UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.028 2,1%  MDAX 28.821 2,3%  Dow 32.197 1,5%  Nasdaq 12.387 3,7%  Gold 1.809 1,6%  TecDAX 3.076 3,4%  EStoxx50 3.703 2,5%  Nikkei 26.551 0,5%  Dollar 1,0404 -0,1%  Öl 109,7 -1,4% 

Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1 von 1517
neuester Beitrag: 15.05.22 20:08
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 37911
neuester Beitrag: 15.05.22 20:08 von: reliably Leser gesamt: 5959847
davon Heute: 974
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1515 | 1516 | 1517 | 1517  Weiter  

15483 Postings, 4637 Tage BiJiDeutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

 
  
    
49
21.05.14 21:51
Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1515 | 1516 | 1517 | 1517  Weiter  
37885 Postings ausgeblendet.

621 Postings, 2619 Tage G.A.HV-Reden

 
  
    
11.05.22 16:33
von Achleitner und Sewing sollten laut DB heute noch veröffentlicht werden

mal sehen ob sich die beiden Pfeifen dazu herablassen etwas zu sagen, über die noch schlechtere Bewertung der Sauladen-Aktie als schon beim HV-Termin 2021

aber wahrscheinlich wieder nur Schonfärberei und die doofen Aktionäre sind einfach zu blöd und begreifen nicht das jetzt alles besser ist, als zum Start der Transformation 2019  

217 Postings, 1459 Tage rsconaQ1 Zahlenanalyse Deutsche Bank

 
  
    
1
11.05.22 17:14
@ewigeroptimist
Sie haben keine Ahnung und sie können nicht rechnen. Aber es ist ja einfach andere zu diskreditieren. Meine Zahlen stimmen !

Der Group Profit vor Steuer betrug 1658
und der Investbank Profit 1509. Damit hat die
die Investbank mit 91% zum Vorsteuerergebnis
beigetragen.
*
Auf kumulierten Spartenebene ergibt sich
folgendes Bild. 62% hat die Investmentbank
zum Vorsteuergewinn beigetragen.
Kumuliert 2425 (1509+916) . 62 Prozent
davon ergibt Investbank Profit von 1509.
*
Ein Gemischtwarenladen mit allen Bankgeschäften kann langfristig nicht erfolgreich sein, siehe Kaufhäuser.
 

451 Postings, 1001 Tage Trader2022wird schon

 
  
    
11.05.22 18:25
11.05.22, 17:56 | Von Dow Jones News
Deutsche-Bank-Chef Sewing bekräftigt Renditeziel
Von Matthias Goldschmidt

FRANKFURT (Dow Jones) - Die Deutsche Bank hält trotz des höheren Kostendrucks an ihrer Renditeerwartung von 8 Prozent für 2022 fest. "Wir sind weiterhin zuversichtlich, dieses Ziel auch am Jahresende zu erreichen", sagte Sewing laut Redemanuskript für die Hauptversammlung am kommenden Donnerstag. "Darauf liegt unser voller Fokus. Das bedingt auch, dass wir bei unserer Kostendisziplin nicht nachlassen, zumal wir einen zunehmenden Kostendruck spüren."

Auch bestätigte er das Ziel, bis Jahresende eine Aufwand-Ertrags-Relation von 70 Prozent zu erreichen. Das bedeutet, dass die Bank für einen Euro Ertrag nur noch 70 Cent aufwenden müsste. Dieses Ziel sei aber "im aktuellen Umfeld herausfordernder geworden". Im ersten Quartal betrug die Quote 73,4 Prozent. Die Rendite lag bei 8,1 Prozent.
....
/ Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

die Reden zur HV sind online

https://hauptversammlung.db.com/  

451 Postings, 1001 Tage Trader2022rscona

 
  
    
5
11.05.22 18:40
"Sie haben keine Ahnung und sie können nicht rechnen."
"Der Group Profit vor Steuer betrug 1658 und der Investbank Profit 1509. Damit hat die Investbank mit 91% zum Vorsteuerergebnis beigetragen."

Schon witzig wenn die eigene Rechnung so auch nicht stimmt. Die Spartenergebnisse sind nämlci wie folgt:

Unternehmensbank + 291 Mio
Investmentbank + 1.509 Mio
Privatkundenbank * 419
Asset Managemnt + 206 Mio
Zwischensumme: 2.425
Capital Release Unit - 339 Mio
Corporate & Other - 428 Mio
Gesamtergebnis: 1.658 Mio

Also sich jetzt die 1.509 Mio der Investmentbank herauszugreifen und das in Relation zum Endergebnis von 1.658 zu setzen und dann zu behaupten die Investmentbank trägt 91 % vom Gewinn, ist ein WITZ.

Von wem kommen denn die Miesen in der Capital Release Unit? Meines Wissens hauptsächlich aus der Investmentbank. Außerdem hat auch die Investmentbank ihren Anteil an den Kosten der "Corporate & Other" zu tragen. Die Kosten von Capital Release und Corporate & Other mal richtig zugeordnet, dann ergibt sich schon ein anderes Bild.






 

217 Postings, 1459 Tage rsconaQ1 Zahlen der Deutschen Bank

 
  
    
11.05.22 19:15
@trader22

die Profis in der Branche rechnen genau so
wie ich. Was hier ein Witz ist ist dein Geschwätz.
*
Es ist jedesmal das gleiche wenn ich etwas schreibe. Da wird sofort unqualifiziert
angegriffen.
*
Da würde ich doch mal auch Herrn Kirchner aus der Finanzszene anschreiben und ihm mitteilen, das sein Artikel ein Witz ist.
*
Mal den Link durchlesen.

https://finanz-szene.de/banking/...len-der-deutschen-bank-im-q1-2022/

Thema für mich beendet.  

451 Postings, 1001 Tage Trader2022rscona

 
  
    
3
11.05.22 19:52
Das schreibt Kirchner:

"Letztlich trug das Investmentbanking 91% zum gruppenweiten und 62% des kumulierten Sparten-Vorsteuergewinns bei."

Er hätte auch schreiben können:
Letztlich trug die Unternehmensbank 17,5% zum gruppenweiten...
Letztlich trug die Privatkundenbank 25,3 % zum gruppenweiten...
Letztlich trug das Asset Managment 12,4 % zum gruppenweiten...

und jeder Satz für sich wäre dann richtig, obwohl die Gesamtsumme 146 % beträgt? Merkst Du das nicht, wie Kirchner mit dem Satz die Realität verdreht? Wer sowas schreibt ist für mich kein Profi.  

1894 Postings, 4170 Tage RobertController... das ist eben Statistik...

 
  
    
1
11.05.22 20:17
... keine statistischen Spielchen sind hoffentlich die Aussagen von Sewing für dieses Jahr.
Ich meine, wenn er nach fast 5 Monaten diese Aussagen macht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zutrifft ziemlich hoch.
Und wenn er vielleicht dafür gewisse buchhalterische Kniffe brauchen wird... die Zahlen werden so sein... so hoffe ich.
Ich meine 4 Mrd Gewinn sind ca. 2 €/Aktie, wären bei einem KGV von 8 eigentlich Kurs 16 €... ???

Dem Markt ist es ziemlich Wurscht, wieweit Sewing sich da aus dem Fenster hängt. ... die Karawane zieht in die falsche Richtung..

@Trader... das mit den 146% war gut!


 

18 Postings, 96 Tage michelle2Statistik....

 
  
    
11.05.22 21:31
interessiert hier nicht was zählt ist der Kurs und der hat immer recht.
Und KGV,s von 6,5 gabs bei der Deutschen Bank am Jahresende schon oft leider waren das immer
Schnäppchen mit dem gewissen Griff ins Klo.
Bin zwar bei 13,36 im Januar raus aber leider wieder zu früh rein. Bei 14  dachte ich mir auch wie konntest du nur schon so früh wieder verkaufen. So ist das Robert  hier haben schon viele Chefs Märchen erzählt...
kein Gas gleich 5 Euro das ist die Realität die uns noch Wochen vielleicht Monate beschäftigt.  

217 Postings, 1459 Tage rsconaBankenabgabe und Bad Bank

 
  
    
2
12.05.22 01:39
Bereits in #34494 vom 31.3.21 habe ich
beschrieben das  sich die Buchhaltung
der DBank seit 2020 geändert hat.
*
Die Hälfte der Aufwendungen für die Bankenabgabe wird nicht mehr im Investmentbanking sondern in der CRU Unit
(Bad Bank) gebucht.= Stand 2020
*
Wo was gebucht wurde müsste man in den
Ressort Reports und dem CFO Report suchen
Wer sollte dies denn tun, ich nicht.
*
Da die Aufwendungen für die Bad Bank und
auch für die Corporate and Others für einen
Aussenstehen bezogen auf das Investmentbanking nicht quantifizierbar sind
kann man diese Werte auch nicht seriös in Berechnungen mit einbeziehen.
*
Deshalb wird auch das Investmentbanking
seit 2020 zu hoch dargestellt. Dies ist Fakt,
kann nicht diskutiert werden. Wem das nicht
passt kann sich bei DBK beschweren.
*
Ändert aber nichts am Resultat. Das Investment
Banking hat einen sehr hohen Anteil gegenüber
den anderen Bereichen Ob man nun auf 91, 80
oder 75 Prozent kommt in dem man geschätzte
Werte annimmt für CRU und Corporate ist sekundär.
*
Auch Herr Kirchner der Finanzszene hat in einem Artikel in 2020 die zu hohe Bewertung des Investmentbanking bereits dargestellt und bleibt
für mich als ehemaliger DBK Berater ein Profi
und kein Trottel.
 

217 Postings, 1459 Tage rsconaBankenabgabe und Bad Bank

 
  
    
12.05.22 02:00
Berichtigung
Bereits in #36494 vom 31.3.21 (siehe oben)  

451 Postings, 1001 Tage Trader2022Investmentbank

 
  
    
12.05.22 06:29
"Ändert aber nichts am Resultat. Das Investment Banking hat einen sehr hohen Anteil gegenüber den anderen Bereichen Ob man nun auf 91, 80 oder 75 Prozent kommt in dem man geschätzte Werte annimmt für CRU und Corporate ist sekundär."

Ist es nicht, denn

1. ist der Anteil schon eingrenzbar für Q1, nämlich max. 62 % bzw, wahrscheinlich so zwischen 50 und 62 %

2. kommt man beim echten Wert nicht auf so polemische Gedanken wie in #37884:

"Die DBK macht 91 Prozent im Investmentbanking. Wozu dann 400 Filialen ? Da würde doch eine pro Bundesland reichen."  

217 Postings, 1459 Tage rsconaReduzierung der Filialen

 
  
    
12.05.22 08:03
Der CFO der DBK hat sich bereits die folgende
Frage richtig in einem Bericht gestellt.

* Braucht eine Deutsche Bank 400 voll ausgestattete Filialen oder genügt es eine
Etage anzumieten um die Betreuung der Fläche abzudecken.Auch ein Agenturmodell wurde angesprochen.*
*
von Moltke ein Polemiker ? Öfter Mal was
neues. Es ist so wie  Weltenbummler hier
bereits geschrieben hat "Ein Kindergarten hier"
*
Wer in eine Bank investieren will, kauft doch
PBB, bekommt steuerfrei 10Prozent Divi und
gibt sich nicht mit Peanuts der DBK ab.
In einen Milliardenverbrenner investiere ich
nicht. Aber jedem das seine.

 

1066 Postings, 1558 Tage ewigeroptimist@Trader2022

 
  
    
12.05.22 10:02
vielen Dank für Ihre Berichtigung der Zahlen von  @rscona.
Das Problem bei diesem User ist offenbar, das er ein mathematischer Analphabet ist.
Von daher macht es aber auch keinen Sinn ihn zu berichtigen.
Er versteht es einfach nicht.  

1066 Postings, 1558 Tage ewigeroptimist@rscona

 
  
    
1
12.05.22 10:36
Zitat von Ihnen:
"Wer in eine Bank investieren will, kauft doch PBB, bekommt steuerfrei 10Prozent Divi und gibt sich nicht mit Peanuts der DBK ab. In einen Milliardenverbrenner investiere ich nicht. Aber jedem das seine."

Wenn Sie nicht in die DB investieren wollen ist das natürlich Ihre Entscheidung.
Und wegen mir können Sie das gerne hier einmal posten.
Aber wieso stellen Sie eigentlich ständig Beiträge ein, obwohl Sie nicht in der DB investiert sind und auch nicht sein wollen?
Genausogut könnten Sie Sie auch ständig in Facebook posten, daß Sie Facebook doof finden und deswegen mit Facebook nichts zu tun haben wollen.
Was Sie hier treiben ist per se ziemlich sinnbefreit.
 

2049 Postings, 3345 Tage LeerverkaufSei es wie es will

 
  
    
12.05.22 12:55
so lange die DB ihre Kosten nicht in den Griff bekommt wird der Abverkauf weiter gehen. Sewing hat das Schiff noch immer nicht auf Kurs gebracht. Die DB muss noch weitere Fillialen dicht machen, verbunden mit weiterem Personalabbau. Positv zu werten ist der Abgang von Achleitner, leider 10 Jahre zu spät.  

35 Postings, 265 Tage Hubsi_123Da

 
  
    
1
12.05.22 14:47
Derzeit fast alle Aktien den Berg runter gehen und zwar deutlich, bin ich guten Mutes, dass es nach diesem Corona-und Kriegsmist wieder heftig aufwärts gehen wird und dann spielen die Banken ganz oben mit. Nur braucht man wirklich gute Nerven.  

2049 Postings, 3345 Tage Leerverkauf@ Hubsi_123: Sehe ich nicht so

 
  
    
12.05.22 15:34
weil die EZB nicht viel Spielraum für eine Zinzwende hat. Die Notenbankne haben sich mit ihrer Geldflut ihr eigenes Grab geschaufelt. Wie kann mann Leute wie Draghi und Christine Lagarde auf solche Posten setzen......  

1066 Postings, 1558 Tage ewigeroptimist@Leerverkauf

 
  
    
1
12.05.22 15:42
Unabhängig von der EZB gibt es doch bereits die Zinswende hier in Deutschland.
Der Hypothekenzins ist in den letzten paar Wochen um knapp 2 % gestiegen.
Auch die Staatsanleihen in Europa sind gestiegen.

Wenn jetzt die EZB die Anleihekäufe auf Null zurück fährt und den Negativzins abschafft wäre den Banken schon mal viel geholfen.

Ich bin auf die nächsten Quartalszahlen gespannt.
 

2049 Postings, 3345 Tage Leerverkauf@ewiger Ja, schon

 
  
    
12.05.22 15:51
leider hat die DB ein Problem mit den Kosten welche die Bank nicht in den Griff bekommt. Von Seiten der Bank wurde viel über Einsaprungen gesprochen,  ich kann keine nennenswerten Einsparungen erkennen.

Es heißt doch, Börse eilt immer 6 Monate voraus....   Wenn ich den aktuellen Kurs der DB betrache müssen die nächsten Q-Zahlen sehr schlecht werden ;-))  

67 Postings, 164 Tage draxselbstbedienungsladen.

 
  
    
13.05.22 18:41
es werden unnötig viele Boni gezahlt und der Aktionär schaut in die Röhre. Leider kann man das in anderen Foren nicht schreiben da man sofort gesperrt wird. Wallstreet online ist wahrscheinlich von der Deutschen Bank gesponsert.  

459 Postings, 1581 Tage Luthere2drax

 
  
    
13.05.22 19:23
Nicht ganz, am 24.5. werden 0,20 Cent pro Aktie als Dividende ausbezahlt.
Immerhin!  

743 Postings, 2363 Tage emerawDeutsche Bank

 
  
    
1
13.05.22 20:43
Ja jetzt wird wieder viel Sinniges und Unsinniges geschrieben. Wir haben immer gesagt, wenn die Zinsen steigen, werden gerade die Banken hiervon profitieren. Zinsen sind nun mal  die Haupteinnahmequelle von Banken. Und schon kommen wieder die Baissiers und Bedenkenträger:  es könnten ja einige Zombies ihre Kredite nicht zurückzahlen können. Mag stimmen, aber die Banken haben doch schon  längst entspr. Rücklagen gebildet.
Nein nein, mein Kursziel für heuer(2022) ist und bleibt 14,50 und danach sehr wahrscheinlich noch höher.
Die derzeitigen Gewitterwolken ziehen vorbei ( A. Kostolany).
Aber natürlich gilt immer das gleiche "ceterum censeo": die Kosten dürfen nicht  steigen.  

67 Postings, 164 Tage drax14,45 euro?

 
  
    
14.05.22 09:36
das wäre schon enorm wenn das heuer erreicht würde. hätte nichts dagegen  

67 Postings, 164 Tage draxLuthere2

 
  
    
14.05.22 14:47
das ist aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. wenn man sich den langfristchart anschaut dann fragt man sich schon wie man eine Bank so runter wirtschaften kann.  

2107 Postings, 6613 Tage reliablyNachfolgende News

 
  
    
15.05.22 20:08
könnten ,meiner Meinung nach den Kurs der Deutschen Bank beflügeln.

Quelle:
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...er-gibt-amt-auf-11354248

Mal sehen ob meine Mutmaßung so eintrifft ?
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1515 | 1516 | 1517 | 1517  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben