UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 7 von 568
neuester Beitrag: 17.09.20 10:41
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 14196
neuester Beitrag: 17.09.20 10:41 von: Stronzo1 Leser gesamt: 2521335
davon Heute: 2561
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 568  Weiter  

2882 Postings, 1707 Tage zwetschgenquetsche.Fassen wir also zusammen

 
  
    
10
04.02.19 16:02
1) Ich entschuldige mich: Die FT und Dan McCrum sind keine zweiten H.-Tagebücher. Was Ihr zugspielt wurde, ist vermutlich dasselbe, was auch Wirecards Compliance Abteilung im Frühling 2018 von einem Mitarbeiter zugesteckt wurde und was sich in der nachfolgenden Untersuchung als ein (eher mehr denn weniger) Rachefeldzug eines Mitarbeiters ggü. eines anderen entpuppte. Da für die vorgebrachten Beschuldigungen keine Beweise gefunden wurden, ist davon auszugehen, dass sie vom rachenehmenden Mitarbeiter erfunden, gefälscht oder übertrieben dargestellt wurden, um den anderen zu schaden.

2) Die FT ist, so nehme ich an, in Kontakt mit den rachenehmenden Mitarbeiter sowie im Besitz des vorläufigen Berichts der eingeschalteten Anwaltskanzlei. Hieraus zitiert sie und schreibt, dass Wirecard bzw. das "Racheopfer" in Singapur buchhalterisch getrickst hätte. Es mag gut sein, dass dies so in dem Bericht steht, z.B. als Einleitungssatz. Schließlich muss man ja erstmal den Vorwurf benennen, den man untersuchen muss und zudem man dann "ja, stimmt oder nein, sind haltlos" schreibt.
Dies alles unterlässt Dan McCrum und die Financial Times, sondern suggeriert, dass die Vorwürfe die Ergebnisse der Studie seien. Wohlwissend, um sich nicht angreifbar zu machen, veröffentlicht man keine Screenshots von dem Material, das man hat. Auch Wirecard schickt man sie noch nicht mal geschwärzt und in Teilen nicht zu. Man stellt einfach direkt einen Pranger auf, behauptet wild herum, verdreht Tatsachen, bleibt im Ungefähren (man schreibt von Top-Management, statt konkrete Namen zu nennen), drischt nur auf Wirecard ein und lässt keines seiner Opfer angmessen, eigtl. gar nicht zu Wort kommen. Das sind Fake-News und Inquisition in einem, getreu dem Motto "Schweig, du dummes Opfer, während ich dich beleidige. Ich hasse dich so sehr, du hast kein Recht, gehört zu werden."
Das ganze Kartenhaus dieser Story wäre sofort in einandergefallen, wenn die FT eine aktuelle Stellungnahmen der Kanzlei zugelassen hätte. Dann wäre die Story kaputt von vornherein kaputt. Und ohne Story keine Klicks und kein Verkauf kostenpflichtiger Zugänge.
Man unterlässt zudem, Wirecard ausführlich zu Wort kommen zu lassen.

3) Dieses Verfahren führt die Financial Times und Dan McCrum jedoch sehr nah dran an die H.-Tagebücher, siehe Punkt 1)

4) CEO und CFO von Wirecard sind die pure Gelassenheit. Habe mir die Telefonkonferenz angehört. Es ist glasklar ein Nonevent und die Compliance von Wirecard funktioniert einwandfrei. Meinerseits verfestigte sich das Vertrauen in Wirecard, Braun und Co. nochmals. Es ist nahezu so hart wie Kruppstahl ;-)
Auch die Anwälte haben sich klar geäußert.

5) Rechtliche Schritte gegen die FT sind nicht ausgeschlossen, aber noch Gegenstand einer Prüfung von Wirecards Rechtsabteilung. Braun ists egal, er innoviert weiter, und sagt sich wohl "die z.B. 1 Mio. ?, die der Klageweg kosten könte, belasse ich lieber in der F&E".

6) Wirecard hätte sich zwar durchaus umfangreicher zu Wort melden können, aber der menschliche Sachverstand, sofern vorhanden, wusste eh, dass es dummes Zeug ist, welches da von der FT und MccCrum kam. Und die Beschreibungen "irreführend und diffarmierend" stimmen absolut (vgl. Punkt 2)). Ebenso die Äußerung von Frau Stöckl, dass die Informationsgrundlage komplett falsch war. Dan McCrum und FT saßen einer Ente auf. Doch statt sie "zu ertränken", brachte man sie zum quaken und erntet nun meinen, und vieler anderer Spott.

7) An alle, die glauben, man opfere doch nicht seinen Ruf, möchte ich sagen: Doch, genau das tut man. Die BILD lebt es doch vor: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Der gemeine Mediennutzer gewöhnt sich leider viel zu schnell an die neuen Gegebenheiten, bzw. akzeptiert zu schnell den verschlechterten Status-Quo. Sie klicken weiter auf spiegel-online.de und handelsblatt.com, obwohl beide Portale boulevardesk wurden. Da hilft es auch nicht, dass sie gut vernetzt sind. Und das Abendland, ist leider und trotz aller Unkerrufe übers Dschungelcamp und Big Brother nicht untergegangen. Noch nicht!

8) Spätestens bei der nächsten Prognoseanhebung ist das kurssteigernde Vertrauen zurück - auch wenn es gar nicht hätte verloren gehen müssen, wenn man Wirecard und nicht dem Finanzjournalismus Beachtung schenke.
Und ja, ich gehe von einer Prognoseanhebung aus. Zwar fällt die 2019er-Prognose schon sehr ambitioniert aus, aber Spielraum sie von zu verengen, z.B. in dem man die Untergrenze von 740 Mio. ? EBITDA auf z.B. 750 Mio. ? anhebt. Oder, alternativ, hebt man beide Enden an auf z.B. 760-810 Mio. ? und wenn man dann Ende Jahr bei 790 Mio. ? landet, sieht es ebenfall sehr stark aus.

 

18695 Postings, 6310 Tage harry74nrwNur Geduld, es wird wieder

 
  
    
04.02.19 20:11

2882 Postings, 1707 Tage zwetschgenquetsche.Nur mal so

 
  
    
7
06.02.19 08:35
Google und Facebook, beide zu Recht in der Kritik stehende Unternehmen, haben wieder hervorragende Zahlen präsentiert.
Daraus, um einige Vergleiche zu ziehen, lernen wir: Es gibt keine skandalfreien Techcompanies; bei Wirecard sind es immer nur unbegründete Vorwürfe, bei den anderen beiden sogar reale Tatsachen; die Geschäfte laufen dennoch; ohne enorme Investitionen in das Geschäft geht es aber auch nicht (wobei Facebook es tut, da Communities schneller ersetzt werden können, als Zahlungssysteme und Google, weil sie quasi alles beherrschen wollen); vergleicht man Google mit Wirecard fällt wiederum auf, dass ihr Kerngeschäft ohne große Investments auskommt, da die Wechselbereitschaft sehr gering ist und man bereits Platzhirsch, vor allem aber Innovationsführer ist und die Mittel dazu gratis bereitgestellt werden (Daten der Nutzer); alle drei Unternehmen ohne ihre Gründer nicht dort ständen, wo sie jetzt stehen; und die ganzen Rechtsstreitigkeiten dem finanziellen Erfolg dieser Firmen nichts anhaben können, wegen der Skalierung; wohingegen ein Maschinenbauunternehmen seine Gewinnprognosen kappen müsste, würde ihnen Kartellstrafen drohen. Denn, abgesehen von Hermle-Maschinen, sind somit alle Fräsmaschinen ohne Qualitätseinbußen zu ersetzen.
Ach ja, nicht zu vergessen, Wirecard werden auch deswegen die Fake-News nichts anhaben, weil es a) Fake-News sind, b) keine großer Kontakt zum Endverbraucher besteht. Der kauft auch weiterhin in diversen Online-Shops ein, z.B. von WMF, weil ihn nur diese Marke interessiert, und kein "Zulieferer". Und WMF kündigt Wirecard erst recht nicht, weil sie dann investieren müsste in ein neues POS, uvm. So, wie ein Produktionsbetrieb auch nicht seine Maschine wegwerfen würde, weil der Maschinenbauer irgendeinen Dreck am Stecken hat. Der benutzt die weiter, bis sie kaputt geht. Wirecard, überhaupt Software hingegen, kann nicht kaputt gehen, sondern wird über die Laufzeit und die Updates immer besser. Seine IT-Landschaft zu ersetzen, ist noch weniger praktikabel und sinnvoll, als seinen Maschinenpark.

Und nachdem nun, frei nach Kostolany, nun die Schmerzen da waren, kann nun das Geld durch Kurssteigerungen kommen. Je geduldiger, desto mehr wird es sein. Meine zumindest ich.

 

2882 Postings, 1707 Tage zwetschgenquetsche.Wortwolken der Artikel

 
  
    
1
07.02.19 16:17
Wortwolken dienen dazu, die häufigsten Wörter in einem Text herzustellen. Die folgende Wortwolke basiert allein auf den Teasern zu den drei FT-Artikeln (d.h. Titel plus die obligatorischen, kurzen Sätze um Klicks zu generieren). Die Wortwolken zu den einzelnen Artikeln poste ich noch. Die Grafiken selbst sind automatisch erzeugt, ich kann für die Darstellung nichts.

Hier nun das, was man sieht bzw. liest, wenn man keinen FT-Premiumzugang hat oder sich des Suchmaschinentricks bedient. Also Webcrawler/Algos sowie 0815-User. Wörter wie "unbewiesen", "vorläufig", "Indizien", "vage Vermutungen" fehlen gänzlich. Für mich reines Clickbait und Abzocke.
 
Angehängte Grafik:
wirecard_ft_titles_teasers.jpg
wirecard_ft_titles_teasers.jpg

2882 Postings, 1707 Tage zwetschgenquetsche.Wortwolke Artikel 1

 
  
    
07.02.19 16:17
 
Angehängte Grafik:
wirecard_ft_2rd_report.jpg
wirecard_ft_2rd_report.jpg

2882 Postings, 1707 Tage zwetschgenquetsche.Wortwolke Artikel 2

 
  
    
07.02.19 16:18
 
Angehängte Grafik:
wirecard_ft_1rd_report.jpg
wirecard_ft_1rd_report.jpg

2882 Postings, 1707 Tage zwetschgenquetsche.Wortwolke Artikel 3

 
  
    
07.02.19 16:18
 
Angehängte Grafik:
wirecard_ft_3rd_report.jpg
wirecard_ft_3rd_report.jpg

2882 Postings, 1707 Tage zwetschgenquetsche.Würde ich nun Wortwolken

 
  
    
2
07.02.19 16:21
nur mit den Überschriften von Gazetten und Portale wie "Börse-Online", "Der Aktionär", "Share-Deals", "Fools", "Die Börsenblogger", "Handelsblatt", "Manager-Magazin" uvm. erstellen, kann man ja nur verkaufen als "dumb algo". Bei denen gilt nämlich: Je öfter etwas gesagt wird, desto "wahrer" wird bzw. jede Blödheit wird zur Wahrheit, wenn sie nur oft genug wiederholt.

 

740 Postings, 1244 Tage Flash88Wann kommt endlich alles raus

 
  
    
07.02.19 16:25
Wann kommen endlich diese Unterlagen raus, auf die sich alles bezieht. Am Ende heißt es noch diese Unterlagen hat es nie gegeben und ein Ex Mitarbeiter hat sich alles ausgedacht um sich zu rechen. Und warum kann das niemand nachweißen außer die Zeitung.  

708 Postings, 1363 Tage willy71Wirecard Vorwürfe Vergangenheit

 
  
    
07.02.19 21:29
wenn man es in der Vergangenheit nicht schafft gewisse Vorwürfe auszuräumen kann es wie immer zu Vorwürfen kommen. Mich belastet es sehr weil ich mein ganzes Geld in Wirecard investiert habe. Das soll später meine Altersvorsorge sein. Trotz alle Vorwürfe gegen Wirecard bleibe ich investiert. Ich hoffe an das gute.  

2144 Postings, 2895 Tage Kasa.dammwilly71

 
  
    
2
07.02.19 22:46
wie kann man nur sein ganzes Vermögen in ein Unternehmen investieren? Geld ist wie Mist, es muss gestreut werden.
Solltest du verinnerlichen. Deine Depotgröße sollte mindestens 15 bis 20 Aktien beinhalteten, davon etwa Zweidrittelmehrheit Dividendentitel. Schlussendlich ist natürlich jeder seines Gkückes Schmied, aber nicht jeder Schmied hat Glück.
Soll keine Besserwisserei sein, sondern eine Hilfe darstellen.  Bin selbst in WC investiert und habe heute nochmal 100 Stück nachgelegt, weil davon überzeugt bin, dass die Berichte der FT haltlos sind.
Also, auf gute Kurse morgen.  

1127 Postings, 2021 Tage hgschrDass ich da nicht mit ...

 
  
    
08.02.19 07:49
... dabei sein durfte. Der Magier in Singapur ruft die Zauberlehrlinge zusammen und zeigt in der geheimen Kammer, wie man über viele Jahre hinweg und mit nur ein bisschen Pippigeld Bilanzen in Malaysia fälscht um Lizensen in Indien zu erhalten. was für Lizensen? Iss nicht wahr. NICHT DOCH. ein bissel hokus pokus und ich bin Bank of india.    

7115 Postings, 1258 Tage hardyleinWo bleiben die Instis , bei diesen Crashkurse?

 
  
    
1
08.02.19 07:56

2672 Postings, 2870 Tage adi968die spekulieren auf Kurse unter 100

 
  
    
1
08.02.19 08:15

Clubmitglied, 24328 Postings, 5355 Tage minicooperJetzt gehts down

 
  
    
1
08.02.19 08:22
Heute unter 100.....bin gespannt.
-----------
schaun mer mal

109 Postings, 740 Tage jorge71Bei 80 ?

 
  
    
08.02.19 08:24
würde ich auch noch einsteigen. Sind aber eher Peanuts bei nir!  

251 Postings, 1204 Tage wolfgangbirke@willy

 
  
    
1
08.02.19 08:27
Die Sorgen kann ich nachvollziehen. Denk daran, dass Wirecard seit Jahren mit ca. 30% wächst und dies zumindest für 2019 mehrmals von H. Braun bestätigt wurde. Vermutlich wird das auch so in den nächsten Jahren sein.
Wirecard ist eines der wenigen deutschen Techfirmen, die das Zeug haben mal ganz groß zu werden weil sie im Megatrend bargelldloses Zahlen und Internet investiert sind.
Wirecard hat einen charismatischen Geschäftsführer, der unablässig neue Trends aufspürt und selbst mit einem großen Anteil an seiner Firma investiert ist.

Der aktuelle crash hat zwei Ursachen:
1. temporär die von Falschmeldungen verursachte shortattacke; die Falschmeldungen sollen Anleger verunsichern
2. eine sich derzeit etwas abschwächende Konjunktur, die aber vermutlich andere Branchen härter treffen wird  

Clubmitglied, 24328 Postings, 5355 Tage minicooper30 bis 40 prozenz von diesem niveau aus

 
  
    
2
08.02.19 08:28
Sind drin. Ft und die shortsellernwerden nicht ablassen...nmm
-----------
schaun mer mal

7115 Postings, 1258 Tage hardyleinZwei Vorausetzungen:

 
  
    
08.02.19 08:38
1. Die Vorwürfe müssen entkräftet werden oder in dem geringen Maß interpretiert werden, indem sie v´ll.
    geschehen sind.
2. Gute Nachrichten müssen her.

Helfende Instis halten sich zurück!  

Clubmitglied, 24328 Postings, 5355 Tage minicooperBürschili du altes schlachtross

 
  
    
1
08.02.19 09:03
Nicht die nerven verlieren.....steieg auch bald ein. So um die 70 ... schaun mer mal
-----------
schaun mer mal

1127 Postings, 2021 Tage hgschrNun ist es also raus Dany Boy.

 
  
    
4
08.02.19 10:30
Dein altes Alkoholproblem ist wieder da und noch grösser als zuvor. Wer soll dir denn die Geschichte abnehmen. In ganz Asien stellt sich nur ein ehrenhafter Mensch gegen den Schurkenkonzern. Und gerade noch rechtzeitig kann ihm SpiderDan zur Seite springen. Andere, staatliche Stellen  verweigerten ihre Unterstützung. Das kommt davon wenn man zu viel  Bestechungsgeld zahlt. Dafür liefert der whistleblower auch ein paar Stories extra. Geheime Treffen. Unter Folter erzwungene Bilanzmanipulationen. Jahrhundert lange Vorbereitungen. Aber da kommt SpiderDan. Die Strafe für Herrn Braun? Darf lebenslänglich nur mit Bargeld zahlen.  

10 Postings, 812 Tage Börsenschelm(WDI bei 70? Wovon träumt Ihr nachts??)

 
  
    
08.02.19 11:58
Das WE steht vor der Tür (3x 12h Nachtschicht für mich), ich bin dann mal weg & lass den Lieben Gott einen frommen Vater sein.
Lasst Euch nicht verunsichern, Qualität und Innovation setzen sich mit der Zeit eh durch! Ciao!  

7115 Postings, 1258 Tage hardyleinMan stellt Anzeige gegen FT, Bafin prüft

 
  
    
08.02.19 12:32
Staatsanwalt auch ....  und ihr träumt von 70?  Dann müsste WC lügen wie gedruckt. Und das glaube ich nicht!  Die Führungsetage macht einen ganz soliden Eindruck. Und selbst dann, sollte dort 30 Mios
behandelt worden sein, wäre dies keine Beinbruch .... hätten wir hier nicht die vielen feuchten Hände.  

1254 Postings, 3856 Tage will auch was sage.Klar Hardylein

 
  
    
08.02.19 12:38
Du kennst die Führungsetage?  

7115 Postings, 1258 Tage hardyleinKenn ich zwar nicht persönlich

 
  
    
3
08.02.19 12:40
habe aber aufgrund der Fotos einen guten Eindruck gewonnen. Menschenkenntnis ist auch ein nicht zu
unterschätzender Punkt.  Aber die hat eben nicht jeder.  

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 568  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben