UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 2118
neuester Beitrag: 20.09.21 02:24
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 52932
neuester Beitrag: 20.09.21 02:24 von: Roothom Leser gesamt: 8662127
davon Heute: 717
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2116 | 2117 | 2118 | 2118  Weiter  

1204 Postings, 3979 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

 
  
    
64
18.04.12 19:02
Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2116 | 2117 | 2118 | 2118  Weiter  
52906 Postings ausgeblendet.

6509 Postings, 4517 Tage kbvlerPiloten sehen es wohl anders als Herr Spohr

 
  
    
18.09.21 19:16
https://www.aero.de/news-40745/...Piloten-fuerchten-um-ihren-Job.html

1. Brauchten sich nicht die Piloten soviel Sorgen zu machen, wenn Sie WÜSSTEN, das die 1000 Pilotenentlassungen keinen SInn machen,
weil Herr SPohr sie braucht, weil laut Herrn Spohr ja die 2022 er Zukunft über 70% Bedarf ist - und bis Ende 2021 gibt es ja KU.

Dann der Satz:

"Hinzu kommen konzerninterne Umstrukturierungen bis hin zu untarifierten Tochterairlines wie Eurowings Discover."

Kein WUnder , das Berlin es nicht toll findet Geld vom Staat zu nehmen und dann untarifisiert......

a) eine KE nicht mit gemacht wird

b) aus den bestehenden 20% Aktien nun 5% verkauft werden


Also Staat soll raus.......nur alles halbe Wahrheit, weil

1. die LH über 4 MRD an Staatshilfen in Anspruch genommen hat aktuell

2. Die KE , welche bis "WAhlen" durch sein sollte nicht kam

a) Die KE geradeso vlt gerade für die Staatshilfen gereicht hätte wenn 4 MRD reingekommen wären

3. Jetzt soll LH Technick das Geld bringen

a) Nur LH Technik Gesamt wurde letztes Jahr mit 2-2,5 MRD eineschätzt und langt auch nciht um die Staatshilfen von über 4 MRD abzulösen  

6346 Postings, 6053 Tage 123456aSo so Herr kbvler.....

 
  
    
18.09.21 19:29
was sieht denn nun Herr Spohr wieder anders?

Schon Ende 2020 hat er folgendes vom Stapel gelassen.
Spohr will 2022 profitabel sein und droht, 1000 Piloten zu entlassen
https://www.airliners.de/...itabel-droht-1000-piloten-entlassen/58599

FLUGLINIE AUF SPARKURS:
Lufthansa bereitet Kündigungen von Piloten vor
VON TIMO KOTOWSKI-AKTUALISIERT AM 11.12.2020-13:35
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...n-piloten-vor-17097207.html  

3214 Postings, 4245 Tage ZeitungsleserKapitalerhöhung

 
  
    
19.09.21 18:54
"Der Bezugspreis von 3,58 Euro je Neuer Aktie entspricht einem Abschlag von 39,3% auf den TERP"?

 

6346 Postings, 6053 Tage 123456aSo nun liegen die Dinge doch auf dem Tisch...

 
  
    
19.09.21 19:08
19.09.21, 18:43 | Von EQS Group
DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Deutsche Lufthansa AG beschließt Kapitalerhöhung in Höhe von 2,1 Milliarden Euro
DGAP-Ad-hoc: Deutsche Lufthansa AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

Deutsche Lufthansa AG: Deutsche Lufthansa AG beschließt Kapitalerhöhung in Höhe von 2,1 Milliarden Euro

19.09.2021 / 18:43 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

DIE IN DIESER BEKANNTMACHUNG ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND WEDER ZUR VERÖFFENTLICHUNG NOCH ZUR WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA, JAPAN ODER EINER ANDEREN JURISDIKTION, IN DER DIE VERTEILUNG ODER FREIGABE WIDERRECHTLICH WÄRE, BESTIMMT.

Der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats der Gesellschaft eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Aktionär:innen unter Ausnutzung des Genehmigten Kapitals?C beschlossen. Das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit 1.530.221.624,32 Euro, eingeteilt in 597.742.822 Aktien, soll durch Ausgabe von 597.742.822 neuen, auf den Namen lautenden Stückaktien der Gesellschaft erhöht werden.

Der voraussichtliche Bruttoemissionserlös wird 2.140 Mio. Euro betragen. Der Bezugspreis von 3,58 Euro je Neuer Aktie entspricht einem Abschlag von 39,3?% auf den TERP (theoretical ex-rights price). Das Bezugsverhältnis beträgt 1:1. Die neuen Aktien sollen Aktionär:innen während der Bezugsfrist voraussichtlich vom 22. September 2021 bis zum 5.?Oktober 2021 angeboten werden. Der Bezugsrechtshandel beginnt voraussichtlich am 22. September 2021 und endet am 30. September 2021.

Die Kapitalerhöhung wird von einem Konsortium aus 14 Banken vollständig garantiert. Darüber hinaus haben mehrere von BlackRock, Inc. verwaltete Investmentfonds einen Sub-Underwriting-Vertrag über insgesamt 300 Mio. EUR abgeschlossen und sich verpflichtet, ihre Bezugsrechte in vollem Umfang auszuüben. Ebenso haben sich alle Vorstandsmitglieder der Gesellschaft bereit erklärt, an der Kapitalerhöhung teilzunehmen und Bezugsrechte für die jeweils gehaltenen Aktien vollständig auszuüben.

Die Kapitalerhöhung dient der Stärkung der Eigenkapitalbasis des Konzerns. Die Gesellschaft wird den Nettoerlös zur Rückzahlung der Stillen Einlage I des Wirtschaftsstabilisierungsfonds der Bundesrepublik Deutschland (WSF) in Höhe von 1,5 Mrd. EUR verwenden. Die Gesellschaft beabsichtigt außerdem, die Stille Einlage II in Höhe von 1 Mrd. EUR bis Ende 2021 vollständig zurückzuzahlen und den nicht in Anspruch genommenen Teil der Stillen Einlage I ebenfalls bis Ende 2021 zu kündigen.

Der WSF, der gegenwärtig 15,94?% am Grundkapital der Gesellschaft hält, hat sich verpflichtet, frühestens sechs Monate nach Abschluss der Kapitalerhöhung mit der Veräußerung seiner Kapitalbeteiligung an der Gesellschaft zu beginnen, falls der WSF an der Kapitalerhöhung teilnimmt. In diesem Fall muss die Veräußerung spätestens 24 Monate nach Abschluss der Kapitalerhöhung abgeschlossen sein, vorausgesetzt, die Gesellschaft zahlt die Stillen Einlagen I und II wie geplant zurück.

Das öffentliche Angebot der Neuen Aktien in Deutschland erfolgt ausschließlich durch und auf Basis eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekts, der unter anderem auf der Internetseite der Lufthansa Group (https://www.lufthansagroup.com/kapitalerhoehung) zur Verfügung gestellt wird. Die Billigung wird voraussichtlich am 20. September 2021 erwartet. Es wird kein öffentliches Angebot außerhalb Deutschlands geben und der Prospekt wird von keiner anderen Behörde gebilligt werden.

Wichtige Hinweise
Diese Bekanntmachung ist weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Australien, Kanada, Japan oder anderen Jurisdiktionen, in denen ein Angebot gesetzlich unzulässig ist.
Diese Bekanntmachung ist kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung gemäß den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung (der "Securities Act") verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Es findet kein öffentliches Angebot der in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika statt.
Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmeregelungen dürfen die in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Kanada oder Japan, oder an oder für Rechnung von in den Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Kanada oder Japan ansässigen oder wohnhaften Personen, weder verkauft noch zum Kauf angeboten werden.
Diese Bekanntmachung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere dar. Ein Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf Basis eines in Deutschland zu veröffentlichenden Prospekts, ergänzt durch zusätzliche Informationen bezogen auf das Angebot außerhalb Deutschlands. Der Prospekt wird kostenfrei bei der Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft, Venloer Straße 151-153, 50672 Köln, Deutschland, oder auf der Webseite der Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft unter https://www.lufthansagroup.com/kapitalerhoehung erhältlich sein.
Im Vereinigten Königreich wird diese Mitteilung nur an Personen verteilt und richtet sich nur an diese, die (i) qualifizierte Anleger im Sinne der Verordnung (EU) 2017/1129 sind, wie sie aufgrund des European Union (Withdrawal) Act 2018 Bestandteil des nationalen Rechts ist, (ii) professionelle Anleger sind, die unter Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 in seiner geänderten Fassung (die "Order") fallen, oder (iii) Personen sind, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (Gesellschaften mit hohem Eigenkapital, nicht eingetragene Vereinigungen usw. ) (alle diese Personen werden zusammen als "Relevante Personen" bezeichnet). Diese Mitteilung richtet sich nur an Relevante Personen und darf von Personen, die keine Relevanten Personen sind, nicht als Grundlage für Handlungen oder als Grundlage für Entscheidungen herangezogen werden. Jede Anlage oder Anlagetätigkeit, auf die sich diese Mitteilung bezieht, steht nur Relevanten Personen zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen getätigt.
Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen sind manchmal, aber nicht immer, durch die Verwendung eines in der Zukunft liegenden Datums oder von Wörtern wie "wird", "könnte", "sollte", "erwartet", "glaubt", "beabsichtigt", "plant", "bereitet vor" oder "zielt ab" (auch in ihrer negativen Form oder anderen Variationen) gekennzeichnet. Zukunftsgerichtete Aussagen sind ihrer Natur nach vorausschauend, spekulativ und mit Risiken und Unsicherheiten behaftet, da sie sich auf Ereignisse beziehen und von Umständen abhängen, die in der Zukunft eintreten können oder auch nicht. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen wesentlich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Alle nachfolgenden schriftlichen oder mündlichen zukunftsgerichteten Aussagen, die der Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft oder den jeweils in ihrem Namen handelnden Personen zuzuschreiben sind, werden in ihrer Gesamtheit ausdrücklich durch die oben genannten Faktoren eingeschränkt. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Mitteilung realisiert werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen entsprechen dem Datum dieser Bekanntmachung. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen nur zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Gültigkeit haben und dass weder die Gesellschaft noch die Konsortialbanken (die "Konsortialbanken") irgendeine Verpflichtung übernehmen, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder solche Aussagen an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
Sowohl die Gesellschaft als auch die Konsortialbanken und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen lehnen ausdrücklich jedwede Verpflichtung oder Verantwortung ab, irgendeine der in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.
Die Konsortialbanken handeln ausschließlich für die Gesellschaft und für niemanden sonst im Zusammenhang mit der geplanten Kapitalerhöhung. Im Zusammenhang mit der geplanten Kapitalerhöhung werden die Konsortialbanken niemanden sonst als ihren Kunden betrachten und sind abgesehen von der Gesellschaft niemandem gegenüber verantwortlich, ihm den Schutz zu bieten, den sie ihren Kunden bieten, oder Beratung im Zusammenhang mit der geplanten Kapitalerhöhung, den Inhalten dieser Veröffentlichung oder anderen in dieser Veröffentlichung erwähnten Transaktionen, Vereinbarungen oder anderen Themen zu gewähren.
In Verbindung mit dem Angebot der Aktien können die Konsortialbanken und alle mit ihnen verbundenen Unternehmen einen Teil der Aktien des Angebots als Hauptposition übernehmen und in dieser Eigenschaft solche Aktien und andere Wertpapiere der Gesellschaft oder damit verbundene Anlagen in Verbindung mit dem Angebot oder anderweitig für eigene Rechnung halten, kaufen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten. Dementsprechend sind Bezugnahmen in dieser Bekanntmachung, auf die Ausgabe, das Angebot, die Zeichnung, den Erwerb, die Platzierung oder den anderweitigen Handel mit den Anteilen so zu verstehen, dass sie eine Ausgabe oder ein Angebot an die Konsortialbanken und ihre verbundenen Unternehmen, die in dieser Eigenschaft handeln, oder eine Zeichnung, einen Erwerb, eine Platzierung oder einen Handel durch diese einschließen. Darüber hinaus können die Konsortialbanken und jedes ihrer verbundenen Unternehmen Finanzierungsvereinbarungen (einschließlich Swaps, Optionsscheine oder Differenzkontrakte) mit Anlegern abschließen, in deren Zusammenhang die Konsortialbanken und jedes ihrer verbundenen Unternehmen von Zeit zu Zeit Aktien erwerben, halten oder veräußern können. Die Konsortialbanken beabsichtigen nicht, den Umfang solcher Investitionen oder Transaktionen offen zu legen, es sei denn, sie sind dazu gesetzlich oder aufsichtsrechtlich verpflichtet.
Weder die Konsortialbanken noch ihre jeweiligen Führungskräfte, Mitarbeiter, Berater oder Bevollmächtigten übernehmen irgendeine Verantwortung oder Haftung oder geben ausdrücklich oder implizit eine Gewährleistung hinsichtlich der Echtheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Veröffentlichung (oder hinsichtlich des Fehlens von Informationen in dieser Veröffentlichung) oder jeglicher anderen Information über die Gesellschaft, egal ob in Schriftform, mündlich oder einer visuellen oder elektronischen Form und unabhängig von der Art der Übermittlung oder Zurverfügungstellung, oder für irgendwelche Schäden (unabhängig von der Art ihrer Entstehung) aus der Verwendung dieser Veröffentlichung oder ihrer Inhalte oder in sonstiger Weise im Zusammenhang damit.
Diese Bekanntmachung enthält auch bestimmte Finanzkennzahlen, die nicht nach den International Financial Reporting Standards ("IFRS") anerkannt sind. Diese Nicht-IFRS-Kennzahlen werden dargestellt, weil die Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft der Ansicht ist, dass diese und ähnliche Kennzahlen in den Märkten, in denen die Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft tätig ist, weithin als Mittel zur Bewertung der operativen Leistung und der Finanzierungsstruktur eines Unternehmens verwendet werden. Sie sind möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar und sind keine Messgrößen nach IFRS oder anderen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen.
Diese Mitteilung erhebt nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die zur Bewertung der Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft und/oder ihrer jeweiligen Finanzlage erforderlich sind. Finanzielle Informationen (einschließlich Prozentangaben) wurden entsprechend den gängigen kaufmännischen Standards gerundet. Bestimmte Marktdaten der Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft, die in dieser Bekanntmachung enthalten sind, stammen aus Quellen Dritter. In Branchenpublikationen, Studien und Erhebungen Dritter wird im Allgemeinen darauf hingewiesen, dass die darin enthaltenen Daten über die Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft aus Quellen stammen, die als zuverlässig angesehen werden, dass jedoch keine Garantie für die Fairness, Qualität, Genauigkeit, Relevanz, Vollständigkeit oder Hinlänglichkeit dieser Daten gegeben wird. Solche Untersuchungen und Schätzungen sowie die ihnen zugrunde liegende Methodik und Annahmen wurden von keiner unabhängigen Quelle auf ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit hin überprüft und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Dementsprechend lehnt die Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft ausdrücklich jegliche Verantwortung oder Haftung für diese Informationen ab, und es sollte kein unangemessenes Vertrauen in diese Daten gesetzt werden.

Verantwortlicher: Dennis Weber, Leiter Investor Relations, Telefon +49 69 696 28000 / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

3214 Postings, 4245 Tage ZeitungsleserWie war denn das noch...

 
  
    
2
19.09.21 19:10
Wie rechnet man denn das. Das habe ich schon damals im Studium gehasst.

8,32-3,58/(1:1)+1= 2,37 Wert des Bezugsrechts -

Wird der Kurs um 2,37 Euro fallen, somit auf rd. 6 EUR?  

6346 Postings, 6053 Tage 123456a@Zeitungsleser

 
  
    
19.09.21 19:20
Kann sein oder auch nicht?
Für mich gibt es genügend Anreize zu diesem Kurs zu kaufen.  

3214 Postings, 4245 Tage ZeitungsleserAktienanzahl verdoppelt

 
  
    
19.09.21 19:24
Wäre es nicht klüger gewesen bei einem hohen Aktienkurs eine Kapitalerhöhung durchzuführen? LH wollte ich nicht im Depot haben - da bin ich viel zu ängstlich. Wirkt auf mich wie eine Notlage.  

6346 Postings, 6053 Tage 123456a@Zeitungsleser

 
  
    
19.09.21 19:32
Warum?
Glaubst Du die Pandemie besteht ewig?
Die Reisewilligkeit wird wieder anziehen.
Wenn die Lufthansa ihre innerbetrieblichen Dinge klärt werden sie gestärkt aus dieser Krise hervorgehen.
Aber es wird ja keiner gezwugen diesen Weg mitzugeben.  

2544 Postings, 909 Tage Roothom3,58?...

 
  
    
19.09.21 19:37
Jetzt bin ich aber wirklich gespannt, wie der Kurs diesmal reagiert.

Bislang hielt der sich ja erstaunlich gut, obwohl die wirtschaftlichen und bilanziellen Aspekte eigentlich anderes vermuten liessen.



 

2320 Postings, 4898 Tage nopanichatte mich am Freitag gewundert

 
  
    
19.09.21 20:02
warum der kurs gegen schluss nochmals hochgezogen wurde.also dann frag ich mal ganz naiv wenn sich die aktienanzahl verdoppelt,müsste sich da nicht der kurs halbieren.erinnert immer mehr an commerzbank.bin mal gespannt auf die morgigen kurse und ob es die banken schaffen kurspflege zu betreiben.
-----------
Es wird böse enden

1362 Postings, 1383 Tage BaerStierPanthersehe kein problem,

 
  
    
1
19.09.21 20:07
Wenn man sein Bezugsrecht ausübt was ich tuen werde.  

596 Postings, 1317 Tage Kowalski100Da kann man dem ?Aktionär? danken..

 
  
    
19.09.21 20:18
Die warnen schon lange vor einer Kapitalerhöhung. Das rappelt am Montag!  

8898 Postings, 7845 Tage SlashKurs Montag unter 6??

 
  
    
19.09.21 21:08
Ein bischen Aufschlag gibts dafür das der Staat danach kein Mitspracherecht mehr hat .  

2544 Postings, 909 Tage Roothom@nopanic

 
  
    
2
19.09.21 21:09
"also dann frag ich mal ganz naiv wenn sich die aktienanzahl verdoppelt,müsste sich da nicht der kurs halbieren"

Nur, wenn die Aktien gratis wären...

Ganz statisch betrachtet, erhöht sich das Vermögen um den Erlös aus der KE und verteilt sich auf die nach der KE vorhandenen Aktien.

Rechnerisch wären das die bereits genannten 6?, sofern die KE vollständig platziert wird, aber da spielen natürlich noch weitere Faktoren eine Rolle.  

146 Postings, 6629 Tage lefilou9Bezugsrecht

 
  
    
2
19.09.21 21:55
8,32 plus 3,56 = 11,88 .../ 2
Wert 6 ?
Aber wie weit was das bereits eingepreist ???
wer nicht Bezugrechte ausführt wird Hohe Verluste im Bestand haben.  

170 Postings, 202 Tage ZertifikatehändlerPheeew

 
  
    
19.09.21 22:03
jetzt sollte aber auch der letzte kapiert haben, dass es ausschliesslich ums Überleben der Fluggesellschaft geht, der Aktionär steht verständlicherweise erst mal im Hintergrund.
Die Verdopplung der Shares für 2,1Mrd demonstriert die pure Not. 1Mrd für den WSF, der Rest um die eh schon niedrige Kapitalquote etwas zu entlasten.

DAS! war die erste KE...da sind noch weitere fast 3 Mrd bereits genehmigt...

Stimmt, der Staat hat bald kein Mitspracherecht mehr.
Dumm nur, dass ihm noch immer mehr als 15% der Anteile gehören, welche er dann 6 Monate nach KE veräussern darf.

Nach Abschluss der KE und der Sperrfrist des Bundes habe ich spätestens zum Jahresbeginn 2022 keine Phantasie mehr für Aktienkurse über 5?.

Trotzdem thumbs up für die LH, sie wird weiterhin bestehen, das ist das einzig positive.




 

170 Postings, 202 Tage Zertifikatehändlerfalsch gerechnet

 
  
    
19.09.21 22:05
nicht jahresbeginn, sondern ehr im Frühjahr, die 6 Monate müssen ja erst mal um sein...  

170 Postings, 202 Tage Zertifikatehändler@123456a

 
  
    
19.09.21 22:10
da solltest du jetzt aber auch mal einfach aktzeptieren, dass du rein von der Investition einfach voll daneben lagst.
Bei knapp 13? hast Du dich noch auf die KE und neue Aktien, wie auch jetzt wieder, gefreut.
Da kann man einfach auch mal sagen, 'son Mist', hätte ich doch mal verkauft zu 12,xx.
Da feht aber wohl einfach die Selbstreflexion zuzugeben dass man falsch lag.  

112 Postings, 1055 Tage stefano_dotcom1x1 bezugsrechte / einbuchen ect

 
  
    
19.09.21 22:12
Moin,

kenne es bisher nur das man gratis Aktien eingebucht bekommt z. B. telefonica ect.


Wie verhält es sich hierbei, bekommt man auch xxx Werte eingebucht in gleicher Höhe der bisherigen Stückzahl? Und zum Stichtag werden die dann umgewandelt in normale Aktien und man muss Zahlen?

Ich schätze mal da kommt in den nächsten Tagen noch ein PDF ins depotfach ... ( onvista ) .

Nach jetzigem Stand würde ich mir die Aktien für ca 3,60 einbuchen lassen nur hab ich eben keine Ahnung wie das abläuft.

Beste Grüße  

2068 Postings, 1517 Tage LupinVerkaufen der Bezugsrechte?

 
  
    
19.09.21 23:12
Falls die 2,37 geboten werden verkaufe ich die Bezugsrecht erstmal. Hab die LH halt im Depot, aber der große Aufschwung in der Branche zeichnet sich imho noch nicht ab, vlt nächstes Frühjahr.

Die "backer" der KE, also die Banken, werden schon dafür sorgen, dass der Kurs nicht komplett abstürzt. Die Unterstützung wird sich der Konzern auch durch ein überzeugendes Konzept gesichert haben - so läuft das doch, oder?  

2544 Postings, 909 Tage Roothom@stefano

 
  
    
19.09.21 23:28
"kenne es bisher nur das man gratis Aktien eingebucht bekommt z. B. telefonica ect."

Das war dann aber wohl ein split, keine KE...

Hier bekommt man die Bezugsrecht gratis eingebucht. Wenn man die ausübt, muss man natürlich die 3,58? je Aktie bezahlen.

Alternativ kann man die BZR auch verkaufen und mit dem Erlös den Kursverlust - ggf. teilweise - kompensieren.

Was sinnvoller ist, hängt vor allem davon ab, wie die BZR gehandelt werden.

Und natürlich, wie man die Zukunft der LH sieht. Wobei man da immer im Auge behalten sollte, dass auch eine positive Entwicklung des Unternehmens auf operativer Ebene nicht sofort auf die Bilanz niederschlägt.

Letzteres scheint häufig ignoriert zu werden.

 

6509 Postings, 4517 Tage kbvlerZerti

 
  
    
1
19.09.21 23:30
DIe wollen es nicht verstehen!

3,58 EUro die AKtie......ist der "echte" Wert, weil vom Bankenkonsortium GARANTIERT.

Das heisst  jedes Bezugsrecht, was nicht ausgeübt wird - kaufen Banken die LH AKtien für 3,56 Uro das Stück OHNE VORHER TEURE ALTAKTIEN gekauft zu haben wie die Kleinanlger hier!

AUch das SPohr SPrüche kloppft - Staatshilfen zurückzahlen......mit was? mit 2,1 MRD aus dieser KE? langt nicht. WIrd gerade mal die Verluste von 2.HJ/2021 deckeln ( ca 600 Mio) und die 1,5 MRD Stille EInlage, welche LH im Sommer 2021 noch schnell gezogen hat.

VOn den anderen Staatshilfen reden wir erst gar nicht......

Auch nciht von den WSF AKtien die es noch gibt aus der KE von SOmmer 2020


Das heisst - wenn nicht alle Bezugsrechte ausgeführt werden  - die Banken ihre LH AKtien im Laufe der Zeit absetzen werden und bis 31.12.23 der Bund laut WSF Vertrag auch noch die AKtien veräussern wird

Viel Spass mit Kursen über 7 Euro bis 31.12.23 - die werdet ihr nicht sehen  

6509 Postings, 4517 Tage kbvlerKönnen nicht rechnen!

 
  
    
1
19.09.21 23:37
https://www.aero.de/news-40790/...iardenschwere-Kapitalerhoehung.html

"Der deutsche Staat stieg über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) zudem als Anteilseigner mit 20 Prozent bei der Lufthansa ein. Außerdem stellte der WSF zwei Stille Einlagen als Eigenkapital bereit, von denen die Lufthansa bisher insgesamt 2,5 Milliarden Euro in Anspruch genommen hat. Das Geld aus der Kapitalerhöhung soll nun in die Rückzahlung dieser Stillen Einlagen fließen."

2,5 Mrd....aha und was steht im Q2Bericht von LH.....wohl gerade mal die Staatshilfen von Üstereich, Schweiz, Italien, USA und Belgien vergessen?

und die KE bringt 2,14 MRd.......die knapp 400 MIo DIff zu 2,5 .......na die LH hat es ja...sicherlich durch Kundengelder die weit über 2 MRD sind und NICHT auf einem Treuhandkonto sind!



 

282 Postings, 52 Tage fob229357651Hier wird ja nur Mist geschrieben

 
  
    
20.09.21 00:17
das ganze hat seine Gründe und weder L+S noch sonst was regiert negativ darauf, zumal die Banken eine Garantie für alle Akten gegeben haben, völliger Quatsch hier.

Bezugsrechte verkaufen , also so einfach geht das nicht die werden in 99,9 % aller Fälle dann kostenfrei ausgebucht und fertig,  

2544 Postings, 909 Tage Roothom@fob

 
  
    
20.09.21 02:24
"Bezugsrechte verkaufen , also so einfach geht das nicht die werden in 99,9 % aller Fälle dann kostenfrei ausgebucht und fertig"

Wie kommst Du denn darauf?

Und sollte die KE voll platziert werden, gibt es demnächst doppelt so viele Aktien, auf die sich Vermögen und künftige Gewinne verteilen. Das wird sich ganz sicher im Kurs niederschlagen...



 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2116 | 2117 | 2118 | 2118  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben