UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.814 2,8%  MDAX 34.839 2,5%  Dow 35.719 1,4%  Nasdaq 16.326 3,0%  Gold 1.788 0,2%  TecDAX 3.892 3,7%  EStoxx50 4.276 3,4%  Nikkei 28.871 1,5%  Dollar 1,1291 0,2%  Öl 75,1 -0,3% 

S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 342
neuester Beitrag: 04.12.21 12:46
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 8531
neuester Beitrag: 04.12.21 12:46 von: Alexander90. Leser gesamt: 2393137
davon Heute: 232
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
340 | 341 | 342 | 342  Weiter  

5150 Postings, 6837 Tage KleiS+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

 
  
    
27
31.05.13 20:25
Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
340 | 341 | 342 | 342  Weiter  
8505 Postings ausgeblendet.

5150 Postings, 6837 Tage Kleiund der Vorstand glänzt mal wieder mit

 
  
    
24.11.21 14:53
NICHTS TUN !!!  

5150 Postings, 6837 Tage KleiNur eine Frage der Zeit bis man wieder

 
  
    
24.11.21 14:54
(so nenne ich es mal stellvertretend) ein "Alibi - Rückkaufprogramm für Angsthasen" verabschiedet mit homöpatischer Begrenzung von Kursobergrenze und Stückzahlen ....  

54 Postings, 408 Tage derHoferVorstand kaufte

 
  
    
24.11.21 15:49

140 Postings, 2939 Tage CovacoroRuhig Blut

 
  
    
1
24.11.21 16:07

@Klei
Ich verstehe Deinen Frust, aber ruhig Blut.
Dass der Vorstand nix tut, stimmt doch gar nicht.

Er hat gerade auf dem Eigenkapitalforum 21 präsentiert und mit einigen Investoren gesprochen.
Die Chipkrise verzögert jetzt einige Projekte und belastet Gewinn/Umsatz kurzfristig.
Aber alle strategischen Dinge werden vorangetrieben.

In 2022 kommt die Entscheidung zur Abspaltung IT-Services und eine IoT-Aquisition. 7 Targets werden evaluiert und natürlich kommt es bei beidem auf den Preis an. Wir haben nix zu verschenken, beim Kontron-Deal war man ja diesbezüglich geschickt und mit Augenmaß unterwegs. Da ist mir nicht Bange.

Die Nacht ist immer am dunkelsten vor dem Sonnenaufgang.
Ich halte in meinem Wikifolio weiter S&T (bin selbst dort investiert).  

5150 Postings, 6837 Tage Klei@covacoro

 
  
    
1
24.11.21 19:06
ja... und genau seit diesem Tag des Eigenkapitalforums (von dem fast keiner etwas mitbekommen hat!), geht es noch weiter abwärts, obwohl man bereits auf reduziertem Kursniveau abhängt und dies schon seit 4 Jahren ...

So leid es mir tut aber das Management hat m.M.n. überhaupt keinen "A.... mehr in der Hose" und sorgt für alles andere als Euphorie.

Die Verschiebungen und Chipbelastungen sind erläutert und wirken sich auch gar nicht so chlimm für S&T aus und dies zeigten auch die Q3 Zahlen etc. ....

Am CMD war man ja schon in mitten des Q4 und konnte ebenfalls einen verlässlichen Ausblick auf das Gesamtjahr geben. TROTZ Chipkrise kaum einbussen....

Ich bin eher der Meinung, das Management hat an Glaubwürdigkeit verspielt und zwar schon etwas länger!

Auch die Vision glaubt man ihm nicht mehr und die Rücknahme der 2 Mrd. und der vorgeschobenen Aufhänger des Verkauf der IT Sparte zur Margensteigerung durch konzentration auf das IoT Geschäft scheint dem Management als Schutzbehauptung, wenn nicht gar Lüge ausgelegt zu werden....

Vielleicht hat man gemerkt, dass man die 2 Mrd. und die 230 Mio nicht erreichen können wird und wollte dies nicht publizieren.

Somit hat man die Rücknahme in die Konzentrationsphantasie verpackt und versucht sich damit nun rauszuwinden!

Dabei ist es doch auf der Hand liegend, dass man Geschäfte mit höheren Margen nicht für den gewohnten Appel und Ei bekommen wird und Ennoconn Übernahme mit den asiatischen Risiken verbunden ebenfalls nicht als so vorteilhaft vom Markt aufgenommen würde....

Was also tun mit dem Geld aus dem vermeindlichen IT Verkauf, ohne die vorgeschoben verschobenen Ziele dann doch zu erreichen ohne das Geld aus dem Fenster zu blasen!?

Ich denke die Aufgabe ist gar nicht so einfach und man lässt sich hier bewusst Spielraum spätere Enttäuschungen und Verfehlungen damit begründen zu können, man wolle das Geld ja nicht zum Fenster rauswerfen und derzeit ist alles zu teuer!

Aber es ist IMMER alles zu teuer! Genau wie zuletzt, wo man doch seit Ewigkeiten keine größere geschweige denn schlüssige und sinnolle Übernahme mehr vermelden konnte.

Davon, dass man ständig diverse Targets im Visier hat alleine steigt der Kurs nicht.

Für mich zeichnet es sich mehr und mehr ab, dass Hannes und Richard m.M.n. einfach nur eine große Klappe haben und nichts dahinter steckt!

Früher haben wir in der Schule immer gesagt "Angeber 80 Hosenscheißer 90" .... naja .... das Gegenteil wird ja weder durch Handeln, noch durch geeignetes Sharholder Value bewiesen.

Ich vermisse das Handeln!

Ich vermisse den "A...." in der Hose und ich vermisse es, dass der Vorstand zu seinem Wort steht und tatsächlich mal Sharholder Value betreibt.

Von wegen ARP ... und wenn dann ist es wieder nur das "Alibi - Rückkaufprogramm für Angsthasen", das wir aus der Vergangenheit kennen... mit Preisobergrenze, Stückzahlobergrenze und und und ....

Mir ist durchaus bekannt, dass man vermeintlichen Gesetzen unterliegt. Ich bin aber auch nicht blöd und habe schon zahlreiche ARPs anderer AGs erlebt, in welchen deutlich mehr Dynamik in den Aktienkäufen steckte und wenn doch ein vermeindlich großer Kapitalzufluss durch Verkauf der IT Sparte ansteht, dessen Geld ja auf dem Konto eher mit Negativzins zuhen würde, so muss man bestimmt nicht noch den Sparstrumpf tragen und aktuell ein ARP zurück halten!

Man widerspricht hiermit dem Versprechen des CMD, dass man ca. die Hälfte des Ertrages aus dem IT Sparten Verkauf in ARPs etc. stecken möchte!

Es ist genug Liquidität da. Die Tatsache das nicht schon längst ein "ARP mit Attacke" für "echte Männer" gestartet wurde zeigt einmal mehr, was von Hannes und Richard zu halten ist!  

1045 Postings, 4263 Tage Alexander909Neuer Insiderkauf

 
  
    
1
25.11.21 08:59
https://www.finanznachrichten.de/...gskraeften-gem-art-19-mar-015.htm

Die relativ niedrigen Kurse werden von Insidern zum Kauf genutzt. Möglicherweise keine schlechte Idee auf Hinblick der Ereignisse kommenden Jahres (Nachlassende Chipproblematik, Abspaltung IT-Service).

 

1470 Postings, 2145 Tage Werner01@ Klei #8511

 
  
    
25.11.21 09:33

Bis auf ein paar Formulierungen, die vielleicht etwas nahe an der Gürtellinie sind, würde ich diesen Grundtenor absolut unterschreiben. Die Kurse sind immer von Phantasie und Emotionen geprägt, Fakten kommen immer erst später. Deshalb sollte man schon erwarten, dass das Management im Sinne eines shareholder value Gedankens, die aufgezeigte Zukunft auch immer wieder mit Taten unterstützt, bis die Fakten geliefert werden können. Die Insiderkäufe der letzten Tage sind absolut positiv zu sehen, aber reichen immer wieder nicht aus die shorties zum Umdenken zu bewegen. Also was kann man tun, so lange die Verhandlungen für die künftige Neuausrichtung noch andauern?

Hier würde ich wie Klei vorschlagen, dass das ARP reaktiviert wird. Wenn nicht zu diesen tiefen Kursen, wann dann?  Den Gedanken, dass noch weitere news kommen, die den Markt noch zu neuen tieferen Kursen inspirieren könnten und das Management dies ggf sogar auch befürchtet, möchte ich hierbei mal verdrängen, das kann natürlich nicht völlig ausgeschlossen werden.

Die Reaktivierung des ARP in Anbetracht der zu erwartenden positiven news, könnte schon zum Umdenken bei den shorties führen, insbesondere dann, wenn die Obergrenze nicht nur bei 22 sondern vielleicht bei einem Wert zwischen 22 und 25 festgelegt wird, das Volumen hingegen nicht wirklich stark begrenzt wird. Das wäre ein Signal an die shorties, dass ihre good times zu Ende gehen könnten.

Die Obergrenze selbst halte ich persönlich für sinnvoll, da sie ein gewisses Signal darstellt, wo das Management den fairen Wert kurz/mittelfristig sieht.

Einen gewissen persönlichen Ehrgeiz des Managements würde ich mir natürlich auch wünschen, denn bei einer voraussichtlich deutlich zweistelligen DAX performance für 2021, wäre es schon peinlich und traurig, wenn S&T angesichts der interessanten Zukunftsperspektiven  in den einschlägigen Finanzblättchen auf den letzten Plätzen rangieren sollte. Die 4-Jahres performance ist ohnehin schon null.

 

292 Postings, 1681 Tage gpphjsKurs-rutsch

 
  
    
1
25.11.21 11:38
Ich bin schon sehr lange in S&T investiert und male immer mal wieder Charts. Dabei war mir aufgefallen, dass der Kurs bis Sommer 2009 kontinuierlich auf unter 1 ? fiel. Ob der Kurs damals gerechtfertigt war, ist jetzt nicht die Frage, aber wenn er es war, hatte S&T von 2009 an einen jährlichen mittleren Zuwachs im Kurs von 30%  und damit dann einen Kurs, der mit dieser Wachstumsrate heute bei 17,90 stünde (noch nicht ganz erreicht, kommt hoffentlich nicht, dass sind alles vereinfachte Annahmen). Geht das so weiter, sind es im nächsten Jahr 23,30 und im Jahr darauf 30,30 ?.

Ganz so einfach ist es nicht, ich will nur damit sagen, dass der S&T Kurs von 2009 an eine beachtliche Performance hingelegt hat. Meine Zahlen sind die jeweiligen Tiefpunkte des Kurses, Optimisten lesen daraus, dass der Mindestkurs nächstes Jahr bei 23,30 steht, Pessimisten sehen eine Weltwirtschaftskrise und Kurse bei 1 ?.
Es bringt doch nichts, wenn das Unternehmen den Kurs ständig pusht, bei der nächsten kleinen Schwäche bricht das Kartenhaus zusammen und die Shortys haben ein leichtes Spiel.  Ob Corona oder Inflationsängste, die ängstlichen steigen aus und die Shortys fische stopp-loss ab, das ist die Börse, traurig aber wahr.
Das Kurswachstum bis Ende 2019 war zu stark und der Kurs musste konsolidieren und nun finden wir hoffentlich den Boden.  

470 Postings, 1428 Tage Brontosaurus@gpphjs

 
  
    
25.11.21 12:03
Du bringst es haargenau auf den Punkt!
Das wollen hier aber einige nicht wahrhaben??.aber auch diese jahrelange Seitwärtsbewegung
wird irgendwann ein Ende haben!
Gruß Bronto  

2372 Postings, 5217 Tage rotsJuhu

 
  
    
29.11.21 11:58
TecDAX Anführer heute??. Ironie aus?..
 

302 Postings, 2192 Tage MedigenialJetzt nur noch Platz 5...

 
  
    
29.11.21 14:11

10036 Postings, 4480 Tage Raymond_James''Starke IoT-Story''

 
  
    
3
29.11.21 18:54

@COVACORO (24.11.21): PLATOW Börse von heute stimmt dir zu:

Das Internet der Dinge (IoT) sei ein absoluter Megatrend. Bis 2025 soll der globale Markt um jährlich 11% auf 3 Billionen US-Dollar anwachsen. Die Software-Schmiede S&T gehöre hier bereits zu jenen Top 5, die gemeinsam 27% Marktanteil hätten, so CEO Hannes Niederhauser auf dem Eigenkapitalforum. Aktuell würden IoT-Produkte 75% des EBITDA ausmachen, 2023 sollen es 100% sein. Selbst der Chipmangel, der auch den für S&T noch jungen US-Markt betrifft, solle diesem Ziel nicht im Wege stehen. Die USA wolle der CEO nicht aufgegeben, es sei langfristig der wichtigste Markt. Im laufenden Gj. würde S&T eine EBITDA-Marge von 10% erreichen, die 2023 auf 11% und bis 2025 auf 13% sukzessive gesteigert werden soll. Das Umsatz-Ziel für 2021 musste Niederhauser wegen des Chipmangels allerdings auf 1,33 Mrd. bis 1,4 Mrd. (zuvor: mind. 1,4 Mrd.) Euro eindampfen, weshalb die SDAX-Aktie seit Ende Oktober über 15% korrigierte.  

 

12592 Postings, 3905 Tage crunch timerots #8516

 
  
    
1
30.11.21 11:44

rots #8516  "...TecDAX Anführer heute??. Ironie aus?.."
_________________________________________________
Tja, TecDax Underperformer würde es mit Blick auf 2021 wohl eher treffen.

 
Angehängte Grafik:
chart_free_st.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_free_st.png

2372 Postings, 5217 Tage rotsBei 17,3 ist noch Gap offen

 
  
    
30.11.21 12:01
CT, da würde ich dann ggf. nochmal zukaufen.  

1470 Postings, 2145 Tage Werner01@Raymond

 
  
    
1
30.11.21 13:14
Was mich definitiv irritiert, ist die Aussage zum EBITDA 2025.
Wenn ich es korrekt erinnere wurden immer  15% als Ziel für 2025 angepeilt. Dass es nun 13% sein sollen stösst mir bitter auf. Natürlich hängt das EBITDA stark an den M&A Aktivitäten, die zeitlich sicherlich nicht exakt planbar sind, aber falls der Markt nun definitv  13% "schlucken" muss obwohl viele mit 15% gerechnet haben ist das mehr als unschön. Das wird die Kennzahlen beeinflussen und extrem viele Markteilnehmer schauen auf das KGV, was hier wegen der immer möglichen Abschreibungen ohnehin schwierig zu beurteilen ist.

Aus meiner persönlichen Sicht ist die Rentabilität von S&T die eigentliche Archillesferse, deshalb schaue ich da sehr genau hin.
 

5150 Postings, 6837 Tage KleiTippfehler in Präsentation vom Eigenkapitalforum!

 
  
    
1
30.11.21 22:40
unter diesem Link findet ihr die Präsentation zum Eigenkapitalforum aus der vergangenen Woche:

https://ir.snt.at/IR_Presentation_Nov._2021_final.pdf

Dummerweise hat man es nicht gut gekennzeichnet, sondern statt dessen hat man es eingestellt unter dem Q3 .... naja .... dämlich halt .... typisch S&T ....

Jedenfalls hat man einen gravierenden Tippfehler auf der Seite 18, der natürlich Investoren abstößt und vermutlich auch schon zu einigen Verkäufen geführt hat!

Es ist dort, wie Werner01 schon beschrieben hat ein 13% EBITDA für 2025 suggeriert, was natürlich mau wäre und zusätzlich hat man ja die Umsatzrückgänge durch den Verkauf der IT Sparte zu verkraften.

Somit also deutlich weniger Umsatz und nur geringfügig mehr EBITDA .... könnte man denken !!!

Es ist eine kleine Tabelle auf der Seite 18 die die Planung incl. Focusprojekt bis 2025 tatsächlich mit so wenig EBITDA widergibt! ... Was natrülich BullShit ist !!

OBEN ist allerdings eine Grafik, die mit ihren grünen Balken auf ein EBITDA von 300 mio bereits im Jahre 2023 und einem EBITDA von 250 Mio bereits in 2022 hinweist!! Also bereits im nächsten Jahr!!

Ich möchte hiermit nochmal meine tiefste Kritik zum Ausdruck bringen wie überaus DÄMLICH man bei S&T m.M.n. eigentlich ist, so eine Laienhafte und Falsche Darstellung zu präsentieren!??

Es ist auch eine SCHANDE, dass man zu allem Übel solch wichtige Präsentationen auch noch in Englisch macht und nicht in Deutsch!!!

Lieber Hannes und lieber Richard:

Ihr könnt sowieso kein richtiges Englisch (das hört man in jeder Eurer Vorträge, in denen ihr versucht englisch zu sprechen) und erst Recht seid ihr nicht in der Lage gute und korrekte Präsentationen in Englisch zu machen! ... und es ist nicht nur überflüssig sondern SCHÄDLICH die Präsentationen nicht in erster Linie in der Heimatsprache zu machen!!

Also bitte macht es zukünftig auf Deutsch!

BITTE BITTE BITTE!!!!

und verbessert die falsche Darstellung DRINGEND !!

und was noch schlimmer ist, man versteht Euch falsch und es kommt nicht das rüber, was eigentlich rüber kommen sollte!  

499 Postings, 4831 Tage pinktrainer@Klei

 
  
    
01.12.21 09:38
So ein Fehler wäre natürlich haarsträubend. Deshalb hättest du das gleich mit der IR klären sollen.  

339 Postings, 2569 Tage McFarlane@Klei

 
  
    
2
01.12.21 10:38
Einfach nur noch traurig deine Wortwahl: "Dämlich, Schande..." etc.
Wie so oft behauptest du auch hier wieder falsche Dinge:
Es ist mit den grünen Balken kein Ebitda gemeint, sondern es handelt sich um die prognostizierten Übernahmen (M&A), falls Focus kommen sollte. Also kein "Bullshit"!  

3 Postings, 306 Tage Sepp 062Börse London

 
  
    
2
01.12.21 15:01
Heute Stand 15 Uhr 56Tsd S&T Aktien das entspricht 1/3 vom gesamten Handelsvolumen in London gehandelt.  

3486 Postings, 7986 Tage fwsUmfassende S&T-Analyse vom Aktieninvestor

 
  
    
3
01.12.21 15:05
"... Fazit S&T Aktienanalyse und Kursziel
S&T ist in einer stark wachsenden Branche (Industrie 4.0, IoT, Embedded Computer) tätig und hält eine starke Marktposition inne. Die Zahlen der vergangenen 6 Jahre sprechen für sich. Starkes Umsatz- und Gewinnwachstum mit aktuelle vorübergehender Schwäche bei Umsatz und Gewinn aufgrund der Chipkrise. Diese Umsätze sollte jedoch nachgeholt werden. Das Vertrauen der Aktionäre möchte S&T mit dem TTS Programm stärken. Das Projekt Fokus stellt weitere Aktienrückkäufe in Sicht. Die geplante Ausgliederung des margenschwächeren IT-Service Geschäfts und die Fokussierung auf das margenstärkere Kerngeschäft könnten für eine Neubewertung der Aktie sprechen.
Aktienrückkäufe 2021 erfolgten im Rahmen des erläuterten Aktienrückkaufprogramms bis zu einem Preis von 22.50 Euro. Somit gehe ich davon aus, dass ein Aktienkurs unter 22.50 Euro als ?günstig? angesehen wird. Das mittlere Analystenkursziel liegt bei 30.60 ?. Der Aktienkurs bei 19.88 ? was einem Abstand von 53% entspricht. So bleibt auch meine Einschätzung bestehen, dass die S&T Aktie für mich ein Kauf ist, jedoch unvorhergesehene Risiken durch die Shortseller-Positionen (siehe Bundesanzeiger) auftauchen können. ..."

https://aktieninvestor.net/s-t-aktie-analyse-und-kursziel/

 

1045 Postings, 4263 Tage Alexander909Kaufempfehlung

 
  
    
2
02.12.21 08:58
Stifel hat S&T erstmals bewertet und ein buy vergeben und ein Kursziel von 30 ? aufgerufen.

https://news.guidants.com/#!Ticker/Profil/?i=2908535  

10036 Postings, 4480 Tage Raymond_JamesAnalyst Adrian Pehl (Sifel Europe) ...

 
  
    
2
02.12.21 09:33

... begründet die kaufempfehlung damit, dass S&T AG eine neue umbauphase eingeleitet habe mit einem klaren fokus auf dem Internet-der-Dinge (IoT); allein dieses geschäft rechtfertige den momentanen marktwert der aktie (ohne berücksichtigung des --wohl vor der abspaltung stehenden-- IT-dienstleistungs-bereichs)

 

54 Postings, 408 Tage derHoferschöner Lauf

 
  
    
1
02.12.21 19:12
gefällt mir! Da lege ich in Zukunft immer gerne nach bei Kursen < 19 EUR  

1045 Postings, 4263 Tage Alexander909Anmerkungen ARP

 
  
    
1
03.12.21 16:54
Ein Aktienrückkaufprogramm kann grundsätzlich den Kurs positiv beeinflussen, aber es kommt auf das Volumen und den Zeitrahmen an.

Der maximale Gesamtbetrag für das letzte ARP lag bei 10 Millionen ? bzw. max. 500.000 Stück und einem Zeitrahmen von 03.05.21 bis längstens 3.11.2021 .

Geht man von rund 130 Börsentagen aus, so lag das rein rechnerische Kaufvolumen pro Börsentag bei knapp 4.000 Stück. Legt man das durchschnittliche Handelsvolumen zugrunde ist, dann sind die Aktienkäufe ein Witz und für die Kursbildung nahezu irrelevant.

Entweder man nimmt mehr Geld in die Hand oder verkürzt den Zeitrahmen für die Käufe, dann hätte eine solche Maßnahme eher Sinn. Um mal eine Hausnummer zu nennen, mindestens 20.000 Aktien pro Tag wären m.E. schon erforderlich.

Sollte ein mögliches ARP ähnlich ausfallen, so wäre es aus meiner Sicht sinnvoller die Dividende entsprechend zu erhöhen. Bei 10 Mio. ? könnte die Dividende um rund 15 Cents höher ausfallen, also z.B. anstatt 0,3 ? könnte die Dividende 0,45 ? betragen. Das hätte eher eine Signalwirkung für den Markt.

PS : Das Gap wurde nun geschlossen, mal sehen, ob es jetzt wieder aufwärts geht.  

1045 Postings, 4263 Tage Alexander909Irrationalität

 
  
    
3
04.12.21 12:46
Letzte Woche hat sich S&T relativ gut zum Gesamtmarkt entwickelt. S&T legte auf Wochenbasis ca. 8,1 % zu, der TecDax fiel gut 1,6 %. Natürlich gibt es in den allermeisten Fällen nie einen Grund, welchen man  für eine kurzfristige Kursentwicklung sicher nennen könnte, allerdings spielen (für mich) überraschender Weise oft Analystenurteile eine wichtige Rolle. Ich möchte hier nicht über den Sinn - oder besser formuliert den Unsinn - bezügl. Analystenmeinungen diskutieren, aber mir ist zu der Empfehlung von Stifel Folgendes aufgefallen. Bisher war der Stifel-Analyst  Adrian Pehl bei der Commerzbank beschäftigt. Dort hatte er auch eine Empfehlung für die S&T und zwar mit einem Kursziel von 31 ?. Jetzt bei Stifel ruft er 30 ? auf. Im Grunde genommen hat der Analyst sein Kursziel von 31 ? auf 30 ? gekürzt, nur ist das vermutlich niemanden am Markt (außer ein paar wenigen) aufgefallen und die Aktie hat entsprechend positiv reagiert. Wäre Herr Pehl weiter bei der Commerzbank beschäftigt und hätte dort die neue Einschätzung veröffentlicht, dann wäre die Marktreaktion vermutlich ganz anders ausgefallen.

Wie auch immer, das obige Beispiel zeigt, wie unsinnig es ist, seine Einschätzung  auf Analystenmeinungen zu stützen. Man sollte diese zwar zur Kenntnis nehmen (manchmal werden in ausführlichen Studien durchaus interessante Aspekte erwähnt), aber sich nie von diesen (aus vielen Gründen) leiten lassen.

Für mich war der erneute Insiderkauf am Montag viel bedeutender als die Analysteneinstufung. Insiderkäufe sind definitiv auch kein sicheres Indiz, daß bei dem Unternehmen alles optimal läuft und der Kurs (mittel/langfristig) steigen wird, allerdings für mich sind sie immer wichtige Fingerzeige.

https://finanzbusiness.de/nachrichten/banken/article13373085.ece  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
340 | 341 | 342 | 342  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben