RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 952 von 953
neuester Beitrag: 16.11.22 09:13
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 23804
neuester Beitrag: 16.11.22 09:13 von: pacorubio Leser gesamt: 4805986
davon Heute: 463
bewertet mit 52 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 949 | 950 | 951 |
| 953 Weiter  

502 Postings, 675 Tage TausenderE.on heute wieder

 
  
    
1
27.09.22 17:52

mächtig unter Druck, vor allem zum Schluss. Es ist ja dezeit auch schwer abzuschätzen, wie sich welche Umstände auf E.on auswirken. Übergewinne werden m.E. nur bei den AKW's erzielt. Würde die Besteuerung kommen, bliebe ja noch der "normale" Ertrag aus den AKW's. Die Stromübertragungsgebühren sind geregelt; da sollte nichts anbrennen. Fraglich sind die Auswirkungen der hohen Preise auf die Stromkunden und damit auf Forderungsausfälle. Die sollten nicht allzu hoch sein. Steigende Zinsen erhöhen den künftigen Zinsaufwand; entlasten aber gleichzeitig bei den Pensionslasten. Ich sehe nicht, warum die Aktie so unter Druck geraten ist. ETF- und sonstige Indexverkäufe wirken sich natürlich aus, aber sonst?

Der Analyst von Credit Suisse hat zwar das Kusziel gesenkt, bleibt aber positiv für die Aktie:

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...Euro-Outperform-41868252/

 

502 Postings, 675 Tage TausenderE.on: Meines Erachtens

 
  
    
1
27.09.22 18:04

sollte der Vorstand hier etwas mehr nach außen kommunizieren und die Zusammenhänge und Wirkungen auf E.on erklären und deutlich machen. Ich glaube,das würde helfen. In ihrer letzten Präsentation wird sehr viel über grünen Strom, Digitalisierung etc. berichtet, aber wenig bis gar nicht über die Auswirkungen des Kuddelmuddels auf E.on.


file:///C:/Users/DEEPWATER/Downloads/CMS_Presentation_August_2022.pdf


Hilfreicher sind da schon die Ausführungen zum Halbjahresbericht, die ich hier nochmals anführe:

file:///C:/Users/DEEPWATER/Downloads/20220810-statement-lb-ms-h1-2022de.pdf

 

502 Postings, 675 Tage Tausendersorry,

 
  
    
27.09.22 18:06
hat nicht funkioniert. Schaut bitte bei Interesse selbst mochmal auf die E.on-Investorenseite.  

502 Postings, 675 Tage TausenderUnd wie finden wir das?

 
  
    
02.10.22 15:50

502 Postings, 675 Tage TausenderDas hört sich

 
  
    
02.10.22 16:07
beim ersten Lesen gut an. Damit wird RWE in den USA zu einem führenden Player im Bereich Renewables. Eine Kapitalerhöhung um gut 9%, gerechnet auf das erhöhte Kapital verwässt zwar, aber das EBITDA verbessert sich um etwas mehr als 10% (EBITDA in 2022 EUR 5 bis 5,5 Mrd.; dazu kommen zukünftig USD 600 Mio. aus der Übernahme) siehe auch Ad Hoc v. 27.07.).  

502 Postings, 675 Tage TausenderPflichtwandelanleihe

 
  
    
1
02.10.22 16:19

Die genauen Konditionen wie z.B. Zinssatz oder Wandlungspreis konnte ich nicht entdecken. Wenn man jedoch der Einfachheit halber mit einer KE um 10% rechnet, komme ich bei einer KE um EUR 2,4276 Mrd. und der Ausgabe von 67,622 Mio. Aktien (10%) auf einen Preis von EUR 35,90 pro Aktie.


Die große Frage ist: Wie reagiert der Markt und was macht der Kurs???

 

502 Postings, 675 Tage TausenderAußerdem

 
  
    
02.10.22 16:23

sollte man bedenken, dass mit der KE der Kaufpreis ja nicht finanziert ist, sondern auch noch FK aufgenommen werden dürfte, was ja derzeit (man glaubt es kaum!) zu einem nennenswerten Zinsaufwand führen dürfte. Fazit: Nach meinem Empfinden könnte der Kurs etwas unter Druck geraten (et ceterus paribus).

 

503 Postings, 2403 Tage Ulrich-14-@Tausender

 
  
    
1
02.10.22 16:42
----danke für die Infos---und ja, ich teile deine Einschätzung:

----die Ausgabe dieser neuen Pflichtwandelanleihe wird den RWE Kurs ganz erheblich unter Druck setzten..

..wie sehr eine neue Wandelanleihe den Kurs drückt, konnte man gerade erst bei SGL carbon sehen..

..dabei ist nicht entscheidend, ob die Finanzierung der neuen Investition gut ist..entscheidend sind die Arbitrage-Startegien von Hedgefonds für die dies ein grosses Arbitragefeld eröffnet: Kauf der Wandelanleihe--extremes shorten der RWE-Aktie..

---allein dieser Arbitrage Prozess wird die RWE um 5-8% im Kurs drücken...  

502 Postings, 675 Tage TausenderAllerdings

 
  
    
1
02.10.22 16:54
ist die Wandelanleihe ja schon komplett platziert, sodass lediglich der Verwässerungseffekt zum Tragen kommt.  

503 Postings, 2403 Tage Ulrich-14-@Tausender

 
  
    
1
02.10.22 17:49
---ganz  so einfach ist das nicht: auch wenn die Quataries, die WA exklusiv und komplett haben..können sie ja dennoch, mit diesen Aktien im Rücken---

--locker die RWE auf aktuellem Niveau shorten--und so schon mal viele Prozente Ihres Investments refinanzieren....aggressivere Hedgefonds machen das schon auch mal mit Hebelfaktor 2,5

--wir Einfachanleger machen uns viel zu wenige Gedanken, welche Möglichkeiten da die Grossen haben--und wenn es den Aktienkurs drückt, schadet es allen Normalanlegern in der Aktie...  

502 Postings, 675 Tage TausenderIch mache mir

 
  
    
3
02.10.22 19:10

ganz viele Gedanken und finde es schön, dass du auf ähnlichen Spuren wanderst. Ich habe übrigens viele Jahre für einen Insti gearbeitet und versuche, hier in den Foren auch mal den einen oder anderen Gedanken ins Spiel zu bringen, auf die andere als "nur" Privatanleger nicht kommen, weil sie die Prozesse, Vorgaben, Möglichkeiten und Beschränkungen der Institutionellen nicht wirklich einschätzen können. Das dazu.


Ob die Scheichs in diesem Fall in der Aktie wirklich shortgehen? Warum sollten sie? Frau klatten ist bei SGL sicher auch nicht short gegangen, viele andere Instis wohl. Das Gute ist ja, dass wir bald sehen werden, wie die Marktteilnehmer die Dinge sehen.

 

502 Postings, 675 Tage TausenderIch sehe die Übernahme

 
  
    
1
02.10.22 19:39

der WA d.d. Scheichs als eine Möglichkeit für sie, viel Geld in ein Unternehmen zu investieren, ohne den Kurs zu treiben. Ich glaube in diesem Fall nicht an die Hedge-Idee. Ich vermute auch, dass es zwischen RWE und QIA entsprechende Absprachen gibt. QIA könnte sich damit als "Ankeraktionär" etablieren.

 

6486 Postings, 481 Tage Highländer49RWE

 
  
    
1
04.10.22 10:19
Die Kursziele der Analysten nach dem Deal:
Jefferies 54 Euro
RBC 50 Euro
Bernstein 53,50 Euro  

6486 Postings, 481 Tage Highländer49RWE

 
  
    
1
06.10.22 17:53
RWE: Darum sind Analysten so überzeugt vom Energieversorger
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...rzeugt-energieversorger  

2490 Postings, 7742 Tage 011178EEon kann mehr

 
  
    
07.10.22 13:59
Auf geht's!  

450 Postings, 3397 Tage braun76Mal zur Energiethema

 
  
    
1
10.10.22 08:59

1586 Postings, 4917 Tage ParadiseBirdScheichs dauerhaft bei RWE?

 
  
    
10.10.22 21:53
Da glaub ich nicht dran, die sind da ja nur wegen dieser Übernahme plötzlich drin gewesen.

Ich denke, die werden mittelfristig wieder rausgehen. Dazu denke ich, dass so eine Beteiligung hier in D nicht unbedingt gut rüberkommt. Wenn es jedoch die Rendite von RWE mittelfristig erhöht, mag diese ganze Übernahme noch ihr Gutes haben.  

10805 Postings, 4560 Tage sonnenscheinchenob die Gaspreisbremse auch für

 
  
    
11.10.22 09:09
Gaskraftwerke gilt? Das wäre doch eine tolle Absatzförderung für die heimische Energiewirtschaft. Traue unserer Ampel sowas zu  

502 Postings, 675 Tage TausenderMeine Güte,

 
  
    
1
11.10.22 11:49

jede kleine Erholung bei E.on wird spätestens am nächsten Tag wieder verkauft, so mein Eindruck. Die 7,60 sollte gerne halten, sonst droht charttechnisch ein weiterer Rückgang Richtung 7,15 lt. Godemode.


Ist die Lage bei E.on wirklich so schlecht? Wie ich schon mal schrieb, sollte der VV mal die derzeitige Lage erläutern, z.B. durch ein Interview in der FAZ oder Handelsblatt. Insbesondere das aktuelle Zahlungsverhalten der Millionen Kunden im Strom- und Gasbereich ist doch von großem Interesse. Die Q3-Zahlen kommen erst am 09. Nov. Die Deutsche Post hat´s gestern vorgemacht und gute Eckdaten für Q3 vorab präsentiert. Das schafft Vertrauen bei Mitarbeitern und Aktionären. Auch E.on sollte schnellstmöglichst den aktuellen Stand der Dinge mitteilen.

 

1586 Postings, 4917 Tage ParadiseBirdE.ON Strategie?

 
  
    
12.10.22 10:59
Gibt es eine Strategie?

Was soll ausgebaut werden bzw. in was wird investiert? Hat der Vorstand überhaupt einen Plan?  

502 Postings, 675 Tage TausenderPlan

 
  
    
1
12.10.22 17:00
Na ja, es wird kräftig in die Netzwerke investiert (4 Mrd. dieses Jahr); Digitalisierung hat man sich groß auf die Fahnen geschrieben und insgesamt will man bis 2026 immerhin 27 Mrd. Euro investieren (siehe Präsentation zum HJ-Bericht).

Hier noch mal ein kleiner Auszug von Aussagen des VV von damals (siehe E.on-Investorenseite):

"Wir dürfen dabei nicht aus dem Blick verlieren, dass wir nur in einer Energiewelt
mit nachhaltigen, dezentralen und erneuerbaren Lösungen vor einseitigen
Abhängigkeiten sicherer sein werden. Lösungen, die physisch und digital
über unsere Energienetze verbunden sind, damit sie funktionieren.
E.ON ist mit seiner Wachstumsstrategie, die auf Nachhaltigkeit und
Digitalisierung setzt, Teil dieser Zukunft.
Wir haben deshalb konsequent weiter an der Umsetzung dieser Strategie
gearbeitet ? trotz der aktuellen Herausforderungen. Um nur ein paar
Beispiele zu geben:
In unserem Geschäftsfeld Energienetze setzen wir während der Krise unsere
Wachstumsstrategie weiter um. Die Investitionen im Geschäftsfeld
Energienetze lagen mit 1,4 Milliarden Euro leicht über dem Vorjahreswert.
Für 2022 planen wir rund 4 Milliarden Euro an Investitionen. Sie fließen vor
allem in Neuanschlüsse und den Netzausbau im Zusammenhang mit der
Energiewende. Schon heute sind ungefähr 15 Prozent aller erneuerbaren
Energien in Europa an unsere Netze angeschlossen. Das sind stolze
88 Gigawatt Erzeugungsleistung, die rein rechnerisch 75 große
Kohlekraftwerke ersetzt. Unsere Energienetze sind das Rückgrat der
Energiewende. Ohne den parallelen Hochlauf der Energie-Infrastruktur wird
die Transformation nicht gelingen.
Auch der Bereich Kundenlösungen ist stark. Noch nie war die Nachfrage
nach smarten Lösungen und Produkten zur Dekarbonisierung von
Privathaushalten höher. 20.000 neue E.ON Solar- und Speicherlösungen und
40.000 moderne E.ON Heizungslösungen, vor allem Wärmepumpen, allein
im ersten Halbjahr in unseren europäischen Märkten zeigen: Viele Menschen
wollen ihre Energieversorgung in die eigenen Hände nehmen. Wir konnten
unseren Umsatz in diesem Bereich 2022 um circa 40 Prozent auf mehr als
600 Millionen Euro steigern. Damit sind wir der größte Anbieter für
Energielösungen zur Dekarbonisierung von Privathaushalten in Europa."  

502 Postings, 675 Tage TausenderIch weiß nicht,

 
  
    
1
12.10.22 17:06
ob das ewige Hin und Her um die AKW's eine Rolle bei der schwachen Kursentwicklung spielt. Neben der allgemein schlechten Stimmung und den steigenden Zinsen dürfte wohl auch die Frage eine größere Rolle spielen, ob die Kunden ihre Strom- und Gasrechnungen noch bezahlen können und inwieweit dies E.on belasten wird. Wir wir ja schon des öfteren lesen konnten, ist die Sache mit dem kommenden Winter nicht erledigt. Vor allem der Winter 2023/24 wird wohl zur Nagelprobe. Wer hier engagiert ist wie ich, muß wohl viel Geduld mitbringen...

Bei der AKW-Frage glaube ich allerdings, dass E.on von einer Verlängerung der Laufzeit nur bedingt profitieren dürfte.  

1863 Postings, 2518 Tage UhrzeitDas seht gut aus in der Zukunft

 
  
    
25.10.22 18:18

6486 Postings, 481 Tage Highländer49Eon

 
  
    
09.11.22 11:21

1863 Postings, 2518 Tage UhrzeitBin gespannt was kommt

 
  
    
10.11.22 10:01
Heute  

Seite: Zurück 1 | ... | 949 | 950 | 951 |
| 953 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben