UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.011 -3,8%  MDAX 32.240 -4,2%  Dow 33.357 -2,7%  Nasdaq 13.840 -4,1%  Gold 1.834 0,0%  TecDAX 3.344 -4,6%  EStoxx50 4.054 -4,1%  Nikkei 27.588 0,2%  Dollar 1,1316 -0,3%  Öl 85,5 -2,8% 

Research In Motion (RIM)

Seite 5 von 517
neuester Beitrag: 25.04.21 01:08
eröffnet am: 09.04.06 08:44 von: ER2DE2 Anzahl Beiträge: 12909
neuester Beitrag: 25.04.21 01:08 von: Katringevfa Leser gesamt: 1006045
davon Heute: 83
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 517  Weiter  

3030 Postings, 4136 Tage GoldenStockBei 4 Euro je Aktie schlag

 
  
    
1
10.07.12 22:46
ich mal zu !!!  Könnte dann mal von 4 auf 8 Euro steigen und nen Rebound geben.
Bin auf der lauer..........  

2822 Postings, 8076 Tage thekeyVerizon Wireless and RIM Announce New BlackBerry(R

 
  
    
11.07.12 16:35
Verizon Wireless and RIM Announce New BlackBerry(R) Curve(TM) 9310 Smartphone
Easy-to-Use BlackBerry Smartphone with all the Tools to Stay Productive and Social
MarketwirePress Release: Research In Motion ? 3 minutes 49 seconds ago

Email
Print

Companies:

Research In Motion Limited
Research In Motion Limited

RELATED QUOTES
Symbol Price Change
RIMM 7.67

BASKING RIDGE, NEW JERSEY and WATERLOO, ONTARIO--(Marketwire - July 10, 2012) - Verizon Wireless and Research In Motion (RIM) (RIMM)(RIM.TO) today announced the BlackBerry(R) Curve(TM) 9310 smartphone, a stylish new smartphone for socially-connected customers.

The BlackBerry Curve 9310 is a slim and easy-to-use smartphone ready to help customers make the move from a basic phone to a smartphone. It includes all the core BlackBerry messaging and social-centric applications that let customers easily connect to the people and things that matter most to them. Running on BlackBerry 7.1, the Curve 9310 also features the iconic BlackBerry keyboard for quick and easy typing and a dedicated BBM(TM) key for instant access to RIM's popular mobile social network.

Facebook(R) and Twitter(TM) apps allow customers to easily interact with their social network in real time, and, with the new Social Feeds 2.0 app, they can post updates to multiple social networks simultaneously and capture updates from news sources (RSS feeds), social apps and instant messaging apps, all in one consolidated view.

Additional features:

-- 3.2-megapixel camera - easily share pictures and video with friends

through text, BBM, Facebook and Twitter

-- VZ Navigator(R) capabilities for customers to receive audible turn-by-

turn directions to millions of points of interest and share directions

with others

-- On-device Parental Controls - customers can grant as little or as much

access to the Internet, social networking and messaging as they see

appropriate. Create a select list of contacts for both incoming and

outgoing calls

-- microSD(TM) card slot with support for up to 32 GB

Pricing and availability

-- The new BlackBerry Curve 9310 smartphone will be available online at

www.verizonwireless.com starting July 12 and will be in Verizon Wireless

Communications Stores in the coming weeks for $49.99 after a $50 mail-in

rebate with a new two-year customer agreement. Customers receive the

rebate in the form of a debit card; upon receipt, customers may use the

card as cash anywhere debit cards are accepted.

-- New customers who purchase the BlackBerry Curve 9310 will need to

subscribe to a Share Everything plan starting at $80 monthly access for

unlimited talk and text messaging and 300 MB of data. Customers can

visit www.verizonwireless.com/shareeverything for additional information

on data plans.

For more information on Verizon Wireless products and services, visit a Verizon Wireless Communications Store, call 1-800-2 JOIN IN or go to www.verizonwireless.com. Business customers can contact their Verizon Wireless Business Sales Representative at 1-800-VZW-4BIZ.

About Verizon Wireless

Verizon Wireless operates the nation's largest 4G LTE network and largest, most reliable 3G network. The company serves 93.0 million retail customers, including 88.0 million retail postpaid customers. Headquartered in Basking Ridge, N.J., with 80,000 employees nationwide, Verizon Wireless is a joint venture of Verizon Communications (VZ)(VZ) and Vodafone (VOD.L)(VOD). For more information, visit www.verizonwireless.com. To preview and request broadcast-quality video footage and high-resolution stills of Verizon Wireless operations, log on to the Verizon Wireless Multimedia Library at www.verizonwireless.com/multimedia.

About Research In Motion

Research In Motion (RIM), a global leader in wireless innovation, revolutionized the mobile industry with the introduction of the BlackBerry(R) solution in 1999. Today, BlackBerry products and services are used by millions of customers around the world to stay connected to the people and content that matter most throughout their day. Founded in 1984 and based in Waterloo, Ontario, RIM operates offices in North America, Europe, Asia Pacific and Latin America. RIM is listed on the NASDAQ Stock Market (RIMM) and the Toronto Stock Exchange (RIM.TO). For more information, visit www.rim.com or www.blackberry.com.

Forward-looking statements in this news release are made pursuant to the "safe harbor" provisions of the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995 and applicable Canadian securities laws. When used herein, words such as "expect," "anticipate," "estimate," "may," "will", "should," "intend," "believe," and similar expressions, are intended to identify forward-looking statements. Forward-looking statements are based on estimates and assumptions made by RIM in light of its experience and its perception of historical trends, current conditions and expected future developments, as well as other factors that RIM believes are appropriate in the circumstances. Many factors could cause RIM's actual results, performance or achievements to differ materially from those expressed or implied by the forward-looking statements, including those described in the "Risk Factors" section of RIM's Annual Information Form, which is included in its Annual Report on Form 40-F (copies of which filings may be obtained at www.sedar.com or www.sec.gov). These factors should be considered carefully, and readers should not place undue reliance on RIM's forward-looking statements. RIM has no intention and undertakes no obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise, except as required by law.

The BlackBerry and RIM families of related marks, images and symbols are the exclusive properties and trademarks of Research In Motion Limited. RIM, Research In Motion and BlackBerry are registered with the U.S. Patent and Trademark Office and may be pending or registered in other countries. All other brands, product names, company names, trademarks and service marks are the properties of their respective owners. RIM assumes no obligations or liability and makes no representation, warranty, endorsement or guarantee in relation to any aspect of any third party products or services.
Contact:
Albert Aydin
MEDIA CONTACTS: Verizon Wireless
908.559.7513
Albert.Aydin@verizonwireless.com

Marisa Conway
Brodeur Partners (PR Agency for RIM)
646.746.5606
mconway@brodeur.com

519.888.7465
RIM Investor Relations
investor_relations@rim.com  

2822 Postings, 8076 Tage thekeyJanuary next year

 
  
    
11.07.12 16:38
Research In Motion (NASDAQ:RIMM) is hoping to launch its new BlackBerry 10 smartphone in January next year, according to the company’s new chief marketing officer. Last month, RIM had announced a much-criticized delay in the launch of the new device, which had earlier been predicted to come out in the last quarter of this year.  

2822 Postings, 8076 Tage thekeyMotleyFool: Why I'm Buying RIMM

 
  
    
11.07.12 23:51
MotleyFool: Why I'm Buying RIMM
http://beta.fool.com/mooseelz/2012/07/11/...p;source=eogyholnk0000001

By Moustafa El Zanaty - July 11, 2012 | Tickers: FB, GOOG, RIMM | 5 Comments

Moustafa is a member of The Motley Fool Blog Network -- entries represent the personal opinions of our bloggers and are not formally edited.

RIM (NASDAQ: RIMM) had their annual shareholders meeting yesterday, and as you could imagine shareholders and executives weren’t roasting marshmallows and singing Kumbaya together.

There were some very unhappy investors and many felt that there should be a shakeup similar to what happened at CP Rail where the entire board was changed along with a complete shakeup. Though some investors voiced their opinion about RIM's board and the problems that the company is facing, all members of the board were re-elected though some withheld their votes as a sign of dissatisfaction with the board’s performance.

Those who have seen the company fall from over $100 a share to under $8 would be hard pressed to view any current board members who were with the company during their huge descent as capable. Though this could be very true, RIM is not a railroad ... it's a company in the midst of the most crucial product launch in its history. RIM needs to be doing what they are doing, which is slowly changing the old guard while continuing to attempt to innovate a new product launch and be able to successfully release it in a variety of markets on a variety of continents.

The shares recently plunged further after RIM announced layoffs and a delay in the release of BB 10 till the first quarter of 2013. During the meeting the company disclosed that a probable January launch for BB10 was in the works.

RIM shares plunged further after the meeting as reports surfaced those investors were still unhappy with the company and the direction it is choosing to take. I find this particularly strange as RIM has done everything that traditionally one would expect form a company attempting a turnaround. They have reduced expenses, they have changed management and they have delayed a product launch so as to be able to improve the product and not have it rushed to market.

It seems the only news that the market will positively react to concerning RIM is a potential breakup of the company and sale of the parts or a takeover by a cash-rich tech giant. Google (NASDAQ: GOOG) paid $12.5 billion for Motorola Mobility, which at the time was over a 60% premium to what the shares were trading at. Google’s android OS has been adopted by several major handset makers and has grabbed a major piece of the mobile pie. Google is more interested in being the mobile search gateway for users as it has become the premier gateway to find stuff in the traditional internet. We sometimes forget that though Google has come out with a lot of cool products and services most of its revenues come from ads. Google’s mobile play is in its essence an attempt to improve its potential revenue in the mobile ad space.

Facebook (NASDAQ: FB) has its successful future strongly tied to how it can monetize the growth of its mobile user base. After its IPO it is flush with cash and has been courting the idea of getting into the mobile handset market. Investors see this as a savior for RIM and a way to recoup some of the lost equity many long-time investors have suffered. That will arrive much sooner than an outright bankruptcy, regardless of how steadfast management is today at focusing on a turnaround.

Can RIM be saved? Regardless of the answer, I strongly think it is worth much more then it is trading at now even with all the potential negative outcomes priced into the stock. RIM has over $2 billion in cash and earns over $4 billion just on licensing fees from mobile providers. Its market cap has dipped under $4 billion, which to me makes absolutely no sense.

Regardless of what happens the company can sell its parts or itself in a complete sale for triple that amount easily. I bought into RIM when the shares were in the low $20s and have seen my investment lose over 70% of its value. I have written several blogs about RIM and my perceived exaggeration of the market on how bad things are at RIM. When the stock dipped below $8, I took this opportunity to double up on my investment and put my money where my mouth is, so to speak. I was able to reduce my overall buy-in on RIM to $12 a share.

I strongly think that the market has overreacted to RIM and its prospects and see it being worth at least $15 a share in the next year to a year and a half. Whether RIM accomplishes the turn around, is sold to the highest bidder in parts or as a whole it will be worth much more than $7 a share. This is my opinion, which I fully understand is not shared by many, but as honesty is the Foolish way, I felt that I should put this down in writing.  

2822 Postings, 8076 Tage thekeyRIMM: Spike iPhone Case Comes With A Physical Keyb

 
  
    
12.07.12 00:02
$RIMM: Spike iPhone Case Comes With A Physical Keyboard
http://www.huffingtonpost.com/2012/07/11/...ncid=edlinkusaolp00000003
The Huffington Post | By Drew Guarini Posted: 07/11/2012 3:48 pm Updated: 07/11/2012 4:01 pm

For iPhone detractors, the lack of a physical keypad on the device has long been a rallying cry against the top-selling smartphone.

But Cody and Robert Solomon, the father and son co-founders of SoloMatrix, are hoping their "Spike" iPhone case and keyboard hybrid will change that for good. The product may force BlackBerry users everywhere to take a second look at the iPhone.

While Spike is hardly the first attempt at creating a physical keyboard for the iPhone, an Amazon search for similar products reveals many of them to be clumsy creations with lousy reviews. But unlike other iPhone keyboards, Spike doesn't need Bluetooth, a power source or a dock connection. It's not a standalone item, but an attempt to work the keyboard into the physical body of the iPhone, within a protective case.

The Solomons are currently fundraising on Kickstarter to try and bring the Spike case to life in two versions, Spike 1 and Spike 2. Spike 1 is a case with the physical keyboard stationed on the back. The case splits in two, so when users want to type, they can split that bottom half and reverse it so the keyboard faces the front. Spike 2 features a 360-degree hinge that tucks into the back of the phone case, making both access to and hiding of the keyboard a bit easier. Both Spikes would allow users to type with gloves on, a feature currently unavailable when using the iPhone's own touchscreen. The Spike 1 will retail for $35, while the Spike 2 will retail for $60.

The development of Spike was aided by Robert Solomon's work with keyboards for more than 25 years. In the Kickstarter video, he talks about working with Datadesk Technologies, which helped to develop and manufacture some of the first keyboards for Macintosh. At SoloMatrix, both Solomons have spent two years developing and attempting to obtain a patent for the TypeSmart technology that's behind Spike.

Whether the Spike offers a true improvement to the iPhone remains to be seen, but it could be a welcome addition for the many who consider Apple's insistence on touchscreen typing to be the device's Achilles' heel. It's also a break with some of the less aesthetically-pleasing physical keyboard options available, although iPhone design fans may still see the keyboard as a figurative mustache on the "Mona Lisa."

As of Wednesday, the duo had raised nearly $55,000 of their $75,000 fundraising goal, with 30 days left to fundraise.  

2822 Postings, 8076 Tage thekeyWho Will Acquire RIMM?

 
  
    
12.07.12 16:27

2822 Postings, 8076 Tage thekeyRIMM $7.43 hod eom

 
  
    
12.07.12 19:47
RIMM $7.43 hod eom  

10342 Postings, 4880 Tage kalleariPatentstreit verloren !

 
  
    
17.07.12 09:42
RIM verliert Patentstreit – 147 Millionen Dollar Schadesersatz fälligPosted: 16 Jul 2012 08:18 AM PDT

Bei der Herstellung der unterschiedlichsten Produkte lernen die Unternehmen von der Konkurrenz. Der Grad zwischen einer eigenen Umsetzung bestehender Ideen und der Patentverletzung ist mitunter jedoch ein schmaler Grad. Und eben jede Patentstreitigkeiten gehören seit Jahren zum Geschäft der Telekommunikationsbranche dazu. Research in Motion bildet hier keine Ausnahme. Eine Patentklage, welche Gegen RIM gerichtet war, wurde nun leider verloren. Die Forderungen belaufen sich auf 147 Millionen Dollar. Für den ohnehin angeschlagenen Hersteller des Blackberrys eine weitere Schlappe.

Kläger ist das Unternehmen MFormation, welches Verwaltungslösungen für mobile Gerätschaften offeriert. Eingereicht wurde die Klage bereits im Jahr 2008, der Prozess zog sich jedoch eine Weile hin. Der Vorwurf gegen RIM betraf die Blackberry-Geräte samt Software, welche gegen die folgenden US-Patente verstoßen haben sollen:

▪ System and method for remote contral and management of wireless devices (6.970.917)▪ System and method for wireless data terminal management using telecommunication signals network (7.343.408)  
Beide Patente wurden im Jahr 2001 eingereicht. Die Zuteilung erfolgte 2005 und 2008. Die Entscheidung gegen den kanadischen Konzern wurde vom Bundesbezirksgericht von Nord-Kalifornien ausgesprochen. Der Blackberry Enterprise Server (BES) ist eine Software, welche für die Absicherung und Verwaltung des Blackberrys für Unternehmensnetzwerke genutzt wird. Dieses System soll gegen die Patente von MFormation verstoßen haben.

Nun können weitere 147,2 Millionen Dollar an Schadensersatz gezahlt werden. Dieses Urteil fällt in einen Zeitraum, wo RIM sowieso drastische Sparmaßnahmen einleitet, Mitarbeiter entlassen werden, die Aktienkurse fallen und die Anleger schwinden. Research in Motion bestritt immer gegen die Patente verstoßen zu haben. Von dem Urteil zeigte man sich tief enttäuscht. Aus diesen Grund wird auch die Möglichkeit offen gehalten, weitere juristische Wege zu gehen. Um die Möglichkeiten dessen auszuloten werden zuvor jedoch Details mit den entsprechenden Richtern geklärt. Es bleibt abzuwarten, ob eine erneute Verhandlung Aussicht auf Erfolg haben würde.

Quelle: Blogberry.de  

10342 Postings, 4880 Tage kalleariKunden wandern ab !

 
  
    
19.07.12 09:27
Quantas Airways Limited ersetzt die Brombeere durch den ApfelPosted: 17 Jul 2012 11:40 PM PDT

Research in Motion, Hersteller des Blackberry, ansässig in Kanada, hat einen weiteren Rückschlag zu vermelden. Dieser wird sie ganz besonders treffen, da es den Geschäftszweig berührt, für welchen die Produkte hauptsächlich produziert werden. Die Geschäftskunden sollen das Smartphone mit der Brombeere wieder nach Vorne bringen. Doch zunächst wird der Hersteller 1.300 Kunden verlieren. Die australische Fluggesellschaft Quantas Airways Limited kehrt dem in Waterloo beheimateten Unternehmen den Rücken. Besonders ärgerlich wird der Verlust der Geschäftskunden dadurch, dass diese zur Konkurrenz überlaufen.

Quantas Airways hat sich für seine Mitarbeiter das Apple iPhone ausgesucht. Dabei wurde anscheinend eine Umfrage durchgeführt. Das Ergebnis war, dass das iPhone nicht ausschließlich in der Führungsetage, sondern auch bei den Angestellten sehr beliebt ist. Weiterhin fällt es positiv ins Gewicht, dass durch den Wechsel Millionen Dollar eingespart werden können. Die Neuerscheinung des BB10 wird nicht mehr abgewartet. Quantas wechselt zur Konkurrenz mit dem Apfel-Logo und kann dies auch begründen.

Aus einer Meldung des Flugunternehmens geht hervor, dass der einfache Zugriff auf Mails, zu Kontakten und auf den Kalender sehr geschätzt würde. Dies steht bei den Prioritäten des Unternehmens weit oben. Aber auch die Bedienoberfläche sei sehr freundlich in der Benutzung. Auch die Sicherheitsanforderungen, welches eigentlich als Markenzeichen des Blackberry gilt, werden von Apple erfüllt. Hier kann natürlich nur gerätselt werden, wie hoch die Anforderungen bei Quantas Airways Limited in diesem Bereich sind.

Quantas scheint mit seiner Strategie nicht alleine da zu stehen. Denn auch IBM Australia hat bereits im Januar den Einkauf von Blackberrys gestoppt. Dort wurden ursprünglich 500 Smartphones aus Kanada verwendet. Der Wechsel spart IBM einen Betrag in Höhe von 1,4 Millionen Dollar ein. Es bleibt abzuwarten, ob noch weitere Unternehmen nicht auf das Erscheinen von BB10 warten und schon vorher einen Wechsel zur Konkurrenz anstreben. Die Zeit drängt für RIM.

Quelle: blogberry.de  

17555 Postings, 4651 Tage M.MinningerKanadischer Investor kauft sich bei RIM ein

 
  
    
23.07.12 22:06
BlackBerry-Hersteller:
Kanadischer Investor kauft sich bei RIM ein
Quelle: Handelsblatt Online

Er gilt als der „Warren Buffett des Nordens": Prem Wetsa hat seinen Anteil am BlackBerry-Hersteller Reasearch in Motion deutlich erhöht. Damit gibt er dem kanadischen Unternehmen in dessen größter Krise Rückendeckung.

Toronto. Kanadas Großinvestor Prem Watsa hat seine Beteiligung an dem BlackBerry-Hersteller Research in Motion nahezu verdoppelt und gibt damit dem Handyanbieter in schwierigen Zeiten etwas Rückendeckung. Wie aus am Montag veröffentlichten Börsenunterlagen hervorgeht, erhöhte Watsa seinen Anteil auf fast zehn Prozent. Erst im Januar war der "Warren Buffett des Nordens" bei RIM eingestiegen, nun ist der Chef des Versicherungskonzerns Fairfax Financial der größte bekannte Anteilseigner mit einer Beteiligung im Wert von rund 350 Millionen Dollar.


Analysten gehen davon aus, dass Watsa keine Übernahme von RIM anpeilt, sondern mit dem Ausbau seiner Beteiligung die Kosten seines Einstiegs drücken will. Watsas normaler Investitionshorizont liege zwischen drei und fünf Jahren, sagte Analyst Sameet Kanade von Northern Securities. Spekulationen über einen Aufkauf des kanadischen Handypioniers gibt es seit längerem. Der Börsenkurs des Unternehmens ist in den letzten zwölf Monaten um 80 Prozent eingebrochen.

RIM hat praktisch den Online-E-Mail-Verkehr mit seinen ersten BlackBerrys erfunden. Allerdings kann der Konzern seit einiger Zeit nicht mehr mit den iPhones von Apple und den Android-Geräten von Google mithalten. Der Marktanteil sinkt stetig. Im vergangenen Monat vermeldete RIM den ersten Betriebsverlust in acht Jahren. Das Unternehmen, das von dem Deutschen Thorsten Heins geführt wird, kündigte an, 5000 Stellen zu streichen - fast ein Drittel seiner Belegschaft.

Apple wird am Dienstag Einblick ins abgelaufene Quartal geben. Nokia - der andere Handygigant, der wie RIM vor einer unsicheren Zukunft steht - weitete seinen operativen Fehlbetrag auf 826 Millionen Euro von zuvor 487 Millionen Euro aus. Moodys versetzte den Finnen am Montag einen weiteren Schlag und senkte die Kreditwürdigkeit des Unternehmens um zwei Stufen auf "Ba3". Zuvor hatte Nokia bei der Ratingagentur bereits Ramschstatus.
http://www.wiwo.de/unternehmen/it/...ft-sich-bei-rim-ein/6912348.html  

54 Postings, 3610 Tage IvoRPrem Watsa

 
  
    
24.07.12 13:46

Ich habe mich schon gefragt wie stark er weiter nachlegen wird....

Dabei finde ich RIM nüchtern betrachtet eigentlich kein allzu sicheres Investment mehr. Der Erfolg hängt maßgeblich vom noch nicht veröffentlichten verschobenen OS ab. Bin zwar an Board und werde es bleiben aber bei dem Dollar den man hier für 50cent kauft, kann sich auch herausstellen dass er eben nur 30cent wert ist.

 

73 Postings, 5158 Tage rrmboerseRIM unter Zeit-u. Erlösdruck

 
  
    
24.07.12 16:47
Things are how they are. RIM hat mindestens 2 Jahre Zeit verloren und ist jetzt in der Aufholphase. Gerade wird noch für Juli 2012(!) das um LTE erweiterte 7"-Playbook 'angekündigt, auch ein 10" noch 2012 - mit der Möglichkeit auf Updates für das Anfang 2013 erscheinende OS10. Dann kommen auch die neuen Smartphones mit dem OS10 auf den Markt, einmal mit und einmal ohne Tatstatur. Wenn sich RIM auf diese 4 Geräte konzentriert, die begonnene App-Entwicklung (auch mit Android) weiter forciert, besteht aus meiner Sicht durchaus eine gute Chance, in den nächsten 2-3 Jahren wieder in wesentlich besseres Fahrwasser zu kommen. Es darf allerdings keine technischen Flops (mehr) geben, die Zeitschienen müssen mindestens eingehalten werden und dann kann auch die finanzielle Sicherheit (s. PREM WATSA) gesichert werden! Wenn allerdings nicht - dann........................................................ Ende!  

54 Postings, 3610 Tage IvoRganz interessanter Artikel

 
  
    
1
27.07.12 17:22

10342 Postings, 4880 Tage kalleariNew Times kein BB APP mehr !

 
  
    
1
30.07.12 08:10
New York Times streicht Blackberry App

Posted : 29 Jul 2012 05:36 AM PDT

Als Zeitung in den USA steht die New York Times weit oben in der Beliebtheit der Bürger. Schon deswegen, weil New York eine der Metropolen des Landes ist, wird die Zeitung viel gelesen. Für das Hause Research in Motion hatte das Medium jedoch eine tiefergehende Bedeutung. Durch die Unterstützung der Blackberry App war die New York Times ein verlässlicher Wirtschaftspartner – bis jetzt!

Inzwischen wurde die Geschäftsvereinbarung aufgekündigt. Die New York Times hat die Blackberry App aus dem Programm gestrichen. Als Begründung wurden vorwiegend schlechte Nutzungszahlen der App und des Blackberry allgemein genannt. Für andere Unternehmen, welche mit RIM kooperieren könnte dies eine Signalwirkung im negativen Sinne haben. Somit kommt zu den vielen Hindernissen, welche das Unternehmen überwinden muss, ein weiteres hinzu. Die New-York-Times-Sprecherin wird von Reuters folgendermaßen zitiert:

“Es ist eine Frage der Nutzung unserer Apps und wir widmen unsere Ressourcen den Bereichen in denen wir die höchste Nutzung sehen”.

Was bedeutet dies für unzählige Nutzer der Blackberry App, die natürlich noch vorhanden waren. Schon am vergangenen Montag wurde der Support eingestellt. In diesem Sinne sind neue Artikel nicht mehr in das System der App eingespeist worden. Neue Artikel waren somit über das Blackberry nicht mehr einzusehen. Die Nutzer des Smartphones wurden auf die Seite der New York Times weitergeleitet, wenn sie Verbindung aufnehmen wollten.

Aus einer offiziellen Meldung geht hervor, dass man der Ansicht war, dass die mobile Seite mehr Service und Umfang biete, als die Blackberry App. Auch deswegen wurde der Support eingestellt. Kompetenzen sollen gebündelt werden, um den Lesern einen möglichst umfassenden Service zu bieten. Die New York Times hat sich aber wohl noch nicht endgültig von den Kanadiern abgewandt. Eine Sprecherin verkündete, dass sich ein Hintertürchen offengehalten werden, um unter Umständen nach Erscheinen von Blackberry 10 mit einer neuen App wieder einzusteigen.

Quelle: Blogberry.de  

7900 Postings, 5621 Tage Vermeer"Neutral" sagt heute der Analyst, der Kurs aber

 
  
    
08.08.12 15:41
sagt: neutral ist was anderes!
Nur warum, das hier kanns doch nicht alleine sein?:
http://www.cio.de/knowledgecenter/mobile_it/.../2889736/?qle=rssfeed_
-----------
"Alles was du tust, geschieht von selbst"

1446 Postings, 3547 Tage silverbirdSieht nicht gut aus

 
  
    
15.08.12 05:14
EGHAM (dpa-AFX) - Einfache Handys sind weltweit auf dem Rückzug und selbst das große Interesse an Smartphones kann die Lücke derzeit nicht ausfüllen. Im zweiten Quartal schrumpfte der Absatz von Mobiltelefonen im Jahresvergleich um 2,3 Prozent auf 419 Millionen verkaufte Geräte, wie das Marktforschungsunternehm en Gartner berechnete. Die Smartphones machen inzwischen 36,7 Prozent des Marktes aus. Ihre Verkäufe stiegen um 42,7 Prozent.

Samsung ist inzwischen endgültig zu einer Supermacht im Mobilfunk-Geschäft geworden. Im gesamten Handy-Markt führen die Südkoreanern mit einem Anteil von 21,6 Prozent. Bei den lukrativen Smartphones haben sie mit dem Start des neuen Top-Modells Galaxy S3 einen besonderen Sprung gemacht: Mit 45,6 Millionen Geräten kamen rund 30 Prozent der weltweit abgesetzten Computer-Telefone von Samsung.

Ein Grund für diese klare Führung ist auch, dass viele Apple (Apple Aktie) Fans auf das nächste iPhone warten, das im Herbst erwartet wird. Apple hielt fest den zweiten Platz im Smartphone-Markt mit einem leicht gestiegenen Marktanteil von 18,8 Prozent. Entsprechend eng ist es für alle anderen: Apple und Samsung halten zusammen rund die Hälfte des Marktes. Kein anderer Hersteller kommt auch nur nahe an die Marke von zehn Prozent heran, betonte Gartner-Analyst Anshul Gupta am Dienstag.

Nokia (Nokia Aktie) ist der große Verlierer in der aktuellen Statistik: Im gesamten Markt bleibt der langjährige Spitzenreiter mit einem Anteil von 19,9 Prozent zwar relativ nahe an Samsung dran. Bei den Smartphones mit ihren hohen Margen sieht es jedoch düster aus: Der Marktanteil des betagten Symbian-Systems brach von 22,1 auf 5,9 Prozent ein. Die neuen Lumia-Smartphones haben zwar nahezu im Alleingang erstmals den Marktanteil von Microsofts Windows-Phone-Plattform steigen lassen - es ist aber nur eine Verbesserung von 1,6 auf 2,7 Prozent. Die Symbian-Lücke ist damit lange nicht gestopft. Allerdings erwartet Nokia im Herbst mit dem Start von Windows Phone 8 eine weitere Produkt-Offensive.

Im gesamten Handy-Markt Apple belegt mit seinem iPhone fest Platz drei mit 6,9 Prozent. Rang vier gehört inzwischen dem chinesischen Hersteller ZTE, der seinen Marktanteil von 3 auf 4,3 Prozent steigern konnte. Der Grund für den Rückgang des Marktes insgesamt im zweiten Quartal in Folge sei, dass weniger Kunden ihre alten Handys durch neue einfache Geräte ersetzen, erläuterte Gupta. Und nicht alle von ihnen stiegen sofort auf Smartphones um. Mit dem nächsten iPhone und erwarteten neuen Geräten anderer Hersteller dürfte der Markt zum Jahresende aber wieder in Gang kommen.

Bei den Smartphones führt weiterhin klar das Google (Google Aktie)-Betriebssystem Android mit 64,1 Prozent. Vor einem Jahr lag der Android-Marktanteil noch bei 43,4 Prozent. Damit kommen die Android-Geräte und das iPhone zusammen auf knapp 83 Prozent und lassen anderen Systemen immer weniger Raum. Besonders drastisch sackte der Blackberry-Anbieter RIM ab: auf 5,2 Prozent von 11,7 Prozent vor einem Jahr./so/DP/stb

Quelle: dpa-AFX  

10342 Postings, 4880 Tage kalleariSieht übel aus

 
  
    
13.09.12 07:28
Verkaufsstopp des Blackberrys in vielen US-LädenPosted: 12 Sep 2012 01:51 AM PDT

Amerikanische Läden schaffen sich Platz für die neuen iPhones und Android-Geräte. Diese sind beliebter als das Blackberry. Entsprechend werden die aktuellen Produkte der Marke RIM nach und nach aussortiert. Nachbestellungen sollen keine mehr getätigt werden. Als Begründung für diese Maßnahme wurden die schlechten Verkaufszahlen angegeben. Diese sind über die Jahre immer weiter gesunken. Dies führte teilweise dazu, dass einige Händler gar keine Blackberrys mehr verkauft haben. Dies war der Fall, obwohl die Geräte vorrätig gewesen sind. Entsprechend ziehen einige Händler jetzt die Konsequenz und nehmen die RIM-Produkte aus dem Sortiment.

Zu dieser für Research in Motion erschreckenden Erkenntnis kam der Forscher James Faucette in seiner Analyse. Er führte weiterhin aus, dass sich die Verkaufszahlen im August nicht wesentlich geändert hätten. Die tatsächliche Veränderung beim Blackberry wird in der Lagermenge festgestellt. Die Geschäfte haben einfach weniger Produkte der Marke vorrätig. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass es einfach nicht notwendig ist, sich einen größeren Lagerbestand anzulegen. Nach Schätzungen des Analysten ist der Absatz von Produkten aus dem Hause Research in Motion seit Beginn des Jahres um ca. 80 Prozent gefallen. Zahlreiche Shops gaben an, dass seit Monaten kein Produkt der Marke Blackberry verkauft wurde.

Die Probleme beim RIM sind schon seit längerer Zeit bekannt. Auch das BB10, samt der neuen Produkte, erst 2013 erscheinen wird, ist ein Nachteil gegenüber der Konkurrenz. Auch die Veröffentlichung neuer Produkte anderer Hersteller nimmt Platz in den Regalen weg. Research in Motion ist jedoch auch auf die Unterstützung der Händler angewiesen. Um die neuen Produkte zu veräußern, müssen diese auf dem Markt platziert werden.

Aus den Analysen geht jedoch eindeutig hervor, dass der Absatz zurückgehen wird. Produkte, welche im Geschäft nicht vorhanden sind, können auch nicht erworben werden. Die jüngste Kundengeneration kann mit dem Namen Blackberry bald vielleicht nichts mehr anfangen. Es bleibt nur auf einen großen Erfolg mit den neuen Produkten zu hoffen.

Quelle Bloberry.de  

4410 Postings, 4062 Tage SpaetschichtMicrosoft Signs Licensing Agreement With Research

 
  
    
18.09.12 18:30
http://www.virtual-strategy.com/2012/09/18/...reement-research-motion

REDMOND, Wash., Sept. 18, 2012 /PRNewswire/ -- Microsoft Corp. announced today that Microsoft and Research In Motion (RIM) have signed a patent licensing agreement that gives RIM broad access to the latest Extended File Allocation Table (exFAT) for certain BlackBerry® devices of RIM.  exFAT is a modern file system from Microsoft that facilitates large files for audiovisual media and enables seamless data portability and an easy interchange between desktop PCs and other electronic devices.
Logo

exFAT improves on its predecessor, the FAT system, and greatly expands the size of files that flash memory devices can handle by five times over previous FAT technology. It also increases the speed with which those files can be accessed. The exFAT file system not only facilitates large files for use of audiovisual media, it enables seamless data portability and an easy interchange between desktop PCs and a variety of electronic devices.  

"Today's smartphones and tablets require the capacity to display richer images and data than traditional cellular phones," said David Kaefer, general manager of Intellectual Property (IP) Licensing at Microsoft. "This agreement with RIM highlights how a modern file system, such as exFAT can help directly address the specific needs of customers in the mobile industry."

Microsoft's Commitment to Intellectual Property Collaboration

Microsoft offers flexible IP licensing programs that give companies access to many of the foundational technologies in its own products, allowing those companies to build devices, applications and services that work seamlessly with each other.

Since Microsoft launched its IP licensing program in December 2003, the company has entered into more than 1100 licensing agreements and continues to develop programs that make it possible for customers, partners and competitors to access its IP portfolio. The program was developed to open access to Microsoft's significant R&D investments and its growing, broad patent and IP portfolio.

Microsoft has entered into similar licensing agreements with several leading consumer electronics manufacturers through its IP licensing program, including Panasonic Corp., SANYO Electric Company Ltd., Sony Corp. and Canon Inc.


SOURCE Microsoft Corp.

Copyright (2012) PR Newswire. All Rights Reserved
Read more at http://www.virtual-strategy.com/2012/09/18/...ion#hDMwK5KISUZFUHM4.99  

10342 Postings, 4880 Tage kalleariDazu was in deutsch

 
  
    
1
20.09.12 08:06
RIM trifft Vereinbarung mit MicrosoftPosted: 19 Sep 2012 06:38 AM PDT

Bei der Verarbeitung von größeren Dateien aus dem Audio- und Videobereich, hatte das Blackberry schon länger Probleme. Diese sollen nun effektiv beseitigt werden. Das Management von Research in Motion hat sich im Zuge dessen zu einer Zusammenarbeit mit Microsoft entschieden. Es wurde ein Vertrag geschlossen, welcher das Dateisystem exFAT zum Gegenstand hat. RIM wird dieses System in künftigen Modellen einsetzen.

Eine größere Geschwindigkeit beim Zugriff auf umfassende Dateien aus dem Video- und Audio-Segment sind das Ziel dieser Patent-Vereinbarung. Die Abkürzung exFAT steht für extended file allocation table und dient der Verarbeitung größerer Dateien. Der Zugriff erfolgt schneller als bspw. beim Standard des Vorgängers FAT32. Eine ähnliche Abmachung hat auch schon der Elektronikhersteller Sharp mit Microsoft getroffen. Auch Sony, Sanyo und Canon greifen bereits auf dieses Dateiformat aus dem Hause Microsoft zurück.

Auf Grund dieser Vereinbarung machte die RIM-Aktie einen Sprung nach oben. Ein Anstieg von über 2 Prozent konnte nach der Bekanntgabe festgestellt werden. Sinkende Marktzahlen und eine schlechte Zukunftsprognose wegen übermäßiger und vielleicht auch übermächtiger Konkurrenz hat den Aktienkurs stark gedrückt. Mit der Veröffentlichung des neuen Betriebssystems Blackberry 10 zu Beginn des kommenden Jahres, soll ein Aufwärtstrend eingeläutet werden.

Derzeit überschatten jedoch schlechte Meldungen jede die ein wenig Hoffnung bringen könnte. Im Vergleich zum Vorjahr musste RIM einen Quartalsverlust von über 500 Millionen im Juni bekannt geben. Die Verkaufszahlen fielen um 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und derzeit verlassen auch viele Unternehmen das in der Beliebtheit sinkende Smartphone. Yahoo ist der neueste Konzern, welcher sich von den Blackberrys verabschiedet und lieber auf die Produkte der Marktführer setzt. Gerade im unternehmerischen Sektor hatte das Blackberry jedoch immer seine Stärken.

Der Rückgang der Verkäufe kann auch darauf zurückgeführt werden, dass manche Läden gar keine Produkte der Marke RIM mehr ordern. Diverse Shops klagen über geringe oder gar keine Verkäufe und sehen daher keinen Sinn darin, dass das Blackberry Platz im knappen Sortiment einnimmt.

Quelle: blogberry.de  

317 Postings, 3841 Tage TiKalist...

 
  
    
01.10.12 23:52

der Deutsche wirds schon richten. Heinz win oder Ketchup. in 3 Monaten wissen wir mehr.

 

2518 Postings, 3495 Tage Storm30018RIM verliert Patentstreit gegen Kodak

 
  
    
2
17.10.12 21:18

RIM kann Kodak Patentansprüche nicht schütteln, sagte der Richter

Law360, New York (17. Oktober 2012, 02.02 Uhr ET) - Ein Texas Bundesrichter beschloss am Montag gegen Research In Motion Ltd 's Versuchen einen Teil eines Patentstreit mit Eastman Kodak Co., die Film und Fotoausrüstung  Unternehmen das in Konkurs zu Beginn dieses Jahres angemeldet hatte.

In einem einseitigen Ordnung, verweigert der US-Bezirksrichter Ed Kinkeade RIM die Bewegung auf ein teilweise summarische Urteil in einem der BlackBerry-Hersteller brachte, und eine Erklärung suchte, dass er nicht gegen eine Handvoll Kodak Patente auf Kamera und digitaler Bild-Technologie.,..........

http://www.law360.com/bankruptcy/articles/387189/...claims-judge-says

 

 

5253 Postings, 4825 Tage afrumanEndlich wieder News die Aktie bewegt sich ja kaum

 
  
    
17.10.12 23:47

2518 Postings, 3495 Tage Storm30018@afruman

 
  
    
18.10.12 21:03

Aber Kodak dafür ;-))

 

10342 Postings, 4880 Tage kalleariKunde um Kunde geht !

 
  
    
25.10.12 07:24
US-Behörde wendet sich vom Blackberry abPosted: 23 Oct 2012 11:55 PM PDT

Es scheint derzeit wie eine Welle zu laufen. Nachdem vor wenigen Tagen die Nachricht über den Wechsel von Blackberry zu iOS und Android von einer Beratungsfirma der US-Regierung ausgegeben wurde, zieht jetzt die nächste Organisation nach. Dieses mal ist es die US-Einwanderungsbehörde. Die Mitarbeiter sollen in der Zukunft ausschließlich mit Apples iPhone ausgestattet werden. Für dieses Vorhaben hat die Behörde rund 2 Millionen US-Dollar aufgewendet. Als Begründung wurden zweierlei Dinge genannt. Einmal beruft sich die Behörde auf Ergebnisse der Marktforschung. Und zweitens wurde auf Erfahrungen anderer Bundesbehörden zurückgegriffen. Die Entscheidung steht, das Blackberry muss weichen.

Das kanadische Produkt hatte einen Zeitraum von 8 Jahren in dieser Behörde. Insgesamt sind es über 17.000 Mitarbeiter, die sich umstellen müssen. Diese Entscheidung wurde nicht ohne Ausschreibung getroffen. Neben dem bestehendem Produkt – dem Blackberry – waren auch Smartphones aus der Android-Reihe, sowie der Sieger, das iPhone, auf der Liste. Andere Möglichkeiten wie Symbian, das Windows Phone und Palm sind schon in den Vorwahlen herausgefallen. Dies wurde mit den zu kleinen Anteilen am Markt oder der Unbekanntheit der Produkte begründet.

Das iPhone hat sich durchgesetzt. Nicht zuletzt war einfach die weite Verbreitung des Produktes auch dafür verantwortlich. Das Unternehmen Apple hat derzeit ein gutes Standing. Ihre Produkte sind in vielen Behörden und Unternehmen vertreten. Daher geht auch die Einwanderungsbehörde in den USA davon aus, dass die Produkte fortwährend verbessert werden. Diese Unterstützung erhoffen sie sich für Ihre iPhones über Jahre, damit ein Arbeiten auf einem konstant hohem Niveau möglich ist.

Auch das Blackberry blieb in der Auswahl und konnte bei der Sicherheit punkten. Die gesunkenen Anteile am Marktgeschehen haben dem Produkt aus Kanada schließlich das Genick gebrochen. Aber auch das unflexible System wurde als Ausschlusskriterium genannt. Das offene System von Android und die damit einhergehenden Sicherheitsbedenken, waren die Begründung gegen eine Entscheidung zugunsten des Google-Produktes.

Quelle: blogberry.de  

317 Postings, 3841 Tage TiKalist...

 
  
    
29.10.12 22:49

wiir wollen endlich BB10 Mr. Heinz !

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 517  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben