UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Altcoins - besser als Bitcoins?

Seite 14 von 377
neuester Beitrag: 18.01.21 01:15
eröffnet am: 12.01.14 19:59 von: Canis Aureu. Anzahl Beiträge: 9416
neuester Beitrag: 18.01.21 01:15 von: _easy Leser gesamt: 2714047
davon Heute: 435
bewertet mit 60 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 377  Weiter  

7967 Postings, 2625 Tage Zakatemus@Filorkill

 
  
    
1
31.01.14 17:37
Was die FED jetzt, da der Bitcoin noch kaum eine Rolle spielt (Marktkapitalisierung), unverindlich verlauten läßt, ist die eine Sache. Fakt ist: alternative Währungen sind in der Historie immer dann von Regierungen bekämpft worden, als jeweils deren rasante Ausbreitung abzusehen war. Ich bin nach wie vor der Überzeugung, daß weder Regierungen noch Zentralbanken einer ungebremsten Ausbreitung von Kryptowährungen, die sie nicht selbst steuern können, tatenlos zuschauen werden weil sie diese als eine Bedrohung ihrer eigenen Pfründe betrachten müssen.  

51205 Postings, 4608 Tage FillorkillZak, ganz einfach

 
  
    
5
31.01.14 18:51
Niemand ausser den Coin-Bugs glaubt an eine 'ungebremste Ausbreitung von Kryptowährungen'. Denn diese würde voraussetzen, dass die von den primären Industriestaaten emittierten Währungen ihre Credibility einbüssen - extreme Vola in den Crossrates, Hyperinflation, Währungsreform und dergleichen. Davon kann jedoch nicht die Bohne die Rede sein...

Für die Coins gibt es aus unterschiedlichen Motiven ein gewisses, aber limitiertes Potential. Wo dieses Limit sich manifestieren wird ist offen. Sachlich wird einfach nur $ oder ? in ein Asset geswapt - so wie der eine sich den neuen Kühlschrank oder Aktien zulegt, erwirbt ein anderer eben den Coin. Alle Assets lassen sich dabei in 'Fiat', welches Äquivalent- wie Referenzwert bleibt, zurückswappen. Die Fed hat also keinen Grund, irgendwie beunruhigt zu sein...
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

9779 Postings, 2883 Tage Canis Aureus@Fillorkill: Das Chicago-FED-Papier

 
  
    
5
31.01.14 19:17

nennt eine Reihe von Gründen, warum Bitcoin die existierenden Währungen
nicht ersetzen kann.

Deshalb wird der Bitcoin nicht als Bedrohung angesehen, wie du zutreffend
feststellst.

Ein weiteres Motiv für die abwartende Haltung könnte sein, dass man dem
privaten Bankensektor dieses Feld überlassen möchte.

Die prohibitivere Haltung der chinesischen PBoC zeigt aber, dass die ersten
Zentralbanken, welche eine Krypto-Variante der existierenden Währungen
herausbringen werden, vermutlich keine westlichen sein werden.  

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusSehr schön auch, wie dieses FED-Papier mit der

 
  
    
5
31.01.14 19:32
Vorstellung mancher Krypto-Fans abrechnet, der Bitcoin hätte irgend etwas mit
Hayek's Idee einer privaten, dem Wettbewerb unterliegenden Währung gemeinsam!  

51205 Postings, 4608 Tage Fillorkill# 26 Canis,

 
  
    
2
31.01.14 19:40
nachholende Industrieländer bzw Entwicklungsländer auf dem Sprung zeigen ein mentales Bedürfnis zu beweisen, technologisch und kulturell dem tonangebenden Westen zumindest ebenbürtig zu sein. So wie Neureiche ja auch ihre Villen mit römischen Gipslöwen, dorischen Säulen und modernster Elektronik ausstatten. Potentiell weltbewegende neue Trends will man da auf keinen Fall verpassen. Grundsätzlich ein selbstreferentieller Versuch, sich zu vergewissern, wirklich top zu sein...

Wer hingegen global wirklich das Sagen hat wie zB die Fed, hat es nicht nötig, reflexhaft und aufgeregt jeden neuen Trend zu adaptieren. Echte Souveränität beweist sich gerade in dieser zurückhaltenden Kommentierung. In der Politik der PBoC würde ich also insofern kein Omen sehen, auch nicht für die Coins...
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

9779 Postings, 2883 Tage Canis Aureus@Fill: So sind die Neureichen leider...

 
  
    
6
01.02.14 13:59
aber man könnte die USA mit ihrer wenige jahrhundert alten Geschichte auch als
"Neureich" betrachten - im Gegensatz zu der jahrtausende alten chinesischen Kultur...

Das Künstliche, das Nachgemachte findet sich vielfach auch in den USA.

Noch ist die FED in der von dir beschriebenen Position, aber bröckelt nicht schon
das Fundament?

Zunemhmend verhalten sich die US-Amerikaner irrational, lehnen die Evolutionstheorie
ab und halten die biblische Schöpfungsgeschichte für wörtlich wahr.

Die Rolle als Weltmacht ist nicht länger finanzierbar und  der Fracking-Boom bleibt
wohl nur ein Strohfeuer mit unabsehbaren Folgen für die Umwelt.

 

7967 Postings, 2625 Tage Zakatemus@Filor

 
  
    
1
01.02.14 14:30

"...Sachlich wird einfach nur $ oder ? in ein Asset geswapt - so wie der eine sich den neuen Kühlschrank oder Aktien zulegt, erwirbt ein anderer eben den Coin. Alle Assets lassen sich dabei in 'Fiat', welches Äquivalent- wie Referenzwert bleibt, zurückswappen. Die Fed hat also keinen Grund, irgendwie beunruhigt zu sein..."

Übersiehst Du dabei nicht das Bestreben, die Kryptowährungen für den Erwerb von Waren und Dienstleistungen zu nutzen? Ist klar: ein gewisser Teil der Internetwährungen wird wohl immer zu Swaps mit Fiatgeld verwendet (ist ja auch bei den normalen unterschiedlichen Währungen so). Aber je länger sich Kryptowährungen halten und je mehr sie sich ausbreiten, desto größer wird auch jener Wertanteil, der ständig als Kryptowährung gehalten wird. Und dieser "Wertanteil" dürfte es sein, der von den Regierungen und Banken mit Sorge betrachtet wird. Ist doch auch verständlich: das Fiatgeld, welches dauerhaft als Bitcoin oder Ripples zirkuliert, geht den Banken als Einlage verloren. Und die Regierung kann dieses nicht mehr auf einem Bankkonto gelagerte Fiat nicht als Guthaben besteuern.

Fakten, die womöglich von Kryptofreaks total unterschätzt (oder sogar unter den Tisch gekehrt) werden bei der Beurteilung der Haltung von Banken und Regierungen.



 

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusBitcoins boomen auch in Sachsen - auf Karten

 
  
    
4
01.02.14 18:46
Virtuelle Währung: Bitcoins boomen auch in Sachsen | MDR.DE
Es ist eine Währung ohne Münzen und Scheine: Bitcoins gibt es nur virtuell. Dennoch sind sie echtes Geld wert - mittlerweile sogar ziemlich viel. Auch in Sachsen boomen die Bitcoins. Doch was steckt dahinter?
 

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusBundesbank: Bargeld unverzichtbar - Bitcoin keine

 
  
    
5
01.02.14 19:25
Alternative:

Stichwort Bargeld

Thiele: Bargeld wird immer seine Bedeutung behalten. Es ist nach wie vor ein sehr sicheres Zahlungsmittel, kostet nicht viel und lässt sich gut lagern. Zudem hat erst im Vorjahr die Krise in Zypern gezeigt, wie wichtig es ist, Bargeld zu haben, wenn Banken schließen und der elektronische Zahlungsverkehr stockt.

Stichwort Bitcoin

Thiele: Derzeit haben wir wegen Mobile-Payment-Initiativen keine Bauchschmerzen. Wir unterstützen Innovationen, solange sie sicher sind. Sehr genau beobachten wir zurzeit, wie sich die virtuelle Währung Bitcoin entwickelt. Aus Sicht der Bundesbank eignet sich Bitcoin nicht dafür, einen größeren Teil des Zahlungsverkehrs abzuwickeln. Dafür schwankt der Wert der Währung viel zu sehr. Bislang handelt es sich bei Bitcoin außerdem um ein reines Nischenphänomen.
Bundesbank-Vorstand : "Sepa bringt nicht jedem Bürger Vorteile" - Nachrichten Wirtschaft - DIE WELT
Aus der Sepa-Umstellung im Februar wird nichts ? jetzt soll es im August klappen. Doch Bundesbankvorstand Carl-Ludwig Thiele ist sich selbst bei diesem Termin nicht mehr sicher. Und übt Kritik.
 

51205 Postings, 4608 Tage Fillorkill# 32 Zak,

 
  
    
2
01.02.14 22:09
ich würde Dir soweit folgen, dass die Coins theoretisch eine kritische Masse erreichen können, die in konventioneller Währung gehaltene Assets entwerten und damit das Kreditgeldsystem selbst quasi entkernen kann. Für diesen theoretisch denkbaren Fall darf man sicher sein, dass 'das System' nicht kampflos abtreten wird....

Bis es soweit ist, sind die Coins insbesondere für Banken kein Problem, denn $ oder ? wechseln über diese lediglich die Hände - wie bei jedem anderen Asset auch. $ oder ? verlieren dadurch weder an Tauschwert noch an Kaufkraft. Und wie jedes andere Asset auch enthalten die Coins eine implizite Tauschfunktion. Zb kann ich Euros in ein TV swappen und dieses wiederum in einen Kühlschrank oder eben auch in Coins. Es gilt: Alles kann 'Money' sein, sofern hinreichende Akzeptanz dafür vorliegt. Der Unterschied in der Moneyness von Assets ist nicht qualitativer, sondern praktischer Natur. Solange der Referenzwert stets die staatlich emittierte Währung bleibt, brennt da jedoch überhaupt nichts an. Dass dem bislang so ist lässt sich den Coinbörsen entnehmen, die die Wertentwicklung ihrer Assets bekanntlich im verhassten 'Fiat' dokumentieren...

-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

51205 Postings, 4608 Tage Fillorkill'Moneyness'

 
  
    
1
01.02.14 22:22
'..Most financial assets like stocks and bonds are "money like" instruments, but do not meet the demands of money users in terms of having high liquidity or acceptability as a means of final payment.  These financial assets are easily convertible into instruments with higher moneyness, but are not widely accepted as a final means of payment.  Therefore, their "moneyness" is relatively low.

Lastly, most commodities and goods are low on the scale of money since they are unlikely to be accepted by most economic agents as a means of final payment...' (pragcap)

Die Coins notieren bislang auf der linken Seite, eben als (digitales) Commodity mit impliziter Tauschfunktion:

-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
moneyness1.png (verkleinert auf 67%) vergrößern
moneyness1.png

7967 Postings, 2625 Tage Zakatemus@Filor

 
  
    
1
01.02.14 22:23
Deinen Ausführungen stimme ich zu. Auch aus Bankenkreisen wurde bereits die Befürchtung geäußert, daß das Halten von Kryptowährungen ab einem gewissen Umfang mal  dazu führen könnte, daß den Banken Gewinne verloren gehen. Das ist doch auch verständlich.
Was ich nicht verstehe, ist Dein Hinweis auf den Referenzwert der Coins. Ist es nicht völlig egal, welchen Referenzwert man heranzieht: Euro, Dollar, Unze Gold, Barrel Erdöl....etc.
An der Sache an sich ändert sich dadurch doch gar nichts. Überdies sehe ich auf dieser Welt keinen wirklichen Referenzwert der diese Bezeichnung verdient, der quasi wie ein Fels in der Brandung steht - da schließe ich auch das Gold mit ein.
Alle Sachwerte oder Währungen sind in Bewegung, alles wird täglich neu miteinander verglichen und bewertet.  

51205 Postings, 4608 Tage FillorkillZak,

 
  
    
1
01.02.14 22:37
ich werde es mal etwas philosophisch formulieren: Die Coins reflektieren ein begründetes kollektives Unbehagen in einer Welt, in der das einzelne Individuum sich als abhängige Variable von spekulativen Kreditbewegungen erlebt, die sich einem kausalen Einfluss rigeros entziehen. In der Bust-Phase dieser Bewegungen wird dies mit Händen greifbar, wenn Lebenspläne wie Lebensleistungen kommentarlos zu Müll werden. An einem konstruktiven Ausweg zu basteln ist da nur ein sympathischer Zug. Am Ende - so die Prognose - wird jede Alternative von hinreichendem Bestand jedoch vom 'System' adapiert und integriert. Denn dies ist der Trick des Cap, der seine Überlebensfähigkeit sicherstellt...
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

7967 Postings, 2625 Tage Zakatemus@Filor

 
  
    
1
01.02.14 23:01

Ja - genau das iste es:

"...Am Ende - so die Prognose - wird jede Alternative von hinreichendem Bestand jedoch vom 'System' adapiert und integriert. Denn dies ist der Trick des Cap, der seine Überlebensfähigkeit sicherstellt... "

Ist sehr treffend formuliert. Bin aber sehr gespannt, wie diese Adaption und Integration bei Kryptowährungen mal läuft. Wird wahrscheinlich eine harte Nuß für das 'System'.

 

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusBitCloud - Dezentrales Netz mit Cryptocoin-Antrieb

 
  
    
4
02.02.14 13:16
Wer illegale Kopien von Kinofilmen und Serien, von Software oder Spielen sucht, findet sie mit Hilfe von The Pirate Bay. Wer einen Bittorrent-Client für diese Zwecke nutzt, riskiert zwar, erwischt zu werden. Aber das scheint der Popularität des Tauschbörsensystems keinen Abbruch zu tun. Seit mehr als zehn Jahren geht das nun schon so. Obwohl Behörden und Unternehmen versuchen, die Seite abzuschalten. Weil Pirate Bay den Zugriffen bisher widerstehen konnte, müssen Provider das Dateiverzeichnis in einigen Ländern sperren.

2014 wollen die Betreiber beide Probleme lösen: Mit einem eigenen Netzwerk. Mit dem sollen sich die Nutzer verbinden, eine Kopie der Seite von anderen Nutzern herunterladen und diese wiederum auch an andere Nutzern verteilen. Es geht um den Aufbau eines Peer-to-Peer-Netzwerks mit eigenem DNS-System. ...
Anonymes Surfen: Hacker flüchten in die dunklen Netze - SPIEGEL ONLINE
Geheimdienste überwachen das Internet, Regierungen lassen Websites sperren. Nun tauchen manche Nutzer einfach ab. Sie knüpfen eigene Netzwerke, betreiben dezentrales Filesharing. Strafverfolger interessieren sich brennend für die dunklen Netze.
 

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusFür NSA und GCHQ gilt dann: Wir müssen draussen

 
  
    
4
02.02.14 13:30
bleiben!

Das Netz gehört den Bürgern, nicht den Regierungen und Geheimdiensten!  

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusWie Bitcoins Kreditkarten Konkurrenz machen

 
  
    
5
02.02.14 16:22
Wie Bitcoins Kreditkarten Konkurrenz machen | Top News | News | CASH
Unternehmensgründer von Silicon Valley bis zur Wall Street sind an Bitcoins als Währung zur Ablösung des Dollar nicht sonderlich interessiert. Die virtuelle Währung gefällt ihnen allerdings als neue Zahlungstechnologie.
 

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusHKCex plant Litecoin,PPcoin,Novacoin + Namecoin

 
  
    
5
02.02.14 19:04
in zum 1. März in ihren Handel aufzunehmen:

A new Hong Kong bitcoin exchange has launched after raising $2m in funding from local investors.

The exchange, HKCex, said the funds came from ?private financial institutions? in the region.

HKCex is led by chief executive and chairman Pheng Cheah. The company said it will allow mainland China customers to open accounts and will also accept wire transfers from mainland bank accounts.

?Mainland customers are welcome,? said Lavin Lam, a marketing and PR spokesperson for the exchange.

HKCex will also allow customers to use deposit and withdraw funds to credit cards using a PayPal gateway. This requires a signed authorisation form for transactions, Lam said.

The new exchange will trade bitcoin, but it plans to include altcoins like litecoin, PPcoin, Novacoin and namecoin within a month of launching the service on 1st March. ...

http://www.coindesk.com/...coin-exchange-welcomes-mainland-customers/  

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusColoring Coins Can Transfer Deeds, Ownership

 
  
    
3
03.02.14 08:19
Litecoin's Charles Lee Explains How 'Coloring Coins' Can Transfer Deeds, Ownership | ecreditdaily.com
Theoretically, you could transfer ownership of anything in the real world of any size or value, from a piece of jewelry to a house. And it would be represented by any denomination of a single bitcoin or alternative "virtual currency."
 

7967 Postings, 2625 Tage Zakatemus@DrSheldon: Bitcoin böse? Bitcoin gut?

 
  
    
1
03.02.14 08:33
Hier ein Video - auf Cryptonews veröffentlicht (Bitcoin: Tolle Sache!):
http://www.cryptonews.biz/...nks-interview-with-andreas-antonopoulos/

Diesen Link hattest Du gepostet (Bitcoin: Eine ganz miese Angelegenheit)
http://www.youtube.com/...-overview&list=UU-7vnmA1Zf1cRyqs9aR77ag

Wer sich die beiden Vids hintereinander anschaut, der kommt nicht umhin, seine eigene Entscheidung zu treffen.


 

9779 Postings, 2883 Tage Canis Aureus@Zak: Die Wahrheit liegt sicher zwischen den

 
  
    
4
03.02.14 09:17
beiden Darstellungen.  

9779 Postings, 2883 Tage Canis AureusNotenbank Estland: Bitcoin könnte Schneeballsystem

 
  
    
5
03.02.14 09:18
sein

Diese auf Software-Protokollen basierenden Währungen könnten sich als nichts anderes als "Schneeballsysteme" herausstellen, warnte Mihkel Nommela, Leiter für Zahlungs- und Abwicklungssysteme in der estnischen Zentralbank. Bitcoins seien ein "problematisches Schema", schrieb er in einer E-Mail auf eine entsprechende Anfrage von Bloomberg News. "Alle Risiken werden von dem Nutzer übernommen, der niemanden um Hilfe bitten kann." ...
Bitcoin könnte 'Schneeballsystem' sein, warnt Estlands Notenbank - Nachrichten - DIE WELT
3. Februar (Bloomberg) ?- Die Zentralbank von Estland, wo schwedische Banken den Kreditmarkt dominieren, hat die Verbraucher gemahnt, die Finger von Bitcoins und ähnlichen virtuellen Währungen zu
 

1102 Postings, 2628 Tage mb1981@349

 
  
    
3
03.02.14 09:57

"Alle Risiken werden von dem Nutzer übernommen, der niemanden um Hilfe bitten kann."

Nun ja, heute ist es ja mittlerweile so, dass alle Risiken vergemeinsschaftet und somit bereist vom Steuerzahler getragen werden. Gewinne bleiben weiterhin den privaten Inverstoren vorbehalten. Deswegen hat der Bitcoin den Vorteil, das Verluste nicht vergemeinschaftet werden und jeder für sein Handeln selbst verantwortlich ist. Klarer Pluspunkt also für Bitcoin.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 377  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben