geht hier was

Seite 68 von 77
neuester Beitrag: 15.09.22 10:01
eröffnet am: 15.03.12 22:06 von: toni1111 Anzahl Beiträge: 1908
neuester Beitrag: 15.09.22 10:01 von: Ineos Leser gesamt: 656762
davon Heute: 89
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 65 | 66 | 67 |
| 69 | 70 | 71 | ... | 77  Weiter  

1085 Postings, 995 Tage IneosGegenklage von NeuroRX gegen Relief !

 
  
    
11.01.22 13:21
NeuroRX verklagt Relief auf 185 Millionen Dollar Schadensersatz !!






3

had  a  record  of  disciplinary  action  with  the  Financial  Industry  Regulatory  Authority  (FINRA).
(NeuroRx  had  been  familiar  with  Dr.  Selvaraju  as  a  financial  analyst  covering  biotechnology
stocks  backed  by  an  active  investment-banking  house;  his  checkered  past  came  as  a  surprise.)
NeuroRx also learned that Relief had associated itself with one Adam Gottbetter, a former lawyer
who had been sent to jail and disbarred after pleading guilty to a felony for violating the federal
securities laws by manipulating penny stocks. Later, NeuroRx also learned that Relief had retained
John Paul Waymack as a consultant; Waymack had been fined by the Israel Securities Authority
(Israel’s equivalent of the Securities and Exchange Commission (SEC)), and had taken the Fifth
when subpoenaed by the SEC in the United States.
7. Having set out on a path to develop a potentially life-saving drug, NeuroRx took
steps to save the trial and distance itself from Relief by converting the parties’ relationship—which
had been on a course toward a possible merger—to an arms-length business relationship. On Sep-
tember 18, 2020, it executed a Collaboration Agreement with Relief.
8. The Collaboration Agreement was supposed to reset the parties’ relationship, so
that NeuroRx would continue to develop aviptadil, Relief would pay for all costs of development,
and the parties would divide profits. Thus, the Collaboration Agreement provided that NeuroRx
would “lead and have control over the U.S. clinical effort” to develop aviptadil for treatment of
COVID-19, while Relief would provide “[c]ash or cash equivalents required to continue providing
sole funding of the Collaboration.” NeuroRx gave up its promised stake in Relief and agreed to
divide net profits from the “Product,” defined as aviptadil developed by NeuroRx—if Relief pro-
vided the funding. The Collaboration Agreement expressly permitted NeuroRx to bring other in-
vestors to the project should Relief fail to meet its funding obligations.
9. For a period of time, Relief did provide funding. But in March 2021, less than six
CAUTION: THIS DOCUMENT HAS NOT YET BEEN REVIEWED BY THE COUNTY CLERK. (See below.) INDEX NO. UNASSIGNED
NYSCEF DOC. NO. 1 RECEIVED NYSCEF: 01/10/2022
This is a copy of a pleading filed electronically pursuant to New York State court rules (22 NYCRR 202.5-b(d)(3)(i))§
which, at the time of its printout from the court system's electronic website, had not yet been reviewed and
approved by the County Clerk. Because court rules (22 NYCRR §202.5[d]) authorize the County Clerk to reject
filings for various reasons, readers should be aware that documents bearing this legend may not have been
accepted for filing by the County Clerk. 5 of 59


4

months after signing the contract, Relief announced that NeuroRx had “missed the pandemic” and
pretextually and incorrectly claimed that NeuroRx was failing to provide certain clinical test data
to Relief. Relief said that it “won’t pay a dime” for further development.  
10. True to that threat, Relief stopped funding and abandoned the development of the
drug in the middle of the clinical trial, putting both the study participants and the trial integrity at
risk. NeuroRx had no choice but to raise money from investors and brought the trial to a successful
conclusion.  After  Relief  repudiated  the  contract,  the  National  Institutes  of  Health  selected
ZYESAMI for inclusion in Operation Warp Speed based on the “strong body of previous research”
performed by NeuroRx.
11. Seven months later, in October 2021, the pandemic was far from over and the need
for a COVID-19 drug was clearly apparent. Relief regretted its abandonment of the project and
decided to try to reclaim the benefits of the contract by suing NeuroRx while continuing to with-
hold payments. Now that NeuroRx had paid for the research and the end of the pandemic appears
as distant as ever, Relief decided to pay the victim, suing NeuroRx and its CEO, Jonathan Chaim
Javitt (misidentified in Relief’s complaint (Complaint) as Jonathan Cogswell Javitt), for breach of
contract and demanding that the contract be enforced so that it can reap the profits expected from
commercialization of the drug without paying its own obligations under the contract.  
12. Relief also spread defamatory lies about NeuroRx in press releases and, most re-
cently, in Relief’s application to the SEC for approval to issue American Depositary Receipts
(ADRs). Relief has falsely stated that NeuroRx misled its own investors. Relief has falsely stated
that NeuroRx improperly withheld information from Relief to the detriment of patients, that Neu-
roRx  unreasonably  inflated  payment  requests,  and  that  NeuroRx  failed  to  substantiate  expenses
with  valid invoices.  Relief’s defamation has impaired the  value  of  NeuroRx’s share  capital  and
CAUTION: THIS DOCUMENT HAS NOT YET BEEN REVIEWED BY THE COUNTY CLERK. (See below.) INDEX NO. UNASSIGNED
NYSCEF DOC. NO. 1 RECEIVED NYSCEF: 01/10/2022
This is a copy of a pleading filed electronically pursuant to New York State court rules (22 NYCRR 202.5-b(d)(3)(i))§
which, at the time of its printout from the court system's electronic website, had not yet been reviewed and
approved by the County Clerk. Because court rules (22 NYCRR §202.5[d]) authorize the County Clerk to reject
filings for various reasons, readers should be aware that documents bearing this legend may not have been
accepted for filing by the County Clerk. 6 of 59


5

caused severe injury to its reputation.  
13. The truth here is simple. Relief failed to perform; and NeuroRx did perform. Neu-
roRx is entitled to damages for Relief’s breach. NeuroRx seeks reliance damages—the value of
what it gave up in reliance on Relief’s contract promises. That amount is measured by the value,
at the time of the contract, of the Relief common stock that NeuroRx relinquished in reliance on
Relief’s contract promises—at  least $185 million.  NeuroRx  also seeks additional  compensatory
damages for Relief’s defamation.  
14. Relief’s conduct was so egregious that it warrants the imposition of punitive dam-
ages.  Relief’s conduct included false accusations of ethical and regulatory violations;  ugly  de-
mands that NeuroRx treat gravely ill patients with a drug that Relief knew or should have known
would have caused harm; and repeatedly misleading its own shareholders about its ownership of
intellectual and  physical  property  (including  a  fraudulently obtained  patent  and  a  cancelled  and
pilfered  IND,  as  well  as  a  phantom  supply  of  drug  substance).  Relief  was  willing  to  endanger
patients’ lives and mislead the public because it had a strategy to profit from doing so. Relief was
willing to extort financial concessions from NeuroRx because it had a strategy to profit from doing
so.  The  people  who  drove  this  strategy,  as  NeuroRx  eventually  learned,  had  a  serial  history  of
misconduct for which they have been sanctioned, suspended, disbarred, fined, and, in one case,
imprisoned.  For  Relief  and  this  cadre  of  bandits,  the  pandemic  was  just  another  looting  oppor-
tunity, and NeuroRx provided them with a cloak of legitimacy. This is the kind of wanton dishon-
esty and criminal indifference to civil obligations aimed at the public that warrants punitive dam-
ages.  
15. Finally, NeuroRx is entitled to a declaratory judgment that it is free of any contract
obligation to Relief as a consequence of Relief’s own breaches and repudiation.
CAUTION: THIS DOCUMENT HAS NOT YET BEEN REVIEWED BY THE COUNTY CLERK. (See below.) INDEX NO. UNASSIGNED
NYSCEF DOC. NO. 1 RECEIVED NYSCEF: 01/10/2022
This is a copy of a pleading filed electronically pursuant to New York State court rules (22 NYCRR 202.5-b(d)(3)(i))§
which, at the time of its printout from the court system's electronic website, had not yet been reviewed and
approved by the County Clerk. Because court rules (22 NYCRR §202.5[d]) authorize the County Clerk to reject
filings for various reasons, readers should be aware that documents bearing this legend may not have been
accepted for filing by the County Clerk. 7 of 59


6

FACTS
The Drug
16. Aviptadil, a generic drug ingredient, is a synthetic form of a natural peptide hor-
mone,  Vasoactive  Intestinal  Peptide  (VIP),  discovered  in  the  1970s  and  studied  extensively  by
Professor Sami Said of Stony Brook University School of Medicine. For decades, VIP could only
be isolated in tiny quantities from animal sources.  Around 2000, Bachem AG developed a syn-
thetic form of VIP, which it named “aviptadil.” Today, aviptadil is a non-patented drug ingredient,
just like insulin. Anyone can buy it from one of several vendors. Nonetheless, while no one can
own or have proprietary rights in aviptadil, one can own or have proprietary rights in certain of its
formulations. ZYESAMI® and RLF-100™ are proprietary names to denote the proprietary formu-
lation of aviptadil developed by NeuroRx.
17. Starting in 1998, Prof. Said and his colleagues at Stony Brook conducted and pub-
lished a Phase I clinical study of aviptadil for use in the treatment of Acute Respiratory Distress
Syndrome (ARDS) with sepsis. Prof. Said found that aviptadil showed promise for the treatment
of ARDS, but his research was not continued after his death in 2013.  
18. Despite Prof. Said’s promising early work, aviptadil was never successfully devel-
oped into a drug, partly because the peptide is highly unstable and degrades quickly in pharma-
ceutical  solutions  and  partly  because  the  diseases  to  which  aviptadil  was  initially  targeted  were
orphan  diseases  that  are  of  limited  commercial  attraction  to  the  pharmaceutical  industry.  All  of
that changed with the outbreak of the COVID-19 pandemic.
The Original Partnership
19. In February 2020, an executive of Relief’s largest shareholder approached NeuroRx
to assess the scientific merit of an idea proposed by Relief’s Dr.  Yves  Sagot,  who  thought  that
aviptadil  might  have  therapeutic  benefit  in  the  treatment  of  COVID-19.  Relief’s annual reports
CAUTION: THIS DOCUMENT HAS NOT YET BEEN REVIEWED BY THE COUNTY CLERK. (See below.) INDEX NO. UNASSIGNED
NYSCEF DOC. NO. 1 RECEIVED NYSCEF: 01/10/2022
This is a copy of a pleading filed electronically pursuant to New York State court rules (22 NYCRR 202.5-b(d)(3)(i))§
which, at the time of its printout from the court system's electronic website, had not yet been reviewed and
approved by the County Clerk. Because court rules (22 NYCRR §202.5[d]) authorize the County Clerk to reject
filings for various reasons, readers should be aware that documents bearing this legend may not have been
accepted for filing by the County Clerk. 8 of 59

 

198 Postings, 990 Tage stoam@Ineos

 
  
    
11.01.22 20:54
Schade jetzt gehts wieder runter :D  

43 Postings, 1495 Tage DagiorNEWS

 
  
    
12.01.22 07:52
Relief nimmt Stellung zu der von NeuroRx gegen das Unternehmen eingereichten Klage

Genf, Schweiz, 12. Januar 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF, RLFTY) ("Relief"), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das Patienten therapeutische Linderung bei schweren Krankheiten mit hohem ungedecktem Bedarf verschaffen will, gab heute bekannt, dass sein Kooperationspartner in Bezug auf Aviptadil, NeuroRx, Inc. ("NeuroRx"), eine Klage gegen Relief beim Supreme Court of the State of New York, County of New York, eingereicht hat. Die Klage von NeuroRx erhebt Ansprüche gegen Relief wegen Verletzung des Kooperationsvertrags zwischen den Parteien, auf Feststellung, dass der Kooperationsvertrag gekündigt wurde, und wegen Verleumdung. Relief ist der Ansicht, dass der Kooperationsvertrag zwischen den Parteien in Bezug auf Aviptadil weiterhin in vollem Umfang in Kraft ist und dass NeuroRx und nicht Relief gegen diesen Vertrag verstößt.

Relief stellt fest, dass die Klage von NeuroRx zahlreiche Tatsachenbehauptungen enthält, die nach Ansicht von Relief im Wesentlichen unzutreffend sind. Relief ist auch der Ansicht, dass die in der Klage von NeuroRx behauptete Schadensberechnung völlig unlogisch und unbegründet ist. Relief berichtet, dass auf die Behauptungen in der Klage von NeuroRx in einer angemessenen Eingabe an das Gericht reagiert werden wird, nachdem die Klage von NeuroRx an Relief zugestellt wurde. Obwohl es keine Gewissheit gibt, bleibt Relief zuversichtlich, dass seine Ansprüche gegen NeuroRx und Jonathan Javitt berechtigt sind.

Schließlich berichtet Relief, dass die bereits angekündigte Schlichtung mit NeuroRx, die auf eine gütliche Beilegung des Rechtsstreits zwischen den Parteien abzielt, weiterhin für Ende Februar 2022 angesetzt ist und dass Relief ungeachtet der Einreichung der neuen Klage beabsichtigt, an der bevorstehenden Schlichtung teilzunehmen.  

1085 Postings, 995 Tage IneosGegendarstellung von Relief :-)

 
  
    
14.01.22 07:34

Rundschreiben

Relief-Therapeutika
Nachrichtenblog
Archiv
Relief Therapeutics kommentiert die Pressemitteilung von NRx Pharmaceuticals, die über ihre kürzlich eingereichte Klage berichtet
Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR,
                    §
14. Januar 2022
Relief Therapeutics kommentiert die Pressemitteilung von NRx Pharmaceuticals, in der über die kürzlich eingereichte Klage berichtet wird

Genf, Schweiz, 14. Januar 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF, RLFTY) ("Relief"), ein biopharmazeutisches Unternehmen mit dem Ziel, Patienten therapeutische Hilfe bei schweren Krankheiten mit hohem ungedecktem Bedarf zu bieten, kommentierte heute die Pressemitteilung, die NRx Pharmaceuticals ("NRx") am Mittwochabend herausgegeben hat (die "NRx-Pressemitteilung") und in der über die kürzlich eingereichte Klage ihrer Tochtergesellschaft NeuroRx, Inc. ("NeuroRx") Anfang dieser Woche gegen Relief eingereicht hat. Als Antwort auf die NRx-Pressemitteilung berichtete Relief:

   Ungeachtet der von NRx in der NRx-Pressemitteilung eingenommenen Position, dass die Kooperationsvereinbarung zwischen den Parteien gekündigt wurde, ist Relief weiterhin der Ansicht, dass die Kooperationsvereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf Aviptadil in vollem Umfang in Kraft bleibt und dass NeuroRx, und nicht Relief, diese Vereinbarung verletzt hat.

   Die NRx-Pressemitteilung enthält zahlreiche Aussagen, die nach Ansicht von Relief falsch und im Wesentlichen unzutreffend sind. Dazu gehören unter anderem Aussagen in der NRx-Pressemitteilung über die Formulierung von Aviptadil, die Gegenstand der Kooperationsvereinbarung ist, sowie Aussagen, die nahelegen, dass Relief seinen finanziellen Verpflichtungen im Rahmen der Kooperationsvereinbarung nicht nachgekommen ist (in einer Situation, in der Relief NeuroRx beträchtliche Summen bis zu den im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zu zahlenden Höchstbeträgen vorgestreckt hat und dass Beträge, von denen NeuroRx behauptet, dass sie nicht gezahlt wurden, nicht gezahlt wurden, weil NeuroRx es versäumt hat, die erforderlichen Nachweise vorzulegen). Darüber hinaus entschuldigten die eklatanten Verstöße von NeuroRx gegen den Kooperationsvertrag, wie in den Schriftsätzen von Relief dargelegt, jegliche Verpflichtungen, die Relief unter den gegebenen Umständen gehabt haben könnte, um zusätzliche Beträge an NeuroRx zu zahlen. Schließlich macht Relief geltend, dass die Aussagen in der NRx-Pressemitteilung, wonach Relief die Öffentlichkeit und seine Aktionäre in seinen öffentlichen Erklärungen und behördlichen Einreichungen in die Irre führe, falsch und wahrscheinlich verleumderisch seien.

   In der NRx-Pressemitteilung wird eine Schadensersatzberechnung erörtert, die nach Ansicht von Relief völlig unlogisch und unbegründet ist. Die NRx-Pressemitteilung enthält auch Aussagen, die nach Ansicht von Relief unzutreffend und irreführend sind, dass das Verhalten von Relief so ungeheuerlich war, dass es die Verhängung von Strafschadenersatz rechtfertigt. Wenn überhaupt, dann rechtfertigt das Verhalten von NeuroRx und nicht das Verhalten von Relief die Auferlegung von Strafschadenersatz.

   Relief behauptet, dass die in der NRx-Pressemitteilung gemachten Aussagen über den Vorsitzenden von Relief, Ram Selvaraju, falsch und wahrscheinlich verleumderisch sind. Relief behauptet ausdrücklich, dass keine Mitglieder des Vorstands oder der Geschäftsleitung von Relief kriminell sind oder inhaftiert waren, und Relief ist der Ansicht, dass die Aussagen von NeuroRx in der NRx-Pressemitteilung und die Aussagen von Jonathan Javitt in seinen mehrfachen Beiträgen in Investorenforen zu diesem Thema falsch und wahrscheinlich verleumderisch in Bezug auf Relief und seinen Vorstand und seine Geschäftsleitung sind.

Relief berichtet, dass auf die Behauptungen in der Klage von NeuroRx in einer angemessenen Eingabe an das Gericht geantwortet werden wird, nachdem die Klage von NeuroRx an Relief zugestellt wurde. In Anbetracht der Behauptungen von NeuroRx in der kürzlich eingereichten Klage und der in der NRx-Pressemitteilung gemachten Aussagen erwägt Relief außerdem, weitere Klagen gegen NeuroRx und Jonathan Javitt einzureichen. Obwohl es keine Gewissheit geben kann, bleibt Relief zuversichtlich in Bezug auf die Gültigkeit seiner Ansprüche gegen NeuroRx und Jonathan Javitt.

Schließlich möchte Relief die in der Pressemitteilung von NRx gemachten Aussagen über das Datum der Schlichtung klarstellen, damit der Markt Klarheit darüber hat, was geschehen ist. Nach der Einreichung der Klage von Relief am 6. Oktober 2021 vereinbarten die Parteien, sich um eine gütliche Beilegung des Rechtsstreits zu bemühen, wozu auch eine Vereinbarung von NeuroRx gehörte, Relief vor der Schlichtung bestimmte Finanzunterlagen vorzulegen. Als ursprünglicher Termin für die Schlichtung wurde der 5. Januar 2022 festgelegt. Als NeuroRx jedoch seine eigene Frist für die Vorlage der vereinbarten Finanzunterlagen nicht einhielt, vereinbarten die Parteien eine Verlegung des Schlichtungstermins auf den 22. Februar 2022. Daher ist die Aussage in der NRx-Pressemitteilung, dass Relief die Schlichtung einseitig verschoben hat, irreführend und spiegelt nicht die Tatsache wider, dass die Schlichtung wahrscheinlich Anfang Januar stattgefunden hätte, wenn NeuroRx die Finanzunterlagen, zu deren Vorlage es sich verpflichtet hatte, vor der Schlichtung zu dem von ihm zugesagten Termin vorgelegt hätte.
ÜBER RELIEF

Relief konzentriert sich in erster Linie auf Programme im klinischen Stadium, die auf Molekülen basieren, die bereits in der Vergangenheit klinisch getestet und bei menschlichen Patienten eingesetzt wurden oder eine

 

1085 Postings, 995 Tage IneosOriginalnachricht ;-)

 
  
    
14.01.22 07:36

Newsletter

Relief Therapeutics
Newsblog
Archive
Relief Therapeutics Comments on NRx Pharmaceuticals' Press Release Reporting on its Recently Filed Lawsuit
Ad Hoc Announcement pursuant to Art. 53 LR,
                    §
14 January 2022
Relief Therapeutics Comments on NRx Pharmaceuticals' Press Release Reporting on its Recently Filed Lawsuit

Geneva, Switzerland, January 14, 2022 – RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF, RLFTY) (“Relief”), a biopharmaceutical company seeking to provide patients therapeutic relief from serious diseases with high unmet need, commented today on the press release that NRx Pharmaceuticals ("NRx") issued on Wednesday evening (the "NRx Press Release") reporting on the recently filed lawsuit that its subsidiary, NeuroRx, Inc. ("NeuroRx") filed against Relief earlier this week. In response to the NRx Press Release, Relief reported:

   Notwithstanding the position taken by NRx in the NRx Press Release that the collaboration agreement between the parties has been cancelled, Relief continues to believe that the collaboration agreement between the parties with respect to aviptadil remains in full force and effect, and that NeuroRx, and not Relief, is in breach of that agreement.

   The NRx Press Release includes numerous statements that Relief believes to be false and materially inaccurate. Among others, these include statements made in the NRx Press Release regarding the formulation of aviptadil that is the subject of the collaboration agreement, and statements made that suggest that Relief has not satisfied its financial obligations under the collaboration agreement (in a situation where Relief has advanced significant sums to NeuroRx up to the maximum amounts required to be paid under the collaboration agreement and that amounts that NeuroRx asserts are unpaid have not been paid as a direct result of NeuroRx failing to provide the required supporting documentation). Moreover, NeuroRx's egregious breaches of the collaboration agreement, as set forth in Relief's pleadings, excused any obligations that Relief might have had to fund additional amounts to NeuroRx under the circumstances. Finally, Relief asserts that the statements in the NRx Press Release to the effect that Relief is misleading the public and its shareholders in its public statements and regulatory filings are false and likely defamatory.

   The NRx Press Release discusses a damages calculation that Relief believes to be completely Illogical and unsupported. The NRx Press Release also makes statements, which Relief believes are inaccurate and misleading, to the effect that Relief's conduct was so egregious as to warrant the imposition of punitive damages. If anything, NeuroRx's conduct, and not Relief's conduct, warrants the imposition of punitive damages.

   Relief asserts that the statements made in the NRx Press Release regarding the Chairman of Relief, Ram Selvaraju, are false and likely defamatory. Relief expressly asserts that no members of Relief's board or management are criminals or have been incarcerated, and Relief believes that NeuroRx's statements in the NRx Press Release, and Jonathan Javitt's statements in his multiple posts on investor message boards regarding this topic, are false and likely defamatory as to Relief and its board and management.

Relief reports that the allegations in NeuroRx's complaint will be responded to in an appropriate filing with the court after NeuroRx's complaint is served on Relief. Further, in light of NeuroRx's claims in its recently filed lawsuit, and the statements made in the NRx Press Release, Relief is considering whether to file additional claims against NeuroRx and Jonathan Javitt. While there can be no assurance, Relief remains confident in the validity of its claims against NeuroRx and Jonathan Javitt.

Finally, Relief wishes to clarify the record regarding statements made in the NRx Press Release about the date of the mediation, so that the market has clarity as to what occurred. Following the filing of Relief's complaint on October 6, 2021, the parties agreed to engage in an effort to attempt to amicably resolve the litigation, which included an agreement by NeuroRx to produce certain financial records to Relief prior to the mediation. The original date set for the mediation was January 5, 2022. However, when NeuroRx failed to meet its own deadline for producing the agreed-upon financial documents, the parties agreed to reschedule the mediation date to February 22, 2022. Therefore, the statement made in the NRx Press Release that Relief has unilaterally delayed the mediation is misleading and does not reflect the fact that had NeuroRx provided the financial records it agreed to provide prior to the mediation on the timeline that it committed to meet, the mediation would likely have taken place in early January.
ABOUT RELIEF

Relief focuses primarily on clinical-stage programs based on molecules with a history of clinical testing and use in human patients or a strong scientific rationale. Relief’s lead drug candidate, RLF-100™ (aviptadil), a synthetic form of Vasoactive Intestinal Peptide (VIP), is in late-stage clinical testing in the U.S. for the treatment of respiratory deficiency due to COVID-19 through Relief's collaboration partner in the U.S., NeuroRx. Further, as part of its pipeline diversification strategy, in March 2021, Relief entered into a Collaboration and License Agreement with Acer Therapeutics for the worldwide development and commercialization of ACER-001. ACER-001 is a taste-masked and immediate release proprietary powder formulation of sodium phenylbutyrate (NaPB) for the treatment of Urea Cycle Disorders and Maple Syrup Urine Disease. Finally, Relief's recently completed acquisitions of APR Applied Pharma Research SA and AdVita Lifescience GmbH, have brought to Relief a diverse pipeline of marketed and development-stage programs.

RELIEF THERAPEUTICS Holding SA is listed on the SIX Swiss Exchange under the symbol RLF and quoted in the U.S. on OTCQB under the symbols RLFTF and RLFTY. For more information, visit www.relieftherapeutics.com.

Follow us on LinkedIn.
Contact:

RELIEF THERAPEUTICS Holding SA

Jack Weinstein
Chief Financial Officer and Treasurer
contact@relieftherapeutics.com
For media inquiries contact:

Rx Communications Group

Michael Miller
Tel:+1-917-633-6086
mmiller@rxir.com
Investor relations contact:

Rx Communications Group

Michael Miller
Tel:+1-917-633-6086
mmiller@rxir.com

   Read as PDF


   
   
   
   


                                                                                          §
                                                                                          §
                                                                                                    §
                                                                                          §
                                                                            
§
                                                                                §
                                                              

§
   

Disclaimer

This communication expressly or implicitly contains certain forward-looking statements concerning RELIEF THERAPEUTICS Holding SA. Such statements involve certain known and unknown risks, uncertainties and other factors, including (i) whether RELIEF THERAPEUTICS Holding SA will be successful in its breach of contract action against NRx's subsidiary, NeuroRx, and NeuroRx's CEO, Jonathan Javitt, and in defending NeuroRx's recently filed lawsuit, (ii) whether the upcoming mediation will be successful, and (iii) those risks discussed in RELIEF THERAPEUTICS Holding SA's press releases and filings with the SIX, which could cause the actual results, financial condition, performance or achievements of RELIEF THERAPEUTICS Holding SA to be materially different from any future results, performance or achievements expressed or implied by such forward-looking statements. RELIEF THERAPEUTICS Holding SA is providing this communication as of this date and does not undertake to update any forward-looking statements contained herein as a result of new information, future events or otherwise.
Company
Pipeline
Investor Relations
News and Events
Privacy Policy
Disclaimer
Imprint

© relief therapeutics 2021
 

1085 Postings, 995 Tage IneosGut zu wissen was wir besitzen :-)

 
  
    
14.01.22 16:27

                    §
Indische Zeitschrift für Atemwegspflege
Erweiterte Suche

   Benutzer Online: 546
   Diese Seite drucken
   Diese Seite mailen

   Startseite
   Artikel
   Suche
   Für Abonnenten
   Für Autoren
   Anmeldung
   Über

                    §
  Klicken Sie hier, um die für mobile Geräte optimierte Website anzuzeigen      

Inhaltsübersicht  
REVIEW-ARTIKEL
Jahr : 2022 | Band : 11 | Ausgabe : 1 | Seite : 5-10

Aviptadil- Klassenwirkung eines synthetischen vasoaktiven intestinalen Peptids als Behandlungsoption bei COVID-19-Patienten mit schwerem Atemversagen

Dwaipayan Sarathi Chakraborty1, Shouvik Choudhury2, Sandeep Lahiry3
1 Abteilung für Pharmakologie, Diamond Harbour Government Medical College, Diamond Harbour, Westbengalen, Indien
2 Abteilung für Pharmakologie, Burdwan Medical College, Burdwan, Westbengalen, Indien
3 Abteilung für Pharmakologie, Institut für postgraduale medizinische Ausbildung und Forschung, Kolkata, Westbengalen, Indien
Datum der Einreichung 13-Okt-2021
Datum der Entscheidung 07-Nov-2021
Datum der Annahme 11-Nov-2021
Datum der Veröffentlichung im Internet 04-Jan-2022

Korrespondenzadresse:
Dr. Dwaipayan Sarathi Chakraborty
Abteilung für Pharmakologie, Diamond Harbour Government Medical College, Diamond Harbour, Westbengalen
Indien
Einloggen, um auf die E-Mail Adresse zuzugreifen

Quelle der Unterstützung: Keine, Interessenkonflikt: Keine

DOI: 10.4103/ijrc.ijrc_127_21
Rechte und Genehmigungen
 Zusammenfassung


Die ganze Welt wurde in den letzten 1 ½ Jahren Zeuge einer unvorstellbaren, unvergesslichen medizinischen Katastrophe in Form des Todes unzähliger Menschen durch die aktuelle SARS-COV-2-Pandemie. Trotz zahlreicher Bemühungen um die Entwicklung solider, evidenzbasierter, wirksamer und sicherer Behandlungsmethoden sind die Möglichkeiten bis heute sehr begrenzt. Das vasoaktive intestinale Peptid (VIP), das in früheren Zeiten als Peptidhormon des Darms entdeckt wurde, hat eine breit gefächerte physiologische Wirkung mit spezifischen Merkmalen, die mit dem Schutz der Lunge zusammenhängen. Es hat die einzigartige Eigenschaft, an den Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE)-Rezeptor der Alveolarzellen vom Typ II zu binden, an den sich auch das COVID 19-Virus bindet. Aviptadil als synthetischer VIP hat sich bereits als wirksame Option bei der Behandlung von schwerem Atemversagen aufgrund von Sepsis und anderen damit verbundenen Lungenverletzungen erwiesen. Zwischenergebnisse der Analyse dieses Medikaments bei durch SARS COV-2 verursachtem Atemversagen haben neue Hoffnung in Bezug auf Sicherheit und Wirksamkeit geweckt. Die endgültigen Ergebnisse der kürzlich abgeschlossenen sowie der derzeit laufenden Studien werden in den kommenden Tagen Klarheit über die Klassenwirkung dieses Medikaments bei der Behandlung von COVID 19 bringen.

Stichworte: Interim, Pandemie, SARS COV-2, synthetisch, vasoaktives intestinales Peptid

So wird dieser Artikel zitiert:
Chakraborty DS, Choudhury S, Lahiry S. Aviptadil- class effect of a synthetic vasoactive intestinal peptide as a treatment option in COVID-19 patients with severe respiratory failure. Indian J Respir Care 2022;11:5-10

Wie diese URL zu zitieren ist:
Chakraborty DS, Choudhury S, Lahiry S. Aviptadil- class effect of a synthetic vasoactive intestinal peptide as a treatment option in COVID-19 patients with severe respiratory failure. Indian J Respir Care [serial online] 2022 [cited 2022 Jan 14];11:5-10. Verfügbar unter: http://www.ijrc.in/text.asp?2022/11/1/5/334811




 Einleitung
Top


COVID 19 hat in den letzten 18 Monaten weltweit eine noch nie dagewesene Situation geschaffen. Bis zum 19. Juli 2021 wurden der WHO weltweit fast 189.921.964 bestätigte COVID-19-Fälle, darunter 4.088.281 Todesfälle, gemeldet, und die Zahl der Todesfälle steigt täglich weiter an. Diese Pandemie hat zu umfangreichen Forschungsarbeiten geführt, um die Sicherheit und Wirksamkeit mehrerer neu entwickelter und neuer Medikamente zu bewerten. Zahlreiche klinische Studien sind im Gange, um den klinischen Nutzen dieser Medikamente wissenschaftlich zu belegen. Die Hauptstütze der Behandlung besteht weiterhin in der unterstützenden Pflege, wobei bei Patienten mit schwereren Erkrankungen auch pharmakologische Mittel eingesetzt werden können. Antivirale Mittel wie Remdesivir können dazu beitragen, die Krankheitsdauer zu verkürzen, sind aber möglicherweise nicht wirksam genug, um in lebensbedrohlichen Situationen einen Überlebensvorteil zu bieten. Bei hypoxischen Personen sowie bei Personen, die zusätzlichen Sauerstoff und/oder nichtinvasive oder invasive Beatmungsunterstützung benötigen, hat die Behandlung mit niedrig dosierten Steroiden zu einer Verbesserung der Überlebenschancen geführt, wobei die statistisch signifikanten klinischen Ergebnisparameter durch solide Daten belegt sind. Ergänzend dazu haben parenterale und orale Antikoagulanzien vielversprechende Ergebnisse bei der Bekämpfung tödlicher Komplikationen wie Lungenembolien in Fällen mittelschwerer Erkrankungen gezeigt, die auf speziellen Isolierstationen und Intensivstationen behandelt werden. Rekonvaleszenzplasma hat sein anfängliches Versprechen nicht eingelöst, da die jüngsten randomisierten kontrollierten Studien keinen zusätzlichen Nutzen im Hinblick auf die Mortalitäts- und Morbiditätsberichte der Krankheit belegen konnten. Zytokininhibitoren wie Tocilizumab und andere immunmodulatorische Medikamente müssen in einer größeren Anzahl von klinischen Studien weiter untersucht werden, um ihre Wirksamkeit zu belegen..........................................................­..https://www.ijrc.in/...11;issue=1;spage=5;epage=10;aulast=Chakraborty
 

1085 Postings, 995 Tage IneosAd hoc von heute ! :-)

 
  
    
19.01.22 09:36
und immer noch Partner :-) ! Relief macht das gut und geht nicht auf die
einseitig von NRXP gekündigte Partnerschaft ein !! :-)

Ad hoc announcement pursuant to Art. 53 LR  
1


Relief Reports that its U.S. Collaboration Partner has Announced Expansion of
Aviptadil U.S. Expanded Access and Right to Try Programs for Patients With
COVID-19 Respiratory Failure who Have Exhausted All Approved Therapies
Geneva,  Switzerland,  January  19,  2022  –  RELIEF  THERAPEUTICS  Holding  SA  (SIX:  RLF,  OTCQB:  RLFTF,
RLFTY)  (“Relief”),  a  biopharmaceutical  company  seeking  to  provide  patients  therapeutic  relief  from
serious diseases with high unmet need, reported today that the parent company, NRx Pharmaceuticals,
Inc. (Nasdaq: NRXP) (“NRx”), of its collaboration  partner  with respect to  aviptadil, NeuroRx, Inc.
("NeuroRx"), has announced enhancements to its Expanded Access and Right to Try programs. The press
release states that these programs enable patients with respiratory failure from COVID-19, who have tried
all  approved medicines,  including  remdesivir,  and  who are  not  able  to  participate  in  a  clinical  study, to
receive aviptadil upon a physician’s prescription.  According  to  the  press  release,  NRx  will  continue  to
provide  aviptadil  to hospitals enrolled in NRx’s Expanded Access Protocol under U.S.  Food  and  Drug
Administration guidelines. The press release also reported that NRx is also making aviptadil available as
an  investigational  medicine  under  the  Federal  Right  to  Try  Act.  The  related  NRx  press  release  can  be
accessed through the following link.

ABOUT RELIEF
Relief  focuses  primarily  on  clinical-stage  programs  based  on molecules with  a  history  of  clinical  testing
and use in human patients or a strong scientific rationale. Relief’s lead drug candidate, RLF-100™
(aviptadil), a synthetic form of Vasoactive Intestinal Peptide (VIP), is in late-stage clinical testing in the U.S.
for the treatment of respiratory deficiency due to COVID-19 through Relief’s collaboration partner in the
U.S.,  NeuroRx.  As  part  of  its  pipeline  diversification  strategy,  in  March  2021,  Relief  entered  into  a
Collaboration  and  License  Agreement  with  Acer  Therapeutics  for  the  worldwide  development  and
commercialization of ACER-001. ACER-001 is a taste-masked and immediate release proprietary powder
formulation of sodium phenylbutyrate (NaPB) for the treatment of Urea Cycle Disorders and Maple Syrup
Urine Disease. Finally, Relief's recently completed acquisitions  of APR Applied Pharma Research SA and
AdVita Lifescience GmbH, bring to Relief a diverse pipeline of marketed and development-stage programs.

RELIEF THERAPEUTICS Holding SA is listed on the SIX Swiss Exchange under the symbol RLF and quoted in
the U.S. on OTCQB under the symbols RLFTF and RLFTY.  For more information, visit
www.relieftherapeutics.com.  

Follow us on LinkedIn.


Ad hoc announcement pursuant to Art. 53 LR  
2


CONTACT:
RELIEF THERAPEUTICS Holding SA
Jack Weinstein
Chief Financial Officer and Treasurer  
contact@relieftherapeutics.com

FOR MEDIA/INVESTOR INQUIRIES:  
Rx Communications Group
Michael Miller
+1-917-633-6086
mmiller@rxir.com


Disclaimer:  This  communication  expressly  or  implicitly  contains  certain  forward-looking  statements
concerning RELIEF THERAPEUTICS Holding SA. Such statements involve certain known and unknown risks,
uncertainties and other factors, including (i) whether NeuroRx's recently submitted application to the FDA
seeking EUA for aviptadil to treat patients with critical COVID-19 who are at immediate risk of death from
respiratory failure despite treatment with approved therapy including Remdesivir and who are ineligible
for enrollment into the ACTIV-3b NIH-sponsored trial will be approved, (ii) whether RELIEF THERAPEUTICS
Holding SA will be successful in its lawsuit against NRx's subsidiary, NeuroRx, and NeuroRx's CEO, Jonathan
Javitt,  and in defending NeuroRx’s recently filed lawsuit  against  Relief,  (iii)  whether  the  upcoming
mediation between the parties to the disputes between Relief and NeuroRx will be successful, (iv) whether
aviptadil will ever be approved in the U.S., the U.K., or the E.U. for the treatment of respiratory failure in
patients  with  COVID-19  or  any  other  disease,  and  (v)  those  risks  discussed  in  RELIEF  THERAPEUTICS
Holding  SA's  press  releases  and  filings  with  the  SIX,  which  could  cause  the  actual  results,  financial
condition, performance or achievements of RELIEF THERAPEUTICS Holding SA to be materially different
from  any  future  results,  performance  or  achievements  expressed  or  implied  by  such  forward-looking
statements. RELIEF THERAPEUTICS Holding SA is providing this communication as of this date and does
not undertake to update any forward-looking statements contained herein as a result of new information,
future events or otherwise.


Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 LR  
1


Relief berichtet, dass sein US-Kooperationspartner die Erweiterung des
Aviptadil U.S. Expanded Access und Right to Try-Programme für Patienten mit
COVID-19-Ateminsuffizienz, die alle zugelassenen Therapien ausgeschöpft haben
Genf, Schweiz, 19. Januar 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF,
RLFTY) ("Relief"), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das Patienten therapeutische Hilfe bei
schwerwiegende Krankheiten mit hohem ungedecktem Bedarf zu lindern, gab heute bekannt, dass die Muttergesellschaft, NRx Pharmaceuticals,
Inc. (Nasdaq: NRXP) ("NRx"), die Muttergesellschaft ihres Kooperationspartners in Bezug auf Aviptadil, NeuroRx, Inc.
("NeuroRx"), Erweiterungen ihrer Expanded-Access- und Right-to-Try-Programme angekündigt hat. In der Presse
Pressemitteilung heißt es, dass diese Programme Patienten mit Ateminsuffizienz von COVID-19, die alle
die alle zugelassenen Medikamente, einschließlich Remdesivir, ausprobiert haben und nicht in der Lage sind, an einer klinischen Studie teilzunehmen, können
Aviptadil auf ärztliche Verschreibung zu erhalten.  Der Pressemitteilung zufolge wird NRx weiterhin
Krankenhäusern, die in das Expanded Access Protocol von NRx eingeschrieben sind, Aviptadil gemäß den Richtlinien der U.S. Food and Drug
Richtlinien der Food and Drug Administration. In der Pressemitteilung wird außerdem berichtet, dass NRx Aviptadil auch als
Aviptadil als Prüfpräparat im Rahmen des Federal Right to Try Act zur Verfügung stellt.  Die entsprechende Pressemitteilung von NRx kann
kann über den folgenden Link abgerufen werden.

ÜBER RELIEF
Relief konzentriert sich in erster Linie auf Programme im klinischen Stadium, die auf Molekülen basieren, die in der Vergangenheit bereits klinisch getestet
klinischen Erprobung und Anwendung bei menschlichen Patienten oder einer starken wissenschaftlichen Grundlage. Der führende Arzneimittelkandidat von Relief, RLF-100™
(Aviptadil), eine synthetische Form des vasoaktiven intestinalen Peptids (VIP), befindet sich in den USA in der späten Phase der klinischen Prüfung.
für die Behandlung von Atemschwäche aufgrund von COVID-19 durch den Kooperationspartner von Relief in den
USA, NeuroRx.  Im Rahmen seiner Strategie zur Diversifizierung der Pipeline schloss Relief im März 2021 eine
Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Acer Therapeutics für die weltweite Entwicklung und
Kommerzialisierung von ACER-001. ACER-001 ist ein geschmacksmaskiertes und sofort freisetzendes Pulver
Pulverformulierung von Natriumphenylbutyrat (NaPB) zur Behandlung von Harnstoffzyklus-Störungen und Ahornsirup
Urin-Krankheit. Schließlich sind die kürzlich abgeschlossenen Übernahmen von APR Applied Pharma Research SA und
AdVita Lifescience GmbH, bringt Relief eine vielfältige Pipeline von vermarkteten und in der Entwicklung befindlichen Programmen.

RELIEF THERAPEUTICS Holding SA ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol RLF notiert und in den
OTCQB in den USA unter den Symbolen RLFTF und RLFTY notiert.  Für weitere Informationen besuchen Sie bitte
www.relieftherapeutics.com.  

Folgen Sie uns auf LinkedIn.


Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 LR  
2


KONTAKT:
RELIEF THERAPEUTICS Holding SA
Jack Weinstein
Finanzvorstand und Schatzmeister  
contact@relieftherapeutics.com

FÜR MEDIEN-/INVESTORENANFRAGEN:  
Rx-Kommunikationsgruppe
Michael Müller
+1-917-633-6086
mmiller@rxir.com


Haftungsausschluss: Diese Mitteilung enthält ausdrücklich oder stillschweigend bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen
über RELIEF THERAPEUTICS Holding SA. Solche Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken,
Ungewissheiten und andere Faktoren, einschließlich (i) ob der kürzlich bei der FDA eingereichte Antrag von NeuroRx
für Aviptadil zur Behandlung von Patienten mit kritischem COVID-19, bei denen trotz Behandlung mit zugelassenen Therapien ein unmittelbares Todesrisiko durch
die trotz der Behandlung mit einer zugelassenen Therapie einschließlich Remdesivir vom Tod bedroht sind und die nicht für die
für die von den NIH gesponserte ACTIV-3b-Studie zugelassen wird, (ii) ob RELIEF THERAPEUTICS
Holding SA mit ihrer Klage gegen die NRx-Tochtergesellschaft NeuroRx und den CEO von NeuroRx, Jonathan
Javitt, und bei der Verteidigung der kürzlich eingereichten Klage von NeuroRx gegen Relief erfolgreich sein wird, (iii) ob die bevorstehende
Mediation zwischen den Parteien der Streitigkeiten zwischen Relief und NeuroRx erfolgreich sein wird, (iv) ob
Aviptadil jemals in den USA, in Großbritannien oder in der EU für die Behandlung von Atemversagen bei
Patienten mit COVID-19 oder einer anderen Krankheit zugelassen wird, und (v) die Risiken, die in den Pressemitteilungen der RELIEF THERAPEUTICS
Holding SA beschriebenen Risiken, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die finanzielle
Finanzlage, Leistungen oder Erfolge von RELIEF THERAPEUTICS Holding SA wesentlich von den
von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften, die in solchen zukunftsgerichteten
Aussagen. RELIEF THERAPEUTICS Holding SA stellt diese Mitteilung zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung und verpflichtet sich
verpflichtet sich nicht, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen zu aktualisieren,
zukünftiger Ereignisse oder anderweitig.




 

1085 Postings, 995 Tage IneosPatentrecht Covid :-)

 
  
    
22.01.22 15:04
am Montag 24.01. wird ja über unser Patent Inhaller entschieden .
Bin gespannt was dabei herauskommt und hoffentlich eine positive
PR !! Allen noch ein schönes Wochenende !! Anbei noch ein Link
betreff Patentrecht !! :-)

https://www.taylorwessing.com/-/media/...-07-29-qa-zwangsmanahmen.pdf  

1085 Postings, 995 Tage IneosDanke paioneer !!

 
  
    
24.01.22 11:56
und schon beginnt wieder das alte Spiel der Kursdrückerei bei
guten News . Bin gespannt was heute betreff des Inhalerpatents
noch kommt aber es geht weiter voran und das ist gut so !! :-)  

198 Postings, 990 Tage stoamRelief

 
  
    
25.01.22 06:24
Scheint nicht gut zu laufen, geht es heute Richtung 0.05?  

1085 Postings, 995 Tage IneosAnwendungen eingeschränkt bei Omicron :-)

 
  
    
25.01.22 11:38

892 Postings, 1539 Tage User88Morgen wäre der Tag

 
  
    
25.01.22 20:15
für einen Durchbruch nach oben.
Die Menschen brauchen jetzt Hilfe, nicht wenn alle Dämme gebrochen sind.
Angst und Panik wurde ja genug verbreitet.
Sie wollen ihr normales Leben zurück, ohne Impfnachweis und Einschränkungen.

Wenn jetzt ein Crash kommt, dann war das vielleicht der Letzte für die Börsenwelt!

Dann wird alles kurz und klein geschlagen!

Es reicht!
 

198 Postings, 990 Tage stoamDer Crash ist da

 
  
    
26.01.22 07:04
Der Crash ist doch schon da im Tech Sektor, die frage ist doch, wie weit gehts noch runter.
Da möchte aber nun kaum jemand mehr in Relief investieren.
Ich halte Relief, sehe Entwicklung aber sehr Skeptisch.
Im schlimmsten Fall ist die Position 0.  

1085 Postings, 995 Tage Ineosweiter gehts :-)

 
  
    
26.01.22 16:40
https://finance.yahoo.com/news/nrx-receives-initial-report-p%E2%80%A6


Ein Krankenhaus im Südwesten der USA hat Sicherheitsdaten gemeldet, die im Rahmen des Right to Try"-Gesetzes erhoben wurden. Demnach haben 16 von 19 Patienten (84 %) mit COVID-19-Atemversagen, die bis zum 31. Dezember 2021 mit ZYESAMI® behandelt wurden, die Intensivstation überlebt.

-keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse gemeldet wurden

-Die Patienten wurden während des Omicron Surge behandelt.

-Patienten wurden beim ersten Auftreten von Atemversagen behandelt, nachdem Remdesivir und andere zugelassene Therapien ausgeschöpft waren

-Die Daten werden von NRx der FDA zur Verfügung gestellt, um den laufenden Antrag auf Notfallzulassung bei der FDA zu unterstützen

RADNOR, Pa., Jan. 26, 2022 /PRNewswire/ -- NRx Pharmaceuticals (NASDAQ: NRXP), ein biopharmazeutisches Unternehmen in der klinischen Phase, hat einen ersten Sicherheitsbericht von einem Krankenhaus im Südwesten erhalten, in dem Ärzte ZYESAMI® (Aviptadil) an Patienten mit COVID-19-Atemversagen verabreicht haben. Diese Patienten wurden im Rahmen des Federal Right to Try Law behandelt, das Patienten, bei denen lebensbedrohliche Krankheiten oder Zustände diagnostiziert wurden, die alle zugelassenen Behandlungsmöglichkeiten ausprobiert haben und die nicht in der Lage sind, an einer klinischen Studie teilzunehmen, um bestimmte nicht zugelassene Behandlungen zu erhalten, Zugang zu Prüfpräparaten gewährt. Dieses Recht auf Erprobung von ZYESAMI wurde während der aktuellen Omicron-Welle in Anspruch genommen, obwohl die Patienten nicht unbedingt auf die spezifische COVID-Variante getestet wurden, die ihre Einweisung auf die Intensivstation verursachte.
NRx-Logo
NRx-Logo

Aus dem aktualisierten Sicherheitsbericht des Krankenhauses geht hervor, dass von den ersten 19 Patienten, die bis zum 31. Dezember 2021 behandelt wurden, drei gestorben waren und 16 (84 %) bis zum 22. Januar 2021 noch lebten. Zum Zeitpunkt des Berichts waren 14 dieser 16 Patienten in ein Rehabilitationszentrum oder nach Hause entlassen worden und zwei verblieben im Krankenhaus. Es wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse (SAEs) im Zusammenhang mit ZYESAMI gemeldet. Diese Daten wurden in einen Antrag auf Notfallzulassung bei der FDA für die Behandlung von Patienten mit kritischem COVID-19 aufgenommen, bei denen trotz der Behandlung mit einer zugelassenen Therapie, einschließlich Remdesivir, das unmittelbare Risiko eines Todes durch Atemversagen besteht. NRx wird die Sicherheitsdatenbank, die im Rahmen des Right to Try"-Gesetzes gesammelt wurde, laufend aktualisieren.

Die Daten, die wir von Krankenhäusern und Patienten erhalten, die im Rahmen des Right to Try"-Gesetzes behandelt werden, beinhalten keine Kontrollgruppe und sind nicht Teil einer Forschungsstudie zur Überprüfung der Wirksamkeit.

ZYESAMI wird weiterhin in der laufenden, von den NIH geförderten ACTIV-3b (TESICO)-Studie getestet, für die inzwischen zwei Drittel der vorgesehenen Teilnehmerzahl erreicht wurden.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

1085 Postings, 995 Tage Ineoshohe Sterblichkeitsrate nach Coviderkrankung :-(

 
  
    
26.01.22 17:17
und Aviptadil könnte auch hier im positiven Sinne
eingesetzt werden damit die Lunge sich wieder erholen
kann bei den sogenannten Covid-Longholders !!

https://www.bloomberg.com/news/articles/...rim-aftermath?srnd=premium

Von

Jason Gale
25. Januar 2022, 20:00 MEZ


Die tödlichen Auswirkungen von Covid-19 manifestieren sich noch lange nachdem einige Patienten das Krankenhaus verlassen haben, so eine neue Studie, die auf die schwerwiegenden Nachwirkungen der Pandemie hinweist.

Krankenhauspatienten, die mindestens eine Woche nach ihrer Entlassung überlebten, hatten ein mehr als doppelt so hohes Risiko, innerhalb von Monaten zu sterben oder erneut eingewiesen zu werden, fanden Wissenschaftler der London School of Hygiene and Tropical Medicine und der University of Oxford heraus. Die Covid-Überlebenden hatten auch ein fast fünfmal höheres Risiko, in den folgenden 10 Monaten zu sterben als eine Stichprobe aus der Allgemeinbevölkerung.

Die Ergebnisse, die am Dienstag in der Fachzeitschrift PLOS Medicine veröffentlicht wurden, ergänzen die Belege dafür, dass die Auswirkungen der Pandemie auf Gesundheit und Wohlbefinden weit über die Erstinfektion hinausgehen. Eine niederländische Studie vom Montag zeigte, dass drei Viertel der Covid-Patienten, die auf der Intensivstation behandelt wurden, auch ein Jahr später noch unter Müdigkeit, eingeschränkter Fitness und anderen körperlichen Symptomen litten, und einer von vier berichtete über Angstzustände und andere psychische Symptome.

"Covid-19 ist nicht nur eine akute Viruserkrankung der Atemwege - wie eine Erkältung oder eine andere unbedeutende Infektion -, die in ein paar Tagen oder Wochen abklingt", sagte Ziyad Al-Aly, Direktor des klinischen Epidemiologiezentrums am Veterans Affairs St. Louis Health Care System in Missouri, der ähnliche Studien in den USA geleitet hat. "Sie hat ernsthafte Langzeitfolgen, einschließlich eines höheren Todesrisikos."

Lesen Sie mehr: Langzeitstudie zeigt, dass Covid noch Monate nach der Infektion tödlich sein kann

 

198 Postings, 990 Tage stoamRatespiele

 
  
    
27.01.22 09:40
Das Vertrauen der Institutionellen ist wohl noch nicht da, sonst wären wir schonviel höher.
Das Medikament wirkt, doch die Lobbyisten wehren sich dagegen.  

1085 Postings, 995 Tage IneosNeues von Acer 001 :-)

 
  
    
27.01.22 16:17
ACER THERAPEUTICS UND RELIEF THERAPEUTICS KÜNDIGEN PRÄSENTATION VON VIER ACER-001 POSTERN AUF DEN KOMMENDEN SIMD UND GMDI KONFERENZEN AN

Ad-hoc-Mitteilung gemäß Art. 53 KR,
27. Januar 2022
Acer Therapeutics und Relief Therapeutics kündigen die Präsentation von vier ACER-001-Postern auf den kommenden SIMD- und GMDI-Konferenzen an

Die vorgestellten Daten deuten darauf hin, dass ACER-001 eine potenzielle Alternative zu Natrium- und Glycerinphenylbutyrat für die Behandlung von UCDs darstellen könnte

NEWTON, MA und GENF, SCHWEIZ - 27. Januar 2022 - Acer Therapeutics Inc. (Nasdaq: ACER) ("Acer") und sein Kooperationspartner, RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF) (Relief") gaben heute die Annahme von vier ACER-001-Abstracts für Posterpräsentationen auf der kommenden Jahrestagung der Society for Inherited Metabolic Disorders (SIMD) vom 10. bis 13. April 2022 in Orlando, Florida, und der Genetic Metabolic Dieticians International (GMDI) Conference vom 4. bis 7. Mai 2022 in Las Vegas, Nevada, bekannt. Der ACER-001 New Drug Application (NDA) für Harnstoffzyklus-Störungen (UCDs) wird derzeit von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) geprüft, wobei der 5. Juni 2022 als Zieltermin für die Entscheidung im Rahmen des Prescription Drug User Fee Act (PDUFA) gilt.

"Viele UCDs-Patienten, die derzeit Stickstoff-Scavenger einnehmen, haben mit erhöhten Ammoniakwerten zu kämpfen, die möglicherweise mit den Folgen einer Nichteinhaltung der Behandlung verbunden sind", sagte Chris Schelling, Chief Executive Officer und Gründer von Acer. "Die Daten aus unseren Bioäquivalenz- und Geschmacksbeurteilungsstudien, die für Präsentationen auf den SIMD- und GMDI-Konferenzen angenommen wurden, untermauern unsere Überzeugung, dass ACER-001 im Falle einer Zulassung eine Alternative zu den derzeitigen Therapien bieten könnte, die zu sinnvollen klinischen Ergebnissen bei UCD-Patienten führen könnte."

Raghuram (Ram) Selvaraju, Chairman von Relief, fügte hinzu: "Die Anerkennung der Daten von ACER-001 auf diesen renommierten Industriekonferenzen ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für diese potenzielle Behandlung von Patienten mit UCD. Wir sind sehr ermutigt durch den kontinuierlichen Fortschritt des ACER-001-Programms und freuen uns auf die Entscheidung der FDA zum PDUFA-Zieltermin im Juni."

Einzelheiten zu den Präsentationen sind im Folgenden aufgeführt:

2022 SIMD 43. Jahrestagung

Titel: Die Pharmakokinetik von geschmacksmaskiertem Natriumphenylbutyrat (Acer-001) zur Behandlung von Harnstoffzyklusstörungen unter nüchternen und gefütterten Bedingungen bei gesunden Probanden
Vortragende: Dr. Robert Steiner
Poster Nr.: 84
Datum/Zeit: April 11, 2022; 7:00-8:00 pm ET

Titel: Geschmacksmaskierte Beschichtung von Natriumphenylbutyrat (Acer-001) verbessert die Schmackhaftigkeit von Natriumphenylbutyrat für die Behandlung von Harnstoffzyklus-Störungen
Vortragende: Dr. Stephen Cederbaum
Poster Nr.: 18
Datum: April 11, 2022; 7:00-8:00 pm ET

Außerdem sponsert Acer am 12. April um 12:45 Uhr ET ein Mittagssymposium auf der SIMD. Das Symposium mit dem Titel "Addressing Unmet Needs in Screening, Diagnosis, Therapeutics and Advocacy for Urea Cycle Disorders (UCDs)" wird von Robert D Steiner, MD, FAAP, FACMG; Professor (Clinical) University of Wisconsin; Editor in Chief of Genetics in Medicine; Wisconsin Newborn Screening Program Medical Consultant; and Chief Medical Officer of PreventionGenetics veranstaltet.

2022 GMDI-Konferenz

Titel: ACER-001: eine potenzielle Alternative zu Natrium- und Glycerinphenylbutyrat zur Behandlung von Harnstoffzyklus-Störungen
Vortragender: Dr. Robert Steiner
Poster Nr.: 26
Termin: 5. Mai 2022; 17:30-7:00 Uhr PT

Titel: Geschmacksmaskierte Beschichtung von Natriumphenylbutyrat (ACER-001) verbessert die Schmackhaftigkeit von Natriumphenylbutyrat für die Behandlung von Harnstoffzyklus-Störungen
Vortragende: Dr. Stephen Cederbaum
Poster Nr.: 10
Datum/Zeit: 5. Mai 2022; 5:30-7:00 pm PT

Darüber hinaus sponsert Acer ein Frühstückssymposium auf der GMDI am 5. Mai um 7:00 Uhr PT. Das Symposium mit dem Titel: "Energie- und Proteinbedarf bei UCD-Patienten: What We Know and What We Need to Know to Move Towards Personalized Care" (Was wir wissen und was wir wissen müssen, um zu einer personalisierten Versorgung zu gelangen), wird von Deborah Geary Hook, MPH, RDN, FAND, PhDc veranstaltet. Doktorandin an der Universität von Kalifornien, Davis.

Interessenten für das ACER-001-Programm für UCDs können sich für Updates anmelden unter:
https://www.acertx.com/rare-disease-research/acer-001-for-ur

Über UCDs

UCDs sind eine Gruppe von Erkrankungen, die durch genetische Mutationen verursacht werden, die zu einem Mangel an einem der sechs Enzyme führen, die den Harnstoffzyklus katalysieren, was zu einer übermäßigen Anhäufung von Ammoniak im Blut führen kann, einem Zustand, der als Hyperammonämie bekannt ist. Eine akute Hyperammonämie kann Lethargie, Somnolenz, Koma und Multiorganversagen verursachen, während eine chronische Hyperammonämie zu Kopfschmerzen, Verwirrung, Lethargie, Gedeihstörungen, Verhaltensänderungen sowie Lern- und kognitiven Defiziten führen kann. Zu den häufigen Symptomen sowohl der akuten als auch der chronischen Hyperammonämie gehören auch Krampfanfälle und psychiatrische Symptome.1,2 Die derzeitige Behandlung von Patienten mit UCD besteht aus einer diätetischen Behandlung zur Begrenzung der Ammoniakproduktion in Verbindung mit Medikamenten, die alternative Wege zur Entfernung von Ammoniak aus dem Blutkreislauf bieten. Einige Patienten benötigen auch einzelne verzweigtkettige Aminosäuren  

1085 Postings, 995 Tage IneosAd hoc :-)

 
  
    
27.01.22 16:21

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 LR
1
Relief meldet, dass sein US-amerikanischer Kooperationspartner den Erhalt eines
ersten Bericht über die Sicherheit und das Überleben von Patienten nach dem Right to Try-Einsatz von Aviptadil
während Omicron Surge
Genf, Schweiz, 27. Januar 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF,
RLFTY) ("Relief"), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das Patienten therapeutische Hilfe bei
schwerwiegende Krankheiten mit hohem ungedecktem Bedarf zu lindern, gab heute bekannt, dass die Muttergesellschaft, NRx Pharmaceuticals,
Inc. (Nasdaq: NRXP) ("NRx"), die Muttergesellschaft ihres Kooperationspartners in Bezug auf Aviptadil, NeuroRx, Inc.
("NeuroRx"), hat den Erhalt eines ersten Sicherheitsberichts von einem Krankenhaus im Southwestern bekannt gegeben, in dem
Ärzte Aviptadil an Patienten mit COVID-19-Atemversagen verabreicht haben. Laut der
Pressemitteilung zufolge wurden die Patienten im Rahmen des Federal Right to Try Law behandelt, das
Zugang zu Prüfpräparaten für Patienten, bei denen lebensbedrohliche Krankheiten oder Zustände diagnostiziert
lebensbedrohliche Krankheiten oder Zustände diagnostiziert wurden, die alle zugelassenen Behandlungsmöglichkeiten ausprobiert haben und die nicht in der Lage sind, an einer klinischen Studie teilzunehmen
Studie teilnehmen können, um Zugang zu bestimmten nicht zugelassenen Behandlungen zu erhalten. In der Pressemitteilung heißt es, dass von den ersten 19 Patienten, die bis zum
bis zum 31. Dezember 2021 drei Patienten gestorben waren und 16 (84 %) bis zum 22. Januar 2022 noch am Leben waren. Die
wurde auch berichtet, dass diese Right to Try"-Anwendung von Aviptadil während des aktuellen Omicron-Schubs erfolgte,
obwohl die Patienten nicht unbedingt auf die spezifische COVID-Variante getestet wurden, die ihre Aufnahme auf der Intensivstation
Einweisung verursachte. NRx berichtete, dass keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse gemeldet wurden. Die entsprechende Pressemitteilung von NRx kann
kann über den folgenden Link abgerufen werden.
ÜBER RELIEF
Relief konzentriert sich in erster Linie auf Programme in der klinischen Phase, die auf Molekülen basieren, die bereits klinisch getestet
klinischen Erprobung und Anwendung bei menschlichen Patienten oder einer starken wissenschaftlichen Grundlage. Der führende Arzneimittelkandidat von Relief, RLF-100™
(Aviptadil), eine synthetische Form des vasoaktiven intestinalen Peptids (VIP), befindet sich in den USA in der späten Phase der klinischen Prüfung.
für die Behandlung von Atemschwäche aufgrund von COVID-19 durch den Kooperationspartner von Relief in den
USA, NeuroRx. Als Teil seiner Strategie zur Diversifizierung der Pipeline schloss Relief im März 2021 eine
Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Acer Therapeutics für die weltweite Entwicklung und
Kommerzialisierung von ACER-001. ACER-001 ist ein geschmacksmaskiertes und sofort freisetzendes Pulver
Pulverformulierung von Natriumphenylbutyrat (NaPB) zur Behandlung von Harnstoffzyklus-Störungen und Ahornsirup
Urin-Krankheit. Schließlich sind die kürzlich abgeschlossenen Übernahmen von APR Applied Pharma Research SA und
AdVita Lifescience GmbH, bringt Relief eine vielfältige Pipeline von vermarkteten und in der Entwicklung befindlichen Programmen.
RELIEF THERAPEUTICS Holding SA ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol RLF notiert und in den
OTCQB in den USA unter den Symbolen RLFTF und RLFTY notiert. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte
www.relieftherapeutics.com. Folgen Sie uns auf LinkedIn.
Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 LR
2
KONTAKT:
RELIEF THERAPEUTICS Holding SA
Jack Weinstein
Finanzvorstand und Schatzmeister
contact@relieftherapeutics.com
FÜR MEDIEN-/INVESTORENANFRAGEN:
Rx-Kommunikationsgruppe
Michael Müller
+1-917-633-6086
mmiller@rxir.com
Haftungsausschluss: Diese Mitteilung enthält ausdrücklich oder stillschweigend bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen
über RELIEF THERAPEUTICS Holding SA. Solche Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken,
Ungewissheiten und andere Faktoren, einschließlich (i) ob der kürzlich bei der FDA eingereichte Antrag von NeuroRx
für Aviptadil zur Behandlung von Patienten mit kritischem COVID-19, bei denen trotz Behandlung mit zugelassenen Therapien ein unmittelbares Todesrisiko durch
die trotz der Behandlung mit einer zugelassenen Therapie einschließlich Remdesivir vom Tod bedroht sind und die nicht für die
für die von den NIH gesponserte ACTIV-3b-Studie zugelassen wird, (ii) ob RELIEF THERAPEUTICS
Holding SA mit ihrer Klage gegen die NRx-Tochtergesellschaft NeuroRx und den CEO von NeuroRx, Jonathan
Javitt, und bei der Verteidigung der kürzlich eingereichten Klage von NeuroRx gegen Relief erfolgreich sein wird, (iii) ob die bevorstehende
Mediation zwischen den Parteien der Streitigkeiten zwischen Relief und NeuroRx erfolgreich sein wird, (iv) ob
Aviptadil jemals in den USA, in Großbritannien oder in der EU für die Behandlung von Atemversagen bei
Patienten mit COVID-19 oder einer anderen Krankheit zugelassen wird, und (v) die Risiken, die in den Pressemitteilungen der RELIEF THERAPEUTICS
Holding SA beschriebenen Risiken, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die finanzielle
Finanzlage, Leistungen oder Erfolge von RELIEF THERAPEUTICS Holding SA wesentlich von den
von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften, die in solchen zukunftsgerichteten
Aussagen. RELIEF THERAPEUTICS Holding SA stellt diese Mitteilung zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung und verpflichtet sich
verpflichtet sich nicht, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen zu aktualisieren,
zukünftiger Ereignisse oder anderweitig.


 

1085 Postings, 995 Tage IneosGeneralversammlung !!

 
  
    
31.01.22 07:18

Um die Online-Version zu öffnen, klicken Sie bitte hier.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir möchten Sie auf die folgende Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR der RELIEF THERAPEUTICS Holding SA:
Relief Therapeutics gibt die Ergebnisse der ausserordentlichen Generalversammlung der RELIEF THERAPEUTICS Holding SA bekannt



Genf, Schweiz, 31. Januar 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF, RLFTY) ("Relief"), ein biopharmazeutisches Unternehmen mit dem Ziel, Patienten therapeutische Hilfe bei schweren Krankheiten mit hohem ungedecktem Bedarf zu bieten, gab heute bekannt, dass die in der Einladung zur außerordentlichen Generalversammlung ("EGM") beschriebenen und nachstehend aufgeführten Beschlussvorschläge mit mehr als 85 Prozent der vertretenen Stimmen angenommen wurden.

1. Wahl von Michelle Lock als neues Mitglied des Verwaltungsrats

Michelle Lock, die bis vor kurzem Senior Vice President und Head of Europe and International bei Acceleron Pharma Inc. war, wurde für eine Amtsdauer bis zum Abschluss der Generalversammlung 2022 als neues Mitglied des Verwaltungsrats gewählt. Neben ihrer Tätigkeit bei Acceleron hat Frau Lock in früheren Positionen bei Sage Therapeutics und in über 20 Jahren bei Bristol-Myers Squibb eine Fülle von strategischen und operativen Kenntnissen erworben.

2. Genehmigung der Vergütung der Mitglieder des Verwaltungsrats für den Zeitraum von der Generalversammlung 2021 bis zur Generalversammlung 2022

Die Generalversammlung genehmigte einen Maximalbetrag von CHF 2'500'000 (sowohl fixe als auch variable Vergütung, einschliesslich Aktienoptionen und anderer Leistungen, aber ohne Arbeitgeberanteil an Sozialleistungen) für die Mitglieder des Verwaltungsrats für den Zeitraum von der Generalversammlung 2021 bis zur Generalversammlung 2022.

3. Genehmigung einer Generalrevision der Statuten

Die Generalversammlung genehmigte eine Generalrevision der Statuten von Relief. Die genehmigten revidierten Statuten waren der Einladung zur EGM beigefügt, die hier verfügbar ist: https://www.relieftherapeutics.com/images/EGM-invitation-2022-EN.pdf.





ÜBER RELIEF

Relief konzentriert sich in erster Linie auf Programme im klinischen Stadium, die auf Molekülen basieren, die in der Vergangenheit bereits klinisch getestet und bei menschlichen Patienten eingesetzt wurden oder eine starke wissenschaftliche Grundlage haben. Der führende Arzneimittelkandidat von Relief, RLF-100™ (Aviptadil), eine synthetische Form des vasoaktiven intestinalen Peptids (VIP), befindet sich in den USA in der späten klinischen Testphase für die Behandlung von Atemschwäche aufgrund von COVID-19 durch den Kooperationspartner von Relief in den USA, NeuroRx, Inc. Im Rahmen seiner Strategie zur Diversifizierung der Pipeline schloss Relief im März 2021 eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Acer Therapeutics für die weltweite Entwicklung und Vermarktung von ACER-001 ab. ACER-001 ist eine geschmacksmaskierte und sofort freisetzende Pulverformulierung von Natriumphenylbutyrat (NaPB) zur Behandlung von Harnstoffzyklusstörungen und der Ahornsirupurin-Krankheit. Mit den kürzlich abgeschlossenen Akquisitionen von APR Applied Pharma Research SA und AdVita Lifescience GmbH verfügt Relief über eine vielfältige Pipeline von vermarkteten und in der Entwicklung befindlichen Programmen.



RELIEF THERAPEUTICS Holding SA ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol RLF kotiert und in den USA an der OTCQB unter den Symbolen RLFTF und RLFTY notiert.  Weitere Informationen finden Sie unter www.relieftherapeutics.com.  Folgen Sie uns auf LinkedIn.



KONTAKT:

RELIEF THERAPEUTICS Holding SA

Jack Weinstein

Finanzvorstand und Schatzmeister

contact@relieftherapeutics.com
                
§
FÜR MEDIEN-/INVESTORENANFRAGEN:

Rx-Kommunikationsgruppe

Michael Müller

+1-917-633-6086

mmiller@rxir.com



Haftungsausschluss: Diese Mitteilung enthält ausdrücklich oder implizit bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über RELIEF THERAPEUTICS Holding SA. Solche Aussagen sind mit bestimmten bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren verbunden, einschliesslich der Risiken, die in den Pressemitteilungen der RELIEF THERAPEUTICS Holding SA und in den bei der SIX eingereichten Unterlagen erörtert werden und die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Leistung oder die Erfolge der RELIEF THERAPEUTICS Holding SA erheblich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen. RELIEF THERAPEUTICS Holding SA stellt diese Mitteilung zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung und verpflichtet sich nicht, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren.

+++ Ende der Mitteilung +++
MC Dienstleistungen AG
Handelsregister/Commercial Register: Amtsgericht Augsburg HRB 2117
Vorstand/Management Board: Raimund Gabriel, Anne Hennecke
Aufsichtsrat/Aufsichtsrat: Johannes Gabriel (Vorsitzender/Vorsitzender)
Diese Nachricht kann vertrauliche und/oder geschützte Informationen enthalten. Wenn Sie nicht der Adressat sind oder nicht befugt sind, diese für den Adressaten zu empfangen, dürfen Sie diese Nachricht oder darin enthaltene Informationen nicht verwenden, kopieren, weitergeben oder darauf basierende Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie diese Nachricht irrtümlich erhalten haben

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

1085 Postings, 995 Tage IneosAcer 001 :-)

 
  
    
01.02.22 07:10
https://relieftherapeutics.com/newsblog/...-maple-syrup-urine-disease

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR,
                    §
01. Februar 2022
Relief Therapeutics gibt bekannt, dass seinem Kooperationspartner Acer Therapeutics das US-Patent 11,202,767 erteilt wurde, das ACER-001-Verfahren zur Behandlung von Störungen des Harnstoffzyklus und der Ahornsirup-Urin-Krankheit abdeckt

Genf, Schweiz, 1. Februar 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF, RLFTY) ("Relief"), ein biopharmazeutisches Unternehmen mit dem Ziel, Patienten therapeutische Hilfe bei schweren Krankheiten mit hohem ungedecktem Bedarf zu bieten, gab heute bekannt, dass seinem Kooperationspartner Acer Therapeutics vom US-Patent- und Markenamt (USPTO) ein neues Patent für bestimmte Ansprüche im Zusammenhang mit ACER-001 (Natriumphenylbutyrat) erteilt wurde. Insbesondere deckt das Patent 11.202.767 Ansprüche auf Verwendungsmethoden im Zusammenhang mit der multipartikulären Dosierungsformulierung von ACER-001 zur oralen Verabreichung als potenzielle Behandlung von Harnstoffzyklusstörungen (UCDs) und der Ahornsirup-Urin-Krankheit (MSUD) ab. Diese Ansprüche kommen zu der zuvor gemeldeten Erteilung des Patents 11,154,521 hinzu, das Ansprüche auf die pharmazeutische Zusammensetzung von ACER-001 abdeckt. Beide Patente haben ein Ablaufdatum im Jahr 2036. Acer Therapeutics' New Drug Application (NDA) für ACER-001 zur Behandlung von UCDs wird derzeit von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) geprüft, wobei der 5. Juni 2022 als Zieltermin für den PDUFA (Prescription Drug User Fee Act) gilt.

"Unser Kooperationspartner Acer Therapeutics baut sein Portfolio an geistigem Eigentum für ACER-001 weiter aus", erklärte Raghuram (Ram) Selvaraju, Chairman von Relief. "Wir glauben, dass diese beschichtete Formulierung von Natriumphenylbutyrat eine wichtige Behandlung für Patienten mit UCD sein könnte, und wir hoffen, seine Verwendung als potenzielle Behandlung für MSUD und andere Indikationen zu erweitern. In der Zwischenzeit konzentriert sich Relief weiterhin auf die Einreichung eines Zulassungsantrags für ACER-001 für die Behandlung von Patienten mit UCD in Europa."
Über UCDs

UCDs sind eine Gruppe von Erkrankungen, die durch genetische Mutationen verursacht werden, die zu einem Mangel an einem der sechs Enzyme führen, die den Harnstoffzyklus katalysieren, was zu einer übermäßigen Anhäufung von Ammoniak im Blutkreislauf führen kann, ein Zustand, der als Hyperammonämie bekannt ist. Eine akute Hyperammonämie kann Lethargie, Somnolenz, Koma und Multiorganversagen verursachen, während eine chronische Hyperammonämie zu Kopfschmerzen, Verwirrung, Lethargie, Gedeihstörungen, Verhaltensänderungen sowie Lern- und kognitiven Defiziten führen kann. Zu den häufigen Symptomen sowohl der akuten als auch der chronischen Hyperammonämie gehören auch Krampfanfälle und psychiatrische Symptome.1,2 Die derzeitige Behandlung von Patienten mit UCD besteht aus einer diätetischen Behandlung zur Begrenzung der Ammoniakproduktion in Verbindung mit Medikamenten, die alternative Wege zur Entfernung von Ammoniak aus dem Blutkreislauf bieten. Bei einigen Patienten kann auch eine individuelle Supplementierung mit verzweigtkettigen Aminosäuren erforderlich sein.

Zu den aktuellen medizinischen Behandlungen für Patienten mit UCD gehören die Stickstofffänger RAVICTI® und BUPHENYL®, deren pharmazeutische Wirkstoffe Glycerinphenylbutyrat bzw. Natriumphenylbutyrat sind. Laut einer Studie von Shchelochkov et al. aus dem Jahr 2016, die in der Zeitschrift Molecular Genetics and Metabolism Reports3 veröffentlicht wurde, haben sich stickstoffbindende Medikamente zwar als wirksam erwiesen, um die Ammoniakwerte bei einigen Patienten mit UCD zu kontrollieren, aber die Nichteinhaltung der Behandlung ist häufig. Als Gründe für die mangelnde Therapietreue bei einigen verfügbaren Medikamenten werden u. a. der unangenehme Geschmack und Geruch4, die Häufigkeit der Einnahme, die erforderliche Anzahl von Tabletten und die hohen Kosten des Medikaments angeführt.
Über ACER-001

ACER-001 (Natriumphenylbutyrat) wird für die Behandlung verschiedener angeborener Stoffwechselstörungen, einschließlich UCD und MSUD, entwickelt. ACER-001 ist ein stickstoffbindender Wirkstoff, der für den Einsatz als Zusatztherapie bei der chronischen Behandlung von Patienten mit angeborenen Stoffwechselstörungen entwickelt wird, bei denen ein Mangel an Carbamylphosphat-Synthetase (CPS), Ornithin-Transcarbamylase (OTC) oder Argininobernsteinsäure-Synthetase (AS) vorliegt. Die multipartikuläre Dosierungsformulierung von ACER-001 zur oralen Verabreichung ist so konzipiert, dass sie den aversiven Geschmack und Geruch4 von Natriumphenylbutyrat minimiert und sich gleichzeitig schnell im Magen auflöst. Der NDA-Antrag für ACER-001 zur Behandlung von UCDs wird derzeit von der FDA geprüft; das PDUFA-Zieldatum ist der 5. Juni 2022. ACER-001 wird auch für MSUD entwickelt und hat von der FDA den Orphan-Drug-Status für diese Indikation erhalten. ACER-001 ist ein Produktkandidat, der noch nicht von der FDA, der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) oder einer anderen Aufsichtsbehörde zugelassen wurde.
Referenzen

1. Ah Mew N, et al. Überblick über Störungen des Harnstoffzyklus. Gene Reviews. Seattle, Washington: Universität von Washington, Seattle; 1993.
2. Häberle J, et al. Vorgeschlagene Leitlinien für die Diagnose und Behandlung von Harnstoffzyklus-Störungen. Orphanet Journal of Rare Diseases. 2012;7(32).
3. Shchelochkov OA, et al. Barriers to drug adherence in the treatment of urea cycle disorders: Bewertung der Perspektiven von Patienten, Betreuern und Anbietern. Mol Genet Metab

 

1085 Postings, 995 Tage IneosFrauenpower an Bord !! :-)

 
  
    
01.02.22 14:14

1085 Postings, 995 Tage IneosVorstellung Michelle :-)

 
  
    
02.02.22 13:15
RELIEF THERAPEUTICS ERWEITERT SEINEN VERWALTUNGSRAT MIT DER ERNENNUNG VON MICHELLE LOCK

02 Februar 2022
Relief Therapeutics erweitert seinen Vorstand mit der Ernennung von Michelle Lock

Branchenexpertin bringt fast 30 Jahre Erfahrung im biopharmazeutischen Vertrieb und in der Vermarktung ein

Genf, Schweiz, 2. Februar 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF, RLFTY) ("Relief"), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das Patienten therapeutische Linderung bei schweren Krankheiten mit hohem ungedecktem Bedarf verschaffen will, gab heute bekannt, dass Michelle Lock, Chief Operating Officer der Covis Pharma Group, in den Verwaltungsrat des Unternehmens berufen wurde, wie nach der ausserordentlichen Generalversammlung vom 28. Januar 2022 genehmigt und gemeldet. Mit dieser Ernennung erhöht sich der Vorstand von Relief auf fünf Mitglieder.

"Michelles umfassende Erfahrung in den Bereichen Strategie, Betrieb und Kommerzialisierung sowohl bei großen Pharmaunternehmen als auch bei aufstrebenden Biotechnologieunternehmen auf der ganzen Welt wird eine wichtige Ergänzung für unseren Verwaltungsrat sein, insbesondere wenn wir in die nächste Phase unseres Unternehmenswachstums eintreten", erklärte Raghuram (Ram) Selvaraju, Chairman von Relief. "Wir freuen uns insbesondere darauf, Michelles umfassendes Fachwissen und ihre Beziehungen zur Industrie, die sie während ihrer Tätigkeit bei Acceleron Pharma, Sage Therapeutics und Bristol-Myers Squibb erworben hat, zu nutzen, wenn wir unsere Pipeline vorantreiben, einschließlich RLF-100™ für akute und chronische Lungenkrankheiten, der voraussichtlichen Markteinführung von ACER-001 zur Behandlung von Harnstoffzyklusstörungen im Laufe dieses Jahres und der Erweiterung der Flaggschiff-Produktlinie PKU GOLIKE® zur Behandlung von Patienten mit Phenylketonurie."

"Reliefs Reihe von Biopharmazeutika im kommerziellen Stadium, zusammen mit einer beeindruckenden Produktpipeline und einer sehr fokussierten Wachstumsstrategie, war ausschlaggebend für meine Entscheidung, dem Vorstand des Unternehmens beizutreten", bemerkte Frau Lock. "Ich freue mich, meine Kenntnisse und Erfahrungen bei Relief einbringen zu können, um das Management bei der Erreichung seiner US-amerikanischen und internationalen Vermarktungsziele in dieser entscheidenden Phase der Unternehmensgeschichte zu unterstützen."

Frau Locks umfassende Erfahrung in der biopharmazeutischen Industrie erstreckt sich über fast 30 Jahre und umfasst Führungsrollen in der Kommerzialisierung in verschiedenen therapeutischen Bereichen wie Onkologie, Hämatologie, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Lebererkrankungen, Immunologie, Virologie und Neurowissenschaften. Darüber hinaus umfasst ihre Erfahrung die Überwachung der kommerziellen Aktivitäten vor der Markteinführung und der Markteinführung in verschiedenen Regionen, darunter die USA, Europa, Japan, Australien, Asien und Schwellenländer.

Frau Lock wurde vor kurzem zum Chief Operating Officer der in Zug, Schweiz, ansässigen Covis Pharma Group ernannt, einem globalen Spezialpharmaunternehmen, das therapeutische Lösungen für Patienten mit lebensbedrohlichen und chronischen Krankheiten vertreibt. Zuvor war Frau Lock Senior Vice President und Head of Europe and International bei Acceleron Pharma Inc, einem biopharmazeutischen Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von Therapeutika zur Behandlung schwerer und seltener Krankheiten spezialisiert hat. Davor war sie als Beraterin für Biotechnologieunternehmen tätig und bot Führungskräften, die ihr internationales Geschäft in der Schweiz aufbauen oder verbessern wollten, Führung, Beratung und strategische Unterstützung an. Zuvor war Frau Lock Senior Vice President & Head of Europe/International bei Sage Therapeutics, einem biopharmazeutischen Unternehmen in der klinischen Phase, das sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung neuartiger Medikamente verschrieben hat, um das Leben von Patienten mit lebensverändernden Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) zu verbessern. Im Laufe ihrer Karriere war Frau Lock 24 Jahre lang bei Bristol-Myers Squibb (BMS) in Positionen mit zunehmender Verantwortung in den Bereichen Vertrieb, Handel, allgemeines Management, regionale Führung und Geschäftsstrategie tätig. Zuletzt war sie bei BMS als Vice President und General Manager für EU Country Clusters & Global Capabilities Hub Leadership, Schweiz, tätig und trieb die Führungsarbeit des Unternehmens in der Immuno-Onkologie voran.

Frau Lock erwarb einen Abschluss in Naturwissenschaften/Pflege an der Royal Melbourne University in Australien und studierte General Management und Internal General Management an der CEDEP in Frankreich. Seit 2018 ist sie Ehrenbotschafterin zwischen der Schweiz und den USA und ehemaliges Mitglied des Vorstands der Swiss American Chamber of Commerce und der Interpharma Switzerland Pharmaceutical Industry.
 

1085 Postings, 995 Tage Ineosneue Gerichtsdokumente :-)

 
  
    
04.02.22 15:42

Seite: Zurück 1 | ... | 65 | 66 | 67 |
| 69 | 70 | 71 | ... | 77  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben