UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.008 0,6%  MDAX 29.108 0,7%  Dow 32.120 0,6%  Nasdaq 11.944 1,5%  Gold 1.851 -0,2%  TecDAX 3.056 -0,1%  EStoxx50 3.677 0,8%  Nikkei 26.697 0,1%  Dollar 1,0704 0,2%  Öl 114,4 -0,1% 

WMIH + Cooper Info

Seite 1 von 44
neuester Beitrag: 07.05.22 20:21
eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 1085
neuester Beitrag: 07.05.22 20:21 von: lander Leser gesamt: 488552
davon Heute: 47
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
42 | 43 | 44 | 44  Weiter  

1602 Postings, 4892 Tage Orakel99WMIH + Cooper Info

 
  
    
8
12.03.10 08:07
Kann es möglich sein, das WaMu als AG bestehen bleibt und die als funktionelle und integrierte Gesellschaft zu JPM gehört. Den Kurs den wir jetzt sehen konsolidiert sich und es kommt er nächste Schub nach oben. Die AG macht wieder Gewinne und es werden Dividenden gezahlt. Das wäre auch nicht schlecht, dass die Insolvenz aufgehoben wird und WaMu als integrierte AG-Tochter von JPM weiter besteht. Jetzt muss nur JPM im laufe der zeit Aktien kaufen, da sie ja nur  ca.4,7%  besitzen. Der Kurs wird sich im laufe der Zeit richt und 1..3..6..10..20..50$ bewegen. Nur jetzt kosten die Aktien halt noch 0,27Cent.
Wieso muss bei einem Settlement die Aktionäre ausgezahlt werden. Ich finde es besser jedes Jahr 1? Dividende zu bekommen wie einmal 4,7$.

Kann es ein Scenario geben, bei der die AG weiter leben kann?
Mit dieser Idee könnte ich mich richtig gut anfreunden.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
42 | 43 | 44 | 44  Weiter  
1059 Postings ausgeblendet.

510 Postings, 3788 Tage versuchmachtklugDanke Lander

 
  
    
10
18.02.22 11:12
für deine Informationsversorgung und entschuldige meine fehlenden Bewertungen. Ariva versteht leider nicht die Nachbewertung von Postings, wenn man längere Zeit nicht online, also krank oder im Urlaub war. So konnte ich dir nur 7 Postings ab 6.02. positiv bewerten und kann derzeit keine Bewertung abgeben.

Somit auf diesem Wege meine Wertschutzung deiner alleinausgezeichneteinzigsuperbemerkenswertexzellentaußerordentli­cheinmaligeinzigartighervorragendüberspanntrarherrlichbrillantgen­ialgroßartigerstklassigsensationellüberragenden
Arbeit :)

LG

versuchmachtklug  

5943 Postings, 4871 Tage landerAntwort von Alice und Dmdmd1 sein Beitrag

 
  
    
15
18.02.22 17:12
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18006.msg323111#msg323111

Zitat CSNY/ Alice :

Ich stimme zu.  Jetzt kann kein Erbschaftsbesitzer WMI derivativ (d. h. im Namen des LT) mit der Begründung verklagen, dass der LT Eigentümer des Restvermögens ist und es liquidieren muss.  (Das habe ich in meiner SDNY-Klage behauptet.)

Als Deckmantel könnte WMI immer argumentieren, dass es mit dem Verkauf der Vermögenswerte an COOP seiner treuhänderischen Pflicht nachgekommen ist, weil dies (a) eine höhere Rendite bringen würde (der Marktwert der neuen Vorzugs- oder Stammaktien könnte angesichts der Wachstumsaussichten von COOP höher sein als der Barwert) und (b) für die Altaktionäre, die den Verkauf der neuen COOP-Anteile hinauszögerten, ihre Gewinne steuerlich aufgeschoben würden.  Jeder Altaktionär, der sein Geld sofort haben möchte, kann seine neuen Aktien auf dem freien Markt verkaufen.

Zu Beginn meines Beitrags im Herbst 2008 habe ich die betrügerische Übertragung von Aktien erläutert.  Dieses uralte Gesetz zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saga, da Frehlinger und die anderen leitenden Angestellten ihr Wissen darüber genutzt hätten, um Vermögenswerte vor den Anfechtungsbefugnissen der FDIC zu schützen.  (Sie werden sich erinnern, dass ich dies gegenüber Richter Andrews mit der These begründete, dass leitende Angestellte, deren Privatvermögen von der Solvenz von WMI abhing, zwar nicht in der Lage wären, die Beschlagnahme durch die FDIC zu vermeiden, aber sicherlich versuchen würden, die wertvollsten Vermögenswerte dem Zugriff der FDIC zu entziehen).  Es macht keinen Unterschied, ob man es "Safe Harbor" oder "True Sale" nennt; es bedeutet das Gleiche.

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerEscrow Erläuterungen

 
  
    
10
23.02.22 15:51
https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0

Zitat scott fox:

Wie ich in einem meiner Gespräche mit der TDA festgestellt habe: Wurden sie vom "Trust" oder von jemand anderem aufgefordert, entfernt zu werden? Wer sonst hat das Recht, dies zu tun?

Hallo,

Washington Mutual hat ihre Aktien als wertlos zurückgezogen, nicht TDA. Wir müssen den Maßnahmen des Unternehmens Folge leisten, daher können wir die Treuhandkonten nicht wieder einrichten.

Bitte setzen Sie sich mit Washington Mutual in Verbindung, um zu erfahren, warum sie ihre Treuhandfonds als wertlos entfernt haben.
-------------------
Zitat sunshine:
Wenn wir davon ausgehen, dass der Aktienanteil unserer $Recovery-Ausschüttung als "In-KInd"-Typ eingestuft wird, würde die Verwendung der OLD Escrow cusips zu erheblichen Unstimmigkeiten mit dem Committee on Uniform Security Identification Procedures führen, da CUSIPs 9-stellige Kennungen sind, die die wichtigen Unterscheidungsmerkmale einer Emission für Emittenten und ihre Finanzinstrumente in den USA und Kanada erfassen.

Denken Sie daran, dass die alten Escrow-CUSIPs von WMI als Emittent eingerichtet wurden und es KEINE WMI mehr gibt, weshalb sie gelöscht und NIEMALS wiederhergestellt werden müssen, da die ersten 6 Ziffern auf WMI als Emittenten der Wertpapiere verweisen und ALLE WMI-Wertpapiere beim Ausstieg aus der BK gestrichen wurden.

Ich habe viel über das PIPE-Umtauschangebot als "Naturalumtausch" gesprochen, den ich als Teil unserer $-Wiederherstellung erwarte. In diesem Sinne erwarte ich, dass eine neue Reihe von Escrow-Anleihen mit "COOP" als Emittent ERSTELLT wird.

Hier ist ein wenig mehr Hintergrund über CGS' Cusip-System:

Das CUSIP Service Bureau, jetzt CUSIP Global Services (CGS), wurde 1968 gegründet und mit der Überwachung und Verwaltung des Systems beauftragt. S&P Global Market Intelligence verwaltet CGS derzeit im Auftrag der ABA.

Die CUSIP-Nummer besteht aus einer Kombination von neun Zeichen, darunter Buchstaben und Zahlen, die als eine Art DNA für das Wertpapier fungieren und das Unternehmen oder den Emittenten sowie die Art des Wertpapiers eindeutig identifizieren. Im Folgenden wird erläutert, wofür die einzelnen Zeichen stehen:

Die ersten sechs Zeichen identifizieren den Emittenten und werden alphabetisch zugeordnet. (WMI, COOP, JPM usw.)

Das siebte und achte Zeichen - die alphabetisch oder numerisch sein können - kennzeichnen die Art des Wertpapiers. => Kennzeichnet die Art des Instruments: Eigenkapital, Fremdkapital Eindeutige Identifizierung der Emissionen innerhalb des Emittenten (eine hierarchische alphanumerische Konvention)

Die neunte und letzte Ziffer wird als Prüfziffer verwendet => Eine mathematische Formel prüft die Richtigkeit der vorherigen 8 Zeichen
Liefert ein 1-stelliges Prüfergebnis.

CUSIP-Nummern erleichtern und vereinfachen Aktionen und Aktivitäten wie Handel und Abrechnungen, da sie eine einheitliche Kennung zur Unterscheidung von Wertpapieren bieten.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerinfo von Sunshine

 
  
    
13
27.02.22 16:32
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18078.msg323921#msg323921
Zitat Sunshine:
Zwischen meinem Broker und Cliffs WFC-Anfrage wollte ich den Weg, den MEIN (und damit UNSER) $Recovery nimmt, um meine Konten zu erreichen, festnageln, also suchte ich auf den Websites der SEC und von Computershare nach Informationen.

Meine Schlussfolgerung:

==> Mein Broker= Weg 1 - Transfer Agent (über DTC) -> Brokerage (einschließlich Banken) -> ich

Der Weg, wie ich meine $Recovery-Ausschüttung erhalte, ist nun kristallklar... kein Grund mehr, sich wegen unterschiedlicher Broker-/Bankeninformationen zu sorgen, an denen niemand Schuld hat.

Mein Broker hat mir wiederholt mitgeteilt, dass sobald die Corp. Action Dept die letzte "Anweisung"/Nachricht von DTC erhält, werden wir, die Kontoinhaber, über die "Alert"-Nachrichtenfunktion benachrichtigt und die Ausschüttung wird bis zu 4 Werktage nach dem angekündigten Datum der Ausschüttung auf unseren Konten erscheinen.

-----------------------
Von SEC:

Registrierung unter Straßennamen
Sie können Ihre Wertpapiere auf den Inhabernamen registrieren lassen und auf Ihrem Konto bei Ihrem Broker-Dealer halten. Viele Maklerfirmen werden Ihre Wertpapiere automatisch auf den Inhaber lauten lassen, es sei denn, Sie erteilen ihnen ausdrückliche anders lautende Anweisungen. Bei der Registrierung auf den Inhabernamen führt Ihre Firma Aufzeichnungen, die Sie als den tatsächlichen oder "wirtschaftlichen" Eigentümer ausweisen, aber Sie werden nicht direkt in den Büchern des Emittenten aufgeführt. Stattdessen wird Ihr Maklerunternehmen (oder ein anderer Beauftragter) in den Büchern des Emittenten als Eigentümer aufgeführt.

Sie erhalten zwar kein Zertifikat, aber Ihre Firma schickt Ihnen mindestens viermal im Jahr einen Kontoauszug, in dem alle Ihre Wertpapiere beim Broker-Dealer aufgeführt sind. Ihr Broker-Dealer schreibt Ihnen auch Ihre Dividenden- und Zinszahlungen auf Ihrem Konto gut und stellt Ihnen konsolidierte Steuerinformationen zur Verfügung. Ihr Broker-Dealer schickt Ihnen Emittentenrundschreiben wie Jahresberichte und Stimmrechtsvollmachten.

Die Vorteile, die sich daraus ergeben, dass Ihr Broker-Dealer Ihre Wertpapiere auf den " richtigen Namen " hält, sind folgende:
Da sich Ihre Wertpapiere bereits bei Ihrem Makler befinden, können Sie Limitaufträge erteilen, die Ihren Makler anweisen, ein Wertpapier zu einem bestimmten Preis zu verkaufen.

Ihr Maklerunternehmen ist für die Aufbewahrung Ihrer Wertpapierzertifikate verantwortlich, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihre Wertpapierzertifikate verloren gehen oder gestohlen werden.

Ihr Maklerunternehmen kann Sie über wichtige Entwicklungen informieren, z. B. über Ausschreibungsangebote oder wenn Anleihen gekündigt werden.

Es ist einfacher, ein Margin-Konto einzurichten.
Die Nachteile sind:
Es kann sein, dass Sie Ihre Dividenden- und Zinszahlungen von Ihrem Maklerunternehmen mit einer leichten Verzögerung erhalten. Manche Firmen leiten diese Zahlungen beispielsweise nur wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich an die Anleger weiter.

Da Ihr Name nicht in den Büchern des Unternehmens steht, wird das Unternehmen wichtige Unternehmensmitteilungen nicht direkt an Sie versenden.

Von Computershare als Transfer Agent - wir haben eingetragene und wirtschaftliche Aktionäre.

Eingetragene Aktionäre, auch bekannt als "Shareholder of Record" <-- unser Broker
sind Personen, Gruppen oder Unternehmen, die Aktien direkt in ihrem eigenen Namen
Namen im Unternehmensregister eingetragen sind. Der Emittent oder sein Transferagent führt dann
führt dann die Aufzeichnungen über das Eigentum des Aktionärs (Our Broker Not Us = Street Name) und bietet
Dienstleistungen wie die Übertragung von Aktien, die Auszahlung von Dividenden, die Koordinierung von
Kommunikation mit den Aktionären und mehr, wie unten beschrieben.
Nutznießende Aktionäre halten ihre Aktien auf den Namen eines
Intermediärs wie einem Makler gehalten. Der Makler ist dann in der Lage, den
den Handel mit Aktien und andere Dienstleistungen für die Aktionäre. Wenn
Aktien auf diese Weise verwahrt werden, spricht man oft von
die Aktien im "Straßennamen" gehalten werden. Die große Mehrheit der Aktionäre sind
wirtschaftliche Aktionäre.  <----Us

Darüber hinaus werden die wirtschaftlichen Eigentümer als widersprechende
wirtschaftliche Eigentümer (OBOs) oder nicht-einsprechende wirtschaftliche Eigentümer
(NOBOs). Indem sie "Einspruch erheben", verbergen die OBOs ihre Identität vor dem Emittenten
und können vom Emittenten nur über einen Dritten kontaktiert werden, z. B. <---über unseren Broker und keine direkte Kommunikation
den Makler des Inhabers. NOBOs verzichten auf dieses Recht und können kontaktiert werden
direkt vom Emittenten kontaktiert werden, einschließlich Aktionärsmitteilungen wie
wie Proxy Statements und Jahres-/Vierteljahresberichte. Listen für
NOBOs eines Emittenten können bei einem Vermittler angefordert werden.
Eröffnet ein Aktionär ein Maklerkonto und lässt seine
seine Wertpapiere auf den Straßennamen ausstellen lässt, ist der Makler verpflichtet, dem
Aktionär die Möglichkeit zu geben, sich selbst als OBO
oder NOBO. Entscheidet sich der Aktionär nicht dafür, ein NOBO zu sein, wird er oder sie
wird er oft standardmäßig vom Vermittler als OBO geführt.

Unterm Strich:  Da unser Aktienbesitz auf den Inhaber lautend ist, sind wir bei der Anmeldung bei unserer Maklerfirma DEFAULT als wirtschaftlich Berechtigte und als OBO aufgeführt. Daher erhalten wir keine DIREKTE Kommunikation/Aktualisierung von unserem Aktienemittenten und schon gar nicht von WMI,DST - einem nicht öffentlich gehandelten Unternehmen, das nicht den üblichen SEC-Vorschriften unterliegt.

==> Entspannen Sie sich, wir befinden uns in der letzten Episode der über ein Jahrzehnt andauernden WaMu-Seifenoper ==> Happy Ending für die STARKEN $Erholungsgläubigen.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerDmdmd1 vom 06.03.2022

 
  
    
10
06.03.22 16:26
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11931.msg324350#msg324350
(Rückblick)
Zitat von: Dmdmd1 am März 25, 2021, 05:54:47 AM
Teil 1 des Beitrags

IMO... meine Schlussfolgerungen vom 25. März 2021 um 0353 CST:

Kerry Killinger's Buch mit dem Titel "Nothing Is Too Big To Fail" ist eine gute Referenz für die tatsächlichen Fakten, die hinter dem Wissen der Öffentlichkeit über die Washington Mutual Saga passiert sind!

1) Die Finanzspritze von Bonderman/TPG et al. in Höhe von 7,2 Milliarden Dollar am 07. April 2008 war der Auslöser, der die Übernahme von WMI durch die FDIC mit Hilfe von JPM et al. beschleunigte. Die große Finanzkrise von 2008 war der Hintergrund und der Grund (ein 16-Milliarden-Dollar-Bank-Run, der eine falsche Vorstellung von Zahlungsunfähigkeit erzeugte), um WMB zu übernehmen, bevor sie selbst für JPM zu groß wurde, um sie auf Biegen und Brechen zu übernehmen.

Durch die Finanzspritze von Bonderman/TPG et al. in Höhe von 7,2 Mrd. USD wurde am 24. Juni 2008 vom Verwaltungsrat und den Aktionären von WMI beschlossen, mehr als die Hälfte von WaMu oder WMB an TPG et al. zu verkaufen (d. h. Verkauf der toxischen Vermögenswerte wie Long Beach).

Seite 38-46:

"Der Vorstand von Washington Mutual hoffte ursprünglich auf eine Kapitalzufuhr von 5 Milliarden Dollar, aber die Nachfrage der Investoren war groß und TPG bot 7,2 Milliarden Dollar, mit dem Versprechen eines schnellen Abschlusses. TPG wurde von dem brillanten Investor David Bonderman geleitet, der zuvor im Vorstand von Washington Mutual gesessen hatte. TPG war ein perfekter strategischer Partner für die Bank. Sie kannte die Bank gut und hatte das Kreditportfolio, die Rückstellungen für Kreditausfälle und die Betriebspläne sorgfältig geprüft. Der Vorstand von Washington Mutual und seine Berater, Goldman Sachs und Lehman Brothers, kamen zusammen, um alle Angebote sorgfältig zu prüfen. Sie kamen zu dem Schluss, dass das Angebot von JPMorgan Chase "aufgrund des relativ niedrigen Preises und des extremen Ausführungsrisikos für das Unternehmen wirtschaftlich unattraktiv" war. JPMorgan Chase verlangte, dass alle anderen Angebote fallen gelassen werden sollten, bevor es eine Verpflichtung einging, gab eine unscharfe Bewertung der Sicherheitsleistung ab und konnte jederzeit aus der Transaktion aussteigen. Der Vorstand, Goldman Sachs und Lehman Brothers kamen alle zu dem Schluss, dass die unverbindliche, laue "Interessensbekundung" von JPMorgan Chase ein "Vorschlag mit einem deutlich niedrigeren Preis pro Aktie als das Angebot von TPG oder Cerberus" war.33 Cerberus bot ein ähnliches Angebot wie TPG, schlug aber eine komplizierte Fusion mit einem ihrer Portfoliounternehmen vor, deren Durchführung viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Sowohl Goldman Sachs als auch Lehman Brothers gaben "wirtschaftlich angemessene Fairness-Gutachten" ab, um Chase abzulehnen und das beste Angebot von TPG anzunehmen.34 Noch Jahre nach der Ablehnung der "Interessenbekundung" von JPMorgan zitierten die Medien Führungskräfte von JPM, die behaupteten, Washington Mutual hätte ihr Angebot von acht Dollar pro Aktie für die Bank annehmen sollen. Sogar Finanzminister Paulson war der Meinung, dass es ein legitimes Acht-Dollar-Angebot gegeben habe. Das ist jedoch nicht das, was Führungskräfte von JPMorgan Chase dem Examiner im Jahr 2010 sagten, als sie schworen, dass sie "im März 2008 nie ein Angebot für den Kauf von WMI abgegeben haben und WM nur ein unverbindliches Zeichen für das Interesse von JPMC gegeben haben".35, 36 Ein paar Jahre später berichtete TheStreet. com über durchgesickerte E-Mails von JPMorgan Chase über ein Treffen zwischen Dimon und der spanischen Bank Santander im Juni 2008, aus denen hervorging, dass Dimon nicht die Absicht hatte, Washington Mutual ein solides Angebot zu unterbreiten, da er "die [Vermögenswerte] zum Marktwert bewerten und dementsprechend zusätzliches Kapital zuweisen/einbringen" müsste.37 Am 8. April gab Washington Mutual die Kapitalerhöhung in Höhe von 7,2 Mrd. USD und den Verkauf von Aktien an Tochtergesellschaften von TPG Capital und andere institutionelle Investoren bekannt. Die Bank gab bekannt:
Der Zweck der Transaktion bestand darin, die Kapitalquoten deutlich über dem Zielniveau zu halten und sich gegen die sich rasch verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen auf den US-Immobilien- und Kreditmärkten zu schützen. Der Vorstand beabsichtigt außerdem, die vierteljährliche Dividende auf 1 Cent pro Stammaktie zu senken. Dadurch werden jährlich 490 Mio. USD an Kapital erhalten. Die Bank kündigte an, dass sie ihre auf den Einzelhandel ausgerichtete Strategie ausbauen will, indem sie in ihre Filialen, das Online-Banking und die Call-Center-Produktion investiert und diese ausbaut und alle Filialen für Wohnungsbaukredite schließt. "Dieses beträchtliche neue Kapital wird uns zusammen mit den anderen Schritten, die wir heute ankündigen, in die Lage versetzen, zur Rentabilität zurückzukehren. "38 Nach der Kapitalerhöhung hatte Washington Mutual, wie die meisten großen Banken, ein festgelegtes Protokoll, um den Datenraum zu schließen und alle Teilnehmer aufzufordern, alle vertraulichen Informationen zurückzugeben oder zu vernichten. Die Vertraulichkeitsvereinbarung enthielt auch eine Stillhalteklausel, die besagte, dass die Unterzeichner in den nächsten 18 Monaten keine Fusions- oder Übernahmetransaktion mit Washington Mutual anstreben durften, ohne zuvor die Zustimmung von WMI (der Holdinggesellschaft der Bank) einzuholen.39 Zu diesem Zeitpunkt war der Verkaufsprozess abgeschlossen, so dass alle anderen Angebote abgelehnt wurden und die Bieter die vertraulichen Daten nicht weiter verwenden durften.
Der Prüfer stellte fest, dass "JPM in der Vertraulichkeitsvereinbarung aufgefordert wurde, alle von WMI zur Verfügung gestellten Informationen unverzüglich zu vernichten". Die Vereinbarung enthielt eine Stillhalteklausel, die besagte, dass "der Unterzeichner für einen Zeitraum von 18 Monaten nach Unterzeichnung der Vereinbarung keine Fusions- oder Übernahmegeschäfte mit WMI ohne die vorherige Zustimmung von WMI oder seinen Tochtergesellschaften anstreben würde. "40 Der Prüfer stellte fest, dass "JPM die vertraulichen Informationen von WMI im Sommer 2008 weiter nutzte und sich bei der Vorbereitung und Einreichung seines Angebots bei der FDIC im September auf diese vertraulichen Informationen stützte. "41 Er stellte auch fest, dass die FDIC "der Aufnahme einer von JPM geforderten Entschädigungsklausel in Höhe von 500 Mio. USD zustimmte, die JPM von künftigen Ansprüchen von WMI-Aktionären freistellt, die behaupten, dass JPM gegen die Stillhaltevereinbarung vom März verstoßen habe. "42

IMO...meine Schlussfolgerungen vom 06. März 2022 um 0719 EST:

1) Ich behaupte nach wie vor, dass Bonderman wusste, wo all die "Leichen begraben waren" (d.h. er wusste, wie Vermögenswerte wie verbriefte Kredite geschaffen und in konkursfernen MBS-Trusts gehalten wurden).  Diese Passage sagt alles:

"TPG wurde von dem brillanten Investor David Bonderman geleitet, der zuvor im Vorstand von Washington Mutual gesessen hatte. TPG war ein perfekter strategischer Partner für die Bank. Sie kannte die Bank gut und hatte das Kreditportfolio, die Rückstellungen für Kreditausfälle und die Betriebspläne sorgfältig geprüft."

2) JPMC war entschlossen, WMB auf Biegen und Brechen zu übernehmen... und sie entschieden sich für Biegen und Brechen.  Sie nutzten vertrauliche WMI-Informationen, obwohl sie diese nach der Ankündigung der Finanzspritze von Bonderman/TPG et al. in Höhe von 7,2 Milliarden Dollar am 08. April 2008 vernichten mussten.

3) Ich behaupte immer noch, dass wir uns in der Endphase des WMI-Erholungsprozesses befinden.  Das Timing der Weltereignisse (Ukraine-/Russland-Krieg) ist eine gute Tarnung, um die Nachricht von einer bevorstehenden WMI-Erholung zu verbergen.

4) IMO... meine WAG (Wild Ass Guess) gibt es eine Verbindung zu den Weltereignissen, und ich behaupte, dass es mehr gibt, als man auf den ersten Blick sieht. (Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft, Zeit und Timing waren schon immer ein Faktor bei den WMI-Erholungen)

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

1186 Postings, 4158 Tage sonifarisHallo Lander

 
  
    
4
06.03.22 17:20



3) Ich behaupte immer noch, dass wir uns in der Endphase des WMI-Erholungsprozesses befinden.  Das Timing der Weltereignisse (Ukraine-/Russland-Krieg) ist eine gute Tarnung, um die Nachricht von einer bevorstehenden WMI-Erholung zu verbergen.

4) IMO... meine WAG (Wild Ass Guess) gibt es eine Verbindung zu den Weltereignissen, und ich behaupte, dass es mehr gibt, als man auf den ersten Blick sieht. (Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft, Zeit und Timing waren schon immer ein Faktor bei den WMI-Erholungen)
.................................................................­................................................................
Hallo Lander, was hältst du von 3).........
Sicherlich haben Sie auch auf Ihub gelesen, dass einige der Poster, die keine Schmetterlinge sind, angedeutet haben, dass der WMI noch nicht tot und begraben ist, sondern vielleicht sogar wieder auferstehen wird. BOB und NEWF deuten es von Zeit zu Zeit an, und ich glaube, ich habe es auch bei LG gelesen.
Wir wissen, dass (unter der Annahme, dass es sich bewahrheitet) alle Werte außerhalb des Konkurses WMI-Filialen sind, aber die wirklichen Inhaber sind die alten Investoren, die ihre Zustimmung zu gegebener Zeit gegeben haben.
Es könnte sogar mit -300-600 Mrd. $ WMIH/COOP über 300 mal kaufen.
Sicherlich lässt diese Denkweise viel Raum für Fantasie, aber ......................

 

9304 Postings, 3783 Tage rübiDas passt schon!

 
  
    
2
29.03.22 15:13
USA: FHFA-Hauspreisindex im Januar +1,6?%. Erwartet wurden +1,3?% nach +1,3?% im Vormonat (m/m). / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

50 Postings, 4222 Tage raggi65: (

 
  
    
1
30.03.22 14:35
Von AZ kaum noch einer etwas hört,
obwohl noch manch einer auf ihn schwört.
Nur LG und Alice sind noch verblieben,
die Fristen möglicher Wehr bald aufgerieben.
Unter ging bei all dem Geschrei,
was hätte werden können unser Brei.  

5943 Postings, 4871 Tage landerMeinung CSNY 31.03.2022

 
  
    
9
31.03.22 17:28
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18176.msg325792#msg325792
Zitat CSNY:
Da die Jahresversammlung von COOP für den 19.5. angesetzt ist, müssen die Abstimmungsunterlagen zwischen dem 2.4. und 9.4. veröffentlicht werden.

Es gibt kein Eigenkapital zu kaufen; es handelt sich lediglich um einen Kauf von Vermögenswerten.  Dieser Kauf wird sich jedoch auf die derzeitigen COOP-Aktionäre auswirken, indem er ihre derzeitigen Anteile massiv verwässert.  Daher muss sowohl über den Kauf von Vermögenswerten als auch über die Verwässerung abgestimmt werden, es sei denn, das Gesetz von DE und/oder die Satzung von COOP schreiben etwas anderes vor.

Ich denke, dass die überwältigende Mehrheit der Aktien in den Händen von Institutionen ist, und ich glaube, dass sie für den Erwerb der Vermögenswerte stimmen würden.   Ich weiß nicht, ob (1) das DE-Recht eine Abstimmung überflüssig macht, wenn die überwältigende Mehrheit der Aktionäre (z. B. 2/3 oder mehr) durch ihre Stimmrechtsvertreter für den Erwerb stimmt, und/oder (2) die Satzung von COOP einen solchen Erwerb (oder eine Verwässerung) ohne Abstimmung der Aktionäre zulässt.  In beiden Fällen hat die Jahreshauptversammlung keine Bedeutung.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit: Wenn WMI bereits absorbiert wurde (es hatte keine Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten, so dass eine solche De-Minimus-Akquisition wahrscheinlich nicht die Veröffentlichung eines 8-K erforderte), würde ich, wenn "plötzlich" Vermögenswerte auftauchen, ein 8-K erwarten, in dem die Vermögenswerte sowie die Aktienvergütung in Verbindung damit bekannt gegeben werden.  

Schließlich rechne ich nicht mit Rechtsstreitigkeiten seitens der bestehenden Minderheitsaktionäre, die verwässert werden, weil sie keinen wirtschaftlichen Schaden erleiden.

Ich höre schon die Frage: "Nun, wenn COOP WMI bereits besaß, warum sollte es dann für neu entdeckte Vermögenswerte zahlen (z. B. ähnlich wie JPM, das plötzlich 30 Mrd. USD an Immobilien entdeckt)?  Die Hedge-Fonds sind klug genug, um dies zu antizipieren, und der Kauf von WMI wäre Gegenstand von Verbindlichkeiten gewesen, die im Wasserfall der LT überlebt hätten.  In diesem Szenario würde es keine Abstimmung der Aktionäre geben.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerweiter zum 31.03.2022

 
  
    
7
31.03.22 21:54
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18176.msg325816#msg325816
Zitat Ady:
Das letzte Hindernis wird heute offiziell beseitigt und der Trust wird vollständig aufgelöst. Wer hat nun das Geld? Wird COOP in Zukunft der Tell sein? Müssen wir noch darauf warten, dass die FDIC den LIBOR abschließt und die WMB-Konkursverwaltung beendet?  Es gibt so viele Fragen zu beantworten und herauszufinden, wie es weitergehen soll.
----------------------------
Zitat CSNY:
Der Trust wurde vor Wochen aufgelöst.  Der heutige Tag hat keine Bedeutung.  Das Datum 31.3. wurde genannt, weil die Anwälte Logan etwas Spielraum geben wollten.

Meiner Meinung nach ist die R nicht die "Nachricht".  Ich glaube, dass die R immer noch offen sein wird, nachdem das Geld aufgetaucht ist und die R genug bekommt, um ihren Wasserfall auszuzahlen.  Ich glaube nicht, dass die R seit dem Rechtsstreit zwischen JPM und DB/R, der vor über fünf Jahren endete, wesentlich war.

Jeder, der mit der Sache zu tun hat, wartet, und nur wenige wissen, wann die Verzögerung beendet sein wird.
-----------------------------
Zitat vitellom:
Scherz beiseite: Wenn das Ende von LT ein Hindernis wäre, würden die großen Akteure dann nicht so schnell wie möglich handeln wollen?
Es sieht so aus, als ob sie schon eine Weile an der Seitenlinie gearbeitet haben.
----------------------------
Zitat CSNY:
Nur weil sie es wollen, heißt das nicht, dass sie es können.
---------------------------
Zitat Xoom:
Bop, wollen Sie damit andeuten, dass selbst Bray und Marshall nicht wissen, wann sie 600 Mrd. COOP-Aktien an die Legacy "ausgeben" müssen? Wenigstens eine Person muss das Datum kennen :D
---------------------------
Zitat CSNY:
Ich denke, sie wissen alles außer dem endgültigen Datum, und sie sind auch keine wichtigen Leute, sondern nur Handlanger.
---------------------------
Zitat wamulian:
Hallo Bop.
Wer wäre also im Bilde?  Mit anderen Worten: Auf wen sollten wir schauen, um ein Zeichen zu erhalten, dass wir bezahlt werden?
-----------------------------
Zitat CSNY:
Die Hedgefonds wissen alles, und sie werden niemandem etwas sagen, also versuchen Sie es gar nicht erst, wenn Sie glauben, sie oder ihre Lakaien ans Telefon zu bekommen.  Sie haben genug Verachtung für den Einzelhandel.
----------------------------

Zitatende

MfG.L;)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

2751 Postings, 4216 Tage BusinessDeluxeVielen Dank

 
  
    
07.04.22 08:47
lander, gibt es neue Erkenntnisse auf boardpost?
 

9304 Postings, 3783 Tage rübiMr Cooper Überverkauft

 
  
    
2
07.04.22 10:20
Mr Cooper Group ist jetzt überverkauft (COOP)
MITARBEITER
BNK Invest  BNK Invest
VERÖFFENTLICHT
APR 5, 2022 12:03PM EDT

All-new World Reimagined podcast
Listen Now
LDer ägyptische Investor Warren Buffett rät, ängstlich zu sein, wenn andere gierig sind, und gierig zu sein, wenn andere ängstlich sind. Eine Möglichkeit, wie wir versuchen können, das Ausmaß der Angst in einer bestimmten Aktie zu messen, ist ein technischer Analyseindikator namens Relative Strength Index oder RSI, der die Dynamik auf einer Skala von null bis 100 misst. Eine Aktie gilt als überverkauft, wenn der RSI-Wert unter 30 fällt.

Im Handel am Dienstag traten die Aktien von Mr Cooper Group Inc (Symbol: COOP) in überverkauftes Gebiet ein und erreichten einen RSI-Wert von 29,2, nachdem sie den Besitzer so niedrig wie 44,10 USD pro Aktie gewechselt hatten. Zum Vergleich: Der aktuelle RSI-Wert des S&P 500 ETF (SPY) liegt bei 57,8. Ein bullischer Investor könnte den heutigen RSI-Wert von COOP von 29,2 als Zeichen dafür betrachten, dass sich der jüngste starke Verkauf gerade erschöpft, und beginnen, nach Einstiegsmöglichkeiten auf der Käuferseite zu suchen. Die folgende Grafik zeigt die einjährige Performance der COOP-Aktien:

Mr Cooper Group Inc 1-Jahres-Performance-Chart
Wenn man sich die obige Grafik ansieht, liegt der Tiefpunkt von COOP in seiner 52-Wochen-Spanne bei 30,53 USD pro Aktie, wobei 52,335 USD das 52-Wochen-Hoch sind - im Vergleich zu einem letzten Handel von 44,67 USD.

 

11814 Postings, 4213 Tage ranger100Ob Warren Buffett

 
  
    
07.04.22 11:35
eigentlich weiß das er jetzt Ägypter ist?

Gutes Beispiel für einen Artikel der sich selbst schon durch sowas seiner Glaubwürdigkeit beraubt.  

5943 Postings, 4871 Tage landerMeinung v. CSNY

 
  
    
11
08.04.22 07:21

Zitat CSNY:
Es gab 200 Millionen WMIH-Aktien, von denen 10 Millionen zurückgestellt wurden.

Einhundertneunzig Millionen (190 Mio.) wurden aufgeteilt, wobei 25 % an Qs (und die von Arthur Steinberg vertretenen Dimeq-Kläger) gingen. (Wenn Sie sich den Plan (Artikel XXIV) ansehen, werden Sie sicher feststellen, dass Dimeq (Klasse 21) über die erhaltenen WMIH-Aktien hinaus keine Rückzahlung erhalten kann.  Nochmals: Entgegen den Behauptungen von AZ sind die Klassen 19 und 22 die EINZIGEN Klassen, die unbegrenzte Rückforderungen erhalten).

Die übrigen 75 % wurden anteilig an Ps, Ks und TPS verteilt.

Zur Erinnerung: Die 190 Millionen WMIH-Aktien wurden im Verhältnis 75/25 aufgeteilt.  Ebenso glaube ich, dass die Zinsen, die TPS, Ps und Ks in den letzten 14 Jahren erhalten haben, ebenfalls im Verhältnis 75/25 aufgeteilt werden, obwohl die Stammaktien keinen Kupon erhalten haben.  (Ich vermute, dass die Zinsen knapp das Dreifache des Nennwerts von 7,5 Mrd. $ oder 21 Mrd. $ betragen werden, und ich denke, dass die Stammaktien 25 % davon erhalten werden. Mit anderen Worten, wir Vorzugsaktionäre haben 25 % unseres Anteils als Teil der Gegenleistung dafür aufgegeben, dass wir keine Obergrenze für unsere Rückzahlung haben).

Ansonsten stimme ich Ihnen zu: Die Vorzugsaktien werden neue Vorzugsaktien erhalten (meiner Meinung nach wandelbar), und die Stammaktien werden neue Stammaktien erhalten.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerDeekshant vom 10.04.2021

 
  
    
11
10.04.22 13:15
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18247.msg326370#msg326370
Zitat
"Der FDIC-Receiver wird DBNTC auch eine zulässige Forderung in der Konkursmasse zur Verfügung stellen.
https://www.housingwire.com/articles/...lement-in-wamu-mortgage-suit/

Wenn ich spekulieren sollte, dann scheint die Zwangsverwaltung kurz vor dem Ende zu stehen. JPM wird eine Zahlung für den Buchwert der WMB leisten, wie in einem anderen Gerichtsverfahren, an dem wir beteiligt sind, festgestellt wurde. Die Deutsche Bank (DB) ist der Treuhänder für alle Forderungen aus der Zeit vor dem Konkurs, einschließlich RMBS. Die Zertifikate müssen bei der Verteilung gekündigt werden. Unsere Gelder werden über die DB geleitet, wobei WMILT keine Rolle gespielt hat. Ich glaube, die WMBfsb ist die Verwahrstelle für diese Vermögenswerte/Restbestände/Sicherheiten. Es gibt noch mehr zu dieser Saga, aber was wir haben, ist die Basis, die wir erhalten werden :)
Zitatende  
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerZuvor gepostet...

 
  
    
10
10.04.22 13:34
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18247.msg326362#msg326362
Zitat deekshant:
Deek, Sie deuten also an, dass es sich dabei um die Bezahlung von Vermögenswerten handelt, die sie aus der Washington Mutual-Transaktion erhalten (gekauft) haben, und zwar jetzt und seit 2008, habe ich Sie richtig verstanden?

Umaw, da es bei diesem Angebot um die geänderte Anleihe vom 4. April 2016 geht, die 2010 auf den Weg gebracht wurde und bei der JPM 173.638.778.550 $ aufbringt, was ein sehr spezifisches, auf einen Dollar gerundetes Nein ist, weil die Buchhaltung den Unterschied in Cents ignoriert, denke ich, dass dieser Betrag ein buchhalterisches Nein ist, das sich imo auf den Buchwert der WMB und ihrer Untergesellschaft bezieht. Diese 173.638.778.550 $ sind sehr nahe an 180 Milliarden $. Warum? Weil 173.638.778.550 $ plus 4 Milliarden Summary Judgement plus 1,8 Milliarden Zahlung für den Kauf von Wamu 179,438 Milliarden ergeben, was fast 180 Milliarden entspricht. 180 Milliarden minus 179,438 Milliarden ergibt eine Differenz von 562 Millionen. Wir können überprüfen, ob dies der Betrag ist, den die FDIC aus dem DB-Vergleich erhalten hat, von dem auch JPM einen Teil erhalten hat. Ich glaube also, dass 1,8 Milliarden die erste Zahlung für den Kauf von Wamu zum Buchwert war/ist.

Dies ist nur eine Vermutung, aber wenn wir das Verfahren in der DB-Klage verfolgen, könnten wir um den 21. Oktober 2010 herum einige interessante Enthüllungen finden, die alles miteinander verbinden. Siehe den Link zur Weiterverfolgung


Zitat von: govinsider am Juni 02, 2017, 08:38:14 PM
we know - Fri Aug 19, 2016 | 7:11pm EDT
JPMorgan Chase sagte am Freitag, dass es 645 Millionen Dollar erhalten wird.
"JPMorgan sagte auch, dass die Deutsche Bank, der Treuhänder, der 99 Trusts beaufsichtigt, die Wohnhypothekenpapiere halten, die durch gesunkene WaMu-Heimkredite gesichert sind, einen Anspruch gegen das Vermögen haben wird."
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11308.msg183589#msg183589

"Der FDIC-Receiver wird auch der DBNTC eine zulässige Forderung in der Konkursmasse einräumen.
https://www.housingwire.com/articles/...lement-in-wamu-mortgage-suit/

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

1186 Postings, 4158 Tage sonifarisAus Ihub

 
  
    
5
10.04.22 18:52


Royal Dude

Sunday, April 10, 2022 11:50:58 AM

Re: BBANBOB post# 685051

Post# of 685060 Denken Sie daran, dass Dimon das Dokument am 6. April unterzeichnet hat. Die Wahrheit wird nicht lange auf sich warten lassen, IMO
Das sollte reichen?? tut mir leid, dass ich es vor ein paar Tagen verpasst habe. wir haben es schon gesehen, aber das hier ist kurios.

Inhaltsangabe
Die Angaben in diesem Prospekt sind nicht vollständig und können sich noch ändern. Wir dürfen diese Wertpapiere nicht verkaufen, bevor die bei der Securities and Exchange Commission eingereichte Registrierungserklärung wirksam ist. Dieser Prospekt stellt kein Angebot zum Verkauf dieser Wertpapiere dar, und wir werben nicht für Angebote zum Kauf dieser Wertpapiere in Staaten, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf nicht zulässig ist.

VORBEHALTLICH DER FERTIGSTELLUNG, DATIERT 6. APRIL 2022


*
Stephen B. Grant unterzeichnet hiermit diese vorwirksame Änderung Nr. 1 zur Registrierungserklärung im Namen aller angegebenen Personen, für die er am 6. April 2022 gemäß den als Anhang zur Registrierungserklärung eingereichten Vollmachten als Bevollmächtigter auftritt.



Verkaufsprospekt
JPM
$150,000,000,000
Schuldverschreibungen
Vorzugsaktien
Depositary-Aktien
Stammaktien
Optionsscheine
Anteile

www.sec.gov/Archives/edgar/data/...2522097511/d135980ds3a.htm

Toller Fang Von all den Prospekten, die Sie im Laufe der Jahre über "Geldbewegungen" gepostet haben, scheint dies der erste zu sein, der MÖGLICHERWEISE auf "Geldbewegungen" in die Maklerkonten ehemaliger WaMu-Aktionäre hinweist. imo ????

Unterschrift Titel Datum
*

James Dimon

Director, Chairman of the Board und Chief Executive Officer (Hauptgeschäftsführer)
6. April 2022

UNTERSCHRIFTEN
Gemäß den Anforderungen des Securities Act von 1933 in seiner geänderten Fassung bestätigt der Registrant, dass er hinreichende Gründe für die Annahme hat, dass er alle Anforderungen für die Einreichung dieses Formulars S-3 erfüllt, und hat ordnungsgemäß veranlasst, dass diese vorwirksame Änderung Nr. 1 zur Registrierungserklärung in seinem Namen vom ordnungsgemäß bevollmächtigten Unterzeichner in der Stadt New York, Bundesstaat New York, am 6. April 2022 unterzeichnet wird.

Sehr geehrte Damen und Herren:
Wir haben als Rechtsberater für JPMorgan Chase & Co. gehandelt, einer Gesellschaft nach dem Recht des US-Bundesstaates Delaware (die "Gesellschaft"), in Verbindung mit der Registrierungserklärung auf Formular S-3 (die "Registrierungserklärung"), die von der Gesellschaft bei der Securities and Exchange Commission (die "Kommission") gemäß dem Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung eingereicht wurde, in Bezug auf (i) Stammaktien der Gesellschaft (Nennwert $ 1,00 pro Aktie) (die "Stammaktien"); (ii) Optionsscheine zum Erwerb von Stammaktien (die "Stammaktien-Warrants"); (iii) Vorzugsaktien der Gesellschaft (Nennwert $ 1. 00 pro Aktie) (die "Vorzugsaktien"); (iv) Depositary Shares (die "Depositary Shares"), die Bruchteile von Aktien der Vorzugsaktien repräsentieren und durch Depositary Receipts (die "Depositary Receipts") verbrieft werden; (v) Optionsscheine zum Kauf von Vorzugsaktien (die "Optionsscheine auf Vorzugsaktien"); (vi) Schuldverschreibungen, die entweder vorrangig (die "vorrangigen Schuldverschreibungen") oder nachrangig (die "nachrangigen Schuldverschreibungen") sein können (zusammen die "Schuldverschreibungen"); (vii) Optionsscheine auf den Erwerb von Schuldverschreibungen (die "Optionsscheine auf Schuldverschreibungen"); (viii) Einheiten, die aus einer oder mehreren der vorgenannten Schuldverschreibungen (wie nachstehend definiert) in beliebiger Kombination bestehen (die "Einheiten"); und (ix) eine unbestimmte Anzahl von Schuldverschreibungen, die im Rahmen eines Umtauschs oder einer

JPMorgan Chase & Co. -2- 4. März 2022
bei Umwandlung der Schuldverschreibungen ausgegeben wird. Die Stammaktien-Optionsscheine, Vorzugsaktien-Optionsscheine und die Schuldverschreibungs-Optionsscheine werden im Folgenden gemeinsam als "Optionsscheine" bezeichnet, und die Stammaktien, die Vorzugsaktien, die Depositary Shares und die zugehörigen Depositary Receipts, die Schuldverschreibungen, die Optionsscheine und die Einheiten werden im Folgenden gemeinsam als "Schuldverschreibungen" bezeichnet. Die Schuldverschreibungen können von Zeit zu Zeit zu einem Erstausgabepreis von insgesamt nicht mehr als 150.000.000.000 $ oder dem Gegenwert davon in einer oder mehreren Fremdwährungen oder zusammengesetzten Währungen ausgegeben und verkauft oder geliefert werden.

www.sec.gov/.../000119312522066103/d135980dex51.htm

Die große Frage "werden sie uns anerkennen?????

ModeratorWarum sollten sich andere legal unserer Vermögenswerte bemächtigen, ohne uns vollständig zu entschädigen? WENN dies nur ein bewaffneter Banküberfall wäre,

könnte ich es verstehen... aber dies geschieht unter Verwendung der Gesetze und Vorschriften des amerikanischen Justiz- und Finanzsystems. imo2 Haha

Wir wollen es nur auf unseren Konten sehen, glauben Sie mir, aber wir haben es mit Dieben zu tun.

Royal Dude/Bryan ONeil


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

« Beitrag gekürzt anzeigen
 

5943 Postings, 4871 Tage landerDmdmd1 v. 19.04.2022

 
  
    
12
20.04.22 19:49
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18273.msg326980#msg326980
Why hasn't any Hedge Funds or "big boy" investor(s) filed law suits??
Zitat Dmdmd1:
Die ganze Aufregung, die ihren Höhepunkt erreichte, als die WMI Escrow Equity CUSIPs von unseren Brokern gelöscht wurden (11. Februar 2022), war in der Tat sehr anstrengend.

Es bleiben also noch Fragen offen:

1) Warum hat keiner der Hedgefonds/SNH/"großen Jungs" Klage eingereicht? Wir alle wissen, dass Investoren (insbesondere solche mit tiefen Taschen) Klagen einreichen, wenn sie dadurch Geld verlieren.


2) Wenn es WMI-Rückforderungen gibt (und ich behaupte, dass es viele gibt), wann werden sie beginnen?

IMO... ich weiß nicht wann, aber ich behaupte immer noch, dass große Akteure wie Bonderman und andere (die ultimativen Insider) wissen, wie viel, und warten genauso wie wir (Einzelhändler).

Ich räume ein, dass die Hedgefonds/SNH/Bonderman et al. nicht die vollständige Kontrolle über den Zeitpunkt der WMI-Erholung haben.

Ich glaube, dass es ein Ereignis gibt, das der Katalysator für den Beginn der WMI-Erholung sein wird.

3) Was ist der/die Katalysator(en)?

a) Wirtschaftliches oder steuerliches Umfeld?
b) Geopolitische Ereignisse (z. B. die russische Invasion in der Ukraine)?
c) Ein vorgefasster Zeitpunkt, der notwendig war, um die WAMU-Saga aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit zu verbannen?
d) Ein Katalysator, der so tief außerhalb des öffentlichen Bewusstseins liegt, dass er nie bekannt werden wird?
e) Eine Kombination aus einigen oder allen der oben genannten Faktoren?

Es ist mir wirklich egal, wie die tatsächliche Antwort lautet, ich möchte (wie alle interessierten Parteien), dass die WMI-Rückgewinnung so schnell wie möglich beginnt. Aber was wir wollen, ist nicht der Anstoß für den Beginn der WMI-Rückforderungen, also warten wir wie alle anderen.

Bleiben Sie geduldig und wachsam, denn das ist alles, was wir tun können.  Ich behaupte, dass diese WAMU-Saga schon Jahrzehnte vor der eigentlichen Beschlagnahme (25. September 2008) inszeniert wurde.
--------------------------
Zitat BBANBOP:
Wie wäre es mit dem Auslaufen der TOLLING AGREEMENTS, da die FDIC noch nicht entlassen wurde und auch unsere 20 Milliarden Dollar Forderung gegen das WMB Anwesen nicht befriedigt wurde, DAS IST/wAR unser Geld und brachte uns in eine Gläubigerposition und mit einer Forderung gegen das Anwesen

Wir wissen auch, dass die WMB über diese Gelder verfügte, da sie kurz davor war, sie auszuzahlen 10 Rechnungen sollten laut einer PR in den nächsten 3 Wochen ausgezahlt werden DANN stürzte die FDIC OTS herein und beschlagnahmte die Bank, bevor sie die erste Zahlung leisten konnte

Es wäre sicher schön zu wissen, was genau der Auslöser sein wird oder sein könnte, um diese Sache zu beenden.
------------------------
Zitat CSNY:
Wir müssen bedenken, dass wir bei der Bestätigung den Aktienausschuss und Susman Godfrey aufgegeben haben.   Das ist keine Kleinigkeit.  Es gibt niemanden mit einer ausdrücklichen (d.h. in einem verbindlichen Dokument) treuhänderischen Verpflichtung gegenüber dem Einzelhandel.  Aus der Sicht der Hedgefonds haben wir Einzelhändler das Glück, dass wir einen finanziellen Anspruch auf die Vermögenswerte haben.  Ich glaube, dass sich am Ende herausstellen wird, dass MW und SG überlistet wurden, indem sie nicht verlangten, dass im Falle des Auftauchens von Vermögenswerten ihre treuhänderische Pflicht daran geknüpft würde.

Abgesehen davon werden sich die großen Drei (Schwab, E*Trade/MS und Fidelity) in dem Maße um uns kümmern, wie es in ihrem Interesse ist.  Sie können unseren Gewinn nicht für sich selbst stehlen (was ihre erste Präferenz ist), also ist es in ihrem Interesse, dass:

(a) einige von uns durch die Maschen fallen (d. h. Ps, Ks und Qs, die sich auf ruhenden Konten befanden, weil der Inhaber starb/unfähig wurde (z. B. an Senilität litt und sich nicht daran erinnerte, dass sie Treuhandkonten hatten oder was sie hatten), so dass die Konten aufgegeben wurden; und

(b) diejenigen von uns, die über ihre Interessen Bescheid wissen, behalten sie bei diesem bestimmten Makler.

Was (b) betrifft, so denke ich, dass alle, die an dem Private-Equity-Geschäft beteiligt sind, ihre Anteile nicht übertragen können, bis das Geschäft fällig wird, was ich in etwa 10 Jahren erwarte.  Ich denke, sie werden das so handhaben, dass wir die Anteile von unserem Makler kaufen müssen, der sie nur an Personen verkaufen kann, die mit ihm oder einem erworbenen Vorgängerunternehmen freigesetzt wurden.  Was (a) betrifft, so glaube ich nicht, dass es viele solcher Konten gibt, obwohl es eine große Anzahl älterer Einzelhändler gibt.  Und was (b) in anderer Hinsicht betrifft, so vermute ich, dass die Banken uns nicht die Möglichkeit bieten werden, unsere Interessen zu nutzen.  Mit anderen Worten, ohne dass wir es wissen, hebeln sie unsere Interessen aus und behalten die Gewinne für sich.  Ich spreche von Geld, das mit Ihrem Geld verdient wird und Ihren Gewinn während der Laufzeit des Private-Equity-Geschäfts verdoppeln würde.  Dieses Geld würde vollständig an den Makler gehen, und Sie wüssten nichts davon.  Deshalb wollte ich, dass wir jemanden am Tisch haben, der für uns verhandelt.

Letzten Endes geht es den Hedge-Fonds mehr darum, die Banken (d. h. ihre Geschäftspartner) zufrieden zu stellen als uns, und wir haben keine zugewiesene Vertretung, sondern nur (x) die Pflicht des (ungenannten) Treuhänders, dafür zu sorgen, dass die Gelder planmäßig verteilt werden, und (y) die treuhänderische Pflicht, die den Hedge-Fonds als denjenigen obliegt, die die Transaktionen arrangiert haben.
------------------------
Zitat UMAW:
Bop, glauben Sie, dass die Hedgefonds seit 2008 Zugang zu Vermögenswerten und deren Verwaltung haben? Das heißt, sie haben damit Geld verdient?
-----------------------
Zitat CSNY:
Nein; ich glaube, sie waren in den Händen eines Verwahrers.  (Wie ich schon seit Jahren sage, hat die FDIC bei der Beschlagnahme festgestellt, dass weder WMB noch WMI die Vermögenswerte rechtmäßig besaßen und die Beschlagnahmung daher keine Eigentumsübertragung zur Folge hatte.  Dies war jedoch ein Streitpunkt, weil die FDIC weiterhin behaupten konnte, dass ihre Anfechtungsbefugnisse den Trust aufheben könnten.  Ich glaube, das war eine leere Drohung, und alle Beteiligten wussten das, aber der Treuhänder wollte sich nicht mit der FDIC anlegen).

Das Verwahrungsrecht ist nicht mein Fachgebiet, aber ein Treuhänder muss mit der gebotenen Vorsicht handeln, um das Vermögen zu vermehren, aber nicht zu riskieren (d. h. keine Spekulation). Dementsprechend war der Zuwachs des Vermögens organisch und wurde in vollem Umfang verzinst.
-------------------------------
Zitat UMAW:
Ja, ich habe kürzlich in einer Akte gelesen, dass sie "so handeln müssen, als ob die Vermögenswerte ihre eigenen wären"! Ich bin sicher, es war die DB-Klage gegen JPM und FDIC.
--------------------------------
Zitat BBANBOP:
vernünftigerweise vorsichtige Art und Weise das Vermögen zu vermehren, aber nicht zu riskieren"""
Wie risikoarme, hochverzinsliche Staatsanleihen?  Nun, das ist es, was HOSENUSAGAIN SAID
-----------------------------
Zitat CSNY zu UMAW:
Das glaube ich nicht, aber das spielt keine Rolle.  Wer auch immer der Treuhänder ist, es stand ihm/ihr nicht frei, die Vermögenswerte zu verwerten, da ich mir sicher bin, dass die FDIC 2008 sagte, dass diese Vermögenswerte ihren Anfechtungsbefugnissen unterlägen
ZItat CSNY:
Er bezog sich auf die Vermögenswerte von LT.  Die MBS wuchsen organisch, und das Fifth Amendment verlangte etwas mehr als die Nominalverzinsung der Vermögenswerte (ich habe darüber schon vor Jahren gepostet; wir sprechen hier NICHT von 2 %, sondern eher von 6 %), denn solange die Vermögenswerte eingefroren waren, handelte es sich um eine - wenn auch vorübergehende - Entnahme.

Letztes Jahr veröffentlichte jemand einen Link zu einem Dokument, das unmittelbar vor Trumps Ausscheiden aus dem Amt datiert war und aus dem hervorging, dass die FDIC laut Finanzministerium auf alle Rechte an bestimmten Vermögenswerten verzichtet hatte.  Dies war gleichbedeutend damit, dass die FDIC erklärte, ihre Anfechtungsbefugnisse seien nicht mehr anwendbar.  Meine Interpretation war, dass Trump zu diesem Zeitpunkt machtlos war und Mnuchin nicht entlassen werden konnte, so dass es ihm freistand, autonom zu handeln.  Erinnern Sie sich an seine Beteiligung an OneWest und seinen Stammbaum (GS's distress group)?  Auch wenn Paulson aus den vorrangigen WMI-Anleihen ausgezahlt wurde, spricht nichts dagegen, dass er sich Ende 2011 bis Anfang 2012 eingekauft hat.  Es würde mich nicht überraschen, wenn beide Männer noch Anteile an WMI haben.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerInfo

 
  
    
9
26.04.22 09:19
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18247.msg327211#msg327211
Zitat:
COOP hat jetzt wöchentliche Optionen (vorher nur monatliche Optionen) ... wird es bald wilde Schwankungen haben ... warum jetzt ändern, wenn es nur ein paar Cent pro Tag bewegt ... Aktionärsversammlung bald ... interessante Zeiten

Heiliger Strohsack, das ist das Seltsamste, was ich bisher bei COOP gesehen habe.  Vielen Dank, dass Sie das entdeckt haben.  Ich hatte aufgehört, mir COOP-Optionen anzusehen, wenn man bedenkt, wie sehr ich in diesem Monat von den Kursbewegungen der Aktie getäuscht wurde.

Nicht nur bei den wöchentlichen Optionen, sondern auch bei einer ganzen Reihe von Ausübungspreisen.   Ich habe andere Aktien nicht genau beobachtet - ist das bei den Optionen einer ganzen Reihe von Unternehmen passiert?  Wenn nicht, ist das für mich ein sicheres Zeichen dafür, dass bei COOP etwas im Gange ist.

Für mich sieht es nicht so aus, als ob die Aktie "bald wilde Ausschläge" machen wird ... es sieht so aus, als ob jemand erwartet, dass er ein Vehikel braucht, um etwas zu arbitrieren.

Mann oh Mann oh Mann oh Mann oh Mann

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

9304 Postings, 3783 Tage rübiFrüher hieß es

 
  
    
2
26.04.22 09:55
Der Mensch denkt
und Gott lenkt.

Die hatten es früher in diesen noch gottesfürchtigen Zeiten sehr einfach ,
wenn sie für  bestimmte Vorgänge  keine Erklärung hatten  ,so wie es
uns zur Zeit mit Mr Cooper ergeht.

Nun bleibt auch uns nur
Gott vertrauen "kann Häuser bauen"..
Da sind wir doch  mit dieser Aussage schon sehr nahe dran an unseren Wünschen.

Wir warten jetzt in dieser Phase auf die Schlüssel Übergabe.
   

5943 Postings, 4871 Tage landerInfo 2

 
  
    
9
26.04.22 11:03
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18247.msg327186#msg327186

Zitat:
@ 600B, 2,5% >>> 15B; bei 75M COOP-Aktien erhält jede COOP-Aktie $200;
(15000/75); Der aktuelle Kurs der COOP-Aktie liegt bei 45 $. Irgendwelche Fehler???

Prost!

Meiner Meinung nach gibt es hier keine Fehler
Bis heute beträgt das Vermögen von COOP = 339 Mrd. und nicht wie in der Quelle angegeben 600 Mrd.
Um 600 Mrd. Vermögenswerte zu erreichen, muss COOP meiner Meinung nach 1T plus Hypothekenkredite bedienen.
Das COOP-Gemeinschaftsvermögen macht 25 % aus und sein aktueller Wert zum 31.12.2021 beträgt 3,36 Mrd. (2,36 Mrd. + 990 Mio. abweichendes Steuervermögen)
Die verbleibenden 75% werden nicht ausgewiesen, da sie zu den Vorzugsaktien (ehemalige Aktionäre) gehören = 7b-10b (das Dreifache des Grundkapitals), entweder das Dreifache von nur 2,36b oder das Dreifache der gesamten 3,36b
Wie ich bereits sagte, glaube ich, dass das Verhältnis 75/25 für das Verhältnis zwischen dem ehemaligen Eigenkapital und dem aktuellen Eigenkapital von COOP gilt...AIMHO
Mit freundlichen Grüßen...Tako
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerinfo, Erkenntnisse

 
  
    
14
30.04.22 16:52

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18294.msg327509#msg327509
Zitat DMDMD1:
Ich dachte, es wäre einfacher, auf diese sehr wichtigen Informationen zuzugreifen, wenn man ein neues Thema eröffnet.

FDIC-Präsentation vom 27. April 2022:

https://www.fdic.gov/analysis/cfr/...nnual-5th/kayotte-sgaon.ppt.pptx

Folie 2:

" Konkurs-Remotenz:
 -Wahrer Verkauf
 - Nicht-Konsolidierung

"Strukturierte Finanzierungen beruhen auf einem zentralen Kernprinzip: Eine definierte Gruppe von Vermögenswerten kann strukturell isoliert werden und ist damit ... unabhängig von den Konkursrisiken des Originators.

Ausschuss für Konkurs und Unternehmensumstrukturierungen der Anwaltskammer der Stadt New York"

____________

Per CBA09 Beitrag auf IHUB #457584:

" CBA09
Wednesday, August 03, 2016 1:11:28 PM
Re: BBANBOB post# 457551
Post# of 687217 Go

Bob,

Vielleicht, nur vielleicht, waren die angesprochenen Vermögenswerte vor Gericht die innerhalb einer "SPE". Wenn sie auf eine bestimmte Art und Weise gestaltet wird, wären diese so genannten "versteckten Vermögenswerte" wie folgt vor dem Konkurs geschützt:


Die strukturierte Lösung für die Probleme des Konkurses, des True Sale und der Steuerschuld ist je nach Gerichtsstand unterschiedlich. Wenn beispielsweise eine US-Bank Forderungen verbriefen will, erfordert die Struktur zwei SPEs, um einen steuerpflichtigen Verkauf von Vermögenswerten zu vermeiden und eine außerbilanzielle Finanzierung sowie eine konkursferne Struktur zu erreichen. In den USA werden SPEs in der Regel als Trusts (aus steuerlichen Gründen) nach dem Recht des Bundesstaates Delaware oder New York gegründet. Die erste SPE ist eine hundertprozentige, konkursferne Tochtergesellschaft des Originators/Verkäufers, und die SPE kauft die Vermögenswerte im Rahmen eines echten Verkaufs. Die Vermögenswerte sind nun sowohl für die Gläubiger des Originators/Verkäufers als auch für den Originator/Verkäufer unerreichbar. Die hundertprozentigen Tochtergesellschaften werden für die Zwecke der US-Bundessteuer mit dem Originator/Verkäufer konsolidiert, so dass das Ziel "Schulden gegen Steuern" erreicht wird. Die zweite SPE ist der Emittent der Schuldtitel (oder ABS) und ist völlig unabhängig vom Originator/Verkäufer. Es handelt sich um eine konkursferne Einheit.

___________


Per CBA09-Post auf IHUB:

"CBA09 Dienstag, 12/05/17 07:34:44 AM
Re: hotmeat Beitrag # 498530
Beitrag # von 505195



Ref: IMO, WMIIC "besaß/kontrollierte" diese Trusts im Namen und zum alleinigen Nutzen von WMI und JETZT die WMI Estate/Tracking Markers.

Bemerkungen:
SPE/Trust sind für unabhängiges Eigentum konzipiert. Sie werden weder von WMI noch von WMIIC kontrolliert.

Ja, diese SPEs/Trusts sind das "Kronjuwel" der WMI in ihrer Eigenschaft als Muttergesellschaft. Auch Fakten von großer Bedeutung:

1) Die Konkursmasse hat keine Zuständigkeit für diese SPEs/Trusts. WMI in seiner Eigenschaft als Anteilseigner schon.

2) WMI hat seine Aktien als wertlos bei der Konkursmasse hinterlegt. Der Nachlass wiederum leitete alle künftigen Leistungen an WMI zurück. Ein kluger Schachzug von WMI.

Eine Turnover-Aktion ist ein routinemäßiges Konkursverfahren, um das, was als Nachlassvermögen gilt, in den WMI-Nachlass zurückzubringen. Und SPE/Trust-Einkünfte sind nicht Teil des Nachlassvermögens.

Mit den SPEs/Trusts der Muttergesellschaft - WMI - ist hier alles in Ordnung. "

___________

CBA09 Ihub Post#501056:

"CBA09  
Dienstag, 12/19/17 08:57:53 Vormittag
Re: TJ0512 post# 501009
0
Beitrag # von 550816

Ref: Ein paar Fragen an dich.

In Beitrag #498826 machten Sie die Bemerkung

Die Rolle von WMIIC war zweifach:

1) Bereitstellung / Festigung von Vermögenswerten "MBS" als Konkurs entfernt. Auf dem Weg von "WMB" (Originator) zu WMIIC (Depositor) zum Trust. In der Tat ein ZWEISTUFIGER Schutz. Die WMB ist damit dem Risiko einer substanziellen Konsolidierung vollständig entzogen.

2) WMIIC wäre als Einleger auch der Anbieter von Bonitätsverbesserungen. Sie hat ein so genanntes Residualinteresse. Inhaber von nachrangigen Zertifikaten und überkollateralen Darlehen.

Stellen Sie in Ihren obigen Ausführungen eine Vermutung auf?

Kommentar:
Ja, eine Vermutung. Mein Punkt / Big Picture - unabhängig davon, wer der Einleger ist - Wesentliche "Kraft und Wirkung" von zweistufigen Strukturen.

Hinweis: Bei allen in der DB-Klage aufgeführten Treuhandgesellschaften sowie bei zahlreichen anderen Treuhandgesellschaften, die ich gesehen habe, war die WMB oder eine Untergesellschaft der WMB der Originator und Einleger.

Wenn die WMI oder die WMIIC weder der Initiator noch der Einleger der Trusts war, welchen Nutzen hat das für das Vermögen der WMI/WMIIC?

Kommentar:
Safe-Harbor-Vermögenswerte werden dem Nachlass entzogen. Daher. Treuhänder/Gläubiger der WMB haben keinen Anspruch auf sie. WMI ist die Muttergesellschaft, die Anspruch darauf hat.

Beispiel:

Wichtigste Tochtergesellschaften

- Washington Mutual Bank, FA, eine bundesstaatliche Sparvereinigung, deren Stammaktien vollständig von New American Capital, Inc. gehalten werden, einer Gesellschaft aus Delaware, und deren Vorzugsaktien vollständig von Washington Mutual, Inc. gehalten werden. New American Capital, Inc. ist eine hundertprozentige direkte Tochtergesellschaft von Washington Mutual, Inc.

- Washington Mutual Bank, eine im Bundesstaat Washington gecharterte Aktiensparkasse, eine hundertprozentige direkte Tochtergesellschaft von Washington Mutual, Inc.

- Washington Mutual Bank fsb, eine Bundessparkasse, eine hundertprozentige direkte Tochtergesellschaft der Washington Mutual, Inc.

- Long Beach Mortgage Company, ein Unternehmen in Delaware, eine hundertprozentige direkte Tochtergesellschaft der Washington Mutual, Inc.

Ref: In einem früheren Beitrag #498722 sagten Sie außerdem:

2) WMI hat seine Aktien als wertlos in den Unterlagen des Nachlasses aufgegeben. Der Nachlass wiederum leitete alle künftigen Leistungen an WMI zurück. Ein kluger Schachzug von WMI.

Wo sehen Sie, dass WMI irgendwelche zukünftigen Vorteile von WMB in Bezug auf die Trusts erhält, oder stellen Sie eine Vermutung an?

Kommentar:
Keine Vermutung. Erstens 1) WMI ist die Muttergesellschaft und hat ein Anrecht auf alle zukünftigen Werte ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaften. Wenn Sie etwas Erfahrung mit PSA haben, werden Sie sehen, dass sie so eingerichtet sind, dass die "einbehaltenen Vermögenswerte" tatsächlich in der SPE Nr. 1 / SPE/Trust Nr. 2 verbleiben.

Aus meiner Erfahrung heraus möchte ich klarstellen, dass die Gelder von den PSA-Konten in der Regel zuerst auf dem Bankkonto der Muttergesellschaft eingehen, wenn die "Kontenablösungsklausel" ausgelöst wird. Dann hat die Muttergesellschaft die Kontrolle und leitet die Gelder, die sie für notwendig erachtet, an ihre Tochtergesellschaften zurück. Die Kontrolle der Muttergesellschaft ist das "entscheidende Wort". Da keine ausdrücklichen Verträge in Kraft sind, die der Muttergesellschaft Anweisungen für die Verteilung der erhaltenen Gelder geben. Dies bietet einen weiteren Schutz, um eine materielle Konsolidierung durch die Gerichte zu vermeiden. "


_____________

IMO...Schlussfolgerungen zum 30. April 2022 @ 0230 EST:

1) ABS/MBS Trusts sind konkursfern

2) WMI (Muttergesellschaft) und die alten WMI-Aktionäre (Klasse 19 und 22) sind die Nutznießer (über WMI-Beteiligungen) der verbrieften Kredite in MBS-Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften gegründet wurden.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerinfo

 
  
    
12
07.05.22 17:54
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18299.msg327937#msg327937
Zitat jaysenese:
Tako hat es entdeckt, ebenso wie ich ... ein massiver Aufbau im 3/31/2022-Hypothekendienstgeschäft bei Mr. Cooper.  Dies wurde in der jüngsten Telefonkonferenz berichtet, aber praktisch ignoriert.   Dies geschieht nur zwei Monate nach der Telefonkonferenz für das 4. Quartal/Februar 2022, bei der Chris Marshall aufgeregt die Frage- und Antwortrunde unterbrach, um einen überraschenden Deal über 50 Mrd. USD im Hypothekenservicegeschäft anzukündigen, der gerade abgeschlossen worden war!  Die Gesamtzuwächse im 1. Quartal 2022 (einschließlich dieser 50 Mrd. USD, nehme ich an) waren um ein Vielfaches höher.  COOP baut eine ganze Reihe von Hypothekendienstleistungen aus und spricht NICHT viel darüber.

Eines Tages werden wir mit großen Neuigkeiten aufwachen, und es wird nicht darum gehen, was passieren wird, sondern darum, was bereits passiert ist.   Denn, wie CSNY schon oft angedeutet hat, wird es einige Leute geben, die von außen hineinschauen, und sie werden die Möglichkeit haben, die Dinge durcheinander zu bringen und zu vermasseln.

======

(Nebenbei bemerkt ... für die Leute, die sagen, es gäbe keine undichten Stellen und niemand wisse Bescheid ... vergleichen Sie die 1-Jahres-Gesamtrendite der COOP-Aktie mit anderen in ihren Märkten.   Irgendjemand weiß mit Sicherheit, was bei COOP passiert, und ich bin der festen Überzeugung, dass COOP das Maß aller Dinge für die Renditen der Escrows ist ... )

1-Jahres-Gesamtrenditen, alle aus diesem Link und ähnlichen: https://ycharts.com/companies/COOP

COOP + 38%

PennyMac PFSI -15%
Ocwen OCN -25%
Rakete RKT - 51%
IMPAC Mtg IMH -65%
Zillow Z -67%
Zitatende


MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4871 Tage landerweiter zu #1084

 
  
    
10
07.05.22 20:21
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18299.msg327943#msg327943
Zitat tako11:
Vielen Dank, JAY, für den Hinweis auf diese wichtige Entwicklung, die ich nicht ignorieren kann, wenn wir wirklich auf der Suche nach unseren Rückgewinnungsanlagen sind
Nach Angaben von COOP ist das Sub-Servicing-Geschäft in Q1'22 um 16 % gestiegen. Wenn wir uns ansehen, wie viel die 16% zum COOP-Sub Servicing beitragen sollten, kommen wir auf 370 Mrd. (Sub Servicing in Q4'21) x 16% = 59 Mrd.
Wir gehen davon aus, dass wir in Q1'22 ein Sub Servicing-Portfolio von 429 Mrd. (370 Mrd. + 59 Mrd.) haben werden, aber in den COOP-Büchern sehen wir ein Sub Servicing von 383 Mrd.
Warum haben wir einen Fehlbetrag von 46 Mrd., während das Hypothekendienstrecht diese 46 Mrd. einschließt?
Meiner Meinung nach sind es die 50 Mrd., die bis zu einer Ankündigung oder einer zu ergreifenden Maßnahme ausgeschlossen sind.
Bitte machen Sie weiter so und ein dickes Lob an Sie...Tako
-------------------
Zitat von: kenwalker am Heute um 11:57:20 AM
Um Ihnen ein Gefühl für unsere Dynamik zu geben: Ohne diese eine Transaktion haben wir im ersten Quartal unser Subservicing-Portfolio um 16 % gesteigert. Diese Transaktion hat übrigens dazu geführt, dass unser Portfolio etwas über dem angestrebten Verhältnis von 50:50 zwischen Eigen- und Subservicing liegt.

Vor weniger als einem Jahr setzte sich COOP ein Ziel von 1T, was noch Zukunftsmusik zu sein schien, und jetzt sind wir bei knapp 800B.

IMHO ist der größte Punkt, der übersehen wird, die Refi's. Wir führen derzeit erste Gespräche mit Bankern, die uns über Monetarisierungsalternativen beraten, und ich freue mich darauf, Ihnen im nächsten Quartal weitere Informationen zukommen zu lassen. und das am Ende des COVID-Moratoriums und bei steigenden Zinsen. Die Menschen werden/sollten Steuerabzüge in Betracht ziehen und alle ihre Schulden in Hypotheken umwandeln. Die Zinssätze für diese "anderen" Darlehen werden/können weiter steigen.

Die derzeitige Situation hat einen einzigartigen Aspekt: Wenn Sie eine 5 Jahre alte Hypothek, vielleicht sogar einschließlich PMI, zusammen mit einigen anderen Schulden ( CC's, Auto, etc ) und sehen Sie Ihre Häuser Wert steigt ( 18% im letzten Jahr ) dann auf der anderen Seite die Wirtschaft / Zinsen / Inflation alle in die falsche Richtung ......... jetzt ist die Zeit, um neu zu positionieren. Ich vermute, dass COOP dies nutzt.

Auf einigen FHA-Darlehen können Sie nicht fallen PMI, es sei denn, Sie re'fi, das allein würde die Kosten decken.  

Ken, vielleicht lese ich zu viel in diese oder nur falsch zu interpretieren, was Sie versuchen zu sagen. Also, wäre toll, wenn Sie einen Link zur Verfügung stellen kann für ref.

Bezüglich
"Übrigens hat diese Transaktion unser Portfolio ein wenig über die angestrebte Mischung von 50:50 aus eigenen und von Dritten betreuten Immobilien hinausgebracht.

Dies scheint zu bedeuten, dass das gesamte Hypothekenportfolio in zwei Hälften geteilt ist, wobei COOP 50 % der Hypothekendarlehen besitzt und die restlichen 50 % von Subunternehmern verwaltet werden. Wenn dies zutrifft, stellt sich die Frage, wie es dazu kam, dass COOP 50 % der Hypothekendarlehen besitzt. Mir scheint, dass COOP beschlossen hat, diese Hypothekendarlehen zu kaufen, die zu 90 % abbezahlt sind, was nach der Ausschüttung der Zertifikate einer Rückzahlung gleichkommt. Siehe

"""Wenn der Gesamtsaldo der Hypothekendarlehen zum 1. September 2006 auf weniger als 10 % dieses Saldos gesunken ist, kann der Servicer alle Hypothekendarlehen kaufen, was zur Rückzahlung der Zertifikate führt. Siehe "Beschreibung der Zertifikate - Optionale Kündigung" in diesem Prospektnachtrag. In diesem Fall wird der vom Servicer gezahlte Kaufpreis an die Zertifikatsinhaber weitergereicht. Dies hätte den gleichen Effekt, als wenn alle verbleibenden Hypothekenschuldner vorzeitig in voller Höhe zurückzahlen würden. Jede Klasse von Zertifikaten, die mit einem Aufschlag erworben wurde, könnte durch einen optionalen Kauf der Hypothekendarlehen beeinträchtigt werden."
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=16953.msg304242#msg304242



"Wir führen derzeit erste Gespräche mit Bankern, die uns über Monetarisierungsalternativen beraten, und ich freue mich darauf, Ihnen im nächsten Quartal weitere Updates zu geben."

Dies zeigt mir, dass es eine Übergangsphase gibt, in der das Sub-Servicing-Portfolio einen Punkt erreichen kann, an dem es zu 90 % abbezahlt ist und die Entscheidung, es durch den Kauf der jeweiligen Hypothek zu besitzen, noch nicht getroffen wurde. Dies liegt zum Teil daran, dass der Status von Sub Servicing zu Servicing geändert werden muss, wobei die Option zum Kauf in Bezug auf Wamu besteht. Zuvor muss JPM als Bank entscheiden, ob es bereit ist, die Hypothek als Wamu-Servicer zu kaufen. Und sie gehen davon aus, dass die Angelegenheit so oder so innerhalb von drei Monaten geklärt wird.

In Bezug auf Wamu-Hypothekendarlehen scheint es auch zu vermitteln, dass die Eigentumsübertragung mit klaren Eigentumsverhältnissen im Laufe der Zeit festgelegt wird. Denn dies ist eine der Optionen, die dem Servicer zur Verfügung standen/stehen und die erst im Laufe der Zeit durchgeführt werden können, wenn 90 % des Hypothekendarlehens abbezahlt sind.

Zitat von: deekshant am Mai 12, 2021, 01:23:59 PM
...

Glauben Sie, dass COOP das von Wamu gewährte Hypothekendarlehen kaufen wird, wenn es zu 90 % abbezahlt ist und COOP offiziell der Servicer of Record ist? Und warum? Weil dann die Zertifikate zurückgezogen werden und wir wissen, ob die Hypothek in den Treuhandfonds eingezahlt wurde oder nicht.

Ist es auch möglich, dass JPM absichtlich mit diesen Hypothekenkrediten herumgepfuscht hat, um mehr Zeit zu gewinnen, und dass dies der Grund dafür ist, dass die SR an COOP übertragen wurden. Die MBS Trusts waren infolgedessen nicht in der Lage, die letzte Tranche von Zertifikatsinhabern auszuzahlen, denen die Restschuld zustand.
https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=16953.0
---------------------
Zitat von: umaw am Heute um 01:26:50 PM
Tako, tolle Arbeit und vielen Dank. Ich glaube, du meintest 429 B!
Danke, UMAW, für die Korrektur
Ich habe es bereits korrigiert. Ja es ist 429b und die Abkürzung ist 46b
Entschuldigung für den Tippfehler
Mach's gut...Tako
----------------------
Zitat von: Ady am Heute um 01:00:25 PM
Vielen Dank an CSNY für all eure Unterstützung und dafür, dass ihr eine Stimme für den Einzelhandel seid. Ihr habt eine weitere Frage beantwortet, die ich nicht gestellt habe, also nochmals vielen Dank.
-----------
Zitat CSNY:
Ich hoffe, dass jeder sieht, dass wir, die Einzelhändler, die 30 % des gesamten Nennwerts halten, nie einen Sitz/Vertretung am richtigen Tisch hatten.

Die Settlement Noteholders (d. h. Appaloosa, Aurelius, Centerbridge und Owl Creek) kontrollierten den Schuldner (A&M/Kosturos (als Chief Restructuring Officer)), und das Management des Schuldners war ihre Marionette.

Sie waren WMI, sie waren in der Phase vor der Bestätigung des Plans immer gegen die EG, und in dem Moment, in dem der Plan bestätigt wurde, wurde die EG aufgelöst, so dass MW, während er in der EG saß, nie etwas über das Wissen der SNs oder ihre Pläne erfuhr.

Soweit ich weiß, wurde keiner der SN-Vorstände jemals abgesetzt; nur Kosturos wurde abgesetzt, und ich glaube nicht, dass sie ihm mitgeteilt haben, was sie über das begünstigte Vermögen von WMI wussten.  Er war einfach nur ihr Schaufenster und die angeheuerte Hilfe.

Der einzige bestätigte Treuhänder, den wir hatten, war der LT, aber den gibt es nicht mehr.  Der Treuhänder der Treuhandgesellschaft(en), über die ich spekuliert habe, schweigt.

Wenn das Vermögen auftaucht, wird sich herausstellen, dass MW völlig außen vor gelassen wurde.

Ich vermute, dass die SNs beabsichtigen, dass die Makler unsere Bevollmächtigten sind und dass es zwischen ihnen und uns mehrere Ebenen der Trennung gibt.
-------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
42 | 43 | 44 | 44  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben