ihnen gerne an, auch Ihre Rechtschutzversicherung um Deckungszusage zu ersuchen. Dieser Service ist für Sie ebenfalls kostenfrei. Aufgrund der Vorgaben der Rechtsschutzversicherung bedarf es hierzu aber der Unterzeichnung des beiliegenden Vollmachtsformulars. Über die Antwort Ihrer Rechtschutzversicherung werden wir Sie unaufgefordert informieren. Bitte beachten Sie, dass Deckungsschutzanfragen einige Wochen Zeit in Anspruch nehmen können.


Was wir von Ihnen benötigen:
Sofern Sie eine individuelle Handlungsempfehlung und Schadensberechnung erhalten möchten, senden Sie uns bitte nachfolgend aufgeführte Unterlagen, sofern dies nicht bereits geschehen ist:

Kopien zu allen betroffenen Wertpapiertransaktionen. Hierzu gehören die Kauf- und Verkaufsabrechnungen. Sofern Sie diese nicht vorliegen haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie sich bei Ihrer depotführenden Bank eine Zweitschrift erstellen lassen. Aufgrund des deutschen Verfahrensrechtes ist dieses erforderlich. Diese Unterlagen können Sie uns gerne per Email oder per Post zukommen lassen.
Rücksendung des Vollmachtformulars. Wir benötigen das Vollmachtformular im Original. Bitte drucken Sie dieses aus, unterschreiben es und senden es auf dem Postwege zurück. Bitte bringen Sie darin keine weiteren handschriftlichen Anmerkungen an. Sofern die Finanzinstrumente von mehreren Personen gemeinsam gezeichnet wurden, muss die Vollmacht von allen unterzeichnet sein.
Sofern Schadensersatzansprüche für Minderjährige geltend gemacht werden sollen, bedarf es auch der Angabe aller erziehungsberechtigten Personen. Ebenso muss das Vollmachtformular von allen erziehungsberechtigten Personen unterschrieben werden.
Sofern Schadensersatzansprüche für juristische Personen geltend gemacht werden sollen, bedarf es der Angabe und des Nachweises der Vertretungsberechtigung.

Sobald wir Ihre Unterlagen geprüft haben, teilen wir Ihnen Ihre Schadenshöhe sowie eine Handlungsempfehlung und weitere Handlungsmöglichkeiten zum weiteren Vorgehen mit. Selbstverständlich teilen wir Ihnen auch mit, welche Kosten im Falle einer Beauftragung unter dem errechneten Streitwert anfallen werden.

Bitte beachten Sie, dass zu diesem Zeitpunkt noch kein Auftrag zur Ausführung einer rechtlichen Handlung erteilt wurde und somit noch keine Kosten für Sie anfallen. Kosten fallen erst an, sobald Sie uns Ihren schriftlichen Auftrag für Ihre gewünschte Handlungsmöglichkeit erteilt haben.

Über den weiteren Verlauf der Auseinandersetzung mit Steinhoff und weiteren Haftungsgegnern werden wir Sie informieren.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise unter www.steinhoff-sammelklage.de.

 

342 Postings, 991 Tage stksat|229185074@H731400

 
  
    
4
24.09.19 08:47
"Deine aufgeführten weiteren Claims/Klagen schätze ich als überschaubar und nicht als existenzbedrohend ein etc."

Na Gott sei Dank! Dachte nicht, dass alles so einfach ist! :-)

Wann startet die Rackete? Ein Euro bis Jahresende sollte dann auf alle Fälle drin sein, oder?




 

14750 Postings, 3339 Tage H731400@stksat

 
  
    
24.09.19 08:58
ja der 1 euro wäre nett :-)) aber wohl nicht ganz realistisch. We will see....  

196 Postings, 1044 Tage steenbokWenn das hier mal alles vorbei ist...

 
  
    
4
24.09.19 08:58
...was mache ich denn bloß jeden Tag ohne euch und die Emotionen die ihr in mir auslöst?  

737 Postings, 1126 Tage B ojeauch zu den Klagen bzw. einer möglichen Einigung

 
  
    
2
24.09.19 08:59
Guten Morgen,

ich bin auch der Meinung das Gespräche mit den Klägern längst angegangen wurden, und vielleicht sogar schon in fortgeschrittenem Stadium angekommen sind.

Was mich jedoch so wundert, und da fehlt mir schlicht Kenntnis wie so etwas läuft, ist, wenn Steinhoff mit den Klägern über die Kanzleien oder Aktionärsvereinigungen Kontakt hat, wieso merken wir nichts davon? Keiner von uns hat geschrieben, das er in irgendeinem Forum gelesen hat:

"Hey ich bin Altaktionär und habe mich dem Klageverfahren gegen Steinhoff angeschlossen. Die haben mit meiner Kanzlei Kontakt aufgenommen und es steht derzeit eine Kompensation von 15% im Raum. Meine Kanzlei hat bis X Zeit darauf zu reagieren. Das soll statt 15% auf 18% hochgedrückt werden."

Soviele involvierte Personen, kann es sein das die alle so dicht halten, wissen die selbst noch nichts?

Weiß jemand wie so etwas läuft, also ob die Kanzleien eine Angebot empfangen und direkt mit den Klägern absprechen und sich ein "go" oder "no-go" abholen?

LG
Boje

 

1371 Postings, 979 Tage RDA84Es

 
  
    
24.09.19 09:02
wäre auch interessant zu wissen, wieviele Kleinanleger sich über angeschlossen haben bzw. wieviele Kleinanleger klagen.

Aber das rauszufinden gleicht einem Unterfangen, welches nur schwer bzw. gar nicht nicht machbar ist.  

737 Postings, 1126 Tage B ojeSKSAT / mein vorheriger Beitrag

 
  
    
24.09.19 09:04
Moin,

ich habe soeben erst deinen Beitrag gelesen. Vielen Dank für die Wiedergabe.
Damit wäre zumindest ja schon geklärt warum man nichts hört und wohl eher die Prozesstage abwartet.

LG
Boje  

1371 Postings, 979 Tage RDA84Diese

 
  
    
24.09.19 09:18
Umsätze heute sind ja wieder richtig dick  

1371 Postings, 979 Tage RDA84Wer

 
  
    
24.09.19 09:40
kann mir mal erklären, wieso 1 (eine) Aktie gehandelt wird ?

Maschine ? Irrer? LdR?  

7759 Postings, 1374 Tage STElNHOFFRDA

 
  
    
2
24.09.19 09:45
Als Rechtsanwalt würde ich die, Dir, meiner Meinung nach, zustehende Schadenseratzsumme natürlich "kostenlos" ausrechnen. Da sich mein Honorar nach der Höhe der Summe richtet, wäre natürlich bei einer Auftragserteilung von meiner Mandantschaft eine Anzahlung fällig. Anschließend, je nachdem, wieviele Jahre sich das ganze hinzieht, entsprechende Abschläge, was dann natürlich auch prozentual höher, wie ursprünglich vereinbart sein könnte, da ja mein Aufwand sich im laufe der Jahre doch enorm gesteigert hat. Dies war anfänglich leider nicht ersichtlich.
Nach Jahren der Verhandlung, und Kosten für mich, würde ich dann meiner Mandantschaft raten, die Forderungen zu reduzieren, um zu einem Abschluß zu kommen.

"Dies ist eine fiktive Geschichte, die sich so ungefähr abspielen könnte, wie ich es selbst aus einigen Gerichtsverhandlungen ähnlich erlebt habe".

Soviel zur deutschen "Rechtssprechnung".  

400 Postings, 865 Tage WarjaklarRDA84 : Wer

 
  
    
3
24.09.19 09:50
das mit der einen Aktie war die LdR. Die haben alle ihr Erspartes zusammengelegt.....  

561 Postings, 892 Tage Freizeit_InvestorDas war Visiomaxima

 
  
    
1
24.09.19 09:58
der will jetzt auch mit dabei sein. :-)  

50 Postings, 858 Tage Xylo@H7

 
  
    
1
24.09.19 10:03
Kannst du bitte eine Quelle für dein Zitat ?der CEO meinte jede Klage wird einzeln behandelt,­ was auch absolute Sinn macht.? angeben?

Das Zitat widerspricht der Idee des Global Settlement und allen Aussagen von Steinhoff zu den Klagen die ich bisher gelesen habe.
Danke.

 

561 Postings, 892 Tage Freizeit_Investor@Steinhoff

 
  
    
24.09.19 10:06
"Soviel zur deutschen "Rechtssprechnung".

Was sagt uns das: Umschulen auf auf Rechtsanwalt und Steinhoff Aktie weiter laufen lassen. :-)  

1989 Postings, 1273 Tage NoCapitalNicht vergessen....

 
  
    
13
24.09.19 10:15
...Peter Wakkie ist einer der prominentesten Anwälte in den Niederlanden. Er vertritt Steinhoff in der VEB Klage. Durch Ahold, bei denen 2005 ebenfalls ein allumfassender Vergleich geschlossen wurde, kennen sich die sich gegenüberstehenden Parteien seit ca. 20 Jahren.

Sie werden sich in ihren Verhandlungen mit ihrer Erfahrung, gegenseitigem Respekt und entsprechender Verantwortung gegenübertreten.

Steinhoff wird schon ein Angebot vorgelegt haben, es wird nicht prickelnd gewesen sein, aber ich denke, dass bzgl. VEB Klagen eine baldige Einigung ins Haus steht und tippe auch auf den Jahreswechsel.

Man bekommt leider überhaupt nichts mit, was im Hintergrund verhandelt wird und das spricht ja auch für eine gewisse Seriösität.

Steinhoff ist bei Peter Wakkie in den allerbesten Händen und VEB WILL, dass Steinhoff überlebt!

Mehr braucht man eigentlich nicht darüber sagen - es muss schnell gehen und für Steinhoff finanzierbar sein und dann kann Steinhoff endlich zu Schritt 3 übergehen.

Einfach halten und abwarten...ein Verkauf bei 6-7 Cent kann ja für niemanden hier Gewinn bedeuten.
 

1004 Postings, 4331 Tage studichaotHeute kein Handel an der JSE

 
  
    
24.09.19 10:42
Wegen des heutigen Heritage Day, bleibt die Börse in Johannesburg heute geschlossen.

Quelle: https://www.stockmarketclock.com/exchanges/jse/...lidays/heritage-day  

371 Postings, 1626 Tage KursTrendTilp und VEB sind doch Klagen welche zur Not über

 
  
    
3
24.09.19 10:47
Jahre in die Länge gezogen werden können. Ich denke für die Umschuldung sind die Klagen wichtig welche Ansprüche an Rückabwicklung von Unternehmensteilen stellen wodurch ein Verkauf oder eben eine Besicherung in Gefahr sein könnt oder zumindest in die Länge gezogen würde. Also die Klagen welche stksat|229185.: in #208442 nennt und Seifert noch dazu.  Mit Pohlmann hat man ja schon den ersten dieser Fälle gelöst gehabt. Wie genau wissen wir nicht. Das er gelöst wurde haben wir erst aus der Bilanz erfahren. Vieleicht sind andere Fälle auch gelöst und es gibt wieder keine Meldung? Wiese hat z.B. gerade interesse an Brait SE und Steinhoff hatte durch die Einigung mit der Campion Group etwa 5% der Aktien (25,5 Mio Aktien) von Brait bekommen (siehe Bilanz 2018). Wer hat die Aktien jetzt? Oder waren das andere Brait Aktien?

https://brait.investoreports.com/wp-content/...urities-2019-08-15.pdf
 

3260 Postings, 2600 Tage SanjoWir sind uns alle einig, oder?

 
  
    
5
24.09.19 10:52
SH ist ein Hopp oder Topp Invest!
1)Im Fall Hopp braucht man nur zu warten und nicht hier alles voll zu müllen mit Bashing, die Inso käme auch ohne deren zutun.
2)Im Fall Topp sollte man drin sein, denn es könnte rasant gehen Richtung Norden.
Bleibt nur die Frage was die Trolle hier wollen. Einfache Antwort: es sollen so wenige wie möglich am Fall 2) partizipieren, denn wie gesagt für den Fall 1) braucht man sie nicht.
In diesem Sinne schöne Zeit allen Longies unser Tag wird kommen, und ich betone „Tag“.
Long  

252 Postings, 861 Tage brunotheoneFreuen wir uns auf die ersten Tage im neuen

 
  
    
24.09.19 10:56
Geschäftsjahr :) Es gibt viel zu tun und das Engagement innerhalb der Steinhoffgruppe ist weiterhin immens. Hoffen wir, dass sich all die Anstrengungen am Ende auszahlen und der Kurs sich wieder etwas erholt. Ich denke es ist hier alles möglich, von kurzfristigen Überrraschungen bis hin zu jahrelangen Insolvenzkursen :(

Es scheint kurstechnisch jedoch so, dass seitens der Verantwortlichen keine Eile geboten zu sein scheint, weshalb wir seit geraumer Zeit im negativen Modus verharren. Es fehlt der entscheidene Druck seitens der Gläubiger. Durch das Stilhalteabkommen kann es halt sein, das wir erst im Jahre 2022 von Erholung oder der Zerschlagung der Gruppe diskutieren können. Schon ätzend aber leider Realität. Ich hoffe es kommt für uns alle anders.  Schöne Woche allen Steinhoff Aktionären.  

6144 Postings, 1117 Tage Dirty Jack@Xylo

 
  
    
10
24.09.19 10:56
Die "Permitted Settlement Principles" können sowohl

Global Settlement:
Ein "Permitted Global Settlement" kann von SIHNV und jeder anderen Beklagteneinheit (in Bezug auf die zu begleichenden Gruppenansprüche) vorgenommen werden, wenn Gruppenansprüche, die nicht niedriger als die Gruppenvergleichsschwelle sind oder sein werden, nach Wirksamkeit des jeweiligen Vergleichs vollständig und endgültig entschieden werden.

als auch

Partial Settlement:
SIHNV und jedes andere beklagte Unternehmen (in Bezug auf die zu begleichende Gruppenforderung) können einen "Permitted Partial Settlement" in Bezug auf jegliche Gruppenforderungen vornehmen, wenn diese nach Wirksamkeit des Vergleichs vollständig und endgültig entschieden werden.

umfassen.

In beiden Fällen stellt sich die Finanzierung wie folgt dar:
(a) Finanzierung
Ein Permitted Global Settlement kann wie folgt finanziert oder vorgesehen werden:
(i) SIHNV, die neues Eigenkapital ausgibt und/oder Barmittel aus dieser neuen Eigenkapitalausgabe verwendet;
(ii) SIHNV, die zulässige nachrangige Schuldverschreibung emittiert und/oder Barmittel aus dieser zulässigen nachrangigen Schuldverschreibung verwendet;
(iii) (mit Ausnahme der in Paragraph 3(a)(i) und 3(a)(ii) oben beschriebenen Barmittel und aller Barmittel, die im Zusammenhang mit der Wertübertragung in Paragraph 3(a)(iv) unten erwirtschaftet werden) SIHNV oder eine beklagte Einheit, die Barmittel in einem Gesamtbetrag von höchstens 30 Millionen Euro verwendet, sofern diese Barmittel verfügbar sind und nicht anderweitig daran gehindert werden, von einem solchen Gruppenmitglied im Rahmen der zugrunde liegenden Umstrukturierungsdokumente, an denen sie beteiligt ist, verwendet zu werden;
(iv) andere Vermögenswerte, die dem Konzern in einem Betrag und zu Bedingungen zur Verfügung stehen, die in Übereinstimmung mit den vereinbarten Finanzparametern zu vereinbaren sind; und/oder
(v) die Verschiebung einer zugelassenen Gruppenforderung (oder eines Teils davon) zu Bedingungen, die von den Gläubigern der einfachen Mehrheitsgarantie genehmigt wurden.

Wobei die Ausgabe nachrangiger Schuldverschreibungen (ii) wohl am ehesten die klagenden Altaktionäre überzeugen könnte.
Entweder sie lassen sich aus den Einnahmen dieser Schuldverschreibungen befriedigen oder nehmen als Inhaber dieser Schuldverschreibungen an gewissen Ausschüttungen teil und stehen in der Rangfolge hinter den Altgläubigern, aber noch vor Vorzugsaktien- und Stammaktieninhabern.

Den kompletten Deepl-übersetzten Text des die Settlements umfassenden ANNEX 23 habe ich mal als pdf-Datei angehängt.  
Angehängte Datei: settlements.pdf

1170 Postings, 5006 Tage MIICInsolvenz ist nicht kursneutral

 
  
    
4
24.09.19 11:12
Die Steinhoff Insolvenz steht kurz/mittelfristig nicht an!
Durch die Einigung mit den Kreditgebern hat Steinhoff 2 Jahre oder etwas mehr gewonnen, um wieder auf die Beine zu kommen.
Die klagenden Altaktionäre werden Steinhoff ebenfalls nicht in die Insolvenz treiben (die Kuh zu erschießen die man melken möchte macht keinen Sinn).
Die gestrige Insolvenz von Thomas Cook und der Kursrutsch der Thomas Cook Aktie hat gezeigt,
das eine Insolvenz von Steinhoff eben nicht egal für den Kurs wäre.
Wenn jemand bei 7 Cent Steinhoff gekauft hat, kommt er hier  nur dann mit einem Plus heraus, wenn Steinhoff nicht in die Insolvenz rutscht ...
-----------
MIIC

103 Postings, 3772 Tage HTG1971@ B oje - 208450

 
  
    
2
24.09.19 11:25
Sicher nicht 100%ig vergleichbar aber ich kann dir meine Erfahrungen vom VW Dieselskandal schildern:
Ich bekomme in etwa einmal im Quartal ein sehr allgemeine Info via E-Mail, wobei diese Infos bei etwas umfangreicheren Recherchen auch über Internet verfügbar wären. Im Vorfeld habe ich einmal eine Info bekommen, wie die Summe sein könnte (Wertverlust Wiederverkauf) + wie viel % der Anwalt einbehalten wird.
Auch hier ist es so, dass ich meine Ansprüche via Vollmacht abgetreten habe was auch Sinn macht. Wäre es anders, würden wir (um auf Steinhoff zurück zu kommen) hier in diesem Forum über die Höhe spekulieren (jeder hat eine unterschiedliche Erwartungshaltung) und jeder kann sich vorstellen wie schwierig es für die Kanzlei aber auch Steinhoff wäre diese Flöhe (Saustall - österreichisch) zu kontrollieren.  

7748 Postings, 2452 Tage Taylor1Dirty Service

 
  
    
24.09.19 12:30
wie immer gute Recherche.  

4903 Postings, 1356 Tage Suissere@STEENBOK

 
  
    
24.09.19 12:31
Du suchst dir ne Frau, heiratets sie und läßt dich dann nach nem halben Jahr auf eine schmutzige Scheidung ein. Das könnte von den Emotionen ans Steini Forum hinkommen. Allerdings nur, wenn du auch finanziell blutest.abfindung und Alimente mindestens.  

561 Postings, 892 Tage Freizeit_InvestorLöschung

 
  
    
24.09.19 12:45

Moderation
Zeitpunkt: 25.09.19 19:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Bleiben Sie bitte sachlich.

 

 

Seite: Zurück 1 | ... | 8332 | 8333 |
| 8335 | 8336 | ... | 14257  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben