UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.516 0,3%  MDAX 34.590 0,6%  Dow 35.457 0,6%  Nasdaq 15.411 0,7%  Gold 1.770 0,3%  TecDAX 3.742 0,5%  EStoxx50 4.167 0,4%  Nikkei 29.216 0,7%  Dollar 1,1635 0,2%  Öl 85,1 1,1% 

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 914 von 948
neuester Beitrag: 19.10.21 16:41
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 23677
neuester Beitrag: 19.10.21 16:41 von: Katjuscha Leser gesamt: 2955940
davon Heute: 3
bewertet mit 62 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 912 | 913 |
| 915 | 916 | ... | 948  Weiter  

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttPersonalkosten

 
  
    
1
10.08.21 12:03
gleich mal vorweg: Ich sehe die Höhe der Personalkosten auch kritisch an. Wenn ich jetzt positive Aspekte dazu beleuchte, heisst das nicht, daß ich alles positiv sehen würde. Und zwar gar nicht. Die Höhe der Personalkosten, wurde von mir sehr hart kritisiert, nicht einmal, sondern zig Mal. Unter anderem deswegen war ich bei Aktienkursen oberhalb 7 Euro  jahrelang  nicht investiert. Na klar, der Aktienkurs konsolidierte vom Hoch bei 10,45 bis zum Coronatief 4,172 sehr heftig, und der wichtigste Grund war natürlich Corona mit allen seinen Auswirkungen. Fakt ist aber auch, daß der BVB Aktienkurs viel stärker als alle anderen Fussballaktien konsolidierte, obwohl alle anderen natürlich auch ihre Corona Probleme haben mussten. Die Gründe für die viel schlechtere Performance sind vielfältig, die Kaderbreite mit einer viel zu hohen Abschreibungsquote und sehr hohen Personalkosten, sind aber auf jeden Fall ein sehr wichtiger Grund.

Und jetzt?

Alles entscheidend für meinen Tradingansatz ist, daß dies alles nicht neu ist und daß die Lösungsansätze für diese Problematik sowieso nicht auf die Schnelle funktionieren können. Das war aber von Anbeginn klar. Und durch Corona hat sich das Ganze nochmals verlangsamt. Für mich absolut entscheidend ist von daher die unmittelbare Zukunft und sonst nix.

Für Spieler im unterem Regal gibt es wg Corona mittlerweile keinen Markt mehr. Spitzenspieler sind weiterhin sehr begehrt, auch wenn die durchschnittlichen Preise da nur seitwärts laufen und insgesamt viel weniger gehandelt wird. Aber für Spieler wie Bürki oder Wolf mit ihren hohen Gehältern gibt es Coronamäßig keinen Markt. Wie gesagt, das ist nicht neu, sondern seit langem klar.

Jetzt aber die positiven Aspekte aus dem ganzen:

1. die Personalkosten sind zwar um eine Winzigkeit gestiegen, hätte man aber sportl ein identisches Abschneiden gehabt wie in der Vorsaison, also Bundesliga Platz 2, frühes Pokal Aus im Achtelfinale und CL Aus auch im Achtelfinale, dann wären die Personalkosten deutlich gesunken. Der Pokalsieg und das CL Viertelfinale hat einiges an Erfolgsprämien gekostet, deswegen sind die Personalkosten unterm Strich winzig gestiegen. Man hätte aber auch viel weniger Umsatz gehabt, völlig klar. Das heisst, die Personalkostenquote hätte bei weniger sportl Erfolg sogar viel schlechter ausgesehen. Es wurde völlig offiziell darüber spekuliert, daß der BVB die eigenen Prognosen verfehlen könne, das waren Watzke Originalaussagen. Spekuliert wurde über ein Minus von 100 Mio

2. Natürlich sind die sehr hohen Personalkosten vornehmlich Corona geschuldet. Sicherlich, es gab einen Gehaltsverzicht, der konnte aber die dramatischen Einbrüche eben nicht komplett auffangen.
Das Minus wäre OHNE Corona Ex-Transfers im Verhältnis winzig ausgefallen und inkl Transfers hätte Borussia Dortmund natürlich schwarze Zahlen geschrieben, so wie immer.
Folglich macht es Sinn, wenn man die Sache Ex-Corona durchrechnet, so wie es Edison Research gemacht hat.

3. Die unglaubliche Kaderbreite mit viel zu teuren Spielern in der zweiten Reihe hat in bestimmten Momenten natürlich auch wichtige Vorteile. Man kann sich einfach mal die erste Pokalrunde anschauen. Souverän waren nur RB Leipzig und BVB, alle anderen Bundesligisten hatten sich entweder sehr schwer getan oder aber sogar bis auf die Knochen blamiert.
In der Abwehr ist die Topbesetzung bei Viererkette  Guerreiro, Akanju, Hummels und Meunier. Stattdessen spielte in der Innenverteidigung ein völlig unbekannter Spieler aus der zweiten Mannschaft und bei den Außenverteidigern der viel gescholtene Nico Schulz und Passlack. Nico Schulz hat aber ein völlig normales Spiel abgeliefert, anscheinend reicht sein Niveau wenigstens für ein Pokalspiel gegen einen Drittligisten. Vorne spielte statt Sancho, der leider weg ist, Tigges aus der zweiten Mannschaft. Diese Startelf ist definitiv irrsinnig viel schlechter als eine Topbesetzung aus der Vorsaison. Das aber reichte für ein völlig souveränes Weiterkommen, sehr im Gegensatz zur Konkurrenz.
Der nächste Bundesliga Gegner Eintracht Frankfurt hat seinen kompletten Sturm verloren und die neugekauften Spieler hatten alle mehr oder weniger versagt. In der Abwehr war Eintracht Frankfurt gegen einen Drittligisten vollkommen überfordert.

4. Die Bilanz wird bereits jetzt, im laufenden ersten Quartal wesentlich besser ausfallen.

- Die Personalkostenquote wird sich aufgrund der Rückkehr der Zuschauer deutlich verbessern, völlig unumgänglich. Bei der Bilanzpressekonferenz wurde gesagt, man hätte in der letzten Saison pro Spiel 4 Mio Minus gehabt und würde bei 22.000 Zuschauern mindestens 2 Mio Minus haben. Das Minus halbiert sich also nicht, wenn das Stadion halbvoll ist, sondern deutlich vorher.

- im laufenden Quartal wird man mehr Spiele haben als im Vorjahresquartal. Letzte Saison ging viel später los. Der Effekt muss bei Spielen mit Zuschauern gewaltig sein

- Der Toptransfer Sancho fällt ins erste Quartal. Watzke hatin der Bilanzpressekonferenz etwas nebulös davon gesprochen, daß man natürlich viel weniger ausgegeben als eingenommen hat. Sollte klar sein, daß im laufenden Quartal transferbedingt nach Abzug aller Kosten (die nicht unerheblich sein werden), ein hoher Nettogewinn entstanden sein muss.
Borussia Dortmund ist bei der Bilanzierung gezwungen die Umsätze nur noch Ex-Transfers auszuweisen. Macht Sinn. Aber für die Gewinn-Verlustrechnung werden die Transfersummen trotzdem entscheidend sein müssen. Natürlich muss man weiterhin eine Personalkostenquote Ex-Transfer nennen, aber kann trotzdem mit einem Auge auf die Personalkostenquote inkl. Transfers schielen.
Ex-Transfer wird sich die Personalkostenquote im laufenden Quartal stark verbessern und inkl Transfer wird man einen hohen Gewinn ausweisen. Auf Toptransfers reagierte die BVB Aktie in weit über 90% der Fälle gar nicht oder aber sogar negativ. Macht Sinn, es ist kein unmittelbarer Vorteil, wenn man seine besten Spieler verkauft. Man sollte aber dennoch die Kursentwicklung kennen, wenn sich die Mannschaft nach dem Abgang des Topspielers danach sportlich gut präsentiert hatte.
 

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttZusammenfassung Bilanzpressekonferenz

 
  
    
10.08.21 15:30

unabhängig von der Diskussion rund um die Personalkosten gibt es ein paar weitere Aspekte zur Bilanzpressekonferenz, die das Fussballaktien Wikifolio in einem Kommentar zusammengefasst hat:

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00242424?tab=tradingidea

Ich kopiere den dortigen Kommentar hier rein:

"Bei der Bilanz-PK des BVB wurden Details genannt, welche die wirtschaftliche Substanz des eigentlichen Geschäftsmodells weiter verdeutlichen.

Neue Sponsorenverträge hätten dazu geführt, dass aus diesem Einnahmebereich 108 Millionen Euro  (Vorjahr knapp 100 Mio) kommen, coronabereinigt wären es hier sogar 120 Millionen gewesen.

Der seit Juli 2020 neu gestaltete Vertrag mit Sportfive hat die Kosten an Vermarktungsentgelten um knapp 17 Millionen Euro jährlich reduziert.

Allein diese beiden Positionen bedeuten jährlich rund 40 Millionen zusätzlichen Spielraum verglichen mit den Zahlen aus Vor-Coronazeiten!

Die übrigen Aussagen waren weitestgehend bekannt/vorhersehbar: Man ist liquide und durchfinanziert, hat mögliche Darlehenslimits bei weitem nicht ausgereizt, aber bei dauerhaftem Fernbleiben der Zuschauer würde das Geschäft nicht mehr funktionieren.

Wichtiges Thema war außerdem die NRW Landesverordnung, die es Borussia Dortmund ermöglicht, bei zu stark steigenden Inzidenzen von seinem Hausrecht Gebrauch machen zu dürfen - also dennoch 21 Tausend Geimpfte und Genesene ins Stadion zu lassen. Man sei mit diesen Beschlüssen sehr zufrieden und hinter den Kulissen im intensivem Kontakt, die dazugehörigen Gesprächsinhalte würden aber nicht öffentlich geführt."

Ergänzend dazu, die intensiven Kontakte führt Watzke direkt mit NRW Ministerpräsident Laschet. Es ist also keineswegs ein Kontakt mit dem Dortmunder Bürgermeister, o.ä.
Es wird künftig Kanzlersache sein, daß man öffentliche Veranstaltung im Freien den Geimpften zugänglich macht, und falls die Inzidenzen steigen sollten, den Fussballvereinen auch völlig offiziell zugesteht, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen. Der 1.FC Köln macht es übrigens schon jetzt genauso.
Man kann also davon ausgehen, daß es künftig aufgrund der vielen Impfungen keine Geisterspiele mehr geben wird. Die Kernaussage von Watzke, daß man bei 22.000 Zuschauern noch mindestens 2 Mio Verlust hätte, war für mich etwas überraschend, im positivem Sinne.

und ergänzend zur oben genannten "soliden Durchfinanzierung": Der Kreditrahmen in Höhe von 120 Mio wurde bis jetzt zu weniger als die Hälfte ausgenutzt, die Nettoschulden liegen bei knapp 57 Mio, die Zinsen dafür bei unter 2,5% (derzeitige Inflationsrate über 5%)

wie kommt Watzke nun auf die Kernaussage "solide durchfinanziert"?
Die Liquiditätssituation hat sich nach dem Stichtag 30.6. (der für die Bilanzpressekonferenz der massgebliche ist) bedingt durch den Sancho Deal verbessern können.

Selbst wenn BVB so viel Minus machen würde, wie in der abgelaufenen Saison bei nur Geisterspielen, wäre man folglich solide durchfinanziert, denn BVB hat weitere 63 Mio Kreditrahmen plus die Millionen, die vom Sancho Deal netto übrig geblieben sind.

 

103 Postings, 147 Tage JAF 23Solide durchfinanziert ?

 
  
    
10.08.21 16:28
Wenn ich eine Dispo von 1.000,-EURO habe, aber „nur“ 500,- EURO in Anspruch nehme, bin ich dann auch „solide durchfinanziert“?
Ich habe noch Spielraum ja, aber „solide ….“?
Aber das ist wohl eine „Glas halbvoll/halbleer“ Diskussion.

Dann das Ausgaben / Einnahmen Problem. Gab es nicht mal das Thema „Gehaltsverzicht“? Wie lange war das ? 3 Wochen? 2 Monate?
Der große Kader … (das Thema hatten wir ja schon).

Letztendlich muss man hoffen dass der neue Trainer auch den lahmen und blinden auf die Beine hilft und sie auf neue Höhen trainiert. Dass ein z.B. Meunier Fußball spielen kann, hat er ja in jüngerer Zeit bewiesen.
 

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttJAF 23:

 
  
    
10.08.21 16:56
Wenn ich einen Dispolimit habe, den ich jahrelang nicht voll ausschöpfen werde, werde ich immer meine Miete zahlen können und bin also solide durchfinanziert. Wenn in Spanien Geisterspiele drohen, ist Barcelona direkt Pleite, wenn das in der Bundesliga passiert, sind mindestens ein Drittel aller Bundesliga Klubs direkt pleite. Es drohen aber keine Geisterspiele, aber selbst wenn, dann wäre BVB als einer der wenigen solide durchfinanziert.

Die Polemiken gegen die vielen unterbelichteten Spielern, die alle zu viel verdienen, sind auch weitgehend überflüssig. Denn es ist erstens keine neue Nachricht und zweitens wird BVB im ersten Quartal sowieso einen hohen Gewinn ausweisen müssen, egal wie viel einzelne schlechte Spieler verdienen. Im Gesamtjahr hängt es sehr deutlich von Corona ab und natürlich nicht davon, ob Nico Schulz wieder in Form kommt. Falls die Stadien wieder ausverkauft sein sollten, wird Borussia Dortmund, sehr im Gegensatz zu anderen, direkt schwarze Zahlen schreiben.  

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttBarcelona

 
  
    
10.08.21 17:28
bei der gestrigen Bilanzpressekonferenz wurde Watzke auch gefragt, wie denn der BVB zu den Plänen die Super League betreffend stünde? Seine Antwort war sehr simpel. Es wäre ja klar, warum Juventus, Real Madrid und Barcelona weiter zu diesen Plänen stehen würden. Denen steht das Wasser bis zum Hals, sie brauchen das Geld extrem dringend. Nicht so Borussia Dortmund. Und zwar gar nicht. Nettoschulden unter 57 Mio bei halb so hohen Zinsen wie die derzeitige Inflationsrate sind an Eindeutigkeit nicht mehr zu überbieten, kannst ja mal Barcelona Schulden googeln, oder Barcelona Pleite oder sonstwas.

Die spanische Liga hat in dieser großen Not einen Vertrag mit dem Hedgefonds CVC abgeschlossen. Demzufolge werden 10% der Liga Rechte verkauft und 11% der audiovisuellen Rechte, dies gleich für die nächsten 50 Jahre. Der Profit von diesem Hedgefonds soll bei unfassbaren 20% liegen, das ist irrsinniger Wucher. Aber eben dem geschuldet, daß Barcelona und co. quasi pleite sind. Watzke würde so einen Deal niemals mitmachen, so hat er es auf der Bilanzpressekonferenz gesagt.

Oder andersrum: Wäre BVB nicht solide durchfinanziert und bestünde ein kleineres Risiko, würden die Zinsen für den 120 Mio Kredit niemals unter 2,5% liegen. Never ever. Die sehr niedrigen Zinsen sind einzig dem Umstand geschuldet, daß BVB jahrelang solide durchfinanziert ist.

Forbes hat die Bewertung für Borussia Dortmund deutlich über 100% angehoben, es ist der größte Wertzuwachs aller Zeiten. Die Forbes Bewertung für BVB liegt jetzt bei 1,9 Milliarden US-Dollar. Aber warum? Weil durch die sehr guten Bilanzen Ex-Transfers ein weiteres Fortbestehen, bzw. ein sehr gutes Abschneiden im internationalem Wettbewerb deutlich wahrscheinlicher geworden sein muss.

Im nationalen Wettbewerb haben die Konkurrenten durch Corona ebenso zu leiden gehabt. Kannst Dir ja mal die Transferpolitik von z.B. Eintracht Frankfurt anschauen, denen steht das Wasser bis zum Hals. Aber auch die vielen anderen Vereine hinter Bayern, sie haben alle, jeder für sich, ca. 200 Mio weniger Umsatz und müssen Corona bedingt viel kleinere Brötchen backen.

Am Ende werden Bayern und BVB ihre Vormachtstellung in der Bundesliga ausgebaut haben, dazu RB Leipzig und das wars auch schon. Bei der CL Reform 2024, wo ich den größten Umsatzzuwachs der BVB Unternehmensgeschichte erwarte, könnte es eventuell sein, daß man aufgrund der Finanzen auch Vereine wie Barcelona einholen könnte. Natürlich ist das spekulativ und letztlich im Hier und Jetzt auch egal. Es sollte aber klar sein, die Kernaussage der letzjährigen Bilanzpressekonferenz, daß man nach Corona besser dastehen würde als vor Corona, wurde mit der gestrigen Bilanzpressekonferenz klar bestätigt. Und wieviel Nico Schulz verdient, hat damit eh nix zu tun, es ist eins von sehr vielen kleinteiligen Details, mehr nicht.  

913 Postings, 4483 Tage AKTIENPROFI1990Keine vollen Stadien

 
  
    
1
10.08.21 17:37
Update :

Es wurde beschlossen, dass eine Stadionauslastung von 50 % erlaubt ist, höchstens aber 25.000 Zuschauer.
Braucht sich dann keiner mehr Hoffnung machen, auf volle Stadien in dieser Saison.
-----------
Börsenprofi Aktientip - > Naturebank Asset Management Aktie - WKN: A142TS

515 Postings, 643 Tage LannigstaWar doch zu erwarten

 
  
    
11.08.21 07:24
Meine Skepsis im Bezug auf die von Watzke kalkulierte 60 % Zuschauerauslastung über die Saison wurde vor eine paar Tagen von einem User hier eher ins lächerliche gezogen. Nun haben wir es schwarz auf weiß das es auf unbestimmte Zeit erstmal bei den 25.000 bleibt...
Das sind gerade mal 30,7 % von dem was vor Corona ins Stadion durfte.

Ich hätte mir auch etwas anderes erhofft. Aber mit Wunschdenken von 2 Usern kommen wir hier nicht weiter. Jeder der unsere Corona Politik die vergangenen 1,5 Jahre verfolgt hat weiß doch wie es hier läuft. Es interessiert schlicht nicht was andere Ländern machen und selbst wenn die bei Inzidenz von 5.000 wieder alles öffnen würde es hierzulande keinen Einfluss nehmen.
Deutschland macht sein eigenes Ding und schaut auf sich. Das kann man gut oder schlecht finden.
Ob es jetzt gegen Grundrechte verstößt werden wir ja sehen. Klagt der BVB nun gegen diese Beschränkung??
Für die Daueroptimisten ist der September bzw. Oktober mit vollen Stadien damit in meinen Augen raus.
Dann kommt der Herbst und Winter wo wieder mit erhöhten Fallzahlen und somit Inzidenzen zu rechnen ist.
Dann dürfen Stand jetzt nur noch ein Drittel ins Stadion und das auf Sitzplätze bezogen. Das heißt beim BVB etwas über 22.000 wären erlaubt was die Auslastung auf 27 % drücken würde. Um da saisonübergreifend auf 60% zu kommen muss dann aber sehr schnell wieder 100 % erlaubt sein.

Andere Vereine werden mit dem "Urteil" weit besser leben können als der BVB da viele ihre Stadien mit 50 % auslasten können um auf die Höchstgrenze von 25.000 zu kommen. Das ist der Fluch des großen Stadions.
Der BVB und die Bayern leiden finanziell am meisten unter dieser Entscheidung. Wir werden sehen ob es Äußerungen und gegebenenfalls auch  Maßnahmen der Vereine dagegen gibt.  

95 Postings, 4581 Tage don_smPrämienverteilung der Champions League

 
  
    
11.08.21 07:29

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttwann werden die Stadien wieder ausverkauft sein?

 
  
    
1
11.08.21 09:02
@Lannigsta, ich habe nirgends einen Beitrag ins Lächerliche gezogen. Du kannst gerne eine andere Meinung haben, aber lass mir meine Meinung. Danke.

Ich hatte eine Worst Case Prognose 15.000 kommen zum Beginn, dann 20.000, dann 22.000 und nun sind es 25.000. Damit musste ich meine Worst Case Prognose dreimal nach oben anheben.

Ursprünglich hiess es, bei einem Steigen der Inzidenz könne BVB von seinem Hausrecht Gebrauch machen, stattdesssen wird das völlig unabhängig davon bereits jetzt faktisch vollzogen, d.h. es werden bis auf nur sehr wenige Ausnahmen nur noch Geimpfte ins Stadion gelassen.

Die Beschlüsse der Ministerpräsidenten Konferenz sind einzig und allein dem Umstand geschuldet, daß man sich wegen der Bundestagswahl zurückhält. Was Söder und Laschet sagen, ist an Eindeutigkeit überhaupt nicht mehr zu überbieten. Söder sagt völlig eindeutig, was Sache ist. Nur wegen der Bundestagswahl würde sich einige Ministerpräsidenten noch zurückhalten. An 2G würde kein Weg vorbei führen, sagt Söder. er zeigt sich enttäuscht, daß einzig wegen der Wahl, dies nicht direkt umgesetzt wird. Bei Laschet ist es sowieso völlig klar.

Die Gegner dieser völlig eindeutigen und unzweideutigen Politik sprechen von einem Impfzwang durch die Hintertür. Die AFD und die FDP könnten Zulauf bekommen, wenn man vor der Wahl eindeutigere Regelungen getroffen hätte. Am Ende ist das aber Wahlgeplämkel und sonst nix.

Bei den möglichen künftigen LockDown Beschränkungen wurde von Söder thematisiert, was man eigentlich erreichen wollte. Daß man eine Inzidenz der Ungeimpften und unabhängig davon eine Inzidenz der Geimpften ermittelt. Ist völlig klar, daß die Inzidenz der Geimpften vergleichsweise sehr gering sein muss. Weiterhin ist klar, daß ein doppelt Geimpfter, der sich trotzdem infiziert (weil es keinen 100% Schutz gibt), andere deutlich weniger ansteckt, wir reden hier vom Faktor 3. Soll heißen, die Inzidenz bei den Geimpften müsste extrem höher sein, damit man überhaupt von einer Gefährdung der Gesellschaft sprechen kann, was man von den Ungeimpften eben nicht sagen kann. Ist ja klar, daß die Inzidenz der Ungeimpften viel höher ist und das dies das einzige Problem ist.

Sollte auch klar sein, worum es bei 2G auch geht: Eine Ungleichbehandlung der unterschiedlich Verdienenden wird ausgeschlossen. Es wird bei hoher Inzidenz eine Testpflicht bestehen, und ab dem 11.10. werden diese Tests jeweils ca. 25 Euro kosten. Kostenpflicht für Tests erst ab dem 11.10. weil dann wirklich jeder längst zweimal geimpft sein könnte. Das ist auch schon viel früher der Fall, aber aus juristischen Gründen muss man so eine Sache lange vorher ankündigen, bevor man es umsetzt.

Indem Moment, wo die Tests jeweils 25 Euro kosten, wären die wohlhabenden Menschen bevorteilt, das ist aber nur ein Nebenaspekt. Denn effektiv ist das wirklich Einzige, was die Gesellschaft wirklich schützt die Impfung. Ein Getesteter hat ein sehr hohes Ansteckungsrisiko, dieser könnte sich z.B. auf dem Weg ins Stadion  infizieren und dann sehr viele andere Getestete anstecken.

Es spricht nach wissenschaftlichen Kriterien wirklich nichts dagegen, daß 80.000 Geimpfte ins Stadion dürfen, auch auf dem Weg ins Stadion ist es kein nachhaltiger Nachteil für niemand, wenn aber auch Getestete dabei sind, ist der Sachverhalt anders.

Wenn es nach der Bundestagswahl zu einer neuen Regierung unter CDU Beteiligung kommt, werden nach meiner Meinung sehr sicher sämtliche Beschränkungen für Geimpfte sehr bald aufgehoben. Von doppelt Geimpften geht keine nachhaltige Gefahr für die Gesellschaft aus und sie sind auch selber geschützt. Das ist Fakt. Jedwede Beschränkung gegen Geimpfte wäre ein klarer Verstoss gegen das Grundgesetz, es wäre aber auch rein wirtschaftlich für die gesamte Gesellschaft völlig fatal. Wenn es zu einer Regierung CDU - SPD - FDP käme, würde die FDP darauf dringen, daß die Dinge wie in Großbritannien geregelt werden, also auch keine Beschränkungen für Ungeimpfte, aber niemals wäre es möglich, daß mit der FDP irgendein LockDown verhängt wird. Bei CDU - Grüne wäre es kniffliger, aber wie gesagt, unter Beteiligung der CDU würde völlig klar sein, wofür die CDU steht, deutlicher als Söder und Laschet kann man sich nicht mehr äußern.

Falls es zu einer Rot-Rot-Grünen Regierung ohne CDU kommen sollte, würde ggf. das Land NRW unter Ministerpräsident Laschet gegen jedwede LockDown Regelung in NRW klagen und eine Klage hätte extreme Erfolgsaussichten.

Das wirklich Einzige was dieses optimistische Szenario verhindern würde können, ist eine neue Mutation, gegen die der Impfstoff hilflos ist. Es wird nach meiner Meinung sehr wahrscheinlich sehr bald nach der Bundestagswahl ausverkaufte Stadien geben. Watzke hat Anfang Juli klar gesagt, daß er die neue Regelung 25.000 Zuschauer noch akzeptieren würde, aber auf Dauer wäre es nicht nachvollziehbar. Andere Vereine gehen da weiter und drohen in dem Fall offen mit Klage, Eintracht Frankfurt, Union, Bielefeld und einige unbekannte Vereine.

Watzke hingegen geht den diplomatischen Weg und verhandelt hinter den Kulissen direkt mit Laschet.

Die Wahrscheinlichkeit für ausverkaufte Stadien noch in der Hinrunde sehe ich aufgrund dieser recht klaren Nachrichten und der Impfquoten als extrem hoch an, deutlich über 90%.

Es ist nur meine Meinung, weiter nichts.
 

1503 Postings, 534 Tage WireGoldLeute Vollauslastung kommt schneller als ihr Denkt

 
  
    
11.08.21 17:52
ich ziehe keine Bedenken ins lächerliche aber

https://www.nordbayern.de/politik/...-inzidenz-komplett-ab-1.11279312

schaut euch einfach mal den Weg an den wir beschreiten , hier geht es nur darum so viel wie Möglich druck auf die Ungeimpften auszuüben ... ich selber wohne in BW  und freue mich als geimfter wieder normal leben zu können.

bin gespannt wann der VFB Stuttgart klagt und das Stadion voll machen möchte ! und es dann auch dard !  

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttBaden-Würtemberg

 
  
    
11.08.21 18:01
Daß in Baden-Würtemberg bereits ab diesem Montag die Inzidenz als Kriterium komplett gestrichen wird und bei 3G (PCR TEST ) Vollauslastung möglich ist, ist auf jeden Fall bockstark!! Da wird nicht auf die Bundestagswahl gewartet. Niedersachsen wird am 25.8. auch eine neue Corona Verordnung rausbringen, deren Ministerpräsident sagt auch, daß die Inzidenz komplett ausgedient hat.

Ist extrem Druck auf dem Kessel. Bei überhaupt keiner Gefährdung durch und für Geimpfte, bei einer Impfquote von 80% der über 18-jährigen, ist es schon sehr bald nicht mehr darstellbar, irgendwelche LockDown Maßnahmen zu rechtfertigen.
 

48 Postings, 265 Tage fbo|229313887Aktie auf einem guten Weg...

 
  
    
2
12.08.21 11:46

ich freue mich auf den Tag mit Vollauslastung. Wenn bis dahin die sportliche Performance noch stimmt, dann explodiert die Aktie. Hab seit Kauf eine Sell-Order auf 9,95€ stehen, wäre schön wenn das Ding im Frühjahr ausgelöst wird!

 

4274 Postings, 3795 Tage Der TschecheTja, noch nicht mal die 6,50 überwunden und es geh

 
  
    
12.08.21 12:19

t schon wieder los mit dem fbo (=For Big Orders) - Sentiment...

 

1503 Postings, 534 Tage WireGoldHalbgott Sommerpause LAG wieder richtig

 
  
    
1
13.08.21 14:17
nach allem Ermessen lag man auch dieses Jahr wieder richtig direkt am Anfang der Sommerpause zu kaufen , weis nicht mehr wie der Kurs da genau war aber ich glaube nicht über 6,60  

4274 Postings, 3795 Tage Der TschecheWarum wartest Du nicht erst den Xetra-Schluss ab?

 
  
    
13.08.21 14:52

103 Postings, 147 Tage JAF 23Orakel, FFP und Saisonauftakt

 
  
    
13.08.21 15:04
Kurs am 21.5 (Freitag vor dem letzten Spieltag war 6,31
Ging dann runter und wieder hoch (Höchststand 6,52 im Juni) an dann wieder runter ….
Heute wurde die 6,60 „geknackt“.
Das Orakel hat Recht behalten ;-)

Des Weiteren überlegt die UEFA neue Regeln beim Financial Fairplay einzuführen:
https://www.transfermarkt.de/...-luxussteuer-geplant/view/news/390961

Mal gucken ob und was da kommt. Ich denke dass das eh wenig Einfluss auf den BVB und/oder der Bundesliga hat.

Bemerkenswert finde ich noch die Wechsel in Europa in den letzten und nächsten Tagen: Die englische Premier League pumpt trotz der Krise weiterhin viel Geld in den Markt und stemmt weiterhin Ablösen im neunstelligen Bereich. Ist halt blöd dass der Rest Europas (außer Paris) zugucken muss und die die CL langweiliger werden könnte, aber ….

Ansonsten sehe ich den BVB im Kampf um einen der ersten vier Plätze gut aufgestellt. Ich denke man hat sich nicht perfekt verstärkt, aber andere Mitbewerber waren ebenfalls nicht besser (bis jetzt).
Übrigens fehlt Rode morgen gegen den BVB - Pech für Frankfurt aber gut für einen erfolgreichen Saisonstart.

Im dem Sinne: Ein schönes Wochenende und möge die 7 noch näher kommen.    

95 Postings, 4581 Tage don_smAuslastung

 
  
    
13.08.21 21:57
Sind für morgen nun 24.999 Plätze verkauft?

Oder wird's mir falsch angezeigt?

https://www.eventimsports.de/ols/bvb/de/...reaplan/venue/event/431823  

1503 Postings, 534 Tage WireGoldIst ein Witz Bayern Schiri Bonus

 
  
    
13.08.21 22:15
2 Glas klare elfer für Gladbach nicht gegeben
Fucg Off Bundesliga am Arsc  

1503 Postings, 534 Tage WireGoldEcht sorry

 
  
    
13.08.21 22:19
Aber da ist Mal ne Mannschaft Dank nen überragenden Torwart noch im Spiel gegen die Bayern und dann so was .

 

2787 Postings, 3240 Tage Wasserbüffel@Don

 
  
    
1
14.08.21 10:09
Das Stadion scheint fast ausverkauft zu sein.
Zitat von der Webseite :
https://www.eventimsports.de/ols/bvb/de/...reaplan/venue/event/431823
"Das Kontingent für 1.000 getestete Zuschauer*innen ist bereits erschöpft!
Ein Ticketkauf ist daher ausschließlich für vollständig Immunisierte (geimpft/genesen) möglich. "

Ich habe nur noch 47 freie Plätze gefunden.
Nordtribüne 11 freie Plätze
Osttribüne 36 freie Plätze
alle anderen Tribünen haben keine freien Plätze mehr
 

95 Postings, 4581 Tage don_sm@Wasserbüffel

 
  
    
14.08.21 15:59
Top. Danke.

Ich hab' gestern mal auf der BVB-facebook-Seite geschaut. Es gab viele kritische Stimmen wegen 2G. Ein User wollte sein Trikot vor der Geschäftsstelle verbrennen.

Hoffentlich waren es nur einige wenige laute User. Die Mehrheit ist hoffentlich nicht so genervt von 2G im Stadion.  

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttKursentwicklung in der Sommerpause

 
  
    
15.08.21 15:54
Die Sommerpause ist vorbei, hier die aktualisierte Statistik zur Kursentwicklung in der Sommerpause

Startkurs der Sommerpause ist aber nie der tiefste Kurs, denn es gibt in jeder Sommerpause niedrigere Kurse zum Kaufen. Wer also z.B. ggü dem Startkurs 5% tiefere Kurse direkt als Limit zum Nachkaufen gesetzt hatte, bekam Aktien zu einem Kurs von 6,03. Kurse darunter konnte man auch zum Limitkauf nutzen, sinnvollerweise aber nicht weitere 5% Minus, denn in der Sommerpause geht es sehr selten so weit runter. Der charttechnische Unterstützungsbereich bei 5,80 war daher wunderbar zum Nachkaufen geeignet.

Das Ganze kann man dann natürlich auch gehebelt handeln...

Das ist dann aber eine Detailtiefe, die nur diejenigen haben können, die sich damit ausführlich genug beschäftigen. Der "Markt" im allgemeinen sieht nur ein mickriges Plus von +4,1% unterm Strich  in der                    Sommerpause und folglich ein erkleckliches weiteres künftiges Potential. Das meiste dieses weiteren Potentials wird insbesondere gleich zu Beginn der Saison abgerufen.  
Angehängte Grafik:
kursentwicklung_sommerpause.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
kursentwicklung_sommerpause.jpg

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttKurserwartung zu Beginn der Saison?

 
  
    
1
15.08.21 16:16
Die eigentlichen Kursimpulse gibt es nicht in der Sommerpause, sondern unter Bedingungen direkt zum Saisonbeginn und später  in der Nähe Der Jahreshauptversammlung, also Okt./Nov

Bei den eigentlichen Kursimpulsen meine ich Schübe von +30% oder höher.

In jeder Saison,  wo direkt davor Toptransfers stattfanden, gab es eine Kursreaktion darauf erst in dem Moment, wo Spiele stattfanden, aus denen dann offenbar wurde, daß die Mannschaft auch ohne den verlorenen Topspieler eine gute Wettbewerbsfähigkeit haben könnte. Die eigentliche Kursreaktion gab es also teilweise erst Monate später. Götze wechselte im Jahr 2013 und sorgte zusammen mit dem CL Finale für den größten Nettogewinn aler Zeiten. Aber der Aktienkurs stand nach dem CL Finale dort wo er vor dem CL Achtelfinale stand, der Toptransfer Götze brachte direkt erst mal -5%

Als BVB dann ohne Götze ein paar Spiele gegen Abstiegskandidaten gewinnen konnte, stieg der    Aktienkurs sehr schnell +30%

Etliche Weitere Beispiele.

Zu Beginn der Saison stieg der Aktienkurs bei sportlichen Erfolgen IMMER. Es ist der einzige Moment, wo die Aktie klar und deutlich auf sportl Erfolge reagiert, dieser Moment ist im Verhältnis zum gesamten Kalenderjahr extrem kurz. Und der Aktienkurs stieg umso heftiger,, wenn die sportl Erfolge ohne den verlorenen Topspieler stattfinden konnten.

Nach ad hoc sorgt Sancho für  einen Gewinn von +56 Mio  nach Abzug aller Kosten. Weil BVB aufgrund Corona natürlich noch längst nicht profitabel wirtschaften kann, wird der Nettogewinn im ersten Quartal natürlich erheblich niedriger ausfallen müssen. Ich schätze ein Nettogewinn von +20 Mio im Worst Case im ersten Quartal, dies ist eine extreme Verbesserung ggü dem Vorjahresquartal, wo noch -35 Mio Minus generiert wurden. Kein Analyst hat das hinreichend berücksichtigt, Stifel Company, Bankhaus Lampe, GSC Research und Edison Research haben noch gar keine Analyse gemacht nach dem Sancho Deal, Frankfurt Main hatte diesen Deal noch nicht ins Bewertungsmodell eingearbeitet, weil er noch nicht faktisch war.

Es wird Schlagzeilen Leser geben, die aus dem Staunen nicht mehr rauskommen werden, wenn sie die Zahlen zum ersten Quartal sehen. Es ist eben nicht eingepreist, die Kapitalmarktkommunikation seitens der Analysten ist eine einzige Vollkatastrophe.

Aber für uns Anleger umso besser. Der Aktienkurs ist deutlich gestiegen, er wird aber sehr wahrscheinlich weiter steigen und falls das nicht direkt passiert, kann man auf diesem Niveau sogar noch kaufen, weil die eigentlichen Hochs eh noch kommen müssen und wir nicht Sorge haben müssen, daß dies alles eh schon eingepreist sein müsste.

Hier nochmal die Statistik von seaonax, weil die Kursimpulse nach der Sommerpause in diesen sehr ausgewählten Zeiträumen ganz generell viel gewaltiger sind, halte ich diese Analyse für viel wichtiger als die halbgoot Statistik zur Sommerpause. Der dortige Chart gibt eine Kurszusammenfassung der letzten 15 Jahre.

 
Angehängte Grafik:
seasonax.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
seasonax.jpg

4274 Postings, 3795 Tage Der TschecheKönnte etwas irreführend sein, der Season...-Chart

 
  
    
15.08.21 17:43
Weil hier so schön ab dem Tiefpunkt hervorgehoben wird. Der Anstieg nach der Sommerpause ist dabei aber, wenn man danach geht, sehr überschaubar.  

9602 Postings, 3915 Tage halbgotttSeasonax Chart

 
  
    
15.08.21 18:22
Der Tiefpunkt ist natürlich entsetzlich relativ. Aber der Chart, der immerhin die letzten 15 Jahre zusammenfasst und damit schon eine gewisse Aussagekraft haben muss, will ja nur diesen immer gleichen Tiefpunkt erkennen.

Die Sommerpausen Entwicklung ist keineswegs als durchweg positiv zu sehen, denn wenn alles toll wäre, gäbe es keine Tiefpunkte.

Übrigens sieht man im Chart auch sehr schön, daß die durchschnittlichen September, Oktober und November Kurse allesamt höher sind, als die Ende Juni Kurse.

In diesem sehr speziellen Fall haben wir also eine ganz besondere Entwicklung, Ende Oktober stand der Aktienkurs bei 4,172 und stieg seitdem, völlig gegen das übliche Saisonmuster sehr deutlich, besser als der DAX und klar über 50%. Ganz konkret ist die jetzige Entwicklung von Ende Oktober bis heute die beste aller Zeiten in genau diesem Zeitraum. Es ist dem absolutem Ausnahmecase Einmaleffekt Corona geschuldet. Obwohl Corona noch längst nicht komplett vorbei ist, wird BVB bereits jetzt schwarze Zahlen schreiben können.

Nächsten Sommer haben sie eh wieder sehr hohe Transfereinnahmen (leider!) und damit ist alles wie immer. Man würde durchgehend zu 100% immer international spielen und hätte in 12 Jahren 11x Champions League gespielt. Das nennt man Konstanz, bzw. sehr erfolgreiches und nachhaltiges Geschäftsmodell.

Zum Geschäftsmodell gehören noch sehr viele andere interessante Dinge, die das wikifolio in der Zusammenfassung der Bilanzpressekonferenz in den Kommentaren dargestellt hat (bei diesem Link braucht man sich nicht einzuloggen, um es zu lesen): https://www.boerse-social.com/launch/aktie/borussia_dortmund

Vor der Bilanzpressekonferenz hat es Edison Research sehr gut dargestellt, was der Einmaleffekt Corona bedeuten würde.

Wenn die BVB Aktie in 2022 bei 10 Euro stehen sollte, hätten sie eine ermüdende 5 jährige Seitwärtsbewegung hinter sich. Das wäre also alles andere als toll. Toll wird es erst, wenn man die Tradingchance rechtzeitig erkennt und es konsequent tradet.

Dabei wäre es völlig müßig vergangenen tieferen Kursen nachzutrauern. Wer bei 4,x gekauft hatte, hatte eine brutal unsichere Corona Situation. Das Wikifolio hatte da 50% Cash, es ging um Kapitalerhalt, völlig logisch. Durch die Entwicklung des Impfstoffes und allen nachfolgenden Nachrichten zu Corona, hat sich die diesbezügliche Nachrichtenlage sehr deutlich geändert, folglich steht der Aktienkurs nicht mehr bei 4,xx und wird wahrscheinlich auch nie wieder dort landen.

Bei 5,xx konnte man kaufen, als absolut nicht klar war, daß man sich erneut für die CL qualifizieren würde können. Das Risiko lag in der Spitze bei 75% wenn es nach den Buchmachern geht. Selbst am vorletzten Spieltag war nichts klar. Natürlich ist es einigermaßen bizarr, wenn man dann in der Sommerpause zu Aktienkursen kaufen kann, die es bereits zu Zeiten gab, als die CL Qualifiktion überhaupt nicht klar war-

Aber die fundamentale Logik bei der Kursentwicklung gibt es nur bedingt im saisonalen Verlauf. Zum Beginn der Saison noch am ehesten. Selbst wenn man in der Bundesliga verlieren würde, würde der Aktienkurs nicht stark sinken, man spielt ja auch noch Champions League.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 912 | 913 |
| 915 | 916 | ... | 948  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben