UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.543 0,5%  MDAX 34.825 0,3%  Dow 35.677 0,2%  Nasdaq 15.355 -0,9%  Gold 1.793 0,6%  TecDAX 3.796 0,4%  EStoxx50 4.189 0,8%  Nikkei 28.805 0,3%  Dollar 1,1645 0,0%  Öl 85,8 1,2% 

Euro zieht auf 0,8346 an

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.04.21 23:58
eröffnet am: 27.10.00 15:40 von: HAHAHA Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 24.04.21 23:58 von: Katrinorjha Leser gesamt: 939
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHAEuro zieht auf 0,8346 an

 
  
    
27.10.00 15:40
Nur technische Erholung ?  

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHA0.8378 o.T.

 
  
    
27.10.00 16:31

284 Postings, 7667 Tage MakoHat der Eichel doch gesagt!! o.T.

 
  
    
27.10.00 16:34

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHA0.8423, EZB-Intervention ??????????

 
  
    
27.10.00 16:55
würde auch die relative Stärke des NM, DAX und andere europ.Börsen erklären.


Es riecht nach Intervention !!  

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHAkeine Intervention - FUNDAMENTALE GRÜNDE !

 
  
    
1
27.10.00 17:26
US-Konjunktur passt sich an das EU-Niveau an - damit ist der Grossteil der Argumente in den US-Raum zu investieen (anstatt in den EU-Raum) dahin !!

Den US-Börsen muss es nicht unbedingt schaden, denn damit dass stabilisert das Zinsniveau - bzw. lässt die Möglichkeit baldiger Zinssenkungen durchaus möglich erscheinen.


Dem Euro und damit den EU-Börsen kann es nur nützlich sein !


von  www.interstock.de

Die US-Konjunktur ist im dritten Quartal langsamer gewachsen als erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt ist nach ersten Angaben des US-Handelsministeriums im dritten Quartal um 2,7 Prozent gestiegen, nach 5,6 Prozent im Quartal davor. Wirtschaftsexperten hatten lediglich einen Anstieg von 3,4 Prozent prognostiziert. Der Preis-Deflator stieg von Juli bis September um 2,0 Prozent, damit 0,3 Prozentpunkte weniger als Analysten geschätzt hatten.

Inspiriert von den guten Wirtschaftsdaten und der positiven Stimmung von gestern zum Handelsschluss präsentieren sich die US-Märkte am Freitag gegen 16.00 Uhr fester. Der Dow Jones gewinnt aktuell 25 auf 10.405 Zähler. Der breiter gefasste S&P 500 notiert auf 1.374 Punkten, ein Plus von 10 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legt 55 auf 3.327 Punkte zu.

Die Rendite der richtungsweisenden 30jährigen Staatsanleihe steigt eine Stelle auf 5,74 Prozent.
 

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHAdas könnte die Wende sein ! o.T.

 
  
    
27.10.00 17:27

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHAEuro steigt weiter ! aktuell : 0.8467

 
  
    
30.10.00 10:04
Mein Tip: noch heute ein Test der 0,85

Hoffe, dass es zu keiner Flucht aus AmiAktien kommt. Was meint Ihr ? Bin auf diesem Gebiet eine ziemliche Banause

Gruss
haha  

34209 Postings, 7723 Tage DarkKnightIch möchte an folgende Aussage erinnern:

 
  
    
1
30.10.00 10:43
"Wir haben das Ziel, ein föderatives europäisches System zu etablieren: die gleichen Prinzipien, gleiche Gewsetze, eine einheitliche Währung."

Napoleon Bonaparte, 22. April 1815.

Erstaunlich, nicht wahr. Der Wunsch, den gewohnten Prozeß umzukehren und eine einheitliche Währung vor dem einheitlichen Staat zu schaffen, ist offenbar älter als man denkt. Es ist Aufgabe der Politik, diese zu stabiliseiren und weniger an eigenständige nationale Interessen zu denken. Wir haben nunmal das Problem, daß es keinen freien MArkt gibt für Währungen. Gedanken, wie sie der Nobelpreisträger Von Hayek geäußert hat, daß es nämlich konkurrierende Währungen geben sollte in einzelnen Staaten, erscheint mir nicht abwegig. So bleibt nichts zu tun, als abzuwarten und, wie Großbritannien, das zur Hochzeit des Thatcherliberalismus ein enormes Handelsbilanzdefizit und eine entsprechend schwache Währung hatte, den langfristigen Effekt aus den Zinssteigerungen entgegenzusehen. Solgange die USA höhere Zinsen bieten als Euroland, und das werden sie solange machen, solange sie ihr Defizit finanzieren müssen, sehe ich keine Chance für den Euro.  

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHA0.8471 o.T.

 
  
    
30.10.00 10:56

69667 Postings, 8031 Tage KickyVielleicht machen sich auch die Prognosen für Bush

 
  
    
1
30.10.00 11:14
schon bemerkbar,die einen deutliche Vorsprung vor Gore zeigen.Es ist ja deutlich,dass Bush erhebliche Steuersenkungen (1,3 Billionen in 10 Jahren)machen will und somit das amerikanische Defizit nicht erheblich abgebaut werden wird,man rechnet dann sogar mit denkbaren Zinserhöhungen.Gewöhnlich kamen die dann allerdings immer erst im Mai,wenn die grossen Umschuldungen laufen.Auf jeden Fall gibt es auch von Seiten der
Analysten Bedenken .So hat Paul McCulley von der Investmentgesellschaft Pimco im Interview mit der Eurams darauf hingewiesen,dass eine Verringerung des Haushaltsüberschusses durch die geplanten Steuersenkungen höhere Realzinsen bedeutet,dies wäre für Aktien schlechter als für Anleihen.Aktien mit einem hohen KGV würde es stärker treffen ,somit sei das Risiko bei einem Sieg von Bush für den Nasdaq grösser.
Ich denke ,dass diese Zinsbefürchtungen auch auf den Eurokurs durchschlagen
 

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHA0.8481, @kicky

 
  
    
30.10.00 11:52
wie würdest Du die Auswirkugen auf den US-Aktienmarkt einschätzen, wenn wir in absehbarer Zeit (1 Monat) bei einem Wechselkurs von 0,90 stehen würden ?

Hätte das eine Kapitalflucht aus den USA zur Folge  - oder wäre dies eher Balsam auf die exportorientierten US-Unternehmen (Aktien)  - siehe letzte Gewinnwarnungen "wegen Euroschwäche".

Danke für Deine Meinung
Gruss
haha  

69667 Postings, 8031 Tage Kickybei steigenden Eurokursen würden die auswärtigen

 
  
    
30.10.00 12:02
Investoren aus Japan und USA ,die sich hier verabschiedet haben,zurückkehren.Das könnte tatsächlich belebend wirken.Ob dadurch eine massive Kapitalflucht aus USA einsetzt, wage ich zu bezweifeln.Zweifelsohne würden die exportorientierten Firmen in USA davon profitieren (Coca Cola,Intel,Gillette und wie sie alle heissen)Aber ich traue dem Anstieg noch nicht so ganz.Wenn sich die Situation in Israel zuspitzt,wird der Ölpreis steigen.Deswegen vermutlich die miserablen Futures in USA.  

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHADanke, Kicky, 0.8493heute noch 0,85 ? o.T.

 
  
    
30.10.00 13:54

51341 Postings, 7794 Tage eckiWar vorhin kurzzeitg über 0,85.

 
  
    
30.10.00 15:50
Ich denke es ist noch arg früh von Trendwende zu sprechen. Der Euro war gerade am unteren Ende des Abwärtstrendkanals.
Wenn die Notenbanken intervenieren wollten, wäre aber jetzt der ideale Zeitpunkt.
In den Anstieg hinein und keiner rechnet damit!  

3839 Postings, 8121 Tage HAHAHA0.8736 - Widerstand bei 85 klar geknackt

 
  
    
03.11.00 13:41
und das wichtigste: der Anstieg des Euros (oder besser Verlust des USD) ist funamenatal durch die sich abkühlende US-Wirtschaft untermauert.

haha    

51341 Postings, 7794 Tage eckiIm Anstieg, wie vermutet. :-)) o.T.

 
  
    
03.11.00 14:03

   Antwort einfügen - nach oben