UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 910 von 928
neuester Beitrag: 20.09.21 16:23
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 23193
neuester Beitrag: 20.09.21 16:23 von: WireGold Leser gesamt: 2883150
davon Heute: 1807
bewertet mit 61 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 908 | 909 |
| 911 | 912 | ... | 928  Weiter  

572 Postings, 2071 Tage Makeicrunch time

 
  
    
16.07.21 14:12
wenn Rose nicht funktioniert, dann holen wir halt unseren Edin Terzic wieder hoch.
 

74 Postings, 117 Tage JAF 23Wenig Zuschauer ?

 
  
    
19.07.21 10:36
„BERLIN (dpa-AFX) - Mehr als die Hälfte der Deutschen ist der Meinung, dass die Regelung mit bis zu 25 000 Zuschauern in der Fußball-Bundesliga zu weit geht. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur meinten 36 Prozent, dass angesichts der Coronavirus-Pandemie weniger Zuschauer zugelassen werden sollten. 19 Prozent sind gar der Ansicht, dass die Stadien auch in der neuen Saison völlig leer bleiben sollten.“

Mmmh - wie könnte „Fähnchen im Wind“ aka „meine Meinung ist das, was meiner Karriere gut tut“ Laschet wohl reagieren?
Spoileralarm: Es wird irgend so ein Mist aus freiwilligen Konzepten, Impfnachweisen (natürlich nicht verbindlich) und ein Appell an die Vernunft—> = kein Verein/Mensch weiß Bescheid, alles kann sich täglich ändern  und am Ende werden wohl viele Fans freiwillig auf einen Stadionbesuch verzichten.

Kurs entsprechend aktuell wieder unter 6,- Euro.  

1360 Postings, 504 Tage WireGoldDauert nicht mehr lange bis

 
  
    
19.07.21 12:00
Die Menschen in Deutschland eventuell kapieren das es nicht unbedingt einen zusammenhang zwischen Inzidenz , schweren erkrankungen und Krankenhaus aufenthalten gibt ...

Momentan sehe ich das es viele Menschen gibt die offensichtlich sich mit Corona so viel beschäftigen wie mit dem täglichen ausstellen des Weckers der klingelt ....

Ich fühle mich wirklich umgeben von komischen menschen welche Lockdowns befürworten usw ....

Ich habe keine Ahnugn ob ich bekloppt bin oder die

aber die 36 % die in der Studie meinen das das zu weit geht haben einfach null Ahnung

 

74 Postings, 117 Tage JAF 23BVB beste

 
  
    
19.07.21 22:50
Fußballaktie (wenn man sich die 1 Jahresbilanz anguckt):
BVB + 1,5%
Lyon + 0,5%
Ajax - 3,5%
Lazio - 14%
Juventus - 29%

Man muss nur die richtigen Daten betrachten um wieder Spaß an der Aktie zu haben.
 

1360 Postings, 504 Tage WireGoldja das stimmt

 
  
    
20.07.21 19:33
aber insgesammt stimmt mich das ganze traurig , nicht weil mein Geld drin steckt ... wirklich nicht

aber die Aktie spiegelt die Angst der Bevölkerung vor Corona wieder , mehr noch eventuell die Aktuelle Lage und Aussicht auf den herbst :(

ich war bisher sehr optimistisch aber wenn ich jetzt lese das viele die doppelt geimpft wurden ( miot Biontech ) in Großbritanien auf der Intensivstation liegen lässt das keine gute Schlüsse für den Herbst und winter zu :(

ich bleibe drin und kaufe auch bischen nach wenn wenn es weiter runter geht

dann noch das Theatherle mit Malen und Riola

ehrlich ! ich fände es klasse wenn man Malen nicht bekommt und Haaland nicht diesen Sommer wechselt das der HAI UND ALLESFRESSER Riola mal sieht das es auch anders geht !

und beim BVB ist die nächste Saision garantiert nicht abhämnig von Malen !  

2714 Postings, 3210 Tage Wasserbüffel@Wire

 
  
    
21.07.21 10:03
Sehe ich ähnlich wie du. man sollte ab einer bestimmten Grenze auch mal nein sagen.

Ist zwar eine andere Position, jedoch scheint man für die Verteidigung ein vielversprechendes Talent verpflichtet zu haben.

https://www.kicker.de/...rteidiger-papa-bietet-sich-an-865773/artikel

Zusätzlich hat man für den Sturm ja auch noch die Spieler Moukoko und Knauff, sowie Steffen Tigges.

Was ich nie ganz verstanden habe, warum der BVB nicht Simon Terodde verpflichtet hat.
Glaube, dass ist einer der besten Torschützen der zweiten Bundesliga.
Als Back up wäre der doch ideal und kostet vermutlich nicht 10 Mio. Euro pro Jahr.
https://www.kicker.de/simon-terodde/spieler/...a/2020-21/hamburger-sv  

1360 Postings, 504 Tage WireGoldWasserbüffel

 
  
    
21.07.21 10:08
ja ich fände ein Malen Transfer für die konditionen also ca 40 MIO ! einfach SCHLECHT ! ist zu viel für ihn !

einfach mal ein Jahr mit der Truppe spielen die jetzt zusammen ist oder noch einen jungen wilden verpflichten aber eigentlich ist man wie du sagst gut genug aufgestellt !  

4235 Postings, 3765 Tage Der TschecheUK 3.Welle im Vergleich zur 2ten

 
  
    
1
21.07.21 15:05
"Crucial data out from UK ? during 2nd wave (left, red), deaths increased markedly following spike in COVID cases ? during current 3rd wave (right, grey), cases have spiked yet again but increase in deaths is not comparable to 2nd wave "
Für den beeindruckenden Chart dazu siehe Link: https://twitter.com/LizAnnSonders/status/1417785578335129605
 

9446 Postings, 3885 Tage halbgotttGroßbritannien

 
  
    
1
21.07.21 16:29
Tscheche, danke für den Link. Bei n-tv gibt es im tagtäglichen Coronaticker recht oft Statistiken auch zu Großbritannien. Tägliche Neuinfektionen, auch im 7 Tage Schnitt. Links oben in der Grafik kann man dann auch immer die Todesstatistiken anklicken, diese sind völlig am Boden, seit Wochen und Monaten. Es ist verglichen mit der Welle Ende des Jahres im Verhältnis zu den Infektionsfällen weniger als ein Zehntel.

Das war aber mit Ansage, denn 89% aller Coronatoten bei jeder Mutation, also Alpha, Beta, Gamma und jetzt Delta sind über 70 Jahre alt. Das Todesrisiko der unter 40 jährigen liegt bei 0,x%

Daher ist nicht die eigentliche Impfquote das Entscheidende, sondern die Impfquote bei den über 70 jährigen, danach bei den über 60 jährigen usw.

@wiregold, Du hattest geschrieben, viele der jetzigen Intensivpatienten wären doppelt geimpft. Total richtig. Ein doppelt Geimpfter hat ein Restrisiko zwischen 5 und 15%, je nachdem wann er geimpft wurde und mit was. Dieser geringe Prozentsatz hat jetzt also ein "Problem" und dieses Problem gab es immer schon und wird es auch weiterhin immer geben. Jedes Jahr sterben Menschen an der Grippe, völlig unabhängig von der jetzigen Corona Pandemie. Ein wirkliches Problem hat die Gesellschaft erst dann, wenn sich die Zahlen verzehnfachen. Und genau das ist aufgrund der Impfungen anscheinend vorbei, es sei denn, es kommt eine völlig neue Mutation.

Wenn es heisst, viele der Intensivpatientien wären doppelt geimpft, dann ist die Aussage zwar richtig, wenn es um das Verhältnis zu den Nicht Geimpften geht, wenn man aber nicht dieses Verhältnis als Maßstab nimmt, sondern die absoluten Zahlen, dann sind extrem wenige der Doppelt Geimpften betroffen. In Hamburg z.B. sind es bislang 0,23%

Ganz konkret hat ein Doppelt Geimpfter 85 jähriger ein 50 fach (!!!) höheres Risiko an Corona zu sterben, als ein NICHT Geimpfter 25-jähriger. Eben weil sowieso keine 25 jährigen sterben.

Wenn es bei der derzeitigen Nachrichtenlage bleibt, ist absolut absehbar, daß Corona vorbei ist und demnächst ein untergeordnete Rolle spielt. Sehr oft wird aber noch das Schreckensszenario benutzt, damit die Impfbereitschaft nicht gänzlich in den Keller geht. Warum sollte sich ein 25 jähriger impfen lassen, wenn er sowieso nicht gefährdet ist und die Gefährdeten überwiegend geimpft sind? Die Inzidenz bei den Ü70 jährigen liegt bei 2,x. Das ist ein Witz. Aber man darf es nicht zu laut sagen, sonst lässt sich niemand mehr impfen. Ist aber völlig logisch, daß die tatsächlich vorhandenen Restrisiken viel leichter bewältigbar sind, wenn man sich einfach impfen lässt. Nebenwirkungen bedingt durch Impfungen sind rein statisch 10x geringer als wenn man ungeimpft Corona bekommt, natürlich auch bei Jüngeren.
 

1360 Postings, 504 Tage WireGoldirgendwas ist heute passiert

 
  
    
21.07.21 22:42
was insider schon wissen und wir eventuell am Wochenende erfahren

oder es kauft ein Herr Geske massiv zu

aber anders ist das nicht zu erklären das der Kurs bei steigenden Inzidenzen Weltweit und Frankreich welche wiede die Maßnahmen verschärfen zu erklären

ich weiß das Corona deutlich weniger bedeutung haben wird in Zukunft wegen der Impfung aber für mich dennoch sehr suspekt das die Aktie heute so massiv angesprungen ist ohne echte news !

Something in the BUSCH  

Meine Vermutung ein offizielles Angebot von Chelase oder Juve oder wem auch immer über 170 mio für Haaland  

4235 Postings, 3765 Tage Der Tscheche@WireGold - Kreuzfahrt-Aktien z.B. sollen gestern

 
  
    
1
22.07.21 08:20
auch extrem gut performt haben und auch andere corona-sensible Aktien...  

9446 Postings, 3885 Tage halbgotttKursperformance in Zeiten von Corona

 
  
    
1
22.07.21 10:27
am 30.10. wurde bei einem Aktienkurs von 4,172 das Coronatief erreicht. Dies passierte nach meiner Meinung auch unter Mithilfe dreier leerverkaufender Hedgefonds. Seither performt die BVB Aktie fast durchgängig besser als der DAX. Einzige Ausnahme waren die ersten beiden April Wochen, wo die erneute CL Qualifikation in Gefahr war. Aber selbst als die Buchmacher ein 75% Risiko für das Verpassen der CL nannten, stand die Aktie durchgehend mindestens 20% über diesem Coronatief.

Der Chart ist seitdem mäßig volatil, aber immer wenn der Aktienkurs scheinbar schwächelte, hätte man problemlos nachkaufen können, daraus folgt, hier muss seit dem 30.10. quasi  jede Nachkaufposition im Plus sein.

Die mäßige Volatilität bedeutet nach meiner Meinung, daß eine größere Konsolidierung in unmittelbarer Zukunft kaum zu erwarten  ist. Falls der Aktienkurs nicht sprunghaft deutlich nach oben steigen sollte, könnte die Kursentwicklung folglich auch nach der Jahreshauptversammlung positiv bleiben, so wie im zweiten Tuchel Jahr, wo der Aktienkurs nach der HV weiter stieg, eben weil die Ausverkaufskurse bedingt durch die damaligen Hedgefonds eine viel zu starke Unterbewertung herbeigeführt hatten, die sich nicht direkt auflösen konnte (natürlich auch weil 15/16 das einzige Jahr ohne CL Teilnahme war).

Es wurde von zahlreichen Politikern sehr oft wiederholt, daß die Inzidenzen ab sofort nicht mehr das alleinige Kriterium für einen LockDown sein dürften. Zuletzt wurde das von den Ministerpräsidentinen von Rheinland Pfalz und Mecklenburg Vorpommern gesagt. Bundesgesundheitsminister Spahn hat es sehr sehr oft wiederholt. Justizministerin Lamprecht hat es auch mehrmals wiederholt.  Wirtschaftsminister Altmaier hat gesagt, daß ein LockDown in der Form nie wieder stattfinden wird, weil man sich das eh nicht leisten kann.

Die Sterbequote liegt bei unter einem Zehntel im Verhältnis zu den Inzidenzen noch im Winter. Bei den jetzigen Inzidenzen in Großbritannien müssten mehr als zehnmal so viele Tote zu beklagen sein, wenn man mit dem Winter ohne Impfungen vergleicht. Sterberisiko bei den unter 40-jährigen liegt bei jeder Mutation sowiesobei 0,x% völlig unabhängig davon, ob geimpft wurde oder nicht. Impfquote bei den über 70 jährigen die 89% aller Coronatoten ausmachen, ist sehr hoch, das Risiko trotz Impfung zu sterben hat sich gezehntelt.

In der Grippesaison 2021/22 könnte die Zahl der Grippetoten trotz Delta Variante auf ein Normalmaß zurückfallen, es könnten trotz Delta in 21/22 aufgrund der Impfungen weniger Grippetote geben als in  2017/18.

Es wird natürlich weiter gewarnt, eben weil es dennoch sehr vorteilhaft wäre, wenn sich weiterhin möglichst viele impfen lassen.

Jetzt wurde im Umfeld vom Bundesliga Verein Bielefeld gemutmaßt, daß sich im Hintergrund einige Bundesliga Klubs ggf zu Sammelklagen zusammentun könnten, sollte die Politik sich anders als jetzt mehrheitlich kommuniziert verhalten. Ein weiterer LockDown würde gegen das Grundgesetz verstossen und zwar genau in dem Moment, wo sich theoretisch jeder hätte impfen lassen können. Eine Klage müsste eine sehr gute Aussicht auf Erfolg haben. Eintracht Frankfurt hat sich diesbezüglich auch schon sehr offensiv erklärt und davon gesprochen, daß es nicht eine Frage des Klage Wollens sondern des Klage Müssens wäre.

"Sammelklage gegen Land und Kommune denkbar

Eine schnelle Entscheidung mittels einer Klage gegen das Land und auf kommunaler Ebene sei deshalb dann wahrscheinlich. "Wir würden uns einer Sammelklage sicherlich auch anschließen", begrüßt auch Rejek den in anderen Klubs offenbar schon vorbereiteten Weg."

https://www.kicker.de/...-haelt-der-fussball-nicht-aus-866109/artikel

"epidemische Lage von nationaler Tragweite" (§ 5 IfSG), auf der sämtliche Corona-Schutzmaßnahmen beruhen, läuft bis Ende September. Genau in diesem Moment wird jeder Erwachsene die Möglichkeit gehabt haben sich doppelt impfen zu lassen. Die Stadien müssten folglich bereits im Oktober ausverkauft sein können, alles andere würde gegen das Grundgesetz verstossen. An dieser Sachlage würde sich nur allein etwas durch eine völlig neue Nachrichtenlage ändern. Kann man natürlich nicht auschließen, ein Risiko gibt es immer, das betrifft aber jede Aktie. Bis dahin kann man auch die Chancen sehen, so wie bei jeder anderen Aktie auch.  

270 Postings, 144 Tage scooper666Indikator

 
  
    
22.07.21 10:49
Für mich geht die Aktie Hand-in-Hand mit der Metro-Aktie. Solang hier die Delta-Sorgen nicht durchschlagen, wird es auch eine Aktie wie BVB nicht treffen. Auch einen Lockdown wird es in der Form in DE nicht mehr geben - eben weil die Überlastung des Gesundheitssystems nicht mehr droht wie im März 2020.

Kurz gesagt: Wer im Oktober immer noch ungeimpft ist, ist selber schuld - Kinder ausgenommen, aber dort ist die kosten-nutzen-abwägung zurecht von der STIKO offen. Auf Non-Vaxxer werden wir auf Kosten der Wirtschaft / BIP keine Rücksicht mehr nehmen. Auch eine Klagemöglichkeit gibt es nicht mehr (GG: schutz von leib und leben - es gibt wirkungsvolle Impfstoffe).
Jedem steht es frei, sich impfen zu lassen - und dann die Konsequenzen zu tragen.

P.S. Ein Haaland-Angebot ist nicht in der Pipeline (denke ich), auch aus mangels Alternativen (Mir fällt da nur Weghorst ein).  

74 Postings, 117 Tage JAF 23Zerronnen wie Gewonnen

 
  
    
22.07.21 16:11
also wie immer.
Denke nicht dass da viel in den nächsten Wochen passieren wird.
Vielleicht noch wenn sie einen guten Spieler günstig eintüten können, wenn es  Überraschungen bei den Zuschauerzahlen geben sollte und bei der CL-Auslosung.
Und wenn bekannt wird wie die CL reformiert wird.

Das gute: Weniger Zuschauer als letzte Saison werden es nicht werden. Das
zu erwartende Minus dürfte 1) kleiner sein als letzte Saison und  2) ist dieses Minus bereits durch den Abgang von Haaland gedeckt.

Wichtigste Ziele wie immer: CL Gruppenphase überstehen und dann wieder unter die Top 4 kommen.
So wie die Mitbewerber aufgerüstet haben, sollte das eigentlich drinnen sein.

Je nach Transfers des BVB und der direkten Mitbewerber um die CL-Plätze erwarte ich einen Kurs zwischen 6,20 - 6,60 Euro.  

4493 Postings, 4896 Tage XL10@scooper

 
  
    
1
22.07.21 18:49
Das es einen weiteren Lockdown in Deutschland nicht mehr geben wird ist nicht in Stein gemeißelt.

Wenn die Wahlen vorbei sind und die neue Regierung am Anfang ihrer Legislaturperiode steht, dann kann sie viel Mist machen. Ist nach vier Jahren dann eh wieder vergessen.  

9446 Postings, 3885 Tage halbgotttXL10

 
  
    
1
22.07.21 20:34
und für wie wahrscheinlich hältst Du das? Laschet verfolgt Coronamäßig einen klar anderen Kurs, bei ihm war deswegen sogar die Kanzlerkandidatur in Gefahr. Kann ich mir kaum vorstellen, daß er seine Politik total ändert. Abgesehen davon, daß es schon ein Riesenunterschied ist, wenn man es über einen so langen Zeitraum immer weiter macht, oder aber am Beginn und  im Mittelpunkt der Pandemie. Wirtschaftsminister Altmaier sagte, einen erneuten LockDown würde es nie geben, weil man sich das wirtschaftlich überhaupt nicht leisten könnte. Passt ganz eigentlich zur CDU. Glaubst Du, daß die CDU ihren Kurs total ändert, obwohl das wirtschaftlich verheerend wäre?

Das ist das eine. Die andere Sache ist, daß es womöglich gegen das Grundgesetz verstossen würde, die neue Bundesregierung sähe sich gegen Klagen konfrontiert, die sie kaum gewinnen würde können, wenn die jetzige Nachrichtenlage gleich bliebe.

Ok, es könnte alles anders kommen, z.B. neue Mutationen oder sonstwas. Insofern ist es nicht in Stein gemeißelt, da gebe ich Dir Recht. Aber an der Börse ist eh nix in Stein gemeißelt, da geht es letztlich um ein Chancen-Risiko Verhältnis. Das sehe ich ziemlich gut, zumal ich mir sicher bin, daß etliche Martteilnehmer 80.000 Zuschauer erst mal sehen wollen und das keineswegs ein paar Monate vorher oder ein halbes Jahr vorher vollends dies einpreisen würden.  

4493 Postings, 4896 Tage XL10@halbgott

 
  
    
1
23.07.21 04:54
Ich wünsche es mir natürlich nicht. Aber was von ich diesen unsympathischen Menschen hier schon wieder lesen muss:

https://www.rtl.de/cms/...on-geimpft-sind-4801263.html?outputType=amp

Einfach nur zum kotzen. Es gibt nämlich eine britische Gegenstudie:

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/...eherer-sterblichkeit-15349/

Aber Herr Lauterbach greift natürlich die Studie auf, die zu seinem Wesen passt.  

9446 Postings, 3885 Tage halbgotttLauterbach

 
  
    
23.07.21 11:30
Ich rege mich über Lauterbach schon lange nicht mehr auf. Wenn ich irgendwas über ihn lese, überkommt mich immer eine gewisse Müdigkeit, ich frage mich dann immer, ob ich heute morgen schon genug Kaffee getrunken habe. Die kanadische Studie kenne ich, ich kenne auch die Sekundarquellen dazu.

Der Einfluss von Lauterbach wird nach der Bundestagswahl schwinden. Der Typ wird nichts mehr zu melden haben. Entweder die SPD wird sowieso abgewählt, oder sie bleibt in einer Deutschland Koalition aus CDU, FDP und SPD an der Macht. Die Position der FDP bzgl Corona ist viel klarer als anderswo, ein LockDown in einer FDP Koalition kann man KOMPLETT ausschließen.

Kommt es hingegen zu anderen Konstellationen hätte die CDU ein stärkeres Gewicht als bisher und Lauterbach hat überhaupt nichts mehr zu sagen, weil die SPD nicht mehr regiert.

Bei der Lauterbach sollte man auch seine Historie berücksichtigen. Seine Aussagen zur Schweinegrippe waren völlig eindeutig, das war vor ganz kurzem. Es wurden hunderte Millionen versenkt, die für Impfstoffe ausgegeben wurden, die Impfstoffe wurden ungenutzt vernichtet, die damaligen Positionen vom Robert Koch Institut, WHO und Lauterbach waren völlig falsch:

https://www.ksta.de/...fstoff-wird-entsorgt-12320846?cb=1627029919817

Eine Virus Pandemie dauert normalerweise zwei Jahre, es gibt in der Geschichte der Menschheit kein einziges Gegenbeispiel. Spanische Grippe, asiatische Grippe, HongKong Grippe, Sars2, Schweinegrippe, Vogelgrippe undundund

Coronagrippe Viren hat es schon lange vor der jetzigen Pandemie gegeben und wird es auch nach der Pandemie geben. Grippeviren werden JEDES Jahr von neuem auftauchen, für so dermaßen simple Erkenntnisse braucht man kein Wissenschaftler sein. Aber eine spezielle Pandemie Situation dauert nun  mal nicht länger als zwei Jahre. Lauterbach ist kein Wissenschaftler, sondern ein unfähiger Politiker. Du kannst Dir einfach die Aussagen seiner Ex-Frau anschauen, die ist Wissenschaftlerin und kennt sich in dem Fachgebiet bestens aus. Aber auch bei Lauterbach himself, LOL

Auch bei den GRÜNEN ist die Sache ziemlich einfach. Der grüne Baden-Würtemberg Ministerpräsident Kretschmann sprach davon, man müsse ggf das Grundgesetz ändern. Er sprach wortwörtlich:
"ob wir nicht das Regime ändern müssen, so dass harte Eingriffe in die Bürgerfreiheiten möglich werden, um die Pandemie schnell in den Griff zu bekommen"

Der Shitstorm auf seine völlig unsäglichen Äußerungen war parteienübergreifend überwältigend. Die GRÜNEN werden nicht nur niemals auch nur den Ansatz solcher Positionen egal in welcher Koalition durchsetzen können, wenn die so weitermachen, werden deren Umfragewerte noch weiter zurückgehen:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/...hgreifen-100.html

Ich selbst habe übrigens jahrelang die GRÜNEN gewählt, das nur am Rande.

Ich sage nicht in Stein gemeißelt, wie gesagt, die Nachrichtenlage bzgl Corona könnte sich auch verändern. Wenn es aber bei der derzeitigen Nachrichtenlage bleibt, dann gibt es keine Möglichkeit irgendeine Kanada Studie falsch zu interpretieren und hier in Deutschland extrem andere Maßnahmen als in der Schweiz, Großbritannien, Dänemark, Schweden und viele andere, viele Monate durchzuziehen.

Wir können kontrovers darüber diskutieren, ob für den Fall, daß die derzeitige wissenschaftliche Nachrichtenlage sich nicht negativ verändert, sondern so ngeativ bleibt wie derzeit, die Stadien im Oktober oder doch erst im Januar oder Februar wieder ausverkauft sein könnten, was wir aber nicht machen können, davon auszugehen, daß die Politik die dt. Wirtschaft jahrelang sehr im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten dauerhaft komplett an die Wand fährt.

Für meinen Investmentcase spielt es keine besondere Rolle, wann genau die Stadien wieder ausverkauft sein werden. Ob es ein paar Monate früher oder später stattfindet. Ich bin mir ziemlich sicher, daß der Aktienkurs in dem Moment, wo feststeht, daß 80.000 Zuschauer kommen könnten, höher steht als zur Zeit. Der jetzige Aktienkurs preist etwaige Risiken viel zu extrem ein, d.h. das momentane Chancen-Risiko Verhältnis ist exzellent. Und ob das nun ein paar Monate länger dauert oder nicht, ist ziemlich wumpe, mal abgesehen davon, daß die BVB Aktie seit dem Coronatief am 30.10. quasi durchgehend besser performt als der DAX. Da kann es völlig wurscht sein, ob die Aktie jetzt bei 6,40 oder 5,80 steht.


 

434 Postings, 3941 Tage balance85leute

 
  
    
23.07.21 12:46
glaube einige versuchen das sommerloch bzw. die seitwärts Bewegung ein wenig mit leben zu füllen... es geht um den bvb und nich um Studien, Politiker oder Wahlen...  

4493 Postings, 4896 Tage XL10@balance

 
  
    
23.07.21 12:50
Ach und die Sorgen um einen neuerlichen Lockdown tangieren den BVB nicht? Ok...  

9446 Postings, 3885 Tage halbgottt@balance85

 
  
    
23.07.21 14:04
Hätte es Corona nicht gegeben, würde die BVB Aktie jetzt sehr deutlich höher stehen können. In den beiden ersten Favre Jahren wurde jeweils zweimal die 10 Euro Marke übertroffen. Jetzt in der abgelaufenden Saison war man unterm Strich mit dem Pokalsieg und vor allem Dingen des CL Viertelfinales sportlich klar erfolgreicher, es hatte klare wirtschaftliche Konsequenzen. Da der Ex-Transfer Umsatz gleich geblieben ist, heisst das im Klartext, daß er Ex-Corona sehr deutlich gestiegen sein muss. Es wurde sogar höchst offiziell mehrmals eine Zahl angegeben, 90 Mio Mindereinnahmen nur wg Corona. Das ist also ein sehr deutlicher Anstieg, wenn der Umsatz gar nicht zurückgegangen ist. Nicht nur wegen der größeren sportl Erfolge, sondern auch wg der Mehreinnahmen durch die neue Kombi 1&1 / Evonik Vertrag, sowie den Puma Vertrag.

Um den Megaspieler Haaland hätte es ein Wettbieten geben können, weil es allen Topvereinen wirtschaftlich besser gegangen wäre.

Der Aktienkurs hätte also Ex-Corona in so einer Gemengelage sehr stark steigender Umsätze und Erfolge Aktienkurse höher als 10,45 stehen können. Ein Alltimehigh hätte ganz konkret weitere 25% Kurspotential bedeuten können.

Stattdessen knallte die BVB Aktie bis 4,172 runter, natürlich extrem befördert durch drei leerverkaufende Hedgefonds, aber die waren auch nur in der klar negativen Situation aktiv, sie haben lediglich den negativen Trend verstärkt.

Ist doch einigermaßen logisch, daß die Coronasituation den Aktienkurs bis hierhin sehr deutlich geprägt haben muss. Aber wenn man diesen Gedanken sinnvoll zu Ende spinnt, dann wird das den Aktienkurs so lange deutlich prägen, bis sich konkret abzeichnet, daß doch wieder 80.000 Zuschauer kommen könnten.
 

74 Postings, 117 Tage JAF 23Sancho Wechsel durch

 
  
    
23.07.21 14:47
„Der BVB erhält im Anschluss eine fixe Transferentschädigung in Höhe von 85 Millionen Euro.“

Quelle: https://www.bvb.de/News/Uebersicht/...o-wechselt-zu-Manchester-United


Ich denke der Malen Transfer dürfte dann auch bald bestätigt werden.
 

434 Postings, 3941 Tage balance85@halbgott

 
  
    
23.07.21 15:20
Natürlich ist dir Pandemie nicht von der Hand zu weisen. selbstverständlich würde der Kurs deutlich höher stehen... aber hätte hätte fahrradkette.... wir sind im hier und jetzt... ein Lauterbach hat keine Auswirkungen auf den bvb und seinen Aktienkurs! irgendwelche Studien werden duch andere Studien übertroffen oder widerlegt.... einen lockdown wird es sicher nicht mehr geben da inzwischen die Rechtsgrundlage fehlt (gesetzedvorbehalt usw.) . Also ist es müßig darüber hier zu diskutieren...  

9446 Postings, 3885 Tage halbgotttfaire Bewertung nach dem Sancho Deal

 
  
    
1
23.07.21 16:00
Sancho Deal ist fix. Damit ist die Wertsteigerung in Höhe einer glatten Verzehnfachung rein faktisch. Natürlich kann niemand begeistert sein, wenn BVB seine besten Spieler verkauft. Was aber widersinnig sein muss, die Verzehnfachung seines Kaufwertes überhaupt nicht anzuerkennen, in dem die Analysten sagen, "sind ja nur stille Reserven", die erst in dem Moment werthaltig werden können, wo sie realisiert werden. Das macht von vorn bis hinten keinen Sinn.

Die stillen Reserven gehören natürlich jedes Mal direkt zum Unternehmenswert dazu, das ist völlig unverkennbar. Es wird übrigens auch bei anderen Fussballaktien so gemacht, wo auch Analysten zugegen sind, Juventus und Manchester United z.B.
Und es wurde bei der BVB Aktie auch so eingepreist, nämlich in den ersten beiden Favre Jahren. Jeder kann bei Wikipedia die historischen Forbes Bewertungen der ersten beiden Favre Jahre nachlesen und mit der Börsenkapitalisierung bei Aktienkursen über 10 Euro abgleichen.

Fussballaktien bewertet man nach der sum of the parts Analyse. Nach sum of the parts ist BVB deutlich wertvoller als eine Milliarde, Forbes nennt eine faire Bewertung von 1,9 Mrd US-Dollar. Natürlich sind da die stillen Reserven drin. Bei KPMG ebenso.

Erst in dem Moment, wo man die deutliche Wertsteigerung von Sancho direkt berücksichtigt hat, könnte man bei einem Verkauf enttäuscht sein, denn natürlich ist der Verkaufserlös BRUTTO und nach Abzug aller Kosten, inkl Weiterverkaufsklausel bleibt eben weniger übrig, woraus durch weniger wertvolle Spieler sportl Risiken entstehen können, die dem Unternehmenswert nicht zuträglich sind. Ändert aber nichts an der Tatsache, daß sich der Wert von Sancho verzehnfacht hat, was definitiv positiv sein muss und was man natürlich einpreisen muss, bevor man die Risiken daraus benennt.

Analyst Frankfurt Main Research schreibt in seiner jüngsten Analyse:
"Da  der  Transfer  noch  nicht  finalisiert  ist,  haben  wir  ihn  in  unserem Modell   und   der   Bewertung   noch   nicht   berücksichtigt."

Da bin ich gespannt, was der Analyst jetzt macht, wo der Transfer finalisiert ist? Es war klar, daß der Transfer stattfinden wird, er hat ihn aber noch nicht berüpcksichtigt?

Ein Kursziel von 6,80 macht nämlich von vorn bis hinten keinen Sinn. Faire Bewertung nach sum of the parts liegt für diesen Analysten bei einem Aktienkurs von 11,28. Das sind seine eigenen Angaben. Auf diesen Aktienkurs einen satten Bewertungsabschlag (er nennt es Discount) von 40% (!!!) bzw. 470 Millionen (!!!) zu erheben, erscheint mir sehr beliebig. Dann können wir unsere Kursziele auch gleich auswürfeln.

Im historischen Vergleich wurde die BVB Aktie bei einem Aktienkurs von über 10 Euro sowohl im ersten als auch im zweiten Favre Jahr jeweils in etwa fair bewertet, wenn man mit der damaligen Forbes Bewertung vergleicht.

Aber jetzt? Abstand zur sum of the parts Bewertung ausgehend vom derzeitigen Aktienkurs bei 6,11:

Analyst Frankfurt Main Research +85%
KPMG +113%
Analyst Edison Research +116%
Forbes +179%

Abstand zur fairen Bewertung in den ersten beiden Favre Jahren bezogen auf die jeweiligen Höchstkurse der Saison: quasi nicht vorhanden

Man kann wg Corona Bewertungsabschläge einpreisen, da habe ich gar nichts dagegen. Auch das Kursziel muss nicht direkt der fairen Bewertung entsprechen. Es muss aber einigermaßen verhältnismäßig bleiben. Denn andere Fussballaktien haben auch unter Corona zu leiden. Es gibt keinen sinnvollen Grund, jetzt in Coronazeiten BVB im Peergroup Vergleich extrem unter zu bewerten, bei mehreren hundert Millionen Euro.
 

74 Postings, 117 Tage JAF 23Der Wert ...

 
  
    
1
23.07.21 22:48
ist meiner Meinung nach eher schwer zu bestimmen.
Der Buchwert wäre das Eigenkapital durch Anzahl der Aktien. Das wären 2020 = 3,32 Euro und 2019 = 3,86 Euro.
Aber einige Werte sind nicht oder nur schwer im Eigenkapital zu erfassen wie z.B. der Wert der Marke oder Marktwerte/Gewinnzuwächse von Spielern.
Bei z.B. Tech Werten wird der Kurs der Aktie meistens durch die Erwartung von zukünftigen größeren Umsätzen bzw. Gewinnen bestimmt. Weshalb sie ein hohes KGV haben. Bei anderen "alten" Industrieunternehmen, bei denen man mit keinen großen Umsatzzuwächsen erwartet, ist das KGV entsprechend kleiner.

Ich denke da liegt der Hund bei der BVB Aktie begraben.
Ein Blick auf die Kennzahlen hier genügt: https://www.boerse.de/fundamental-analyse/...tmund-Aktie/DE0005493092

Der BVB macht im Moment Verluste und war auch davor auch keine "Gewinn-Maschine".
Für zukünftig größere Umsätze sprechen eine gefestigte Position in der Bundesliga und damit regelmäßige CL-Teilnahmen. Diese wird gerade reformiert und es ist ziemlich wahrscheinlich dass der BVB nach der Reform mehr Geld/Prämien erhält.
Gleichzeitig steigen im allgemeinen die Ablösesummen und Gehälter der Profis. Wobei es im Moment so aussieht, dass einige wenige Vereine weiter mehr Geld investieren können und die meisten Aufgrund der Corona Krise kleine Brötchen backen bzw. sparen müssen.

Man kann nicht in die Zukunft gucken, aber eine Verdoppelung des Umsatzes in den nächsten Jahren scheint ähnlich unwahrscheinlich wie eine große Gewinnsteigerung. Zumal die gestiegenen Verbindlichkeiten erstmal wieder abgebaut werden müssen.
Und die Dividendenrendite hat sich in den letzten Jahren auch gerade mal zwischen 1,5 und 0,7 Prozent bewegt.
Darum:
Der aktuelle Kurs ist nicht schön, aber er spiegelt eben auch die nicht zu erwartenden großen Umsätze und Gewinne einerseits und die schlechte Dividendenrendite anderseits wieder.
Wer langfristig (und mit Fanbrille) investiert ist, wird bestimmt noch viel Spaß mit der Aktie haben.
Wer eher schnell Gewinne sehen will, wird die BVB Positionen sicherlich bei Kurs X verkaufen und sein Geld umschichten (sofern er das noch nicht getan hat) um sein Geld renditeträchtiger zu investieren.
 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2021-07-23_um_22.png (verkleinert auf 52%) vergrößern
bildschirmfoto_2021-07-23_um_22.png

Seite: Zurück 1 | ... | 908 | 909 |
| 911 | 912 | ... | 928  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben