UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 4979
neuester Beitrag: 18.09.21 16:46
eröffnet am: 23.06.11 21:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 124453
neuester Beitrag: 18.09.21 16:46 von: gebrauchssp. Leser gesamt: 20463980
davon Heute: 8188
bewertet mit 184 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4977 | 4978 | 4979 | 4979  Weiter  

24654 Postings, 7440 Tage Tony FordBitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

 
  
    
184
23.06.11 21:37
Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13? / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500? / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100? auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.? !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000?.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4977 | 4978 | 4979 | 4979  Weiter  
124427 Postings ausgeblendet.

2999 Postings, 1512 Tage Stronzo1Biden wollte das Investitionsprogramm

 
  
    
18.09.21 13:23
mit der Besteuerung finanzieren. D. h. der Bitcoin wird reguliert und nicht verboten. Und das bedeutet wir stehen hier vor einem massiven Abheber.  

18970 Postings, 7962 Tage preisfuchsBiden weis doch 5 Minuten später

 
  
    
1
18.09.21 13:27
Was er gesagt hat
Lol
-----------
Sarkasmus setzt Intelligenz voraus. Ich glaub ich bin ein Genie ;-)

10095 Postings, 2465 Tage MM41Löschung

 
  
    
3
18.09.21 13:27

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 16:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

3109 Postings, 2455 Tage FeodorImmer die selbe Leier . . .

 
  
    
6
18.09.21 13:38
MM41 . . .

Falls es sich heute im positiven Sinne nichts ändert, heftige Abverkäufe sind meiner Ansicht nach nicht ganz auszuschließen.

Im Internet sind sehr viele bezahlte Pusher unterwegs, die Menschen zum Kauf animieren. Das ist aus meiner Sicht dubiös.


BTC ist zwar ein gutes Investment, man muss aber sich nach Chart orientieren, falls sie kurzfristig investieren möchte. Wenn sie aber langfristig da investieren wollen, dann würde ich trotzdem eine Beruhigung des Kurses abwarten, um die Verluste zu vermeiden.

Aktuell sind Pusher überall und sie haben Interesse daran, dass naive Menschen kaufen..

Tuen sie das nicht, sonst selbst recherchieren und mit ganz wenig Geld investieren, weil ein Totalverlust ist auch möglich. Wer das nicht glaubt, der wird sicher das geld verlieren, weil er zu naiv ist und vertraut jedem im Internet, der nur ihren Besten will - Ihr Geld.

Seien Sie daher sehr vorsichtig!

Ich bin definitiv raus und werde, verspreche Euch, nie wieder hier im Forum irgendwas schreiben.

L G    

Quelle:  MM41  

2999 Postings, 1512 Tage Stronzo1Bitcoin is here to stay

 
  
    
18.09.21 13:50
MarketCap: 1.000.000.000.000 USD.

Wer dieses Teil abschafft riskiert einen Finanzhurrican erster Sorte.

Die Besteuerung und Regulierung kommt und das wollen alle.  

1877 Postings, 1412 Tage gebrauchsspurLöschung

 
  
    
3
18.09.21 13:52

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 16:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

1877 Postings, 1412 Tage gebrauchsspurUnd ein Schneeballsystem braucht ein Zentrum

 
  
    
2
18.09.21 13:54
Das gibt es bei Bitcoin überhaupt nicht.
Bei allen anderen Projekten aber sehr wohl.  

1877 Postings, 1412 Tage gebrauchsspurLöschung

 
  
    
2
18.09.21 13:57

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 16:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

18970 Postings, 7962 Tage preisfuchsJetzt aber Spur

 
  
    
3
18.09.21 14:13
So darf man nicht Scheiben.
Denk mal Stan und Oli lesen mir.
Die kommen sich wie zu Hause vor.
Würde sagen das mit Wert zum Anfang wohl kaum 1 Millionen Bitcoin verschwunden wären.
-----------
Sarkasmus setzt Intelligenz voraus. Ich glaub ich bin ein Genie ;-)

5428 Postings, 4311 Tage SufdlLöschung

 
  
    
1
18.09.21 14:14

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 16:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

5428 Postings, 4311 Tage SufdlDer Bitcoin

 
  
    
2
18.09.21 14:19
wurde doch dafür gefeiert, eine Alternative zum "ZB-System" zu bieten und es den alten Furzern in den Banken zu zeigen. Jetzt jubelt man den alten Banksterfurzern zu, weil sie Derivate zum Bitcoin erstellen und Futures Handeln?  

1877 Postings, 1412 Tage gebrauchsspurPreisfuchs, ich denke

 
  
    
2
18.09.21 14:31
Stan und Oli hätten hier auch ihre wahre Freude.
Die hatten auch ihren Spaß mit ewigen Wiederholungen...  

8428 Postings, 4807 Tage Motox1982das

 
  
    
1
18.09.21 14:38
sich die banken auch mal auf bitcoin stürzen war auch absehbar, die wollen mit verdienen das wird sich nicht verhindern lassen.

macht den bitcoin deswegen nicht schlechter.  

900 Postings, 672 Tage EdibleKulturtechnik

 
  
    
18.09.21 14:52
Motox: "macht den bitcoin deswegen nicht schlechter. "


na offenbar doch:


Sufdl: "Fakt ist, dass mit den BC-Futures der Preis manipuliert werden kann, so wie sie es bei den Ruhstoffen & Gold auch schon tun (Kostolany nannte das: der Schwanz wedelt mit dem Hund). Da ist was dran an MM41 Gedanken. Die heilige Kuh US$ muss um jeden Preis geschützt werden. Sehe Futures und ETFs zum BC auch eher kritisch. In D wird es aber keine BC-ETF geben, weil zu wenig Diversifiziert um als Fond zugelassen zu werden. Es gibt aber ETNs, welche aber Zertis sind (Emi-ausfallrisiko)"
 

5832 Postings, 1121 Tage S3300Ob nun Wale,

 
  
    
1
18.09.21 15:03
Staaten (sorry, Präsidenten ala Mister Salvador, Banken, Exit Scamer, Elektrogötter oder sonst wer den Kurs Manipulieren ist doch völlig egal.
Einfach eine weitere Gelegenheit sich die Taschen zu füllen, zumindest einige.  

Clubmitglied, 28694 Postings, 5654 Tage minicooperLöschung

 
  
    
18.09.21 15:12

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 16:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

4435 Postings, 931 Tage KornblumeLöschung

 
  
    
18.09.21 15:16

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 16:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

13982 Postings, 4644 Tage Roecki@NN42

 
  
    
18.09.21 15:40
Only +31% ...  
Angehängte Grafik:
planb.png (verkleinert auf 87%) vergrößern
planb.png

13982 Postings, 4644 Tage RoeckiWurst Käse ...

 
  
    
1
18.09.21 15:43
... Szenario ...

 
Angehängte Grafik:
planb.png (verkleinert auf 86%) vergrößern
planb.png

Clubmitglied, 28694 Postings, 5654 Tage minicooperWichtig für btc. Bahnt sich ein crash an

 
  
    
18.09.21 15:43
300 Milliarden Dollar Schulden: In China bahnt sich ein riesiger Crash an.
Immobilienmarkt wackelt. Finanzkrise 2.0?

https://www.focus.de/finanzen/boerse/...ash-zusammen_id_24252738.html
-----------
Schlauer durch Aua

Clubmitglied, 28694 Postings, 5654 Tage minicooperFür btc könnte das positiv sein. We will see

 
  
    
18.09.21 15:55

Immobilienriese vor der Pleite
Droht ein neues Lehman-Szenario?

In China droht ein Riese umzufallen ? ein Immobilienriese. Der Konzern Evergrande steht kurz vor einer Insolvenz. Experten im Westen fürchten eine Finanzkrise. Was heißt das für deutsche Sparer?

Mehrere Demonstranten stehen in strömenden Regen vor einem Hochhaus in Shenzhen, China, ? sie sind wütend und rufen: "Evergrande, gebt uns unser Geld zurück", wie auf Videoaufnahmen der Nachrichtenagentur Reuters zu sehen ist.

Die Menschen, die sich in ihrem Zorn vor der Konzernzentrale des Immobilienunternehmens Evergrande versammelt haben, fürchten um ihre Existenz ? denn dem Konzern droht eine Pleite, die die ganze Wirtschaft Chinas erschüttern könnte.

In der westlichen Welt ruft die drohende Zahlungsunfähigkeit Erinnerungen an die Pleite der Bank Lehman Brothers aus dem Jahr 2008 wach. Die Folge damals: eine weltweite Finanzkrise. Doch droht uns das in Deutschland erneut? t-online beantwortet die wichtigsten Fragen zum Evergrande-Fall.


Was ist Evergrande für ein Konzern?
Die Evergrande Group ist ein Unternehmen mit Sitz in Shenzhen, das in China Immobilien baut und verkauft, Hotels und Wohnungen. Es steht auf der Forbes-Liste der weltweit größten Unternehmen auf Platz 227, mit einem Börsenwert von rund 24 Milliarden US-Dollar. Etwa 200.000 Menschen arbeiten direkt für den Konzern und zusätzlich erhalten fast vier Millionen Menschen durch die Projekte von Evergrande jedes Jahr Arbeit.

1996 gründete Hui Ya Kan das Unternehmen und wurde damit einer der reichsten Menschen Chinas. Neben dem Immobiliengeschäft investiert das Unternehmen auch in andere Bereiche wie Elektroautos. Hierbei haben die Chinesen auch in eine deutsche Firma Geld gesteckt: Hofer Powertrain. Diese stellt Antriebe für E-Wagen her.

Zudem besitzt die Evergrande Group einen eigenen Fußballverein: Guangzhou FC. Der Klub gewann bereits acht Mal die chinesische Meisterschaft. Doch der Konzern hat finanzielle Probleme (siehe unten).


Warum ist Evergrande von einer Pleite bedroht?
Der Verfall des Immobilienriesen begann bereits vor Monaten. Mehr als 300 Milliarden Dollar Schulden hat Evergrande mittlerweile angehäuft: So viel wie das gesamte Bruttoinlandsprodukt von Finnland. Laut der Nachrichtenagentur Reuters haben der Gruppe 128 Banken und 120 Gesellschaften Geld geliehen ? allerdings fast ausschließlich chinesische Investoren.

Aktueller Kurs: Wo steht die Evergrande-Aktie gerade?  
"Die Dimensionen in China sind andere", sagt Christian Wildmann, Leiter Emerging Markets bei Union Investment, im Gespräch mit t-online zu dem riesigen Schuldenberg. Der Experte hat auch eine Erklärung dafür, warum der Konzern trotz immer wieder aufkommender Zahlungsschwierigkeiten stets neue Geldgeber gefunden hatte: "Evergrande ist einer der größten Immobilienentwickler in China. Viele chinesische Kleinanleger haben im Markennamen Evergrande Sicherheit vermutet."


Demonstranten vor der Konzernzentrale von Evergrande: Viele Menschen in China fürchten um ihr Erspartes.
Demonstranten vor der Konzernzentrale von Evergrande: Viele Menschen in China fürchten um ihr Erspartes. (Quelle: David Kirton/Reuters)
Doch jetzt scheint dem Konzern endgültig das Geld auszugehen. Zulieferer und Mitarbeiter sollen kein Geld mehr bekommen haben. Der Aktienkurs der Evergrande Group ist seit Beginn des Jahres drastisch eingebrochen ? um mehr als 80 Prozent. "Evergrande wird es diesmal nicht schaffen, die Insolvenz abzuwenden. Es wird aber einen geregelten Zahlungsablauf geben, bei dem Teile des verzweigten Konzerns verkauft werden", sagt Wildmann
-----------
Schlauer durch Aua

Clubmitglied, 28694 Postings, 5654 Tage minicooperWichtig für kryptos und die märkte

 
  
    
18.09.21 16:01
Bricht der Immobilienkonzern Evergrande zusammen, droht eine Kettenreaktion. Der Fall hat Xi Jinping in seinem Glauben bestärkt, dass mit freier Marktwirtschaft die Zukunft nicht zu gewinnen ist.

Chinas Regierung hat erkennen lassen, dass sie den mit 300 Milliarden Dollar verschuldeten privaten Immobilienkonzern Evergrande nicht vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit retten wird. Seitdem sind die Finanzmärkte in heller Aufregung. Droht der zweitgrößten Wirtschaft der Welt ihr ?Lehman-Moment?? Eine Insolvenz des gigantischen Unternehmens könnte sich wie ein Virus erst im chinesischen Finanzsystem und dann global ausbreiten wie bei der Finanzkrise 2008, lautet die Befürchtung.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...grande-moment-17542700.html
-----------
Schlauer durch Aua

1877 Postings, 1412 Tage gebrauchsspurWeihnachten im Kino

 
  
    
18.09.21 16:46
Trailer zum Bitcoin Showdown  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4977 | 4978 | 4979 | 4979  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben