UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.462 1,6%  MDAX 29.750 1,1%  Dow 33.213 1,8%  Nasdaq 12.681 3,3%  Gold 1.854 0,0%  TecDAX 3.179 2,7%  EStoxx50 3.809 1,8%  Nikkei 26.782 0,7%  Dollar 1,0737 0,0%  Öl 118,8 1,0% 

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6209
neuester Beitrag: 28.05.22 08:51
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 155208
neuester Beitrag: 28.05.22 08:51 von: Noergeli Leser gesamt: 20322549
davon Heute: 1039
bewertet mit 465 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6207 | 6208 | 6209 | 6209  Weiter  

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    
465
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6207 | 6208 | 6209 | 6209  Weiter  
155182 Postings ausgeblendet.

72995 Postings, 8249 Tage KickyFed will weiter Druck ausüben,bis Inflation zurück

 
  
    
2
19.05.22 09:36
https://www.zerohedge.com/economics/...-chair-powell-future-inflation
Powell hat zwar nichts Bahnbrechendes gesagt, aber hier sind die wichtigsten Erkenntnisse aus den Äußerungen des Fed-Vorsitzenden auf der Veranstaltung des Wall Street Journal, die Bloomberg zur Verfügung gestellt hat:

Powell machte einige der energischsten und aggressivsten Kommentare, die wir bisher von ihm gehört haben. Er sagte wiederholt, dass die Fed die Inflation wieder auf ihr 2 %-Ziel zurückführen wird und erst dann damit aufhören wird, wenn es "klare und überzeugende" Beweise dafür gibt, dass die Inflation zurückgeht.
Er wies die Vorstellung zurück, dass die politischen Entscheidungsträger aufhören und sich umsehen, sobald der Leitzins den neutralen Wert erreicht hat, der nach den meisten Schätzungen bei 2,5 % liegt und den die Beamten bis Ende des Jahres erreichen wollen. Powell sagte, die Fed werde "nicht zögern", den Zinssatz bei Bedarf über den neutralen Wert hinaus anzuheben.
Powell sagte, die natürliche Arbeitslosenquote liege wahrscheinlich näher bei 5 % als bei den derzeitigen 3,6 %. Er würde sich einen ausgeglicheneren Arbeitsmarkt wünschen, aber die Wiederherstellung der Preisstabilität könnte mit "einigen Schmerzen" verbunden sein.
Powell wies mehrfach darauf hin, dass es immer noch viele Probleme in der Lieferkette gibt, die durch die russische Invasion in der Ukraine und die Abriegelungen in China noch verschärft wurden. Diese Probleme belasten weiterhin die Inflation, aber die Fed kann sich nicht darum kümmern, woher die Inflation kommt, sondern muss sich nur darauf konzentrieren, sie zu senken...  

74031 Postings, 6597 Tage Anti Lemming# 181 - NDX vs. COMP

 
  
    
1
19.05.22 10:07
Der NDX ist der Nasdaq-100 (= die 100 größten Werte nach MK), während der "COMP" der Nasdaq-Composite (= alle Werte) ist.

Der Autor nennt für "den Nasdaq" (damit ist der COMP gemeint) ein  Kursziel von 4000. Aktuell steht der COMP bei 11.418 (Chart unten).

Demnach müssten beim COMP ab JETZT noch 65 % Minus kommen - also eine Drittelung des Indexstandes.

Zum Vergleich: Der SP-500 stürzte 2008/2009 ab Top "nur" um 56 % ab.

Wahr ist, dass Stagflation für Börsen Gift ist, und dass die Löcher, die die Russland- sowie bestehende China-Sanktionen reißen, die gesamte Weltwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen, inkl. den US-Raum. Das können die steigenden US-Frackinggas-Exporte nicht ausgleichen.

In Europa ist das Abwärtspotenzial jedoch mMn noch erheblich größer.  
Angehängte Grafik:
khjkk.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
khjkk.png

10291 Postings, 3403 Tage Sternzeichen#155177 Witz des Tages geht weiter.

 
  
    
1
19.05.22 10:21
Alleine diese beiden Chart sagen alles welches perfide Spiel gespielt wird. Der Dollar wird mit aller Gewalt und mit allen Mittel verteidigt.


ariva.de  

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingDer Dollar muss nicht "verteidigt" werden,

 
  
    
2
19.05.22 10:33
weil er im Vergleich zum untergehenden Euro der "Einäugige unter Blinden" ist.

Der Euro geht wegen der Russland-Sanktionen und Hyperinflation unter.  

56 Postings, 229 Tage NoergeliEin starker Dollar

 
  
    
2
19.05.22 11:07
wird noch für so manches "Schwellenland" zum Problem werden, dass die günstigen Bedingungen der letzten Jahre dazu verleitet hat, sich in Dollar zu verschulden. Aber das interessiert die Amis nicht die Bohne. Der Dollar ist ihre wichtigste Waffe, noch vor der Atombombe.
 

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingEin starker Dollar mindert allerdings

 
  
    
19.05.22 11:34
auch die Export-Erlöse der Amis. Dann machen z. B. Coca-Cola und McDonald's in Europa - in Dollar gerechnet - weniger Umsatz.

Die Vorteile überwiegen jedoch, weil USA Nettoimporteur ist - also mehr importiert als exportiert. Importwaren werden in Dollar gerechnet billiger, und der US-Einzelhandel verdient mehr (weil er die Preise oben lässt).  

56 Postings, 229 Tage NoergeliWann handelt die EZB?

 
  
    
3
20.05.22 13:14
Erzeugerpreise April 2022: +33,5 % gegenüber April 2021

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im April 2022 um 33,5 % höher als im April 2021. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, war dies der höchste Anstieg gegenüber einem Vorjahresmonat seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949. Im März 2022 hatte die Veränderungsrate bei +30,9 % und im Februar bei +25,9 % gelegen.  

https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/...Produkte/_inhalt.html  

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingDie EZB hält sich die Ohren zu,

 
  
    
1
21.05.22 11:30
damit sie den Knall des Euros nicht hört.  

74031 Postings, 6597 Tage Anti Lemming"breaking" news

 
  
    
2
21.05.22 18:03
"Liebe Fluggäste, vielen Dank, dass Sie mit unserer komplett demokratischen Crew fliegen. Meine Name ist Captain Biden, and ich möchte mir eine Minute Zeit nehmen, um die Republikaner für die aktuellen Probleme verantwortlich zu machen."  
Angehängte Grafik:
2022-05-21_17__59_mrz051622-color-copy-....jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
2022-05-21_17__59_mrz051622-color-copy-....jpg

1894 Postings, 257 Tage isostar100snapped

 
  
    
24.05.22 09:25
snap gibt bekannt, dass ihre kommenden zahlen unter den unteren prognosen liegen werden. für eine firma, die sowieso nur verluste schreibt, eine miserable leistung. nicht mal das wachstum kann sie halten...

ein tiefschlag für den nasdaq heute, das wird ein ganz schlechter tag für die us techies, schätze ich mal.

https://www.investors.com/news/technology/...ised-outlook/?src=A00220  

1894 Postings, 257 Tage isostar100us dollar / euro

 
  
    
24.05.22 10:33
einn blick zeigt, wie stark der us dollar gegenüber dem euro in den letzten 12 monaten gestiegen ist. im hoch fast 20%. interessant ist aber auch die kehrtwende am schluss, in den letzten 10 tagen. ist das nur vorübergehend oder gibt der dollar wieder stärke ab?  
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-05-24_at_10-29-....png (verkleinert auf 41%) vergrößern
screenshot_2022-05-24_at_10-29-....png

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingEs sind mMn Shorteindeckungen,

 
  
    
24.05.22 13:42
"weil" Christine geraunt hat, dass auch in der Eurozone die Leitzinsen erhöht werden sollen. Vorerst ist allerdings nur von einem Ende der Negativzinsen ab Herbst die Rede.

Eine echte Zinswende kann sich die EZB mMn nicht leisten, weil dann auch das lange Ende der Zinskurve stiege und die PIIGS-Haushalte dann nicht mehr über die EZB (via QE-Staatsanleihenaufkäufe)
quersubventioniert werden könnten.

Griechenland z. B. hat erneut über 200 % Staatsschuldenquote (trotz teilweisem Schuldenerlass nach 2010). Wenn auf griechische Staatanleihen marktgerechte - d.h. das hohe Ausfallrisiko realistisch einpreisende - Zinsen gezahlt werden müssten, droht Hellas ein Spontan-Bankrott.

Weiterhin trübt den Ausblick für den Euro, dass die EU Geldgeschenke in zwei- bis dreistelliger Milliardenhöhe für die Wiederaufbau der faktisch bankrotten Ukraine vergeben will. Denn dieses Geld kann mMn realistisch nur aus der EZB-Druckerpresse kommen. Solange die Druckerpresse läuft, sind aber keine Leitzinserhöhungen möglich.

Die ukrainischen Staatsfinanzen sind noch hinfälliger als die griechischen (tief im "Junk"). Trotzdem soll die Ukraine schnellstmöglich EU-Mitglied werden. Die Griechen werden sich schwarz ärgern, dass sie nun einen noch vorlauteren Hilfe-Erpresser (als EZB-"Fressfeind") vor die Nase gesetzt bekommen. Die Tröge sind endlich, der PIIGS-Hunger und speziell die Melnyk-Bedürftigkeit sind es offenkundig nicht.

FAZIT: Der Euro hat fertig und dürfte bald unter die Dollar-Parität fallen, mit Kursziel EUR/USD = 0,85.

--------------------------

Hier meine Chartprognose:

 
Angehängte Grafik:
2022-05-24_13__22_tradingview_chart_widget.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
2022-05-24_13__22_tradingview_chart_widget.jpg

3564 Postings, 2056 Tage KatzenpiratEigenheimverkäufe brechen ein

 
  
    
1
24.05.22 16:54
 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-05-24_at_16-52-....png (verkleinert auf 53%) vergrößern
screenshot_2022-05-24_at_16-52-....png

56 Postings, 229 Tage NoergeliSie werden es vermasseln

 
  
    
1
25.05.22 13:01
Das Rumgeeiere geht schon los und Deutschland hält sich schön raus.  

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...rkt-18057856.html  

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingFAZ-Artikel in # 197

 
  
    
25.05.22 13:10
Davor, dass höhere (Leit-)Zinsen die Immobilienpreise in der Eurozone ins Trudeln bringen, warne ich bereits seit langem.  

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingEine Finte seitens der EZB droht allerdings

 
  
    
25.05.22 13:13
dergestalt, dass die EZB nun behauptet, wegen der drohenden Gefährdung des Immobilienmarktes (FAZ in # 193) die (Leit-)Zinsen nicht erhöhen zu können, obwohl es ihr in Wirklichkeit darum geht, die Eurozonen-Südperipherie vor Staatspleiten zu bewahren.

 

3484 Postings, 298 Tage Highländer49S&P 500

 
  
    
25.05.22 14:24
S&P 500: Bei diesen Aktien könnten Anleger jetzt ein Schnäppchen machen
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...en-anleger-schnaeppchen  

1365 Postings, 3049 Tage Mr. GantzerBin seit einer Woche sehr gespannt

 
  
    
25.05.22 18:00
auf das Protokoll der FED-Sitzung. Das letzte Mal ging es mit dem Markt ordentlich runter  

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingModeration erforderlich

 
  
    
26.05.22 10:59

Moderation erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingThere is no such thing as "Himmelfahrt"

 
  
    
26.05.22 11:02
in the United States.
 
Angehängte Grafik:
2022-05-26_11__01_g__downloads_2022-05-....jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
2022-05-26_11__01_g__downloads_2022-05-....jpg

1894 Postings, 257 Tage isostar100chinas immo-markt

 
  
    
1
26.05.22 12:12
hart, aber richtig und notwendig: chinas immomarkt wird gesundgeschrumpft.
evergrande ist nur die spitze des eisbergs, chinas jahr(zehnte)lang boomender immomarkt ist in der kontraktion. natürlich drückt das aufs wachstum in china, aber im vergleich zu anderen ländern wird dies gar nicht so schlecht gehandhabt, der immomarktkollaps 2008 in den usa oder auch spanien war deutlich brutaler.
allerdings wird der chinesische markt nach dieser gesundschrumpfung nicht wieder zum früheren wachstum zurückkehren, der grund ist die demographie: 40 jahre einkindpolitik haben das bevölkerungswachstum erfolgreich gestoppt; und nun, wo die chinesen wieder mehr als kind haben dürften, wollen sie nicht mehr. die meisten können sich ein zweites kind nicht leisten und auch generell hat sich die kindererziehung in china total gewandelt: 40 jahre einkindpolitik hat die chinesischen eltern zu extremen helikoptereltern gemacht, die vorstellung zwei kinder oder gar mehr aufzuziehen erscheint den allermeisten chinesen heutzutage absurd und vom zeitaufwand nicht machbar..

fazit: die chinesische demographie ähnelt immer mehr der japanischen, die bevölkerung überaltert. dazu kommt, dass nun die letzten geburtenstarken jahrgänge vor der einkindpolitik ins pensionierungsalter kommen. auch nach einer irgendwann überstandenen schrumpfung würde ich einen kauf von chinesischen immo-schnäppchen-aktien also genau überlegen, ausser luxus-alterswohnungen wird auf viele jahre hinaus wohl kaum gross bedarf an neuem wohnraum bestehen im reich der mitte..


Chinas Probleme am Immobilienmarkt dürften sich in diesem Jahr weiter verschärfen. Das ist das Ergebnis einer Experten-Umfrage.
 

3484 Postings, 298 Tage Highländer49S&P 500

 
  
    
1
27.05.22 11:40
Evercore ISI: Das ist das Jahresendziel für den S&P 500
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...i-jahresendziel-s-p-500  

8737 Postings, 653 Tage 123pGroßbritannien zeigt, wohin die Inflationsreise ge

 
  
    
2
27.05.22 15:46
Teuerungsrate bis Ende des Jahres von über 10 Prozent? Außenministerin Liz Truss: "Sehr, sehr schwierige wirtschaftliche Situation". Anders als die EZB dreht die Bank of England schon an der Zinsschraube

 

74031 Postings, 6597 Tage Anti LemmingInflationserwartung in USA (Uni Michigan)

 
  
    
1
27.05.22 16:11
 
Angehängte Grafik:
2022-05-27_07-05-52.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
2022-05-27_07-05-52.jpg

56 Postings, 229 Tage NoergeliUnd so sieht Inflation in der Realität aus

 
  
    
1
28.05.22 08:51
Heute Post vom Versorger bekommen. Der Abschlag für Gas steigt auf 340 Euro monatlich. Das ist eine Verdreifachung. Regionaler Versorger. Ich kann das zwar zahlen, aber viele werden das nicht können. Spätestens bei der Abrechnung im kommenden Jahr knallt es. Und zwar heftig.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6207 | 6208 | 6209 | 6209  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Canis Aureus, Leronlimab, SzeneAlternativ