UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Gazprom 903276

Seite 1 von 2650
neuester Beitrag: 18.09.21 16:41
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 66241
neuester Beitrag: 18.09.21 16:41 von: foxhunter Leser gesamt: 14637131
davon Heute: 6480
bewertet mit 122 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2648 | 2649 | 2650 | 2650  Weiter  

981 Postings, 5557 Tage a.z.Gazprom 903276

 
  
    
122
09.12.07 12:08
hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2648 | 2649 | 2650 | 2650  Weiter  
66215 Postings ausgeblendet.

145 Postings, 133 Tage EnricoKdChina Verkauf

 
  
    
2
17.09.21 20:19
https://de.rt.com/asien/...a-senkt-oelimporte-und-steigert-gaskaeufe/

Der weltweit größte Ölimporteur China hat seine Rohölimporte seit Anfang 2021 um 5,7 Prozent gesenkt, seine Erdgaseinkäufe jedoch um mehr als ein Fünftel erhöht. Dies geht aus einem Bericht der Statistikbehörde des Landes hervor.

Von Januar bis August importierte das Reich der Mitte 346,36 Millionen Tonnen Öl, das sind 5,7 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Gleichzeitig steigerte das Land die Erdgaseinfuhren um 22,2 Prozent auf 79,31 Millionen Tonnen.

China gibt zwei massive Öl- und Gasfunde im Nordwesten des Landes bekannt
China gibt zwei massive Öl- und Gasfunde im Nordwesten des Landes bekannt
Laut dem Bericht kaufte China allein im August 44,53 Millionen Tonnen Rohöl (6,2 Prozent weniger als im Vorjahr) und 10,44 Millionen Tonnen Gas (11,5 Prozent mehr als im Vorjahr).

In den vergangenen acht Monaten stieg die inländische Ölproduktion um 2,4 Prozent auf 133,22 Millionen Tonnen. Die inländische Raffination von Erdöl stieg um 7,4 Prozent auf 470,79 Millionen Tonnen.

Dem Dokument zufolge produzierten Chinas Unternehmen im Energieressourcensektor im Berichtszeitraum 136,1 Milliarden Kubikmeter Gas, was einen Anstieg von 10,8 Prozent darstellt. Allein im vergangenen Monat betrug der Anstieg der Gasproduktion des Landes 15,9 Milliarden Kubikmeter, das sind 15,5 Prozent mehr als vor der Pandemie im August 2019.

Zuvor hatten sich Chinas Rohölimporte im Juli von einem Sechsmonatstief erholt, nachdem die staatlich unterstützten Raffinerien nach der Rückkehr aus den Wartungsarbeiten ihre Produktion steigern wollten. Unabhängige Raffinerien verlangsamten jedoch ihre Aufstockung der Lagerbestände aufgrund offizieller Untersuchungen im Bereich Handel und Steuern.

Peking führt seit April Ermittlungen wegen illegalen Handels mit Importquoten durch, um den Kraftstoffüberschuss zu verringern, der die Gewinne der staatlichen Raffinerien stark belastet.


 

240 Postings, 149 Tage MisfitDie von SousSherpa zusammengetragenen

 
  
    
10
17.09.21 20:26
Nachrichten machen überdeutlich, dass die ideologiegetriebene Wirtschafts- und Energiepolitik der letzten Jahre in eine Sackgasse geführt haben. In dieser Situation, ebenfalls aus ideologischen Gründen, eine antirussische Politik seitens der EU zu betreiben, ist im höchsten Maße gegen die Interessen der Völker Europas gerichtet. Es bleibt zu hoffen, dass die Auswirkungen nicht das apokalyptische Ausmaß annehmen, das sich mehr und mehr abzeichnet.
Als Investor könnte ich wohl den Rest meines Lebens Party feiern, als Vater und Großvater, mache ich mir große Sorgen. Und nein, liebe Admins, das ist NICHT am Thema Gazprom vorbei!  

240 Postings, 149 Tage MisfitPassend zum Thema

 
  
    
2
17.09.21 20:55

2311 Postings, 462 Tage SousSherpaGas erholt sich inmitten beispielloser Volatilität

 
  
    
2
17.09.21 21:07
>https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2648#jumppos66211

Gas erholt sich inmitten ?beispielloser Volatilität?: Die europäischen Gaspreise erholten sich am Freitag inmitten ?beispielloser Volatilität? am Markt. Der Markt sollte in den nächsten Monaten bis zum Winter angespannt bleiben.
https://www.montelnews.com/de/news/1255311/...nprecedented-volatility
Amerikaner geraten wegen steigender Inflation in Panik, Kaufbedingungen sind am schlechtesten seit Beginn der Aufzeichnungen
https://www.zerohedge.com/markets/...ying-conditions-hit-worst-record
Es lohnt ein Blick zurück in die Zeiten der 70er Jahre Stagflation mit der Öl- und der Energiekrise
https://www.investopedia.com/articles/economics/...70-stagflation.asp
https://en.wikipedia.org/wiki/1970s_energy_crisis#Effects  

2311 Postings, 462 Tage SousSherpaGazprom liefert zuverlässig an seine Kunde

 
  
    
3
17.09.21 22:17
Die Gaslieferungen von Gazprom entsprechen vollständig den Anforderungen und Verträgen der Verbraucher: Gazprom liefert Gas gemäß den Anträgen der Verbraucher in voller Übereinstimmung mit den bestehenden vertraglichen Verpflichtungen und versucht, die Anträge auf zusätzliche Lieferungen aufgrund der bestehenden Möglichkeiten zu erfüllen. Gazprom erinnerte daran, dass die Holding in 8,5 Monaten dieses Jahres die Gasexporte in Nicht-GUS-Staaten auf 138,6 Milliarden Kubikmeter erhöht habe. "Das Unternehmen liefert weiterhin Gas in der Nähe des historischen Rekords (141,3 Milliarden Kubikmeter. 6 Milliarden Kubikmeter
https://tass-ru.translate.goog/ekonomika/...mp;_x_tr_pto=ajax,se,elem
Eine Gruppe von Abgeordneten politisiert weiterhin die Frage der russischen Gaslieferungen, obwohl dies einer der Gründe für den Anstieg der Gaspreise sein könnte. Diese Meinung äußerte am Freitag Leonid Slutsky, Vorsitzender des Ausschusses für internationale Angelegenheiten der Staatsduma, und kommentierte den Aufruf der Abgeordneten aus den baltischen Ländern und Polen, das Vorgehen von Gazprom unter dem Gesichtspunkt der EU-Antimonopolnormen zu untersuchen.
https://tass-ru.translate.goog/ekonomika/...mp;_x_tr_pto=ajax,se,elem
Die Kosten für Oktober-Futures am TTF-Hub in den Niederlanden zum Handelsschluss erreichten 803 US-Dollar pro 1.000 Kubikmeter.
https://tass-ru.translate.goog/ekonomika/...mp;_x_tr_pto=ajax,se,elem
Die deutsche Regulierungsbehörde wird versuchen, die Position der Europäischen Kommission bei der Zertifizierung der Nord Stream 2 AG zu berücksichtigen
https://tass-ru.translate.goog/ekonomika/...mp;_x_tr_pto=ajax,se,elem  

162 Postings, 4561 Tage foxhunter@deutsche Regulierungsbehörde

 
  
    
1
17.09.21 22:47
Der Erdgaspreis an der TTF  muss noch viel höher steigen bevor der Amtsschimmel sich auf Trab
begibt. Erst wenn offenbar wird das die wirtschaftlichen Leiden der deutschen Industrie sowie
Entlassungen der Belegschaften großräumig sichtbar werden kommt dort Schwung in die Bude.

Schätze TTF Preise um die 100 wären mal ein Anfang. Erscheint mir nicht unmöglich sobald die
Heizperiode ernstlich startet. Man kann zwar mit Kohle substituieren aber politisch wäre das
mit den Grünen nicht sehr leicht  machbar.

 

162 Postings, 4561 Tage foxhunterEin Nebenaspekt

 
  
    
2
17.09.21 22:55
Unsere französischen Freunde dürften wegen des geplatzten U-Bootgeschäftes ( Umfang: USD 40 Mrd!)
mit Australien sichtlich von den USA und GB enttäuscht  sein und haben ihre Botschafter aus den
bet. Ländern zu Konsultationen nach Hause beordert.

Schätze das hier sicherlich mit einer franz. Gegenreaktion zu rechnen sein wird, die womöglich
Russland begünstigen können. Seinerzeit haben die ja die beiden Mistralschiffe nicht an Russland
ausgeliefert (wegen der Sanktionen) und jetzt nimmt man Ihnen zum Dank diesen Riesenauftrag
weg.

Wenn sie sich das gefallen lassen stehen die als Idioten da.  

2311 Postings, 462 Tage SousSherpaStaatshaushalts der Ukraine für 2022

 
  
    
1
17.09.21 23:27
Der geschätzte Preis für Gasimporte im Entwurf des Staatshaushalts-2022 der Ukraine beträgt 220 USD pro Tausend Kubikmeter.
https://ua-interfax-com-ua.translate.goog/news/..._x_tr_pto=ajax,elem

Naja, nennen wir es mal eine "optimistische" Schätzung oder auch Traumtänzerei, man könnte aber natürlich auch von gefährlichen Wahnsinn sprechen:  Dekret No473 / 2021 zum Strategische Verteidigungsbulletin der Ukraine heute vom Präsidenten am 17. September unterzeichnet: ...Russland abzuwehren und abzuschrecken, die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine wiederherzustellen,...
https://www.president.gov.ua/news/...hnij-oboronnij-byuleten-uk-70713  

87 Postings, 663 Tage Louise83Löschung

 
  
    
1
18.09.21 00:12

Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 15:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

1043 Postings, 1116 Tage DocMaxiFritzGP und Manipulation? He, he

 
  
    
1
18.09.21 06:47
EU-Abgeordnete verdächtigen Gazprom der Marktmanipulation
(Ausführliche Fassung) - Mehrere Dutzend EU-Abgeordnete wittern angesichts hoher Energiepreise eine mögliche Marktmanipulation durch den russischen Gaskonzern Gazprom . Die Abgeordneten kritisieren unter anderem, Gazprom habe sich geweigert, Gaslieferungen durch bereits existierende Pipelines zu buchen. Das Unternehmen habe seine eigene Produktion gedrosselt. Dies lasse vermuten, "dass der Rekordanstieg der Erdgaspreise in Europa in den letzten Wochen ein direktes Ergebnis der bewussten Marktmanipulation und der Maßnahmen von Gazprom sein könnte", heißt es in dem auf Donnerstag datierten Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.
17.09.2021 20:10
Darin wird die Kommission aufgefordert, eine Untersuchung einzuleiten. Die Brüsseler Behörde bestätigte den Eingang des Briefs am Freitag. Gazprom wies die Vorwürfe zurück. Die EU erhalte alles, was laut Verträgen vereinbart sei, teilte das Unternehmen der Agentur Interfax zufolge mit. Es werde auch versucht, den zusätzlichen Bedarf zu decken. Der Kreml hatte ebenfalls zurückgewiesen, dass Russland irgendetwas mit dem derzeitigen Preisanstieg zu tun habe.

Die EU-Abgeordneten sehen einen Zusammenhang mit der umstrittenen Pipeline Nord Stream 2, über die russisches Gas nach Deutschland geleitet werden soll. Kremlsprecher Dmitri Peskow hatte erklärt, eine Entspannung auf dem Gasmarkt sei nach der Inbetriebnahme von Nord Stream 2 zu erwarten.

Gazprom-Chef Alexej Miller sagte der Staatsagentur Tass zufolge, europäische Gasspeicher seien wegen des kalten Winters und Frühlings weniger gefüllt als sonst. Damals sei mehr Gas verbraucht worden als gewöhnlich; und es habe erst später mit der Wieder-Befüllung begonnen werden können. Das wirke sich auch auf die Preise aus.

Das EU-Schreiben wurde auch von dem CDU-Abgeordneten Michael Gahler und dem Grünen-Europaparlamentarier Reinhard Bütikofer unterschrieben. Gahler teilte mit, ein Zusammenhang zwischen Tätigkeiten Gazproms und der schnellen Inbetriebnahme von Nord Stream 2 erscheint "nicht weit hergeholt". Die Kommission solle den Vorwürfen nachgehen. Eine Sprecherin der EU-Kommission sagte, man habe die Lage auf dem Energiemarkt genau im Blick. Nord Stream 2 müsse transparent und diskriminierungsfrei betrieben werden. Die Leitung ist fertiggebaut, aber noch nicht in Betieb./mjm/DP/men

(AWP)

 

1043 Postings, 1116 Tage DocMaxiFritzSo lange werden wir nicht leben

 
  
    
3
18.09.21 06:50
Gazprom: Russische Erdgasreserven reichen für ein weiteres Jahrhundert
17 Sep. 2021 19:17 Uhr
Laut Alexei Miller, dem Chef des russischen Staatskonzernes Gazprom, sind die Gasreserven in Russland die größten der Welt. Für die nächsten 100 Jahre sei deshalb nicht mit Versorgungsproblemen zu rechnen. Miller dementierte hiermit anders lautende Berichte.
Gazprom: Russische Erdgasreserven reichen für ein weiteres Jahrhundert-Quelle: Reuters © Evgenia Novozhenina
Symbolbild
Der russische staatliche Energiekonzern Gazprom schätzt, dass die Erdgasreserven des Landes noch für mindestens 100 Jahre reichen werden, wobei einige Vorkommen sogar bis ins Jahr 2132 gefördert werden könnten. Auf dem International Business Congress (IBC) erklärte Gazprom-Chef Alexei Miller:

"Russlands Gasreserven, die Gasreserven von Gazprom sind die größten der Welt, und wir werden in den nächsten 100 Jahren keine Versorgungsprobleme haben."

China senkt Ölimporte und steigert Kauf von Erdgas
C
Er betonte, dass Gazprom der umweltfreundlichste Energiekonzern der Welt sei. Das Unternehmen wolle diesen Titel auch behalten.

Die zusätzlichen Produktionskapazitäten von Gazprom zur Deckung des Spitzenbedarfs belaufen sich laut Miller zurzeit auf 150 Milliarden Kubikmeter Erdgas. Der Wettbewerbsvorteil von Gazprom liege in der Fähigkeit, das Produktionsniveau als Reaktion auf die steigende Nachfrage drastisch zu erhöhen.

Zudem wies der Gazprom-Chef darauf hin, dass der Gasverbrauch Chinas derzeit der am schnellsten wachsende in der asiatisch-pazifischen Region ist. Er stellte fest, dass der Erdgasverbrauch in China in der ersten Hälfte des laufenden Jahres um 15,5 Prozent gestiegen ist, während das Importvolumen um 23,8 Prozent zugenommen hat.  

145 Postings, 133 Tage EnricoKdSehr aufschlussreiche Rede zur Ausrichtung Gazprom

 
  
    
3
18.09.21 06:56
Alexey Millers Rede auf der Konferenz "Herausforderungen und Chancen asiatischer Energiemärkte" (Generalversammlung des Internationalen Wirtschaftskongresses)
Der asiatische Markt, der asiatisch-pazifische Markt, ist sehr, sehr geräumig. Und es wird prognostiziert, dass das Verbrauchswachstum in dieser Region bis 2040 plus anderthalb Billion Kubikmeter Gas betragen wird, von denen 60 % importiert werden.

https://www.gazprom.ru/press/news/2021/september/article537844/  

1789 Postings, 1600 Tage Olt ZimmermannAls Monopolist kann man machen was man will

 
  
    
1
18.09.21 09:19

2311 Postings, 462 Tage SousSherpaTagesspiegel Artikel

 
  
    
6
18.09.21 09:45
Dieser Artikel ist reines Framing und man könnte es auch als bewußte Misinformation bezeichnen. Das entscheidende Detail wird den unwissenden Lesern unterschlagen, nämlich dass Gazprom alle seine Verträge gegenüber seinen Kunden erfüllt und sogar mit Höchstliefermengen wie 2018 teilweise überfüllt. Wenn die Kunden mehr Gas wollen können sie jederzeit bei Gazprom weitere Langfristverträge abschließen und gesichert und verlässlich mehr Gas für viele Jahrzehnte bekommen. Sie können auch in den USA, Norwegen, Katar LNG zu Höchstpreisen auf dem Spotmarkt bestellen und Asien einfach überbieten.
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2636#jumppos65906
Die Ukraine könnte auch die Preise ihrer Transitkapazitäten radikal senken, bis sich ein Käufer findet, der die Exportpreise + Transitgebühren zahlen will. Das nennt man freie Marktwirtschaft mit einem Angebot-Nachfragegleichgewicht. Nur es gibt eben keine Käufer, die zu den aktuellen Marktkonditionen mehr bestellen wollen und Russland läßt sich eben nicht weiter von einer Sanktionsmafia mit ihren Verbrechen gegen das geltende internationale Völkerrecht erpressen und ausplündern.
https://www.anti-spiegel.ru/2021/...ch-die-regelbasierte-weltordnung/
Russland hat alle Möglichkeiten für die EU und Deutschland geschaffen, diese Energiekrise zu lösen und gegen alle Wiederstände die Nord Stream 2 fertig stellen. Respekt und Gratulation zu dieser Jahrhunderleistung, die uns und den Generationen nach uns wirtschaftlichen Sicherheit und Energie für Jahrhunderte bieten wird und Deutschland.  Danke für diese nun schon über ein halbes Jahrhundert andauernde erfolgreiche wirtschaftliche Kooperation, die entscheidend dazu beigetragen hat, dass Deutschland eine große Exportnation geworden ist und es weiter bleiben könnte.
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2635#jumppos65895
Schade das dies nun alles willentlich zerstört wird.  

240 Postings, 149 Tage MisfitAuch wenn sich mein Investment

 
  
    
3
18.09.21 09:50
bei Gazprom als richtige Entscheidung erwiesen hat, und ich als Anleger mehr als nur zufrieden bin, gibt die momentane Entwicklung dennoch Anlass zur Sorge, wie ich finde.
Denn ich bin fest davon überzeugt, dass deutlich steigende Endverbraucherpreise jederzeit instrumentalisiert werden können, um eine antirussische Stimmung in der Bevölkerung zu erzeugen. Ich betone, das ich nicht behaupte, dass dieses geschieht, liebe Administratoren! Ich weise lediglich darauf hin, dass dieses geschehen könnte! An einer solchen Entwicklung können weder der europäische Endverbraucher, noch Gazprom, noch ich als Investor ein Interesse haben!
Und als Opa ist mir die friedliche wirtschaftliche Zusammenarbeit von  Europa und Russland sogar eine Herzensangelegenheit, so komisch das in einem Aktienforum auch klingen mag.
Insofern teile ich die Einschätzung von Old Zimmermann nicht: auch ein Monopolist kann nicht machen, was er will! Und ich glaube, dass die Verantwortlichen in Russland das ebenso wissen.
 

400 Postings, 942 Tage Fredo75Misfit

 
  
    
2
18.09.21 10:51
auch mit antirussischer Stimmung wird  die Eu nicht mehr Gas erhalten,sondern eher mit einem
ÜBLICHEN GESCHÄFTSMÄSSIGEM VERHALTEN ,und das ist z.Z wohl nicht gegeben.Ich  als Opa halte es eher mit Kostolani, "kaufen wenn die Kanonen donnern", hat sich für mich immer bezahlt gemacht.
so long und schönes Wochenende  

240 Postings, 149 Tage Misfit@Fredo75 "Kaufen, wenn die Kanonen

 
  
    
2
18.09.21 11:43
donnern, ist mein zweiter Vorname." Mein gemittelten Kurs liegt bei 3,90 ?.  ;-)  

142 Postings, 137 Tage KorganBigBrotherKlar

 
  
    
18.09.21 11:48
Dass es Stimmungsmache ist.

Bzw auch die Einstellung der Politik widerspiegelt  

240 Postings, 149 Tage MisfitUm nicht falsch verstanden zu werden,

 
  
    
5
18.09.21 12:22
noch einmal eineindeutig: in Gazprom investiert zu sein, freut mich. Wäre es anders, würde ich das hier mit dem Mund schreiben müssen, weil meine Arme in einer weißen Jacke stecken.
Meine Bedenken gelten somit nicht dem Unternehmen Gazprom, nicht dessen wirtschaftlicher Perspektive und nicht meinen Gewinnen.
Als Investor bin ich aber auch Mensch. Als solcher ist mir das Wohl meiner Familie wichtiger, als Gewinne im Depot.
Die derzeitigen Provokationen gegenüber Russland durch die Europäische Kommission, aber natürlich auch die persönlichen Angriffe gegen den Präsidenten eines souveränen Staates, verstoßen gegen mein Verständnis von einer friedlichen Zusammenarbeit zum Wohle aller Beteiligten.
Ich fange an, mich für das Verhalten derer zu schämen, die vorgeben, mich politisch vertreten zu wollen.  

1789 Postings, 1600 Tage Olt ZimmermannDer europäische " Russen Hass "

 
  
    
1
18.09.21 13:29
Vor allem aus GB und deutschen Teilen ,( vor allem der Grünen ) warum auch immer ( vor der Wende in den '80 waren gerade die Grünen pro UDSSR) ust unverständlich,vor allem wenn der Große Bruder West an allen Ecken stinkt.  

2311 Postings, 462 Tage SousSherpaGrüner Hybridkrieg in Vorbereitung

 
  
    
1
18.09.21 14:01
@Misfit: Was hier gerade passiert, birgt sowohl persönliche Risiken, als auch mittelfristige Investitionsrisiken. Aber ohne Risiko geht es halt nicht. Du hast es ja in deinem Beitrag #66219 sehr richtig gepostet, wie die EZB ihr eigentlich Mandat zur Geldwertstabilität völlig anders umdeutet und nun einen Glaubenskrieg mit ihrer Bazooka des draghischen Geldes flankiert: https://www.youtube.com/watch?v=PLOy14oYpOY
Für Gas und damit auch für Gazprom, im Zusammenhang mit den Green Bonds und der ESG Anleihenfinanzierung (Stichwort: "Gas sind die neuen Anleihen"), wird die noch ausstehende Entscheidung zur EU Taxonomy for Sustainable Activities entscheidend sein, die nun nach der Vertagung im Dezember erwartet wird,
https://www.ariva.de/forum/...nergiewandels-571634?page=10#jumppos268
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2536#jumppos63404
sowie der kommende EU Carbon Border Adjustment Mechanism (CBAM)
https://www.ariva.de/forum/...nergiewandels-571634?page=14#jumppos368
https://www.ariva.de/forum/...nergiewandels-571634?page=13#jumppos338

*Wie hier im Forum im Frühjahr berichtet, hatte ich mir die diversen Anhörungen zu den Angriffsplänen der neuen / alten Biden Regierung mit Zielen überall in der Welt angehört und die wirklich erschreckenden Sicherheitsgespräche in München mitbegleitet. Dabei kam auch klar heraus, dass die Grüne (Kriegs-)Agenda ein zentrale Rolle der neuen Taktik im Hybridkrieg spielen wird. Es kommt auch nicht von irgendwoher, dass es sich die USA und der UK MI6 zu ihren zentralen Aufgabe macht andere Länder auf Basis der Klimaziele  auszuspionieren  (fun fakt dazu: der alte MI6 Chef Sir Alex Younger ist nun zu Goldman Sucks gewechselt) und dann abzustrafen (sprich mit Milliardenklagen ala VW auszuplündern)
https://www.aa.com.tr/en/energy/energy-security/...mate-pledges/32532
und die EU einen "grünen" Wirtschaftskrieg mit völlig einseitigen und unfairen Handelsbarrieren entfachen will.
https://www.ariva.de/forum/...nergiewandels-571634?page=13#jumppos340
Wie hat von der Leyen so treffend dazu gesagt, die Pandemie ist die "Jahrhundertchance für #NextGenerationEU" (fun fact hier: kein großer moralischer Medienaufschrei zur Wortwahl "Jahrhunderchane" im Zusammenhang mit den vielen Pandemietoten)  https://ec.europa.eu/germany/news/20210427-aufbauplaene_de  

5753 Postings, 841 Tage immo2019ich sehe 4 effekte

 
  
    
1
18.09.21 16:13

a) gaspreis wird explodieren
b) inflation der Energiekosten
c) gasprom kurs wird explodieren
d) Energiepolitik wegen dem angeblichen Klimawandel der Menschen Co2 etc ist krachend gegen die Wand gefahren ähnlich wie Afgahnistan

Ein Mensch gemachter Klimawandel der politisch als Wahrheit definiert wird hat oftmals mit der Wahrheit wenig zu tun

 

162 Postings, 4561 Tage foxhunter@Immo 2019

 
  
    
18.09.21 16:41
Könnte schon so kommen wie skizziert, allerdings sollte auch über die kommenden Wintermonate
der von Sous indizierte "La Nina" Effekt schlagend werden. 70-80 % Wahrscheinlichkeit ist relativ
"sicher", sollte der Winter aber eher wärmer bleiben werden auch die Gaspreise zwar stramm bleiben
aber nicht explodieren.

Wichtig wäre das es irgendwo auf der Nordhalbkugel extrem lang kalt wird, egal ob in China, USA oder Europa denn die Erdgasmärkte sind so untereinander verbunden das sich die Preise sowohl für LNG als auch für Pipegas gleich verhalten. Las irgendwo über eine Korrelation von rund 90%.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2648 | 2649 | 2650 | 2650  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben