Microsoft - long-Chance

Seite 1 von 50
neuester Beitrag: 22.11.22 16:53
eröffnet am: 31.05.06 23:46 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 1239
neuester Beitrag: 22.11.22 16:53 von: Highländer49 Leser gesamt: 519414
davon Heute: 5
bewertet mit 20 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  

77109 Postings, 6779 Tage Anti LemmingMicrosoft - long-Chance

 
  
    
20
31.05.06 23:46
Abgesehen von der Charttechnik spricht für Microsoft die Einführung des Windows-XP-Nachfolgers "Vista" (64 bit). Die Business-Version soll im November kommen, die Consumer-Version im Januar. Bei MSFT ist bereits eine Demo-Version downloadbar.

Der jüngste Abverkauf (Sturz von 28 auf 23 Dollar) hatte seine Ursache darin, dass MSFT 2,6 Mrd. Dollar in seine Internet-Aktivitäten stecken will: Die Suchmaschine von MSN soll zur ernsthaften Konkurrenz für Google ausgebaut werden. Ballmer hat dies heute noch einmal auf einer Pressekonferenz bekräftigt, was einen weiteren Abverkauf auf 22,75 ausgelöst hat. Ballmer meinte, MSFT habe "einfach zuviel Geld".

Das finde ich nicht sonderlich beunruhigend - und habe heute gekauft. Bald könnte es auch wieder eine dicke Sonderdividende geben (irgenwo MUSS das Geld ja hin).

Im Gegensatz zu Godmode halte ich MSFT wegen der Vista-Einführung auch mittelfristig (1 Jahr) für ein interessantes Investment.



31.05.2006 17:31
MICROSOFT - Kurzfristige Longchance

MICROSOFT (Nachrichten/Aktienkurs) (MSFT / ISIN: US5949181045) : 23,17 $  (+0,08%)

Aktueller Tageschart(log) seit November 2005 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: Die Microsoft Aktie konnte unser Korrekturziel bei 23,81 $ erreichen und kippte wieder nach unten hin ab. Heute erreicht die Aktie die Unterstützungszone bei 23,01 - 23,14 $. Hier bietet sich eine günstige Longchance mit nahem Stop bei 22,95 $ auf Tagesschlussbasis. Im Idealfall vollzieht die Aktie jetzt eine weitere Aufwärtswelle, wobei sich die Chance auf eine bullische, inverse SKS als temporäre Bodenformation bietet. Dazu muss die Aktie auf Tagesschlussbasis über die Nackenlinie bei 23,94 $ ansteigen, um weiteres Aufwärtspotenzial bis 24,44 - 24,65 $ und darüber ggf. 25,27 - 25,33 $ aktivieren. Fällt die Aktie auf Tagesschlussbasis unter 22,95 $ zurück, wird ein Test des Jahrestiefs bei 22,45 $ wahrscheinlich.
 
Angehängte Grafik:
ddb3204.gif (verkleinert auf 82%) vergrößern
ddb3204.gif
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  
1213 Postings ausgeblendet.

108 Postings, 497 Tage MONEYintheBOXMeine Analyse zu Microsoft

 
  
    
2
08.10.22 11:57
Ich habe eine eigenen Analyse zur Microsoft gemacht, hier nur kurz die Eckdaten:

Geschäftsmodell / Burggraben:
Die Microsoft Corporation entwickelt, lizenziert und unterstützt weltweit Software, Dienste, Geräte und Lösungen. Das Unternehmen ist in drei Segmenten tätig: Produktivität und Geschäftsprozesse, Intelligent Cloud und More Personal Computing.

Unternehmenszahlen:
Geschäftserfolg: Wachstum Revenues 198,3 Mrd$ (1J: +18,0%; 5J: + 79,7%), Profit Marge 36,7%

Risiken:
Langfristiger Geschäftserfolg: Capex zu Abschreibungen deutlich positiv, das Unternehmen investiert massiv in die Zukunft; EK Aufbau auf 166,5 Mrd, EK-Quote bei starken 45,6 %; Substanzwert -87,7 Mrd $, SW-Quote relativ schwach bei 29,5%; Current Ratio mit 1,8
Beteiligung der Aktionäre: Dividendenvolumen 18,1 Mrd$, BPS 22,31 und EPS 9,65 bei die mit starker Entwicklung; Free Cashflow bei 65,1Mrd$ (!),ebenfalls mit starker Perfomance in den vergangenen Jahren, Payout Ratio 27,8, extended Payout Ration 31,0%
Ist das Unternehmen den Preis wert?
Kursentwicklung auf Jahressicht -14,98%;Multiples: KCV 28,8, EV/EBITDA 21,1, Dividendenrendite 1,0%, eher moderat bewertet
Cash Conversion Rate bei mittelmäßigen 0,9
Abschätzung des Inneren Wertes nach DCF zeigt deutliches Kurspotential (siehe Video)
Mein Fazit:
Finanziell top solide, unangefochtene Marktposition, für mich ein klarer Kauf

Die volle Analyse inklusive aller Grafiken, Tendenzen und Erklärung des Ansatzes findet ihr unter

 

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft / Mercedes Benz

 
  
    
1
13.10.22 17:46
Mercedes-Benz nutzt Microsoft-Cloud für Vernetzung und will Effizienz steigern



STUTTGART (dpa-AFX) - Mercedes-Benz will die Effizienz in der Autoproduktion bis 2025 um 20 Prozent steigern.

Möglich sein soll das durch den Einsatz einer Cloud des Internet-Riesen Microsoft (Microsoft Aktie) , wie beide Unternehmen am Mittwoch in Stuttgart mitteilten.

Damit sollen weltweit rund 30 Werke des Autobauers vernetzt und Daten ausgetauscht werden.

Potenzielle Engpässe in der Lieferkette könnten dadurch besser vorhergesehen und Ressourcen eher in die Produktion der hochpreisigen Fahrzeuge sowie E-Autos gelenkt werden.

Bei den angepeilten 20 Prozent gehe es nicht nur um die direkten Fertigungskosten, sondern auch um Kosten für Energie, Logistik oder Qualitätssicherung, sagte der für Produktion verantwortliche Mercedes-Vorstand Jörg Burzer. Letztlich gehe es um die gesamte Wertschöpfungskette.

Vor der Microsoft-Kooperation seien die Daten eher in den einzelnen Teams geblieben, erklärte Mercedes-IT-Chef Jan Brecht. Nun seien sie über die organisatorischen Grenzen hinweg sichtbar, was auch die Reaktionsgeschwindigkeit erhöhe.

Zu den Kosten für die Nutzung der Microsoft-Dienste machte Mercedes keine Angaben.

Die laufenden Kosten würden aber "massiv überkompensiert" durch die Effizienzsteigerung, hieß es. Gespeichert würden die Daten in Europa.
 

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
19.10.22 10:55
Microsoft streicht erneut Stellen




Bereits im Sommer wurden Entlassungen bei Microsoft bekannt.

Nun hat es Berichten nach weitere Kürzungen gegeben, die weniger als 1000 Leute betreffen sollen.
 

621 Postings, 2844 Tage jake001in manchen Firmen

 
  
    
20.10.22 07:55
Soll es sogar die ständige Vorgane eines bestimmten Minimalen Turn-arounds geben. Soll heissen: jährlich müssen ein paar Leute fliegen. Da wären weniger als 1000 mit Ansage ja fast noch harmlos bei der Unternehmensgrösse.  

621 Postings, 2844 Tage jake001Vorgabe

 
  
    
20.10.22 13:28
Vorgane = Vorgabe  

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
20.10.22 15:57
Microsoft will unabhängigen Mobile-Store aufbauen



Als Alternative zu Googles Play Store und Apples App Store will Microsoft einen eigenen Laden für Mobil-Spiele etablieren. Das zeigen aktuelle Dokumente.


(Von Daniel Herbig)

Microsoft will mithilfe von Activision Blizzard einen eigenen Mobil-Store als Alternative zu den Angeboten von Google und Apple aufbauen. Das zeigen aktuelle Dokumente, die das Unternehmen bei den britischen Kartellwächtern der Competition and Markets Authority eingereicht hat.

In dem Dokument argumentiert Microsoft, wie die Übernahme der US-Spielefirma sich positiv auf Kundinnen und Kunden auswirken könnte. Der Deal könne demnach Microsofts Chancen verbessern, einen "Spielestore der nächsten Generation" zu etablieren, der eine Reihe verschiedener Gerätetypen umfassen würde ? darunter ganz explizit auch Mobilgeräte.

Mithilfe der großen Communities von Activision Blizzard könne man den Xbox Store auch auf Mobilgeräte ausweiten, schreibt Microsoft weiter. Um Nutzerinnen und Nutzer von den etablierten Läden Play Store und App Store wegzulocken, brauche es bekannte und beliebte Inhalte. Microsoft hofft, dass diese Inhalte auch von Activision Blizzards Mobilabteilung King kommen können.

Activision Blizzard hatte King erst 2016 für 6,9 Milliarden US-Dollar gekauft hat. Alleine in Deutschland wurden 2021 fast 2,3 Milliarden Euro mit Mobilspielen umgesetzt, 500 Millionen Euro mehr als mit Konsolen. Weltweit haben laut der Analysefirma SensorTower im vergangenen Jahr acht Spiele mehr als eine Milliarde US-Dollar Umsatz erzielt, darunter auch "Candy Crush" von King.



- Kein Bezahlmittelzwang -

In dem Schreiben betont Microsoft außerdem erneut die eigenen Store-Richtlinien, die das Unternehmen im Februar öffentlichkeitswirksam bekanntgemacht hatte. Microsoft nennt unter anderem Sicherheit, Privatsphäre und Transparenz als Säulen seiner Stores. Eigene Anwendungen sollen an den gleichen Standards gemessen werden wie unabhängige Apps. Zudem räumt Microsoft Entwicklerstudios die Möglichkeit ein, eigene Bezahlmethoden verwenden zu dürfen. Auf diesem Weg können Entwickler Bezahlwege umsetzen, ohne die bei Apple und Google übliche 30-Prozent-Provision an Microsoft abzwacken zu müssen.

Microsoft präsentiert sich damit als offene Alternative zu den weitgehend abgeriegelten Stores von Apple und Google, die in den vergangenen Jahren mehrfach Gegenstand von Klagen und politischen Ermittlungen waren. Offensichtlich möchte Microsoft damit Kartellwächter gnädig stimmen, die die geplante Übernahme von Activision-Blizzard noch kritisch sehen.

Ebenfalls Teil dieser Strategie ist es offenbar, die eigene Cloud-Gaming-Sparte herunterzuspielen. Spätestens seit dem Aus von Googles Stadia führt Microsofts Xbox Cloud Gaming den Markt an. Doch insgesamt sei der Cloud-Gaming-Bereich noch "unreif", schreibt Microsoft in dem Dokument. "Die Realität ist, dass Cloud-Gaming bis heute in seinen Kindheitsschuhen steckt und sich noch nicht bewiesen hat", heißt es in dem Schreiben an die Competition and Markets Authority.
 

621 Postings, 2844 Tage jake001Kursabschlag

 
  
    
26.10.22 08:06
Minus 6% kommen heute wohl von Alphabt, welches geringere Werbeeinnahmen ausrief.
Umsatz und Gewinn von MS war ja passabel.  

573 Postings, 4807 Tage Stoldo09na

 
  
    
26.10.22 08:59
liegt eher an dem miesen Ausblick, den MSFT im Call ausgerufen hat.Davor waren sie "nur" 2% runter.  

16 Postings, 33 Tage PancoLöschung

 
  
    
1
26.10.22 09:03

Moderation
Zeitpunkt: 26.10.22 11:42
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Gesperrte Nachfolge-ID

 

 

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
26.10.22 10:07
REMOND (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat heute seine Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022/2023 veröffentlicht und verlor weiter an Wachstumsdynamik.



Die Microsoft Corp.  konnte den Unternehmensumsatz (US-GAAP) im ersten Quartal 2021/2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent (währungsbereinigt: 16 Prozent) auf 50,122 Mrd. US-Dollar erhöhen.

Damit verlangsamte sich das Wachstum beim Unternehmensumsatz im letzten Quartal weiter, im Vorquartal mit 51,865 Mrd. US-Dollar betrug dieses noch zwölf Prozent (Q3: 18 Prozent, (Q2: 20 Prozent).

Im Bereich Product erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 15,741 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 16,631 Mrd. US-Dollar). Der Bereich Service machte indes 34,381 Mrd. US-Dollar aus (Vorjahr: 28,686 Mrd. US-Dollar).

Der kommerzielle Cloud-Umsatz stieg bei der Microsoft Corp. gegenüber dem Vorjahr im Berichtszeitraum insgesamt um 24 Prozent auf 25,7 Mrd. US-Dollar (Vorquartal: plus 28 Prozent).

Das operative Ergebnis wuchs beim US-Softwarekonzern im gleichen Zeitraum um sechs Prozent auf 21,518 Mrd. US-Dollar (Vorquartal: 20,534 Mrd. US-Dollar). Somit verschlechterte sich die operative Marge leicht gegenüber dem Vorjahr.

Das US-amerikanische Softwareunternehmen wies im Berichtszeitraum darüber hinaus ein Nettoergebnis von 17,556 Mrd. US-Dollar aus, ein Minus von 14 Prozent zum Vorjahr.

Microsoft erzielte damit im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022/2023 ein Ergebnis je Aktie (verwässert) von 2,35 US-Dollar (Vorjahr: 2,71 US-Dollar).

?In einer Welt, die mit zunehmendem Gegenwind konfrontiert ist, ist die digitale Technologie der ultimative Rückenwind", sagt Satya Nadella, Chairman und Chief Executive Officer von Microsoft. ?In diesem Umfeld konzentrieren wir uns darauf, unseren Kunden zu helfen, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen, während wir in langfristige Wachstumsbereiche investieren und unsere Kostenstruktur diszipliniert verwalten."

?Wir sehen weiterhin eine gesunde Nachfrage in allen unseren Geschäftsbereichen, einschließlich eines weiteren Quartals mit soliden Buchungen?, ergänzte Amy Hood, Executive Vice President und Chief Financial Officer von Microsoft.

Microsoft Corp. verzeichnete das schwächste vierteljährliche Umsatzwachstum seit fünf Jahren, gedrosselt durch den steigenden US-Dollar und einen Einbruch bei den Verkäufen von Windows-Software an Hersteller von Personal Computern.
 

6486 Postings, 480 Tage Highländer49Microsoft

 
  
    
26.10.22 10:32

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
1
26.10.22 10:57
Microsofts Wachstum verlangsamt sich weiter - Aktie fällt



REDMOND (dpa-AFX) - Der Softwarehersteller Microsoft (Microsoft Aktie) bekommt den Kostendruck bei vielen großen Unternehmen und den starken Dollar (Dollarkurs) zunehmend zu spüren. So fiel das Wachstum im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2022/23 so schwach aus wie schon lange nicht mehr. Zudem enttäuscht der am Dienstag in Redmond veröffentliche Ausblick auf das zweite Geschäftsquartal die Erwartungen der Experten. Die Aktie verlor nachbörslich deutlich an Wert.



In den drei Monaten bis Ende September legte der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um elf Prozent auf rund 50 Milliarden Dollar (50,3 Mrd Euro) zu. Damit übertraf Microsoft die Markterwartungen leicht. Der Konzern leidet jedoch unter dem starken Dollar, der die Auslandseinnahmen in der US-Währung schmälert. Bereinigt um diesen Effekt habe das Wachstum bei 16 Prozent gelegen. Im laufenden Quartal rechnet Microsoft mit einem weiteren Rückgang der Wachstumsraten.



Microsofts Betriebsgewinn kletterte um sechs Prozent auf 21,5 Milliarden Dollar. Deutlich höhere Kosten ließen das Nettoergebnis aber um 14 Prozent auf 17,6 Milliarden Dollar sinken. Die Erlöse im Cloud-Geschäft mit Anwendungen und Speicherplatz im Internet stiegen um 24 Prozent. Microsofts Azure-Plattform - das Aushängeschild der Cloud-Sparte - verbuchte ein Wachstum von 35 Prozent. Im Vorquartal waren es aber noch 40 Prozent gewesen. Die Wachstumsrate in dem Bereich werde im laufenden Quartal weiter zurückgehen, sagte Finanzvorständin Amy Hood.



Der Ausblick verschreckte die Investoren. Das Microsoft-Papier rutschte im nachbörslichen Handel an der US-Technologiebörse Nasdaqum mehr als fünf Prozent auf rund 234 Dollar - damit dürfte die leichte Erholung von dem Mitte Oktober erreichten Jahrestief von rund 219 Dollar vorerst wieder beendet sein. Microsoft-Anteile gehörten in den vergangenen Jahren und gerade in der Corona-Pandemie zu den gefragtesten Aktien weltweit. Der Titel profitierte dabei unter anderem von der Digitalisierung vieler Geschäfte und Bereiche.



Nach dem Amtsantritt von Konzernchef Satya Nadella Anfang 2014, der das Unternehmen von Grund auf neu aufgestellt hat, zog der Kurs von weniger als 40 Dollar bis auf fast 350 Dollar vor knapp einem Jahr an. Seitdem rutschte der Börsenwert des Unternehmens unter anderem wegen der Neubewertung des Technologiesektors um fast 30 Prozent auf etwas weniger als 1,9 Billionen Dollar ab. Microsoft ist damit nach Apple der zweitwertvollste Techkonzern der Welt.
 

1058 Postings, 3215 Tage nelsonmantzGewinnwarnung

 
  
    
26.10.22 22:09
Ich habe zwar aktuell keine Microsoft Aktien aber hätte nicht eine Gewinnwarnung vor den Zahlen veröffentlicht werden müssen?  

74 Postings, 620 Tage ChancentoddNee

 
  
    
26.10.22 22:22
der Gewinn von Q1 war ja top. Lediglich der Ausblick auf das laufende Quartal war überraschend niedriger als die Analysten annahmen.  

1058 Postings, 3215 Tage nelsonmantzAh sorry

 
  
    
26.10.22 22:58
Hatte die Zahlen mit denen von Alphabet verwechselt. Da ging es schon deutlich runter mit dem Gewinn im Vorjahresvergleich.  

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
01.11.22 14:38
Microsoft Activision: EU-Kommission gibt Rekordübernahme vorerst nicht frei

Die Europäische Kommission will sich die 69 Milliarden US-Dollar teure Activision-Übernahme offenbar genauer ansehen. Microsoft ließ eine Frist verstreichen.
 

653 Postings, 1753 Tage Thomas TronsbergBasis - Invest

 
  
    
02.11.22 10:38
Microsoft ist für mich ein Basis Invest. Wenn ich sehe,  wie viele noch nicht Office 365 verwenden...
Da ist noch jede Menge Potential. Auf wenn vor allem der Dollar/EUR Kurs die Bilanz verhagelt hat.  

9764 Postings, 8428 Tage bauwi@ Thomas Trons. Ein Basis-Invest, auf dem Weg

 
  
    
02.11.22 15:54
nach unten!   Habe zwar auch ersten Fuß da drin, doch rechne ich mit weiteren Kursrückgängen , die durchaus noch 10 bis 15 % betragen können, bevor die Kuh vom Eis ist.
Typische Aktie , die jetzt genauso ihren Glanz verlieren wird, wie die anderen FANG's.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

21532 Postings, 6136 Tage JorgosÜberblick Quartalsergebnisse

 
  
    
03.11.22 18:48

81 Postings, 5214 Tage Hallohallowenn bei Chinesen heute so gut läuft, wird dann

 
  
    
04.11.22 12:24
Microsoft im Himmel tanzen!
Ich halte Kursziel für Heute mit +3% als Gegenreaktion für möglich!  

1586 Postings, 4916 Tage ParadiseBirdsieht für mich nach Kaufkursen aus

 
  
    
04.11.22 15:57
Die sitzen immer noch auf viel Geld - und die Zinsen steigen ein bisschen. Also können sie es dann besser anlegen. Nicht nur auf die Marktergebnisse schauen - und die finde ich auch nicht so übel.  

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
09.11.22 10:48
EU-Kommission fürchtet Nachteile für Gamer durch Blizzard-Übernahme



BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission befürchtet, dass Microsoft durch die Übernahme des Videospieleentwicklers Activision Blizzard  den Zugang zu beliebten Titeln wie "Call of Duty" einschränken könnte. Microsoft könnte Konkurrenten daran hindern, Videospiele von Blizzard auf deren eigenen Konsolen zu vertreiben, teilte die Kommission am Dienstagabend mit.

Auch könnten sich die Bedingungen, diese Spiele zu nutzen, verschlechtern.

Microsoft hatte eigentlich bereits im Februar versichert, dass Spiele wie "Call of Duty" nicht nur auf der hauseigenen Xbox-Plattform verfügbar sein werden. Dies reichte aber offensichtlich nicht, um die Bedenken der europäischen Wettbewerbshüter auszuräumen.

Microsoft will den Spielekonzern Blizzard für 68,7 Milliarden Dollar (Dollarkurs) (aktuell rund 68,2 Mrd Euro) kaufen.

Neben "Call of Duty" gehören zu Blizzard auch Titel wie "Overwatch", "World of Warcraft", "Starcraft" und "Hearthstone".

Das Unternehmen war vergangenes Jahr in die Schlagzeilen geraten, da Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine sexistische Unternehmenskultur kritisiert hatten.

Abgesehen von Einschränkungen durch möglicherweise mehr Xbox-Exklusivtitel sieht die Kommission auch die Gefahr, dass für Spielerinnen und Spieler Nachteile bei Spieleabos entstehen könnten. Für einen monatlichen Betrag können Nutzerinnen und Nutzer dabei aus zahlreichen Spielen wählen, ohne jedes einzeln kaufen zu müssen.

Konkret befürchtet die EU-Kommission, dass Microsoft Spiele künftig nicht mehr für die Abos anderer Anbieter zur Verfügung stellen könnte.

"Abschottungsstrategien dieser Art könnten den Wettbewerb auf den Märkten für den Vertrieb von Konsolen- und PC-Videospielen einschränken, was zu höheren Preisen, geringerer Qualität und weniger Innovation auf Seiten der Anbieter von Konsolenspielen führen würde", teilte die EU-Kommission mit. Die Anbieter wiederum könnten das an die Verbraucher weitergegeben.

- Die Kommission wird den Fall nun intensiv prüfen und bis zum 23. März einen Beschluss fassen. -

Theoretisch könnte sie die Übernahme verbieten oder nur unter Auflagen genehmigen.
 

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
1
15.11.22 17:33
Logistik: Microsoft will Störungen von Waren-Lieferketten per KI vorhersagen




Eine neue Cloud-Plattform von Microsoft samt eines zentralen Dashboards soll Firmen zu stabileren ? weil flexibleren ? Waren-Lieferketten verhelfen.

Microsoft hat zwei neue Dienste für das Management von Waren-Lieferketten vorgestellt. Die übergeordnete Microsoft Supply Chain Platform soll Lieferketten zu mehr "Agilität, Automation und Nachhaltigkeit" verhelfen.
Das Herzstück der neuen Plattform ist das gleichzeitig präsentierte Microsoft Supply Chain Center, ein zentrales Dashboard zur Datenverarbeitung.
 

748 Postings, 600 Tage Mr. MillionäreMicrosoft news

 
  
    
21.11.22 10:29
Microsoft erbarmt sich: SwiftKey für iOS wird wiederbelebt



Die einst populäre Zusatztastatur war vom Softwareriesen kurzzeitig eingestellt worden. Nun soll sie zurückkehren ? mit neuen Funktionen.

Microsoft hat nach Nutzerprotesten entschieden, die iOS-Version seiner Zusatztastatur SwiftKey doch nicht zu beerdigen.
Nachdem die Keyboard-App im Oktober sang- und klanglos aus dem App Store gestrichen worden war, ist sie nun wieder regulär erhältlich, kann heruntergeladen und installiert werden.
 

6486 Postings, 480 Tage Highländer49Microsoft

 
  
    
1
22.11.22 16:53

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Canis Aureus, Drattle, Leronlimab, Mister86