Nörgler machen unsere WM kaputt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.01.06 09:01
eröffnet am: 10.01.06 07:52 von: leeson Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 10.01.06 09:01 von: maxperforma. Leser gesamt: 1835
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

505 Postings, 6316 Tage leesonNörgler machen unsere WM kaputt

 
  
    
10.01.06 07:52
Besserwisser! Wichtigtuer!

Franz: Wut auf WM-Nörgler

Von WALTER M. STRATEN  

Franz Beckenbauer (60) dreht gerade in Kapstadt TV-Spots. Doch auch am anderen Ende der Welt erreicht den OK-Chef der Wirbel um die WM. Dem Kaiser platzt der Kragen.

BILD: Zuerst der ewige Ärger um die Tickets, jetzt eine Studie der Stiftung Warentest über angebliche Sicherheitsmängel in den Stadien ? müssen wir uns um die WM sorgen?

Franz Beckenbauer: ?Also ganz ehrlich, mir reicht?s jetzt mit diesem Heer der Besserwisser und Wichtigtuer, die sich über die WM profilieren wollen. Die Stiftung Warentest kennt sich vielleicht mit Gesichtscreme, Olivenöl und Staubsaugern aus. Dabei sollten sie bleiben.?

BILD: Warum so böse?

Beckenbauer: ?Hier wird groß angekündigt, daß in unseren Stadien Panik ausbrechen könne mit verheerenden Folgen, ohne konkrete Fakten zu nennen. Dabei laufen die Baumaßnahmen ? ich weiß es aus München ? mit strengsten Kontrollen der Behörden ab. Solche Einrichtungen wie die Stiftung Warentest wollen doch nur Werbung für sich machen und zeigen: Schaut her, wir sind wichtig. Sind sie aber nicht!?
BILD: Sie haben die Verbraucherschützer schon ?Tagediebe? genannt, weil sie juristisch gegen die umstrittenen Optionstickets vorgegangen sind...


Beckenbauer: ?Ja, das sehe ich so. Diese Verbraucherschützer stehlen uns nur die Zeit. Wer schützt uns eigentlich vor denen? Sie maßen sich an, im Namen der Fans zu reden. Was ist passiert? Gerade mal ein paar Leute haben ihre Bestellung für die Optionstickets zurückgezogen.?

BILD: Macht Ihnen die WM noch Spaß?

Beckenbauer: ?Wenn wir bei der Bewerbung vor sechs Jahren gewußt hätten, was da jetzt hochkommt, dann hätten wir die Probleme heute nicht ? weil wir mit solchen Nörgeleien nie die WM bekommen hätten. Manchmal fragt man sich: Wozu machen wir das eigentlich? Aber die WM wird trotzdem ein Riesenfest werden.?

BILD: Warum?

Beckenbauer: ?Weil das Volk viel vernünftiger ist, total hinter dieser WM steht. Ich bin sicher, die Stimmung vor den Video-Leinwänden wird mindestens genauso toll sein wie in den Stadien. Natürlich gibt es zu wenige Eintrittskarten. Wir hätten Arenen mit 300 000 Plätzen und insgesamt 30 Millionen Tickets gebraucht. Also mußten wir einen Weg finden, die Tickets gerecht zu verteilen. Die Verlosung ist der bestmögliche Weg.?

BILD: Aber viele Karten gehen gar nicht in den freien Verkauf, sondern an die Fifa-Sponsoren...

Beckenbauer: ?Ja, aber die Unternehmen wie z.B. Coca Cola reichen ihre Kontingente an die Fußball-Anhänger weiter. Nicht nur, wer sich Schwarz-Rot-Gold anmalt, ist ein Fan.?

BILD: Registriert die Fifa die Diskussionen in Deutschland?

Beckenbauer: ?Natürlich. Vielleicht sind dort einige sogar etwas schadenfroh. Dieses Gerede entspricht dem Zustand unseres Landes.?

BILD: Wie meinen Sie das?

Beckenbauer: ?Die WM wird überhöht dargestellt. Einerseits soll ein Fußballturnier den wirtschaftlichen Aufschwung für ganz Deutschland bringen. Auf der anderen Seite wird pausenlos an Kleinigkeiten herumgegrantelt. Wir machen uns das Leben selber schwer, statt uns auf vier Wochen im Sommer zu freuen, die wir bei uns so schnell nicht mehr erleben werden.?


 

45636 Postings, 7027 Tage joker67Bin kein Freund vom Franzel,aber wo er recht hat. o. T.

 
  
    
10.01.06 08:22

4572 Postings, 6749 Tage pinkie12345typisch Deutsch.. o. T.

 
  
    
10.01.06 08:25

505 Postings, 6316 Tage leesonbin auf die studie der stiftung warentest

 
  
    
10.01.06 08:28
gespannt, die soll wegen des ärgers schon heute veröffentlicht werden.
 

12104 Postings, 7493 Tage bernsteinfakt ist ja nun mal

 
  
    
1
10.01.06 08:32
das es verschiedene bauliche mängel gibt.in bad reichenhall war ja angeblich auch
alles in ordnung.  

505 Postings, 6316 Tage leesonbei dem stadiontest werden heute erst ...

 
  
    
10.01.06 08:38
die details veröffentlicht, über die seit gestern spekuliert wird. warum wirft die stiftung solche happen in diese -nach bad reichenhall- stimmung? panikmache?
höhere auflage? was soll das?  

Clubmitglied, 48511 Postings, 8051 Tage vega2000Tölpel

 
  
    
10.01.06 08:54
Die Warentester hätten sich ein Denkmal setzen können, wenn sie sich mit ihren Ergebnissen ohne einen Rattenschwanz von Journalisten im Schlepptau an das WM-Orga-Team gewandt hätten um die Probleme im Stillen zu beheben.  

8184 Postings, 7953 Tage maxperformance"Besserwisser, Wichtigtuer, Olivenöl-Kenner"

 
  
    
10.01.06 09:01
BECKENBAUER-ATTACKE GEGEN WARENTEST

"Besserwisser, Wichtigtuer, Olivenöl-Kenner"

"Teilweise erhebliche Mängel" fanden die Mitarbeiter der Stiftung Warentest bei ihren Besuchen in den deutschen WM-Stadien. Inzwischen stehen die Tester selbst in der Kritik. Franz Beckenbauer platzt der Kragen. Doch das Institut wehrt sich.

Hamburg - In der Dortmunder Arena kritisierten die Kontrolleure den "spiegelglatten Steinboden im Logenflur" und einen "spitz zulaufenden Handlauf im Presseraum". Insgesamt schreibt die Stiftung Warentest von "teilweise erheblichen Mängeln" in den Stadien und will das gesamte Testergebnis bereits am heutigen Dienstag vorstellen. Ursprünglich war der 19. Januar als Termin gedacht gewesen.


"Wir haben das gewaltige Interesse unterschätzt. Eigentlich laden wir immer zwei Wochen vorher zu einer Pressekonferenz ein. Das funktioniert bei Olivenöl wunderbar, beim Thema WM-Sicherheit offensichtlich nicht", sagte Warentest-Pressesprecherin Heike van Laak. Nun stellt die Stiftung ihre Studie bereits vor dem Druck des hauseigenen Heftes vor und riskiert im Falle einer einstweiligen Verfügung ein Vertriebsverbot.

Panikforscher bei der Untersuchung dabei

Denn die Untersuchungsmethoden der Stiftung sind nicht unumstritten. In einer Umfrage des Nachrichtendienstes sid beklagten sich die Betreiber der WM-Stadien vor allem über die kurzen Kontrollen, die nur zwischen drei und vier Stunden betrugen haben sollen. "Die haben sich angemeldet, waren dann einen Nachmittag hier und haben sich gewisse neuralgische Stellen angeschaut. Es ist aber sehr schwierig, sich an einem Nachmittag ein genaues Bild zu machen und Einblick in die Unterlagen zu nehmen. Das geht normalerweise nicht in ein paar Stunden. Ich bin deshalb wie alle meine Kollegen der anderen Stadien äußerst skeptisch, was diese Geschichte angeht", sagte Jürgen Muth, Betriebsleiter der Münchner WM-Arena.

Geschäftsführer Patrik Meyer vom Stadion Frankfurt Management (SFM) berichtete, dass bei der Stadionbegehung mit der Stiftung im Oktober ein Panikforscher beteiligt gewesen wäre. "Dem haben wir gesagt, dass das Stadion nach den Bauschriften gebaut wurde. Er meinte aber, dass ihn die Bauvorschriften nicht interessierten", berichtete Meyer.

Auch Mitglieder des WM-Organisationskomitees reagierten erbost über das Untersuchungsergebnis. "Wir können uns nur wundern, dass aus einer reißerisch formulierten Einladung zu einer Pressekonferenz der Stiftung Warentest der Eindruck entstanden ist, unsere WM-Stadien seien nicht sicher. Wir kennen kein einziges Untersuchungsergebnis und sind auch vom Gegenteil überzeugt, weil alle Bauten strengsten behördlichen Genehmigungsprozessen unterliegen", sagte OK-Vizepräsident Wolfgang Niersbach. "Wenn also in der Pressekonferenz von - so wörtlich - verheerenden Folgen im Falle einer Panik gesprochen wird, dann wäre ja wohl der Gesetzgeber gefragt. Aber dann gewiss nicht nur im Hinblick auf die WM-Stadien, sondern zumindest für alle Stadien der ersten und zweiten Bundesliga, wo ja Woche für Woche gespielt wird. Und zwar seit vielen Jahren ohne schlimme Unfälle", betonte Niersbach.

Beckenbauer poltert gegen "Besserwisser"

"Mir reicht's jetzt mit diesem Heer der Besserwisser und Wichtigtuer, die sich über die WM profilieren wollen. Die Stiftung Warentest kennt sich vielleicht mit Gesichtscreme, Olivenöl und Staubsaugern aus. Dabei sollten sie bleiben", sagte Franz Beckenbauer, Präsident des WM-Organisationskomitees in einem Interview der "Bild"-Zeitung. "Hier wird groß angekündigt, dass in unseren Stadien Panik ausbrechen könne mit verheerenden Folgen, ohne konkrete Fakten zu nennen. Dabei laufen die Baumaßnahmen - ich weiß es aus München - mit strengsten Kontrollen der Behörden ab. Solche Einrichtungen wie die Stiftung Warentest wollen doch nur Werbung für sich machen und zeigen: Schaut her, wir sind wichtig. Sind sie aber nicht!", sagte Beckenbauer weiter.

Der OK-Chef glaubt zudem an einen Imageschaden: "Dieses Gerede entspricht dem Zustand unseres Landes. Wenn wir bei der Bewerbung vor sechs Jahren gewusst hätten, was da jetzt hochkommt, dann hätten wir die Probleme heute nicht - weil wir mit solchen Nörgeleien nie die WM bekommen hätten. Manchmal fragt man sich: Wozu machen wir das eigentlich? Aber die WM wird trotzdem ein Riesenfest werden."


Einigen gilt er als Luftikus, anderen als letzte Instanz - Fakt ist, wenn Franz Beckenbauer spricht, wird zugehört. In der Diskussion um die Sicherheit der WM-Stadien und die Stiftung Warentest erklärte der WM-OK-Chef nun, die Kritik sei beispielhaft "für den Zustand dieses Landes". Was sagen Sie? Sind die Deutschen ein Volk der Nörgler?


Fedor Radmann, Berater des OK, bezeichnete das Ergebnis der Stiftung als Skandal. "In den Stadien wird Woche für Woche in der Champions League oder in der Bundesliga gespielt. Und auf einmal wird so getan, als wäre kein Brandschutz vorhanden. Das kann ich mir bei den Bestimmungen in Deutschland nicht vorstellen", wetterte Radmann.

Allerdings waren in den Stadien in Frankfurt, Nürnberg und Kaiserslautern erhebliche Baumängel aufgetreten, die Reparaturarbeiten notwendig gemacht hatten.


gruß Maxp.  

   Antwort einfügen - nach oben