UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.857 -0,4%  MDAX 27.915 -0,7%  Dow 34.152 0,7%  Nasdaq 13.635 -0,2%  Gold 1.775 -0,1%  TecDAX 3.178 0,0%  EStoxx50 3.797 -0,2%  Nikkei 29.223 1,2%  Dollar 1,0175 0,1%  Öl 92,5 -0,3% 

2022 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

Seite 1 von 388
neuester Beitrag: 17.08.22 11:11
eröffnet am: 29.12.21 19:34 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 9682
neuester Beitrag: 17.08.22 11:11 von: iudexnoncalc. Leser gesamt: 1969663
davon Heute: 5633
bewertet mit 79 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388  Weiter  

34897 Postings, 3962 Tage lo-sh2022 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

 
  
    
79
29.12.21 19:34
Liebes Traderkollegium,
2022 - und Corona noch immer Beisitzer. Zum Thema: Die wichtigsten Indizes, Rohstoffe und Währungen werden in diesem Forum besprochen. Meinerseits stelle ich zu GDAXi (DAX Performance), DOW, Nikkei, EURUSD, USDJPY,  Gold, Öl, meine täglichen Trades ein.  
Darüber hinaus freue ich michauch dieses Jahr auf eure nachhaltigenTipps zu Indizes, Forex, Rohstoffe, Aktien und sonstige Renditen - Top-Tipps so hoffe ich,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs in jedem Depot, unterstützen.

Meine bevorzugten Webseiten für die laufende Info sind, neben unserer Seite:

news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
de.investing.com/economic-calendar/
de.investing.com/earnings-calendar/
www.dividendenchecker.de/
www.cnbc.com/world/?region=world
www.finanzen.net/

Die wichtigsten hier genannten Kurzbezeichnungen für den Handel sind:
LI = LongIn, LO = Longout, SI = ShortIn, SO = ShortOut, TP und SL sind sicher geläufig.

Gute Trades in 2022 !  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388  Weiter  
9656 Postings ausgeblendet.

34897 Postings, 3962 Tage lo-shDOW 4 Std Trend im Long ..

 
  
    
10
17.08.22 07:58
SI Bereich f MittelfristJäger Bereich 34000 ..  
Angehängte Grafik:
1dj.gif (verkleinert auf 34%) vergrößern
1dj.gif

34897 Postings, 3962 Tage lo-shIndizes Jahresvergleich YearToDate

 
  
    
11
17.08.22 08:02
Nikkei voran, Letzter trotz DiviSpritze GDAXi mit Aufholbedarf ..    
Angehängte Grafik:
1s_p.gif (verkleinert auf 34%) vergrößern
1s_p.gif

34897 Postings, 3962 Tage lo-shUS BIP 3. Qu. Schätzung ..

 
  
    
13
17.08.22 08:06
die Voraussage f das BIP 3. Qu. geht von 2.5% auf 1.8% zurück ..  Sommer eben .. aber Plus ist Plus - Rezession ADE ..  
Angehängte Grafik:
gdpnow.gif (verkleinert auf 34%) vergrößern
gdpnow.gif

34897 Postings, 3962 Tage lo-shGB VPI mittlerweile auf +10.1% ...

 
  
    
6
17.08.22 09:19
auch die GB Erzeugerpreise steigen weiterhin .. Vorgeschmack auf unsere zukünftigen Inflationszahlen ..

https://de.investing.com/economic-calendar/    

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Moin alle zusammen und erfolgreiche Trades

 
  
    
2
17.08.22 09:21
Zustand nach Notdienst, daher heute mein Posting etwas verspätet.  

4994 Postings, 5572 Tage xoxosThe Geo Group

 
  
    
11
17.08.22 09:22
Diese Dividendenaktie hatte ich mal im Portfolio und habe sie letztes Jahr nach der Ankündigung des Dividendenausfalls verkauft - mit einem schönen Profit.
Aktie ist aber noch auf der Watchlist und ich lese die Kommentare dazu. Wir haben zuletzt einen schönen Anstieg gesehen; Momentum kam auf als man lesen konnte, dass Hedgefondsmanager Michael Burry alle Aktien verkauft hat mit einer Ausnahme: The Geo Group. Da ist allerdings m.E. Vorsicht angebracht. Die veröffentlichten Daten sind lagging und die Situation kann sich jederzeit ändern .
Weshalb gab´s zuletzt also den Anstieg? Anfang August wurden Zahlen veröffentlicht, die über den Erwartungen lagen, aber auch immer noch unter Vorjahr lagen.
Was m.E. den größten Impact hatte, ist m.E. dass die US-Zinsen gefallen sind. GEO ist weiterhin  stark verschuldet und profitiert Top-Down betrachtet natürlich von fallenden Zinsen. Ob das auch fundamental so ist, ist eine andere Sache. GEO versucht scheinbar eine Umschuldung. In den nächsten Jahren auslaufende Anleihen zu 5,xx% Zinsen wurden bis in das Jahr 2028 verlängert mit einem Zinssatz von 10,xx %. Das bedeutet also, dass sich die Zinslast erhöhen wird, für diese Anleihen sogar verdoppeln wird.
Ziel des Managements ist die Verschuldung weiter zu reduzieren. Seit 2020 wurden rd. 350 Mio. Schulden abgebaut. M.E. ist ein weiterer Abbau von deutlich über einer Milliarde notwendig  um eine ordentliche Bilanzstruktur hinzubekommen. Ähnlich wie bei CSX dann. Bedeutet, dass es hier keine Rückkäufe und Dividenden geben kann. Noch für einige Jahre. Die Aktie wird also extrem zinssensitiv bleiben und das bei tendenziell rückläufigen Umsätzen. Die Aktie ist also weder eine Valueaktie noch eine Wachstumsaktie. Warum muss man die dann haben? Fazit: Anstieg des Kurses zum Ausstieg nutzen. Nur eine Empfehlung. Die Verantwortung für die Entscheidungen am Markt muss jeder selbst übernehmen.
 

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Rocco Gräfes Dax-Tagesausblick Mittwoch 17.08.22:

 
  
    
7
17.08.22 09:23

"Basiswert/ aktueller Vortagesschlusskurs: XETRA DAX 13910

DAX Vorbörse ~13940

VDAX NEW: 22,03 %

aktuelle Widerstände: 14005 (161 % Ext) + 14086(Pivot R3) / + 14150 (EMA200/ Tag) + 14490(SMA200/ Tag)

aktuelle Unterstützungen: 13910/13905/13898/13894 + 13817/13795+ 13736/13717(Pivot S3) / + 13550


DAX Prognose

  • Im DAX Tageskerzenchart liegt oberhalb von 13455 ein Aufwärtstrend vor.
    Der DAX hat zusätzlich die Chance, das Pre-Pandemie-Hoch von Februar 2020 bei 13795 hinter sich zu lassen.
    Gestern handelt der DAX ganztägig über der Horizontale 13795.
    Der DAX stieg bis 13947, schloss dann die Kurslücke bei ~13817 und kletterte am Nachmittag erneut Richtung des Ziels 14005, was sowohl im XETRA Handel als auch in der Nachbörse noch nicht erreicht wurde.

  • Erwartung für heute: Der DAX kann oberhalb von 13795 agierend noch das Ziel 14005 erreichen. Es ergibt sich aus der vom 2.8. - 10.8. absolvierten Flagge (161 % Extension).
  • Am heutigen Tag fällt der DAX wahrscheinlich temporär bis ins 4-fach Cluster 13910/13905/13898/13894, was sich u.a. aus dem FDAX Verlauf des gestrigen Abends ergibt, und steigt dann bis 14000/14005.
  • Ob heute schon die 200 Tage Linie bei ca. 14150 bereits ein Ziel sein kann ist fraglich, da sich der DAX gern am runden Tausender aufhalten lässt. Auszuschließen ist es nicht.

  • Ein DAX Rückfall unter 13795 zeigt eine kleine DAX Schwäche an. Dieser Eindruck verstärkt sich unter 13736. In diesem Fall könnte der DAX heute aber nur bis 13717 (Tages Pivot S3) fallen, so dass ein Rückfall unter 13736 zum Fehlsignal mutieren würde.

  • DAX erweitert:
  • Bei größerer Stärke steigt der DAX in den nächsten Tagen bis zur 200 Tage Linie (EMA200) bei ca. 14150.
  • Bei größerer Schwäche erreicht der DAX in den nächsten Tagen die Wolkenoberkante bei 13550.
  • Ein größerer DAX Trendwechsel findet unter 13455 statt.

Viel Erfolg an einem sicheren Ort!
Rocco Gräfe "

Dax XETRA, Stundenkerzenchart

Chartanalyse zu DAX - Tagesausblick: Über 13795 aufwärts bis...

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

DAX Tageskerzenchart, XETRA, vereinfachte Darstellung

Chartanalyse zu DAX - Tagesausblick: Über 13795 aufwärts bis...

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Quelle: DAX - Tagesausblick: Über 13795 aufwärts bis... | GodmodeTrader

 

20146 Postings, 2393 Tage Potter21EUR/USD-Tagesausblick von J. Büttner 17.08.2022:

 
  
    
5
17.08.22 09:25

" Wichtige Termine:

14:30 ? US: Einzelhandelsumsätze Juli

20:00 ? US: FOMC - Sitzungsprotokoll


Intraday Widerstände: 1,0181 + 1,0191 + 1,0222 + 1,0243 + 1,0255 + 1,0271 + 1,0276 + 1,0294 + 1,0342

Intraday Unterstützungen: 1,0155 + 1,0129 + 1,0122 + 1,0107 + 1,0072


Rückblick: Nach weiteren Verlusten im gestrigen Vormittagshandel und der Ankunft am Support bei 1,0122 ? 1,0129 USD drehte die Stimmung und es kam zu Kursgewinnen. Angekommen am Widerstandscluster bei 1,0181 ? 1,0191 USD stoppt jedoch diese technische Gegenbewegung.


Charttechnischer Ausblick: Im morgendlichen Handel versucht sich das Währungspaar erneut an dieser Hürde, allerdings bisher ohne Erfolg. Gelingt es im Tagesverlauf nicht, 1,0191 USD nachhaltig zu knacken, so dürften die Bären nicht lange auf sich warten lassen. Folglich würde es sich bei den gestrigen Kursgewinnen lediglich um eine temporäre Erholung in einer Abwärtsbewegung handeln und erneut müsste mit einem Abdriften auf die Kursziele 1,0155, 1,0122 ? 1,0129 und 1,0107 USD gerechnet werden. Wird jedoch der Anstieg über 1,0191 USD erzielt, wäre damit der Weg für eine weitere Erholung Richtung 1,0222 USD geebnet. Auf der Terminseite gelten Wirtschaftsdaten aus den USA sowie das FOMC-Sitzungsprotokoll als mögliche Impulsgeber im Tagesverlauf."

EUR/USD - Stundenchart

Chartanalyse zu EUR/USD-Tagesausblick - Bleiben die Euro-Bären motiviert?

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

EUR/USD - Tageschart

Chartanalyse zu EUR/USD-Tagesausblick - Bleiben die Euro-Bären motiviert?

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Quelle:  EUR/USD-Tagesausblick - Bleiben die Euro-Bären motiviert? | GodmodeTrader

 

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Brent-Tagesausblick von Marko Strehk Mi. 17.08.22:

 
  
    
5
17.08.22 09:28

"Brent Crude Oil Future

Kursstand: 94,53 USD

Intraday Widerstände: 97,56+102,56+109,69

Intraday Unterstützungen: 90,20

Rückblick

Der Ölpreis Brent setzte die Abwärtsbewegung auch am Dienstag fort. Dabei kam es zu einem deutlicheren Rücklauf unter die Unterstützung bei 96,00 USD.

Charttechnischer Ausblick

Auf der Unterseite sind weitere Abgaben bei Brent jederzeit möglich. Nach dem Rückfall unter 96,00 USD können auf Sicht der kommenden Handelstage auch 90,20 USD erreich bar werden. Hier bieten sich neue Chancen für die Bullen. Erst der Ausbruch über die 97,56 USD sowie das Verlassen des mehrtägigen Abwärtstrends bieten größere Chancen auf der Oberseite."

Brent-Öl-Chartanalyse (Tageschart)

Chartanalyse zu BRENT ÖL-Tagesausblick: Verkaufssignal setzt sich durch

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Brent-Öl-Chartanalyse (Stundenchart)

Chartanalyse zu BRENT ÖL-Tagesausblick: Verkaufssignal setzt sich durch

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Quelle:  BRENT ÖL-Tagesausblick: Verkaufssignal setzt sich durch | GodmodeTrader

 

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Dax-Tagesausblick J. Scherer Mittwoch 17.08.2022:

 
  
    
6
17.08.22 09:42

"Entscheidende Hürde genommen?

Gebetsmühlenartig hatten wir in den letzten Tagen beim DAX® immer wieder die Bedeutung der Marke von 13.800 Punkten betont. In diesem Dunstkreis hatten die deutschen Standardwerte in der Vergangenheit in schöner Regelmäßigkeit wichtige Hochs ausgeprägt. Gestern gelang dem Aktienbarometer dann endlich der Sprung über diese Hürden. Damit sollte der Startschuss für ein Ausschöpfen des Kursziels aus der seit Ende Juli vorliegenden inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation von 14.400 Punkten gefallen sein. Knapp oberhalb dieses Anlaufziels steckt die 200-Tages-Linie (akt. bei 14.491 Punkten) einen weiteren wichtigen Widerstand ab. Der gestrige Ausbruch gibt Traderinnen und Tradern zudem die Gelegenheit, ihre Stopps engmaschig nachzuziehen. Die eingangs beschriebene Schlüsselzone sollte der DAX® zukünftig nicht mehr unterschreiten. Unter strategischen Gesichtspunkten gilt es dagegen vor allem die Haltezone bei rund 13.300 Punkten zu beachten. Hier fällt die Nackenlinie der o. g. S-K-S-Formation mit diversen Hochs der jüngeren Vergangenheit sowie der langfristigen Glättung der letzten 200 Wochen (akt. bei 13.266 Punkten) zusammen."

DAX® (Daily)

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, tradesignal² / 5-Jahreschart im Anhang

 

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®

Quelle: Refinitiv, tradesignal²

Quelle:  Börsentäglich kostenloser Technische- /Chart-Analysen zu DAX® & Co. - HSBC Zertifikate

 

20146 Postings, 2393 Tage Potter21US-Aktienmarkt: Was Anleger noch begreifen müssen:

 
  
    
8
17.08.22 09:53

"Beide Male ging es scharf runter, 2018 um ziemlich genau -20 % und 2020 sogar um etwa -35 %. Und beide Male kam es danach zur V-Erholung. Dies hatte auch seine (guten) Gründe.

2018 war die US-Notenbank geldpolitisch zu restriktiv und "crashte" den Markt. Als sie das bemerkte, kam quasi an Heiligabend der U-Turn, die 180°-Wende in der Geldpolitik. Daher fing sich der Markt und stieg anschließend deutlich.

Ähnlich, nur noch extremer, war es 2020. Die Covid-19-Pandemie kam für alle ziemlich überraschend. Da die Staaten ihre Wirtschaft zum Schutz ihrer Bürger lahmlegten, kam es zum "Crash". Die Geldpolitik reagierte darauf mit einer so noch nie da gewesenen geldpolitischen Lockerung. So hätte man seinerzeit im Jahr 1929 auch reagieren müssen und es hätte die damalige Weltwirtschaftskrise wohl nicht gegeben.

Anschließend blieb die Geldpolitik der Fed zu lange locker, aber hinterher lässt sich natürlich immer schlau daher reden. Immerhin hat die Fed ihren Fehler - wenn auch spät - erkannt und dann konsequent gehandelt. Anders als beispielsweise die EZB, aber auch das ist ein anderes Thema. Worum es mir eigentlich geht, ist Folgendes:

2018, 2020, 2022 - die Unterschiede in der Geldpolitik

2018 hat die Fed einen Fehler gemacht, in dem sie die Geldpolitik zu sehr gestrafft hat. Sie hat den Fehler erkannt und wurde wieder locker. Darum kam es zur V-Erholung.

2020 war 2018 hoch zehn. Zwar war die Fed nicht zu straff in ihrer Geldpolitik. Aber die Covid-19-Pandemie kam über die Welt. Darauf reagierten fast alle Staaten der Welt, natürlich auch die USA. Die Fed erkannte die Probleme und wurde in ihrer Geldpolitik ultralocker. So kam es zu einem ganz großen V.

Genau darin liegt aber jetzt der Unterschied. Die Fed betreibt eine Straffung ihrer Geldpolitik. Dadurch ging es auch im ersten Halbjahr 2022 stark down. Nun aber wetten die Anleger darauf, dass die Fed mit ihrer Straffung nahezu fertig ist und bald wieder locker wird. Sie sehen die Situation also ähnlich wie 2018 und 2020.

Wirtschaft kann nicht ausreichend abkühlen, um das Inflationsziel zu erreichen

Das kann, wenn alles perfekt läuft, natürlich so kommen. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist aber leider gering. Durch die irren Wetten der Bullen wird sie zudem noch geringer.

Denn wie bitte soll die Wirtschaft abkühlen, wenn a) der Arbeitsmarkt nach wie vor "very hot" ist und die Anleger mit der durch sie initiierten Kursrally die Financial Conditions zuletzt wieder deutlich gelockert haben. Das ist schlicht und einfach nicht möglich, es widerspricht dem gesunden Menschenverstand.

Das zeigten auch die Daten zuletzt. Ja, die Verbraucherpreise sind gesunken, sie steigen jetzt aufs Jahr hochgerechnet "nur" noch mit +8,5 %. Ja, die Daten von Juni auf Juli waren richtig gut, denn da gab es gar keine Inflation mehr (+0,0 %).

Nur: Die Lebensmittelpreise stiegen beispielsweise immer noch mit aufs Jahr hochgerechnet über +14 %. In letzter Konsequenz hat quasi nur der fallende Ölpreis, der Energie (und das Tanken) günstiger gemacht hat, für diese "guten" Daten gesorgt. Ohne den fallenden Ölpreis hätte es ganz anders ausgesehen.

Jetzt kann der Ölpreis natürlich weiter fallen. Er war ja zuvor auch stark gestiegen. Grundsätzlich zeigt ein fallender Ölpreis jedoch meistens auch wirtschaftliche Probleme an. Aber schieben wir das mal beiseite. Halbiert sich der Ölpreis nochmal, könnte auch die Inflation in den USA noch deutlich weiter sinken.

Trotz allem wird aber ein fallender Ölpreis allein nicht ausreichen, die US-Inflation wieder auf das Ziel der Fed von etwa zwei Prozent zurückzubringen. Bisher ging ich davon aus, dass die Anleger an der Zinsfront schon zu viel eingepreist hätten, aber QT unterschätzen würden. QT wird von der Fed jedoch leider gar nicht voll umgesetzt, was ein Vabanquespiel ist. Denn es mag kurzfristig die Märkte stützen, aber zerstört längerfristig das Vertrauen in die Fed.

Aktienmarkt preist unrealistisch niedriges Zinsniveau ein

Inzwischen muss ich jedoch davon ausgehen, dass an der Zinsfront eher zu wenig eingepreist wurde. Selbst wenn sich der Ölpreis nochmal deutlich nach unten bewegen würde, dürfte die Inflationsrate in den USA bestenfalls auf vier bis fünf Prozent sinken. Demnach bräuchte es auch einen Leitzins, eine Fed Funds Rate, von vier bis fünf Prozent. Sobald die Anleger das merken, wird es kritisch.

Alternativ könnte die bisherige geldpolitische Straffung natürlich auch noch stärker wirken als ich denke. Wäre das jedoch der Fall, würde es gefährlich. Denn hält die Fed dann zu lange an ihrem geldpolitisch hawkischen Kurs fest, würde sie die US-Wirtschaft in eine härtere Rezession schicken, verbunden mit Deflation. Mit Geld drucken würde man auch aus dieser deflationären Krise kommen, keine Frage. Aber sowas dauert in der Regel seine Zeit. Obwohl nach dem "Corona Crash" sehr stark und sehr schnell gehandelt wurde, kam es eben erst einmal zu diesem Crash. Erst einige Wochen später begann dann die V-förmige Kurserholung.

NAS100

Expertenkommentar zu US-Aktienmarkt: Was Anleger noch begreifen müssen

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Im vorliegenden Fall wird die Fed kaum so stark und so schnell handeln können. Am Ende würde sie zwar wieder gewinnen, aber bis dahin kann es einige Wochen oder sogar Monate dauern. Die Anleger an der Börse wetten jedoch heute schon darauf, dass es a) überhaupt dazu kommt sowie b) die Fed dann doch sehr stark/sehr entschlossen und vor allen Dingen sehr schnell handeln wird. Das kann man natürlich tun, letztlich ist Börse immer Spekulation (auf die Zukunft) und diese Spekulation ist legitim. Allerdings stellt sich eben auch die Frage, wie wahrscheinlich das ist. Zumal die FOMC-Mitglieder zuletzt quasi täglich die Anleger gewarnt haben und weiter warnen, dass sie nicht zu euphorisch sein sollten.

Die Fed agiert dieses Mal anders als 2018 und 2020

Anleger scheinen also erst noch begreifen zu müssen, dass das Regime der US-Notenbank in 2022 ein anderes ist wie 2018 oder 2020. Seinerzeit hatte die Fed eine größere Korrektur (2018) selbst verschuldet bzw. über Nacht eine veritable Krise ("Covid-19-Pandemie") an der Backe. Beide Male konnte sie stark und schnell handeln. Dies wird 2022 so eher nicht funktionieren.

Kommt es zu keiner Krise, kann die Fed problemlos ihren Kurs der geldpolitischen Normalisierung (Straffung) durchziehen.

Kommt es jedoch zu einer Krise, mag sie geldpolitisch etwas weniger hawkish werden. Aber wie möchte man den Amerikanern, die zuletzt unter der hohen Inflation gelitten haben, einen erneuten U-Turn zur "Rettung" der Wall Street verkaufen. Das wird kaum funktionieren.

Aber klar, man kann das anders sehen und darauf "wetten". Wie eingangs erwähnt, gewinnt man dann im Zweifel den Jackpot. Wenn aber nicht, wird man - sofern man nicht rechtzeitig rauskommt - viel Geld oder sogar alles verlieren.

Ein Tief am Aktienmarkt fehlt noch!

Ich gönne den Bullen ihre derzeitige Freude und ihre Gewinne. Aber zu euphorisch sollte man nicht werden. Denn das Regime der US-Notenbank ist dieses Mal ein anderes als 2018 oder 2020. Wenn die Anleger dies erkennen... ist es für Gewinnmitnahmen wohl zu spät. Dann kann es nämlich im Zweifel sehr schnell (down) gehen. Ich denke unverändert, dass der Mann mit dem Hammer nochmal kommen muss - und wird. Ein Tief fehlt nämlich noch. Optimalerweise läge dies um 10.000 Punkte im Nasdaq-100 Index.

Ob ich am Ende richtig liege oder nicht, wird uns der Markt und die Zeit zeigen. Wenn dem aber so sein sollte, ist eins auch klar: Dieses nächste, noch fehlende, Tief sollte man kaufen. Auch ich bzw. wir - im TAK - werden das tun!!

Ansonsten aber bleibt es dabei, dass man sich zurzeit den irren Bullen ("Rinderwahnsinn") keinesfalls in den Weg stellen sollte. Sonst wird man überrannt.

An der Börse geht es am Ende zudem nie um Recht haben oder nicht, sondern um Geld. Es nützt wenig, wenn man mit Shorts alles verzockt hat - und der Markt dann, wenn man nichts mehr hat, doch noch crasht. Dann hat man am Ende zwar Recht, aber trotzdem kein Geld mehr.

John Maynard Keynes formulierte das so: "Märkte können länger irrational bleiben als Du liquide!" "

Quelle:  US-Aktienmarkt: Was Anleger noch begreifen müssen | GodmodeTrader

 

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Dax Li 13.868 erfolgt, TP 13.970 und SL 13.825

 
  
    
5
17.08.22 10:04

1537 Postings, 3124 Tage Insider86SI S&P 4297

 
  
    
2
17.08.22 10:11
Der Markt hat doch Angst vor den FED Zahlen heute.  

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Wird im 60er das mBB beim Dax nicht bis 10.30 Uhr

 
  
    
4
17.08.22 10:18
nachhaltig zurückerobert und kommt der Dax schnell nicht mehr über 13.900, dann wird mein Longtrade händisch beendet. Hatte das Kauflimit unterhalb meiner kurzfristigen Unterstützung bei 13.875 gesetzt  und hoffte auf einen leichten Unterschuss, der auch gekommen ist. Nun dürfen die Daxbullen gerne alles geben, um meinen Mittwoch zu versüßen. Mal guggen, ob es klappt. Habe nämich heute wieder ab 15 Uhr Notdienst.  

997 Postings, 3986 Tage primärsontrout #9655

 
  
    
2
17.08.22 10:23
BAT zahltag meines wissens 22.08.
nicht dass du umsonst wartest
vg  

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Long bei Daxstand 13.882 händisch verkauft

 
  
    
3
17.08.22 10:34

638 Postings, 1804 Tage Hanswurst-DrölfMahlzeit

 
  
    
6
17.08.22 10:34
@Xoxos - Da gehe ich absolut mit. Das 13F Filing was nun von Burry durch den Markt gejagt wird müsste von Ende Juni sein. Nach seiner Anlagestrategie wird jetzt bei Geo bei nem Higher High im lokalen Trend der SL auf Ausbruch nachgezogen und Geo fliegt,  sobald die 7$ unterschritten werden.

Bei mir sind seit der 10% Umschuldung auch die letzten Bröckchen erstmal wieder aus dem Depot geflogen, das ist mir aktuell zu heiß. Midterms vor der Tür - lass die im November mal 50-70% vom Kurs abgeben, dann sind die ganzen Oberschlauen wieder ganz leise und brüllen "Burry hat sich geirrt"... Nur ist der da schon lange draußen.

Warum manche Menschen die gerade halten wollen, so wie n paar andere Aktien? Siehe Bildschen. Hab hier ja schon mal vor n paar Tagen angedeutet, dass aktuell wieder vermehrt Interesse an Memestocks besteht, meistens einfach kein gutes Zeichen.

Daxi und Co:

Ich vermute, die pumpen heute nochmal bis zum FOMC Protokoll. Korrektur findet ja schon heute Vormittag statt, ich hätte persönlich mit nem Upgap und Korrektur bis 14:30 gerechnet.

Spannend, ich würd gerne nochmal die 14 von oben sehen und den Rest meiner Longs versilbern, das Bedürfnis der Anleger nach Absicherung lässt auch nach, das FOMO kickt jetzt langsam so richtig. Ich bleib dabei, das wird ne Bruchlandung - aber es ist halt erst kurz vor 12.  
Angehängte Grafik:
most_shorted_wmt_2022-08-16_15-20-44.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
most_shorted_wmt_2022-08-16_15-20-44.jpg

22860 Postings, 5005 Tage WahnSee#667....

 
  
    
5
17.08.22 10:37
...den Scherer lese ich ja auch mal ganz gerne. Aber in letzter Zeit wird seine Range immer größer - er muss also richtig liegen. Seine neuerdings ausgerufene Range von ca. 14.500 bis 13.300 kann man beruhigt unterschreiben - fürs daytrading allerdings absolut unbrauchbar. Da hat er schon besser geliefert...
-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

638 Postings, 1804 Tage Hanswurst-DrölfNachtrag

 
  
    
5
17.08.22 10:40
Achja, meiner Perle habe ich übrigens empfohlen Geo in den Anstieg rein zu verkaufen.

Die Dame hat nämlich geplant die (vielleicht letzte) Urlaubstour mit ihrem betagten Großvater über den Balkan zu veranstalten. Da muss die Laune jetzt nicht nach dem Urlaub direkt von nem Pump & Dump versaut werden.

Soll heißen - bei dem aktuellen Interesse an most shorted stocks - einfach mal die Kohlen mitnehmen, das schont die Nerven.  

22860 Postings, 5005 Tage WahnSeeDaxine - 60er...

 
  
    
4
17.08.22 10:44
...Bruch AS und ST geswitcht wenns so bleibt; untergeordneter Shorttrend (als Korrektur?). Big Point unten heute die Gegend 81/82x, wäre auch Bruch D und Negierung Longtrend. Gehts da durch dürfte zunächst die 74/73x das Ziel sein. Aber, die FED wirds schon richten.

Bruch oben hätte wohl die 14.07x als Ziel. Shorts bleiben und würden oben aufgestockt.
-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone
Angehängte Grafik:
dax_w.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
dax_w.jpg

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Schade, die Daxzicke bekommt vor dem heutigen

 
  
    
2
17.08.22 10:45
FOMC Protokoll nun wohl doch kalte Füße. Naja, immerhin sind 1 1/2 Tankfüllungen durch den Longtrade erwirtschaftet worden. Es ist momentan echt nicht leicht, größere Strecken erfolgreich durchtraden zu können. Die Späherprogramme für die Stopp-Losses haben es bei den geringen Volumen im Dax momentan recht leicht. Bin nun erstmal flat und schaue mir mal Gold an.  

22860 Postings, 5005 Tage WahnSee@Potter....SL Marken....

 
  
    
2
17.08.22 10:48
...in der Tat etwas ungewöhnlich, da das "Abfischen" momentan ganz gut funzt. Von daher wird da bei entsprechender SL Setzung aktuell eine Toleranz eingebaut....
-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

638 Postings, 1804 Tage Hanswurst-Drölf@Wahnsee

 
  
    
2
17.08.22 10:52
Jup, unabdingbar.

Die sind aktuell auch sehr gut darin, neue lokale Tiefs einzubauen und damit Fehlsignale zu generieren, die im Anschluss direkt wieder negiert werden.

Wären wir nicht schon soweit oben würdsch fast sagen es lohnt sich, den Entry einfach mal 20 Pips unter das vorherige Tief zu schmeißen.  

20146 Postings, 2393 Tage Potter21Info zur MorphoSys-Aktie von A. Rain:

 
  
    
17.08.22 11:03

"Die langfristig sehr schwache Aktie konnte zuletzt eine kleine Trendwende nach oben hin vollziehen und aus dem steilen Abwärtstrendkanal seit September nach oben hin ausbrechen. Der Rallyschub aus dem Juli wurde zuletzt seitwärts korrigiert, wobei mit höheren Zwischentiefs die Konturen eines kleinen Dreiecks ausgebildet wurden. Das Dreieck wurde in dieser Woche nach oben hin aufgelöst, die Ausbruchsbewegung lässt die Aktie kurz nach oben springen. Im gestrigen Handel kam es dann aber auch schon wieder zu Gewinnmitnahmen. Die Abwärtstrendlinie seit Januar 2021 sowie die Oberkante des Aufwärtstrendkanals seit Mai, der auch eine bärische Flagge darstellen könnte, deckeln das Kursgeschehen.

Die Zweifel bleiben

Angesichts der übergeordneten Schwäche bleiben Kaufsignale hier mit Vorsicht zu genießen. Erst wenn der Aktie ein Ausbruch über die Abwärtstrendlinie seit Januar 2021 sowie die Oberkante des Aufwärtstrendkanals seit Mai gelingen sollte, entstehen Folgekaufsignale für eine weitere Kurserholung bis 27,60 - 28,30 und darüber hinaus dann 32,90 EUR.

Setzen sich die Bären jetzt hingegen wieder durch und lassen die Aktie per Tagesschlusskurs unter den EMA50 fallen (aktuell 21,64 EUR), trübt sich die kurzfristige Situation wieder ein. Neue Verkaufssignale entstehen aber erst bei einem nachhaltigen Rückfall unter 20 EUR. Dann wäre das Papier wieder anfällig für fallende Notierungen in Richtung Jahrestief bei 16,45 EUR.

Fazit: Das kurzfristige Chartbild hält mit dem Ausbruch nach oben einen kleinen Lichtblick parat, Zweifel bleiben jedoch angesichts der negativen Reaktion gestern an den charttechnischen Hürden. Ob die Bullen noch eine schippe drauflegen können, ist offen."

MorphoSys AG

Chartanalyse zu MORPHOSYS - Ausbruch nach oben geglückt

Chart auf Tradingplattform Guidants öffnen

Quelle:   MORPHOSYS - Ausbruch nach oben geglückt | GodmodeTrader

 

2886 Postings, 1674 Tage iudexnoncalculat.

 
  
    
1
17.08.22 11:11
Eurozone: Erwerbstätigenzahl in Q2 +0,3?%. Erwartet wurden +0,4?% nach +0,6?% im Vorquartal (q/q).vor 8 Min
Eurozone: BIP in Q2 (2. Veröffentlichung) +0,6?%. Erwartet wurden +0,7?% nach +0,3?% im Vorquartal (q/q).

Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Absaufklausel, cesar, stbu0482, Stockpicker2022, SzeneAlternativ, w301425