UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.982 0,7%  MDAX 29.200 0,6%  Dow 31.262 0,0%  Nasdaq 11.836 -0,3%  Gold 1.847 0,3%  TecDAX 3.073 0,9%  EStoxx50 3.657 0,5%  Nikkei 26.739 1,3%  Dollar 1,0563 -0,2%  Öl 112,9 1,3% 

Bilfinger

Seite 1 von 8
neuester Beitrag: 20.05.22 15:06
eröffnet am: 19.03.21 13:09 von: __Dagobert Anzahl Beiträge: 192
neuester Beitrag: 20.05.22 15:06 von: schlauerdedn. Leser gesamt: 50849
davon Heute: 29
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  

3063 Postings, 1586 Tage __DagobertBilfinger

 
  
    
4
19.03.21 13:09
Nach Abschluss der Restrukturierung halte ich es für angemessen, mit einem neuen Thread zu beginnen und mit dem Interview unseres derzeitigen CEOs und CFOs:

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/...und-kernenergie-17240872.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  
166 Postings ausgeblendet.

10 Postings, 29 Tage KlaskoXXBilfinger - Zockeraktie?

 
  
    
12.05.22 20:18
Einen derartigen Abschlag von über 39 € auf ca. 25 € (EX-Dividende 4,75 €)----- wer kann mir dies logisch erklären. Zumal die HV keinerlei Schreckensmeldungen postuliert hat.
Wer sind die Akteure ? Etwa auch unsere Hauptinvestoren?  

7940 Postings, 2175 Tage ReeccoDenke es ist

 
  
    
13.05.22 14:47
nur eine Frage der Zeit (Herbst/Winter) bis der Kurs sich wieder erholt hat. Jedem seine Strategie (kurzf. Kursgewinne , sell in may, Dividende...). Die Zeiten sind unberechenbar und die Entwicklung bei Anlagenbau schwer zu analysieren.. darum  bleibe ich weiterhin vorsichtig investiert.  

3063 Postings, 1586 Tage __Dagobert@klasko

 
  
    
1
13.05.22 15:06
Glaube nicht an Hauptaktionäre, das hätten wir gelesen. Wir haben eine leerverkaufsmeldung gelesen (immerhin fast 300k). Natürlich war das komplett übertrieben, aber welches Unternehmen nimmt mal eben 5% zusätzliche Mitarbeiter auf, wenn die Aussichten nicht sehr stark wären.

 

5 Postings, 30 Tage investstarjetzt kann

 
  
    
1
13.05.22 21:46
es wieder aufwärts gehen, alle Divi Spekulaten sind weg, Aktienrückkaufprogramm hat gestartet, wenn der Gesamtmarkt mitspielt sehen wir wieder schnell die 39€  

10 Postings, 29 Tage KlaskoXXBilfinger Sonderdividende...

 
  
    
16.05.22 11:51
wie erfolgt die Besteuerung? Der Ausschüttungsbetrag entspricht doch einem Teil aus der Verkaufssumme einer Beteiligung, die den Aktionären gehörte. Besteuert werden kann doch hier nur der Ertragsteil, der über dem Buchwert der verkauften Beteiligung liegt, oder? Wie ist hier die gesetzl. Regelung?.  

479 Postings, 1199 Tage QwerleserSonderdividende

 
  
    
16.05.22 12:04
Die Sonderdividende wird, wie jede andere gleichbehandelt / besteuert.
Es ist Gewinnausschüttung und es gibt keine irgend wie geartete Sonderregelung.  

479 Postings, 1199 Tage QwerleserAufwärts warum?

 
  
    
16.05.22 12:43
Klar möchte jeder hier das es hoch geht, wie überall.
Derzeit spricht allerdings relativ wenig für eine nachhaltige Erholung.
Erstens zu viele Unsicherheiten im Markt.
In der Aktie aufgrund eventueller Rohstoffengpässe.
Zudem ist bis zur nächsten Divizahlung, deren Höhe derzeit keiner kennt, noch ein gutes Jahr Zeit.

Ich denke vor September / Oktober wird es kaum nachhaltig hochgehen.
Drücke aber die Daumen das ich Unrecht habe!  

7940 Postings, 2175 Tage ReeccoStellenangebote

 
  
    
16.05.22 13:02
Quelle: https://jobs.bilfinger.com/

Bilfinger sucht hunderte neue Kollegen. Für was ?  

7692 Postings, 5979 Tage 2teSpitzeNach vielen Jahren mit

 
  
    
16.05.22 13:47
Stellenabbau und Einstellungsstopp ist das doch erstmal ein positives Zeichen.
-----------
Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
Indem man mit einem großen anfängt!

10 Postings, 29 Tage KlaskoXX@QWERLESER : Sonderdividende- alleine

 
  
    
1
16.05.22 14:50
schon der Begriff….. wo ist hier der Kapitalertrag zu sehen. Ein Aktionär kauft Anteile an einem Unternehmen. Dann verkauft das Unternehmen einen sehr ertragreichen Anteil. Der Aktienkurs sank daraufhin. Der Aktionär hat nun weniger Wertanteil. Nun gibt das Unternehmen den Aktionären einen Teil des Verkaufspreises in Form von einer Sonderdividende wieder zurück.
Woraus ergibt sich nun der zu versteuernde Kapitalertrag ?
 

479 Postings, 1199 Tage Qwerleser@ Klasko:

 
  
    
16.05.22 15:04
Du schreibst die Antwort selbst in deinem Beitrag:

"Ein Aktionär kauft Anteile an einem Unternehmen. Dann verkauft das Unternehmen einen sehr ertragreichen Anteil."
"Nun gibt das Unternehmen den Aktionären einen Teil des Verkaufspreises in Form von einer Sonderdividende wieder zurück."

Du hältst Anteile an einem Unternehmen und verkaufst diese mit Gewinn.
Somit ist dem Fiskus der Steueranteil 25v100 zuzüglich Solidaritätszuschlag abzuführen.
Es ist wie wenn du Aktien mit Gewinn verkaufst.

Dein Einwand:  "Der Aktienkurs sank daraufhin. Der Aktionär hat nun weniger Wertanteil." spielt hier keine Rolle. Entscheidend ist der Veräußerungsgewinn, leider!

Frag mal den Finanzminister, der wollte ja vor den Wahlen an der Besteuerung Änderungen herbei führen, wird aber wie bei allen Steuern in D nichts draus werden.

Wenn es nach dem Kanzler geht wird die Besteuerung sogar noch höher....  

10 Postings, 29 Tage KlaskoXX@ QWERLESER : Nochmals

 
  
    
16.05.22 15:42
das Unternehmen Bilfinger hat in seinen Büchern einen Buchwert für das zu verkaufende Unternehmen eingetragen. Dann kauft ein Unternehmen zu einem verhandelten Kaufwert den Baubereich und nennt ihn in APLEONA um. Der Ertrag geht in die Bilfinger -Bilanz. Im Kaufvertrag stand, dass bei Weiterverkauf ein höherer Erlös zur Hälfte an Bilfinger geht. Dies ist geschehen.
Frage: welcher Betrag wurde nun als Sonderdividende ausgewiesen und ist dies begrenzt nur ein früherer Gewinnanteil? Das würde bedeuten, dass der gesamte Buchwerterlös im Unternehmen verbleibt.
Aktionäre, die noch zu wesentlich höheren Einkaufspreisen (incl. Hochbaubereich) die Aktie erworben haben, zahlen die Steuern plus Kurse EX-Dividende (hoch drei).  

479 Postings, 1199 Tage Qwerleser@ Klasko

 
  
    
16.05.22 16:49
Frage: welcher Betrag wurde nun als Sonderdividende ausgewiesen und ist dies begrenzt nur ein früherer Gewinnanteil

Antwort:
Ex-Dividende     Reg-Tag           Ausschüttung         Brutto         Netto        Steuer                Art             Währung
12.05.2022          13.05.2022     16.05.2022               1,00              0,74           26,375%           Final          EUR
12.05.2022          13.05.2022     16.05.2022               3,75              2,76           26,375%           Extra          EUR

Somit bekommst du eine Sonderdividende (Extra)  3,75 EUR brutto (vor Steuer)
2,76 EUR netto (nach Steuer). Steuer ist nur dann fällig, wenn du bereits deinen steuerlichen Freibetrag in Höhe von Max 801,00 EUR je zu versteuernder Person überschritten hast.

Ausnahme, das Unternehmen übernimmt für dich die Steuerzahlung, kommt bei manchen Unternehmen vor

Es gibt steuerrechtlich nur Dividendenausschüttungen an Aktionäre sobald Geld fließt.
Bei Rückkäufen spielt das für dich z.B. keine steuerliche Rolle.
Bei Ausgabe von Bonusaktien kann ebenfalls eine Steuer fällig werden.

Ich kann nichts dafür zahle und ebenso ungern Steuern.
Muss es aber ebenso akzeptieren.
 

3375 Postings, 290 Tage Highländer49Bilfinger

 
  
    
1
16.05.22 16:57

7940 Postings, 2175 Tage ReeccoSteuerlicher Freibetrag

 
  
    
16.05.22 17:07
Wie hoch ist der aktuell?  

479 Postings, 1199 Tage QwerleserBilfinger

 
  
    
16.05.22 17:14
Der Ark war ja bereits von der HV abgesegnet.
Wird langfristig stützen, kurzfristig wohl eher wenig da bereits eingepreist.

Die hohen Kurse der letzten Wochen waren wohl nur der exorbitanten Divi geschuldet.

Die Höhe war einmalig von daher sehe ich weiterhin Kurse zwischen 25 - 30 EUR in den nächsten Monaten.
Es sei den Russland eskaliert erneut, z.B. gegen Skandinavien oder das Baltikum, dann ist wohl keine Prognose mehr möglich.  

479 Postings, 1199 Tage Qwerleser@ Reecco

 
  
    
16.05.22 17:17
lies einfach Satz für Satz hier meinen Beitrag  von 16:49.  

54841 Postings, 5946 Tage RadelfanHat schon jemand die Dividende auf dem Konto?

 
  
    
1
17.05.22 09:48
Lt. Bilfinger-Homepage sollte sie dort am 16.05.22 abgehen.
-----------
Ihr Beitrag ist noch nicht abrufbar. Wir versuchen es gleich noch einmal.

1236 Postings, 5323 Tage sosixDividende

 
  
    
1
17.05.22 10:12
Seit heute morgen auf meinem Konto.  

7692 Postings, 5979 Tage 2teSpitzeja, gestern schon

 
  
    
1
17.05.22 10:13
-----------
Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?
Indem man mit einem großen anfängt!

53 Postings, 4968 Tage dream1904ING

 
  
    
1
17.05.22 10:19
noch nix da. Aber das kennt man,die brauchen immer länger.  

54841 Postings, 5946 Tage RadelfanING

 
  
    
1
17.05.22 13:57
jetzt issie da!
-----------
Ihr Beitrag ist noch nicht abrufbar. Wir versuchen es gleich noch einmal.

53 Postings, 4968 Tage dream1904ING

 
  
    
17.05.22 15:38
bei mir immer noch nicht. :)  

52 Postings, 3173 Tage schlauerdedneu"Ein neuer Reaktor pro Jahr"

 
  
    
20.05.22 09:37
"Ein neuer Reaktor pro Jahr"
Johnson läutet Renaissance der Atomkraft ein
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-Atomkraft-ein-article23344100.html

Atomkraft ist Geschichte, da besteht in Deutschland weitgehend Konsens. In Großbritannien sieht das jedoch völlig anders aus: Mit großen Plänen kündigt Premier Johnson die Rückkehr zur Kernenergie an. Experten sehen das skeptisch - und erinnern an das "teuerste Objekt der Erde".

Boris Johnson hat einen Ruf als Spieler. Daher dürfte sich der britische Premierminister mit seiner Ankündigung ganz in seinem Element gefühlt haben. "Jetzt ist es an der Zeit, eine Reihe großer neuer Wetten auf die Kernenergie einzugehen", kündigte Johnson in seiner Hauszeitung "The Telegraph" an. Erklärtes Ziel: "Wir können nicht zulassen, dass unser Land von russischem Öl und Gas abhängig ist." Zwar will Johnson auch Wasserkraft sowie Windenergie, wo Großbritannien führend ist, weiter ausbauen. Doch im Gegensatz zu Deutschland setzt der Regierungschef der Atommacht auf die nukleare Option.

Es sind - wie eigentlich immer bei Johnson - ziemlich ambitionierte Pläne. Bis 2030 könnten 95 Prozent der Elektrizität im Land kohlenstoffarm sein, also aus Sonne, Wind, Wasser und Atom stammen, mehr als 40.000 neue Jobs könnten so entstehen, ließ der Premier ankündigen. Das Kernelement der "Energiesicherheitsstrategie" sind acht neue Atomreaktoren bis 2030 - einer pro Jahr, wie Johnson vorrechnete. Damit will der Premier einen gewaltigen Teil des Energiebedarfs decken. Bis 2050 soll sich die Produktion durch Atomenergie auf 24 Gigawatt mehr als verdreifachen und bis zu 25 Prozent des erwarteten Strombedarfs ausmachen.

Das Vorhaben stößt im Land durchaus auf Wohlwollen. Kernenergie hat breite Rückendeckung, auch die größte Oppositionskraft Labour stellte klar, sie sei eine "pro-Atom-Partei". Das steht in scharfem Kontrast zu Deutschland, wo der Atomausstieg politisch wie gesellschaftlich weitgehend Konsens ist und die Bundesregierung trotz der deutlich größeren Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen aus Russland einen Kurswechsel ausschließt. Stattdessen orientiert sich Johnson - wie so oft - am traditionellen Erzrivalen Frankreich, wo Präsident Emmanuel Macron in diesem Jahr eine "Renaissance der Atomkraft" ankündigte.

Johnson unter Druck
Lange war Großbritannien Vorreiter bei der Kernenergie. Im nordwestenglischen Calder Hall eröffnete Queen Elizabeth II. 1956 das erste kommerzielle Atomkraftwerk der Welt. Mittlerweile sind nur noch sechs Werke in Betrieb, von denen fünf innerhalb des nächsten Jahrzehnts vom Netz gehen. "Unser Ziel ist, mit einer Technologie, für die wir Pionierarbeit geleistet haben, erneut weltweit führend zu sein", betonte Johnsons Regierung nun selbstbewusst.

Der konservative Politiker steht unter Druck. Zwar steigen die Energiekosten nicht nur in Großbritannien. Doch hier hat dies deutlich stärkere Auswirkungen. Preise für Strom und Gas explodieren: Im April ging es im Grundtarif um 54 Prozent hoch, und im Herbst wird eine ähnlich Anhebung erwartet. Die Maßnahmen der Regierung reichen nach Einschätzung von Experten bisher bei weitem nicht aus, Millionen Verbraucher vor Energiearmut zu bewahren.

Bei allen Versprechen Johnsons: Niemand weiß, wie lange es wirklich dauert, bis die acht versprochenen Kernkraftwerke am Netz sind. Das zeigt das Beispiel Hinkley Point C. Der Reaktor in der südwestenglischen Grafschaft Somerset wird wohl allerfrühestens 2025 fertig, läuft also rund ein Jahrzehnt hinter der Planung - und gilt mit schätzungsweise 25 Milliarden Pfund (29,5 Mrd Euro) Baukosten als "teuerstes Objekt auf der Erde". Das einzige andere aktuelle Kraftwerksprojekt Sizewell C im ostenglischen Suffolk wird wohl frühestens 2034 Energie generieren. "Genau wie bei Öl und Gas aus der Nordsee können diese neuen Anlagen unmöglich rechtzeitig bereit sein, um unsere Probleme zu lösen", kritisierte Greenpeace.

Atom ist ein langfristiges Rezept
Hier kommt eine weitere Idee Johnsons ins Spiel, genannt SMR (Small Modular Reactor), kleine modulare Reaktoren. Deutlich kleiner und günstiger als große Kraftwerke sollen die Reaktoren des britischen Konzerns Rolls Royce jeweils eine Million Haushalte versorgen können. Erst im November 2021 investierte die Regierung weitere 210 Millionen Pfund in die Entwicklung.

Experten sehen allerdings offene Fragen. "Jedes Nuklearprojekt - einschließlich der ungetesteten (und nicht kleinen) SMR - ist unweigerlich enorm teuer, sprengt Zeit und Budget und hinterlässt eine Altlast, mit der wir immer noch nicht umzugehen wissen", sagte Sarah Darby von der Universität Oxford. Daniel Newport vom Tony Blair Institute urteilte: "Eine Strategie für die 2030er und 2040er Jahre, die nichts zur Lösung der aktuellen Krise beiträgt." Atom ist mehr ein langfristiges Rezept. Kurzfristig würden die Energierechnungen weiter steigen, räumte Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng ein.

Verwundert sind Analysten vor allem darüber, dass die Regierung die reichlich vorhandene Windenergie eher stiefmütterlich behandele. Eine naheliegende Lösung der akuten Preiskrise werde zudem nach wie vor ignoriert: Eine flächendeckende Wärmedämmung ist nach wie vor nicht in Aussicht. Vielerorts sind Fenster noch einglasig.  

52 Postings, 3173 Tage schlauerdedneuKauf,

 
  
    
20.05.22 15:06
denke es wird in Zukunft wieder Übernahmeversuche geben...

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben