UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.587 0,8%  MDAX 34.358 0,6%  Dow 35.295 1,1%  Nasdaq 15.147 0,6%  Gold 1.768 -1,6%  TecDAX 3.726 0,4%  EStoxx50 4.183 0,8%  Nikkei 29.069 1,8%  Dollar 1,1601 0,0%  Öl 84,9 1,0% 

European Lithium - einen Blick wert !

Seite 163 von 164
neuester Beitrag: 12.10.21 09:15
eröffnet am: 04.11.16 10:18 von: celi-michi Anzahl Beiträge: 4090
neuester Beitrag: 12.10.21 09:15 von: fbo|2293281. Leser gesamt: 1229377
davon Heute: 67
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 160 | 161 | 162 |
| 164 Weiter  

2197 Postings, 1369 Tage iudexnoncalculat@wolle

 
  
    
19.09.21 18:00
bin zwar nur mit einer mini-Position dabei, vielleicht wird´s ja was ;-) interessant ist EL mit Sicherheit!  

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185in

 
  
    
1
23.09.21 07:59
Übersee wieder 0,105  + 12,xx %  bis jetzt mal sehen wo wir schließen !!
 

1064 Postings, 2797 Tage alessioEl - Schade News erfährt man anscheinend hier

 
  
    
1
23.09.21 18:36
nur aus der Presse oder direkt aus dem Gerichtssaal .

Eine  wirklich seriöse und Interessante  Anlagemöglichkeit .

Lithium-Abbau auf der Koralpe

Ehemaliger Anleger soll Abbaugesellschaft um Millionenkredite gebracht haben .

European Lithium, die Abbaugesellschaft für das Lithium-Vorkommen auf der Koralpe, hat einen ehemaligen Anleger wegen Kreditschädigung geklagt. Durch konstruierte Behauptungen sollen Kredite im zweistelligen Millionenbereich nicht gewährt worden sein. Der Angeklagte zeigte sich bei der Verhandlung am Bezirksgericht Wolfsberg geständig. Trotzdem gibt es viele Fragezeichen.

https://www.kleinezeitung.at/kaernten/lavanttal/..._artPos=0#cxrecs_s  

2095 Postings, 7541 Tage olejensenAnstieg...

 
  
    
24.09.21 07:52

European Lithium
                                        §
0,0671 ? +13,73% +0,0081 ?
sieht gut aus, jetzt noch die Nachrichten absuchen warum?
-----------
Steigen Sie jetzt ein!
Nö...

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185so ein

 
  
    
24.09.21 09:12
Bilderbuch Chart schreit förmlich nach Ausbruch , das wird noch richtig Spaß machen in naher
Zukunft.

Ja da haben sich die Stücke zu 0,028 richtig gelohnt :))

Alles natürlich meine persönliche Meinung

keine Aufforderung zum Kauf, Verkauf, Handeln  

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185Löschung

 
  
    
24.09.21 13:40

Moderation
Zeitpunkt: 25.09.21 09:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185habe löschen lassen

 
  
    
24.09.21 13:45
wer den Artikel möchte bitte melden  nur per BM  

2095 Postings, 7541 Tage olejensenhab scho gedacht...

 
  
    
24.09.21 13:51
ging ja schnell mit löschen, so schlimm der Artikel, also trau dich,
setz das Teil noch mal rein und gut ist.....  
-----------
Steigen Sie jetzt ein!
Nö...

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185hier Bericht von 22.09.2021

 
  
    
1
24.09.21 13:57
Lithium-Abbau auf der KoralpeEhemaliger Anleger soll Abbaugesellschaft um Millionenkredite gebracht haben
European Lithium, die Abbaugesellschaft für das Lithium-Vorkommen auf der Koralpe, hat einen ehemaligen Anleger wegen Kreditschädigung geklagt. Durch konstruierte Behauptungen sollen Kredite im zweistelligen Millionenbereich nicht gewährt worden sein. Der Angeklagte zeigte sich bei der Verhandlung am Bezirksgericht Wolfsberg geständig. Trotzdem gibt es viele Fragezeichen.

Von Claudia Lepuch | 16.50 Uhr, 22. September 2021
Traudi-Stollen auf der Weinebene
Eigentlich hätte schon 2016 mit dem Lithium-Abbau im Lavanttal begonnen werden sollen. Stattdessen gibt es nun Klagen
Im Inneren der Koralpe schlummert ein Schatz: Rund 18 Millionen Tonnen des Leichtmetalls Lithium, das unter anderem für Handyakkus und Elektroauto-Batterien benötigt wird, lagern dort unter Lavanttaler Boden. 2011 sicherte sich die australische Abbaugesellschaft European Lithium Limited die Schürfrechte. 2016 hätte mit dem Abbau begonnen werden sollen, doch bisher hat sich unter der Erde wenig bewegt.

Oberirdisch schafft es das Unternehmen eher mit Rechtsstreitigkeiten, denn mit Erfolgsmeldungen in die Schlagzeilen. So verhängte die Finanzmarktaufsicht erst Anfang Juni eine Strafe in der Höhe von 160.000 Euro gegen die Abbaugesellschaft - wegen "Verstoß gegen das Verbot der Marktmanipulation". In einem weiteren Verfahren, das am Dienstag, 21. September, am Bezirksgericht Wolfsberg unter dem Vorsitz von Richtern Britta Kollmann-Moritz verhandelt wurde, tritt die ECM Lithium AT Operating GmbH, Tochter der European Lithium Limited, als Privatanklägerin gegen einen ehemaligen Anleger auf. Dem Angeklagten wird Kreditschädigung vorgeworfen.

Vom E-Mail-Account des Mannes aus dem deutschen Allgäu aus wurde am 24. Mai 2020 eine Mail an einen führenden Mitarbeiter der asiatischen Noble Group, einen potenziellen Kreditgeber von European Lithium, sowie die australische FMA geschickt. In diesem Schreiben, das mit der Unterschrift des Angeklagten versehen ist, werden zahlreiche schwerwiegende Anschuldigungen gegen European Lithium sowie dessen Aufsichtsratschef Tony Sage erhoben. So heißt es unter anderem, dass Sage ständig alle anlügen würde, European Lithium Probleme mit der österreichischen Regierung hätte oder dass man führende Mitarbeiter der Schweizer Helvetican International AG, ebenfalls ein potenzieller Kreditgeber, bestochen hätte.

Die Vorwürfe hatten zur Folge, dass der geplante 10 Millionen Euro-Kredit nicht gewährt wurde.



Am Bezirksgericht Wolfsberg wurde verhandelt Foto
Angeklagter ist geständig
Wie die Richterin festhält, ist die Mail äußerst professionell formuliert: "Säße ich in der Rechtsabteilung, würde ich auch auf die Bremse steigen."

Was eine weitere Frage aufwirft: "Haben Sie die Mail alleine verfasst?", wendet sich Kollmann-Moritz an den Angeklagten. Dieser bejaht. Er sei gemeinsam mit anderen Aktionären in einer WhatsApp-Gruppe gewesen. Nachdem der Aktienkurs in den Keller gerasselt sei und die Anleger sich gezwungen gesehen hätten, die Aktien um wenige Cents zu verkaufen, sei man zu dem Schluss gekommen, das Schreiben zu verfassen. Konzipiert, verfasst und versendet habe er jedoch alles selbst. "Die Informationen stammen aus Internetforen und Medienberichten", berichtet der Angeklagte. Den fertigen Text hätte ein "Bekannter aus der Gruppe, der besser Englisch kann als ich", übersetzt.

Sie haben durch Hochstapelei suggeriert, sie wären ein Börsenprüfer. Säße ich in der Rechtsabteilung, würde ich auch auf die Bremse steigen.

Richterin Britta Kollmann-Moritz zum Angeklagten
Angeklagter brachte noch einen Kredit zum Platzen
Wie im Laufe der Verhandlung bekannt wurde, war das Mail vom Mai 2020 nicht das erste seiner Art, das vom E-Mail-Account des Angeklagten aus versendet wurde. Im Februar desselben Jahres erreichte eine ähnlich lautende Mail, die der Angeklagte ebenfalls eigenständig verfasst haben will, die Helvetican International AG. Diese befand sich zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls in Kreditverhandlungen mit European Lithium in der Höhe von 10 Millionen Euro. In einer Mail an das Gericht bestätigte die Unternehmens- und Finanzberatungsfirma, dass die in dem Mail aufgeführten Vorwürfe zum Scheitern des Kredits führten. "Sie haben den Kredit zerstört", ist Thomas Kralnik, Anwalt von European Lithium, empört angesichts dieser neuen Erkenntnisse.

Die Richterin zeigt sich aufgrund der Tatsache, dass der Angeklagte zum Zeitpunkt der Mail an die Helvetican noch selbst Aktionär von European Lithium war, verwundert: "Sie haben sich damit selbst ins Knie geschossen." Schließlich war das Platzen des Deals der Startschuss zur Talfahrt des Kurses. Kralnik hat eine andere Vermutung: Ein aus dem Unternehmen ausgeschiedener Manager könnte Informant hinter den Mails sein. Auch der Anwalt des Angeklagten, Christian Tschiderer, redet seinem Mandanten nochmal ins Gewissen, nicht für jemanden anderen den Kopf hinzuhalten. Doch dieser weist das entschieden zurück.


Der Prozess wurde aufgrund des Fehlens eines Zeugen auf unbestimmte Zeit vertagt Foto © Claudia Lepuch
Ehemaliger Manager als Zeuge geladen
Der Ex-Manager ist im späteren Verlauf der Verhandlung auch als Zeuge geladen. "Das sind keine Infos von mir, sondern alles Sachen, die ohnehin bekannt sind." Zudem würde er sich mit einem derartigen Schreiben selbst ins Bein schießen, schließlich sei er als Chef einer Investmentbank immer noch in der Finanzbranche aktiv.

Die Befragung bringt keine neuen Erkenntnisse. Da ein weiterer Zeuge, der geschäftsführende Vorstandsvorsitzende von European Lithium, Dietrich Wanke, aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen nicht aus Australien einreisen kann, wird die Urteilsverkündung auf unbestimmte Zeit vertagt. Dem Angeklagten droht in diesem Strafverfahren eine Geldstrafe zu 360 Tagessätzen. Zudem wird es am Landgericht Klagenfurt zu einem zivilrechtlichen Schadensersatzprozess gegen den Allgäuer kommen.

Es gilt die Unschuldsvermutung für alle Beteiligten.  

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185Quelle

 
  
    
24.09.21 13:57
von oben   Kleine Zeitung  

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185Da bin

 
  
    
24.09.21 14:00
gespannt wer da mit drin steckt -- viele werden es Wissen - die Wahrheit wird ans Licht kommen-
Nur meine persönliche Meinung.  

2095 Postings, 7541 Tage olejensendanke, das du dich doch

 
  
    
24.09.21 14:03
getraut hast....
ich kannte den Artikel schon....wir werden sehen.
-----------
Steigen Sie jetzt ein!
Nö...

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185ja

 
  
    
24.09.21 14:19
ist auch im Forum WO eingestellt worden dadurch wurde ich auf den Artikel aufmerksam.
 

5 Postings, 279 Tage DS2000Lithium Preis

 
  
    
24.09.21 16:46
Der Preis für Lithium steigt unterdessen weiter an.

Zu diesem Lithium-Preisen ist bereits nach den Berechnungen aus der damaligen PFS, mit der geringeren Ressource ein Abbau profitabel.

Meiner Meinung sollte es hier bald steil nach oben gehen.  

1064 Postings, 2797 Tage alessioLithium Preis

 
  
    
24.09.21 18:03
ja steigt wir  haben  mittlerweile die Rekord Preise von 2018 erreicht  .
Die im Lithium Bereich Investiert sind können sich über fette Renditen freuen .
Wer zb. bei Vulcan auf Jahressicht  investiert wahr konnte aus 10.000? -Sage und schriebe
250.000? machen .
Kleines Geld großer Gewinn .
Das Problem ist bei EL :
Man verfügt über eine sehr kleine Ressource .
Opex und Capex sind zu anderen Projekten eher na ja .
Aktuell bei einem Abbau würde man wahrscheinlich gerade so mal die schwarze  Null erreichen .
Investoren wollen Rendite deswegen wird mich eher lukrative Projekte   suchen  .
Und die  2 Größten Probleme sind eigentlich .
Keiner kann für den Zeitraum  des Abbau  Hydroxid Preise jenseits von 20.000$ garantieren -
Die man eigentlich braucht
Und kein Investor würde eine halbe Milliarde  jemanden wie T.S in die Hand drücken .  
Mir ist es immer noch ein Rätsel es gibt wirklich viele tolle Projekte  und Anlagemöglichkeiten
Aktuell  warum sich jemand  hier zu EL  verirrt .
Aber ich drücke den Verirrten  die Daumen das man noch ein wenig   vom Sog des Hypes Profitiert .  
 

5 Postings, 279 Tage DS2000Investition

 
  
    
1
24.09.21 19:56
Das kann schon sein, dass andere Unternehmen in Hinsicht auf den Aktienkurs aktuell höhere Gewinne abwerfen, wenn man auf schnelle Gewinne aus ist. Es ist richtig, dass EL eine vergleichsweise geringere Ressource aufweist, was alles nichts mit der Rentabiliät des Unternehmens und mit dem Megatrend Nachhaltigkeit zu tun hat.

Dieser Trend hin zu lokaler Beschaffung so tief wie nur möglich, macht dieses Projekt so interessant.

Und für Österreicher natürlich auch noch, dass man eine wichtige Ressource für die Menschheit, als Beitrag für unsere Umwelt, für unsere Nachfahren zur Verfügung stellen kann.  

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185und was

 
  
    
24.09.21 20:18
noch zu beachten ist hauptsächlich von den Lithium Käufer
will ich sauberes Lithium aus Wolfsberg oder schmutziges aus Südamerika  etc.  

2 Postings, 270 Tage Wifebeaterendlich im plus

 
  
    
24.09.21 21:36
immer wieder verbilligt und EK 6cent. jetz endlich abgestoßen bei 7cent.
weg mit dem Schrott.  

2163 Postings, 1752 Tage Wolle185wenn der

 
  
    
26.09.21 09:41
Beklagte verurteilt wird , kann es teuer werden wenn andere Aktionäre auch klagen
und eine Entschädigung fordern.
Zumindest Wissen die Geldgeber jetzt was Sache ist und können Gelder sofern sie es wollen
an EL frei geben.
Mal sehen wie sich EL in der nächsten Woche entwickelt.
Schönen Wahlsonntag noch und bleibt gesund  

1064 Postings, 2797 Tage alessioDie Lage ist sehr Undurchsichtig

 
  
    
26.09.21 13:18
Und irgendwas  muss ja auch dran gewesen  sein  sonst wäre der Kredit  nicht geplatzt .
Den  durch eine einfach E-Mail  hätte sich der Kreditgeber  sicher nicht verabschiedet  .

Nein diese Gelder werden nicht mehr freigegeben wie unser El - Fan  meint .

EL sollte schauen das man die versprochene Timeline für September Einhält .
Die Ergebnisse der Bohrungen fände ich wirklich interessant .
Gut für den allgemeinen German-Fan sind reale Fakten nicht von Interesse .  
Und man sollte wirklich mal zeitnah aufzeigen  wie man überhaupt wieder Zugang zur Mine plant .
Ob und wie dieses überhaupt möglich ist nach dem verlorenen Vergleich mit Glock .    

26 Postings, 607 Tage stksat|229239854Alessio

 
  
    
2
26.09.21 21:10
ein Vergleich ist ein Vergleich, den kann man nicht gewinnen oder verlieren.... es ist ein Kompromiss und kein verlorenes Verfahren  

1064 Postings, 2797 Tage alessioIn Theorie haben sie

 
  
    
1
27.09.21 00:44
Recht .
Aber da man dem Vergleich zugestimmt hat  in dem man  den Zugang zur Mine verloren hat ist  dieses eher wie eine Niederlage .

Aber gut muss halt jeder für sehen wie er das bewerten will .  

26 Postings, 607 Tage stksat|229239854Alessio

 
  
    
1
27.09.21 17:48
Die Frage ist, welche Streitpunkte es sonst noch gab.....mir sind diese nicht bekannt, sind dir diese bekannt? Sind diese überhaupt öffentlich bekannt? Diese müssten jedenfalls durch den Vergleich bereinigt worden sein.
ad Mieneneingang: Die Frage ist, wie kriegsentscheidend das Verlegen ist. Kann man problemlos wo anders einen Zugang errichten oder muss man sich erst mühsam mit einem anderen Liegenschaftseigentümer einigen, um ein Dienstbarkeitsrecht zu erlangen, wofür man die Tasche weit auf machen muss......um mehr Informationen zu erhalten, muss man wahrscheinlich warten, bis Herr Wanke es für zumutbar hält aus Australien auszureisen und sich dann bequemt einem Redakteur der Unterkärntner Nachrichten Rede und Antwort zu stehen  

1064 Postings, 2797 Tage alessioIst für den Außenstehenden

 
  
    
27.09.21 19:43
schwer einschätzbar ob dieses nur eine einfache Sache ist und es einen eher schwierig  und welche kosten
dieses bedeuten würde .
Dieses müsste für Wanke aber durch-aus Einschätzbar  sein ,selbst aus der Ferne .
Denn wenn er das Areal als Geschäftsführer nicht kennt wehr dann .
Aber eine offene Kommunikation das ist nicht das Ding von EL .      

Seite: Zurück 1 | ... | 160 | 161 | 162 |
| 164 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: ProBoy