Biontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Seite 1 von 1101
neuester Beitrag: 01.02.23 16:18
eröffnet am: 25.11.20 12:01 von: 51Mio Anzahl Beiträge: 27514
neuester Beitrag: 01.02.23 16:18 von: Aschenbörse. Leser gesamt: 6800927
davon Heute: 495
bewertet mit 74 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1099 | 1100 | 1101 | 1101  Weiter  

4179 Postings, 3978 Tage 51MioBiontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

 
  
    
74
25.11.20 12:01
Ich öffne diesen Thread, um über das Unternehmen Biontech, die MRNA Technologie im Kontext der Pharmaindustrie zu diskutieren. Bitte keine täglichen Tradingerfolge, keine Einzeiler a la Kurs fällt oder steigt heute. Das kann jeder selber sehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1099 | 1100 | 1101 | 1101  Weiter  
27488 Postings ausgeblendet.

236 Postings, 352 Tage DBCooperEU Bestellungen

 
  
    
8
31.01.23 13:52
Pfizer/Biontech wird der EU sagen sie haben bestellt und Verträge gelten, EU wird sagen ja ihr wisst dass das eine besondere Situation war und für weitere Zusammenarbeit und wer weiß was sonst noch so demnächst an Keimen und Wellen kommt kommt uns doch etwas entgegen.
Dann wird man sagen ja ihr braucht ja auch die nächsten Jahre jeweils noch mehrere Millionen Dosen für Rentner etc, der Preis wäre eigentlich jetzt 120$ Uhr hattet zu viel bestellt für 35 dann strecken wir die Bestellung über mehrere Jahre für dann jeweils 60$ und das sind paar Milliarden pro Jahr. dann haben wir Sicherheit in den Einnahmen sowie Arbeitsplätzen und ihr könnt den Wählern verkaufen, dass ihr das runtergehandelt habt und auf die 120$ habt ihr ja dann sogar noch gespart.
Check, danke, Win-Win und die ein oder andere Milliarde sicher für Biontech für die nächsten drei Jahre durch langfristige Lieferverträge.  

236 Postings, 352 Tage DBCooperDer Witz ist

 
  
    
8
31.01.23 14:19
Der Witz der Sache ist ja eigentlich folgender:
Pfizer und Biontech werden ja niemals sagen "ok wir streichen die Bestellung und verzichten freiwillig auf x Milliarden", das einzige was der EU bleiben wird ist das zu strecken. Im Endeffekt haben Biontech und Pfizer dann aber nicht nur langfristige Verträge und gesicherten Absatz erreicht, sondern nebenbei trotz "Rabatt" der Verhandlung auf vielleicht 60$ den Preis gegenüber vorher nochmal verdoppelt...
Ganz nebenbei kann man dann übrigens der EU vertraglich zusichern, dass diese Vereinbarung dann auch für den bald verfügbaren Kombinationsimpfstoff gilt. Für den gibt man dann weil da mehr drin ist auch einen "Rabattpreis" von 90 oder so statt 150 oder was der dann kosten soll.
Hat dann den irrwitzigen Vorteil, dass man sich damit mal eben einen Großteil des Marktes der Grippeimpfung übernommen hätte.  

896 Postings, 1585 Tage Artikel 14BioNTech

 
  
    
7
31.01.23 14:20
Die 2022-Zahlen von Pfizer erscheinen gut für BioNTech.
Insbesondere in der Kooperation ist der gemeinsame Gewinn noch wichtiger als der Umsatz.
Der Ausblick für 2023 bedeutet über 4 Mrd. Gewinn aus C19.
Der Ausblick für 2024 bedeutet deutlich über 4 Mrd. Gewinn aus C19 im Folgejahr.

Cash 2022 ca. 22 Mrd.
Cash 2023 ca. 26 Mrd.
Cash 2024 über 30 Mrd.

Marktkapitalisierung heute 30,8 Mrd. Euro (und dabei müsste man den nicht unerheblichen Eigenbestand der Aktien noch abziehen). Damit wäre BioNTech-ohne-C19 heute über 9 Mrd. weniger wert als vor der C19-Pandemie. Ohne C19 wäre BNTX also nicht nur völlig wertlos, sondern sogar eine negative Bewertung.

Mathematik und bereits die Grundrechenarten sind eine feine Sache.
Das Ganze ist seit den alten Griechen zumindest die Summe seiner Teile (allenfalls eher mehr -> Synergien).

Stille Reserven wie die über 1200 Patente und auch die große Pipeline der Krebs-Medikationen, die Pipeline der Infektionskrankheiten sowie neue Antibiotika & MS außerdem die eingearbeiteten Mitarbeiter, alle Gebäude, Anlagen, Gerätschaften, Beteiligungen, Lagerbestände und die C19-Geschäfte ab 2025 und alle weiteren Chancen bekommt man zu dem heutigen Kurs angesichts des Cash-Kontostandes zum Aktienkurs dazu geschenkt.

Die FDA hat jüngst mit Ihrem neuen Zeitplan faktisch die mRNA-Technologie (primär BioNTech und Moderna) als einzige Impftechnologie für künftige Vorsorgeimpfungen eingeordnet. Das hat große Folgewirkungen auf EU (EMA) und weltweit (WHO) nicht nur für C19 und Grippe. Proteinbasierte Impfstoffe wie Nuvaxovid® von Novavax und klassische Vektor-Impfstoffe wie AstraZeneca sind für die neuen FDA-Zeitpläne zu langsam.

In der Zeitachste denken - dafür hier mal eine grundsätzliche Betrachtung von Endemien und Pandemien:
Farrars Schreckensszenario: Eine Kreuzung von Influenza ? hoch ansteckend ? mit H5N1, extrem tödlich. "Wenn sich jetzt ein Schwein oder ein Mensch zufälligerweise gleichzeitig mit dem Vogelgrippevirus und einem normalen Influenzavirus infizieren sollte, dann könnte H5N1 sich rekombinieren." Eigentlich unglaublich, so Farrar, dass dies noch nicht passiert sei.

Um 1999 fing es mit dem Nipah Virus in Malaysia an. Ursprung: Flughunde. Und extrem tödlich. Zwei von drei infizierten Menschen starben.

2002 ging Sars-CoV-1 von China aus. Es war wohl von Fledermäusen zum Menschen übergesprungen.

Zwei Jahre später: H5N1, die Vogelgrippe. Ursprung Thailand, vermutlich durch Zugvögel verbreitet.

2012 dann MERS. Ausgangspunkt: Saudi-Arabien. Als Reservoir gelten laut Robert Koch-Institut (RKI) diesmal Dromedare.

2014 bricht Ebola in mehreren westafrikanischen Ländern aus, die wahrscheinlichen Überträger: Bulldoggen-Fledermäuse.

Ein Jahr später: Zika-Ausbruch in Brasilien, übertragen durch Mücken, aber erstmals schon 1947 bei Rhesusaffen in Uganda nachgewiesen.

2020 dann Sars-Cov2, "mit allergrößter Wahrscheinlichkeit" aus dem Tierreich gekommen. Außer dem Ort des Ausbruchs, das chinesische Wuhan, spricht für Farrar "eigentlich derzeit nichts mehr" für einen Laborausbruch.

Quelle: https://www.morgenpost.de/vermischtes/...a-vogelgrippe-influenza.html

Die Welt hat viele Milliarden Menschen mehr als zur Zeit der "Spanischen Grippe" und ist durch internationalen Reiseflugverkehr deutlich vernetzter als früher. Man kann (und sollte) diese Daten und historischen Erfahrungswerte mathematisch modellieren. Alle drei Jahre müsste man zukünftig im Durchschnitt mit einem bedrohlichen Ausbruchsereignis einer Viruskrankheit rechnen (basierend Mittelwert der letzten 20 Jahre). Das ist leider nur eine Frage der Zeit - das letzte war C19/2020.

Einfach den Mittelwert nehmen oder kann man das genauer und besser modellieren? Ok, hier kommt die Version für Fortgeschrittene:

Für die Häufigkeiten modelliert man Ereignisse erfahrungsgemäß mit einer Poisson Verteilung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Poisson-Verteilung

Für die Schäden/Kosten modelliert man die Wirkungen erfahrungsgemäß mit einer logarithmische Normalverteilung (Lognormal).
https://de.wikipedia.org/wiki/Logarithmische_Normalverteilung

Damit kann kann ganz grundsätzlich das Epedemie-Risiko mit mathematischen- und IT-Mitteln viel genauer modellieren und vorhersagen mit Schäden, Kosten, Risiko-Assessments,  Szenarien sowie mit proaktiven und reaktiven Maßnahmen. Für solche Analysen und Vorhersagen hatte ich mal eine Software entwickelt.

Man sammelt in einer Datenbank möglichst die Ausbruchsereignisse mit den verfügbaren Daten aus der Vergangenheit und kann damit vorhersagen welche großen und kleinen Ereignisse in der Zukunft mit welcher Wahrscheinlichkeit ab wann stattfinden und welche Schäden und Kosten drohen. Wie wahrscheinlich mRNA-Ansätze verwendet werden können und welche Cash-Flows daraus mit welchem Erwartungswert entstehen kann man ebenfalls modellieren. C19 war ab 2019/2020. Man muss nur mal in der Zeitachse weiterdenken (rechnen), um zu bewerten wann und wie sehr wir BioNTech in der Zukunft brauchen werden. Und hier spreche ich noch gar nicht von Malaria, TB, Krebs-Ausprägungen, MS, HIV, Tollwut, Gefäßerkrankungen, Autoimmunerkrankungen usw. Ein Drittel der Medikationen wird bis 2030 auf mRNA umgestellt werden. Das meinen die Vorstände und bauen mit BioNTech das Powerhouse für Immuntherapien des 21. Jahrhunderts auf. Dieser Meinung der Vorstände schließe ich mich an. Die Aktie hat neben dem Cash aus C19 den zweifachen bis zehnfachen Wert meiner bescheidenen Meinung nach, eine Frage der Zeit ist es jedoch bis die Börse BioNTech entsprechend bepreist.  

1277 Postings, 967 Tage FashTheRoad@DBCooper

 
  
    
1
31.01.23 14:23
"Ganz nebenbei kann man dann übrigens der EU vertraglich zusichern, dass diese Vereinbarung dann
auch für den bald verfügbaren Kombinationsimpfstoff gilt. Für den gibt man dann weil da mehr drin ist
auch einen "Rabattpreis" von 90 oder so statt 150 oder was der dann kosten soll."


Naja .... ich denke mal außerhalb des Pandemie-Szenarios werden keine Regierungen mehr die Impfstoffe
einkaufen. Das wird dann wohl alles normal wie bei anderen Medikamenten ablaufen.  

980 Postings, 619 Tage Meikel 1 2 3Pressemitteilung am 02.02.

 
  
    
3
31.01.23 15:36
ich gehe davon aus das Biontech am
02.02. eine Pressemitteilung veröffentlicht...

mal abwarten ob da die Prognose 2023 enthalten ist

grund sätzlich bewegen wir uns nach meiner meinung
in einem "überverkauften Markt"...
und BNTX Kurse sollten auf diesem Niveau
Kaufkurse darstellen...RSI "35" deuet darauf hin...

Die Zeit arbeitet für BioNTech
meine Meinung

 

17103 Postings, 4581 Tage duftpapst2sollten die Chinesen

 
  
    
31.01.23 15:41
sich bereit wären Biontech zu kaufen, wären die Kapazitäten schnell am Limit.

Kaum hab ich meine  Kauforder mit 125 gesetzt, startet die kleine Rakete.
Aber macht ja nix, hab ja eigentlich genug.  

896 Postings, 1585 Tage Artikel 14BioNTech

 
  
    
1
31.01.23 16:56
Auch die jetzt laufende Telefonkonferenz vom Partner Pfizer ist sehr interessant in den Details und Ausblick. Das Audio und Transkript sollten wir auswerten, um die Guidance besser zu verstehen ebenso wie die Erwartungen zur C19-Entwicklung der beiden Partner.  

1278 Postings, 2767 Tage lordslowhandSorry DB, aber für so viel heisse Luft hast Du

 
  
    
31.01.23 17:38

mal ausnahmsweise ein schwarzes Sternchen verdient. Das ist einschließlich der Preis-Angaben völlig aus der Luft gegriffen.

Hier einmal die bisherigen Kosten für Deutschland, alles andere ist und bleibt reine Spekulation!

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/...ffe-gezahlt,TU40Qcy

 

896 Postings, 1585 Tage Artikel 14BioNTech-Pfizer

 
  
    
31.01.23 18:03
DBCooper liegt bisher richtig.
Pfizer bezüglich EU und C19:
"We spread the volumes over multiple years. The Agreement has not been finalized yet."
Quelle: Q4 Call (heute)  

896 Postings, 1585 Tage Artikel 14BioNTech

 
  
    
1
31.01.23 20:39
Hier ist der ?earnings call? von Pfizer als Transkript zum nachlesen:

https://m.marketscreener.com/quote/stock/...all-Jan-31-2023-42859389/  

697 Postings, 785 Tage klaus12341 potentieller Geldgeber für matinas weniger:

 
  
    
2
31.01.23 22:09
Gilead verlässt das Joint venture zur Entwicklung einer LNC version von remdesivir trotz bis dato guter Daten...

Könnte matinas dazu bewegen einen weniger optimalen Deal mit biontech abzuschließen und das zeitnah, schließlich wollen sie ihr leadprodukt in diesem Jahr in Phase 3 überführen, das kostet Geld da könnten die noch vorhandenen 28 Mio schneller aufgebraucht sein als man denkt...

Übrigens aus dem 2023 Ausblick von Matinas noch die Info dass mrna lnc bisher seit 10 Wochen bei 4°C stabil bliebt!

https://m.marketscreener.com/quote/stock/...19-Drug-Project-42859944/
 

60 Postings, 169 Tage Norbert NebenwerthBiontech Chaos?

 
  
    
31.01.23 22:29
Mit dem Ende der Pandemie steigt der Druck auf den Impfstoffhersteller Biontech, neue Produkte zu entwickeln. Doch der Absatzrückgang des Erfolgsmedikaments ist dabei nicht die einzige schlechte Nachricht für die Mainzer. Teilweise ist von chaotischen Zuständen die Rede.
 

1264 Postings, 1590 Tage Bernie69Löschung

 
  
    
1
01.02.23 07:07

Moderation
Zeitpunkt: 01.02.23 10:58
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

5483 Postings, 2673 Tage JacktheRippcash Vermögen

 
  
    
3
01.02.23 09:13
Was augenblicklich bei der Bewertung absolut zu kurz kommt, ist das gewaltige Cash-Vermögen.
Da der Aktienmarkt im Grunde genommen sehr gerecht ist, sollte man sich bei Biontech fragen, warum das nicht berücksichtigt wird.
Möglicherweise wird nicht genügend kommuniziert, was man mit dem Riesenberg Cash vor hat.
Man wird das Geld sicherlich nicht kurzfristig für die weitere Forschung benötigen, auch weil zumindest für die nächsten beiden Jahre die Gewinne locker ausreichen werden, um die Forschung zu finanzieren.

Was kann man denn mit diesem Geld anstellen ?
Einfachste Möglichkeit: passiv verwalten. Bei kurz- bis mittelfristigen Anlagen sind augenblicklich locker 3% Zinsen möglich. Bei 24 Mrd Euro würde das jährlich einen Zinsbetrag von 720 mio Euro ergeben.
Sind folglich jedes Jahr zusätzlich 720 mio Ebit, die auf das bereits "erarbeitete" Ebit draufgeschlagen werden können. Stellt sich außerdem natürlich die Frage: Wo versteuert man diese Einnahmen. Wieviel Prozent der Gewinne kann man ins steuerlich wesentlich günstigere England verlagern ? (ein weiterer Nebenkriegsschauplatz)

Würde man das Geld in Übernahmen investieren, die bereits ein profitables Geschäft haben (was eigentlich wohl eher nicht die Philosophie von Sahin ist), dann muss man erfahrungsgemäß einen erheblichen Aufschlag bezahlen. Ein KGV von 20 würde das wohl kosten. Bei z.B. 20 Mrd würde man sich wohl einen jährlichen Gewinn von 1 Mrd Euro zukaufen. Ist nicht wesentlich mehr als wenn man das Geld einfach passiv anlegt. Man sieht sofort, dass ein Zukauf sich nur dann lohnen wird, wenn auch erhebliche Synergie-Effekte mit dabei sind.

Also fragt sich der zukünftige Investor sicherlich: Hey, was habt ihr mit dem ganzen Geld vor ? Wäre hilfreich, wenn Sahin sich mal diesbezüglich äußert. Die seitherige Konzentration auf: Just Do it und auf die Forschung an sich ist nicht genug, um auch einen Shareholder-Value zu generieren. Hier hat Sahin mit Bourla ja eigentlich ein tolles Vorbild zum Lernen. Bourla ist für mich einer der besten Manager (CEOs) weltweit. Eine Koryphäe !!  

5483 Postings, 2673 Tage JacktheRippchaos bei Biontech

 
  
    
4
01.02.23 09:23
@bernie69: Da wird sicherlich etwas dran sein mit dem "Chaos". Ganz einfach aus dem Grund heraus, dass es völlig normal ist, wenn ein Unternehmen so raketengleich wächst ! Das wäre das Normalste der Welt, dass man jetzt eine gewisse Zeit braucht, um die Strukturen darauf anzupassen.

Nahezu unmöglich, dass dort augenblicklich nicht einiges wirr ist ;-)
Dazu hat man jetzt Zeit, um Ordnung reinzubringen, da man nicht mehr diesen brutalen Streß mit den Covid-Impfstoffen hat. Da hat jeder Tag gezählt und man hat sich extrem auf Geschwindigkeit und weniger auf Strukturen konzentriert.  

440 Postings, 452 Tage BärenhungerLetzte Woche ca.195k Aktien zurückgekauft!

 
  
    
2
01.02.23 11:51

228 Postings, 406 Tage ZweiaugeARP

 
  
    
4
01.02.23 13:17
#Bärenhunger
Ich denke das sie gestern massif gekauft haben. Das Volumen war hoch und Biontech hat besser als Pfizer und Moderna abgeschnitten.
Sie sind mit dem ARP hinter dem Plan. Bisher wurden für 68.556.580 $ Aktien zurückgekauft. Plan ist bis zum 17.3.2023 für 500.000.000 $ Aktien zu kaufen.
Somit bleiben noch  431.443.419 $ für ~33 Tage. Dies entpricht etwa  13.074.043 $/Tag oder  91.851 Aktien/Tag. Das entspricht etwas mehr als 10% der täglich durchschnittlich gehandelten Stückzahl.
 

91 Postings, 9 Tage AschenbörselARP - Ziel

 
  
    
1
01.02.23 13:28
"The Company intends to repurchase own shares in an amount of up to $ 500 million until March 17, 2023"
https://investors.biontech.de/stock-information/share-repurchase

INDENDS - ist nur eine Beabsichtigung, keine Zusage.
Stellt sich die Frage, ob sie es überhaupt voll ausschöpfen werden.

Ich gehe zwar aktuell eher davon aus, aber seit Press-Release ist auch schon 1 Jahr her. Kann ja sein, dass sich auch was geändert hat an der Zielsetzung.
https://investors.biontech.de/news-releases/...ads-repurchase-program

Sowohl bei Ausschöpfung, als auch bei nicht voller Ausschöpfung, sehe ich das aber relativ entspannt und optimistisch.  

91 Postings, 9 Tage AschenbörselGestern Kaufen

 
  
    
1
01.02.23 13:29
Das gestern gekaufte wäre dann ja erst nächste Woche ersichtlich - mal schauen, ob deine Theorie stimmt.  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
unbenannt.png

228 Postings, 406 Tage ZweiaugeZiel ARP

 
  
    
01.02.23 13:46
Was war das Ziel des ARP's?
"Mit dem Rückkaufprogramm von BioNTech-Aktien möchten wir unsere Aktionäre an unserer starken Entwicklung im Jahr 2021 teilhaben lassen. Dies steht im Einklang mit unserer Kapitalallokationsstrategie und unserem Ziel, den Unternehmenswert weiter zu steigern", sagte Jens Holstein, CFO von BioNTech.
https://investors.biontech.de/de/news-releases/...n-depositary-shares

Am 31.3.2022 stand der Kurs bei 154,70 ?, heute bei 131,25 ?. Also kein Grund früher aufzuhören oder den Betrag nicht auszuschöpfen.
 

91 Postings, 9 Tage AschenbörselZiel

 
  
    
1
01.02.23 13:51
Wenn das Ziel nach wie vor so Bestand hat und die Mittel nicht anderweitig genutzt werden sollen, hast du da natürlich recht.  

228 Postings, 406 Tage ZweiaugeZiel ARP

 
  
    
2
01.02.23 14:39
31.3.2022
".... in den nächsten zwei Jahren American Depositary Shares (ADS) im Wert von bis zu 1,5 Milliarden US-Dollar erwerben..."

Davon wurden in Tranche 1, bis zum 10.10.2022 für 1 Mrd ? Aktien zurück gekauft. Die verbleibenden 0,5 Mrd ? sollen jetzt bis zum 17.3.2023 für Aktienrückkäufe verwendet werden.
Damit wäre das Programm insgesamt 1 Jahr früher umgesetzt.
 

436 Postings, 498 Tage PhoenixKACash Vermögen

 
  
    
1
01.02.23 14:45
Forschung finanzieren.. Das geht im Moment mehr als gut aus den Einnahmen. Kommt auf die Guidance an von BionTech aber ich denke mal 50% Umsatz/Gewinn-Rückgang in 2023 dürfte es schon sein. Damit sollte in 2023 der Cash-Bestand dennoch nicht sehr viel kleiner werden. Der Punkt ist, dass die R&D-Ausgaben in den nächsten Jahren ordentlich steigen könnten. Für 2023 wird sicher wieder ein neues ARP angekündigt. Aber man hat sich im Grund 10 Jahre Forschung ohne Gewinnverpflichtung erarbeitet... Und soviel Geduld muss man als Investor auch aufbringen. Sehe eigentlich nicht, dass wir in absehbarer Zeit irgendwelche Sprünge machen. Auch die Entwicklung der Cominarty-Einnahmen scheint im Kurs verdaut zu sein... Also ich wage mal zu behaupten, dass wir seitwärts laufen und zwar noch ne ganze Weile. Dass man das Cash sinnvoll und sicher am Geldmarkt parkt, erklärt sich glaube ich von allein. Aber vielleicht gibts im EC Infos dazu..  

91 Postings, 9 Tage AschenbörselUSADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar Januar m/m in Tsd

 
  
    
01.02.23 14:51

ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar Januar m/m in Tsd bei 106T und somit deutlich unter der Erwartung von 176T - aber ein großen Einfluss hatten wohl "wetterbedingter Störungen".

In Summe immer noch recht robust, der US Arbeitsmarkt. Wird also bei der FED keinen großen Druck aufbauen, den Kurs zu ändern oder sanfter vorzugehen, als geplant.


Wie schon im anderen Thread beschrieben, sehe ich das wegen des Zins Entschieds als nicht so relevant für BNTX an, zumindest nicht in der Operative - Stichwort Cash-Bestand.

Aber, es wird den Markt generell bewegen, was die FED heute Abend sagt und das wird vielleicht auch an BNTX nicht vorbei gehen.

Bin gespannt, ob die 140$ wieder näher rücken/halten oder ob es vielelicht sogar n Impuls nach oben gibt, so dass wir an gestern anknüpfen können.

 

91 Postings, 9 Tage AschenbörselBryan Garnier

 
  
    
1
01.02.23 16:18
Rating: "buy"
Kursziel: 240 Dollar  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1099 | 1100 | 1101 | 1101  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: eintracht67, greenhorn24, Lichtefichte, qmingo, Unzenhamster