UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.515 0,3%  MDAX 34.570 0,5%  Dow 35.397 0,4%  Nasdaq 15.357 0,4%  Gold 1.774 0,5%  TecDAX 3.738 0,5%  EStoxx50 4.159 0,2%  Nikkei 29.216 0,7%  Dollar 1,1654 0,4%  Öl 84,4 0,3% 

Unilever oder Nestle

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.07.16 11:18
eröffnet am: 12.06.16 11:19 von: phre22 Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 10.07.16 11:18 von: tom77 Leser gesamt: 6422
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

1334 Postings, 2350 Tage phre22Unilever oder Nestle

 
  
    
12.06.16 11:19
Hallo,

ich habe folgendes Anliegen, was würdet ihr ehr kaufen, Unilever oder Nestlé...Nicht beide sondern, wenn Ihr euch für eine der beiden entscheiden müsstet und warum?

Vielen Dank :)  

22 Postings, 2228 Tage smartlifeNestle!

 
  
    
1
12.06.16 11:42
ich würde Nestel nehmen:
wegen den Produkt Perspektiven
wegen dem CHF  

1334 Postings, 2350 Tage phre22@smartlife

 
  
    
12.06.16 18:23
Sind die Produkte von Unilever schlechter? Sorry, dass ich frage aber ich habe von beiden die Kennzahlen verglichen und beide scheinen mir gute Investments zu sein. Ich bin überfragt :D  

207 Postings, 2078 Tage Erpel64Quellensteuer Nestle

 
  
    
1
13.06.16 12:56
Ich habe mir vor ca. 3 Jahren Nestle gekauft und bin eigentlich top zufrieden. Die Aktie steigt und steigt und ich kaufe ab und zu ein paar nach. Das einzige was  mich nervt (ich komme aus Deutschland), ist die Quellensteuer, die mich 20% der Dividende kostet. Aus diesem Grund hatte ich überlegt, zu Unilever zu wechseln, es aber noch nicht getan. Ich habe auch zunehmend moralische Bedenken mit Nestle, weil sie Ihre Kunden in der dritten Welt dazu bringen, eher Nestle zu essen als vorhandene Naturprodukte.  

1334 Postings, 2350 Tage phre22@alle

 
  
    
14.06.16 07:31
Vielen Dank, gibt es noch mehr die eine Meinung haben?  

186 Postings, 3542 Tage plusminusnullZustimmung

 
  
    
14.06.16 09:40
Ich muss mich Erpel anschließen! Die Quellensteuer von 35% ist tatsächlich sehr nervig. Zum einen kommt dein Freibetrag nicht zur Anwendung und die Steuer wird dir sofort komplett abgezogen. Zum anderen kannst du dir zwar einen Teil der Steuer von den Schweizern erstatten lassen, das lohnt sich meiner Meinung nach aber erst bei größeren Beträgen, die ich als Kleinanleger nicht erreiche. Und für unter 100 Euro fange ich nicht an mich durch die Antragsformulare zu kämpfen.
Da Unilever aber auch keine deutsche Firma ist, kann ich dir nicht sagen, ob das mit den Steuern da besser wäre.

Ich bin seit gut einem Jahr bei Nestle dabei und muss sagen, dass ich in dieser Zeit mit dem Kursverlauf auch nicht so zufrieden bin. Der ging größtenteils seitwärts, während in anderen Branchen mehr zu holen gewesen wäre. Ich überlege daher zur Zeit eher ganz auszusteigen und das Feld zu wechseln. Mal schauen, was der Gesamtmarkt in den kommenden Wochen mit dem Brexit macht.  

2740 Postings, 4499 Tage tom77bei

 
  
    
10.07.16 11:18
bei Unilever gibt es 2 Aktien :

1x die mit der holländischen WKN
1x die mit der britischen WKN

dies ist bedingt durch die Fusion so.

Vorteil bei der britischen ist, das es keine Quellensteuer gibt, weil es in GB allgemein keine Quellensteuer gibt.

Der Vor , oder Nachteil liegt im Endeffekt bei dem Währungseffekt bei der Aktie aus GB, die holländische wird natürlich in Euro gehandelt.

bei der holländischen fällt wieder eine Quellensteuer an und zwar 15 % , allerdings werden diese 15 % voll angerechnet in BRD, sodas hier gegen  den Freibetrag wieder gegen gerechnet werden kann.

Im Endeffekt ist es deshalb egal, welche Aktie man nimmt.  

   Antwort einfügen - nach oben