UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Was meint Ihr, lohnt sich der einstig hier?

Seite 13 von 584
neuester Beitrag: 06.01.14 23:40
eröffnet am: 10.03.09 10:59 von: brunneta Anzahl Beiträge: 14593
neuester Beitrag: 06.01.14 23:40 von: Spaetschicht Leser gesamt: 1879975
davon Heute: 98
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 584  Weiter  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22ert

 
  
    
10.08.10 21:32
das liegt an der kapitalerhöhung. es sind ja immerhin über 4 mrd. aktien mehr im umlauf, klar, dass dann die sprünge kleiner werden.  

976 Postings, 4888 Tage Bankenopfer1 ? ist heuer noch drin

 
  
    
11.08.10 07:59
@erti 1 ? ist das Ziel für heuer wirst sehen das klappt .
LG
BO
-----------
Legends never die
Erst wer stolpert achtet auf den Weg

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22naja

 
  
    
11.08.10 17:35
für einen so miserablen tag hat sich die aktie ja ganz gut gehalten;) sprich der aufwertsrend ist weiterhin intakt, bingo.  

1723 Postings, 5133 Tage ertihält sich in der tat sehr gut ; )))

 
  
    
11.08.10 18:03

2380 Postings, 4208 Tage Beimbachkomisch nur,

 
  
    
11.08.10 18:14
dass hier noch gar nicht die Zahlen beklatscht oder abgewatscht worden sind.
-----------
sing, fuck and have fun

46 Postings, 3802 Tage garidolfbesser nicht...

 
  
    
11.08.10 18:40

es ist auch gut so....

das "beste"  beispiel"   -   klöcki....

dann lieber gar keine zahlen etc...

 

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22alles in butter

 
  
    
11.08.10 19:09
Zitat aus der Financial Times:  Stephen Lyons, analyst at Davy Stockbrokers, said the results were ?a positive sign that management is on top of the factors that are within the group?s control, such as pension restructuring, the successful renegotiation of outsourcing contracts and plans to reduce staff numbers?.

der ganze artikel ist doch recht positiv ausgefallen würde ich sagen. sollten die märkte in der nächsten zeit wieder bullish werden dann denke ich wirds mit BoI gut abgehen. zumindest bis 1?.

http://www.ft.com/cms/s/0/b4c41492-a563-11df-a5b7-00144feabdc0.html  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22nicht schlecht

 
  
    
11.08.10 21:07
also im amiland sinkt BoI ganz gut. seit 18 uhr weitere 2,5%.
ich bin echt mal auf morgen gespannt. immerhin waren die umsätze mal richtig häftig. es wurden heut in London 17 Mio. BoI aktien umgesetzt. ungefähr vier mal so viel wie an normalen tagen....die aufmerksamkeit wächst auf jeden fall;)  

46 Postings, 3802 Tage garidolfirgendwas neues???

 
  
    
16.08.10 11:45

kann jemand sagen, warum heute BOI abstürzt?

habe ich was verpasst???

 

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22garidolf

 
  
    
16.08.10 13:05
letzte woche kamen neue befürchtungen auf, dass es irland doch nicht so gut geht. die EZB hat nur kurzfristige irland anleihen gekauft, was nicht für das vertrauen spricht. ich bin letzten donnerstag bei 0,81? aus diesem grund aus der aktie raus. war bei mir eine nullrunde . ich könnte mir einen weiteren kursverfall durchaus vorstellen.  der chart sieht auch nicht mehr gut aus. die seltsam verhaltene reaktion auf den halbjahresbericht war schon alarmierend. dann noch schlechte nachrichten von der konjunktur und abwerts gehts.  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22außerdem

 
  
    
16.08.10 13:13
ist die frage, woher kaufdruck kommen soll, wenn eine bank in einem halbe jahr eine milliarde ? verlust macht. ich glaub man lässt sich zur zeit von  dem scheinbar niedrigen kurs der BoI aktie locken, dabei sind nach der kapitalerhöhung viel mal so viele aktien unterwegs. das könnte den kurs mittelfirstig durchaus noch weiter treiben. ich persönlich schließe 0,50 ? je aktie gar nicht mehr aus. damit wäre die bank immer noch doppelt so  hoch kapitalisiert als vor der kapitalerhöhung.  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22korrektur

 
  
    
16.08.10 13:14
ist die frage, woher kaufdruck kommen soll, wenn eine bank in einem halben jahr eine milliarde ? verlust macht. ich glaub man lässt sich zur zeit von  dem scheinbar niedrigen kurs der BoI aktie locken, dabei sind nach der kapitalerhöhung vier mal so viele aktien unterwegs. das könnte den kurs mittelfirstig durchaus noch weiter runter treiben. ich persönlich schließe 0,50 ? je aktie gar nicht mehr aus. damit wäre die bank immer noch doppelt so  hoch kapitalisiert als vor der kapitalerhöhung.  

46 Postings, 3802 Tage garidolfthomasd22

 
  
    
16.08.10 13:17

Danke für die Info!!!

s. nachricht um 12:55...

ich bleibe noch dabe...

 

 

 

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22habs grad gelesen;)

 
  
    
16.08.10 13:18
News

DJ Moody's: Das Schlimme für Irlands Banken "wahrscheinlich vorbei"
Dow Jones

                    
           
§
LONDON (Dow Jones)--Der Kauf irischer Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) in der vergangenen Woche signalisiert nach Auffassung von Moody's Investors Service nicht, dass die kürzlich eingekehrte Ruhe an den europäischen Anleihenmärkten nur temporärer Natur ist. "Die schlimmsten Tage" für Irland und seine Banken seien "wahrscheinlich" vorbei, teilte die Ratingagentur am Montag in ihrem wöchentlichen Ausblick mit.

Durch die Käufe soll die EZB Kreisen zufolge versucht haben, die Märkte zu beruhigen, nachdem Sorgen über die Kreditwürdigkeit irischer Banken zu erhöhter Volatilität geführt hatten.

"Wir sind zuversichtlich, dass das EZB-Programm zur Bereitstellung von Liquidität an den Märkten für Staatsanleihen und Bankenpapiere weiter zurückgefahren wird und dass die jüngste Intervention nur eine Ausnahme in diesem Trend darstellt", erklärte Moody's. Falls die neue Volatilität jedoch über längere Zeit anhalte, würde sich dies negativ auf die Kreditratings der irischen Banken auswirken, warnte die Ratingagentur.


  Webseite: www.moodys.com

 -Von Mark Brown, Dow Jones Newswires,
  +49 (0)69 29725 300, konjunktur.de@dowjones.com
  (Adam Bradbery trug zu dem Artikel bei.)
  DJG/DJN/mle/kth


(END) Dow Jones Newswires

August 16, 2010 06:27 ET (10:27 GMT)

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.
                    §
Diese Seite drucken
          §Quelle: Dow Jones   16.08.2010 12:27:00
-------
nach oben  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22ich

 
  
    
16.08.10 13:20
springe erst wieder auf, wenn sich die lage etwas entspannt hat. auch wenn die aktie dann teurer sein sollte.  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22zitat von heute

 
  
    
16.08.10 13:35
aus dem handelsblatt . "Das spürte am Freitag Italien mit einer recht schwachen Nachfrage nach neuen Anleihen über sechs Mrd. Euro. Das wirft laut Analysten einen Schatten auf die morgen anstehende Platzierung irischer Staatsbonds über 1,5 Mrd. Euro.

In Irland fürchten Investoren zudem, dass die Sanierung des maroden Bankensystems noch einmal deutlich teurer werden könnte als erwartet. Die Europäische Union hat vergangene Woche zusätzliche zehn Mrd. Euro Staatshilfen für die angeschlagene Anglo Irish Bank genehmigt, gleichzeitig meldete die Bank of Ireland einen Einbruch des Halbjahresergebnisses. Die irische Regierung rief schon 2007 eine landesweite Bad Bank ins Leben, um die durch die geplatzte Immobilienblase schwer angeschlagene Branche zu stabilisieren. Insgesamt wird die Rettung der Banken die Iren mindestens 25 Mrd. Euro kosten."  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22Anglo Irish Bank braucht weitere Staatshilfe

 
  
    
31.08.10 13:32
DJ Anglo Irish Bank braucht weitere Staatshilfe
Dow Jones

                    
           
§
LONDON (Dow Jones)--Die verstaatlichte Anglo Irish Bank braucht nach einem Milliardenverlust im ersten Halbjahr weitere Staatshilfe und schürt damit Sorgen um die Fähigkeit Irlands, seine Banken vor dem Zusammenbruch zu bewahren. In den ersten sechs Monate 2010 belief sich der Verlust vor Steuern auf 8,2 Mrd EUR, wie die Anglo Irish Bank Corp (AIB) am Dienstag mitteilte. Gleichzeitig gab sie bekannt, dass sie vom irischen Staat weitere 8,58 Mrd EUR an Hilfen erhalten hat.

Damit hat der Staat die Bank nun mit insgesamt 22,88 Mrd EUR gestützt. Doch selbst diese Unterstützung reicht nicht aus. Weitere Hilfen seien notwendig, teilte AIB am Dienstag mit, ohne die Höhe der notwendigen Mittel zu beziffern. Der Bedarf hänge unter anderem von der weiteren Entwicklung der Gewerbeimmobilienmärkte sowie der konjunkturellen Entwicklung ab. Zudem wird der Bedarf an Staatsgeldern laut AIB davon abhängen, wie viel Geld die Bank für die Not leidenden Kredite erhält, die sie an die National Asset Management Agency (NAMA) auslagert. Bei einer der ersten Tranchen, die sie an die NAMA auslagerte, hatte die AIB einen Abschlag von 43% auf den Nennwert der Kredite hinnehmen müssen.

CEO Mike Aynsley erklärte, die Bank wolle mindestens 80% ihrer Assets in eine Abwicklungsanstalt auslagern. Mit dem Rest solle eine überlebensfähige "gute Bank" geschaffen werden, die eines Tages auch wieder Gewinne an den Staat ausschütten werde. Die Europäische Kommission werde im September über den Restrukturierungsplan entscheiden. Eine Abwicklung der Bank käme die Steuerzahler teurer zu stehen, warb Aynsley für den Restrukturierungsplan.

AIB war im Januar 2009 verstaatlicht worden. Im vergangenen Jahr machte die Bank 12,7 Mrd EUR Verlust. Vergleichszahlen für das erste Halbjahr 2009 nannte AIB am Dienstag nicht.

Die Ratingagentur Moody's hatte Mitte Juli das Rating für irische Staatsanleihen unter anderem wegen der Befürchtung, dass die AIB weitere Kapitalhilfen benötigen könnte, auf "Aa2" von "Aa1" gesenkt. Den Ausblick änderte Moody's seinerzeit auf "stabil" von "negativ", da die Aufwärts- und Abwärtsrisiken bei dem gegenwärtigen Rating ausgewogen erschienen.


Webseite: www.angloirishbank.com

-Von Margot Patrick, Dow Jones Newswires,
+49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com
DJG/DJN/has/bam


(END) Dow Jones Newswires

August 31, 2010 07:14 ET (11:14 GMT)

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.
                    §
Diese Seite drucken
          §Quelle: Dow Jones   31.08.2010 13:14:00  

46 Postings, 3802 Tage garidolfgrrrrrr....

 
  
    
08.09.10 12:29

warum dieser absturz heute??? gab es schlechte nachrichten???

 

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22garidolf

 
  
    
08.09.10 14:42
so gut wie alle banken sind im minus und die aus irland ganz besonders. irishe staatsanleihen haben einen erneuten risikoaufschlag erhalten und die allgemeine unsicherheit über das "wie gehts in zukunft mit den banken weiter" scheint auf die kurse zu drücken. ich steige erst wieder ein falls der kurs auf die ,50 cent marke oder drunter fällt.ich würde momentan aufpassen, da der kurs immer noch im abwertstrend ist. kleinanleger kaufen und die großen trennen sich von den riskanten papieren. das handelsvolumen hat auch in der letzten zeit nachgelassen, jetzt kommen noch verkäufe dazu, das könnte dann in einen abwertsstrudel führen.....Moddys hat zwar BoI hochgestuft und den ausblick auf "stable" gesetzt aber da tut sich trotzdem nix positives bei dir aktie....  

46 Postings, 3802 Tage garidolfthomasd22

 
  
    
08.09.10 15:07

Danke für ausführliche erklärung!!!

 

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22chart

 
  
    
12.09.10 21:56
ich bin zwar kein freund mehr von reiner charttechnik aber die trendkanäle sind gar nicht so schlecht....bei BoI ist meiner meinung noch keine nachhaltige trendwende in sicht. ich halte 50 cent je aktie für relativ plausibel. händler stehen auf einfache werte;) zumal lief die auktion irischer staatsanleihen letzte woche ja ganz gut und daraufhin stieg die aktie auch wieder 7 oder 8% aber trotz guter börsenstimmung ist die aktie wieder gefallen. ich hatte bei 0,81? die notbremse gezogen und bin mit einem kleinen gewinn raus und warte jetzt erst mal ab was passiert. ich traue der aktie momentan nicht.....erst mal abwarten wie es mit anglo irish bank und allied irish bank weitergeht. auch deutsche banken sind anscheinend unterkapitalisiert was durchaus auf die stimmung bei bankaktien schlagen könnte....siehe kapitalerhhung der deutschen bank  
Angehängte Grafik:
chart_3years_bankofireland.png (verkleinert auf 67%) vergrößern
chart_3years_bankofireland.png

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22Einigung auf neue und schärfere Kapitalstandards

 
  
    
12.09.10 22:08
News

DJ BASEL III/Einigung auf neue und schärfere Kapitalstandards für Banken
Dow Jones

                    
           
§
BASEL (Dow Jones)--Die Vorsitzenden der Notenbanken und Aufsichtsbehörden der im Basler Ausschuss vertretenen Länder haben sich am Sonntag auf eine deutliche Verschärfung der Kapital- und Liquiditätsanforderungen an Kreditinstitute verständigt. Zusätzlich wird den Banken die Schaffung eines Puffers von bis zu 2,5% des Eigenkapitals zum Ausgleich zyklischer Schwankungen auferlegt.

Außerdem sieht die als "Basel III" betitelte Anforderungsliste eine Anhebung der Kernkapitalquote (Tier-1) auf 6% von derzeit 4% vor und eine Straffung beim harten Kernkapital auf eine Quote von 4,5% (bislang 2%) jeweils im Zeitraum Januar 2013 bis Januar 2015.

Der neu geschaffene Puffer soll in Phasen starken Wachstums aufgebaut werden, um ein exzessives Kreditwachstum zu unterbinden. Die genaue Höhe soll aber von nationalen Gegebenheiten abhängig sein. Umgesetzt werden müssen diese Vorgaben zwischen Januar 2016 und Januar 2019.

Mit den Maßnahmen soll das Risiko künftiger Marktverwerfungen reduziert werden, da die Banken gezwungen sein werden, ein höheres Eigenkapital zur Unterlegung ihrer Geschäfte bereitzuhalten.

Aus Sicht des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, tragen die neuen Regeln zu langfristiger Finanzmarktstabilität bei, wie er nach dem Treffen am Sonntagabend in Basel sagte. Die Übergangsregelungen ermöglichten es den Banken, die neuen Standards zu erfüllen und zugleich die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen. Im November soll das Reformwerk dann im südkoreanischen Seoul endgültig von den G-20-Ländern beschlossen werden.

Bundesbank-Präsident Axel Weber sprach von einem "international konsistenten und anspruchsvollen Rahmenwerk", dessen schrittweise Übergangsphase es allen Banken ermögliche, die Anforderungen zu erfüllen. Er sah dabei auch die Besonderheiten der deutschen Finanzinstitute, die keine Aktiengesellschaften sind, angemessen berücksichtigt.

DJG/smh

(END) Dow Jones Newswires

September 12, 2010 15:41 ET (19:41 GMT)

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.
                    §
Diese Seite drucken
          §Quelle: Dow Jones   12.09.2010 21:41:00  

312 Postings, 4373 Tage Matze1982lohnt sich hier schon langsam ein einstieg?

 
  
    
17.09.10 14:40
Was meint ihr lohnt sich hier so langsam ein einstieg, denn BOI hat ja ne menge Prozente die letzten Wochen verloren.Mit der KE sollten sie ja eigentlich gut aufgestellt sein.  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22ich hab

 
  
    
17.09.10 15:27
im forum der AIB meine meinung dazu abegeben. ich würde davon abraten, weil sich absolut noch keine trednwende abzeichnet. es kann durchaus noch auf die 50 cent gehen. immerhin waren die halbjahresverluste gewaltig und irland scheint noch nicht aus dem schneider zu sein. sonst wären die irischen anleihen auktionen nicht immer eine solche zitterpartie. wenn man sich überlegt, dass die aktie ständig gegen den trend fällt kann man sich vorstellen was passiert wenn die stimmung am gesamtmarkt mal kippen sollte.  

2867 Postings, 4307 Tage thomasd22ein aktueller artikel zum thema

 
  
    
17.09.10 15:31
MÄRKTE IM BLICK 10-Erneute Irland-Spekulationen belasten Euro
2010-09-17 12:25:33 GMT (Reuters)

Frankfurt, 17. Sep (Reuters) - Erneute Spekulationen um die Finanzkraft der irischen Banken haben Börsianern zufolge am Freitag den Euro belastet. Er gab seine Anfangsgewinne weitgehend ab und kostete nur noch 1,3067 Dollar, nachdem er zuvor zeitweise auf ein Fünf-Wochen-Hoch von 1,3159 Dollar gestiegen war. "Anleger sind sich immer noch unsicher, wie viel die Rekapitalisierung des irischen Bankensektors kosten wird", sagte Nick Stamenkovic vom Brokerhaus Ria. An der Dubliner Börse fielen Allied Irish Banks um bis zu zehn Prozent auf ein 18-Monats-Tief von 0,63 Euro. Bank of Ireland rutschten um fünf Prozent ab. Im Sog des fallenden Euro drehten Dax<.GDAXI> und EuroStoxx50<.STOXX50E> leicht ins Minus.

Gleichzeitig stiegen die Kosten für die Versicherung irischer Schulden gegen Zahlungsausfall kräftig. Für einen zehn Millionen Euro schweren Kredit mussten Gläubiger nach Angaben des Datenanbieters Markit eine Prämie von 425.000 Euro zahlen, 38.000 Euro mehr als am Vortag. Gleichzeitig forderten Investoren immer höhere Risikoaufschläge für irische Staatspapiere. Der Spread für zehnjährige Titel stieg im Vergleich zur entsprechenden Bundesanleihe auf 400 Basispunkte. Dies ist der höchste Wert seit Einführung des Euro.

Die Risikoaufschläge für Papiere des ebenfalls hoch verschuldeten Portugal stiegen unterdessen auf 368 Basispunkte. Die Credit Default Swaps (CDS) auf Verbindlichkeiten des südeuropäischen Staates zogen um 20 auf 375 Basispunkte an.

http://www.forexpros.de/news/...and-spekulationen-belasten-euro-19074  

Seite: Zurück 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 584  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben