UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Allgeier - Wachtum pur !

Seite 18 von 23
neuester Beitrag: 14.01.21 21:42
eröffnet am: 04.02.06 12:27 von: Fundamental Anzahl Beiträge: 554
neuester Beitrag: 14.01.21 21:42 von: Homer_Simp. Leser gesamt: 152108
davon Heute: 95
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 15 | 16 | 17 |
| 19 | 20 | 21 | ... | 23  Weiter  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieNagarro

 
  
    
1
10.11.20 12:32
Ad hoc: ALLGEIER SE: Ausblick 2021 für Nagarro SE

Dienstag, 10.11.2020 12:25 von DGAP - Aufrufe: 38

DGAP-Ad-hoc: ALLGEIER SE / Schlagwort(e): Planzahlen ALLGEIER SE: Ausblick 2021 für Nagarro SE 10.11.2020 / 12:20 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

München, 10. November 2020 - Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63), München, teilt mit, dass die zur Abspaltung vorgesehene Nagarro gemäß derzeitiger Planung für das Jahr 2021 eine organische Umsatzwachstumsrate im Bereich um 15 Prozent sowie mittelfristig eine Rückkehr auf das historische Niveau (2017-2019) erwartet. Mittelfristig strebt Nagarro eine bereinigte EBITDA-Marge in der Größenordnung von etwa 15 Prozent an. Die Planung der verbleibenden Allgeier Gruppe für das Geschäftsjahr 2021 wird im Dezember 2020 abgeschlossen sein.  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieVorstandswoche

 
  
    
1
16.11.20 10:16
Allgeier: Ist die Aktie mehr als 100 Euro wert?

Vorstandswoche-Musterdepotwert Allgeier SE ist vor der Abspaltung der Nagarro SE wieder stark gefragt. Nach dem Korrekturtief von gut 50 Euro, marschiert die Aktie wieder stramm in Richtung der bisherigen Rekordhochs von 65 Euro zu. Wir gehen fest davon aus, dass die Anteilsscheine in 2020 noch neue Höchstkurse erreichen. Aus Händlerkreisen hören wir, dass derzeit größere Blöcke von ausländischen Investoren über eine europäische Bank gesucht werden. In der kommenden Woche präsentiert sich sowohl Allgeier als auch Nagarro auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt, welches in 2020 virtuell stattfindet. Kurze Zeit später werden sich die beiden Unternehmen nochmals mit Commerzbank und Jefferies auf einer Roadshow präsentieren, um dann spätestens Mitte Dezember die Abspaltung zu vollziehen. Aktionäre von Allgeier erhalten jeweils einen Anteilsschein von Nagarro ins Depot eingebucht. Unter dem CEO Manas Fuloria wird Nagarro eigenständig an der Börse notiert sein. Allgeier-CEO Carl Georg Dürschmidt bleibt Firmenchef der Allgeier SE mit unveränderter Notiz an der Börse. Im Vorfeld der Abspaltung präsentiert sich Allgeier in einer starken operativen Verfassung. Die Münchner kommen sehr gut durch die Krise. Bei einem stabilen Umsatzvolumen, hat Dürschmidt das EBITDA dank intensivem Kostenmanagement und der planmäßigen Reduktion des Geschäfts mit geringen Margen ganz erheblich gesteigert. Beim EBITDA liegt Allgeier sogar über den eigenen Erwartungen. Der gesamte Konzern erzielte in den ersten neun Monaten einen Umsatz von über 585 Mio. Euro. Das bereinigte EBITDA explodierte um 53 % auf mehr als 78 Mio. Euro. Berichtet konnte das EBITDA um 51 % auf 67.5 Mio. Euro gesteigert werden. Das EBIT schnellte um 85 % auf 40.5 Mio. Euro nach oben. Die Entwicklung des Gewinns in diesem Jahr ist stark. Für das Jahr 2020 prognostiziert Dürschmidt einen Umsatz von 779 und 789 Mio. Euro bei einem bereinigten EBITDA von 98 bis 103 Mio. Euro. Bisher lag die Planung für das bereinigte EBITDA bei 90 bis 100 Mio. Euro. Beim Umsatz hatte der CEO einst eine Größenordnung von 820 bis 840 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Während die einstige Umsatzerwartung nicht ganz erreicht wird, was für uns sekundär ist, kann Allgeier beim Gewinn die eigenen Erwartungen übertreffen.

Das künftig fortgeführte Geschäft Allgeier erzielte nach neun Monaten einen Umsatz von 264 Mio. Euro. Der Rückgang von 8 % gegenüber dem Vorjahr liegt vor allem am Verzicht auf margenschwache Umsätze im Bereich IT-Personaldienstleistungen (Allgeier Experts), der sich nach neun Monaten um 33 Mio. Euro reduzierte. Das bereinigte EBITDA hat sich auf 20.3 Mio. Euro fast verdoppelt. Nagarro konnte im selben Zeitraum den Umsatz um 9 % auf 321 Mio. Euro steigern. Das bereinigte EBITDA kletterte um 43 % auf 58 Mio. Euro. Die bereinigte Marge von 18 % kann sich sehen lassen. Vor Steuern und Zinsen verdiente Nagarro 37.6 Mio. Euro. Das globale Technologieberatungs- und Softwareentwicklungsgeschäft soll 2020 einen Umsatz von 427 bis 433 Mio. Euro einfahren bei einem bereinigten EBITDA von 72 bis 77 Mio. Euro. Das fortgeführte Geschäft von Allgeier soll 2020 einen Umsatz von 352 bis 356 Mio. Euro erzielen bei einem bereinigten EBITDA von 26 bis 30 Mio. Euro. Das Geschäft dürfte sich auch im kommenden Jahr bei ähnlichem Umsatz und Ergebnis weiterhin solide entwickeln. Zudem dürfte es auf stramme Free Cashflows getrimmt werden, um ordentliche Dividenden ausschütten zu können. Anders bei Nagarro. Hierbei handelt es sich um eine starke Wachstumsstory. Nagarro will perspektivisch organisch zweistellig wachsen. Läuft alles glatt, könnte das Unternehmen schon in 2021 einen Umsatz von mehr als 500 Mio. Euro einfahren. Fuloria will in erster Linie stark wachsen. Daher prognostiziert er zunächst bereinige EBITDA-Margen von 15 %. Der Nagarro-CEO ist meist konservativ. Wir halten mittelfristig auch EBITDA-Margen von 20 % für machbar. Mit einem Mix aus organischem Wachstum und Akquisitionen ist es das Ziel von Nagarro, perspektivisch einen Umsatz von 1 Mrd. Euro einzufahren. Das bereinigte EBITDA könnte sich dann auf 150 bis 200 Mio. Euro belaufen. Weil Nagarro zunächst lediglich mit einer Steuerquote von unter 20 % kalkuliert, klingeln die Kassen unterm Strich sehr kräftig. Vergleichbare Unternehmen von Nagarro aus den USA, aber auch aus Europa, werden meist stolz bewertet. Einige Marktbeobachter halten für Nagarro zügig einen Börsenwert von 1 Mrd. Euro für darstellbar. Damit wäre das Software- und Technologieunternehmen ein modernes Einhorn.

Der gesamte Allgeier-Konzern wird aktuell mit 677 Mio. Euro kapitalisiert. Daran können Sie ganz leicht erkennen, dass die Aktie weiterhin sehr günstig zu haben ist. Das fortzuführende Geschäft dürfte einen fairen Wert von 250 bis 300 Mio. Euro haben. Daraus errechnet sich für die Aktie von Allgeier ein Kurspotenzial von ca. 120 Euro. Wir sind etwas konservativer und halten für die Aktie auf Sicht von zwölf Monaten einen Kurs von 100 Euro für realisierbar. Die Vorstandswoche war Anfang 2017 eine der ersten Publikationen, welche die Allgeier-Aktie bei Kursen von 16 Euro sehr früh entdeckt und auf die Story aufmerksam gemacht hat. Vorstandswoche- Musterdepotwert Allgeier ist nach der Korrektur bei Kursen um 60 Euro weiter kaufenswert.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ier-aktie-100-euro-wert  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieAllgeier IT Solutions

 
  
    
16.11.20 18:45
mit Übernahme im Bereich Softwarelösungen für Windkraft-Projektentwickler und -Betriebsführer

https://www.iwr.de/ticker/...tions-uebernimmt-aurelo-gmbh-artikel2824  

47 Postings, 1408 Tage Dr. Qath

 
  
    
1
17.11.20 12:03
Die Aufmerksamkeit für Allgeier (und Nagarro) steigt und reicht heute sogar für ein neues ATH. Wenn der Schlusskurs hier in der Nähe stattfindet, kanns interessant werden.

Was mich etwas wundert aber auch freut ist, dass der 1,3 Mio.-Verkauf vom Vorstand vor 2-3 Wochen so gut weggesteckt wurde. Ich dachte, dass es mit Verzögerung noch weiter runterginge - Immerhin keine Peanuts. Aber Hey: Schwamm drüber.  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieDD Verkäufe

 
  
    
1
17.11.20 13:11
man muss hierbei auch berücksichtigen, dass Vorstand und AR 42 % an Allgeier halten. So eine hohe Quote ist äußerst selten und spricht sehr für das Vertrauen in das Unternehmen.

ATH Break wäre natürlich klasse, schaut gut aus.



 
Angehängte Grafik:
chartng.png (verkleinert auf 52%) vergrößern
chartng.png

509 Postings, 3765 Tage sternivoUnd was mich

 
  
    
2
18.11.20 15:40
freut, ist das neu entstandene Interesse an Allgeier und das damit verbundene Aufleben dieses Forums mit dem Schreibfehler im Titel. Ich halte Allgeier seit 2011, Kaufpreis 9,82. Seit sechs Jahren weiß ich ganz sicher, daß es nichts Besseres gibt als ein Langzeitinvestment in Allgeier. Sensationell, wie das dieses Jahr bestätigt wird.  

47 Postings, 1408 Tage Dr. Q@sternivo

 
  
    
1
19.11.20 09:09
Oh, tatsächlich habe ich den Titel nie aufmerksam genug gelesen gelesen (wenn überhaupt).
Aber jetzt sehe ich den fehlenden Buchstaben, es muss natürlich "Wachturm pur" heißen.  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieAktionär

 
  
    
19.11.20 10:17
IPO wohl am 16. Dezember, für 2024 bereits 1 Mrd. Umsatz im Visier bei Nagarro

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=TRtvHrugxEKV2n-qR2P-ag  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieAI4I (Advanced Intelligence for Testing)

 
  
    
2
22.11.20 16:01
bei diesem spannenden Zukunftsthema ist Nagarro auch ein Pionier:

Testautomatisierung: Versteckter Champion für Innovation

Testen oder Testautomatisierung ist für die digitale Welt von entscheidender Bedeutung und unverzichtbar. Ungetestete Anwendungen bergen existenzielle Risiken und machen das Testen zu einem entscheidenden Faktor für Innovationsprojekte. Thomas Steirer, Projektmanager und Experte im globalen Nagarro Testing Competence Team, ist überzeugt: "Wenn es uns gelingt, Testlebenszyklen weitgehend zu automatisieren, ist dies ein Meilenstein für die Qualitätssicherung und für zukünftige softwarebasierte Innovationsprojekte weltweit."

Dies bedeutet keineswegs, dass die Testkapazität und das Fachwissen des Menschen in Zukunft überflüssig werden. Ziel ist es sicherzustellen, dass die menschliche Anstrengung oder die Rolle eines Testers qualitativ produktiver ist.

Forschung unter Lebensbedingungen

Das Ergebnis des ersten Jahres basiert auf vier von neun geplanten Anwendungsfällen, für die Nagarro den Flughafen Wien als Projektpartner gewinnen konnte. Die Arbeit basierte auf anonymisierten Testdaten aus praktischen Szenarien. Das Forschungsprojekt ist auf insgesamt 3 Jahre (bis 2022) ausgelegt.

Mit der Fachhochschule ist ein weiterer wertvoller Forschungspartner hinzugekommen, um die Studierenden der nächsten Generation in das Projekt einzubeziehen. Über diese Partnerschaft sagte Prof. Dr. MSc Philipp Urbauer: "In unserem Fokus auf" Datengesteuerte, intelligente und sichere Systeme "am FH Technikum Wien konzentrieren wir uns auf praktische angewandte Forschungsthemen, in diesem Fall auf aktuelle Ansätze von Künstliche Intelligenz. Durch die aktive Teilnahme der Studierenden wird vorausschauendes Wissen direkt in unseren Lehrplan integriert und erweiterte Kompetenzen für zukünftige Berufe erworben. "

Vorläufige Ergebnisse:

   75% weniger Aufwand bei der Analyse der Testergebnisse
   38% niedrigere Code-Refactoring-Kosten
   70% weniger Wartungskosten in einer Testautomatisierungssuite.

Während es noch früh ist, sind dies zweifellos ermutigende vorläufige Ergebnisse. Testen und Testautomatisierung gehören aufgrund der Digitalisierung zu den am schnellsten wachsenden Diensten der Branche. Der Bedarf an Spezialisten für diese zeitaufwändige, weitgehend manuelle Aufgabe wächst weiter und wird in vielen Unternehmen zunehmend zum Engpass für Innovationsprojekte. Angesichts dieses Szenarios kann man mit Sicherheit sagen, dass AI4T hier bleiben wird.

Quelle: Nagarro.com  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieAkquisition im Geschäftsbereich Enterprise IT

 
  
    
2
01.12.20 19:11
DGAP-Ad-hoc: ALLGEIER SE / Schlagwort(e): Firmenübernahme Allgeier SE: Akquisition im Geschäftsbereich Enterprise IT 01.12.2020 / 18:45 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
München, 01. Dezember 2020 - Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63), München, teilt mit: Am heutigen Tag hat die Allgeier Enterprise Services AG, Bremen, über eine Tochtergesellschaft einen Kaufvertrag zum Erwerb der Geschäftsanteile der publicplan GmbH, Düsseldorf, unterzeichnet. Mit einer Größe von knapp 10 Millionen Euro Umsatz und rund 80 Mitarbeitern ist die publicplan GmbH ein Experte für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung und E-Government. Der Fokus liegt dabei auf Open-Source-basierten Softwarelösungen mit einem Leistungsangebot von der Beratung über die Entwicklung bis hin zu Pflege und Wartung von Softwarelösungen, die auf die Bedürfnisse der Verwaltung zugeschnitten sind. Mit dem Erwerb der publicplan GmbH baut Allgeier das Leistungsangebot für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung im Bereich E-Government weiter aus. Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der Kartellfreigabe sowie weiterer Closing-Bedingungen. Die Durchführung des Kaufvertrages wird in den kommenden vier bis sechs Wochen erwartet. Der Kaufpreis beläuft sich auf einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. Der Gründer und Geschäftsführer der publicplan GmbH, Herr Dr. Christian Knebel, der bereits vor dem Verkauf Gesellschafter der publicplan GmbH war, wird sich im Zuge des Erwerbs mit 20 Prozent der Geschäftsanteile künftig weiterhin am Unternehmen beteiligen.  

299 Postings, 677 Tage Pleitegeier 99Danke für die Infos Purdie

 
  
    
06.12.20 16:37
Wahnsinns-Kursverlauf hier mMn, +58% in einem Monat nach dem ohnehin schon brutal starken Jahr! Wundert mich ein bisschen dass hier trotzdem so ruhig ist um die Aktie, zumal ja am 16.12 bald die Abspaltung anstehen müsste.  

1595 Postings, 3508 Tage Purdie@Pleitegeier99

 
  
    
1
06.12.20 18:09
und das gute an dem Kursverlauf ist, dass die Unternehmen (Allgeier + Nagarro) immer noch sehr günstig bewertet werden aus meiner Sicht. Die Konkuerrenz von Nagarro aus GB und den USA, wie z.B. EPAM wird für 2021 mit einem EV/Sales von 5,3 bewertet und eine Globant sogar von 7, dies würde für Nagarro Kurse zwischen rd. 230 ? und 320 ? bedeuten.

Somit kann ich mir Nagarro nicht lange unter 100 ? vorstellen, diese digitalen Softwareentwickler werden vom Gartner ja auch auch als "change the business" Unternehmen tituliert. Nararro ist auch im security und AI bzw. KI sehr stark positioniert.

Mal schauen wie der Markt Allgeier "neu" nach der Abspaltung bewertet, ich würde 20-25 ? für angemessen halten.  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieDer Aktionär

 
  
    
1
07.12.20 15:46
Abspaltung wohl am 16. Dezmeber, Übernahme vertsärkt die starke Allgeier Sparte mgm

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0221955.html?feed=ariva  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieSpin Off

 
  
    
1
12.12.20 13:30
meine Bank hat mr heute die steuerneutrale Entflechtung (Spin-off) mitgeteilt. Der Ex Tag ist der 16. Dezember im Verhältnis 1:1 Nagarro SE (WKN A3H220)

Er steht alledings noch unter dem Vorbehalt der Eintragung ins Handelsregister beim Amtsgericht München.  

1595 Postings, 3508 Tage PurdieNagarro

 
  
    
14.12.20 13:09
ich habe heute einen Nagarro Thread eröffnet und auch schon mal einige Infos zusammen gestellt

https://www.ariva.de/forum/nagarro-se-572810  

1312 Postings, 3549 Tage granddadwas ist da los

 
  
    
16.12.20 09:39
was ist da heute los? Kurssturz um 80% oder wird da was umgebucht?  

1312 Postings, 3549 Tage granddadProblem gelöst

 
  
    
16.12.20 09:44
hätte mich eher informieren sollen...ist ja eine Abspaltung mit Umbuchung, sorry  

34806 Postings, 7502 Tage Robinder

 
  
    
16.12.20 11:36
Aktionär schreibt : "  Die Allgeier SE sollte nicht unter 20 Euro in den Handel starten. Ansonsten wäre die Gesellschaft zu günstig bewertet. "  

34806 Postings, 7502 Tage Robinwieso

 
  
    
16.12.20 11:39
denn Euro 17,5 ??? kapier ich auch nicht !!!  ich habe auch Euro  19,5 - 21 errechnet . Komisch hier  

34806 Postings, 7502 Tage Robinwas

 
  
    
16.12.20 11:42
ist denn hier los ???  Euro 26 auf Xetra  heute morgen - jetzt Euro 17,5 . Hat wieder keiner kapiert , nur der Aktionär liegt richtig . Sehe ich auch so  

16 Postings, 1344 Tage DerSchakal1989Eröffnung war über 20

 
  
    
16.12.20 11:47
Die Leute verkaufen Allgeier, weil sie eher an Nagarro interessiert sind. Entweder fließt das Geld da rein oder das Kapital wird einfach gesichert.

Ich persönlich werde vermutlich Allgeier nachkaufen wenn der Wert weiterhin bei unter 20 gehandelt wird. Ich warte jedoch ab und hoffe Auf Kurse Richtung 15 €.

Bin mir gerade nicht mehr über die letzten Q Zahlen sicher. Dachte Nagarro ca. 50 Mio Gewinn und Allgeier 20 Mio.

Wenn die Anzahl der Aktien von 11,33 Mio stimmt, dann liegt bei einem Kurs z. B. 17 € eine Bewertung von knapp unter 200 Mio vor. Ich denke es ist kaufenswert - vorallem wenn wir angekündigt das Wachstum auch hier kommt (dachte ca 7 % war angepeilt).  

34806 Postings, 7502 Tage RobinDerSchakal19.:

 
  
    
16.12.20 11:59
wie der Aktionär heute sagt : unter ? 20 Allgeier zu günstig bewertet .  Sehe ich auch so . Fair wäre Euro  20 - 22 nach meiner Rechnung  

34806 Postings, 7502 Tage RobinDerSchakal19.:

 
  
    
16.12.20 12:01
da wollen wohl einige in Allgeier richtig billig rein  .  

8826 Postings, 1583 Tage Senseo2016Kommt aber massiver Druck von oben .

 
  
    
16.12.20 12:01
Sieht aktuell nicht gut aus  

3 Postings, 1815 Tage Copi87KGV

 
  
    
16.12.20 12:01
Ist doch alles gut. Gesamtkurs wäre gerade bei 91?.
Allgeier alleine ist für viele einfach zu langweilig.

Bei einem Allgeier Kurs von 18? liegt das KGV bei knapp über 10.
Bin guter Dinge das wir bald wieder Richtung 25? segeln.
Derweil lässt sich der Kurs steuerlich gut nützen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 15 | 16 | 17 |
| 19 | 20 | 21 | ... | 23  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben