UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.587 0,8%  MDAX 34.358 0,6%  Dow 35.295 1,1%  Nasdaq 15.147 0,6%  Gold 1.768 -1,6%  TecDAX 3.726 0,4%  EStoxx50 4.183 0,8%  Nikkei 29.069 1,8%  Dollar 1,1601 0,0%  Öl 84,9 1,0% 

neues vom Raffzahn Steinbrück

Seite 9 von 9
neuester Beitrag: 11.01.13 10:58
eröffnet am: 29.12.12 14:53 von: king charles Anzahl Beiträge: 203
neuester Beitrag: 11.01.13 10:58 von: Europleite Leser gesamt: 12914
davon Heute: 2
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |
Weiter  

796 Postings, 3371 Tage EuropleiteSteinbrück will beim Mittelstand abkassieren

 
  
    
6
10.01.13 13:04
Wenn es um Geld geht ob höher eigene Gehaltforderungen oder bein Abkassieren bei anderen da holt er gerne die Kavallerie heraus.

Wer Steinbrück wählt und zu den Berufstätigen zählt, verheiratet ist, eine Familie hat oder vielleicht sogar ein keines Eigentum hat der sollte jetzt besser mal rechnen anfangen, ob er unter einen Kanzlerkandidat nicht besser wäre in die Arbeitslosigkeit zu gehen und sich zu spezialisieren wie man den Staat auf die Sozialschiene abmelkt. Es könnte sich durchaus lohnen wieder auf Sozialhilfeempfänger zu machen.

Nachfolgend was die unterbezahlte Politiker Nahles, Gabriel und der Kanzlerkandiat Steinbrück vorhaben, damit sie begründen können warum sie noch mehr Gehalt und Pensionansprühe für sich selber sichern können.

1. Es kommt die neue Steuer unter den Namen "Bildungssoli“.
2. Die  Finanztransaktionssteuer trifft nicht nur die Banken, den diese Steuer zahlt der Kunde wie immer.
3. Umverteilung in der Rentenkasse in dem mindestens Rentenzahlungen garantiert werden, damit werden zugleich die Renten der Beitragszahler gekürzt und den Rentenbeitragssatz steigt steil an. Für den höheren Rentenbeitragssatz soll es keinerlei höhere Leistungen gegenüberstehen.
4. Kinderfreibetrag für Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungskosten sollen ersatz gestrichen werden. Das Kindergeld soll über den durchschnittlichen Einkommenslohn gekürzt und mit dem gesparten Geld Familien oberhalb der Sozialhilfeschwelle mehr Kindergeld zu zahlen.
5. Das Ehegattesplitting soll komplett abgeschafft werden.
6. Bei Mietwohnungen soll die Mieten festgeschrieben werden. Klingt zuerst gut, aber das wird zu einen großen Wohnungsnot führen und der Zyklus hat bereits begonnen.
Ihr „Konzept gegen Mietsteigerungen“ ist ein Mix aus Subvention und Zwang, zum Schaden des Marktes. Der dadurch entstehende Wohnungsmangel wird die Mitte treffen, die zu viel verdient, um gefördert zu werden, und zu wenig, um der Misere mit Eigentum zu entfliehen. Steinbrück sieht sich gerne als Kandidat, der Wähler weit in der Mitte anspricht. Wenn die Mitte nur ein bisschen rechnen kann, wird daraus nichts werden.

Fazit von mir als Mittelständer mit durchschnittlichen Einkommen, Familie, verheiratet und vier Kinder, teils im Studium.:Unter Steinbrück und sein Program würde ich als Beschäftigten aus dem Mittelstand ganz bestimmt kein Kind in die Welt setzen und lieber voll auf Arbeitslos mich spezialisieren.

Mittelstandsfeindlicher geht es nicht mehr wenn es nachdem Willen der unterbezahlten Wirtschaftsbosses und Kanzlerkandidat Steinbrück geht.

Europleite  

796 Postings, 3371 Tage EuropleiteJohannes Kahrs der Helfer von Steinbrück

 
  
    
8
11.01.13 10:58
Ausgerechnet Johannes Kahrs ...

... der mit anonymem Telefonterror weibliche Parteikontrahentinnen ausschaltet. Es ist unglaublich, dass die SPD immer noch diese Person in ihren Reihen duldet. Die Wikipedia dazu: "1992 erstattete Silke Dose, Mitglied im Hamburger Juso-Landesvorstand und innerparteiliche Konkurrentin, Anzeige wegen wiederholter, nächtlicher anonymer Telefonanrufe. Sie vermutete einen Stalker. Die Fangschaltung der Ermittler ergab Kahrs als Anrufer. Das Strafverfahren gegen Kahrs, in dem ihn Ole von Beust vertrat, wurde gegen Zahlung der Gerichtskosten und eines Bußgeldes von 800 DM eingestellt. Daraufhin forderten ihn im August 1992 über 50 Hamburger Sozialdemokraten erfolglos zum Rücktritt von allen politischen Ämtern auf."

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kahrs_(Politiker)

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-01/...zlerkandidat-medien  

Seite: Zurück 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben