UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Nutanix Die Cloud der Zukunft

Seite 24 von 27
neuester Beitrag: 26.11.20 11:25
eröffnet am: 13.07.17 22:08 von: RizoC Anzahl Beiträge: 659
neuester Beitrag: 26.11.20 11:25 von: Salomo Leser gesamt: 182942
davon Heute: 79
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 21 | 22 | 23 |
| 25 | 26 | 27 Weiter  

485 Postings, 1370 Tage ahoffmann19@Zahlen

 
  
    
03.08.20 09:15
Am 27.08.2020 neue Q-Zahlen  

568 Postings, 1135 Tage insysZahlen am 1. Sept. ?

 
  
    
07.08.20 07:28

237 Postings, 222 Tage Dax SucksKurs

 
  
    
12.08.20 15:16
Warum sinkt der deprimierende Kurs heute doch wieder einmal verhältnismäßig stark?

 

568 Postings, 1135 Tage insysInteressante Firma zu akzeptablen Kursen

 
  
    
21.08.20 18:37
aber für Laien ist das Geschäftsmodell mit den virtuellen Betriebssystemen usw. schwer zu verstehen.
Seid Ihr sicher, dass Nutanix nicht so einfach von den Großen kopiert werden kann, bzw. dass ein gewisser "Burggraben" hier vorliegt, der nicht so schnell einzuholen ist ?  

11 Postings, 100 Tage PetriNetzeBurggraben

 
  
    
21.08.20 19:44
Jein. Es ist kompliziert. Vielleicht kurz zu mir, bin ein noch recht junger Wirtschaftsinformatiker und arbeite derzeit im Bereich DevOps, kann also nur einen Teil zu der Antwort beitragen. Es wäre möglich, sie "aufzuholen" (durch einen anderen Produktfokus). Das Wichtigste im Wettbewerb bei diesem Geschäftsmodell ist, wo die Unternehmen ihren Fokus darauf legen. Die Möglichkeiten sind bei den Unternehmen riesig, sodass hier also im Wettbewerb Vision eine große Rolle spielt und welche Produkte sie auf den Markt bringen. Da sind jedes Jahr die Developer Conferencen wichtig. Meiner Ansicht nach ist Nutanix strategisch gut aufgestellt. Gartner bemängelt, dass sie manchmal lange brauchen um die Features an den Markt zu bringen, wobei man zu Gute halten kann, dass wenn sie da sind, sie auch reif sind. Der CEO hat erwähnt, dass er wie Amazon stark auf Wachstum setzen will und wir sehr lange kein Free Cash Flow sehen werden. Mit der Zeit und Größe sollte es dann zunehmend schwerer werden, dass kleinere Unternehmen aufholen. Aber vielleicht zu den Features. Während für viele IT-ler technische Funktionen wichtig sind, muss man feststellen, dass selbst wenn man die technisch bessere Lösung hat mit mehr Features, es dennoch dazu kommen kann, dass der Preis entscheidet, sodass z.B. hier auch wieder die Lösungen von Microsoft etc. greifen können.So werden bei uns im Unternehmen Learnings aus Sales aus welchem Grund auch immer an alle gesendet. Da gibt es manchmal auch Rabatte von 90% für größere Namen und trotzdem gibt es einen billigeren Anbieter. Da verzichten möglicherweise einige Unternehmen auf die gute User Experience von Nutanix und entscheiden sich dann für einen billigeren Anbieter. Das rächt sich oft, aber da gibt es zum Glück langsam ein Wandel. Hier muss man auch erwählen, dass Sales über Unternehmen mit denen man bereits Geschäfte macht eine große Rolle spielt und hier hat natürlich VMware einen großen Vorteil.  

11 Postings, 100 Tage PetriNetzeBesser Erklärung

 
  
    
21.08.20 19:59
Vielleicht eine bessere Erklärung. Man kann sich sich zwischen beim Produktsortiment zwischen der Breite oder Tiefe oder beides entscheiden. Nutanix hat sich für die Breite entschieden und positioniert sich teilweise bereits für "Zukunftstechnologien", wobei derzeit bei allen Kategorien natürlich der Fokus noch klar auf Verwaltung und Administration liegt. Sieht man sich die execution an, schafft es Nutanix den First-Mover-Advantage zu haben und durch die schiere Größe und die nicht wirklich vielen Mitbewerber auch bei der Tiefe je nach Produkt führend zu sein bzw. mithalten zu können.  

47 Postings, 352 Tage tromelMein Problem

 
  
    
1
21.08.20 20:31
Mit Nutanix ist, dass ich jedes Mal, wenn jemand etwas erklärt, weniger verstehe als zuvor.  

568 Postings, 1135 Tage insysPetriNetze

 
  
    
21.08.20 21:24
Vielen Dank für Deine Einschätzung zu Nutanix. Habe auf deren Webseite gestöbert, die ist voll von Infos aber für Laien trotzdem schwer verständlich. Ich habe Nutanix seit Jahren auf der Watchliste, vom Kurs her könnte das Risiko nach unten begrenzt sein. Bin mir hier aber noch etwas unsicher. Sehe nur, dass sich Leute, die sich mit der hybriden Datenspeicherung auszukennen scheinen, sehr von Nutanix überzeugt sind. Mfg  

11 Postings, 100 Tage PetriNetzeOberstes Ziel

 
  
    
1
21.08.20 21:35
Ich denke, dass es reicht wenn man verstanden hat, dass die Nutanix Lösung einem erlaubt, die wirtschaftlichen Vorteile von "Cloud" zu sich zu holen und dabei die Unabhängigkeit zu bewahren. Die IT-Hardwareinfrastruktur hatte vom Aufbau teilweise physikalische Grenzen, die nervig waren teilweise dadurch man Leute dafür braucht, die Kosten verursachen und dann noch in Deutschland selten sind, und sich durch Software überwinden lassen. Manchmal hat man so gut wie keine eigene Software zur Verwaltung von einigen Sachen, da dauert die Arbeit dann Stunden. Dann manchmal Software, die aber von jedem genutzt wird und frei verfügbar ist, aber dementsprechend ist auch die User Experience. Daneben hat die Nutanix Software den Vorteil, dass wenn z.B. eine Hardware ein Neues Feature bekommen sollte, die Vorteile sich leicht nutzen lassen (vorausgesetzt, dass sich jemand darum kümmert). Wenn man die Nutanix Lösung betreibt braucht man also einige IT-ler nicht mehr. Große Cloudanbieter benutzen ja schon lange HCI, aber Nutanix waren die ersten, die verstanden haben, welchen Fokus man setzen sollte und daraus einen Markt gemacht haben. Die Nutanix Lösung wird dabei niemals alleine sondern mit mindestens einem der großen Cloud Anbieter betrieben werden wird. So gut wie fast alle Produkte konzentrieren sich darauf, Sachen einfacher zu verwalten, zu administrieren und zu automatisieren, damit sich die Leute auf das Wichtigste konzentrieren können. Also ganz einfach Kosteneinsparung und Flexibilität. Und natürlich das wichtigste, dass viele Unternehmen auf so eine Lösung migrieren werden bzw. nebenbei betreiben werden z.B. soll hat ja die DB und andere Banken noch Systeme, deren Prozesse nicht darauf migrieren lassen.  

568 Postings, 1135 Tage insysFür Laien noch stärker

 
  
    
22.08.20 10:17
heruntergebrochen, bedeutet das Betriebssystem für die hybride Cloud etwa:
Jede Firma hatte alle ihre Daten über ihren eigenen Server bzw. Servernetzwerk laufen.
Für Störungen brauchen sie permanent greifbares  IT-Personal im Hause welches das System am laufen hält. Je größer die Datenmengen, desto größer und komplexer die interne IT-Technik mit immens viel Hardware, die ja auch veraltet und getauscht werden muss.
Über die Auslagerung in die Cloud können die Daten über extern laufende Server verwaltet werden und man hat auch von überall auf der Welt zugriff. Das spart schon mal  extrem viel Hardware und auch IT-Personal. Nun braucht man aber immer auch ein eigenes Netzwerk/eigene Server, über die extrem sensible Daten laufen, die man nicht unbedingt den großen Cloudanbietern anvertrauen will.
Damit das jetzt schlank gehaltene interne Datennetzwerk mit dem extern ausgelagerten Netzwerk problemlos und zuverlässig miteinander funktioniert, also beide Netzwerke problemlos miteinander verknüpft sind und laufen, dafür sorgt Nutanix mit deren Software, ebenso für automatische Upgrades.
Kann man das für Laien so grob erklären ?
Dann würde ich tatsächlich allgemein enormes Potential hier sehen, da ich mir sicher bin, dass keine Firma (Banken, Versicherer, Krankenkassen, Entwicklungsabteilungen der Industrie, etc.) ihre sensibelsten Daten über fremde Server laufen lassen will. Man wird also immer ein hybrides System anwenden. Das einzige, was dann bei Nutanix aufstösst ist evtl. die Tatsache, dass über Jahre hinweg kein Geld verdient werden wird. Mfg  

568 Postings, 1135 Tage insysPetriNetze

 
  
    
22.08.20 10:24
ja und by the way, hast Du Dir Meinungen über z.B. Mongo DB, Cloudflare, Fastly etc. gemacht ?
Sind in anderen Bereichen tätig, schon klar aber die Wachstumsraten im Cloudbereich sind schon beeindruckend, die Bewertungen natürlich jetzt leider auch.
Für Laien wieder schwierig: Hier gibt es ja aufstrebende relativ junge Unternehmen in unterschiedlichen Bereichen ohne Ende. Ist ja bald wie im Cannabissektor, erst kannte man so um die 5 Firmen, jetzt sind es hunderte, da die Spreu vom Weizen trennen ?
 

568 Postings, 1135 Tage insysNachtrag

 
  
    
22.08.20 10:49
Ich will keine Zykliker im Depot. Die Techwerte haben gezeigt, dass sie relativ krisenresistent sind und nachhaltiges Wachstum generieren. Wenn man als Laie die einzelnen Firmen schwer beurteilen kann, dann nimmt man halt z.B. eine Adobe, Microsoft oder vielleicht auch eine ServiceNow oder SAP.
Wenn man aber ein paar Werte mit Tenbagger Potential beimischen will, dann wird das insbesondere bei den jetzigen Bewertungen und der relativ großen Anzahl an Firmen in dem Bereich für Laien schwierig.
Nutanix hat hier ein gutes Chance/Risiko-Verhältnis, kann aber auch sein, dass sie auch die nächsten 2-3 Jahre nicht aus dem Quark kommen. Und auf Sicht von 15 Jahren zu investieren ist mir auch zu lange, bis dahin kann viel unvorhergesehenes passieren
Also meine persönl. primäre Watchlist umfasst:
Cloudflare, ServiceNow, Ansys, Docusign, Slack,
bei Health: Dexcom,  evtl. Teladoc, zur Zeit aber alle extrem teuer, aber ein paar Werte mit Tenbagger Potential reizen mich schon.
im Depot habe ich: Microsoft, Adobe, Veeva, Paycom und wahrscheinlich zum falschen Zeitpunkt: Splunk und Alteryx.
 

11 Postings, 100 Tage PetriNetzeAntwort

 
  
    
22.08.20 11:39
Ja, so könnte man es beschreiben, wobei mich das Wort Betriebssystem mich etwas stört. Da haben wir in der Uni neine bestimmte Definition gelernt, die nicht ganz passt, aber das ist Paragraphenreiterei. Ich habe mir die gleiche Frage mit dem Free Cash Flow gestellt. Die US-Börse kann teilweise bei Wachstum darüber hinaus sehen. Ob das bei Nutanix zutreffen wird, lässt sich schwer sagen. Zu den Content Delivery Networks, die habe ich mir vor ein paar Jahren mal grob angesehen. Waren für mich aber uninteressant, da es hier auf dem ersten Blick nicht so hohe Burggraben gibt, wo ich sagen würde, dass man das Unternehmen für ein Leben lang im Depot bleiben wird. Wenn so etwas vorkommt, mache ich erst garkein DCF. Zu MongoDB, habe mir Anfang des Jahres das Unternehmen angesehen. Muss da aber sagen, dass das Thema Datenbanken so speziell ist und so viele Anbieter da sind und neue Technologien kommen, dass der Aufwand zu hoch war das Unternehmen zu analysieren, Schätzungen zu machen und dann noch sicher sein zu können, dass es lange so bleiben wird. Da fällt mir ein, sollte auch offenlegen, ob ich Nutanix besitze. Besitze Nutanix, größte Position, EK 1,85.  

11 Postings, 100 Tage PetriNetzeEK

 
  
    
22.08.20 11:40
Sorry meinte 17,85.  

11 Postings, 100 Tage PetriNetzeDaten

 
  
    
22.08.20 12:15
Btw. ich habe einen Kollegen, der bei einem Fonds arbeitet. Die sehen sich gerade auch Nutanix an. Habe vor kurzer Zeit von denen die Bloomberg-Terminal Daten bekommen. Vielleicht kann hier jemand etwas damit anfangen. we.tl/t-TzjJ8iqIOU  

47 Postings, 352 Tage tromelAndere Frage

 
  
    
22.08.20 19:37
Ist Nutanix eine Lösung für eine IT Welt bislang ohne virtuelle Maschinen, Container à la docker, kubernetes etc. oder eine Antwort darauf? In den letzten Jahren gab es allerlei Lösungen zur Virtualisierung von IT Umgebungen. Wo genau setzt NTNX hier an?

Zu den anderen genannten Aktien: Sind die nicht alle hoffnungslos überbewertet? Ist das nicht eine Riesenblase, die früher oder später platzen wird? So toll fsly, net etc. auch sein mögen.  

568 Postings, 1135 Tage insystromel

 
  
    
22.08.20 21:22
da kann ich Dir als Laie auch nicht weiterhelfen. Soviel ich auf Nutanixs Homepage entnommen habe, hat man die Möglichkeit, das Datenmanagement virtuell zu duplizieren, sodass bei Störungen eines Servers auf das Netzwerk des virtuellen Servers zugegriffen werden kann. Aber was weiß ich schon, das Thema ist für Laien, die keinen großen Bezug zur IT und deren Fachbegriffen haben, extrem schwierig.
Zu den ganzen Cloudwerten: Natürlich ist die Bewertung zu hoch. Der Markt preist perfektes zukünftiges Wachstum ein siehe Shopify. Wenn da mal ein Quartal nicht so passt, dann kann es schnell 40 bis 50 % runtergehen, andererseits, wenn die weiter so wachsen, dann können sie in ein paar Jahren in die Bewertung hineinwachsen, Margin of safety sieht anders aus. Was mir auch nicht gefällt, wenn ich nicht abschätzen kann, wann diese Firmen profitabel werden, da lob ich mir eine Adobe, Microsoft und auch eine Veeva, die sind nicht günstig aber sie haben über Jahre hinweg bewiesen, dass sie Geld verdienen.
Das blöde ist halt, dass man die letzten Jahre mit diesen geldverbrennenden Firmen große Kurszuwächse verbuchen konnte, ob das sich in die Zukunft so fortsetzt, who knows ? Deshalb bin ich auch vorsichtig bei diesen Investments. Nutanix könnt hier durch die relativ günstige Bewertung positiv überraschen, aber wenn man das Geschäftsmodell und die Konkurrenzsituation nicht einschätzen kann, dann sollte man auch nicht investieren. Wenn Corona an Bedeutung verliert, spätestens dann wird m.E. mehr von Growth in Value umgeschichtet werden. Bei Nutanix wäre das Fallrisiko geringer, ich glaube die Chancen könnten hier die Risiken bei jetzigen Kursen übersteigen, deshalb mein Interesse an Nutanix.  

11 Postings, 100 Tage PetriNetzetromel

 
  
    
22.08.20 23:00
Hoffe ich habe die erste Frage richtig verstanden (ist auch spät), also tut mir Leid, falls ich die falsch beantworten sollte. Die Wörter bislang ohne verwirren mich etwas. Zumindest würde es mich wundern, wenn es noch Unternehmen gibt, die keine der Technologien verwenden. Jede Nacht laufen bei uns zum Beispiel Programm- (Fehleingaben, Installation) und "Codetests". Für andere könnten das aber auch deren Intranet oder deren E-Mail-Server sein. Dass ein Kunde keine der Technologien benutzt, würde auch dahingehend verwunden, weil IT-Deals unter einer halben Million meist uninteressant sind. Da sollten die Unternehmen einigermassen digital sein. Das Wort Antwort passt nicht ganz, da man davon ja nicht wegkommt. Nutanix unterstützt die genannten Technologien und lässt auch den Kunden hier die Freiheit was sie nutzen wollen. Vielleicht komprimiert beschrieben, sie ermöglichen es, dass man die Technologien nutzen kann und wollen das hier das Management vereinfachen. Ihr Ziel ist es natürlich, dass die Kunden möglichst schnell möglichst "digital" werden. Und zuletzt bieten sie eine eigene Virtualisierungslösung an. Die ist kostenlos.  

568 Postings, 1135 Tage insysVideo

 
  
    
23.08.20 10:06

568 Postings, 1135 Tage insysvideo

 
  
    
23.08.20 10:12

47 Postings, 352 Tage tromelinsys

 
  
    
23.08.20 17:52
Danke für die Videos - die bislang gehaltvollsten Infos, die ich dazu gelesen/gesehen habe. Vielleicht sollte NTNX die zwei (dauerhaft) fürs PR engagieren.  

198 Postings, 1402 Tage pikbubeZahlen

 
  
    
27.08.20 22:34
dachte erst nächste Woche, aber Zahlen sind da. Liest sich Hammermässig. + 15% nachbörslich  

71 Postings, 318 Tage FozzybearHm

 
  
    
27.08.20 22:57
Ich glaube, ich bin einer der wenigen Investoren, für die gerade eine kleine Welt zusammenbricht. Der CEO verlässt das Unternehmen. Ich hoffe einfach nur, dass es nicht zu einem Buyout kommt...  

485 Postings, 1370 Tage ahoffmann19Fozzybear

 
  
    
28.08.20 08:21
Was meinst du genau damit ?  

36 Postings, 1398 Tage edaard@Fozzybear

 
  
    
28.08.20 09:42
Ich weiß genau was du meinst, ich habe auch hauptsächlich wegen Dheeraj Pandey in Nutanix investiert. Ich halte ihn für einen großartigen Visionär und Innovator.

Pandey hat sich zwischen den Zeilen immer gegen eine Übernahme durch einen großen Player wie Google ausgesprochen. Sein Weggang könnte bedeuten, dass eine Übernahme von Nutanix bevorsteht.  

Seite: Zurück 1 | ... | 21 | 22 | 23 |
| 25 | 26 | 27 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben