Was haltet Ihr von Henkel

Seite 2 von 3
neuester Beitrag: 21.02.22 11:20
eröffnet am: 17.11.00 13:50 von: actor Anzahl Beiträge: 69
neuester Beitrag: 21.02.22 11:20 von: Highländer49 Leser gesamt: 33779
davon Heute: 15
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 |
| 3 Weiter  

245 Postings, 2050 Tage IndiaHotelCharttechnisch könnte man jetzt spekulieren dass

 
  
    
1
29.11.21 22:24
das Tief vom Corona Crash letztes Jahr im März getestet wird... liegt bei 62,24? und ist vom heutigen Xetra Schlusskurs "nur" mehr ~12,5% entfernt. Sollte der DAX in nächster Zeit schwächeln und wiedermal die 14.800 Marke anlaufen dann könnte ich mir das schon vorstellen. Wäre dann sicher eine tolle Einstiegsmöglichkeit mit entsprechendener Rebound Chance. Jetzt schon einen Fuß in die Tür setzen geht natürlich auch, aber umso näher die 62,24? kommen umso besser wird das CRV.  

525 Postings, 4467 Tage Börsen_SeppHenkel

 
  
    
1
30.11.21 01:40
12,5% ist für so einen Wert eine menge Holz.. aber es schein ja alles möglich... schon krass wie der Wert absäuft  

759 Postings, 605 Tage Mr. MillionäreHenkel - Eine langweilige Aktie, die du im Depot..

 
  
    
1
04.12.21 13:25
Eine langweilige Aktie, die du im Depot haben solltest

(04.12.21, 12:48 Fool.de)



Die Volatilität ist zurück an den Märkten. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass vor allem Aktien mit schlechten operativen Kennzahlen in die Mangel genommen werden. Ich denke dabei an Unternehmen wie Plug Power, die hohe Verluste ausweisen und auf regelmäßige Kapitalerhöhungen angewiesen sind, um ihren Kapitalbedarf zu decken.

Langfristig schneiden Unternehmen mit hoher Unternehmensqualität ohnehin besser ab. Sollten die Sorgen in der Weltwirtschaft weiter zunehmen, werden Unternehmen mit einem weniger konjunktursensiblen Geschäftsmodell besser durch die Krise kommen. Das gilt besonders für die Firmen wie Henkel, die zudem über eine gesunde Bilanz und hohe frei verfügbare Cashflows verfügen.




Henkel: Operativ läuft es gut, aber wenig Hype

Seit ihrem Höchststand von 87,45 Euro am 15. April 2021 kennt die Henkel-Stammaktie eigentlich nur eine Richtung. Nämlich nach unten. Dabei waren die jüngsten Zahlen für die ersten neun Monate gar nicht so schlecht. Das organische Umsatzwachstum betrug in diesem Zeitraum 8,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Besonders beeindruckend war das Klebstoffgeschäft mit einem organischen Wachstum von 15,5 %.

Auch die Qualität der Bilanz ist gut. Henkel steigerte seine Eigenkapitalquote von 55,2 % Ende 2017 auf 60,1 % zum 30. Juni 2021. Gleichzeitig gelang es dem Management, die Nettofinanzverschuldung von 3,2 Mrd. Euro auf 1,0 Mrd. Euro zu senken. Das Sachanlagevermögen von Henkel macht nur 12,5 % der Bilanzsumme aus und spricht für das nicht sehr kapitalintensive Geschäft von Henkel.

Gleichzeitig konnte Henkel zwischen 2008 und 2020 einen freien Cashflow von insgesamt 22 Mrd. Euro erwirtschaften. Angesichts der Marktführerschaft im Klebstoffgeschäft und einiger starker Marken im Verbrauchergeschäft spricht vieles dafür, dass Henkel diese Bilanz in den nächsten zwölf Jahren übertreffen wird. Daher halte ich die Henkel-Aktie mit einem aktuellen Unternehmenswert von 30 Mrd. Euro für einen interessanten Kauf.




Warum ich jetzt auf die Aktie setze

Meiner Meinung nach wird Henkel als führender Klebstoffhersteller von der Umstellung auf die Elektromobilität profitieren. Die Klebstoffe helfen den Herstellern, die Emissionen in der Produktion im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren zu minimieren. Darüber hinaus können Klebstoffe das Gewicht des Fahrzeugs reduzieren. Das erhöht die Reichweite, die heute einer der größten limitierenden Faktoren beim Kauf darstellt.

Mit Schwarzkopf und Persil verfügt Henkel über zwei bekannte Marken im Konsumgütergeschäft, die einen Umsatz von über 1,5 Mrd. Euro erwirtschaften und eine starke Marktposition haben. Hier kann Henkel vor allem dann punkten, wenn es den Schritt zu mehr Nachhaltigkeit konsequent umsetzt. Dazu will das Unternehmen bis 2040 klimapositiv werden und zu 100 Prozent wiederverwendbare oder recycelbare Kunststoffverpackungen herstellen.

Ich greife zur Stammaktie, die aktuell ca. 4,50 Euro günstiger ist als die Vorzugsaktie ist. Die seit 2000 jährlich 2 Cent höhere Dividende je Vorzugsaktie kann diesen Discount in meinen Augen in keinster Weise kompensieren.



*Der Artikel Vergiss Wasserstoff! Eine langweilige Aktie, die du im Depot haben solltest ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
 

4346 Postings, 5689 Tage ShenandoahEin Rebound auf Mitte 70?

 
  
    
19.12.21 11:26
steht eigentlich ausser Frage  

759 Postings, 605 Tage Mr. MillionäreHenkel

 
  
    
1
20.12.21 11:50
Henkel ? Das Unternehmen hinter Persil, Pattex und Schauma

(20.12.21, 11:32 Hussam Masri)




Zum Zeitpunkt des Starts von Persil im Sommer 1907 war Henkel ein bereits mehr als 40 Jahre altes Unternehmen. Aber im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts wurde das Produktangebot auf die drei Geschäftsbereiche ausgeweitet, in die Henkel auch heute noch sein Geschäft unterteilt und mittlerweile weltweit betreibt. Neben schon vor Persil produzierten Waschmitteln, heute der Unternehmensbereich ?Laundry & Home Care?, gehören seit 1905 Haarwaschmittel, in 2021 deutlich umfangreicher und daher ?Beauty Care? genannt, und seit 1906 auch Klebstoffe zum Portfolio. Letztere laufen heute als ?Adhesive Technologies? in die Geschäftsberichte ein und stehen beinahe für die Hälfte des Konzernumsatzes von in diesem Jahr wohl knapp 20 Mrd. Euro. Damit ist man bei Klebstoffen, die eine unglaubliche Bandbreite von Einsatzgebieten haben, Weltmarktführer und Inhaber eines beeindruckenden Markenportfolios. Erfreulich für Aktionäre ist, dass die Umsatzentwicklung in diesem Bereich nicht ?wie festgeklebt? ist, sondern dass die Verkäufe im 3. Quartal 2021 im Vorjahresvergleich um sieben Prozent zulegen konnten.



Nicht ganz so positiv sieht es bei ??Laundry & Home Care? aus. Hier konnte man zwar organisch leicht zulegen, weil Preiserhöhungen positiver ausfielen als Minderverkäufe. Man musste allerdings aufgrund von Gegenwind auf der Währungsseite nominal ein kleines Umsatzminus in Höhe von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verkraften. Ein solches Umsatzminus gibt es auch im Bereich ?Beauty Care?. Allerdings fällt es mit minus 6,5 Prozent deutlich spürbarer aus. Ursache dafür war eine deutliche Marktabschwächung nach einem pandemiebedingten Nachfrageschub im Bereich Körperpflege. Das Erstarken der Nachfrage aus wieder geöffneten Friseurgeschäften konnte diese Rückgänge nicht auffangen, aber zumindest mindern.



Zu der trotz vorhandener Störfeuer leicht positiven Umsatzentwicklung gesellen sich aber drei Problemstellungen für die Ergebnisentwicklung. Erstens legen die Rohstoffpreise derzeit im Jahresvergleich um niedrige zweistellige Prozentsätze zu, die Herstellung der eigenen Produkte wird also teurer. Zweitens ziehen auch die Logistikkosten spürbar an, so dass auch die Produktion und die Bereitstellung der Produkte am sogenannten ?point of sale? teurer werden. Die aktuell oft in Nachrichten auftauchende Inflation zeigt sich also hier im realen Wirtschaftsleben sehr deutlich. Und drittens können diese Preisentwicklungen nicht vollumfänglich, sondern eben nur teilweise an die Kunden weitergegeben werden. Die Folge ist eine Margenabschwächung für das laufende Geschäftsjahr, was auch vonseiten Henkels bereits angekündigt wurde, und wohl auch im nächsten Jahr Gültigkeit besitzen wird.
 

4346 Postings, 5689 Tage ShenandoahHenkel auf 8 Jahrestief

 
  
    
21.12.21 14:30
und das obwohl der DAX so hoch steht.
Langsam sollte genug sein.
Was soll denn hier noch alles eingepreist werden?
Die standen noch in 2021 vor gutem halben Jahr bei ca. 100?  

1303 Postings, 357 Tage Arme_Divawarum ist

 
  
    
21.12.21 22:36
diese Aktie eig. so teuer  im Vergleich  zu den anderen Konsumgüter aktien ?

3,25 gew / aktie  ,  macht  bei dem aug kurs ein kgv  von  25
Umsatz-Steigerung kanns auch nicht sein, liegt  höchstes bisl über der inflationsrate
Die divi  von 2%  ist krotesk lächerlich klein

In den vor-Corona-Jahren  war das Verh.  ca. das gleiche
bei 5 Aktie  Gewinn wurden  weir über 100 bezahlt

Ich hab meine pers. Richtlinien, wann ich Aktien kaufe
Henkel ist da immer  unten durch  gefallen.
Normal fair  wäre hier  ein Kurs  von 30, wenn ich sie mit ähnlicxhen aktien vergleiche
kgv 10  , dive 5 % usw
Also,  was ist hier so Besonders , damit  der hohe Preis  sich rechtfertigt ??
 

149 Postings, 5168 Tage AktienhuepferJeder nutzt andere Bewertungsansätze

 
  
    
2
22.12.21 10:51
Nur weil dein kurzfristiger Bewertungsansatz mit dem Coronajahrergebnis von 3,25?/Aktie Gewinn so negativ ausfällt bedeutet das nicht, dass andere Leute mit anderen Bewertungsansätzen den Wert der Aktie nicht höher einschätzen. Das von dir angesprochene Kursniveau von 30? halte ich für extrem unrealistisch die Börse wird eine solch ineffiziente Bewertung kaum zulassen.

Dein Bewertungsansatz mit KGV 25 berücksichtigt auch in keinster Weise die Schulden.

Grob geschätzt hat Henkel eine Ertragskraft von 5? Gewinn (nach Steuer) pro Aktie. Die Schulden sind sehr gering mit ca. 5Mrd?  oder 11? pro Aktie. Geschäftsmodell maximal mittlere Konjunkturabhängigkeit. Gewinn pro Mitarbeiter mit 40.000? deutet auf ein sehr effizientes Unternehmen hin. Wenn man den Goodwill aus der Bilanz rausrechnet erkennt man auch, dass die Kapitalrenditen ziemlich attraktiv sind. Ein KGV von 14 ist somit nicht gerade teuer und das KGV-Schuldenfrei ist mit (70?+11?)/5? =16 sogar noch attraktiver.

Aus meiner sicht ein sehr gutes Unternehmen, das einzige Problem ist das Management, welches die Gewinne mit zu geringen Renditen reinvestiert und sich weigert größere Dividenden zu zahlen. Aber das Unternehmen an sich ist sehr gut aufgestellt. Theoretisch könntes das Unternehmen jederzeit 10? bis 20? Schulden pro Aktie aufnehmen und als Dividende auszahlen oder Aktien zurück kaufen. Die Werte sind da, der Aktionär hat halt nur keinen zugriff.

Schwierig das alles zu bewerten, stell dir vor du hättest 30Mrd ? könntest damit das ganze Unternehmen kaufen und die oben genannten Werte freisetzen, dann sind die 30Mrd ? ziemlich günstig.  

7 Postings, 345 Tage Ulrich12388Henkel halte ich für eine super Gelegenheit

 
  
    
2
22.12.21 12:57
Also ich halte Henkel für eine super Langfristchance.

Henkel ist kein einfaches Chemieunternehmen, sondern ein Markenartikelhersteller. Jeder kennt Persil oder Schwarzkopf.
Henkel ist Marktführer bei Klebstoffen weltweit.

Schauen wir uns mal andere Markenhersteller von Nicht-Zyklischen Konsumgütern an. Nestle.

Nestle:
Enterprise Value / EBITDA ( Ergebnis vor Zinsen, Steuern , Abschreibungen, Amortisierung) 2019 ( Corona klammer ich aus).

Nestle:  Enterprise Value (  382 ,14 Mrd. Franken ) / EBITDA (18,41 Mrd. Franken) =  20,76 *
Henkel: Enterprise Value Stammaktie ( 31,549 Mrd. Euro ) / EBITda ( 3,656 Mrd. Euro) = 8,63*

Beide Unternehmen sind gering verschuldet. Henkel steht hier ein wenig besser da, da könnten die Schulden in unter einem Jahr aus dem freien Cash Flow bezahlt werden. Beide Unternehmen haben ähnliche operative Margen (Nestle ein wenig besser).

Henkel ist vllt durch den Klebstoff ein wenig zyklischer.

Schaut man sich die nackten Zahlen an, dann sind ähnlich starke Unternehmen fast immer doppelt so hoch bewertet oder noch höher.  

1303 Postings, 357 Tage Arme_DivaIch nicht !

 
  
    
22.12.21 21:39
kgv 22 istz mir einfach zu teuer ,  und diese Mini-divi
was soll ich mit ner divi-Rendite , die unter der inflationsrate liegt ??

BASF hat  z.B  kgv 9   und  ne 3X so hohe Divi beim jetzigen Kurs
und ohne deren Produkte geht auch bei Henkel nix.
..und hat   38% EK-Anteil  

7 Postings, 345 Tage Ulrich12388BASF ist ein anderer Sektor.

 
  
    
2
22.12.21 23:14
Also laut Geschätsbericht 2019:
2019 lag der bereinigte Gewinn bei Henkel pro Aktie bei 5,43?..  Mit dem bereinigten EPS von 5,43 liegen wir hier bei der Stammaktie bei einem KGV von 12,3. EV/EBitda unter 10. Dies ist eine sehr niedrige historische Bewertung für einen großen Markenartikelhersteller, der zudem auch schon in den Emerging Markets etabliert ist.

BASF halte ich zu aktuell 60 ? und der Dividende auch für kein schlechtes Langzeitinvest (habe ich selber).  Bei BASF lockt die hohe Dividende, eine Monetanisierung der Öl/Gas Beteiligung und und und.Man muss aber sehen, dass Henkel ein klar renditestärkeres Geschäftsmodell hat ( Rendite aufs eingesetzte Kapital bis auf 2020 über Jahre hinweg deutlich doppelstellig).  

BASF und Henkel sind aber eben verschiedene Branchen und haben andere Gewinnmargen. Henkels Peer Group sind Firmen wie 3M (Klebstoff) oder eine Reckitt Beckinser, Unilever, Procter & Gamble (Haushalt, Kosmetik).
Kann man auch mal testen.Wieviel BASF Produkte kenne ich den als Normalo? Keins. Henkel? Persil, Perwoll, Schwarzkopf, Pritt ....

Daher wollte ich mit dem Kurs(+Netto Schulden) durch EBITDA Verhältnis zeigen, dass die Peergruppe hier zu wesentliche höheren Bewertungen handelt.

Ist ein wenig wie Landwirt gegen Pepsi.
Beide machen was mit Kartoffeln (Pepsi eben Kartoffelchips), aber Pepsi Cola fährt ganz andere Margen und Kapitalrenditen. Für wen bin ich bereit ein höhere KGV zu bezahlen...
 

4052 Postings, 5334 Tage HotSalsaHenkel ist mehr als Persil

 
  
    
1
29.12.21 22:20
Kaum einer weiß, dass sie mehr als 160 Marken im Aufgebot haben in den drei Kernbereichen.
Henkel ist ein fokussiertes Unternehmen mit entsprechendem Fokus auf Nachhaltigkeit. Da sie selbst wissen, dass sie sich bessern müssen, werden nachhaltige Produkte Schritt für Schritt eingeführt auch mal mit Akquisitionen. Wenn die marktwirtschaftliche Situation sich wieder normalisiert, wird man auch entsprechend wieder andere Zahlen wahrnehmen. Ich gehe spätestens von Ende 2022 aus.  

7 Postings, 345 Tage Ulrich12388re

 
  
    
2
31.12.21 16:35
Also das Thema mit den besseren Produkten. Es gibt doch von Henkel schon dieses Nature Box Zeug. Bei Fa und Co wird auch schon viel recycled und das Mikroplastik Thema ist man auch schon angegangen. Habe letztens mal bei mir im Badezimmer die Verpackungen gelesen :)

Ich sehe es eigentlich so, dass Henkel (kann man jetzt auch Unilever oder Procter& Gamble einsetzen) einfach über die ganze Logistik, Distributions und kritische Größe bei Verhandlungen mit Supermärkten und Drogerien verfügt.

Diese Firmen haben hier gegenüber StartUps einen enormen Wettbewerbsvorteil. Dadurch konnten diese Firmen auch über Jahrzehnte immer wieder auch auf neue Trends aufspringen oder ggf. Newcomer schlucken und die Produkte dann global an den Mann bringen.
...
Ich glaube auch, dass jeder von uns in der Lage ist einen besseren Burger als McDonalds zuzubereiten. Uns fehlen aber schlicht die enormen Skaleneffekte um hier  McDonald s das Wasser abzugraben.

Sehe dies auch im Energiebereich zb so.  Wer wird bei zb Wasserstoff für den Schwerlastverkehr das Rennen machen. Irgend ein Newcome oder BP und CO mit ihren globalen Tankstellennetzen.  

2703 Postings, 2230 Tage ChaeckaHenkel

 
  
    
3
06.01.22 12:52
Wenn die sich nicht bald etwas einfallen lassen, wie sie die beiden Graphen wieder nach oben bekommen, fahre ich dahin und schüttle sie!
In 2021 werden Umsätze von 20 Mrd. und ein Ergebnis von 1,7 Mrd. und in 2022  21/1,9 erwartet.
Das muss besser werden!
 
Angehängte Grafik:
henkel.png (verkleinert auf 27%) vergrößern
henkel.png

266 Postings, 987 Tage HühnerbaronTja , neue Situation

 
  
    
28.01.22 11:04
Ausblick bescheiden , im Gegenzug aber stark zurückgekommen und Aktienrückkäufe angekündigt. Hab mich für Nachkaufen entschieden , weil ich in der momentanen Marktlage defensive Werte im Focus habe  

312 Postings, 3144 Tage HoykeKurs wie März 2013....

 
  
    
28.01.22 12:44
9 Jahre ohne Performance... Tendenz weiter abwärts, wenn die 69,xx ? nicht halten....  

2377 Postings, 490 Tage fob229357651bin auch eingestiegen

 
  
    
28.01.22 13:16
kann nicht Schaden erst mal , je nach Weltpolitik  

101 Postings, 1496 Tage AktiengierschlundIch bin nun auch richtig schön rein.

 
  
    
28.01.22 14:08
Henkel ist eine Mischung zwischen P&G und 3M in meinen Augen und da musste ich jetzt mal zugreifen.
Ich denke auch das wir bald wieder bessere EBITs sehen werden. Aber bei diesem Geschäftsmodell kann man ja schon fast nicht viel auf dauer falsch machen. Die sind einfach schon zu groß um wirklich krass zu scheitern. Also das ist meine Meinung, keine Empfehlung. ;)  

2377 Postings, 490 Tage fob229357651Heute wird da nix mehr mit

 
  
    
28.01.22 16:11
grosser Kurssteigerung - Erholung,da muss man mal abwarten, Umfeld Freitag / Weltlage ungewiß.
Aktienrückkauf mal abwarten  ( 1 Milliarde Euro )

.

High 79,02
Low 70,18
Last 70,28
Change -10,36%

https://www.tradegate.de/orderbuch.php?isin=DE0006048432

ob da nun 69 oder 71 steht ist relativ wenn man nicht gerade 1000 Stück hat ( also ich nicht ), ich  spekulier auf paar hunderter Gewinn und gut, oder halt SL und fertig .

dpa-AFX-Analyser
28.01.2022 | 15:58

JEFFERIES stuft HENKEL VORZUEGE auf 'Buy'
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Henkel mit Blick auf strategische Ankündigungen und einen Ausblick auf "Buy" mit einem Kursziel von 93 Euro belassen. Die Zusammenführung des Konsumentengeschäfts mache einen positiven Eindruck auf sie, schrieb Analystin Molly Wylenzek in einer ersten Einschätzung am Freitag. Das Vorgehen belege eine neue Fokussierung des Unternehmens auf die eigene Struktur. Der Aktienrückkauf sei willkommen, die Zurückhaltung bei den im laufenden Jahr erwarteten Ergebnissen dagegen nicht./bek/ajx
 

2377 Postings, 490 Tage fob229357651Henkel - interessant

 
  
    
29.01.22 11:02
Dow und USA mit riesen Aufschlag an einem Freitag und bei der Weltlage, Henkel konnte davon nicht ,gar nicht profitieren.
Ich glaube das holt die am Montag wenn nichts passiert davor gewaltig auf.

Als vorsichtige Prognose setze ich mal  3 % an und Kurse von 72 -73.

Analysten sind nun von 74 -93 für jeden was dabei .

Möge nichts passieren in der Ukraine ( es wird immer enger-leider)

Jefferies & Company Inc.

              93,00€   +32,33%  28.01.22§
Goldman Sachs Group Inc.

              84,00€   +19,52%  28.01.22§
RBC Capital Markets

              87,00€   +23,79%  28.01.22§
JP Morgan Chase & Co.

              85,00€   +20,94%  28.01.22§
DZ BANK

              74,00-§28.01.22  

2377 Postings, 490 Tage fob229357651Überblick Henkel Meldung

 
  
    
2
29.01.22 11:15

also je nach Sichtwese sind dort auch sehr gute Punkte drin und Zahlen, also so mies ist das nicht

****************************************

EQS Group (DE)
28.01.2022 | 08:34

28.01.2022 / 08:30 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Düsseldorf, 2022-01-28T08.00+01:00 (MEZ)


Henkel kündigt strategische Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Wachstumsdynamik an:

- Zusammenführung von Laundry & Home Care und Beauty Care in einen Unternehmensbereich "Henkel Consumer Brands" geplant

- Neue mittel- bis langfristige finanzielle Ambition vorgestellt:

- Organisches Umsatzwachstum von 3 bis 4 Prozent, EBIT-Marge* rund 16 Prozent, Ergebniswachstum je Vorzugsaktie (EPS)* im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich (bei konstanten Wechselkursen, inkl. M&A)

- Aktienrückkaufprogramm mit einem Gesamtwert von bis zu 1 Milliarde Euro beschlossen

- Vorläufige Ergebnisse für 2021 veröffentlicht:

- Organisches Umsatzwachstum +7,8 Prozent, EBIT-Marge* 13,4 Prozent,
EPS* +9,2 Prozent bei konstanten Wechselkursen

- Jahresprognose für 2022 bekanntgegeben:

- Organisches Umsatzwachstum 2 bis 4 Prozent, EBIT-Marge* 11,5 bis 13,5 Prozent,
EPS* Entwicklung in der Bandbreite zwischen -15 und +5 Prozent
(bei konstanten Wechselkursen), unter Berücksichtigung hoher Marktunsicherheit und -volatilität

Der Vorstand der Henkel AG & Co. KGaA hat in seiner heutigen Sitzung mit der erforderlichen Zustimmung des Gesellschafterausschusses eine Reihe von strategischen Maßnahmen verabschiedet, um die Wettbewerbsfähigkeit und zukünftige Geschäftsentwicklung des Unternehmens im Rahmen seiner langfristig angelegten Agenda für ganzheitliches Wachstum weiter zu stärken:

Henkel beabsichtigt, die Bereiche Laundry & Home Care und Beauty Care in einen Unternehmensbereich "Henkel Consumer Brands" zusammenzuführen, um das Wachstums- und Margenprofil der Konsumgütergeschäfte nachhaltig zu stärken. Der neue, integrierte Unternehmensbereich wird mit einem Umsatz von rund 10 Milliarden Euro eine starke Multikategorie-Plattform für künftiges Wachstum bieten. Dazu soll eine konsequente Fokussierung des Portfolios auf strategische Kerngeschäfte und -marken mit attraktivem Wachstums- und Margenpotenzial erfolgen - über die bis Ende 2021 abgeschlossenen Maßnahmen zum aktiven Portfoliomanagement hinaus. Erste Maßnahmen im Beauty Care-Portfolio werden bereits im Laufe des Jahres 2022 umgesetzt. Im Zuge der Integration werden auch signifikante Synergien erwartet. Die Synergien sowie die Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen werden zu einem späteren Zeitpunkt konkretisiert.

Vor dem Hintergrund der geplanten Zusammenführung hat Henkel seine mittel- bis langfristige finanzielle Ambition neu formuliert: Für das organische Umsatzwachstum strebt Henkel nun 3 bis 4 Prozent an. Die bereinigte EBIT-Marge soll rund 16 Prozent betragen. Darüber hinaus strebt Henkel ein Wachstum des bereinigten Ergebnisses je Vorzugsaktie (EPS) im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich an (bei konstanten Wechselkursen und inkl. M&A) und legt einen kontinuierlichen Fokus auf den Ausbau des Free Cashflow.

Die finanzielle Ambition für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies umfasst ein organisches Umsatzwachstum in der Bandbreite von 3 bis 5 Prozent sowie eine bereinigte EBIT-Marge im hohen Zehn-Prozent-Bereich. Für den neuen Unternehmensbereich Consumer Brands strebt Henkel ein organisches Umsatzwachstum von 3 bis 4 Prozent und eine bereinigte EBIT-Marge im mittleren Zehn-Prozent-Bereich an.

Der Vorstand hat zudem die Umsetzung eines Aktienrückkauf-Programms in einem Gesamtwert von bis zu 1 Milliarde Euro beschlossen. Danach sollen Henkel-Vorzugsaktien (ISIN DE0006048432 // WKN 604843) in einem Gesamtwert von bis zu 800 Millionen Euro und Stammaktien (ISIN DE0006048408 // WKN 604840) in einem Gesamtwert von bis zu 200 Millionen Euro (jeweils ohne Erwerbsnebenkosten) zurückgekauft werden. Dies entspricht auf Basis der aktuellen Börsenkurse einem Anteil von rund 3 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft.

Das Programm soll voraussichtlich im Verlauf des Monats Februar 2022 begonnen und bis spätestens zum 31. März 2023 unter Einschaltung eines Kreditinstituts über die Börse durchgeführt werden. Der Vorstand macht damit von der am 8. April 2019 von der Hauptversammlung erteilten Ermächtigung Gebrauch, eigene Aktien von bis zu 10 Prozent des Grundkapitals erwerben zu können. Henkel beabsichtigt, die zurückgekauften Aktien zunächst als eigene Aktien zu halten, eine Einziehung und eine entsprechende Herabsetzung des Grundkapitals bleiben vorbehalten. Henkel wird über den Beginn sowie den Verlauf des Aktienrückkaufprogramms durch entsprechende Veröffentlichungen und auf seiner Webseite informieren und behält sich das Recht vor, das Aktienrückkaufprogramm jederzeit zu unterbrechen und wiederaufzunehmen oder einzustellen. Henkel bekräftigt in diesem Zusammenhang, dass Akquisitionen in beiden zukünftigen Unternehmensbereichen integraler Bestandteil der Strategie bleiben.

Henkel hat auch die Eckpunkte der Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2021 auf vorläufiger Basis bekanntgegeben: Der Umsatz der Henkel-Gruppe lag bei 20.066 Millionen Euro. Das organische Umsatzwachstum betrug 7,8 Prozent. Der Bereich Adhesive Technologies erzielte ein zweistelliges organisches Wachstum von 13,4 Prozent. Der Umsatz in dem Bereich belief sich auf 9.641 Millionen Euro. Der Unternehmensbereich Beauty Care verzeichnete ein organisches Wachstum von 1,4 Prozent. Hier belief sich der Umsatz auf 3.678 Millionen Euro. Das organische Wachstum von Laundry & Home Care lag bei 3,9 Prozent. Der Umsatz dieses Unternehmensbereichs betrug 6.605 Millionen Euro.

Im Geschäftsjahr 2021 lag die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) für Henkel auf vorläufiger Basis bei 13,4 Prozent. Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies hat eine bereinigte Umsatzrendite von 16,2 Prozent erzielt. Der Unternehmensbereich Beauty Care schloss das Geschäftsjahr 2021 mit einer bereinigten Umsatzrendite von 9,5 Prozent ab. Im Unternehmensbereich Laundry & Home Care erreichte die bereinigte Umsatzrendite 13,7 Prozent (jeweils auf vorläufiger Basis).

Das vorläufige bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) im Geschäftsjahr 2021 betrug 4,56 Euro (+9,2 Prozent bei konstanten Wechselkursen).

Der Vorstand hat in seiner heutigen Sitzung auch die Planung sowie die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 - in seiner aktuell gültigen Struktur mit drei Unternehmensbereichen - verabschiedet. Im Rahmen der aktuellen Einschätzung des Marktumfeldes wurden dabei insbesondere die weiterhin angespannte Lage in den Märkten für Rohstoffe und Materialien sowie in den Lieferketten und damit verbundenen deutlichen Preissteigerungen berücksichtigt.

- Henkel erwartet für 2022 ein organisches Umsatzwachstum für den Konzern in der Bandbreite von 2 bis 4 Prozent.

- Für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies erwartet Henkel eine organische Umsatzentwicklung in der Spanne zwischen 5 und 7 Prozent.

- Für den Unternehmensbereich Beauty Care wird ein organischer Umsatzrückgang in der Bandbreite zwischen -5 und -3 Prozent erwartet. Der Rückgang ist im Wesentlichen bedingt durch bereits entschiedene und in Umsetzung befindliche Maßnahmen zur Verbesserung des Portfolios, einschließlich der Einstellung von Aktivitäten, die nicht zum künftigen Kerngeschäft gehören werden - im Umfang von rund 5 Prozent des Umsatzes des Unternehmensbereichs im Jahr 2021.

- Für den Unternehmensbereich Laundry & Home Care erwartet Henkel ein organisches Wachstum zwischen 2 und 4 Prozent.

- Henkel erwartet für 2022 einen Anstieg der Preise für direkte Materialien im niedrigen Zehn-Prozent-Bereich gegenüber dem Jahresdurchschnitt 2021.

- Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) des Konzerns wird zwischen 11,5 und 13,5 Prozent erwartet.

- Für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies erwartet Henkel eine bereinigte Umsatzrendite zwischen 15 und 17 Prozent, für Beauty Care zwischen 7,5 und 10 Prozent und für Laundry & Home Care in der Bandbreite von 10,5 bis 13 Prozent.

- Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) erwartet Henkel eine Entwicklung in der Bandbreite zwischen -15 und +5 Prozent (bei konstanten Wechselkursen), unter Berücksichtigung hoher Marktunsicherheit und -volatilität.

Insofern weicht die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 von dem derzeitigen Konsensus für 2022 für den Konzern (Vara Research vom 19.01.2022) ab: Organisches Umsatzwachstum 4,0 Prozent; bereinigte Umsatzrendite 13,6 Prozent; bereinigtes Ergebnis je Vorzugsaktie 4,79 Euro, entsprechend einem nominalen Anstieg um +5,0 Prozent gegenüber dem vorläufigen Ergebnis 2021.

Weitere Einzelheiten zur Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Jahr, der Umsetzung und künftigen Ausgestaltung der Wachstumsagenda des Unternehmens sowie zum Ausblick für das Geschäftsjahr 2022 sollen im Rahmen der Analysten- und Pressekonferenz am 23. Februar 2022 vorgestellt werden.

Weitergehende Informationen zum Integrationsprozess der beiden Unternehmensbereiche sowie den geplanten Portfoliomaßnahmen einschließlich zu erwartender Synergien und Restrukturierungsaufwendungen sollen aus heutiger Sicht mit den Zahlen des ersten Quartals am 5. Mai 2022 veröffentlicht werden.

* Bereinigt um einmalige Aufwendungen und Erträge sowie Restrukturierungsaufwendungen.

Henkel AG & Co. KGaA


 

4346 Postings, 5689 Tage ShenandoahGuter Einstiegspunkt

 
  
    
1
30.01.22 09:51
Oder Nachkaufgelegenheit. Die Zahlen sind nicht so schlecht wie der Kurs es suggeriert. Ergo, Kaufen.  

267 Postings, 885 Tage regulateurabwarten

 
  
    
30.01.22 11:38
Ich sehe hier noch Potential nach unten.  

2377 Postings, 490 Tage fob229357651persönliche Prognose

 
  
    
31.01.22 10:50
für heute war bereits erreicht bei 72,44

Somit Traden / Range von 70 -78

High 72,48
Low 70,44
Last 72,08
Change +2,53%

Tradegate.de  

1369 Postings, 3894 Tage bolllingerHenkel und Unilever...

 
  
    
31.01.22 12:39
eine strategische Partnerschaft mit Skaleneffekte etc., das wäre doch etwas!  

Seite: Zurück 1 |
| 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben